Kapstadt Erfahrungsberichtx

Сomentários

Transcrição

Kapstadt Erfahrungsberichtx
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
Kapstadt Erfahrungsbericht
Der folgende Erfahrungsbericht soll allen Kapstadt interessierten Studenten einen komprimierten
Überblick darüber verschaffen was Sie oder Ihn erwartet. Ich war von Juli bis Dezember 2007 für ein
Semester an der University of Cape Town als Teil meines Bachelor Studiums der
Betriebswirtschaftslehre.
Dieser Erfahrungsbericht unterliegt folgender Gliederung.
1.
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
2.
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
3.
4.
5.
6.
Studium
Universität
Anmeldung
Einführungswoche
Kurswahl
Workload
Leben
Wohnen
Sicherheit
Kapstadt/ Umland
Reisen
Esse/Trinken/Nightlife
Sport
Transport
Auto
Klima
Finanzen
Visa
HIV/Aids; Rassismus und Armut
„Kapstadt aus der Vogelperspektive“
1. Studium
1.1 Uni
Die Universität von Kapstadt liegt an den Hängen des Tafelbergs in den südlichen Vororten von
Rosebank und Rondebosch. Sie gehört wohl zu den schönsten überhaupt, die Architektur der
Gebäude und der mit Wein bewachsene Campus erinnern den
europäischen Studenten doch stark an Italien. Das Uni Leben
ist bunt und geschäftig, zur Mittagszeit finden häufig
Ausstellung, Veranstaltungen, Demos oder Wettbewerbe vor
den Stufen der Jameson Hall statt, welche Dreh und
Angelpunkt allen Treibens ist. Die Einrichtung der Hörsäle,
Klassenarbeitsräume und Computerlabs ist mittelmäßig aber
vollkommen ausreichend.
„Stufen zur Jameson Hall“
1.2 Anmeldung
Das Anmelde Prozedere für ein Semsester an der UCT geht einher mit einer Unmenge an
Bürokratie und Paperwork, die FH wird euch hierbei unterstützen.
1
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
1.3 Einführungswoche
Stelle dich auf ein lächerlich langes und bürokratisches Einschreibverfahren ein, gibt dir aber
einen guten Vorgeschmack auf das afrikanische Effizienz und Zeit Verständnis.
Ansonsten ist die Einführungswoche beste Gelegenheit Bekanntschaften zu machen und neue
Freundschaften zu schließen. Klares Highlight ist die Bustour ums Kap, die man auf keinen Fall
verpassen sollte
1.4 Kurswahl
Alle Kurse die Du wählst müssen von FH und UCT, im Bezug auf deine Vorkenntnisse, abgesegnet
werden. Es besteht die Möglichkeit Kurse aus anderen Studienrichtungen zu wählen z.B. aus
Politik und Psychologie.
2007 mussten mind. 30 ECTS während eines Auslandsemester erreicht werden um das gesamte
5.te Semester an der FH anerkannt zubekommen. Dabei durften Kurse aus dem 3 Jahres programm des BA Studiums gewählt werden, jedoch keine Kurse des ersten Jahr.
1.5 Workload
Im Bachelorprogramm der UCT stellt
die finale Klausur nur 50% der
Endnote dar, die andern 50 %
werden durch zahlreiche Tutorien,
Hausarbeiten, Präsentationen und
Gruppenprojekte erarbeitet.
„Abschlusspräsentation Marketing“
2. Leben
2.1 Wohnen
Ihr könnt euch entscheiden zwischen den Angeboten der Uni oder euch selbstständig
Etwas zu suchen. Student Housing liegt meistens Uni nah in Rondebosch, Rosebank und
Obsevatory. Die Räumlichkeiten die ich gesehen habe waren alle völlig in Ordnung.
Ich habe mir in der Zeit mit einer Kommilitonin ein nettes kleines Cottage mit Garten und Pool mitbenutzung in Newlands geteilt und haben dafür 250€ p.P. gezahlt, was im Schnitt nicht
wirklich teurer ist als Studenten Unterkünfte. Kapstadts Wohnungsmarkt ist groß und bietet für
jeden etwas. Capeads.co.za und gumtree.co.za werden euch bei der Suche helfen.
Im Backpacker „Green Elefant“, wirst du auf viele frisch angereiste internationale Studenten
treffen, die auf der Suche sind nach Wohnungen oder WG Partnern.
Es lohnt sich auch vorher rum zuhorchen wer Freunde und Bekannte hat die in Südafrika leben,
es gibt eine Unmenge an Deutschen die dort Ferienhäuser und Wohnungen haben, welche den
Winter über leer stehen.
2
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
2.2 Sicherheit
Zum Thema Sicherheit möchte ich vorab sagen, dass mir in der ganzen
Zeit nichts passiert ist und ich mich zu keiner Zeit wirklich unsicher
gefühlt habe.
Jedoch sollte Kapstadt, wie eigentlich jede große Stadt, mit dem
nötigen Maß an Respekt behandelt werden. Frei nach dem Mott: Wer
dummes tut, dem Dummes passiert. Und wer meint er könnte auf der
Straße Geld zählen, mit funkelnden Gegenständen und teurer
Elektronik rumlaufen der sei gewarnt.
Kayelitsha´s kids know: „Saefty comes first!“
Folgende Tipps kann ich für die erste Zeit geben:
1)Informiert euch und hört euch die Hinweise an die man euch gibt. Dennoch solltet ihr euch
nicht verängstigen lassen, denn manche Geschichten über Südafrika sind haarsträubend
2) Vermeidet es wie Touristen ziellos, auffällig und staunend durch die Gegend zu irren. Passt
euch dem Stil und der Lebensweise der Einheimischen Weißenbevölkerung an.
3) Für den Notfall prepaid Handy aufgeladen haben und kleine Summen Geld lose in der
Tasche führen. Falls wirklich einmal etwas passieren sollte, gebt sofort alles raus!
2.3 Kapstadt/Umland
Nicht umsonst wird Kapstadt alljährlich von Produktions und Filmteams der Werbe und
Filmbranche überschwemmt, denn Kapstadts Kulisse und Umland, löst nicht nur bei
Austauschstudenten jeden Tag aufs neue Verzückung aus.
Mit dem Auto kann man in relativ kurzer Zeit von Kapstadt aus zu den traumhaften Stränden
von Kommetje oder den herrlichen Weingütern Frenchhooks gelangen
2.4 Reisen
Im Sommersemester eignen sich die
Frühjahrsferien hervorragend zu einem
kurzen Trip, größere Reisepläne sollte man
sich für den Dezember aufheben. Im
laufenden Semester sind kleine
Wochenendausflüge z.B. zur Frühlingsblüte
an der NW Küste kein Problem.
„Segeln vor Mozambique“
3
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
2.5 Essen/Trinken/ Nightlife
Die Bandbreite an Restaurants, Kneipen, Clubs und Bars ist vielfältig und bietet für jeden
Geschmack etwas. Klare Highlights sind Campsbay, Kloof und Longstreet, sowie Observatory.
2.6 Sport
Die Universität hat ein weites Angebot von Sportarten in Form von Clubs und
Gemeinschaften.
Wassersportler sollten alles an Brettern, Segeln, Kites und Boards mitbringen, sowie
ausreichend dicken Neopren für Tage mit 30 Grad Luft und 8Grad Wassertemperatur.
Auch wenn die Preise für neue Boards und Neos sehr günstig sind, macht es doch Spass mal
sein Equipment voll auszukosten. Für diejenigen die sich schon immer mal am Golfsport
versuchen wollten stellt Kapstadt und Umland die wohl kostengünstigste und einfachste
Möglichkeit dar, dieses einmal zu probieren. Kein Handicap oder Platzreife erforderlich und
extrem günstige Greenfees für Studenten. Rennrad fahren und Laufen sind an der
Atlantikseite der Stadt sehr beliebt. Kletterer und Wanderer stellen der Tafelberg und die 12
Apostel immer wieder vor neue Herausforderungen.
„Es lebe der Sport“
2.7 Transport
Das öffentliche Verkehrsnetz wird in Kapstadt von sogenannten Minibussen betrieben.
Diese höchst unseriösen Kleinbusse verkehren in halsbrecherischer Art und Weise entlang
aller Hauptstraßen und Routen und Sammeln alle willigen Fahrgäste ein. Es wird davor
gewarnt diese zu benutzen, wenn bisher keine weiteren Fahrgäste an Board sind und man
sollte das passende Kleingeld bereit haben.
Es sei angemerkt, dass die Höchstkriminellen Minibuss Betreiber für zahlreiche Morde an
Taxifahrern und für die teilweise Einstellung der kostenlosen Unibuslinie „Jamie Shuttle“
verantwortlich sind.
Daher möchte ich allen raten die nicht direkt in Rondebosch und Rosebank wohnen wollen
und Kapstadt entdecken wollen sich bei Bedarf ein Auto zu mieten oder zu kaufen.
Taxifahren ist verhältnismäßig teuer.
4
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
2.8 Auto
Mieten vs. Kaufen
Will man die mobile Unabhängigkeit
erlangen, stellt sich die Frage ob man ein Auto kaufen
oder mieten sollte. Prinzipiell ist zu sagen, dass Autos
in Kapstadt verhältnismäßig teuer sind.
Man kann davon ausgehen, dass der Großteil aller
Wagen auch schon irgendeine Form von Unfall oder
Schaden erfahren hat, welche nicht unbedingt für
Laien ersichtlich sind. Weitere wichtige Faktoren bei
der Überlegung ein Auto zukaufen ist ein möglicher
Diebstahl und Einbrüche, auch schon eine offen
„Best“ Beetle
liegen gelassenen Shorts oder Cap kann ausreichen.
Zu guter letzt sind Unfälle in einem Land in dem die Bevölkerung gerne auch ohne Führerschein,
Licht oder Betrunken fährt keine Seltenheit.
Einige dieser Risiken lassen sich durch das Mieten eines Autos auf die Kaution reduzieren.
Auch der Wiederverkauf gestaltet sich saisonabhängig häufig nicht einfach.
Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass unterm Strich der Großteil meiner Kommilitonen
durch Reparaturen und Verluste beim Wiederverkauf den gleichen finanziellen Aufwand hatten,
wie ich durchs mieten.
Es gibt diverse Autovermietungen die alte Mercedes oder Käfer vermieten zu fairen Preisen für
Langzeitmieter mit entsprechendem Reparatur und Wartungsservice.
Gewarnt sei an dieser Stelle vor Best Beetle. Der Deal und Preise scheinen unschlagbar gut. Die
Autos sind völlig durch, die Motoren werden aber vernünftig gewartet und wenn man Glück hat,
bleibt man nur selten liegen. Jedoch hat Best Beetle die schlechte Angewohnheit Kautionen nicht
zurück zuzahlen und ist ansonsten auf keinen Fall vertrauenswürdig. Ich persönlich nehme stark
an, dass Best Beetle keinerlei Versicherung für Ihre Wagen hat.
3. Klima
Kalt, Stürmisch und Regnerisch kann der Südafrikanische Winter durchaus auch schon mal sein.
Da in den Südafrikanischen Bau-Standards die Begriffe Isolierung, Zentralheizung und
Doppelverglasung Fremdwörter sind, sollte man sich entsprechend auf kühle Nächte einstellen.
Das Frühjahr ist wohl die schönste Jahreszeit am Western Cape und mit der Weihnachtszeit
beginnen die warmen Tage des Sommers.
4. Finanzen
Folgende Auflistung soll dir einen kleinen Überblick über die dich erwartenden Ausgaben und
Kosten geben.
Flug
Visa
Studiengebühren
Wohnen
850.-€ (ca.)
800.- € Deposit
4500.-$ (Ein Semester, ein Jahr ist günstiger)
250.- €/ Monat (ca.) + Mietkaution
5
Erfahrungsbericht Kapstadt 2007
Auto
Tanken
Essen/ Trinken
800.- bis 1500.-/Semester Mieten
90 Cent / Liter (ca.) Stand 12/07
25% - 30% billiger als eine typisch deutsche Rechnung
Der Trick: Da die Semester der FH und der UCT versetzt laufen, können schnelle Studenten
wieder ins laufende Semester einsteigen und beide Klausurtermine mitnehmen. Effektiv spart
man dadurch eine ganze Menge Zeit und natürlich Geld. Somit holt man die Studiengebühren
wieder rein und die laufenden Ausgaben hätte man in Kiel auch.
5. Visa
Ist eine Qual, hilft aber nichts. Ich brauchte
Röntgenbilder, Versicherungsnachweise, Arztbescheinigungen, Rückflugtickets, ein Nachweis
über ausreichend finanzielle Mittel und musste ca. 800.- Euro bei der Botschaft hinterlegen.
Informiert euch Online über aktuelle Bestimmungen bei der Südafrikanischen Botschaft.
6. HIV/Aids ; Rassismus und Armut
Das Ende der Apartheid und Rassentrennung ist gerade einmal 14 Jahre her und Südafrika trägt
schwer an den Folgen. Der Großteil der Bevölkerung hat keinerlei Bildung erhalten, kämpft hart
ums überleben und lebt in Townships. Dieses steht natürlich im krassen Gegenteil zu der
Luxuswelt in der sich die Mehrheit der weißen Bevölkerung bewegt.
HIV/Aids und Tuberkulose Statistiken sind so erschreckend wie ihre Auswirkungen auf die
Bevölkerung. Rassismus ist allgegenwärtig und findet sich als Thema in fast allen Inhalten der
Vorlesungen an der Uni wieder.
Ein Auslandssemester in Südafrika wird dir die Augen öffnen, deine
Weltanschauung verändern und deine eigene Welt auf den Kopf stellen.
Ich möchte jeden ans Herz legen sich unbedingt auf dieses unfassbar schöne Land
mit allen seinen Fassetten und Abenteuern einzulassen, es kennen und lieben zu
lernen.
Es gibt wohl keine bessere Gelegenheit dieses zu tun als ein Auslandssemester an
der UCT.
Christian Puls
[email protected]
6

Documentos relacionados