Pressebericht aus der Gemeinderatssitzung vom 18

Сomentários

Transcrição

Pressebericht aus der Gemeinderatssitzung vom 18
Pressebericht aus der Gemeinderatssitzung am 25.08.2008
(rsh) Der Ausbau eines Dachgeschoßes in Form einer Dachgaube und eines
Zwerchgiebels am Erlenweg wurde vom Gemeinderat einstimmig genehmigt, ebenso die
Überdachung eines Fahrsilos mit Umnutzung zu einer Maschinenhalle am Breitwiesweg.
Der Satzungsbeschluss zur Änderung im vereinfachten Verfahren für den Bebauungsplan
Nr. 18 „Grafenäcker“ wurde ebenfalls einstimmig gefasst. Einig war sich das Gremium
auch bezüglich der Zustimmung zur Verlegung der Telekommunikationsleitungen im
Baugebiet Nr. 18 „Grafenäcker“, die Anbindung erfolgt hier über die Jurastraße. Das
Einschalten der Straßenbeleuchtung bei Vereinsveranstaltungen soll nach einhelliger
Meinung des Gremiums künftig gebührenfrei sein. Voraussetzung hierfür ist, dass die
Veranstaltung öffentlichen Charakter hat, das heißt für jedermann zugänglich ist, und die
Anmeldung über die Gemeinde erfolgt ist. Mit dieser Maßnahme wird in Würdigung der
ehrenamtlichen Leistung konsequent weiter Vereinsförderung betrieben zur Entlastung
der Vereinskassen. Zwei Anträgen auf Bedarfsanerkennung zur Kinderbetreuung wurde
ohne Gegenstimme entsprochen.
Für die Freiwillige Feuerwehr werden nach einstimmigem Beschluss drei Handlampen und
sieben notwendige Akkus zum Ersatz für nicht mehr funktionsfähiges Material
angeschafft. Nachteinsätze zur Personensuche in jüngster Vergangenheit haben gezeigt,
dass hier Bedarf besteht und nachgerüstet werden muss. Bürgermeister Peter Doliwa
wies darauf hin, dass das Plakatieren im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen aus
Gründen der Verkehrssicherheit außerhalb geschlossener Ortschaften generell und
innerorts an Verkehrszeichen und –einrichtungen untersagt sei. Im Zuge der Umsetzung
des Baurechts hat das Landratsamt Eichstätt erneut die Holzhütten entlang der Schutter
ins Visier genommen. Seitens der Behörde wird erneut geprüft, in welchen Fällen eine
Beseitigung zu erfolgen hat. Für die Grundstückseigentümer besteht aufgrund der Lage
im Außenbereich und Naturschutzgebiet allerdings wenig Hoffnung auf Erhalt der
baulichen Anlagen.
Die Caritas – Sozialstation wird künftig die Bezeichnung „Kompetenzzentrum“ führen. Als
solches wird die Organisation vor Ort kostenlose Beratungen bezüglich des
Pflegedienstes anbieten. Die Gemeinde erklärt sich gemäß der Anfrage und
einstimmigem Beschluss des Gremiums dazu bereit, einen geeigneten Raum für
Beratungsgespräche zur Verfügung zu stellen. Ferner unterstützt man auch wohlwollend
den Antrag der Caritas auf Anerkennung als Pflegestützpunkt.
Das Amt für Landwirtschaft und Forsten hat der Gemeinde Buxheim Informationsmaterial
zur Förderung seltener Baumarten zur Verfügung gestellt. Im Rahmen einer Aktion könne
das Amt Wildbirnenbäumchen anbieten. Dies wird man seitens der Gemeinde gerne für
die Grünanlagen z. B. im neuen Baugebiet nutzen. Um nähere Informationen zu erhalten,
wird sich die Verwaltung mit der Behörde in Verbindung setzen.
Das Buswartehäuschen in Tauberfeld wurde von Jugendlichen aus dem Ort in Eigenregie
neu gestaltet. Die Gemeinde hatte, wie berichtet, die Materialien zur Verfügung gestellt.
Das gesamte Gremium zeigte sich vom Ergebnis der Arbeit sehr angetan und würdigte
ausdrücklich den Fleiß und das Engagement der Jugendlichen, so zur Gestaltung und
Verschönerung des Ortsbildes beigetragen zu haben.
Aus dem Gremium kam der Hinweis, dass die Toiletten im neuen Friedhof während einer
Beerdigung verschlossen gewesen seien. Seitens der Gemeinde werde man die
Schlüsselverfügbarkeit prüfen und dafür sorgen, dass künftig eine Benutzung der
sanitären Einrichtungen möglich sei.
Das Angebot der Turnabteilung des SV Buxheim im Rahmen des Ferienpasses war ein
voller Erfolg und die Nachfrage übertraf alle Erwartungen. Während der nächsten
Sommerferien werde man daher versuchen die Angebotspalette noch auszuweiten und
auch andere Vereine und Abteilungen des SV Buxheim mit in das Ferienprogramm
einzubeziehen.
In einer kurzen Pause nach dem öffentlichen Teil der Sitzung begab sich der Gemeinderat
zur Mariensäule und legte die Standorte für die neuen Sitz- und Ruhebänke fest.
Anschließend ging der Auftrag zur Ausführung der Asphaltierungs- und Pflasterarbeiten
im Baugebiet „Grafenäcker“ an die günstigst bietende Firma Schulz, Neuburg/Donau, die
ohnehin schon auf der Baustelle mit den erforderlichen vorbereitenden Maßnahmen
betraut ist.
Der Kindergarten St. Anna mit der neu einzurichtenden Kinderkrippe wird aus
Sicherheitsgründen mit einer Blitzschutzanlage nachgerüstet, die bislang nicht installiert
war.
In Sachen Sanierung der Mehrzweckhalle kam das Gremium trotz intensiver Diskussion
zu keinem befriedigenden Ergebnis. Nun soll der Bauausschuss mit dem Architekten
einen Lösungsvorschlag erarbeiten und dem Gremium zum Beschluss vorlegen in der
nächsten Sitzung.
In Sachen Ersatzbeschaffung der bei einem Unfall völlig zerstörten DruckknopfAmpelanlage wartet man die Stellungnahme der Tiefbauverwaltung im Landratsamt
Eichstätt ab, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wird.
Den Auftrag zur Lieferung dreier Innentüren im Altbau des Feuerwehrgerätehauses in
Tauberfeld erhielt ein örtliches Unternehmen.

Documentos relacionados