Migration mit Parallels Transporter

Сomentários

Transcrição

Migration mit Parallels Transporter
Parallels Transporter
User's Guide
Copyright © 1999-2010 Parallels, Inc.
®
ISBN: N/A
Parallels Holdings Ltd.
c/o Parallels Software Inc.
13755 Sunrise Valley Drive
Suite 600
Herndon, VA 20171
USA
Tel.: +1 (703) 815 5670
Fax: +1 (703) 815 5675
Copyright © 1999-2010 Parallels Holdings Ltd. und Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten.
Parallels, Coherence, Parallels Transporter, Parallels Compressor, Parallels Desktop und Parallels Explorer
sind eingetragene Marken von Parallels, Inc. Virtuozzo, Plesk, HSPcomplete und die entsprechenden Logos sind
Marken von Parallels, Inc. Das Parallels-Logo ist eine Marke von Parallels, Inc.
Dieses Produkt basiert auf einer Technologie, die Gegenstand einer Reihe von schwebenden Patentanmeldungen
ist.
Virtuozzo ist eine patentierte Virtualisierungstechnologie, die durch die US-Patente 7.099.948, 7.076.633 und
6.961.868 geschьtzt wird und in den USA ьber schwebende Patente verfьgt.
Plesk und HSPcomplete sind patentierte Hostingtechnologien, die durch die US-Patente 7.099.948 und
7.076.633 geschьtzt werden und in den USA ьber schwebende Patente verfьgen.
Jeglicher Vertrieb dieser Produkte oder davon abgeleiteter Produkte ist ohne vorherige schriftliche
Genehmigung des Copyright-Inhabers nicht gestattet.
Apple, Bonjour, Finder, Mac, Macintosh und Mac OS sind Marken von Apple Inc.
Microsoft, Windows, Microsoft Windows, MS-DOS, Windows NT, Windows 95, Windows 98, Windows 2000,
Windows XP, Windows 2003 Server, Windows Vista, Microsoft SQL Server, Microsoft Desktop Engine (MSDE)
und Microsoft Management Console sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds.
Red Hat ist eine eingetragene Marke von Red Hat Software, Inc.
SUSE ist eine eingetragene Marke von Novell, Inc.
Solaris ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc.
X Window System ist eine eingetragene Marke von X Consortium, Inc.
UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group.
IBM DB2 ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corp.
SSH und Secure Shell sind Marken von SSH Communications Security, Inc.
MegaRAID ist eine eingetragene Marke von American Megatrends, Inc.
PowerEdge ist eine Marke der Dell Computer Corporation.
eComStation ist eine Marke von Serenity Systems International.
FreeBSD ist eine eingetragene Marke der FreeBSD Foundation.
Intel, Pentium, Celeron und Intel Core sind Marken oder eingetragene Marken der Intel Corporation.
OS/2 Warp ist eine eingetragene Marke der International Business Machines Corporation.
VMware ist eine eingetragene Marke von VMware, Inc.
Alle anderen Marken und Namen in diesem Dokument sind mцglicherweise Marken ihrer jeweiligen Inhaber.
3
Inhalte
Einführung
5
Über Parallels Transporter ........................................................................................................................... 5
Über dieses Handbuch.................................................................................................................................. 6
Aufbau dieses Handbuchs ................................................................................................................. 6
Dokumentationskonventionen .......................................................................................................... 7
Hilfe ............................................................................................................................................................. 8
Feedback ...................................................................................................................................................... 8
Systemvoraussetzungen
9
Systemvoraussetzungen für den Host-Computer ......................................................................................... 9
Systemvoraussetzungen für den Quell-Computer ........................................................................................ 9
Physischer Computer ...................................................................................................................... 10
Virtueller Computer ........................................................................................................................ 11
Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren
13
Parallels Transporter installieren und deinstallieren .................................................................................. 13
Parallels Transporter Agent installieren ..................................................................................................... 13
Installation in Windows .................................................................................................................. 14
Installation in Linux ........................................................................................................................ 16
Parallels Transporter Agent entfernen ........................................................................................................ 17
Entfernen des Programms in Windows ........................................................................................... 17
Entfernen des Programms in Linux................................................................................................. 17
Überblick zum Migrationsvorgang
18
Migration starten ........................................................................................................................................ 18
Art der Migrationsquelle angeben .............................................................................................................. 19
Festlegen der Migrationsmethode .............................................................................................................. 19
Auswahl des Migrationstyps ...................................................................................................................... 20
Volumes für die Migration auswählen ....................................................................................................... 20
Name und Speicherort angeben.................................................................................................................. 20
Migration abschließen ................................................................................................................................ 21
Arbeiten mit Parallels Transporter
22
Migrationsszenarien ................................................................................................................................... 23
Migration mit Parallels Transporter ........................................................................................................... 26
Übertragung von einem entfernten Computer über ein externes Speichergerät .............................. 26
Übertragung von einem entfernten Computer über ein Netzwerk oder per FireWire ..................... 31
Übertragung von einem virtuellen Computer eines anderen Herstellers ......................................... 35
Übertragung von einem Virtual PC mit einer Testversion von Windows ....................................... 38
Migration von Boot Camp .............................................................................................................. 40
Contents
Fehlerbehebung und Einschränkungen
4
42
Produktinformationen anzeigen ................................................................................................................. 42
Firewall-Einstellungen ............................................................................................................................... 43
Virtualisierungstools anderer Hersteller entfernen ..................................................................................... 44
Migrationsfehler ......................................................................................................................................... 45
Aktivierungsprobleme ................................................................................................................................ 46
Reaktivierung von Programmen................................................................................................................. 46
Glossar
46
Index
50
5
KAPITEL 1
Einführung
Dieses Kapitel enthält grundlegende Informationen zu Parallels Transporter® und zu diesem
Handbuch.
In diesem Kapitel
Über Parallels Transporter .................................................................................................... 5
Über dieses Handbuch........................................................................................................... 6
Hilfe ...................................................................................................................................... 8
Feedback ............................................................................................................................... 8
Über Parallels Transporter
Mit Parallels Transporter können physische oder virtuelle Computer oder beliebige ihrer
Volumes in eine virtuelle Maschine von Parallels oder auf eine virtuelle Festplatte von Parallels
migriert werden.
Das Paket Parallels Transporter enthält zwei Programme: Parallels Transporter und Parallels
Transporter Agent.

Parallels Transporter wird auf dem Computer installiert, auf dem die neue virtuelle
Maschine oder virtuelle Festplatte erstellt werden (Host-Computer). Dieses Programm
nimmt Daten von Parallels Transporter Agent entgegen und überträgt sie in Parallels
virtuelle Maschinen oder virtuelle Festplatten. Es kann auch virtuelle Maschinen anderer
Hersteller in Parallels virtuelle Maschinen konvertieren.

Parallels Transporter Agent wird auf dem entfernten physischen Computer installiert, der
migriert werden soll (Quell-Computer). Es erfasst die wesentlichen Systemdaten des QuellComputers und überträgt sie über das Netzwerk oder ein externes Speichergerät auf Parallels
Transporter.
Einführung
6
Über dieses Handbuch
Dieses Handbuch richtet sich an ein weites Spektrum von Benutzern, die Daten von physischen
oder virtuellen Computern in virtuelle Maschinen oder auf virtuelle Festplatten von Parallels
übertragen möchten. Dieses Handbuch enthält Konzeptbeschreibungen sowie schrittweise
Anleitungen, sodass Sie mit dem Produkt schnell und bequem vertraut werden.
Im Text verwendete Abkürzungen
Im vorliegenden Handbuch werden folgende Abkürzungen verwendet:

BS wird in längeren Sätzen anstelle von Betriebssystem verwendet, ohne dadurch die
Bedeutung des Satzes zu ändern.

VM wird in längeren Sätzen anstelle von Virtuelle Maschine verwendet, ohne dadurch die
Bedeutung des Satzes zu ändern.
Tipps zur Benutzung der Hilfe
Über die Symbole im oberen Bereich des Hilfe-Fensters haben Sie folgende Möglichkeiten:


Aufruf
der
(http://www.parallels.com/products/desktop/pdfm5_docs-en_US)
Kontaktaufnahme mit dem Support-Team von Parallels
Online-Dokumentation
Klicken Sie auf das Symbol Drucken, um eine Seite der Hilfe auszudrucken.
Wenn das nicht
funktioniert, klicken Sie mit rechts auf das Symbol Drucken und wählen Frame drucken.
Aufbau dieses Handbuchs
Das vorliegende Handbuch umfasst folgende Kapitel:

Einführung (S. 5). Das Kapitel enthält grundlegende Informationen zum Produkt und zu
diesem Handbuch.

Systemvoraussetzungen (S. 9). Das Kapitel enthält Informationen zu den
Systemvoraussetzungen, die der Computer für die erfolgreiche Installation und Ausführung
des Produkts erfüllen muss.

Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren (S. 13). Dieses Kapitel
enthält ausführliche Informationen zur Installation und Deinstallation des Produkts.

Überblick über den Migrationsverlauf (S. 18). Dieses Kapitel enthält Informationen zu
Parallels Transporter.

Arbeiten mit Parallels Transporter (S. 22). Dieses Kapitel beschreibt typische
Migrationsszenarien mit entsprechenden Hinweisen zur Durchführung.

Fehlerbehebung und Einschränkungen (S. 42). Dieses Kapitel beschreibt Lösungen für
bestimmte Probleme, die bei der Verwendung von Parallels Transporter auftreten können.
Einführung
7
Dokumentationskonventionen
Bevor Sie mit der Verwendung dieses Handbuchs beginnen, sollten Sie sich mit den darin
verwendeten Dokumentationskonventionen vertraut machen. Informationen zu den in der
Dokumentation enthaltenen Fachbegriffen finden Sie im Glossar am Ende dieses Dokuments.
In der folgenden Tabelle sind die verwendeten Formatierungskonventionen dargestellt.
Formatierungskonvention
Art der Information
Beispiel
Wechseln Sie zum Tab Ressourcen.
Fett
Elemente, die Sie auswählen
sollen, z. B. Menüoptionen,
Befehlstasten
oder
Listeneinträge.
Überschriften von
Abschnitten
Unterabschnitten.
Lesen Sie das Kapitel Grundlagen der
Verwaltung.
Kursiv
Kapiteln,
und
Wird verwendet, um die
Wichtigkeit einer Sache zu
unterstreichen, einen Begriff
einzuführen
oder
einen
Befehlszeilenplatzhalter
zu
kennzeichnen, der durch einen
wirklichen Namen oder Wert
ersetzt werden muss.
Dies sind sogenannte EZ-Templates.
Monospace
Die Namen von Befehlen,
Dateien und Verzeichnissen.
Verwenden Sie vzctl start, um
einen Container zu starten.
Vorformatiert
Computerausgaben auf dem
Bildschirm
bei
Befehlszeilensitzungen;
Quellcode in XML, C++ oder
anderen Programmiersprachen.
Saved parameters for Container
101
Monospace fett
Ihre Eingaben im Gegensatz zu
Computerausgaben auf dem
Bildschirm.
# rpm –V virtuozzo-release
Taste+Taste
Tastenkombinationen,
bei
denen der Benutzer eine Taste
gedrückt
halten
und
währenddessen eine andere
drücken muss.
Ctrl+P, Option(Alt)+F4
Zum Zerstören eines Containers geben
Sie vzctl destroy ctid ein.
Neben den Formatierungskonventionen sollten Sie auch die in Parallels-Dokumenten
verwendete Dokumentenstruktur kennen: Die Kapitel aller Handbücher werden in Abschnitte
unterteilt, die dann wiederum in Unterabschnitte unterteilt sind. Beispielsweise ist Über dieses
Handbuch ein Abschnitt und Dokumentationskonventionen ein Unterabschnitt.
Einführung
8
Hilfe
Parallels Transporter bietet mehrere Möglichkeiten für den Zugriff auf benötigte Informationen:

Hilfe-Tasten. Klicken Sie am unteren Rand des Fensters von Parallels Transporter oder
Parallels Transporter Agent in die Taste
aufzurufen.
Hilfe, um eine entsprechende Hilfeseite

Parallels Transporter Benutzerhandbuch. Dieses Dokument enthält umfassende
Informationen zum Produkt, zu dessen Verwendung und zur Fehlerbehebung. Auf die PDFVersion dieses Handbuchs können Sie über das Menü Hilfe > Online-Dokumentation in
Parallels Desktop zugreifen.

Parallels-Website (http://www.parallels.com/de/). Durchsuchen Sie die Support-Website,
die Hilfedateien zum Produkt und einen Abschnitt mit häufig gestellten Fragen enthält.

Parallells-Wissensdatenbank (http://kb.parallels.com/). Diese Online-Ressource enthält
wertvolle Artikel zur Verwendung von Parallels Transporter und anderen Produkten von
Parallels.

Hilfedateien für Parallels Transporter. Sie stehen über das Menü Hilfe > Parallels
Transporter-Hilfe zur Verfügung.
Feedback
Wenn Sie in diesem Handbuch einen Tippfehler bemerken oder einen Verbesserungsvorschlag
haben, würden wir uns sehr über Ihr Feedback freuen.
Der richtige Ort für Ihre Kommentare und Vorschläge ist die Seite für Feedback zur ParallelsDokumentation (http://www.parallels.com/de/support/usersdoc/).
9
KAPITEL 2
Systemvoraussetzungen
In diesem Kapitel werden System- und Netzwerkvoraussetzungen aufgelistet. Vor der Migration
müssen Sie sicherstellen, das Ihr Host- und Quell-Computer diese Voraussetzungen erfüllen. Bei
einer lokalen Migration muss Ihr Computer sowohl die Host- als auch die QuellComputervoraussetzungen erfüllen.
In diesem Kapitel
Systemvoraussetzungen für den Host-Computer .................................................................. 9
Systemvoraussetzungen für den Quell-Computer ................................................................. 9
Systemvoraussetzungen für den
Host-Computer
Auf dem Host-Computer wird Parallels Transporter installiert. Dieses Programm wird
automatisch mit Parallels Desktop auf dem Mac installiert. Um sicherzustellen, dass
Parallels Transporter erfolgreich installiert wurde und ordnungsgemäß funktioniert, muss der
Mac die Systemvoraussetzungen für Parallels Desktop erfüllen. Die Systemvoraussetzungen für
Parallels Desktop finden Sie im Parallels Desktop Benutzerhandbuch.
Der Mac muss außerdem folgende Vorraussetzungen erfüllen:

Ethernet- oder WLAN-Netzwerkadapter zur Übertragung über ein Netzwerk.

USB-Port zur Übertragung mit dem Parallels USB-Kabel. Das Parallels USB-Kabel wird
zusammen mit der Parallels Desktop Switch to Mac Edition verkauft.
Hinweis: Reservieren Sie auf dem Mac ausreichend Speicherplatz für zukünftig erstellte
virtuelle Maschinen. Die neu erstellten virtuellen Maschinen besitzen dieselbe Größe wie die
Daten auf dem physischen oder virtuellen Quell-Computer oder Quell-Volume.
Systemvoraussetzungen für den
Quell-Computer
Mit Parallels Transporter können Sie Migrationen von physischen und virtuellen Computern
durchführen. Beide Computertypen müssen bestimmte Systemvoraussetzungen erfüllen. Vor der
Migration müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Quell-Computer die in diesem Abschnitt
aufgeführten Voraussetzungen erfüllen.
Systemvoraussetzungen
10
Physischer Computer
Zum Übertragen der Daten von einem physischen Computer muss dort
Parallels Transporter Agent installiert werden. Parallels Transporter Agent können Sie vom
Parallels Download Center (http://www.parallels.com/products/desktop/stm50-pta-downloadde_DE) herunterladen und auf Computern installieren, die den folgenden
Systemvoraussetzungen entsprechen.
Hardwareanforderungen

700 (oder schneller) MHz x86 oder x64 Prozessor (Intel oder AMD).

256 MB RAM oder mehr.

50 MB Festplattenspeicher für die Installation des Pakets Parallels Transporter Agent.

Ethernet- oder WLAN-Netzwerkadapter zur Übertragung über ein Netzwerk.

USB-Port zur Übertragung mit dem Parallels USB-Kabel.
Softwareanforderungen
Windows
Name des Betriebssystems
32-Bit
64-Bit
Übertragungsmethode
Windows 7
+
+
USB,
Netzwerk,
Speichergerät
Externes
Windows Vista®
+
+
USB,
Netzwerk,
Speichergerät
Externes
+
+
Netzwerk, Externes Speichergerät
+
+
USB,
Netzwerk,
Speichergerät
+
-
Externes Speichergerät
Ultimate, Enterprise, Business,
Home SP0, SP1, SP2
Windows Server® 2003
Standard, Enterprise, Web SP2
Windows XP
Home, Professional SP2, SP3
Windows 2000
Professional
Linux
Name des Betriebssystems
®
Übertragungsmethode
Red Hat Enterprise Linux 5
Netzwerk,
Speichergerät
Externes
Ubuntu® Linux 8.04
Netzwerk,
Speichergerät
Externes
Externes
Systemvoraussetzungen
11
Unterstützte Dateisysteme


FAT16/32 (nur Windows)
NTFS (nur Windows)

Ext2/Ext3
Parallels Transporter unterstützt keine Übertragung von dynamischen Volumes in Windows und
logischen Volumes in Linux (LVM).
Wenn das Dateisystem nicht unterstützt wird, kopiert Parallels Transporter alle
Festplattensektoren nacheinander. Bei der Nutzung der erstellten virtuellen Maschine
können Probleme auftreten.
Virtueller Computer
Mit Parallels Transporter können Sie eine virtuelle Maschine oder virtuelle Festplatte von
VMWare, Microsoft Virtual PC oder VirtualBox in eine virtuelle Maschine oder auf eine
virtuelle Festplatte von Parallels übertragen. Der Quell-Computer bzw. die Quell-Festplatte
muss für ein ordnungsgemäßes Funktionieren von Parallels Transporter die angegebenen
Voraussetzungen erfüllen.
Unterstützte Formate von Dateien für virtuelle Computer
Parallels Transporter unterstützt virtuelle Maschinen und Festplatten, die mit folgenden
Produkten erstellt wurden:


VMware Fusion 1.x, 2.0
VMware Workstation 5.5, 6.0, 6.5

Microsoft Virtual PC (für Mac) 7.0

Microsoft Virtual PC (für Windows) 2007

Sun Microsystems VirtualBox 2.x
Parallels Transporter unterstützt möglicherweise auch virtuelle Maschinen und Festplatten, die
mit anderen Versionen der vorgenannten Produkte erstellt wurden, obwohl keine umfassenden
Tests damit durchgeführt wurden.
Softwareanforderungen
Windows

Windows 7


Windows Vista Ultimate, Enterprise, Business, Home SP0, SP1, SP2
Windows Server 2003 Standard, Enterprise, Web SP2

Windows XP Home, Professional SP2, SP3

Windows 2000 Professional (nur 32-bit-Version)
Linux

Red Hat® Enterprise Linux 5

Ubuntu® Linux 8.04
Systemvoraussetzungen
12
Unterstützte Dateisysteme


FAT16/32 (nur Windows)
NTFS (nur Windows)

Ext2/Ext3
Parallels Transporter unterstützt keine Übertragung von dynamischen Volumes in Windows und
logischen Volumes in Linux (LVM).
Wenn das Dateisystem nicht unterstützt wird, kopiert Parallels Transporter alle
Festplattensektoren nacheinander. Bei der Nutzung der erstellten virtuellen Maschine können
Probleme auftreten.
13
KAPITEL 3
Parallels Transporter und Parallels
Transporter Agent installieren
Dieses Kapitel enthält Hinweise zur Installation und zum Entfernen von Parallels Transporter
und Parallels Transporter Agent.
In diesem Kapitel
Parallels Transporter installieren und deinstallieren ............................................................. 13
Parallels Transporter Agent installieren ................................................................................ 13
Parallels Transporter Agent entfernen................................................................................... 17
Parallels Transporter installieren
und deinstallieren
Parallels Transporter wird automatisch mit Parallels Desktop installiert oder deinstalliert. Eine
genaue Installationsanleitung finden Sie im Parallels Desktop-Benutzerhandbuch.
Parallels Transporter Agent
installieren
Dieser Abschnittt enthält Hinweise zur Installation von Parallels Transporter Agent auf dem
Quell-Computer.
Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren
14
Installation in Windows
Für die Installation von Parallels Transporter Agent legen Sie bitte die Installations-DVD für
Parallels Server for Mac in das CD/DVD-ROM-Laufwerk. Die Installation startet daraufhin
automatisch. Wenn sie nicht automatisch startet, suchen Sie auf der CD nach der Datei
Parallels Transporter Agent.exe.
Falls Ihr Computer keine DVDs lesen kann, laden Sie sich Parallels Transporter Agent für
Windows
von
dem
Parallels
Download
Center
(http://www.parallels.com/download/desktop/pdfm5-en_US) herunter. Wenn Sie die Parallels
Desktop 5 Switch to Mac Edition auf Ihrem Mac installiert haben, finden Sie die Datei
Parallels Transporter Agent für Windows.exe in dem Mac-Ordner
/Library/Parallels und übertragen Sie diesen mithilfe eines externen Speichergeräts auf
Ihren Windows-Computer.
Hinweis: Sie müssen über Administratorrechte verfügen, um Parallels Transporter Agent
installieren zu können.
Parallels Transporter Agent installieren
1 Falls die Installation von Parallels Transporter Agent nicht automatisch anfängt,
doppelklicken Sie auf den Installationsdatei, um die Installation zu starten. Parallels
Transporter Agent stellt eine Verbindung mit dem Parallels Update-Server her, um nach
verfügbaren Updates zu suchen. Steht eine neuere Version von Parallels Transporter Agent
zur Verfügung, haben Sie die Möglichkeit, die aktuellste Version von Parallels Transporter
Agent zu installieren. Wenn Sie die aktuellste Version nicht installieren möchten, können
Sie auch die Version aus der Verpackung installieren.

Falls Sie auf Aktuelle installieren klicken, wird Parallels Transporter Agent von der
aktuellen Installationsquelle aus installiert. Klicken Sie in dem nächsten Fenster auf
Nein, aktuelle installieren, um Ihre Auswahl zu bestätigen.

Wenn Sie in Neue Version herunterladen und installieren klicken, wird die aktuellste
Version von Parallels Transporter Agent auf Ihren Computer heruntergeladen und
installiert.
Wenn kein Update zur Verfügung steht oder Ihr Computer nicht mit dem Internet verbunden
ist, wird Parallels Transporter Agent von der aktuellen Installationsquelle installiert.
Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren
15
2 Klicken Sie im Fenster Willkommen auf Weiter.
3 Lesen Sie im Fenster Lizenzvereinbarung die Parallels Endbenutzer-Lizenzvereinbarung
durch. Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken, um das Dokument zu drucken. Wenn Sie
die Bedingungen der Lizenzvereinbarung akzeptieren, wählen Sie die Option Ich akzeptiere
die Bedingungen der Lizenzvereinbarung und klicken auf Weiter.
4 Geben Sie im Fenster Zielordner das Installationsverzeichnis für Parallels Transporter Agent
an und klicken Sie auf Weiter. Wenn Sie den Standardordner nicht übernehmen möchten,
klicken Sie auf Ändern und wählen einen anderen Ordner.
Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren
16
5 Klicken Sie im Fenster Programm kann installiert werden auf Installieren, um die Installation
zu starten.
6 Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Fertig stellen, um den Assistenten zu
beenden.
Treiber des Parallels USB-Kabels in Windows XP installieren
Wenn Sie einen physischen Computer mit Windows XP mit dem Parallels USB-Kabel in eine
virtuelle Maschine von Parallels auf dem Mac migrieren möchten, müssen Sie zunächst den
Treiber für das Parallels USB-Kabel auf dem Quell-Computer installieren. Gehen Sie
folgendermaßen vor, um den Treiber zu installieren:
1
Verbinden Sie den Mac und den Quell-Computer mit dem Parallels USB-Kabel, das im
Switch To Mac-Kit enthalten ist. Der Assistent Neue Hardware gefunden wird eingeblendet.
2 Wählen Sie im Fenster Willkommen die Option Ja, nur dieses eine Mal und klicken Sie auf
Weiter.
3 Wählen Sie im nächsten Fenster Software automatisch installieren (empfohlen) und klicken
Sie auf Weiter.
4 Die Meldung Hardware-Installation wird angezeigt. Klicken Sie auf Installation fortsetzen,
um mit der Installation zu beginnen.
5 Nach Abschluss der Installation wird das Fenster Fertigstellen des Assistenten wird
angezeigt. Klicken Sie auf Fertig stellen, um den Assistenten zu beenden.
Installation in Linux
Suchen Sie die Installationsdatei, um die Installation von Parallels Transporter Agent
einzuleiten. Das kann auf zweierlei Weise geschehen:

Legen Sie die Parallels Desktop Installations-DVD in das
CD/DVD-ROM-Laufwerk und suchen Sie die Datei parallelstransporter.run im Verzeichnis /Linux auf der DVD.

Wenn Ihr Computer keine DVDs lesen kann, laden Sie den Parallels Transporter Agent für
Linux im Parallels Download Center (http://www.parallels.com/download/desktop/pdfm5en_US) herunter.
Hinweis: Sie müssen Root-Rechte besitzen, um Parallels Transporter Agent in Linux
installieren zu können.
Parallels Transporter Agent installieren
1
Führen Sie die Parallels Transporter Agent-Installationsdatei aus (mit der Erweiterung
.run).
2 Wählen Sie im Willkommen-Fenster Weiter und drücken Sie die Eingabetaste.
3 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig durch. Wenn Sie die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung akzeptieren, wählen Sie Akzeptieren und drücken die Eingabetaste, um
mit der Installation von Parallels Transporter Agent auf Ihrem Computer zu beginnen.
Hinweis: Wenn Sie Ablehnen wählen, wird die Installation abgebrochen.
Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent installieren
17
4 Wenn Parallels Transporter Agent erfolgreich installiert wurde, wählen Sie Beenden und
drücken die Eingabetaste, um die Installation abzuschließen.
Parallels Transporter Agent
entfernen
Dieser Abschnittt enthält Hinweise zur Deinstallation von Parallels Transporter Agent auf dem
Quell-Computer.
Entfernen des Programms in Windows
In Windows kann Parallels Transporter Agent auf zweierlei Weise entfernt werden:

Wählen Sie Systemsteuerung > Software im Windows Start-Menü, markieren Sie Parallels
Transporter Agent in der Liste der Programme und klicken Sie auf Entfernen.

Doppelklicken Sie auf die Installationsdatei. Dadurch wird der Setup-Assistent gestartet, mit
dem Sie das Programm entfernen können.
Hinweis: Sie müssen über Administratorrechte verfügen, um Parallels Transporter Agent
entfernen zu können.
Entfernen des Programms in Linux
So wird Parallels Transporter Agent in Linux deinstalliert:
1
Führen Sie die Installationsdatei aus, mit der Sie Parallels Transporter Agent installiert
haben.
2 Wählen Sie im Willkommen-Fenster Weiter und drücken Sie die Eingabetaste.
3 Wählen Sie im nächsten Fenster Entfernen und drücken Sie die Eingabetaste.
4 Wenn Parallels Transporter Agent erfolgreich entfernt wurde, wählen Sie Beenden und
drücken die Eingabetaste, um den Assistenten zu schließen.
18
KAPITEL 4
Überblick zum Migrationsvorgang
Dieses Kapitel enthält Informationen zu den grundlegenden Schritten zum Migrieren von Daten
mit Parallels Transporter.
In diesem Kapitel
Migration starten ................................................................................................................... 18
Art der Migrationsquelle angeben ......................................................................................... 19
Festlegen der Migrationsmethode ......................................................................................... 19
Auswahl des Migrationstyps ................................................................................................. 20
Volumes für die Migration auswählen .................................................................................. 20
Name und Speicherort angeben............................................................................................. 20
Migration abschließen ........................................................................................................... 21
Migration starten
Vor Beginn der Migration eines physischen Computers, einer virtuellen Festplatte oder einer
virtuellen Maschine eines anderen Herstellers in eine Parallels virtuelle Maschine oder auf eine
virtuelle Festplatte von Parallels müssen Sie auf dem Host-Computer, auf dem die resultierende
virtuelle Maschine gesichert wird, Parallels Transporter starten. Bei der Migration von Daten
eines entfernten Computers müssen Sie auf diesem vor Beginn der Migration
Parallels Transporter Agent öffnen.
Parallels Transporter starten
So wird Parallels Transporter auf dem Mac gestartet:
1
Öffnen Sie im Finder den Ordner /Programme/Parallels/.
2 Doppelklicken Sie in das Programm Parallels Transporter.
Parallels Transporter Agent starten
Zum Start von Parallels Transporter Agent in Windows klicken Sie auf das Windows StartMenü und wählen Alle Programme > Parallels > Parallels Transporter Agent.
Zum Start von Parallels Transporter Agent in Linux klicken Sie auf das Menü Programme und
wählen Systemtools > Parallels Transporter Agent.
Überblick zum Migrationsvorgang
19
Art der Migrationsquelle angeben
Mit Parallels Transporter lassen sich Daten von einem physischen oder virtuellen Computer
migrieren. Die gewünschte Migrationsquelle wählen Sie im Fenster Art der Migrationsquelle:

Wählen Sie Physischer Computer, um die Daten der ausgewählten Volumes eines entfernten
physischen Computers zu migrieren. Sie müssen Parallels Transporter Agent (S. 13) auf dem
entfernten physischen Computer installieren und starten und eines der folgenden drei
Migrationsszenarien auf dem entfernten Computer verwenden:Migration über ein Netzwerk
oder Migration über ein externes Speichergerät.

Wählen Sie Vorhandene virtuelle Maschine, wenn Sie Daten von einer virtuellen Maschine
des Typs VMware, Microsoft Virtual PC oder VirtualBox migrieren möchten. Bei dieser
Option können Sie außerdem eine virtuelle Festplatte eines anderen Herstellers in eine
Parallels virtuelle Maschine oder virtuelle Festplatte von Parallels konvertieren. Weitere
Informationen dazu finden Sie unter Migration von einem virtuellen Computer.
Festlegen der Migrationsmethode
Wählen Sie im Fenster Übertragungsmethode die Methode für die Übertragung der Daten des
entfernten physischen Computers auf den Mac.

Parallels USB-Kabel. Übertragen Sie die Daten mit einem speziellen USB-Kabel. Das
Parallels USB-Kabel wird zusammen mit der Parallels Desktop Switch to Mac Edition
verkauft. Mit dieser Methode lässt sich die Übertragung am einfachsten durchführen, aber
der Quell-Computer und der Mac müssen sich in räumlicher Nähe zueinander befinden.
Ausführliche Informationen finden Sie unter Übertragung mit dem Parallels USB-Kabel.

Externes Speichergerät. Übertragen Sie die Daten von einem physischen Computer in eine
virtuelle Maschine und speichern Sie die Dateien der virtuellen Maschine auf einem
externen Speichergerät. Danach schließen Sie dieses Gerät an den Mac an und übertragen
die virtuelle Maschine oder die virtuelle Festplatte. Dieser Vorgang dauert länger als die
Übertragung über ein Netzwerk oder mit Hilfe des Parallels USB-Kabels, stellt aber eine
Alternative dar, wenn keine Möglichkeit besteht, den Quell-Computer und den Mac
miteinander zu verbinden. Weitere Informationen finden Sie unter Übertragung mit einem
externen Speichergerät.

Netzwerk. Übertragen Sie die Daten über die Netzwerkverbindung zwischen dem QuellComputer und dem Mac. Ausführliche Informationen finden Sie unter Übertragung über ein
Netzwerk.
Überblick zum Migrationsvorgang
20
Auswahl des Migrationstyps
Parallels Transporter unterstützt zwei Migrationstypen:

Vollständig

Benutzerdefiniert
Die beiden Migrationstypen sind sich im Prinzip sehr ähnlich. Der wesentliche Unterschied
besteht darin, dass bei der benutzerdefinierten Migration die Volumes des Quell-Computers
ausgewählt werden können, die in eine Parallels virtuelle Maschine migriert werden sollen,
während bei der vollständigen Migration der gesamte Quell-Computer mit sämtlichen Volumes
migriert wird.
Volumes für die Migration
auswählen
Wenn Sie eine Migration von einem physischen Computer vornehmen, können Sie im Fenster
Quell-Volumes auswählen, welche Volumes migriert werden. Parallels Transporter unterstützt
die Migration von Basis-Volumes und -Partitionen.
Name und Speicherort angeben
Geben Sie im Fenster Name und Ort wählen den Namen und Speicherort der neu erstellten
virtuellen Maschine oder der virtuellen Festplatte auf dem Host-Computer an. Übernehmen Sie
den Standardpfad (/<Benutzername>/Dokumente/Parallels/), geben Sie manuell
den gewünschten Pfad zum Zielordner ein oder klicken Sie in Wählen, um den Ordner
anzugeben.
Wenn Sie den Quell-Computer auf ein externes Speichergerät migrieren, achten Sie bitte darauf,
dass dieses Gerät an den Quell-Computer angeschlossen ist. Geben Sie den Pfad zum
gewünschten Ordner in das Feld Ort ein.
Hinweis: 1. Achten Sie bei der Angabe des Ortes darauf, dass das Zielvolume oder
Speichergerät über ausreichend freien Speicherplatz zur Aufnahme der erstellten Parallels
virtuelle Maschine oder der virtuellen Festplatte verfügt.
2. Wenn Sie einen Windows-Quellcomputer (außer Windows 7) migrieren, wird am unteren
Rand des Fensters eine Warnmeldung bezüglich des Aktivierungsschlüssels eingeblendet. Bitte
lesen Sie diese Warnmeldung und bestätigen Sie sie.
Überblick zum Migrationsvorgang
21
Migration abschließen
Wenn Parallels Transporter Ihre Daten erfolgreich in eine Parallels virtuelle Maschine oder auf
eine virtuelle Festplatte migriert hat, wird das Fenster Die Migration wurde erfolgreich
abgeschlossen eingeblendet. Klicken Sie in Abschließen, um das Fenster zu schließen und
Parallels Transporter zu beenden. Wenn Sie während der Migration auch Parallels Transporter
Agent verwendet haben, klicken Sie im Fenster von Parallels Transporter Agent auf Fertig
stellen.
Nachdem Sie Parallels Transporter beendet haben, können Sie Ihre virtuelle Maschine starten.
Öffnen Sie sie in Parallels Desktop und installieren Sie die Parallels Tools darin. Wenn Sie die
Quelldaten auf eine virtuelle Festplatte von Parallels migriert haben, können Sie diese in eine
vorhandene virtuelle Maschine einbinden. Weitere Informationen finden Sie im Parallels
Desktop-Benutzerhandbuch.
22
KAPITEL 5
Arbeiten mit Parallels Transporter
In diesem Kapitel werden typische Einsatzszenarien für Parallels Transporter beschrieben und
der Migrationsvorgang ausführlich erläutert.
In diesem Kapitel
Migrationsszenarien .............................................................................................................. 23
Migration mit Parallels Transporter ...................................................................................... 26
Arbeiten mit Parallels Transporter
23
Migrationsszenarien
Parallels Transporter bietet je nach Übertragungszweck mehrere typische Szenarien. Wenn Sie
sich für ein bestimmtes Szenario entschieden haben, können Sie der Parallels Transporter-Hilfe
nähere Anweisungen zum ausgewählten Übertragungsszenario entnehmen.
Mit Parallels Transporter können folgende Übertragungen durchgeführt werden:

von einem entfernten Computer

von einer virtuellen Maschine eines anderen Herstellers
Bei der Übertragung von einem entfernten Computer können Sie die Daten auf folgende Weise
übertragen:

Mit dem Parallels USB-Kabel. Das Kabel ist nicht im Lieferumfang von Parallels Desktop
enthalten und muss extra erworben werden. Mit dieser Methode lässt sich die Übertragung
am einfachsten durchführen, aber der Quell-Computer und der Mac müssen sich in
räumlicher Nähe zueinander befinden.

Über ein Netzwerk. Bei der entfernten Übertragung über ein Netzwerk müssen der Quellund Host-Computer über dasselbe Netzwerk miteinander verbunden sein. Sie können die
Computer auch über ein FireWire-Kabel miteinander verbinden.

Über ein externes Speichergerät. Dieser Vorgang dauert länger als die Übertragung über ein
Netzwerk oder mit Hilfe des Parallels USB-Kabels, stellt aber eine Alternative dar, wenn
keine Möglichkeit besteht, den Quell- und Host-Computer miteinander zu verbinden.
Wenn Sie Daten von einem entfernten Windows- oder Linux-Computer migrieren, überträgt
Parallels Transporter die Daten von den angegebenen Volumes des Quell-Computers auf eine
neu erstellte virtuelle Parallels-Festplatte (.hdd) und erzeugt eine VM-Konfigurationsdatei
(.pvs). Diese beiden Dateien bilden gemeinsam eine einsatzbereite virtuelle Maschine. Im
Verlauf der entfernten Migration wird nur das aktive Volume (das Startvolume des QuellComputers) bootfähig gemacht. Die erzeugte virtuelle Maschine hat dasselbe Betriebssystem,
das während der Migration aktiv war. Wenn Parallels Transporter das Quell-Betriebssystem
nicht identifizieren kann, werden alle Quell-Volumes als Datendisks migriert.
Übertragung mit Parallels USB-Kabel
Auf diese Weise lässt sich die Übertragung am einfachsten und schnellsten durchführen.
Verbinden Sie vor der Übertragung den Host- und Quell-Computer über das Parallels USBKabel. Das Parallels USB-Kabel ist nicht im Lieferumfang von Parallels Desktop enthalten und
muss extra erworben werden. Für dieses Übertragungsszenario müssen Sie das Kabel also
kaufen. Auf dem Quell-Computer ist Parallels Transporter Agent installiert. Auf dem HostComputer ist Parallels Transporter installiert.
Vor Beginn der Übertragung starten Sie Parallels Transporter Agent auf dem Quell-Computer
und Parallels Transporter auf dem Host-Computer. Parallels Transporter stellt eine Verbindung
zu Parallels Transporter Agent her. Parallels Transporter Agent erfasst die Daten auf dem QuellComputer und überträgt sie an Parallels Transporter. Parallels Transporter sichert die Daten des
Quell-Computers in einer virtuellen Maschine oder auf einer virtuellen Festplatte von Parallels
auf dem Host-Computer.
Arbeiten mit Parallels Transporter
24
Hinweis: Dieses Übertragungsszenario steht nur für physische Quell-Computer mit Windows
Vista, Windows XP und Windows 7 (experimentelle Unterstützung) zur Verfügung.
Übertragung über ein Netzwerk
Bei der Übertragung über ein Netzwerk müssen der Quell-Computer und der Mac über dasselbe
Netzwerk miteinander verbunden sein. Auf dem Quell-Computer ist Parallels Transporter Agent
installiert. Auf dem Mac ist Parallels Transporter installiert.
Vor Beginn der Übertragung starten Sie Parallels Transporter Agent auf dem Quell-Computer
und Parallels Transporter auf dem Mac. Parallels Transporter stellt eine Verbindung zu Parallels
Transporter Agent her. Parallels Transporter Agent erfasst die Daten auf dem Quell-Computer
und überträgt sie an Parallels Transporter.
Übertragung über das FireWire-Kabel
Für die Übertragung von Quell-Computern mit Windows XP kann auch die FireWireVerbindung benutzt werden. Sie können versuchen, einen Quell-Computer mit einem Linuxoder anderen Windows-Betriebssystem per FireWire zu übertragen. Eventuell müssen dazu
weitere Treiber installiert und bestimmte Einstellungen vorgenommen werden. Für die
Übertragung per FireWire werden ein FireWire-Kabel sowie FireWire-Anschlüsse am Quellund Host-Computer benötigt. Die Übertragung per FireWire entspricht im Wesentlichen der
Übertragung über das Netzwerk.
Übertragung von einem entfernten Computer über ein externes Speichergerät
Bei dieser Migrationsmethode migriert Parallels Transporter Agent die Daten von einem
physischen Windows- oder Linux-Computer in eine Virtuelle Maschine, deren Dateien auf
einem an den Quell-Computer angeschlossenen USB-Laufwerk oder einem
Wechselspeichergerät gesichert sind. Dann schließen Sie dieses Speichergerät an den HostComputer an und starten Parallels Transporter. Parallels Transporter migriert die erstellte
Virtuelle Maschine oder virtuelle Festplatte auf den Host-Computer. Anschließend öffnen Sie
die Virtuelle Maschine-Dateien in Parallels Desktop und arbeiten mit Ihrer Virtuelle Maschine
oder binden die erstellte virtuelle Festplatte in eine vorhandene Virtuelle Maschine ein. Dieser
Vorgang dauert länger als die Migration über ein Netzwerk, stellt aber eine Alternative dar,
wenn keine Möglichkeit besteht, den Quell- und Host-Computer miteinander zu verbinden.
Übertragung von einer virtuellen Maschine eines anderen Herstellers
Mit Parallels Transporter können Sie problemlos Daten von einer virtuellen Maschine bzw.
virtuellen Festplatte des Typs Microsoft Virtual PC (einschließlich Virtual PCs mit
vorinstallierter Testversion von Windows Vista oder Windows XP), VMware oder VirtualBox
auf eine bootfähige virtuelle Maschine oder auf eine virtuelle Festplatte von Parallels
übertragen. Parallels Transporter konvertiert die virtuelle Maschine des anderen Herstellers in
das Parallels-Format. Programme und Daten bleiben dabei intakt. Im Verlauf der Übertragung
erzeugt Parallels Transporter eine Konfigurationsdatei für die virtuelle Maschine (.pvs) und
eine virtuelle Festplattendatei (.hdd). Diese beiden Dateien bilden gemeinsam eine
einsatzbereite virtuelle Maschine.
Wenn auf der Festplatte ein Betriebssystem installiert ist, können Sie auch eine virtuelle
Festplatte des Typs Microsoft Virtual PC, VMware oder VirtualBox in eine bootfähige virtuelle
Maschine von Parallels übertragen.
Arbeiten mit Parallels Transporter
25
Migration von einer Boot Camp-Partition
Mit Parallels Transporter können Sie Ihre Boot Camp-Partition auf eine bootfähige Parallels
virtuelle Maschine oder eine virtuelle Festplatte von Parallels zur Verwendung in Parallels
Desktop für Mac migrieren. Für die Migration von einer Boot Camp-Partition gibt es drei
Möglichkeiten:

Migration innerhalb der Boot Camp-Partition (mit Hilfe eines externen Speichermediums)
oder

Migration mit der Boot Camp virtuellen Maschine oder

Migration von der Boot Camp-Partition eines Remote-Macs (die Standardvorgehensweise
für die Remote Migration funktioniert mit Hilfe des Parallels USB-Kabels oder eines
externen Speichergeräts oder über ein Netzwerk).
26
KAPITEL 6
Migration mit Parallels Transporter
Dieses Kapitel enthält ausführliche Anleitungen für verschiedene Migrationsszenarien.
In diesem Kapitel
Übertragung von einem entfernten Computer über ein externes Speichergerät.................... 26
Übertragung von einem entfernten Computer über ein Netzwerk oder per FireWire ........... 31
Übertragung von einem virtuellen Computer eines anderen Herstellers............................... 35
Übertragung von einem Virtual PC mit einer Testversion von Windows............................. 38
Migration von Boot Camp .................................................................................................... 40
Übertragung von einem entfernten Computer über ein externes
Speichergerät
Die Übertragung mit einem externen Speichergerät erfolgt in drei Stadien
1
Die Daten des Quell-Computers werden mit Hilfe von Parallels Transporter Agent in eine
Parallels virtuelle Maschine oder auf eine virtuelle Festplatte von Parallels migriert. Die
virtuelle Maschine oder die virtuelle Festplatte werden auf einem USB-Laufwerk oder
einem anderen an den Quell-Computer angeschlossenen Wechselspeichergerät gesichert.
2 Das Speichergerät wird vom Quell-Computer getrennt und am Host-Computer (dem Mac)
angeschlossen.
3 Die neu erstellte virtuelle Maschine oder die virtuelle Festplatte werden mit Parallels
Transporter vom Speichergerät auf den Host-Computer migriert.
Achtung: Eine erneute Produkt-Aktivierung kann für die Migration bestimmter
Software-Programme erforderlich sein.
Übertragung des Quell-Computers auf das externe Speichergerät
1
Schließen Sie ein externes Speichergerät an den Quell-Computer an.
2 So wird Parallels Transporter Agent auf dem physischen Quell-Computer gestartet:

Wählen Sie in Windows im Menü
>Parallels>Parallels Transporter Agent.

Wählen Sie in Linux im
Parallels Transporter Agent.
Menü
Start
Programme
die
die
Option
Option
Alle
Programme
Systemtools
>
Arbeiten mit Parallels Transporter
27
3 Das Fenster von Parallels Transporter Agent wird eingeblendet. Kicken Sie auf das Symbol
für das externe Speichergerät, um den Parallels Transporter Agent zu starten.
4 Klicken Sie im Fenster Externes Speichergerät anschließen auf Weiter. Parallels Transporter
Agent erfasst die Informationen über den Quell-Computer.
5 Wählen Sie im Fenster Übertragungstyp Folgendes:

Wählen Sie Vollständig, wenn der gesamte Quell-Computer mit sämtlichen Laufwerken
übertragen werden soll.

Wählen Sie Benutzerdefiniert, wenn bestimmte Laufwerke des Quell-Computers
übertragen werden sollen.
6 Wenn Sie den Übertragungstyp Vollständig gewählt haben, fahren Sie mit dem nächsten
Schritt fort.
Wenn Sie den Übertragungstyp Benutzerdefiniert gewählt haben, müssen Sie anschließend
die zu übertragenden Laufwerke angeben.
Wählen Sie die zu übertragenden Festplatten durch Markierung der Kontrollkästchen und
klicken Sie auf Weiter.
Arbeiten mit Parallels Transporter
28
Hinweis: Wenn keine der Festplatten ein unterstütztes Gastbetriebssystem enthält,
werden die Daten des Quell-Computers auf virtuelle Datendisks von Parallels übertragen.
7 Parallels Transporter Agent liest und modifiziert die Systemdateien, damit das
Betriebssystem im Image der virtuellen Festplatte in einer Parallels virtuelle Maschine
bootfähig wird. Wenn die dafür benötigten Dateien nicht gefunden werden, werden Sie
aufgefordert, die Installations-CD/DVD einzulegen oder den Pfad zu den
Installationsdateien anzugeben.
Wenn das Fenster Windows-Installationsdateien erscheint, legen Sie die WindowsInstallations-CD/DVD in das CD/DVD-ROM-Laufwerk des Computers und klicken auf
Weiter. Wenn Sie das Image der Installations-CD/DVD verwenden möchten, wählen Sie die
Option Dieser Ort und geben den Pfad zur Imagedatei der Installations-CD/DVD ein. Sie
können auch auf Wählen klicken, um nach der Datei zu suchen.
Hinweis: Wenn die Übertragung von einem Linux-Host-Computer oder von
Laufwerken mit nicht unterstützten Gastbetriebssystemen erfolgt, fahren Sie mit dem
nächsten Schritt fort.
Arbeiten mit Parallels Transporter
29
8 Geben Sie im Fenster Name und Ort wählen den Namen und Speicherort der neu erstellten
virtuellen Maschine oder der virtuellen Festplatte auf dem Speichergerät an. Sie können
jeden beliebigen Speicherort auf Ihrem Quell-Computer angeben. Nachdem die Übertragung
auf den genannten Speicherort durch Parallels Transporter abgeschlossen wurde, müssen Sie
die Datei der virtuellen Maschine, die .pvm-Datei, mit Hilfe eines externen
Speichergerätes, einer CD/DVD oder das Internet auf Ihren Mac übertragen. Klicken Sie
anschließend auf Übertragen.
Hinweis: Bei der Übertragung eines Windows-Quell-Computers wird am unteren
Rand des Fensters eine Warnmeldung bezüglich des Aktivierungsschlüssels von Windows
eingeblendet. Lesen Sie diese Meldung und wählen Sie Ich möchte fortfahren, um den
Vorgang fortzusetzen.
Klicken Sie danach auf Übertragen.
Arbeiten mit Parallels Transporter
30
9 Klicken Sie nach Abschluss der Übertragung auf Fertig stellen, um Parallels Transporter
Agent zu beenden.
10 Trennen Sie das Speichergerät vom Quell-Computer und schließen Sie es an den Mac an.
Virtuelle Maschine auf den Mac übertragen
1
Starten Sie Parallels Transporter auf dem Mac über den Befehl Importieren im Menü Datei
von Parallels Desktop.
2 Klicken Sie im Fenster Einführung auf Fortfahren.
3 Wählen Sie im Fenster Art der Übertragungsquelle die Option Physischer Computer und
klicken Sie auf Fortfahren.
4 Wählen Sie im Fenster Übertragungsmethode die Option Externes Speichergerät und klicken
Sie auf Fortfahren.
5 Geben Sie im Fenster Kopieren wird vorbereitet den Pfad auf dem Speichergerät an, unter
dem die erstellte virtuelle Maschine oder die virtuelle Festplatte gesichert werden sollen.
Klicken Sie auf Wählen, um das Paket der virtuellen Maschine (.pvm) oder die Datei der
virtuellen Festplatte (.hdd) vorzugeben. Klicken Sie auf Fortfahren.
6 Geben Sie im Fenster Name und Ort wählen den Namen und Speicherort der neu erstellten
virtuellen Maschine oder der virtuellen Festplatte auf dem Host-Computer an. Klicken Sie
anschließend auf Übertragen.
7
Klicken Sie nach Abschluss der Migration in Abschließen, um den Assistenten zu
beenden.
Nachdem Sie Parallels Transporter beendet haben, können Sie Ihre virtuelle Maschine
starten. Öffnen Sie sie in Parallels Desktop und installieren Sie die Parallels Tools darin. Wenn
Sie die Quelldaten auf eine virtuelle Festplatte von Parallels migriert haben, können Sie diese in
eine vorhandene virtuelle Maschine einbinden. Weitere Informationen finden Sie im Parallels
Desktop-Benutzerhandbuch.
Hinweis: Um Parallels Tools in Windows zu installieren, müssen Sie sich als
Administrator in dieses Betriebssystem einloggen.
Arbeiten mit Parallels Transporter
31
Übertragung von einem entfernten Computer über ein Netzwerk oder
per FireWire
Achtung: Eine erneute Produkt-Aktivierung kann für die Migration bestimmter SoftwareProgramme erforderlich sein.
Bei der Übertragung über ein Netzwerk müssen der Quell- und Host-Computer über dasselbe
Netzwerk miteinander verbunden sein. Eine Übertragung ist sowohl von aktiven als auch
inaktiven Volumes des Computers in eine virtuelle Maschine oder auf eine virtuelle Festplatte
von Parallels möglich.
Hinweis: Bei der Übertragung eines Windows-Computers achten Sie bitte darauf, dass die
Windows-Firewall (S. 43) deaktiviert ist. Nach Abschluss der Übertragung können Sie sie
wieder aktivieren.
Für die Übertragung von Quell-Computern mit Windows XP kann auch die FireWireVerbindung benutzt werden. Sie können versuchen, einen Quell-Computer mit einem Linuxoder anderen Windows-Betriebssystem per FireWire zu übertragen. Eventuell müssen dazu
weitere Treiber installiert und bestimmte Einstellungen vorgenommen werden. Für die
Übertragung per FireWire werden ein FireWire-Kabel sowie FireWire-Anschlüsse am Quellund Host-Computer benötigt. Die Übertragung per FireWire entspricht im Wesentlichen der
Übertragung über das Netzwerk.
Übertragung von einem entfernten Computer über ein Netzwerk
1
Schalten Sie den Mac und den Quell-Computer ein und melden Sie sich an. Achten Sie
darauf, dass die Computer über das Netzwerk miteinander verbunden sind.
2 Starten Sie Parallels Transporter Agent auf dem physischen Quell-Computer:

Wählen Sie in Windows im Menü
>Parallels>Parallels Transporter Agent.

Wählen Sie in Linux im
Parallels Transporter Agent.
Menü
Start
Programme
die
die
Option
Option
Alle
Programme
Systemtools
>
Das Fenster von Parallels Transporter Agent wird eingeblendet. In der linken unteren Ecke
des Fensters erscheint die Statusmeldung Bereit zur Verbindung. Schließen Sie dieses Fenster
erst nach Abschluss der Übertragung.
Arbeiten mit Parallels Transporter
32
3 Starten Sie Parallels Transporter auf dem Mac über den Befehl Importieren im Menü Datei
von Parallels Desktop.
4 Klicken Sie im Fenster Einführung auf Fortfahren.
5 Wählen Sie im Fenster Art der Übertragungsquelle die Option Physischer Computer und
klicken Sie auf Fortfahren.
6 Wählen Sie im Fenster Übertragungsmethode die Option Netzwerk und klicken Sie auf
Fortfahren.
7 Geben Sie im Fenster Verbindung zu Parallels Transporter Agent wird hergestellt die IPAdresse des Quell-Computers an. Geben Sie die Adresse in das Feld IP-Adresse ein oder
wählen Sie den Namen des Quell-Computers aus der Liste der IP-Adressen in der
angezeigten Tabelle. Klicken Sie danach auf Fortfahren.
8 Geben Sie das Administrator-Kennwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Parallels
Transporter stellt eine Verbindung mit Parallels Transporter Agent her und erfasst alle Daten
über den Quell-Computer.
9 Konfigurieren Sie nach Herstellung der Verbindung die Übertragungsparameter. Wählen Sie
im Fenster Übertragungstyp Folgendes:

Wählen Sie Vollständig, wenn der gesamte Quell-Computer mit sämtlichen Laufwerken
übertragen werden soll.

Wählen Sie Benutzerdefiniert, wenn bestimmte Laufwerke des Quell-Computers
übertragen werden sollen.
Arbeiten mit Parallels Transporter
33
10 Wenn Sie den Typ Vollständig gewählt haben, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
Wenn Sie den Typ Benutzerdefiniert gewählt haben, müssen Sie anschließend die zu
übertragenden Laufwerke angeben.
Wählen Sie die zu übertragenden Laufwerke durch Markierung der Kontrollkästchen und
klicken Sie auf Fortfahren.
Hinweis: Wenn keine der ausgewählten Festplatten ein unterstütztes Gastbetriebssystem
enthält, werden die Daten des Quell-Computers auf virtuelle Datendisks von Paralles
übertragen.
11 Parallels Transporter liest und modifiziert die Systemdateien, damit das Betriebssystem im
Image der virtuellen Festplatte in einer virtuellen Maschine von Parallels bootfähig wird.
Wenn die dafür benötigten Dateien nicht gefunden werden, werden Sie aufgefordert, die
Installations-CD/DVD einzulegen oder den Pfad zu den Installationsdateien anzugeben.
Wenn das Fenster Windows-Installationsdateien erscheint, legen Sie die WindowsInstallations-CD/DVD in das CD/DVD-ROM-Laufwerk des Computers und klicken
aufWeiter. Wenn Sie das Image der Installations-DVD verwenden möchten, wählen Sie die
Option Dieser Ort und geben den Pfad zur Imagedatei der Installations-CD/DVD ein. Sie
können auch über die Taste Wählen nach der Imagedatei suchen.
Arbeiten mit Parallels Transporter
34
Wenn die Übertragung von einem Linux-Host-Computer oder von Laufwerken mit nicht
unterstützten Gastbetriebssystemen erfolgt, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
12 Geben Sie im Fenster Name und Ort wählen den Namen und Speicherort der neu erstellten
virtuellen Maschine oder der virtuellen Festplatte auf dem Host-Computer an. Klicken Sie
anschließend auf Übertragen.
Hinweis: Bei der Übertragung eines Windows-Quell-Computers wird am unteren Rand des
Fensters eine Warnmeldung bezüglich des Aktivierungsschlüssels von Windows
eingeblendet.
Arbeiten mit Parallels Transporter
35
13 Klicken Sie nach Abschluss der Übertragung auf Abschließen im Fenster Die Übertragung
wurde erfolgreich abgeschlossen, um Parallels Transporter zu beenden. Das Fenster von
Parallels Transporter Agent auf dem Quell-Computer kannst jetzt ebenfalls geschlossen
werden.
Nachdem Sie Parallels Transporter beendet haben, können Sie Ihre virtuelle Maschine starten.
Öffnen Sie sie in Parallels Desktop und installieren Sie die Parallels Tools darin. Wenn Sie die
Quelldaten auf eine virtuelle Festplatte von Parallels übertragen haben, können Sie diese in eine
vorhandene virtuelle Maschine einbinden. Weitere Informationen finden Sie im Parallels
Desktop-Benutzerhandbuch.
Hinweis: Um Parallels Tools in Windows zu installieren, müssen Sie sich als Administrator in
dieses Betriebssystem einloggen.
Übertragung von einem virtuellen Computer eines anderen
Herstellers
Mit Parallels Transporter können Sie nicht nur von einem physischen Computer, sondern auch
von der auf dem Mac gespeicherten virtuellen Maschine oder von der virtuellen Festplatte eines
anderen Herstellers (VMware, Microsoft Virtual PC oder VirtualBox) eine Übertragung
vornehmen.
Achtung: Eine erneute Produkt-Aktivierung kann für die Migration bestimmter SoftwareProgramme erforderlich sein.
Parallels Transporter migriert eine virtuelle Maschine eines anderen Herstellers durch
Konvertieren der Konfigurationsdatei und sämtlicher Festplattendateien des anderen Herstellers
in eine Parallels VM-Konfigurationsdatei (.pvs) und -Festplattendateien (.hdd). Sämtliche
Daten und Konfigurationseinstellungen bleiben dabei erhalten.
Hinweis: Vor der Migration einer virtuellen Maschine eines anderen Herstellers müssen Sie alle
Dienstprogramme für die Virtualisierung von dieser entfernen. Weitere Informationen finden
Sie unter Virtualisierungstools eines anderen Herstellers entfernen (S. 44).
Übertragung der virtuellen Maschine oder virtuellen Festplatte eines anderen Herstellers
1
Kopieren Sie die Konfigurationsdatei und sämtliche Festplattendateien des anderen
Herstellers auf dem Host-Computer, auf dem Parallels Desktop installiert ist.
2 Starten Sie Parallels Transporter auf dem Host-Computer über den Befehl Importieren im
Menü Datei von Parallels Desktop.
3 Klicken Sie im Fenster Einführung auf Fortfahren.
4 Wählen Sie im Fenster Art der Migrationsquelle die Option Virtuelle Maschine und klicken
Sie auf Fortfahren.
5 Geben Sie im Fenster Quell-virtuelle Maschine oder Festplatte die zu übertragende virtuelle
Maschine oder die virtuelle Festplatte des anderen Herstellers an. Klicken Sie auf Wählen,
um den Ordner der virtuellen Maschine des anderen Herstellers zu suchen, und wählen Sie
die Konfigurationsdatei oder die Datei der virtuellen Festplatte:

VMware-Konfigurationsdatei (.vmx) oder virtuelle Festplattendatei (.vmdk).
Arbeiten mit Parallels Transporter

Virtual PC-Konfigurationsdatei (.vmc) oder virtuelle Festplattendatei (.vhd).

VirtualBox-Konfigurationsdatei (.xml) oder virtuelle Festplattendatei (.vdi).
36
Klicken Sie auf Fortfahren.
6 Geben Sie im Fenster Name und Ort wählen den Namen und Speicherort der neu erstellten
virtuellen Maschine oder der virtuellen Festplatte auf dem Host-Computer an. Sie können
den Pfad zum Zielordner eingeben oder auf die Taste Wählen klicken, um nach dem Ordner
zu suchen. Klicken Sie anschließend auf Übertragen.
Hinweis: Bei der Übertragung eines Windows-Quell-Computers wird am unteren Rand des
Fensters eine Warnmeldung bezüglich des Aktivierungsschlüssels von Windows
eingeblendet.
Arbeiten mit Parallels Transporter
37
7 Klicken Sie nach Abschluss der Migration in Abschließen, um den Assistenten zu beenden.
Nachdem Sie Parallels Transporter beendet haben, können Sie Ihre virtuelle Maschine starten.
Öffnen Sie sie in Parallels Desktop und installieren Sie die Parallels Tools darin. Wenn Sie die
Quelldaten auf eine virtuelle Festplatte von Parallels migriert haben, können Sie diese in eine
vorhandene virtuelle Maschine einbinden. Weitere Informationen finden Sie im Parallels
Desktop-Benutzerhandbuch.
Arbeiten mit Parallels Transporter
38
Übertragung von einem Virtual PC mit einer Testversion von
Windows
Mit Parallels Transporter können Sie eine Übertragung von einem Microsoft Virtual PC mit
vorinstallierter Testversion von Windows XP oder Windows Vista durchführen.
Parallels Transporter extrahiert die Konfigurationsdatei des Virtual PC sowie alle
Festplattendateien aus dem Archiv und konvertiert sie in eine Konfigurationsdatei für eine
virtuelle Maschine von Parallels (.pvs) sowie Festplattendateien (.hdd). Sämtliche Daten und
Konfigurationseinstellungen bleiben dabei erhalten.
Hinweis: Nach Ablauf der Testphase von Windows müssen Sie es aktivieren, um fortfahren zu
können.
So wird eine Übertragung von einer virtuellen Machine des Typs Virtual PC mit vorinstalliertem
Windows in eine virtuelle Maschine von Parallels durchgeführt:
1
Laden Sie sich das selbst extrahierende Archiv des Virtual PC mit vorinstalliertem Windows
(.exe) von der Website von Microsoft herunter. Im Fall von Windows Vista können
weitere .rar-Dateien dazugehören. Laden Sie diese Dateien in dasselbe Verzeichnis
herunter wie die .exe-Datei.
2 Starten Sie Parallels Transporter auf dem Mac über den Befehl Importieren im Menü Datei
von Parallels Desktop.
3 Klicken Sie im Fenster Einführung auf Fortfahren.
4 Wählen Sie im Fenster Art der Übertragungsquelle die Option Virtuelle Maschine und klicken
Sie auf Fortfahren.
5 Klicken Sie im Fenster Quell-virtuelle Maschine oder Festplatte auf Wählen und suchen Sie
das selbst-extrahierende Archiv des Virtual PC mit vorinstalliertem Windows (.exe).
Klicken Sie auf Fortfahren.
Arbeiten mit Parallels Transporter
39
6 Fahren Sie dann fort wie beschrieben unter Übertragung von einem virtuellen Computer eines
anderen Herstellers (S. 35).
Arbeiten mit Parallels Transporter
40
Migration von Boot Camp
Mit Parallels Transporter können Sie Ihre Boot Camp-Partition auf eine bootfähige Parallels
virtuelle Maschine oder eine virtuelle Festplatte von Parallels zur Verwendung in Parallels
Desktop für Mac migrieren. Für die Migration von einer Boot Camp-Partition gibt es drei
Möglichkeiten:
Migration innerhalb der Boot Camp-Partition
Die Migration innerhalb der Boot Camp-Partition wird über die Standard-Remote-Migration mit
Hilfe eines externen Speichergeräts durchgeführt. In diesem Fall ist Ihre Boot Camp-Partition
der Quell-Windows-Computer und Ihr Mac mit Parallels Desktop ist der Hostcomputer. So wird
eine Boot Camp-Partition in eine virtuelle Maschine von Parallels migriert
1
Starten Sie die Boot Camp-Partition auf Ihrem Mac. Prüfen Sie, dass Parallels Transporter
Agent darin installiert ist.
2 Schließen Sie ein externes Speichergerät an Ihren Mac an.
3 Um Parallels Transporter Agent zu starten, klicken Sie auf das Windows Start-Menü und
wählen Alle Programme Parallels Parallels Transporter Agent.
4 Gehen Sie wie im Abschnitt Migration von einem Remote-Computer mit Hilfe eines externen
Speichergeräts beschrieben vor (S. 26). Parallels Transporter Agent migriert die Dateien
Ihre Boot Camp-Partition in das Bündel Ihrer virtuellen Maschine von Parallels (.pvm) und
speichert dieses auf dem externen Speichergerät.
5 Sobald Parallels Transporter Agent fertig ist, entfernen Sie vorerst nicht das externe
Speichergerät, sondern fahren Sie die Boot Camp-Partition herunter und starten Sie Mac OS
X. Übertragen Sie mit Hilfe von Parallels Transporter die resultierende virtuelle Maschine
oder virtuelle Festplatte von dem Speichergerät auf den Hostcomputer. Gehen Sie hierzu wie
in dem Abschnitt Migration von einem Remote-Computer mit Hilfe eines externen
Speichergeräts beschrieben vor (S. 26).
Migration über die Boot Camp virtuelle Maschine
Die Migration über die Boot Camp virtuelle Maschine ähnelt stark der RemoteStandardmigration (über Netzwerk). Wenn Sie die Migration mittels einer virtuellen Maschine
durchführen, wird die Boot Camp-Partition wie ein physischer Remotecomputer behandelt. In
diesem Fall migriert Parallels Transporter die Boot Camp-Partition zu dem Bündel der virtuellen
Maschine von Parallels (.pvm), welches sich auf Ihrem Mac befindet. Dieses Bündel beinhaltet
eine einsatzbereite virtuelle Maschine.
Informationen zum Erstellen einer Boot Camp virtuelle Maschine finden Sie in den
entsprechenden Abschnitten im Parallels Desktop für Mac-Benutzerhandbuch.
So wird eine Boot Camp virtuelle Maschine direkt auf Ihren Mac migriert
1
Starten Sie Ihre Boot Camp virtuelle Maschine in Parallels Desktop für Mac. Prüfen Sie,
dass Parallels Transporter Agent darin installiert ist.
2 Starten Sie Parallels Transporter Agent in der Boot Camp virtuellen Maschine, klicken Sie
auf das Windows Start-Menü und wählen Alle Programme Parallels Parallels Transporter
Agent.
Arbeiten mit Parallels Transporter
41
3 Starten Sie Parallels Transporter in Mac OS X über den Befehl Importieren im Menü Datei
von Parallels Desktop. Gehen Sie dann wie in dem Abschnitt Migration von einem RemoteComputer via Netzwerk oder FireWire (S. 31) beschrieben vor.
Migration von der Boot Camp-Partition eines Remote-Mac
Diese Migration wird über eine der Standard-Remote-Migrationsszenarien durchgeführt (über
das Parallels USB-Kabel oder ein externes Speichergerät oder über Netzwerk). Bei der
Migration von einer Boot Camp-Partition auf einen Remote-Mac werden Ihr Mac mit
installiertem Parallels Desktop als Hostcomputer und die Boot Camp-Partition des Remote-Mac
als Quell-Windows-Computer behandelt. So führen Sie die Migration durch:
1
Starten Sie auf dem Remote-Mac die Boot Camp-Partition mit dem installierten Parallels
Transporter Agent.
2 Um Parallels Transporter Agent zu starten, klicken Sie auf das Windows Start-Menü und
wählen Alle Programme Parallels Parallels Transporter Agent.
3 Starten Sie in Mac OS X auf Ihrem Hostcomputer Parallels Transporter, indem Sie im
Parallels Desktop-Menü Datei und Importieren auswählen.
4 Diese Migration wird über eine der Standard-Remote-Migrationsszenarien durchgeführt
(über das Parallels USB-Kabel oder ein externe Speichergerät (S. 26) oder über Netzwerk
(S. 31)).
42
KAPITEL 7
Fehlerbehebung und Einschränkungen
In diesem Kapitel werden Fehlerbehebungsszenarien für bekannte Probleme beschrieben. Wenn
bei Ihnen ein Fehler aufgetreten ist, der hier nicht beschrieben wird, besuchen Sie die ParallelsSupportteam-Webseite (http://www.parallels.com/en/support/), oder rufen Sie uns an.
In diesem Kapitel
Produktinformationen anzeigen ............................................................................................ 42
Firewall-Einstellungen .......................................................................................................... 43
Virtualisierungstools anderer Hersteller entfernen................................................................ 44
Migrationsfehler .................................................................................................................... 45
Aktivierungsprobleme ........................................................................................................... 46
Reaktivierung von Programmen............................................................................................ 46
Produktinformationen anzeigen
Grundlegende Produktinformationen wie die Build-Nummer und Marken finden Sie im Fenster
Über Parallels Transporter. Zur Anzeige dieses Fensters starten Sie Parallels Transporter und
wählen im Menü Parallels Transporter die Option Über Parallels Transporter.
Fehlerbehebung und Einschränkungen
43
Firewall-Einstellungen
Microsoft Windows XP und Microsoft Windows Vista haben eine eigene Firewall, die
Verbindungen von und zu anderen Computern blockiert. Wenn Sie Parallels Transporter oder
Transporter Agent zum ersten Mal starten, dann erhalten Sie eventuell eine Meldung darüber,
dass die Firewall von Windows einige Funktionen des Programms blockiert.
Klicken Sie auf die Taste Zulassen, um die Verbindung zwischen Parallels Transporter und
Parallels Transporter Agent zu ermöglichen.
Um zu verhindern, dass die Verbindung später wieder blockiert wird, nehmen Sie Transporter
und Transporter Agent in die Ausnahmeliste der Firewall auf (die Liste mit Programmen, die
durch die Firewall Daten übertragen dürfen):
1
Wählen Sie dazu im Menü Start die Optionen Systemsteuerung -> Netzwerkverbindungen.
2 Klicken Sie im Bereich Netzwerkaufgaben auf Windows-Firewalleinstellungen ändern.
3 Nehmen Sie Parallels Transporter und Transporter Agent in die Ausnahmeliste der Firewall
auf.
Hinweis: Weitere Informationen über das Blockieren von Verbindungen durch die Firewall
finden Sie unter Parallels Transporter findet Transporter Agent nicht.
Fehlerbehebung und Einschränkungen
44
Virtualisierungstools anderer
Hersteller entfernen
Vor der Migration einer virtuellen Maschine eines anderen Herstellers müssen Sie alle
Dienstprogramme für die Virtualisierung von dieser entfernen. Alle Virtualisierungsprodukte
anderer Hersteller verfügen jeweils über eigene Virtualisierungstools:

In virtuellen Maschinen von VMware handelt es sich um VMware Tools.

In virtuellen Maschinen von Microsoft Virtual PC sind es die Virtual Machine Additions.

In virtuellen Maschinen von VirtualBox sind es die VirtualBox Gasterweiterungen.
Die Vorgehensweise für die Entfernung der Virtualisierungstools hängt vom
Virtualisierungsprodukt und vom Gastbetriebssystem ab, das in der virtuellen Maschine
installiert ist.
Virtualisierungstools in Windows virtuellen Maschinen entfernen
In der Windows virtuellen Maschine eines Virtualisierungsprodukts eines anderen Herstellers
können Sie die Virtualisierungstools folgendermaßen entfernen:
1
Öffnen Sie die virtuelle Maschine in dem Programm, in dem Sie sie ausgeführt haben.
2 Melden Sie sich beim Gastbetriebssystem als Administrator oder als Mitglied der
Administratorengruppe an.
3 Wählen Sie im Start-Menü Systemsteuerung > Software.
4 Wählen Sie den Namen des betreffenden Virtualisierungstools und klicken Sie auf
Entfernen.
VMware Tools in Linux virtuellen Maschinen entfernen
Gehen Sie folgendermaßen vor, um VMware Tools aus einer Linux virtuellen Maschine zu
entfernen:
1
Öffnen Sie die virtuelle Maschine in dem Programm, in dem Sie sie ausgeführt haben.
2 Melden Sie sich beim Gastbetriebssystem an.
3 Starten Sie den Terminal und erwerben Sie root-Rechte mit dem Befehlsu.
4 Suchen Sie die Build-Nummer des VMware Tools-Pakets:
rpm -qa |grep VMware
Der Befehl gibt den Namen und die Build-Nummer des Pakets zurück.
5 Entfernen Sie die VMware Tools:
rpm -e VMware-Tools-xxx
Setzen Sie anstelle der xxx die oben ermittelte Build-Nummer ein.
Weitere Informationen zum Entfernen der Virtualisierungstools finden Sie in der zum Produkt
gehörenden Dokumentation.
Fehlerbehebung und Einschränkungen
45
Migrationsfehler
In diesem Abschnitt werden Lösungen für einige Probleme beschrieben, die während des
Migrationsvorgangs auftreten können.
Parallels Transporter funktioniert nicht einwandfrei
Wenn Sie die Migration eines entfernten Windows-Computers durchführen und während des
Vorgangs Probleme auftreten, überzeugen Sie sich davon, dass der snapman.sys-Treiber
unter C:\WINDOWS\system32\drivers\ installiert ist.
Wenn der snapman.sys-Treiber nicht installiert ist, führen Sie folgende Schritte aus:
1
Deinstallieren Sie Parallels Transporter Agent.
2 Starten Sie Ihren Windows-Quell-Computer neu.
3 Installieren Sie Parallels Transporter Agent neu.
4 Starten Sie Ihren Windows-Quell-Computer neu.
5 Überzeugen Sie sich davon, dass Parallels Transporter und Parallels Transporter Agent
fehlerfrei ausgeführt werden, und versuchen Sie erneut, die Migration des Quell-Computers
zu starten.
Migration wird durch einen Fehler unterbrochen
Wenn die Migration von einem Windows-Quell-Computer durch einen Fehler unterbrochen
wurde, führen Sie vor einem neuerlichen Versuch zunächst folgende Schritte aus:
1
Wählen Sie im Menü Start die Option Arbeitsplatz.
2 In dem Bereich Festplatte klicken Sie mit rechts auf den Datenträger, der migriert werden
soll und wählen Sie Eigenschaften.
3 Klicken Sie im Fenster Eigenschaften auf den Tab Extras und dann unter Fehlerprüfung auf
die Taste Jetzt prüfen.
4 In dem Fenster Datenträger überprüfen aktivieren Sie die Optionen Dateisystemfehler
automatisch korrigieren und Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen und klicken Sie
auf Starten.
5 Warten Sie, bis das Volume geprüft und die Fehler behoben wurden.
Dynamische Volumes werden nicht migriert
Es können nur Basisvolumes migriert werden. Die Migration dynamischer Volumes ist mit
Parallels Transporter nicht möglich.
Die einzige Möglichkeit, die auf einem dynamischen Volume gespeicherten Daten auf Ihrem
Mac zu migrieren, besteht darin, diese Daten in ein Basisvolume zu kopieren und dieses dann zu
migrieren.
Glossar
46
Aktivierungsprobleme
Wenn Sie eine Migration aus Windows-Volumes auf eine bootfähige Parallels virtuelle
Maschine vornehmen, erkennt das Betriebssystem, dass die Hardware geändert wurde, und
fordert u. U. eine Reaktivierung an.
Reaktivierung von Programmen
Programme mit starker Abhängigkeit von bestimmter Hardware funktionieren in einer virtuellen
Maschine u. U. nicht, weil sich die Hardware der virtuellen Maschine von der des QuellComputers unterscheidet.
Glossar
Wenn Sie eine Migration von mehreren Quell-Volumes vorgenommen haben, wurden die
Laufwerksbuchstaben geändert. Überzeugen Sie sich davon, dass die Programmpfade stimmen.
Falls nicht, aktualisieren Sie sie und prüfen dann, ob das Programm funktioniert. Wenn das
Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Parallels-Support.
Glossar
47
Dieses Glossar enthält Beschreibungen der in dieser Dokumentation verwendeten Begriffe
sowie Langformen der darin verwendeten Abkürzungen. Verweise auf Begriffe, die an anderer
Stelle des Glossars definiert werden, sind kursiv formatiert.
Administrator. Ein Benutzer mit Administratorrechten.
Aktives Volume. Das Volume des physischen Quell-Computers, das als Startvolume für das
Betriebssystem des Quell-Computers verwendet wird.
Bootfähige Festplatte. Meist handelt es sich dabei um eine Festplatte, auf der ein Betriebssystem
installiert ist und von der das Betriebssystem startet.
Startvolume. Eine Festplattenpartition, von der das Betriebssystem gestartet wird.
Boot Camp-Partition. Eine Partition auf der Festplatte des Host-Computers, auf der ein
Windows-Betriebssystem installiert werden kann (gilt nur für Mac-Host-Computer).
Konfigurationsdatei. Eine Datei, die die Hardwarekonfiguration der virtuellen Maschine, die von
ihr verwendeten Geräte sowie andere Einstellungen beschreibt. Die Datei wird beim Erstellen
einer neuen virtuellen Maschine automatisch angelegt. Siehe auch PVS-Datei.
Festplatten im alten Format. Festplatten von virtuellen Maschinen, die mit Parallels Desktop 2.5
oder früheren Versionen oder Parallels Workstation 2.2 erstellt wurden.
Festplatten im neuen Format. Festplatten von virtuellen Maschinen, die mit Parallels Desktop 3.0
und 4 oder Parallels Workstation 4.0 erstellt oder darin verwendet wurden.
Expandierendes Format. Ein Format für virtuelle Festplatten. Die Imagedatei einer
expandierenden virtuellen Festplatte befindet sich auf dem Host-Computer und ist anfangs noch
klein. Sie wird im Laufe der Zeit größer, wenn Sie Programme und Daten zur Virtuelle
Maschine hinzufügen.
FireWire-Verbindung. Eine Kabelverbindung, die eine Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung
zwischen Computern ermöglicht.
Gastbetriebssystem (Gast-BS). Ein in Ihrer virtuellen Maschine installiertes Betriebssystem.
Host-Computer.Der Computer, auf dem virtuelle Maschinen ausgeführt werden. Im Fall von
Parallels Desktop handelt es sich dabei um Ihren Mac. Im Fall von Parallels Server for Mac
handelt es sich um den physischen Windows- oder Linux-Computer, auf dem Parallels Server
for Mac installiert ist. In der Dokumentation zu Parallels Transporter kann dieser Begriff auch
den Computer bezeichnen, der das Ziel der Migration darstellt und die VM oder virtuelle
Festplatte sichert.
HDD-Datei. Beim Erstellen erhält die Virtuelle Maschine eine virtuelle Festplatten-Datei mit dem
Suffix .hdd. Siehe auch Virtuelle Festplatten-Datei.
ISO-Image. Eine spezielle Datei, die den gesamten Inhalt einer CD oder DVD enthält und häufig
zur Installation eines Betriebssystems verwendet wird.
Imagedatei. Eine einzelne Datei, die den gesamten Inhalt und die Struktur eines
Datenspeichermediums oder -geräts enthält, z. B. von einer Festplatte, CD oder DVD.
Linux-Computer. Ein physischer Computer, auf dem ein Linux-Betriebssystem installiert ist.
Glossar
48
Hauptprogramm von Parallels (Produkt). Das Virtualisierungsprodukt von Parallels, das Sie auf
dem Host-Computer verwenden. Dabei kann es sich um Parallels Desktop für Mac oder
Parallels Desktop für Windows oder Parallels Desktop für Linux oder Parallels Workstation
oder Parallels Server handeln.
Zusammengeführte Festplatte. Eine aufgeteilte Festplatte, deren Teile zu einer einzigen
Festplatte zusammengeführt wurden.
Migration. Datenübertragungsvorgang von einem physischen Computer oder der virtuellen
Maschine eines anderen Herstellers in eine Parallels virtuelle Maschine oder virtuelle Festplatte.
BS. Ein Betriebssystem.
Parallels Desktop für Linux. Ein Programm, mit dem Sie virtuelle Maschinen auf einem LinuxComputer erstellen, verwalten und benutzen können.
Parallels Desktop für Mac. Ein Programm, mit dem Sie virtuelle Maschinen auf Ihrem Mac
erstellen, verwalten und benutzen können.
Parallels Desktop für Windows. Ein Programm, mit dem Sie virtuelle Maschinen auf einem
Windows-Computer erstellen, verwalten und benutzen können.
Parallels Explorer. Ein Programm, mit dem Sie den Inhalt Ihrer virtuellen Maschinen
durchsuchen und verwalten können, ohne diese starten zu müssen.
Parallels Image Tool. Ein Programm, mit dem Sie die Kapazität und die Eigenschaften der
Festplatte Ihrer virtuellen Maschine verwalten können.
Parallels Mounter. Ein Programm, mit dem Sie den Inhalt Ihrer virtuellen Maschinen und
virtuellen Festplatten direkt im Finder von Mac OS X durchsuchen können.
Parallels Tools. Eine Reihe von Parallels-Dienstprogrammen, die einen hohen Grad an
Integration zwischen dem primären Betriebssystem und den Gastbetriebssystemen
gewährleisten.
Parallels Transporter. Ein Programm, das mit den Daten eines physischen der virtuellen
Computers einen virtuellen Parallels-Klon dieses physischen oder virtuellen Computers erstellt.
Die erstellten virtuellen Maschinen können im Hauptprogramm verwendet werden.
Parallels Transporter Agent. Ein Programm, das Daten auf einem physischen Computer erfasst
und sie an Parallels Transporter überträgt, der auf dem Host-Computer installiert ist.
Parallels Workstation. Ein Programm, mit dem Sie virtuelle Maschinen auf einem Windowsoder Linux-Computer erstellen, verwalten und benutzen können.
Einfaches Format. Ein Format für virtuelle Festplatten. Eine einfache virtuelle FestplattenImagedatei befindet sich auf dem Host-Computer und weist eine feste Größe auf, die nicht
geändert werden kann.
Primäres Betriebssystem (primäres BS). Ein Betriebssystem, das die E-/A-Geräte des Computers
steuert und geladen wird, wenn Sie den physischen Computer einschalten. Es handelt sich um
das Betriebssystem des physischen Computers, auf dem das Hauptprogramm installiert ist.
Glossar
49
PVS-Datei. Die Konfigurationsdatei einer virtuellen Maschine, die Informationen zu den
Ressourcen, Geräten und anderen Einstellungen der virtuellen Maschine enthält.
Kurzbefehl. Eine benutzerdefinierte Taste oder Tastenkombination, die den schnellen Zugriff auf
Programme oder Befehle ermöglicht. Siehe auch Tastenkombination.
Snapshot. Die Kopie des Zustands einer virtuellen Maschine zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Die mit Snapshots verbundenen Dateien werden in einem speziellen Unterordner im VM-Ordner
gesichert.
Quell-Computer oder Quellbetriebssystem. Der Computer, von dem Daten migriert werden. Auf
physischen Quell-Computern muss Parallels Transporter Agent installiert sein.
Aufgeteilte Festplatte. Eine aufgeteilte Festplatte ist in Dateien zu je 2 GB unterteilt, wird jedoch
als einzelne HDD-Datei gesichert. Bei aufgeteilten Festplatten können Sie die darauf
gesicherten Daten mit einem USB-Laufwerk oder anderen Datenträgern, die nur über begrenzten
Speicherplatz verfügen und keine große virtuelle Festplatten-Imagedatei sichern können,
nacheinander in Teilen übertragen.
Virtuelle Festplatte. Eine Datei oder eine Gruppe von Dateien, die die Festplatte der virtuellen
Maschine emuliert.
Virtuelle Maschine. Der mit Parallels Desktop, Parallels Workstation oder Parallels Server
emulierte Computer. Eine virtuelle Maschine verfügt über eigene virtuelle Hardware und
erfordert ein Betriebssystem, um diese zu steuern. Das installierte Betriebssystem und dessen
Programme sind innerhalb der virtuellen Maschine isoliert und nutzen die physischen
Hardwareressourcen des Host-Computers.
Virtuelle Maschine eines anderen Herstellers. Eine virtuelle Maschine, die mit dem
Virtualisierungsprodukt eines anderen Herstellers erstellt wurde und mithilfe von Parallels
Transporter in eine Parallels virtuelle Maschine konvertiert werden kann.
Konfiguration der virtuellen Maschine. Wie jeder physische Computer verfügt auch eine Virtuelle
Maschine über ihre eigene Konfiguration, die beim Erstellen festgelegt wird und später geändert
werden kann. Die Konfigurationseinstellungen für die virtuelle Maschine werden in einer PVSDatei gesichert.
VM-Dateien. Die in einem VM-Ordner gesicherten Dateien. Eine virtuelle Maschine verfügt über
mindestens zwei Dateien: eine Konfigurationsdatei und eine virtuelle Festplatten-Datei.
Virtuelle Festplatten-Datei. Beim Erstellen erhält die Virtuelle Machine eine virtuelle FestplattenDatei mit dem Suffix .hdd. Diese Datei verhält sich wie eine echte Festplatte. Siehe auch
HDD-Datei.
VM. Siehe Virtuelle Maschine.
Windows-Computer. Ein physischer Computer, auf dem ein Windows-Betriebssystem installiert
ist.
50
Index
B
Betriebssystem
aktiv • 11
Quelle • 11
D
Drittanbieter-Images • 23
F
Fehlerbehebung • 42
Firewall-Einstellungen • 43
M
Migrationsfehler • 45
Migrationsvorgang • 18
P
Parallels Transporter
Fehlerbehebung • 42
Migration von einem Remotecomputer • 23
Migrationsszenarien • 23
migrieren (lokal) • 23
von der Virtual Machine eines
Drittanbieters migrieren • 23
Probleme
Aktivierung • 46
Firewall • 43
Q
Quellcomputer
virtuell • 11
S
Seite für Feedback zur Dokumentation • 8
Systemvoraussetzungen • 9

Documentos relacionados