galerie 1|06 Seiten 2|3 (Page 1)

Сomentários

Transcrição

galerie 1|06 Seiten 2|3 (Page 1)
2 gastronomie
Bar · Restaurant BLISS
Rüttenscheider
Hausbrauerei
Nur vom Feinsten
Bier zum 1/2 Preis
www.ruettenscheider-hausbrauerei.de
Auf dem Olymp der
feinen Küche ist Patrick Jabs, Betriebsleiter und Küchenchef des BLISS mit
Bar, Restaurant und
Lounge, noch nicht
angelangt, aber auf
dem besten Weg
dorthin. Immerhin
wurden die Qualität und Raffinesse der
Speisen, der Service und das Ambiente
des BLISS in dem soeben erschienenen
einflussreichen Restaurantführer GaultMillau 2007 aus dem Stand mit 13
Punkten (von theoretisch erreichbaren
20) bewertet. Aber das ist noch nicht
alles: In ihrem „Genießer-Guide“ empfiehlt die Redaktion des hochwertigen Magazins
„essen & trinken“
ihre 240 TopRestaurants in
Deutschland. Nur
zwei davon befinden sich in Essen,
von denen eins das BLISS ist. Und im
aktuellen lokalen Restaurantführer
„Essen geht aus“ vom Überblick-Verlag
kam das BLISS in der Rubrik „Die Neuen“
auf Platz 1. Patrick Jabs ist zufrieden –
für den Anfang. Denn der ehrgeizige
Küchenchef hat noch viel vor. Seine immer zahlreicheren Stammgäste freuen
sich indes auf Kochkurse beim Chef,
auf Koch-Shows und Specials mit innovativen Zubereitungsarten und gewagten
Kombinationen.
www.bliss-essen.de
Gucken erwünscht
10 Jahre Fritzpatrick’s
Der beste Kaffee
Zum zweiten Mal
ist das Café Cult
von dem GourmetMagazin „Der
Feinschmecker“
mit dem Prädikat
„eins der besten
Cafés in Deutschland“ ausgezeichnet
worden. Wie üblich
hat sich der Tester nicht etwa angemeldet, sich aber immerhin beim Begleichen der Rechnung zu erkennen
gegeben, um mit Reinhold Immig ein
wenig über Kaffee zu fachsimpeln.
Denn auf diesem Gebiet ist der CultInhaber ein wahrer Kenner. Er weiß
genau, wie der Kaffee gelagert, gemahlen und überbrüht werden muss, damit
das Aroma zur vollen Entfaltung gelangt. Und bei ihm gibt es sogar – eine
echte Rarität – den einzigartigen Jamaika Blue Mountain, der als bester
Kaffee der Welt anerkannt ist.
Seit 10 Jahren genießt der Pub Fritzpatrick’s in der
www.cafecult.de
Rüttenscheider Kneipenszene Kultstatus: trendwidrig
in antik dunklem Holz möbliert und unbeirrbar
gemütlich. Ringsherum experimentieren Bars und
Bistros mit Licht und Design, vegetarischen Speisen
und Low-Fat Food. Doch bei dem Iren Patrick Hunt
bleibt glücklicherweise vieles beim Alten, das
Guinness schwarz und stark, das Essen üppig und
deftig, Live-Musik zum Mitsingen und dicht gedrängt
die Gäste zwischen all den liebevoll drapierten
Requisiten echt irischer Kneipenkultur.
Edelimbiss Curry
Currywurst-Partys
www.currywurstessen.de
Immer mehr Imbissfans finden, dass eine
gute Currywurst jeder Geburtstagsparty,
Hochzeits- oder Silvesterfeier die richtige Würze gibt. Deshalb kann CURRY
komplett gemietet werden. Wer jedoch
einen anderen Rahmen vorzieht, aber
auf sein Leibgericht nicht verzichten
will, kann sich all die Leckereien aus
dem Edelimbiss auch kommen lassen.
galerie 2 | 2006
Als Patrick Hunt und seine australische Frau Tova vor
zehn Jahren nach Essen kamen, hatten sie keineswegs
die Absicht, hier sesshaft zu werden. Nicht, dass ihnen
Essen nicht gefallen hätte, aber die beiden sind überzeugte Kosmopoliten und wollen so viel wie möglich
von der Welt sehen. Also hieß es, ein paar Jahre bleiben
und genug Geld verdienen, um weiterzuziehen und
woanders neu anzufangen. Nun, aus den paar Jahren ist
eine Erfolgsstory geworden, wie es sie in der Gastronomie nicht alle Tage gibt. Schon bei der Eröffnung im Juli
1996 schien es, als hätte alle Welt auf diesen Pub gewartet. Dunkel, verwinkelt, vollgestopft mit Souvenirs
aus Irland, ist das Fritzpatrick’s in jeder
Hinsicht das
Gegenteil
dessen, was heutzutage als schick und cool gilt. Doch
anscheinend ist es genau diese sentimentale Behaglichkeit, die die Leute lieben. Denn sie kommen heute wie
damals in Scharen. Jeder trifft immer jemanden, den er
kennt, und die freundlichen Kellnerinnen und Barkeeper aus Italien, Bosnien oder Costa Rica – häufig Studierende der Folkwang-Hochschule in Werden –, die halb
deutsch, halb englisch mit den Gästen plaudern, lassen
sich selbst durch dichtestes Geschiebe nicht aus der
Ruhe bringen.
Mag die Einrichtung auch Veränderungen trotzen,
mit seinem Programm hat Patrick Hunt dem Publikum
durchaus immer wieder Neues geboten – und jedes Mal
ins Schwarze getroffen. Gastauftritte meist irischer Bands,
Partys und Karaoke-Abende haben massenhaften Zulauf.
Längst hat das Fritzpatrick’s zwei Ableger, einen im Centro Oberhausen und einen in Moers, wo die Familie Hunt
wohnt. Trotzdem weigert sich Patrick Hunt beharrlich,
über morgen hinauszuplanen. „Home is where my heart
is“, und das kann überall sein. Er und seine Frau brauchen einfach das Gefühl, jederzeit die Zelte abbrechen
und woanders hingehen zu können. Aber klar ist auch,
dass sie das so schnell nicht mehr tun werden. Denn sie
haben inzwischen zwei Kinder. Kate besucht die dritte
und Jack die erste Klasse der Nachbarschaftsgrundschule. Zwar wachsen sie zweisprachig auf, doch sind sie in
Moers zu Hause und bekommen ganz schnell Heimweh
nach dem Niederrhein-Städtchen und den Schulfreunden, wenn sie die Großeltern im fernen Irland oder am
anderen Ende der Welt, in Australien, besuchen.
Deshalb lässt Patrick seine Gedanken auch gelegentlich mal in die entgegengesetzte Richtung schweifen.
Wenn man schon Wurzeln schlagen muss, kann man
sich ja auch noch ein bisschen weiter ausbreiten. Jede
Woche erhält der erfolgreiche Wirt Angebote von Brauereien oder Einkaufszentren, einen Pub zu eröffnen. Bisher war noch nichts dabei, was ihn wirklich gereizt hätte. Aber vielleicht ist das morgen schon anders. Das
wäre dann auch wieder ein neuer Anfang ...
Verschiedenfarbige Schuhe
entdeckte Drago Begic,
der seine Restaurants
„Zornige Ameise“ und
„Drago“ in Essen und
Mülheim, sowie seine
„Imbisserie“ vom Girardet
Haus aus verwaltet, in
Venedig. Begeistert von
der Idee, machte er sie sich
zu eigen und freut sich seitdem über die vielen netten
Gespräche, die deswegen
schon zustande gekommen
sind. Jetzt sollen verschiedenfarbige Schuhe zum
Markenzeichen seiner Lokale werden. Was die Kellner davon halten, ist noch
nicht bekannt.
Restaurant FATAMORGANA
Genüsse vom Nil
Arabische Spezialitäten, Wasserpfeife
und Bauchtanz versetzen die Besucher
des ägyptischen Restaurants „Fatamorgana“ an den Nil. Diese Genüsse aus
dem Morgenland sind auch zu besonderen Gelegenheiten und ganz exklusiv zu haben. Gern richten die aufmerksamen Gastgeber Hochzeits- und
Geburtstagsfeste, Betriebsfeiern und
Firmenjubiläen aus – wie in 1001 Nacht.
www.fatamorgana-mh.de
Total gemütlich: Rüttenscheider und Zugereiste lieben den Iren im Girardet Haus
Café Cult
Mit wachsender Beliebtheit wird
der Edelimbiss für
private
Feiern
gemietet
Über Weihnachten und Silvester
gönnt sich Familie Kampl ein bisschen
Ruhe und sammelt Kräfte für den
Ansturm zum Jahresbeginn. Denn
dann fängt in der Rüttenscheider
Hausbrauerei das Training für Karneval
an. Unter dem Motto „Halber Preis
statt halbe Portion“ wird das frisch
gebraute Bier ab dem 5. Januar täglich
von 17.00 bis 19.00 Uhr eben zum
halben Preis ausgeschenkt. Einen Tag
vor Altweiber ist Schluss mit der Bierseligkeit zum Freundschaftspreis. Aber
der Geschmack des süffigen Hellen ist
den meisten Gästen auch das Doppelte
wert.
Verwaltung DRAGO
www.irishpubcentro.com/de/essen
Patrick Jabs,
Küchenchef
des BLISS,
mit der Auszeichnung
des ÜberblickVerlags
China-Restaurant
HONG KONG INN
Süß und scharf
Spätestens um den dritten Advent herum liegen Braten, Klöße und dicke,
dunkle Soße allmählich schwer im Magen. Dann könnte es wieder einmal
Zeit sein für ein scharfes Chili-Huhn,
Hummer mit Bambus und Nüssen
oder Cha-Siu auf Sojabohnen beim
Chinesen im Girardet Haus, dem
Hong Kong Inn. Schon ab 11.30 Uhr
zaubert die Mittagsküche asiatische
Köstlichkeiten. Abends ist bis Mitternacht geöffnet, an den Wochenenden
sogar durchgehend.