Januar

Сomentários

Transcrição

Januar
S287-290
03.02.2005
16:38 Uhr
Seite 287
Liebe
Jugendliche,
die größte Veranstaltung im internationalen Brieftaubensport hat ihre Tore geschlossen.
Die Messe verlief sehr erfolgreich. Unser Jugend-Forum war
an den Messetagen hervorragend gefüllt. Zu den Highlights
an unserem Stand gehörten beispielsweise die Siegerehrung
der Euroring-Meisterschaft und Mira-Sieger, aber auch der
gelungene Vortrag des niederländischen Ernährungsberaters
Willem Mulder. Unser Jugend-Forum war in den letzten beiden
Jahren so stark wie noch niemals zuvor frequentiert. Sicherlich hat unser ganzjährliches Engagement für die Jugendarbeit maßgeblich dazu beigetragen. Ein besonderer Dank gilt
hier allen Helfern des Jugendarbeitskreises, die durch ihre Unterstützung maßgeblich zum Erfolg beigetragen haben.
Mit dem, was wir erreicht haben, geben wir uns noch nicht zufrieden. Auch im neuen Jahr wollen wir mit unseren Ideen und
Vorstellungen in Sachen Jugendförderung am Ball bleiben.
Der JAK
Was ist was?
SpinneTaubenfutter
Staub im Futter? Aber Bitte!
Viel Wirbel wird um Staub im Taubenfutter gemacht. Wie kommt der
Staub dort hinein und beeinflusst Staub die Qualität? Alle Zutaten
für Taubenfutter stammen aus der Natur. Das Rezept zur Herstellung von hervorragendem Taubenfutter ist, diese Zutaten schonend
zu verarbeiten. Dies geschieht mit Siebmaschinen und viel Luft. Damit sind die Körner sauber und blank poliert. So bleiben auch alle
natürlichen Inhaltsstoffe erhalten und können von der Taube verdaut werden.
Wo kommt der Staub her?
Die Getreidekörner sind aber nicht glatt wie eine Glasmurmel, sondern rau und weich. Bei jeder Bewegung der Körner aneinander entsteht Abrieb. Diese mikroskopisch kleinen Schalenteile sind der
Staub. Auch in der fertigen Taubenfuttermischung im Sack entsteht wieder Staub, der nicht mehr entfernt werden kann.
Wo bleibt der Staub?
Staub ist immer vorhanden! Aber man kann den Staub verstecken
oder ehrlich zeigen, dass es Staub gibt. Eine Möglichkeit ist die Behandlung des Futters mit Substanzen, die den Staub mit den Körnern verkleben. Davon macht SPINNE keinen Gebrauch, weil die
Haltbarkeit von Naturbelassenen Mischungen unübertroffen ist.
SPINNE Taubenfutter ist unbehandelt, denn man sieht den Abrieb
beim Ausschütten des gekauften Futters als Staub aufsteigen.
Wir wollen alle, dass unsere Tauben gesund ernährt werden!
Mit Sicherheit gesundes Korn:
– ohne Staub- und Abrieb-bindende Zusätze
– ohne Öle und Fette
– ohne chemische Zusätze
Weitere Informationen sind erhältlich bei:
Spinne Walzenmühle, Zum Sundern 1, 59302 Oelde
Tel.: 0 25 22/32 74 · Fax. 02522/3279 · [email protected]
Internet www.spinne-oelde.de
Ausgabe 1/05 · Februar 2005
Glückliche Gewinnerin unseres Preisrätsels im
Monat Dezember ist die 14-jährige Christin Klindworth. Auf dem Bild hält sie Ihre Lieblingstaube
„Jannes“ in den Händen.
Altes Rätsel – Antwort – Gewinner
Wie bereits in vorherigen Ausgaben angekündigt, verlosen wir
auf unserer Internet-Seite www.brieftauben-jak.de verschiedene Sachpreise. Alle Teilnehmer müssen eine Frage per
E-Mail richtig beantworten. Teilnahmeberechtigt sind alle jugendlichen Verbandsmitglieder.
Die weltgrößte Veranstaltung des Brieftaubensports öffnet
vom 14. bis zum 16. Januar 2005 ihre Tore. Mehr als 100 000
Besucher aus über 20 Nationen weltweit besuchten die Ausstellung in den letzten Jahren. Unsere Frage des Monats
lautete: Wie groß ist die Fläche des umfangreichen Programmes während der DBA 2005.
Antwort: Die Messe erstreckt sich über eine Fläche von
30 000 m2.
Unter den richtigen Einsendungen verlosten wir ein komplettes Zuchtpaket aus dem Hause Garvo. Glücklicher Gewinner
ist die 14-jährige Christin Klindworth.
Neues Rätsel – Frage – Preis
Die XXIX. Brieftauben-Olympiade fand vom 21. bis 23. Januar
2005 in Portugal statt. In der Standardklasse hat das bundesdeutsche Team wieder hervorragend abgeschnitten.
Unsere Frage des Monats lautet: Welchen Platz belegten die
deutschen Standardtauben?
Zur Beantwortung findet ihr auf unserer Homepage unter Junior´s Corner ein Formular, das Ihr ausfüllen müsst. Zu gewinnen
gibt es diesmal einen Futtergutschein aus dem Hause Spinne
Walzenmühle.
S287-290
03.02.2005
16:38 Uhr
Seite 288
288 | Die Brieftaube 122 (2005) Nr. 7
Briefe an die Redaktion von „Junior’s Corner“
Zampo als treuer
Lebensbegleiter
Zampo ist meine zweijährige Schecktäubin. Ab und zu hole ich mir sie in die
Wohnung. Sie begleitet mich dann in alle
Räume, ob Bad, Kinderzimmer usw. Wenn
ich abends Fernsehen schaue, fliegt Zampo aufs Sofa und schmust mit mir. Mama
rief eines Abends: „Jessica, geh in die Badewanne!“ Aber wer lief hinterher? Natürlich meine Taube und blieb so lange auf
dem WC-Deckel sitzen, bis ich fertig war.
Ich musste dann ins Bett, und sie folgte
mir und legte sich ganz dicht an meinen
Hals und las mit mir ein Buch. Als ich
schlief, kam Mutti und setze Zampo in eine Kiste neben dem Bett, was ihr nicht
gefiel. Am nächsten Tag, als ich aus der
Schule kam, freute sich Zampo sehr. Ich
machte meine Hausaufgaben, und sie legte sich gemütlich auf meine Schulter oder
spielte mit meinen Stiften, bis ich fertig
war. Es ist schön, dass es solch ein herrliches Hobby gibt, bei dem ich nicht nur an
Preis denke, sondern an echte Taubenliebe:
Leider üben viel zu wenige Jugendliche dieses schöne Hobby aus. Ich wünsche mir,
dass sich das in Zukunft ändert.
ben-Krankheit. Wir durften ihm auch noch
viele Fragen stellen. Das war echt ganz
toll, nochmals vielen Dank. Ach ja, meine
drei Jungen haben den 2. Preis gemacht,
das fand ich natürlich auch ganz toll.
Natalie Venmann, Uedem, 9 Jahre.
Hallo, ich bin Elena!
Wir haben auch Brieftauben. Ich hatte
auch eine Taube, sie war weißblau und sehr
zutraulich. Wenn ich sie rief, kam sie immer
zu mir und wollte ein paar Nüsse haben.
Leider holte sie der Habicht und kam nie
wieder.
Elena Gies, Kirtorf-Lehrbach, 10 Jahre
Diese Geschichte wurde von der 11jährigen Jessica Pawlata aus Alsfeld verfasst.
Foto folgt??
Bei der Erledigung der Hausaufgaben ist Jessicas Lieblingstaube „Zampo“ immer dabei. Es
bleibt abzuwarten, wann die kluge Schecktäubin auch das Lesen und Schreiben erlernt hat.
Ich heiße Natalie, bin neun Jahre alt
und bin Mitglied im Verein „Luftbote Weeze“ in der RV Uedem. Am Wochenende 26.
bis 28. 11. 2004 hatten wir unsere Regionalausstellung (RegV 414) in Rees/Haffen.
Wir durften als Jugendliche jeweils drei
Tauben ausstellen. Als Überraschung beim
Einsetzen erklärte uns ein Preisrichter
genau, was eine gute Ausstellungstaube
haben sollte. Wir durften jeder eine Taube
in die Hand nehmen und dabei wurde uns
der Körperbau erklärt. Danach hat uns ein
ganz bekannter Züchter (Toni van Ravenstein) noch vieles Wissenswerte über Tauben erzählt. Vor allem über die Jungtau-
In eigener Sache
Jungredakteure gesucht
Reiseleistungen
Wer wollte noch nie einen Artikel für die
Juniors Corner schreiben? Wer hat keine
Lust seinen Namen unter einem Artikel im
Internet zu lesen? Wir bieten euch die
Möglichkeit als jugendlicher Redakteur an
einem der Projekte mitzuarbeiten. Ihr
müsst nur ein wenig Lust zum Schreiben
mitbringen und möglichst viele gute Ideen.
Wer Interesse hat, melde sich bitte unter
dem Stichwort „Internet“ oder „Junior´s
Corner“ bei Björn Glüsen, Taubenkamp 14
in 21640 Bliedersdorf oder per Mail unter
[email protected]
Wenn ihr interessante oder besonders
gute Reiseergebnisse vorzuweisen habt,
dann schickt diese doch bitte an uns. Wir
freuen uns über jede Einsendung. Ihr könnt
uns per Mail: [email protected]
verband.de oder auf dem Postweg Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e. V.,
Rolf Schlömer, Schönleinstr. 43 in 45131
Essen erreichen.
Elena schickte uns dieses selbstgemalte Bild
ihrer vermissten Lieblingstaube.
S287-290
03.02.2005
16:38 Uhr
Seite 289
Die Brieftaube 122 (2005) Nr. 7 | 289
Hervorragende Jugendveranstaltung
im RegV 411 Grenzland-West
Von Fred Jansen
2. Regionalverbandsjugendtag und Jugendausstellung in Granterath
Es war bereits der 13. Jugendtag in Granterath, den die bewährten Sportfreunde um Franz
Hubert Meurer veranstalteten.
Eingeladen zur Ausstellung waren auch die Jugendlichen der
Regionalverbände 415 und 413.
Der 1. Geschäftsführer der RV
Erkelenz Land und Jugendobmann des RegV 411, Bernd Immeln, der Jugendobmann der RV
Erkelenz Land, Sascha Baum,
Hermann Josef Baum und der
Verein „Luftpost Granterath“
hatten alles organisiert und die
Mehrzweckhalle festlich geDie Siegerehrung der Jugendmeister „A“ und „B“.
schmückt. Für das leibliche Wohl
waren die Frauen der Veranstalden herzlichen Empfang, er lobte die herter zuständig. Kaffee, Kuchen, Schnittvorragende und beispielhafte Jugendarchen, Würstchen und Salate, es war
beit in der RV Erkelenz Land, und überreichlich gedeckt. Am Samstag, den 8.
reichte dabei einen Ehrenpreis des VerJanuar, wurden die Tauben eingesetzt und
bandes zum Ausfliegen im Reisejahr
gerichtet, wobei die Jugendlichen selbst
2005. Nachdem Franz Hubert Meurer
einige Tauben – welche außerhalb der eiden Präsidenten darauf hingewiesen hatgentlichen Ausstellung standen – richten
te, dass man ja eine Jugendgruppe „A“
durften. Es war schon verblüffend, dass
und „B“ habe, stiftete er spontan einen
einige Jugendliche punktgleich mit den
zweiten Ehrenpreis. In einem Nebenraum
Preisrichtern die Tauben bewertet hatwurde dann ein Forum für die Jugendliten. Als Preisrichter waren die Sportchen abgehalten. Hier standen Horst
freunde Manfred Pauly, Gerd Büschkens
Elis, Hardy Krüger, das Ehepaar Berger,
und Martin Rütten tätig.
Björn Glüsen und Jan Algermissen den
Sonntags ist immer Jugend- und FaJugendlichen für viele Fragen rund um die
milientag, dazu kommen immer viele beBrieftaubenzucht zur Verfügung. Bemerkannte Züchter der Region nach Erkelenz,
kenswert fand ich hier die Aussage von
um diese Veranstaltung zu unterstützen.
Hardy Krüger – der selbst schon als JuDer 1. Vorsitzende der RV Erkelenz Land,
gendlicher 1. Deutscher Meister bei den
Franz Hubert Meurer, war besonders erSenioren wurde: „Wenn ihr bei Züchtern
freut über die Ehrengäste, welche er beseid, die euch helfen wollen, und diese ergrüßen durfte: Den Präsidenten des Verklären dann die Führung und Fütterung
bandes Horst Menzel mit Gattin, den 1.
ihrer Tauben und sagen euch, welche BeiBürgermeister der Stadt Erkelenz, Herrn
produkte sie geben, fragt immer nach,
Peter Jansen, das Präsidialmitglied Pewarum sie diese geben und was das einter Haverkamp, den 1. Vorsitzenden des
Regionalverbandes 411, Josef
Gerighausen, den 2. Vorsitzenden des Regionalverbandes 415,
Wilhelm Dohmen, den Jugendbeauftragten des Verbandes, Björn
Glüsen aus Bliedersdorf, die Jugendleiterin des RegV 252, Tanja
Hellwig aus Burgdorf, sowie die
bekannten Züchter Horst Elis,
Hardy Krüger, Joyce Patro und
Alfred Berger und Jan Algermissen, den deutschen Jugendmeister der vergangenen Jahre.
Anschließend bedankte sich
Die Ausstellungssieger
der Präsident Horst Menzel für
zelne Produkt bewirkt. Dann begreift man auch schneller, wann
und wie man diese Sachen einsetzt.“ Wie begeistert die Jugendlichen an diesem Forum teilnahmen, zeigte sich bei der Siegerehrung in der großen Halle. Es
mussten einige Sieger gerufen
werden, um ihre Preise in Empfang zu nehmen, weil sie noch immer mit den prominenten Senioren diskutierten. Die jugendlichen
Sieger, sowohl die RegV-Meister
als auch die Ausstellungssieger
wurden von Horst Menzel und Josef Gerighausen geehrt. Jeder
der Sieger erhielt einen Pokal. Als
dann, zu Ehren der Sieger, die
deutsche Hymne gespielt wurde, war es
mucksmäuschenstill in der Mehrzweckhalle. Alle anwesenden Jugendlichen erhielten noch einen Sachpreis für ihre ausgestellten Tauben oder einen Gutschein
für Jungtauben 2005. Eine gut bestückte Tombola rundete das Fest ab.
Die Ausstellungssieger:
1. Oktai Kurnaz, RV Wegberg
2. Tim Hoffmann, RV Hückelhoven
3. Florian Schmitz, RV Baesweiler
4. Jasmin Terhag, RV Wegberg
5. Jennifer Steffens, RV Erkelenzer Land
6. Patrick Paulsen, RV Hückelhoven
7. Alexander Kluske, RV Wegberg
8. Kevin Jansen, RV Jülich
9. Patrick Meurer, RV Erkelenzer Land
10. Jens Königs, RV Hückelhoven
11. Torsten Schlösser, RV Geilenkirchen
Standard Vogel: Jennifer Steffens
Standard Weibchen: Patrick Meurer
Jugendmeisterschaft RegV. „411“
(Intern) Klasse A
1. Tim Lichtenberg, RV Malefinkbach
2. Dennis Perschon, RV Wurmtal
3. Jens Paulussen, RV Geilenkirchen
4. Jessika Lasnyi, RV Rurtal
Jugendmeisterschaft Reg.Verb.
„411“ (Intern) Klasse B
1. Benedict Meilenbrock, RV
Rheydt
2. Britta Esser, RV Malefinkbach
3. SG Röntgen, RV Wurmtal
4. SG Pistel, RV Geilenkirchen
5. Patrick Meurer, RV Erkelenzer
Land
S287-290
03.02.2005
16:38 Uhr
Seite 290
290 | Die Brieftaube 122 (2005) Nr. 7
Verbandsjugendmeisterschaft
Reg.Verb. „411“ Klasse A
1. Tim Lichtenberg, RV Malefinkbach
2. Dennis Perschon, RV Wurmtal
3. Jens Paulussen, RV Geilenkirchen
Verbandsmeisterschaft Reg.Verb. „411“
Klasse B
1. Benedict Meilenbrock, RV Rheydt
2. Britta Esser, RV Malefinkbach
3. SG Röntgen, RV Wurmtal
4. Florian Schmitz, RV Baesweiler
5. SG Erkes – Brockers, RV Korschenbroich
Fazit dieser Jugendausstellung: Es
war eine rundum gelungene und tolle
Veranstaltung, man kann den Organisatoren ein dickes Lob aussprechen und
wünschen, dass sie in dieser Form weitermachen und von den Sponsoren weiterhin großzügig unterstützt werden.
Die Jugendlichen und wir alle würden
uns freuen.
Franz Hubert Meurer überreicht der Gattin
des Präsidenten ein Blumengebinde.
DBA 2005
von Björn Glüsen
Die JAK-Euro Versteigerung
Wie in den vergangenen Jahren, wurde
auch auf der diesjährigen DBA wieder eine Versteigerung mit JAK-Euros durchgeführt. Die Kinder und Jugendlichen
konnten bei Spielen (Rallye durch die Hallen und Riesenmikado), beim Malwettbewerb, oder auch beim Riesentaubepuzzle
dieses Spielgeld gewinnen, um später damit bei der Versteigerung mit bieten zu
können.
Dieses Jahr hat sich der Jugendarbeitskreis allerdings dazu entschlossen, keine
Tauben zu versteigern, sondern Patenschaften bzw. Taubengutscheine von
namhaften Züchtern anzubieten. Als Versteigerer konnten wir in diesem Jahr leider nicht Sportfreund Olaf Gehrken geDer Stand des JAK war während der verschiedenen Veranstaltungen stets gut gefüllt.
Der Vortrag des Ernährungsberaters Willem
Mulder fand sehr große Aufmerksamkeit –
nicht nur bei den Jugendlichen.
winnen, da er an den Folgen einer Erkältung litt. Es erklärte sich spontan der
Vorsitzende der RV Harsefeld, Hans-Wilhelm Glüsen, bereit, die Versteigerung
durchzuführen.
Die Versteigerung begann mit einem
Gutschein von Sportfreund und Präsidialmitglied Paul-Heinz Wesjohan, der
direkt für 700 JAK-Euro verkauft wurde. Alle Teilnehmer rechneten damit,
dass in ähnlicher Höhe weiter geboten
würde, doch dazu kam es nicht. Die Preise der Gutscheine pendelten sich bei
200 bis 250 JAK-Euro ein. Neben dem
Gutschein von Sportfreund Wesjohan
wechselte ein Gutschein der Familie Eijerkamp für 620 JAK-Euro den Besitzer.
Die einzige Versteigerungstaube, gestiftet vor der SG Stammler, ging für 590
JAK-Euro weg. Insgesamt wurden für 30
Gutscheine, Tauben und Patenschaften
von den Kindern und Jugendlichen 7040
JAK-Euros ausgegeben, dass bedeutet
im Schnitt wurden 234,70 JAK-Euro pro
Gutschein eingesetzt. Eine beachtliche
Summe, die sich die Kinder und Jugendliche selbstständig erspielt hatten.
Die Patenschaften wurden in diesem Jahr
nur von sehr wenigen Sportfreunden
übernommen. Wir würden uns aber freuen,
wenn wir zur DBA 2006 wieder eine solche Versteigerung anbieten könnten. Hoffentlich erklären sich bis dahin weitere
Spitzenschläge zu einer Patenschaft bereit.
An dieser Stelle danken wir allen, die uns
unterstützt haben, die Versteigerung
durchzuführen, der Dank gilt besonders
den großzügigen Spendern.

Documentos relacionados