Sechs neue spannende Spiele

Сomentários

Transcrição

Sechs neue spannende Spiele
Nr. 24 · 4. Vj. 2008 · 7. Jahrgang
5,– / £ 5,00 / CHF 7,50
Aktuelle Informationen für Gäste des Online-Casinos www.casino-club.com
Sechs neue
spannende Spiele
Mehr Luxus geht nicht –
Ein Erlebnisbericht aus dem
Hotelcasino Wynn Las Vegas
Spielmethoden · Gewinnstrategien · Permanenzen · Casino-News
Webmaster aufgepasst!
Möchten Sie sich zusätzliches Geld durch
Werbung für CASINO-CLUB verdienen?
Unsere Marken
Warum werden Sie dann nicht Mitglied bei affiliateclub.com und machen Sie
auf Ihrer Webseite Werbung für CASINO-CLUB. Sie bekommen nicht nur 50%
Kommission, sondern genießen auch eine Reihe weiterer Vorteile:
› Bis zu 50% Umsatzanteil auf Lebenszeit ohne Risiko bei negativer Bilanz
› Renommierte und vertrauenswürdige Marken mit sehr hohen Konvertierungsraten
› Prompte, sichere monatliche Zahlung am 5. jedes Monats
› Umfassende, detaillierte und individuell anpassbare Reporting Tools
› Eine ganze Bandbreite an Marketingtools für alles, was Sie brauchen
Demnächst neu
› Stabiles und extrem nutzerfreundliches Back-end
› Sehr erfahrenes und rund um die Uhr erreichbares Affiliate-Team
Besuchen Sie unsere Webseite www.AffiliateClub.com
und werden Sie gleich heute Mitglied
Zertifiziert bei
Jetzt ein
zertifizierter Partner bei
[email protected]
Jetzt
Platin-Sponsor bei
Editorial
Liebe Casino-Club Freunde,
in den letzten Wochen und Monaten haben wir wieder hart gearbeitet mit dem einen Ziel: Ihnen, unseren
loyalen Gästen, durch neue Spiele und spannende
Events noch mehr Auswahl, Spannung und noch bessere Gewinnchancen zu bieten.
glied OHNE Download überall auf der Welt – auch
von einem anderen Computer aus – im CASINOCLUB spielen, dann im Übrigen auch MAC- und Linux-Nutzer. Wir werden Sie natürlich über die weitere
Entwicklung auf dem Laufenden halten.
Das herausragende Ereignis ist ohne Zweifel unser
Poker-Turnier mit einem Preisgeld von sagenhaften
1.000.000 Euro. Die täglichen Qualifikationsturniere
laufen schon seit dem 13. Oktober 2008 und sie enden am Finaltag, dem 14. Dezember 2008, mit dem
Pokerhighlight des Jahres, das um 19 Uhr MEZ startet. Mehr über dieses spannungsgeladene Event lesen Sie in dieser Ausgabe, falls Sie sich noch nicht
mitten im „Qualifikationsstress“ befinden.
Immer wieder freuen wir uns über die große Resonanz auf unsere Fachartikel, aus denen unsere Leser
viel Wissenswertes und zahlreiche Informationen für
ihre eigenen Strategien entnehmen. Zahlreiche Anhänger hat auch unsere Artikelreihe „Fundus“, in
der aus alten Casinozeitungen vor dem Zweiten
Weltkrieg berichtet wird. Erstaunlich, über welche
Erkenntnisse die Rouletteforscher schon damals verfügten, und wie viele ihrer Erfahrungen und Forschungsergebnisse heute noch Gültigkeit haben.
Unsere neuen innovativen Automatenspiele bieten
für jeden etwas. Für die Spieler mit Spaß an komplexen Spielen ist der Kampf mit finsteren Mächten im
Weltall („Space Tale“) ebenso ein Muss wie die
ritterliche Auseinandersetzung mit ruhmreichen Kämpfern im Mittelalter („Knights
of Glory“). Weniger martialisch geht es in
den neuen Spielen „Aces High“ (mit Bonusleiter) und „Triple Chance Hi-Lo“ zu, in denen Ratefähigkeiten und taktisches Geschick gefordert sind. „Piece of Cake“
lädt zum „Absahnen“ ein, bietet dieses
hochinteressante und abwechslungsreiche Spiel doch zahlreiche Bonusmöglichkeiten und einen Höchstgewinn von
45.000 (!) Credits. Für die Poker-Rookies ist die neue
Texas Hold’em Variante gedacht, bei der allein gegen
die Bank gespielt wird. Es ist eine gute Gelegenheit,
die Wertigkeit der Pokerhände zu lernen und sich auf
das Spiel Mann gegen Mann (oder Frau gegen Frau)
einzustimmen.
Ein Wort noch zu den vor einiger Zeit eingeführten
Roulette- und Black Jack-Turnieren im CASINO-CLUB.
Die Teilnehmerzahlen sind hoch, die Resonanz ist
ausgezeichnet. Da sich die Entscheidung über Sieg
und Niederlage häufig bis zum letzten Kugelwurf
bzw. bis zur letzten Karte hinzieht, spielt der Spannungsmoment eine herausragende Rolle. Vielen Teilnehmern macht das Wechselbad der Gefühle zwischen „himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt“
unheimlich Spaß.
Auch diese Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS
ist wieder voll gepackt mit vielen neuen Informationen, Hinweisen und strategischen Tipps. Wir möchten vor allem auf den Artikel über Einsatzeinsparungen bei Progressionen und den Black Jack-Artikel
hinweisen, der wichtige Ergänzungen zu der Basisstrategie liefert.
Anfang Dezember findet das zweitägige spektakuläre Event für CASINO-CLUB VIPs in Wien statt. In der
nächsten Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS
werden wir detailliert darüber berichten.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie bei der Lektüre dieser
Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS viel Spaß
und Freude haben, von den vielfältigen Anregungen
für Ihr eigenes Spiel profitieren – und dazu viel Glück,
wann und wo immer Sie es brauchen.
Anfang des Jahres 2009 wird der CASINO-CLUB eine
sensationelle Innovation implementieren. Mit dem
„Flash Casino“ kann dann jedes CASINO-CLUB MitMarc West; [email protected]
Editorial
C asino -Club Magazin
3
Erleben Sie den American Way of Life im CASINO-CLUB
Amerikanisches Roulette
Schnell, spannend und fesselnd!
In dieser Roulettevariante steckt der American Way of Life:
Schnell, spannend und fesselnd. Durch Verzicht auf Doppelzero (00)
bietet das »American Roulette« im CASINO-CLUB beste Gewinnchancen!
★ 48 realistische American Roulette-Tische in bester
3-D-Grafik
★ Verzicht auf Doppelzero (00),
Europäischer Roulettekessel, »Zero-Teilung«
★O
riginal »Las Vegas Strip« Standardregeln
★ Bis zu vier Spieler können an einem Tisch gleichzeitig
spielen und miteinander chatten
★ T ische als Privat- oder Mehrspielertische einstellbar
★ Tischminimum 1 e , Tischmaximum 10.000 e
★ Beobachtung des Spielgeschehens, ohne selbst zu
spielen
★ Permanenzanzeige der zuletzt gefallenen 12 Coups
★ Croupier-Ansagen in deutscher Sprache und
Hintergrundmusik
★ 24 Stunden Spielbetrieb – jeden Tag
★ Höchste Sicherheitsgarantien und manipulationsfreies
Spiel durch geprüften Zahlengenerator
www.casino-club.com
Das beste Online-Casino mit den meisten Gewinnern im Internet!
Inhalt
3 Editorial
6Sechs neue Spiele zum Jahresende – Pünktlich zu den Feiertagen, wenn es so richtig gut tut,
sich am Ende eines anstrengenden Jahres beim Spielen zu entspannen
(und natürlich zu gewinnen), führt CASINO-CLUB sechs neue unterhaltsame,
spannende und lukrative Spiele ein.
14Die Roulette- und Black Jack-Turniere, die der CASINO-CLUB
im September 2008 eingeführt hat, sind ein voller Erfolg.
15 Poker – Bluffen oder nicht?
16Casinos im Fokus – Hotelcasino Wynn Las Vegas – mehr Luxus geht nicht
21Black Jack-Expertenforum – Überraschungen in der Basisstrategie
22 Faites Votre Jeu – FIGURA – Ein Figurenspiel auf Einfache Chancen
24 Casino-Nachrichten aus aller Welt
26 Fragen an den CASINO-CLUB Manager Marc West
27Kundendienst rund um die Uhr und (fast) rund um die Welt
28
Sport Special – R
ennen gegen die Zeit – Segelchampion
Alex Thomson war bereit für das härteste
Segelrennen der Welt, aber sein Boot war
es nach einem Unfall nicht – oder beinahe nicht…
33 Roulette Expertenforum – Die Thompson-Progression
34 Systemspieler im Internet – Psychologie und Systemspiel
35 CC Toolbar – Der neue CASINO-CLUB Toolbar stellt eine informative und schnelle Verbindung zu wichtigen Informationen dar
36 Fundus – Interessante und zeitlose Fachthemen aus unserem großen Fachzeitschriften-Archiv
38E-Mails an die Redaktion des CASINO-CLUB MAGAZINS
40 Lexikon – Ein kleines Nachschlagewerk mit den wichtigsten Fach­ausdrücken und Begriffen
42 CASINO-CLUB Ein- und Auszahlungen – Maximale Sicherheit und Zuverlässigkeit
46Authentische Permanenzen und deren Aufschlüsselung
47 Vorschau/Impressum
Inhalt
C asino -Club Magazin
5
Neue Spiele zum Jahresende
Pünktlich zu den Feiertagen, wenn es so richtig gut tut, sich am Ende eines anstrengenden
Jahres beim Spielen zu entspannen (und natürlich zu gewinnen), führt CASINO-CLUB drei neue
unterhaltsame, spannende und lukrative Spiele ein.
• Piece of Cake ein Spiel „rund um Kuchen“ mit zwei Bonusmöglichkeiten und einem Höchstgewinn von 45.000 Credits.
• Aces High, ein Ratespiel mit lukrativer Bonusleiter.
• Triple Chance Hi-Lo, ein kurzweiliges Spiel nicht nur für Propheten.
PIECE OF CAKE
ist ein Automatenspiel mit fünf Walzen und neun Gewinnlinien sowie
zwei zusätzlichen aufregenden Bonusspielen, mit denen die Gewinne weiter gesteigert werden können.
Beim Bonusspiel, das separat gestartet wird, kann der
Spieler Bonuszahlungen einstreichen und so extra
vom Kuchen „absahnen“!
BET MAX wird das Spiel mit der maximalen Anzahl
von Credits pro Gewinnlinie und mit der maximalen
Anzahl von Gewinnlinien in Bewegung gesetzt.
CREDITS zeigt die Anzahl der Credits der gewählten
Höhe und BET die Gesamtzahl der eingesetzten Credits an. WIN macht den Gewinn aus der vorherigen
Spielrunde sichtbar.
Autoplay (automatisches Spiel)
„Piece of Cake“ verfügt über eine Autoplay-Funktion,
mit der eine Sequenz von aufeinander folgenden
Spielen automatisch abläuft. Alle Spiele werden mit
der gleichen Anzahl von Gewinnlinien und Credits
pro Gewinnlinie durchgeführt.
1. Ein Klick auf AUTOPLAY zeigt die
Anzahl der verbleibenden Spiele an.
2. Ein Klick auf STOP unterbricht die
Autoplay-Sequenz.
Jokersymbol
Das Jokersymbol ersetzt alle Symbole mit Ausnahme
der Freispiel- und Bonussymbole. Ein Jokersymbol
oder mehrere Jokersymbole, die in einer Gewinnkombination enthalten sind, verdoppeln den Gewinn.
Gewinntabelle
Allgemeine Informationen
Die Gewinnlinien verlaufen von links nach rechts. Die
Gewinne werden mit der Anzahl der gespielten Credits pro Gewinnlinie multipliziert. Es gilt der höchste
Gewinn pro Gewinnlinie. Die Gewinne der einzelnen
Gewinnlinien werden addiert und ergeben den Gesamtgewinn.
Spielablauf
Die Einsatzhöhe kann durch Klicken auf +/- neben
DENOMINATION festgelegt werden. Danach werden
die Anzahl der Credits pro Gewinnlinie und die Anzahl der Gewinnlinien durch Klicken auf +/- neben
CREDITS/LINE und LINES ausgewählt. Das Spiel wird
mit einem Klick auf SPIN gestartet. Durch Klicken auf
6
C asino -Club Magazin
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
Aus der folgenden Tabelle gehen die Gewinnmöglichkeiten hervor, wenn der maximale Einsatz und die
maximale Anzahl von Gewinnlinien gespielt werden.
Gewinne werden erzielt, wenn zwei bis fünf gleiche
Symbole von links nach rechts auf einer Gewinnlinie
(auf mehreren Gewinnlinien) erscheinen. 5 Jokersymbole gewinnen 45.000 Credits, wenn 9 Credits pro
aktiver Gewinnlinie gespielt worden sind! Die Gewinne werden mit der Zahl der gespielten Credits pro
Gewinnlinie multipliziert, wobei der höchste Gewinn
auf jeder Gewinnlinie entscheidend ist. Gewinne auf
verschiedenen Gewinnlinien werden zum Gesamtgewinn addiert.
Durch einen Klick auf +/- neben CREDITS/LINE kann
die Anzahl der eingesetzten Credits pro Gewinnlinie
geändert werden. Durch einen Klick auf PAYTABLE
werden die entsprechenden Gewinne angezeigt.
Gewinntabelle für Freispielsymbole
Bonus sammeln
Zwei oder mehr Freispielsymbole auf einer beliebigen
Gewinnlinie bedeuten einen Gewinn. Freispielsymbole
müssen NICHT auf einer aktiven Gewinnlinie erscheinen
und können nicht durch Jokersymbole ersetzt werden.
Der Gewinn wird mit der Gesamtzahl der eingesetzten
Credits multipliziert.
Drei oder mehr Bonussymbole von links nach rechts
auf einer aktiven Gewinnlinie führen in die „ Bonus-Sammelrunde von Piece of Cake“. Durch einen
Klick auf die Geldsymbole wird der Bonusgewinn
sichtbar. Das Jokersymbol ersetzt nicht die BonusSymbole.
Symbol
5 in einer Reihe
4 in einer Reihe
3 in einer Reihe
2 in einer Reihe
400 ×
20 ×
5×
–
Symbol
5 in einer Reihe
4 in einer Reihe
3 in einer Reihe
3 Spiele
2 Spiele
1 Spiel
× = Gesamtzahl der gesetzten Credits pro Gewinnline
Bonusspiele und Bonusslot
Spielbeschleunigung mit Keyboard-Tasten
Drei oder mehr Bonussymbole von links nach rechts auf
einer aktiven Gewinnlinie führen zum Bonusspiel! Je mehr
Symbole ein Spieler sammelt, desto mehr Bonus-Slots
kann er spielen. Durch einen Klick auf die aufleuch­tenden
Bonus-Slots stellt er seinen Gewinn fest. Das Jokersymbol
ersetzt nicht die Bonus-Automatenspielsymbole.
Für ein problemloses und schnelles Spielen können
Tasten verwendet werden:
• Beliebige Taste = Funktion
• Leertaste = START
ACES HIGH
Bei diesem kurzweiligen
Ratespiel ist der Spieler aufgefordert, den Wert der
nächsten Karte vorherzusagen: Ist der Wert höher
oder niedriger als die gezeigte Karte oder entspricht
er dem der gezeigten Karte? Das Spiel beginnt mit
der Festlegung der Einsatzhöhe durch Klicken auf +/bei GO. Die gezeigte Karte kann durch klicken auf HI
(höhere Karte zeigen) oder LO (niedrigere Karte zeigen) geändert werden. Wenn der Spieler
mit der gezeigten Karte einverstanden
ist, kann er fortfahren. Ein Klick auf
GO startet das Spiel. Durch einen
Klick auf HI, LO oder SAME
kann der Spieler entscheiden, ob er als nächstes
eine höhere oder niedrigere
Karte oder eine Karte desselben
Werts erwartet. Das Gewinnfeld
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
C asino -Club Magazin
7
zeigt den möglichen Gewinn für den getätigten Einsatz. Jedes Mal, wenn der Spieler richtig geraten hat,
besteht der nächste Einsatz aus dem Gewinn der vorherigen Runde, d.h. der potenzielle Gewinn des Spielers steigt von Spiel zu Spiel. Seine im Geldtopf angezeigten Gewinne kann er durch einen Klick auf
COLLECT kassieren.
Eine Bonusleiter zeigt bei „Aces High“ die Bonuszahlungen für richtige Vorhersagen an. Der Spieler kann
erkennen, wie viele richtige Vorhersagen er braucht
und wie viele Bonuszahlungen er erhält. Er kann
ebenfalls die Karten sehen, die im Verlauf seines
Spiels gezeigt worden sind.
„Aces High“ ist ein schnelles, abwechslungsreiches
Spiel, das keine komplizierten Berechnungen erfordert und das ein hohes Spannungspotenzial hat, denn
je höher der Spieler auf der Bonusleiter klettert, desto
spannender wird es.
TRIPLE CHANCE HI-LO
Das Ziel von „Triple Chance Hi-Lo“ besteht darin, vorherzusagen, ob die nächste Zahl auf der durch den
Spieler ausgewählten Walze größer oder kleiner sein
wird als die vorherige Zahl. Der Spieler wählt durch
Klicken auf +/- bei GO seine Einsatzhöhe und startet
dann das Spiel mit einem Klick auf GO. Er wählt eine
Walze aus und klickt dann auf HI oder LO, je nachdem, ob er meint, dass die nächste Zahl auf der Walze
höher oder niedriger als die vorherige sein wird. Er
hat somit bei jedem Spiel pro Walze eine Gewinnchance, also bestenfalls drei Chancen auf einen Gewinn. Jedes Mal, wenn der Spieler eine richtige Vorhersage getroffen hat, besteht der Einsatz für das
nächste Spiel aus dem Gewinn der vorherigen Runde,
d.h. der potenzielle Gewinn steigt von Spiel zu Spiel
an. Mit einem Klick auf COLLECT kann der Spieler seine im Geldtopf angezeigten Gewinne abziehen.
Wenn dem Spieler die angezeigte Startzahl nicht zusagt, kann er durch einen Klick auf SHUFFLE die Zahlen mischen und so neue Zahlen generieren. Der
Spieler kann maximal drei Mal mischen, bevor er ein
neues Spiel starten kann. Für drei auf einander folgende korrekte Sätze gewinnt der Spieler eine weitere Mischoption. Sechs Mischvorgänge sind maximal
möglich.
Achtung: Wenn die Walze auf derselben Zahl wie
vorher anhält, verliert der Spieler seinen Einsatz.
„Triple Chance Hi-Lo“ ist ein einfaches Kombina­
tionsspiel mit dreifacher Gewinnchance, das bei jedem Spiel stets die spannende Frage aufwirft, ob im
Gewinnfall ein Mal, zwei Mal oder gar drei Mal ein
Gewinn kassiert werden kann.
8
C asino -Club Magazin
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
Noch mehr neue Spiele!
Bereits im November hat CASINO-CLUB drei
neue, aufregende Spiele eingeführt: „Texas
Hold’em Heads Up“, „Knights of Glory“, und
„Space Tale“. Beweisen Sie sich beim Poker direkt gegen den Dealer, fechten Sie gefährliche
Duelle gegen ruhmreiche Ritter aus und erleben
Sie bedrohliche Abenteuer in fremden Galaxien
auf der Suche nach galaktischen Kristallen!
Der CASINO-CLUB ist immer auf der Suche nach neuen innovativen Spielen, um seinen Gästen noch mehr
Abwechslung, Spannung und Gewinnmöglichkeiten
zu präsentieren. Die neue Texas Hold’em-Variante
Heads Up gegen den Dealer ist übersichtlich und gestattet eine schnelle Spielfolge. Vor allem die Rookies
werden diese Pokerversion schätzen, lernen sie doch
schnell durch die bildliche und sprachliche Darstellung das Ranking der einzelnen Pokerhände.
TEXAS HOLD’EM
POKER PUR – KEIN BLUFF!
Texas Hold’em ist die Pokervariante, die aufgrund ihrer starken Präsenz im Fernsehen, im Internet sowie in
Film und Literatur das populärste Pokerspiel ist. Bei
der neuen Variante Texas Hold’em Heads Up, die der
CASINO-CLUB jetzt anbietet, spielt der Spieler nicht
gegen Mitspieler, sondern gegen einen unsichtbaren
Dealer – und der kann nicht bluffen! Am Ende gewinnt derjenige, der die beste Pokerhand aus seinen
beiden verdeckten Karten und den fünf Gemeinschaftskarten hat.
Ante – Um das Spiel zu starten, setzt der Spieler ein
Ante und klickt auf DEAL. Spieler und Dealer erhalten
je zwei Karten. Der Spieler entscheidet dann, ob er
callt oder foldet. Wenn der Spieler foldet, verliert er
Ante platzieren und los geht’s! Texas Hold’em ist die
populärste Pokervariante.
Das Automatenspiel „Knights of Glory“, in dem
ruhmreiche Ritter, züchtige Jungfrauen, kluge Knappen und Turnier erprobte Pferde die Hauptrolle spielen, lässt das ritterliche Ambiente des Mittelalters
auferstehen. Nicht nur viel Spaß und Spannung erwarten den Gast, sondern auch beste Gewinnmöglichkeiten wie ein Bonus in Höhe von 10.000 Credits
und ein Jackpot.
Die Weltraumsaga „Space Tale“ ist innovativ, abwechslungsreich und lukrativ. Hier muss man sich
nicht nur gegen den bösen Imperator und Außerirdische durchsetzen, sondern auf seinem Weg zur Eroberung der Raumstation des Imperators und der
Bergung der gestohlenen galaktischen Kristalle viele
Gefahren bestehen. Der Lohn: neben vielen Bonuspunkten winkt auch noch Jackpot von mindestens
100.000 Euro!
seinen Ante-Einsatz und das Spiel ist zu Ende. Wenn
er callt, setzt er den Flop-Einsatz, der dem Zweifachen seines Ante-Einsatzes entspricht.
Der Flop – Es werden drei Gemeinschaftskarten
(Flop) aufgedeckt. Der Spieler entscheidet, ob er einen Einsatz bringt oder checkt. Wenn der Spieler einen Einsatz bringen will, tätigt er den Turn-Einsatz in
Höhe seines Ante-Einsatzes.
Der Turn – Hier wird die vierte Gemeinschaftskarte
(Turn) aufgedeckt. Wieder liegt die Entscheidung
beim Spieler, ob er checkt oder einen Einsatz bringt.
Wenn er einen Einsatz bringen will, tätigt er ihn in der
Höhe seines Ante-Einsatzes.
Der River – Schließlich wird die fünfte Gemeinschaftskarte (River) aufgedeckt. Dann folgt der
Showdown, bei dem der
Dealer seine Hand aufdeckt. Gewinner ist, wer
die beste Hand hält. Vor
allem Rookies werden es
schätzen, dass die Hände von Dealer und Spieler bildlich und sprachlich präsentiert werden
– eine wertvolle Lernhilfe, denn so lernt man
die Grundlagen des Rankings der einzelnen Hände spielerisch.
>
Die Chance auf eine Straße oder einen Drilling. Welche
Karte wird auf dem River kommen?
Neue Spiele im C asino -Club
C asino -Club Magazin
9
Wenn Dealer und Spieler eine gleichwertige Hand
halten, endet das Spiel mit einem Push. Wenn der
Spieler eine bessere Hand als der Dealer zeigt, gewinnt er seinen Flop-, Turn- und River-Einsatz. Wenn
der Spieler eine Straße oder eine noch bessere Hand
hat, gewinnt er auch seinen Ante-Einsatz, der sonst
ein Push wäre.
Einsatzlimits
Gewinntabelle
Einsatz
Auszahlung
Ante (Straße oder besser)
1:1
Flop
1:1
Turn
1:1
River
1:1
Gleiche Hand
Push
Weitere Merkmale
Das Ranking der Hände, die Minimum- und Maximumeinsätze sowie die Gewinntabelle erscheinen
am rechten Rand des Bildschirms. Das Spiel ist flott,
aber nicht zu schnell. Wer die Geschwindigkeit des
Kartengebens dennoch beschleunigen will, klickt einfach auf „Turbo Mode“. Ein Button für die Einsatzwiederholung gestattet dem Spieler, den Einsatz des
letzten Spiels zu wiederholen.
KNIGHTS OF GLORY:
DUELL MIT DEN GLORREICHEN RITTERN
Viel Spaß beim ritterlichen Kampf Mann gegen Mann
Versetzen Sie sich zurück in die glorreiche Zeit der Ritter auf der Suche nach Gewinnkombinationen, Bonuspunkten und Ruhm! Im Hauptspiel geht es bei
diesem Automatenspiel darum, Gewinnkombina­
tionen und Bonuspunkte zu erreichen, um sich für das
prächtige Turnier im Schloss im Kampf Mann gegen
Mann zu qualifizieren. Halten Sie sich also fest im Sattel und die Lanze fest im Griff, wenn Sie den tapferen
Versuch unternehmen, die drei ruhmreichsten Ritter
des Königreiches in der Bonusrunde zu besiegen!
Im Hauptspiel kann der Spieler bei jedem Spin bis zu
10 Credits und 15 Gewinnlinien spielen. Eine Gewinn-
Ritterliche Knappen, sittsame Jungfrauen und standhafte Rösser helfen,
Gewinnkombinationen zu erreichen. Der sein Schwert schwingende
Ritter ist ein ungebärdiger Verbündeter bei der Suche nach Ruhm!
10
C asino -Club Magazin
Neue Spiele im C asino -Club
kombination besteht aus 2-5 passenden Symbolen,
die von links nach rechts auf jeder aktiven Gewinnlinie erscheinen.
Der Spieler kann 8, 15 oder 30 Freispiele gewinnen,
wenn er mindestens drei Freispielsymbole auf einer
aktiven Gewinnlinie trifft. Der blonde Ritter fungiert
als Joker und ersetzt jedes Symbol in einer Gewinnkombination; als Freispiel-, Bonus- oder Jackpotsymbol ist er nicht gültig.
Mit jedem Spiel hat der Spieler die Möglichkeit, Bonuspunkte zu sammeln. Jedes Mal, wenn der Ritter
zu Pferde auf einer Gewinnlinie erscheint, erhält der
Spieler Bonuspunkte, die sich aus der Multiplikation
der Gewinnlinien mit der Anzahl der Credits pro Spiel
ergeben. Wenn der Spieler mindestens 250 Bonus-
punkte gesammelt hat, hält der Knappe den Helm
bereit. Wenn der Spieler 500 Bonuspunkte erreicht
hat, werden Lanze und Schild vorbereitet. Mit mindestens 750 Bonuspunkten sitzt der Spieler auf und reitet zum Schloss. Mit 1.000 Bonuspunkten beginnt
das Bonusrunden-Turnier!
Es ist Zeit, zum Schloss aufzubrechen, um am Turnier teilzunehmen, das nach weiteren 250 Bonuspunkten beginnt.
Das Turnier Mann gegen Mann besteht aus bis zu vier
Kämpfen. Zunächst muss der Spieler eine Wahl treffen, gegen welchen der drei tapferen Gegner er in
der ersten Runde kämpfen will.
Wenn der Spieler siegreich ist (das wird er sein), gewinnt er 100 Credits und wird aufgefordert, einen
Gegner von den beiden verbleibenden Rittern auszuwählen. Wenn der Spieler den Kampf siegreich beendet, gewinnt er 400 Credits und kämpft dann gegen
den dritten Gegner in der Hoffnung, 2.000 Credits zu
gewinnen. Meistert er auch diese Herausforderung,
so kämpft er dann gegen einen vierten und letzten
Gegner, den besten Ritter des Königs. Je erfolgreicher
der Spieler in den Turnierrunden ist, desto größer ist
sein Ruhm und desto höher sein Bonusgewinn, der
10.000 Credits erreichen kann.
Die wahlweise automatische Spielfunktion gestattet
es dem Spieler, sich zurückzulehnen und seinen Arm
zu schonen, während bis zu 100 Spiele mit gleicher
Einsatzhöhe ablaufen. Selbstverständlich kann der
Spieler die automatische Spielfunktion jederzeit stoppen, die während der Bonusrunde außer Kraft gesetzt ist.
• Anzahl der Walzen: 5
• Anzahl der Gewinnlinien: 15
• Eine Gewinnkombination besteht aus zwei bis fünf
gleichen Symbolen (einschließlich Jokersymbolen)
von links nach rechts auf jeder aktiven Gewinnlinie.
• Credits pro Spiel 1 bis 10
• Höhe der Credits 1, 5 oder 25 Cents oder 1,00 Euro
Walzensymbole
• 11 unterschiedliche Symbole zur Bildung von Gewinnkombinationen, einschließlich ein Joker- und
ein Jackpotsymbol.
• 1 Freispielsymbol, um Freispiele zu generieren.
• 1 Symbol in Zusammenhang mit dem Sammeln von
Punkten zum Spielen der Bonusrunde.
Bonusrunde
Welcher der drei Ritter unten wird der Gegner sein,
der in der ersten Runde des Turniers am leichtesten zu
besiegen sein wird?
Die Aufgabe des Spielers besteht darin, Bonuspunkte
zu sammeln, um das Turnier zu erreichen, bei dem
der Spieler zur Erreichung des maximalen Gewinns
vier würdige Gegner besiegen muss.
Bonusrunden-Gewinn
Der Spieler kann in der Bonusrunde einen Gewinn
zwischen 100 und 10.000 Credits erzielen.
Höchstgewinn
Die erste Runde des Turniers ist in Wahrheit ein
Showkampf! Ihr ausgewählter Gegner wird auf jeden
Fall verlieren und überlässt Ihnen 100 Credits.
Der Höchstgewinn sind 100.000 Credits, wenn die
maximale Anzahl von Credits bei einem Spiel eingesetzt worden ist. Fünf Jackpotsymbole auf einer aktiven Gewinnlinie gewinnen den progressiven Jackpot, wenn die maximale Anzahl von Credits gespielt
worden ist. War das nicht der Fall, so beträgt der Gewinn 10.000 Credits.
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
C asino -Club Magazin
11
SPACE TALE: WELTRAUMSAGA
Seiner Zeit um Lichtjahre voraus!
Es ist an der Zeit, eine Reise in eine weit entfernte Galaxie zu beginnen, um Spaß und Spannung zu erleben.
Space Tale ist kein irdisches Automatenspiel! Der Spie-
Der böse Imperator zur
Rechten hat die
galaktischen Kristalle
gestohlen und bewahrt
sie in einer Raumstation
auf. Ihre Aufgabe
besteht darin, sie mit
Hilfe von Verbündeten
wie Leutnant Lizzy,
Gordo und Captain
Corben zurückzufordern.
ler benötigt eine Gewinnkombination von Glück und
Geschicklichkeit, um seine galaktische Mission zu erfüllen und diese Saga zu einem glücklichen Abschluss
zu bringen. Der Spieler setzt die Walzen in der Hoffnung in Bewegung, Gewinnkombinationen und Bonuspunkte zu erzielen. Ein progressiver Jackpot erhöht
diesen Reiz noch. In der Bonusrunde sind Videospielfähigkeiten ein Muss, da der Spieler feindliche Raumschiffe zerstört und bedrohlichen Asteroiden und Minen auf seinem Weg zur Raumstation des bösen
Imperators ausweichen muss. Verfügen Sie über das
geeignete Material, um das Universum zu retten und
heroische Belohnungen zu ernten?
Wenn der Spieler das Spiel eröffnet, wird er über seine
Mission informiert: die Rückforderung der galaktischen
Kristalle, die der böse Imperator gestohlen hat.
Im Hauptspiel kann der Spieler bis zu 9 Gewinnlinien
pro Spiel wählen. Eine Gewinnkombination besteht
aus 2-5 gleichen Symbolen, die von links nach rechts
auf einer aktiven Gewinnlinie erscheinen.
Der Spieler kann 8, 15 oder 30 Freispiele gewinnen,
wenn er mindestens drei Freispielsymbole auf einer aktiven Gewinnlinie hat. Das Jokersymbol ersetzt jedes
Symbol in einer Gewinnkombination mit Ausnahme
von Freispiel-, Bonus- oder Jackpotsymbol. Fünf Jackpotsymbole auf einer aktiven Gewinnlinie gewinnen
den progressiven Grand Jackpot. Der gesamte Jackpot
kann mit dem Maximum an Einsatz und Gewinnlinien
gewonnen werden.
Bei jedem Spiel hat der Spieler die Möglichkeit, Bonuspunkte zu sammeln, sobald ein Bonussymbol erscheint.
Jedes Mal, wenn das kreisende Raketenschiff erscheint,
gewinnt der Spieler Bonuspunkte, die sich aus der Multiplikation der gespielten Linien und der gesetzten Credits errechnen. Wenn der Spieler mindestens 250 Bonuspunkte gesammelt hat, wird er aufgefordert, einen
Raumschiffpiloten auszuwählen. Wird es Leutnant Lizzy, der schneidige Captain Corben oder der krötenähnliche Gordo sein?
Die Bonusrunde ist ein interstellarer Krieg! Können Sie
sich Ihren Weg durch die Bewachungsgarden des Feindes
bahnen, ohne schwerwiegende Beschädigungen an
Ihrem Raumschiff zu erleiden?
Wenn der Spieler 500 Bonuspunkte erreicht hat, wählt
er die Konfiguration seines Schiffes im Hinblick auf
Manövrierfähigkeit, Bewaffnung und Widerstandfähigkeit des Schutzschildes. Mit mindestens 750 Bonuspunkten wählt er den Kurs zur Raumstation und mit
1.000 Bonuspunkten beginnt das Manövrieren und
Feuern.
Kosmische Kreaturen und
andere himmlische
Überraschungen sorgen
für Gewinnkombinationen. Der grüne
dünnbeinige ZwillingsAlien ist ein Jokersymbol.
12
C asino -Club Magazin
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
Für die erfolgreiche Vollendung der einzelnen Bonusrunden wird der Spieler mit einem Ehrenabzeichen
ausgezeichnet und erhält eine bessere Chance, eine
höhere Anzahl von Bonuspunkten zu sammeln. In den
ersten drei Stufen verwendet der Spieler sein Keyboard, um das Raumschiff zu steuern und feindliche
Raumschiffe abzuschießen, wobei er versucht, den
Schüssen des Gegners, Asteroiden und Minen auszuweichen. Jedes Mal, wenn das Raumschiff getroffen
wird, verringert sich seine Antriebskraft. Diese kann
jedoch wieder erhöht werden, wenn Schutzschild- und
Feuerkraft-Symbole passiert werden. Wenn das Raumschiff einen Totalschaden hat, stürzt es auf einen nahen Planeten. Abhängig davon, wie weit der Spieler
gekommen ist, kann er 1-4 Außerirdische eliminieren,
so dass pro Alien ein Bonus frei wird.
Walzensymbole
• 11 verschiedene Symbole (einschließlich eines
Joker- und eines Jackpotsymbols) können Gewinnkombinationen bilden.
• 1 Freispiel-Symbol zur Generierung von Freispielen.
• 1 Symbol, das mit der Anhäufung von Punkten für
das Spielen der Bonusrunde in Verbindung steht.
Bonusrunden
Die Aufgabe des Spielers besteht darin, Bonuspunkte
zu sammeln, um eine aus vier Stufen bestehende Bonusrunde zu spielen, in der er sich auf seine Koordinationsfähigkeiten verlassen muss, um seinen Bonus zu
maximieren.
Bonus aus den Bonusrunden
In der letzten Stufe der Bonusrunde darf der Spieler
1-5 Außerirdische oder Kristalle auswählen, wobei hinter jedem ein Bonus in Höhe einer bestimmten Anzahl
von Credits verborgen ist. Der Spieler kann bis zu
10.000 Credits in der Bonusrunde gewinnen.
Nachdem der Spieler das Waffensystem des Imperators
ausgeschaltet hat, kann er ungefährdet an Bord der
Raumstation gehen und die galaktischen Kristalle retten.
Wenn der Spieler mit der Zerstörung der Waffen des
bösen Imperators die vierte Stufe erfolgreich absolviert, kann er an Bord gehen und fünf der gestohlenen
galaktischen Kristalle auswählen. Hinter jedem Kristall
ist ein Bonus versteckt. Die Galaxie ist dann vor dem
Imperator sicher – zumindest, bis die nächste Spielrunde beginnt.
Die wahlweise Autoplay-Funktion gestattet dem Spieler, sich zurückzulehnen und den Arm zu schonen, mit
dem er normalerweise die Maus bedient, während bis
zu 100 Spiele mit gleichem Einsatz durchgeführt werden. Selbstverständlich kann der Spieler die AutoplayFunktion jederzeit unterbrechen. Die Autoplay-Funktion ist auch außer Kraft gesetzt, wenn der Spieler in der
Bonusrunde spielt.
• Anzahl der Walzen: 5
• Gewinnlinien: 9
• Eine Gewinnkombination besteht aus 2-5 gleichen
Symbolen (einschließlich der Jokersymbole) von links
nach rechts auf einer aktiven Gewinnlinie.
• Anzahl der Credits pro Spiel: 1 bis 10
• Einsatzhöhe 1, 5, 25 Cents oder 1 Euro
Beste Gewinnkombination
Die beste Gewinnkombination gewinnt 100.000 Credits, falls die maximale Anzahl von Credits in der Gewinnrunde gespielt worden ist. Fünf Jackpotsymbole
auf jeder aktiven Gewinnlinie gewinnen den großen
Jackpot, der gemeinsam mit den Slots „Mystic Fortune“,
„Fire Burner“ und „Paradise“ ausgespielt wird. Die Mindesthöhe des Jackpots beträgt 100.000 Credits. Um
den ganzen Jackpot zu gewinnen, muss der Spieler die
maximale Anzahl (10) von Credits mit dem höchsten
Einsatz (1 Euro) gespielt haben. Andernfalls gewinnt der
Spieler einen prozentualen Anteil am Jackpot.
Der böse Imperator gibt
niemals nach. Daher
geht’s zurück ins Haupt­spiel für weitere außerirdische Heldentaten.
Weitere Merkmale
Musik, die Abenteuerstimmung aufkommen lässt, sowie außergewöhnliche Soundeffekte und Animationen lassen jedes Spiel zu einem besonderen Erlebnis
werden.
Der Autoplay-Button gestattet dem Spieler, bis zu 100
fortlaufende Spiele mit dem gleichen Einsatz durchzuführen. Die Autoplay-Funktion setzt automatisch aus,
wenn der Spieler eine Wahl in der Bonusrunde treffen
muss. Der Spieler kann auch jederzeit die AutoplayFunktion außer Kraft setzen.
Neue Spiele im C asino -Club – Neue Automatenspiele
C asino -Club Magazin
13
Turniere im CASINO-CLUB
Roulette- und Black Jack-Turniere:
Emotionen pur!
Die Roulette- und Black Jack-Turniere, die der
CASINO-CLUB im September 2008 eingeführt
hat, sind ein voller Erfolg. Hunderte von CASINO-CLUB-Gästen nehmen an den Freeroll-Turnieren (Turniere ohne Teilnahmegebühr) und an
den Turnieren mit geringer Teilnahmegebühr (in
der Regel 1 Euro) teil.
Abgesehen von dem hohen Spaßfaktor
bieten diese Turniere:
• die soziale Komponente – für viele Gäste übt das
Spielen in Gesellschaft eine hohe Anziehungskraft
aus;
• den hohen Spannungsfaktor – die Turniere leben
in hohem Maße von der Spannung, da die
Entscheidung über den Sieger und die Platzierten
meistens erst in den letzten Spielen des Turniers
fällt;
• die Gelegenheit, Stress abzubauen, wenn man
einmal eine Pause braucht;
• Status des Teilnehmers
• die Möglichkeit, die eigenen Strategien zu testen;
• Startgebühr (kostenlos oder mit Teilnahmegebühr)
• die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten mit denen
der Mitspieler zu messen;
• Alle Details wie Beginn und Ende der Turniere,
Rundenanzahl, Maxima und Minima, Registrierungszeiten
Emotionen spielen in jedem Turnier eine große
Rolle. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt –
der Spieler ist hin- und hergerissen zwischen
Hochgefühl und Enttäuschung. Nur derjenige,
der den Adrenalinstoß nach einem Turniersieg erlebt hat, weiß um den Kick,
den ein Turnier mit sich bringt. Und nur
derjenige, der erst in der letzten Runde
durch unglaubliches Glück des Gegners
den Turniersieg um ein Haar verpasst hat,
kann die abgrundtiefe Enttäuschung nachvollziehen. In den Turnieren im CASINO-
Bilder: fotolia.de
• Startzeiten der Turniere
• Status der Turniere
• die Option, dass der Spieler zwischen einem
Turnier und dem Spiel mit echtem Geld hin- und
herwechseln kann.
C asino -Club Magazin
Die Teilnahme an den Turnieren ist ganz einfach. Mit
einem Klick auf den Button „Turniere“ in der CASINO-CLUB-Lobby gelangt der Spieler auf die Turnierseite, wo er alle wichtigen Informationen findet:
• Art und Datum der Turniere (French Roulette,
American Roulette, Black Jack)
• beste Gewinnchancen;
• die höchstmögliche Flexibilität – der Spieler kann
ein Turnier jederzeit unterbrechen und später
wieder in das Turnier einsteigen;
14
CLUB erleben die Teilnehmer ein ständiges Auf und
Ab der Gefühle, erleben hautnah die Wandelbarkeit
des Glücks und die Belohnung ihrer eigenen Geschicklichkeit. Die breit gefächerte Skala der Emotionen spielt eine entscheidende Rolle und macht den
eigentlichen Reiz des Turnierspiels aus, in dem die
Spieler ihre Kräfte und ihr Geschick messen, aber
auch akzeptieren müssen, dass das unberechenbare
Glück ihnen hin und wieder einen Strich durch die
Rechnung macht.
Turniere
• Gewinnpool und dessen prozentuale Aufteilung
• Ergebnisse
Durch einen Klick auf den „Hilfe“-Button gelangt
man auf die Hilfeseite, auf der zusätzliche Erklärungen
vor allem denjenigen helfen, die zum ersten Mal an
einem Turnier teilnehmen möchten. Neben den allgemeinen Turnierhinweisen kann jeder Spieler seinen
Status abrufen. Während des Turniers werden Rang,
die Anzahl der Jetons, die Anzahl der gespielten Runden und ggfs. die Höhe der Nachkäufe des Spielers
angezeigt. Anfang und Ende der Registrierung, Anfang und Ende des gewählten Turniers, Maximumund Minimumeinsätze und alle weiteren wichtigen
Informationen zum Turniergeschehen sind ebenfalls
abrufbar. Die Roulette- und Black Jack-Turniere sind
zu einem wichtigen und voll akzeptierten Bestandteil
des Spielangebots im CASINO-CLUB geworden!
Bluffen oder nicht?
Das Bluffen spielt vor allem beim No Limit-Poker und
bei Turnieren eine Rolle, da die Spieler gegen ihre Gegner und deren Chipmengen (stacks) spielen. Es ist am
wirksamsten im Heads-up, vor allem dann, wenn der
Gegner sehr „tight“ ist (d.h. nur die besten Hände
spielt). Es bringt nichts, einen Bluff gegen mehrere
Spieler zu versuchen, weil mindestens ein Spieler in der
Regel eine gute Hand hat. Während ein Bluff in Low
Limit-Spielen nicht zu empfehlen ist, weil dort viele
Spieler konstant callen, da es sich eben um niedrige
Beträge handelt, bietet ein Bluff bei High Limit-Poker
bessere Erfolgsaussichten, vor allem wenn der Pott
klein ist. Wichtig ist auch die Position beim Bluff. Wenn
z.B. der Spieler am Button sitzt und alle anderen ihre
Karten gefoldet haben, kann er versuchen, die Blinds
mit einem Bluff zu stehlen. Allerdings sollte er nicht
übertreiben, denn irgendwann bemerken die Mitspieler seine Absicht. Auch gibt es immer wieder Spieler,
die ihre Blinds um jeden Preis verteidigen wollen.
„Bluffen Sie nicht um jeden Preis“
Der Amerikaner David Sklansky, bekannter Pokerspieler und Autor vieler Pokerbücher, empfiehlt folgende
Strategie: Wenn ein Spieler der Ansicht ist, dass ein
Pott im Verhältnis zur Wahrscheinlichkeit, dass sein
Gegner foldet, groß genug ist, ist ein Bluff zu empfehlen. Wenn z.B. 40 Euro im Pott sind und der Einsatz 10
Euro beträgt, hat der Spieler 4:1 Pott-Odds. Wenn er
nun glaubt, dass sein Gegner mehr als ein Mal in fünf
derartigen Situationen foldet, ist er im Vorteil. Damit
ein Bluff funktioniert, muss er glaubhaft und überzeugend sein.
Wenn der Spieler nichts hat, aber vorgibt, eine gute
Hand zu haben, gibt es neben dem Bluff noch das Semi-Bluffing, das anstelle eines Bluffs eingesetzt werden kann. Beim Semi-Bluff ist die Hand eines Spielers
zu einem Zeitpunkt nicht stark genug, den Pott zu ge-
winnen, aber es besteht die
Möglichkeit, sie zur besten
Hand verbessern zu können.
Wenn er einen Einsatz bringt,
hofft er, dass die anderen
Spieler folden und er den Pott
gewinnt. Wenn er gecallt
wird, hat er immer noch die
Chance, seine Hand zu verbessern. Viele Semi-Bluffing-Situationen sind beispielsweise
dann gegeben, wenn ein Spieler nach dem Flop vier Karten
zu einem Flush oder einer
Straße (flush draw oder
straight draw) hat. Wenn er
z.B. Herz Ass und 7 hält und
auf dem Flop Herz König,
Kreuz 7 und Herz 3 liegen,
kann er durch einen Einsatz
bzw. ein Raise den Pott gewinnen oder, wenn er gecallt
wird, eine weitere Karte sehen. Wenn er einen Einsatz
bringt und keiner der Spieler
einen König hat, können die Mitspieler ihm ein Paar
Könige geben und folden. Wenn er gecallt wird, hat er
viele Möglichkeiten, seine Hand zu verbessern. Es verbleiben neun Herzkarten, mit denen er einen Flush erhalten würde. Es verbleiben drei Asse mit der Möglichkeit, zwei Paare zu erhalten. Und es verbleiben noch
zwei Siebener, mit denen ein Drilling oder Vierer möglich wäre. Darüber hinaus besteht auch noch die Möglichkeit auf ein Full House mit Assen und Siebenern.
Ein Semi-Bluff ist wirksamer als ein „einfacher Bluff“,
weil der Spieler im Gegensatz zum normalen Bluff
gute Chancen hat, seine Hand zu verbessern. Bluffing
ist Teil des Spiels, darf aber nicht übertrieben werden.
Bild: fotolia.de
Durch die vielen Fernsehübertragungen großer
Pokerturniere hat sich bei zahlreichen Zuschauern der Eindruck verfestigt, dass Poker zum großen Teil aus Bluffen besteht. In Wirklichkeit macht
das Bluffen aber nur einen kleinen Teil des Spiels
aus. Ein Bluff ist ein Einsatz oder ein Raise mit einer Hand, die keine Aussicht auf Gewinn hat. Der
Zweck des Bluffs besteht darin, einen Pot zu
„stehlen“, wenn die eigene Hand zu schwach zum
Gewinn ist. Der Spieler gibt vor, eine starke Hand
zu haben, hat aber in Wirklichkeit nichts. Das
Bluffen ist eine sehr wertvolle Waffe, es sollte
aber nur sehr gezielt eingesetzt werden.
Eine einfache Faustregel hilft:
• Wenn ein Spieler häufig beim Bluffen
„erwischt“ wird, blufft er zu viel.
• Wenn ein Spieler niemals beim Bluffen
„erwischt“ wird, blufft er zu wenig.
Wenn ein Spieler die Spielgewohnheiten seiner Mitspieler „lesen“ kann und entsprechend einen Bluff einsetzt, kann er dieses Instrument zu seinen Gunsten
nutzen. Wenn z.B. ein Spieler am Tisch sitzt, der offensichtlich nur mit den besten Händen im Spiel bleibt, ist
ein Bluff ziemlich aussichtslos. Auf der anderen Seite
kann der Bluff gegen einen Spieler, der alles callt (calling station), mit Erfolg eingesetzt werden.
Poker
C asino -Club Magazin
15
Casinos im Fokus
Hotelcasino Wynn Las Vegas –
Stephen Alan Wynn, Jahrgang 1942, begann seine Karriere als Ausrufer in familiären Bingohallen in Maryland
und später in Las Vegas. Dort begann auch sehr schnell
seine Karriere als Casinobesitzer. Als Erstes erwarb er
für 45.000 US-Dollar einen dreiprozentigen Anteil am
Hotelcasino Frontier. Durch einen sagenhaften Deal –
Wynn kaufte dem berühmten menschenscheuen Milliardär Howard Hughes ein kleines Grundstück neben
dem Hotelcasino Caesar’s Palace ab -, machte er einen
Gewinn in Höhe von 800.000 US-Dollar, weil er das
Grundstück direkt an Caesar’s Palace weiterverkaufen
konnte. Mit dem verdienten Geld erwarb er Anteile am
Hotelcasino Golden Nugget und war mit 31 Jahren der
jüngste Casinodirektor in der Geschichte der Stadt. Seine Karriere führte ihn in den Folgejahren weiter steil
nach oben. Der Bau des Hotelcasinos Mirage mit einem
Feuer spuckenden Vulkan vor der Haustür, dem ersten
16
C asino -Club Magazin
C asinos im Fokus
Themenhotel in Las Vegas, das 630 Millionen US-Dollar
kostete, war ein erstes Highlight. Einige Jahre später
baute er das seinerzeit teuerste Hotelcasino in Las Vegas, das Bellagio mit seinen tanzenden Fontänen, das
1998 Eröffnung feierte. Mit dem späteren Verkauf
dieses Prunkstücks erlöste er genug Kapital, um sich
den Bau des Wynn, des teuersten Hotels der Welt mit
einer Bausumme von 2,7 Mrd. US-Dollar, „leisten“ zu
können. Das Wynn entstand auf dem ehemaligen Gelände des berühmten Desert Inn, in dem der geheimnisumwitterte Milliardär Howard Hughes jahrelang bis
zu seinem Tode in einem luxuriösen Penthouse lebte.
Nach der Sprengung des altehrwürdigen Desert Inn
ließ Steve Wynn an dieser Stelle sein 50 Stockwerke hohes luxuriöses Hotelcasino Wynn errichten, das über
mehr als 2.700 Zimmer und Suiten verfügt. 20 Restaurants, zwei Nachtklubs, zahlreiche Edelboutiquen, die
– mehr Luxus geht nicht
elegante Poollandschaft und der Golfplatz direkt vor
der Tür bieten einen hohen Unterhaltungswert abseits
des Spiels.
Spielangebot
Das Spielangebot erstreckt sich über 7.900 qm. Neben
2.200 Automaten, darunter viele Video Poker-Geräte,
stehen den Gästen über 100 Spieltische zur Verfügung.
Roulette spielt hier keine so große Rolle wie in Europa.
Neben einigen Tischen für Amerikanisches Roulette
gibt es auch eine Multi-Roulette-Anlage mit 12 Plätzen,
an der schon Einsätze ab 50 Cent möglich sind. Offensichtlich gilt hier das gleiche Motto wie an zahlreichen
Slots, die schon mit 1 Cent oder 5 Cents bespielt werden können: „Kleinvieh macht auch Mist“! Gewöhnungsbedürftig sind auch hier die Roulettekessel ohne
Drehkreuz, aus denen häufig die Kugel nach dem Ab-
wurf heraushüpft. Europäische Roulettekessel sucht
man im Wynn vergeblich.
Wie über all in den USA spielt Black Jack die dominierende Rolle im Spielangebot. Einige Tische mit Endlosmischmaschinen, viele davon mit Schlitten (6 Kartenspiele), sind im Angebot, wobei das Minimum 25
US-Dollar beträgt. An einigen Tischen wird auch Black
Jack aus der Hand (2 Kartenspiele) angeboten. Hier beträgt das Minimum 100 US-Dollar. Da jedoch kaum
mehr als 60% der Karten ins Spiel kommen, wird auch
ein versierter Kartenzähler Probleme haben, auf Dauer
erfolgreich zu spielen. In dem abgeteilten VIP-Bereich
stehen Black Jack-Tische mit einem Minimum von 500
US-Dollar aufwärts für die High Roller bereit. Die Regeln beim Black Jack sind optimal (alle 2 Karten können
verdoppelt werden, viermaliges Splitten ist möglich,
auch bei Assen), bis auf eine Ausnahme: Der Dealer
C asinos im Fokus
C asino -Club Magazin
17
Casinos im Fokus
muss bei Soft 17 noch einmal ziehen, was sich mit
0,2% zum Vorteil des Casinos auswirkt.
Sehr große Resonanz findet vor allem bei den asiatischen Besuchern das Mini-Baccarat, das ein Minimum
von 100 US-Dollar hat, in dem VIP-Raum für die Highroller jedoch bei 500 US-Dollar und mehr liegt. Im VIPRaum können die Minima und Maxima im Übrigen frei
verhandelt werden. Eine Nebenwette darauf, dass Punto oder Banco zwei gleiche Karten als erste Karten erhalten, wird mit dem 12-fachen Einsatz bezahlt.
Das breit gefächerte Angebot an Kartenspielen umfasst
neben Black Jack und Mini-Baccarat noch 3 Card-Poker, Let-it-ride, Texas Hold’em, Casino War und weitere
Black Jack-Varianten mit Zusatzchancen oder Jackpots.
Für die Pokerspieler steht ein separater
Raum mit über 30 Spieltischen zur Verfügung. Es werden überwiegend die Pokervarianten Texas Hold’em Pot Limit und
No Limit sowie Omaha gespielt, wobei
die Blinds im Cashgame bei 1-3 US-Dollar beginnen. Zahlreiche Turniere und
Sonderverlosungen an Wochenenden
runden das stimmige Angebot ab. An
den meisten Tagen gibt es aufgrund
der großen Nachfrage Wartelisten.
Dazu veranstaltet das Casino Einladungsturniere für prominente Pokerspieler wie Chris Moneymaker, den
ehemaligen Pokerweltmeister.
Nicht zu vergessen sind die vielen
Craps-Tische, die vor allem von den
amerikanischen Gästen bevorzugt
werden. Das Minimum bei diesem
beliebten Würfelspiel beläuft sich auf 25 US-Dollar, wobei im VIP-Bereich selbstverständlich erheblich höhere
Minimumeinsätze angeboten werden.
Einen imposanten Eindruck hinterlässt der großzügig
gestaltete Sportwettenbereich. Auf Riesenbildschirmen
können alle aktuellen Ereignisse wie Pferderennen,
Football- oder Basketball-Spiele hautnah verfolgt werden. 100 bequeme Sitzplätze, jeder mit einem eigenem
Monitor ausgestattet, erleichtern den Wettlustigen ihr
„Geschäft“.
Erlebniswelt Casino
Es ist bekannt, dass die Luxuscasinos nur ca. 40% ihrer
Einnahmen aus den diversen Spielangeboten verbuchen können, die weiteren Einnahmequellen sind die
Restaurants, die Edelboutiquen, die Shows und weitere
Freizeitangebote. Apropos Freizeitangebote, für jeden
passionierten Golfspieler ist der direkt vor der Haustür
gelegene landschaftlich schöne, nicht einfach zu spielende Golfplatz mit 18 Löchern und viel Wasser ein
Muss. Jedoch sind die Green Fees beachtlich: in der
Woche 375 US-Dollar, am Wochenende 500 US-Dollar.
In diesen Beträgen sind allerdings Elektrocar und Caddy
inbegriffen.
18
C asino -Club Magazin
C asinos im Fokus
Auch die Poollandschaft des Wynn ist sehr großzügig
angelegt. Die sehr abwechslungsreiche Gestaltung
mit vielen untereinander verbundenen Einzelbecken
sucht ihresgleichen. Ein Nachteil ist die geringe Wassertiefe, die aufgrund gesetzlicher Bestimmungen
vorgegeben ist, d.h. an allen Stellen muss man stehen
können. Am Pool sind auch fünf Spieltische aufgebaut. Vier Black Jack-Tische mit einem Minimum von
25 bzw. 100 US-Dollar und ein Craps-Tisch sind bis zu
Schließung des Pools in Betrieb. Wenn diese Spieltische eröffnet werden, ist die Anwesenheit von Kindern im Poolbereich nicht mehr gestattet.
Auch für die Fitness der Gäste wird im Wynn bestens
gesorgt. 45 Behandlungsräume für Gesichts- und
Körper-Massagen usw., Sauna und ein Fitnessstudio
erwarten den „vom Spiel gestressten Gast“.
Für das leibliche Wohl sorgen im Wynn u.a. SterneKöche im mehrfach preisgekrönten Restaurant Alex,
das moderne französische Küche vom Feinsten präsentiert, oder in der Daniel Bouloud Brasserie. Das
SW Steakhouse oder das Restaurant im Country-Club
sowie Restaurants mit italienischer, chinesischer und
japanischer Küche runden das qualitativ hochwertige
und vielseitige gastronomische Angebot ab. Ein Highlight ist auch das Terrace Point Café mit amerikanischer Küche, das direkt am Pool gelegen ist. Das
tägliche Frühstücks-, Lunch- und Dinerbuffet zeichnet sich durch große Auswahl frischer und schmackhafter Speisen aus aller Welt aus und sucht seinesgleichen. Sehr beliebt ist der Champagner-Brunch an
Samstagen und Sonntagen. Am Abend besteht in
den angesagten Nachtclubs Tryst und Blush die Möglichkeit, die tagsüber zugelegten Pfunde wieder abzutanzen. Die beiden Nachtclubs bieten eine gute
Gelegenheit, das Nachtleben in Las Vegas kennen zu
lernen und zu genießen.
Großer Beliebtheit erfreut sich auch die aktuelle Show
„Le Rêve“, die Wynn Entertainment allabendlich vor
ausverkauftem Haus präsentiert. 85 Künstler verzaubern das Publikum mit Luft- und Wasserakrobatik,
provokanter Choreografie und artistischer Athletik
und lassen die Zuschauer in eine Welt der Fantasie,
des Abenteuers und der Faszination eintauchen. Die
Eintrittspreise sind allerdings gewöhnungsbedürftig
– unter 120 US-Dollar ist nichts zu haben.
Nobelboutiquen wie Brioni, Dior, Cartier, Chanel,
Louis Vuitton und mehr lassen die Herzen der Damen
höher schlagen. Auch die Autofreaks kommen voll
auf ihre Kosten: Das Wynn beherbergt eine Ferrariund eine Maserati-Vertretung und einen Ferrari-Shop,
in dem alle Fanartikel rund um die Nobelautomarke
angeboten werden. Selbst die Kunstbeflissenen kommen nicht zu kurz: Meisterwerke u.a. von Cézanne,
Gauguin, van Gogh und Picasso hängen, allerdings
ein wenig unsortiert, im Hotel herum, wohl auch deshalb, weil der Durchschnittsgast an derartigen Kunstwerken wenig Interesse zeigt.
Bilderer: fotolia.de
Casinos im Fokus
Steve Wynns auf Luxus, Exklusivität und perfekten
Service abgestelltes Konzept scheint zu funktionieren, baut er doch einen weiteren Hotelturm mit dem
Namen Encore, der im Frühjahr 2009 eröffnet werden soll.
Ein interessantes Detail: Zum Wohlbefinden der Gäste trägt auch bei, dass mit der Klimaanlage reiner
Sauerstoff in die Räume gepumpt wird. Das ist gesund, wird aber nicht ohne Hintergedanken veranlasst: Die Gäste bleiben länger, weil sie nicht so schnell
müde werden!
Besuchen Sie
die Internet se
ite der Revu
ht tp://boxoffi
e »Le Rêve«
ce.w ynnlas ve
unter:
gas.com
C asinos im Fokus
C asino -Club Magazin
19
Weltweit die besten Regeln beim
Black Jack
Besonders beliebt und ganz einfach zu spielen.
Spiel auf 3, 2 oder nur einer Box gleichzeitig möglich!
★ Verdoppeln nach zwei Karten beliebiger Werte! – Verdoppeln nach Kartenteilung
★ Black Jack-Prüfung des Croupiers bei offenem Kartenwert von 10 oder Ass
★ Wählbares Tischminimum und -maximum von € 1–100, € 5–500 und € 25–1.000
★ Wählbare Kartenausgabezeit von 15 oder 30 Sekunden
★ Bis zu fünf Spieler können am gleichen Tisch spielen und miteinander chatten
Zwei entscheidende Vorteile, die Sie nur im CASINO-CLUB haben:
1. Black Jack-Prüfung Das Prüfen des Croupiers bei einer offenen Karte mit dem Wert 10 oder Ass, ob er einen
Black Jack hat, wirkt sich zum Vorteil des Spielers aus. Er vermeidet, dass er gegen einen vermeintlichen Black
Jack der Bank verdoppelt bzw. teilt und dadurch auf Dauer 0,15% seiner Einsätze zusätzlich verliert.
2 . Bespielen mehrerer Boxen Black Jack ist ein stark zyklisches, rhythmusbetontes Spiel. So ist es durchaus
möglich, dass man beim Spiel auf nur einer Box längere Verlustphasen erlebt. Verlagert man dagegen sein
Spiel auf 3 Boxen, hat man dadurch den Vorteil der Hilfeleistung durch die beiden anderen Boxen
(ähnlich den 3 Einfachen Chancen beim Roulette). Der Spieler kann dabei selbst alle Entscheidungen treffen
und ist somit nicht von den oft falschen Entscheidungen anderer Spieler abhängig.
www.casino-club.com
Das beste Online-Casino mit den meisten Gewinnern im Internet!
Black Jack-Expertenforum
Überraschungen in der Basisstrategie
Die meisten Spieler wissen, dass
die Basisstrategie unter Berücksichtigung der eigenen Karten und
der Aufkarte der Bank feste Vorschriften für Ziehen, Stehen, Verdoppeln und Teilen gibt. Aber es
ist noch mehr hinter der Basisstrategie verborgen als dieses automatisierte Verhalten.
In diesem Zusammenhang beschäftigen wir uns speziell mit der
Konstellation „12 gegen eine 4 der
Bank“. Die Basisstrategie sagt eindeutig, dass der Spieler stehen
bleiben muss. Wir nehmen folgendes Beispiel an: Ein Spieler erhält beim Single Deck im ersten
Spiel 12 Punkte, die Bank deckt
eine 4 auf. Dies ist die perfekte Situation für die Basisstrategie, es
gibt nur eine Entscheidung, nämlich Stehen. Daher wird es jeden
Spieler sehr verwundern, dass in
der Mehrzahl der Fälle die Basisstrategie die falsche Entscheidung
vorgibt! Wie kann es sein, dass die
Basisstrategie so falsch liegt?
Bei der bekannten Basisstrategie
besteht eine totale Abhängigkeit
zwischen der Hand des Spielers
und der Aufkarte der Bank. Wenn
wir für der Konstellation „12 gegen
eine 4 der Bank“ in der Basisstrategie nachsehen, lautet die eindeutige Entscheidung „Stehen“. Aber
die Basisstrategie berücksichtigt
nicht, aus welchen Karten sich unsere Hand zusammensetzt. Sie
kann aus 10/2, 9/3, 8/4 oder 7/5
bestehen (die Kombination 6/6
lassen wir außer Acht, weil die bei-
den Sechsen stets gegen eine 4
der Bank geteilt werden). Beim
Single Deck Black Jack sind nicht
alle Hände mit 12 Punkten gleich
zu bewerten. Wenn der Spieler
eine Hand hat, die aus 10/2 besteht, ist die Chance geringer, dass
er sich überkauft, wenn er zieht.
Denn er hat ja schon eine Karte
von denen, die bei Ziehen zum
Überkaufen führen. Daher ist es
für den Spieler vorteilhafter, in diesem Fall zu ziehen.
Wir haben schon darauf hingewiesen, dass die Basisstrategie eine
sehr vereinfachte Strategie ist. Das
ist nicht überraschend, vor allem
nicht beim Single Deck Black Jack.
10/2 gegen eine 4 der Bank verlangt Ziehen, alle anderen Kombinationen wie 73, 8/4 und 7/5 sind
präzise nach der Basisstrategie zu
spielen, also Stehen. Man kann
sich nun fragen: Wieso solch ein
„Aufstand“? Die Antwort basiert
auf der Tatsache, dass es aufgrund
der vielen zehnwertigen Karten
mehr aus 10/2 bestehende Hände
als alle anderen Hände mit 12
Punkten zusammen gibt. In 59%
aller Fälle, wenn der Spieler 12
Punkte bekommt, wird die Hand
aus 10/2 bestehen. Das bedeutet,
dass er bei dieser Konstellation in
fast 60% aller Fälle falsch spielt,
wenn er sich an die Basisstrategie
hält.
wird er auf Dauer 1,79 Euro pro
100 Euro Einsatz mehr verlieren.
Deutlich wird aber auch, wie sich
die Lage verschlechtert, wenn man
in den übrigen Fällen NICHT nach
der Basisstrategie verfährt, also
stehen bleibt.
Beim Black Jack mit sechs Kartenspielen ergeben sich derartige Situationen natürlich seltener, so
dass man sie im Grunde vernachlässigen kann. Aber für alle Spieler,
die strikt nach Wahrscheinlichkeiten spielen, können diese Ausführungen ein Hinweis sein, wie
sie ihre Performance noch verbessern können.
Das CASINO-CLUB
MAGAZIN stellt unter
dieser Rubrik interessante Black JackFachthemen vor und gibt
wahrscheinlichkeitstheoretische und empirische
Hinweise.
Aus der folgenden Aufstellung, es
wird von einem Einsatz von 100
Euro ausgegangen, geht der
durchschnittliche jeweilige Verlust
hervor.
Hand
Stehen
Ziehen
Erscheinungshäufigkeit
10/2
E - 21,18
- 19,39
59,26%
9/3
E - 19,13
- 22,55
14,81%
8/4
E - 18,29
- 21,40
11,11%
7/5
E - 15,46
- 19,18
14,81%
Bild: fotolia.de
Jeder weiß, dass das Erlernen
und die Beherrschung der Basisstrategie die erste und wichtigste Voraussetzung ist, erfolgreich Black Jack zu spielen.
Vielen wird aber nicht bewusst
sein, auf welchem „seltsamen“
Konzept die Basisstrategie basiert.
Wenn der Spieler also mit 10/2 gegen eine 4 der Bank stehen bleibt,
Black Jack-Expertenforum
C asino -Club Magazin
21
Faites Votre Jeu – Roulette-Systemvorschläge
FIGURA –
ein Figurenspiel auf Einfache Chancen
Die Grundlage von FIGURA sind 4 Figuren:
1. Die Folge Dreierserie-Serie
2. Die Folge Dreierserie-Einzelcoup
3. Die Folge Zweierserie-Serie
4. Die Folge Zweierserie-Einzelcoup
Die Länge der Anschlussserie ist beliebig, ein Satz erfolgt immer nur auf den zweiten Seriencoup.
Beispiel zu 1)
Schwarz
Beispiel zu 2)
Rot
Schwarz
26
13
22
15
11
2
Rot
12
Schwarz
34
26
oder
Rot
Schwarz
Rot
25
1
14
23
36
35
37
Schwarz
27
Beispiel zu 4)
Rot
Schwarz
24
Rot
4
24
33
5
16
18
6
oder
Schwarz
Schwarz
12
22
C asino -Club Magazin
Faites Votre Jeu
Rot
32
21
31
2. K
ommt dagegen ein Einzelcoup, so wird auf Bildung
eines Einzelcoups gesetzt. Im weiteren Verlauf der
Partie wird immer das letzte erschienene Bild nachgespielt.
3. E s wird ebenfalls eine Zweierserie abgewartet und
festgestellt, ob sich eine weitere Serie anschließt
oder sich ein Einzelcoup bildet. Sobald dann die
nächste Zweierserie kommt, wird auf das gleiche
Bild wie vorher gesetzt.
oder
Rot
29
1. Z u Beginn einer Partie wird eine Dreierserie abgewartet und festgestellt, ob sich eine weitere Serie
anschließt oder sich ein Einzelcoup bildet. Sobald die
nächste Dreierserie kommt, wird dann auf das gleiche Bild gesetzt. Kommt nach der abgewarteten
Dreierserie wiederum eine Serie, so wird auf Serie
gesetzt, d.h. auf den zweiten Seriencoup.
19
11
Beispiel zu 3)
Diese vier Konstellationen werden berücksichtigt.
Selbstverständlich kann man auch Konstellationen hinzunehmen, die mit einer Vierer- oder noch höheren
Serie beginnen. Diese Situationen sind dann allerdings
seltener. Eine weitere Möglichkeit besteht auch darin,
eine höhere Serie beliebiger Länge als Ausgangspunkt
zu nehmen. An dieser Stelle wollen wir uns auf die obigen Signale beschränken und kommen zum Schluss
noch einmal auf diesen Gedanken zurück.
Regelwerk:
3
oder
Bild: fotolia.de
Ben Akiba, ein jüdischer Gesetzeslehrer, hat einmal gesagt „Es ist alles schon einmal da gewesen“. Diese
Worte haben für das Roulettespiel ganz besondere Bedeutung, denn es gibt ja nur 36 Zahlen plus die Zero.
So lässt es sich erklären, dass es vor allem bei den Einfachen Chancen Schwarz/Rot, Pair/Impair und Passe/
Manque ständig Wiederholungen geben muss. In der
Vergangenheit sind viele Figurenspiele für die Einfachen Chancen konstruiert worden, vor allem auf der
Grundlage der Alyettschen Figuren (Figuren, die aus 3
oder 4 Coups bestehen). Dieser Spielvorschlag geht
einen anderen Weg, der keine große Vorarbeit (Zahlenvorlauf) benötigt.
16
17
27
4. K
ommt dagegen ein Einzelcoup, so wird auf Bildung
eines Einzelcoups gesetzt. Im weiteren Verlauf der
Partie wird immer das letzte erschienene Bild nachgespielt.
Faites Votre Jeu – Roulette-Systemvorschläge
SCHWARZ
ROT
SATZ
SALDO
3
3
36
23
Anhand der Permanenz aus dem CASINOCLUB MAGAZIN Nr. 23, Spalte 1, wird die
Marschführung auf Schwarz/Rot erläutert
(siehe Tabelle links).
5
3
24
28
35
6
31
13
36
21
14
15
Dreierserie!
9
Einzelcoup!
14
5
Dreierserie!
26
Satz auf Einzelcoup!
23
1 Rot
1+
Einzelcoup!
32
35
Zweierserie!
6
Serie!
3
12
Zweierserie!
1 Rot
2+
Satz auf Serie!
27
32
32
14
2
Wenn man jetzt noch ein weiteres Signalbild
– höhere Serien OHNE Berücksichtigung der
Länge - hinzunimmt, hätte das Signalbild bei
den Serien am Beginn der Spalte auf Rot und
Schwarz auf ein Spiel auf Serie nach einem
weiteren Erscheinen hingedeutet. Diese längere Serie bildet sich mit 3-12-27-32-32-14
auf Rot, der Satz auf Serienbildung (Schwarz)
geht daneben. Nach der Serie 17-22-8-2-2-26
wird das letzte Bild nachgespielt, also auf Einzelcoup gesetzt, demnach auf Schwarz. Dieser Satz trifft. Das Spiel mit den längeren Serien ohne Unterscheidung der Serienlänge
hätte also ein Minus und ein Plus gebracht.
Die Strategie kann auf ein Chancenpaar, aber
auch auf zwei oder drei Chancenpaaren angewendet werden. Bei der gleichzeitigen Verfolgung der drei Chancenpaare hat man den
Vorteil, dass man mehr Satzgelegenheiten
und auch die Möglichkeit bekommt, Verluste
untereinander auszugleichen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man mit einer Progression operiert.
32
17
Diese relativ einfach zu spielende Strategie
hat sich in mehreren Tests als sehr Erfolg versprechend erweisen, allerdings gab es auch
die eine oder andere Stagnationsphase. Aus
diesem Grunde empfehlen wir den Einsatz
einer sanften Progression, um diese Phasen,
denen man nicht entgehen kann, schneller zu
überbrücken.
22
8
2
2
26
19
31
1
7
22
Zweierserie!
26
1 Schwarz
3+
Satz auf Serie!
30
1 Rot
4+
Satz auf Serie!
14
1 Schwarz
3+
1 Rot
4+
18
Zweierserie!
4
Zweierserie!
Satz auf Serie!
24
3
21
21
8
Dreierserie!
9
Satz auf Einzelcoup!
Faites Votre Jeu
C asino -Club Magazin
23
+++ Casino-Nachrichten aus aller Welt +++
PokerStars sollte helfen
Im Zuge der verzweifelten Rettungsversuche der Behörden angesichts der atemberaubenden
Kursverluste an der Wall Street
ging das Gerücht um, dass die
US-Regierung offenbar PokerStars um finanzielle Hilfe ersucht
hatte, während der Kongress
über die 700 Milliarden US-Dollar-Rettungsspritze beriet. Die
Begeisterung über die Anfrage
10. Baccarat-Weltmeisterschaft
im Casino Seefeld
Bild: fotolia.de
hielt sich bei PokerStars jedoch in
Grenzen, wurden doch die eigenen Online-Räume vom USMarkt vertrieben. Schon zum zehnten Mal veranstaltete das Casino Seefeld die
Baccarat-Weltmeisterschaften.
Vom 3. bis 5. Oktober stritten 50
Teilnehmer aus acht Ländern um
den begehrten Titel. Schließlich
siegte Giuseppe Cascetta aus Italien, der sich den „Ring of the
Master“ im Wert von 10.000
6,9 Millionen US-Dollar Gewinn am Penny-Slot
An einem Penny-Automaten
hat eine Frau aus Las Vegas in
ihrem Stammcasino, dem „Orleans“, den Jackpot geknackt
und fast 7 Millionen US-Dollar
gewonnen. Kurz vor ihrem Gewinn hatte sie noch einen
Mann, der neben ihr saß, ge-
fragt, wie man denn erkennen
könne, ob man den Jackpot gewonnen hat.
Private Casinos an Autobahnen zukünftig möglich
Die Landesregierung in Sachsen-Anhalt hat sich darauf verständigt, die landeseigene Spielbanken GmbH zu privatisieren
und will spätestens Anfang
2009 ein novelliertes Spielbankengesetz beschließen. Ein
privater Betreiber soll dann auch
generell die Möglichkeit haben,
an neuen Standorten Casinos
zu eröffnen, darunter auch an
Autobahnen. Die noch landeseigenen Casinos in Magdeburg,
Halle und Wernigerode laufen
derzeit schlecht. Erst in diesem
Jahr musste das Land 1 Million
Euro an die Casinos zurückleiten, damit diese ihre Mitarbeiter
und die Betriebskosten bezahlen konnten.
Euro vor zwei Teilnehmern aus
Deutschland sichern konnte.
Spielbanken
planen
Stellenabbau
Die Spielbanken Niedersachsen
planen den Abbau von 120
Stellen landesweit. Allein am
Standort Bad Harzburg sollen
20 bis 50 Stellen gestrichen
werden. Zudem ist auch das
personalintensive Große Spiel
(Roulette) in der Kurstadt in
Gefahr.
Kentucky
beschlagnahmt
ausländische
Domains
Casino Wiesbaden:
Konzession läuft 2010 aus
Der US-Bundesstaat Kentucky
hat per Gerichtsbeschluss 140
Domains beschlagnahmen lassen, weil die Inhalte gegen USRecht verstoßen. Es handelt sich
bei diesen Seiten um Glücksspielangebote, die von Firmen
außerhalb (!) der USA angeboten werden.
Casinobesucher
überfallen
Angesichts der Tatsache, dass
Ende 2010 die Konzession ausläuft, haben schon mehrere Bewerber ihr Interesse am Casino
Wiesbaden bekundet, das zu
24
C asino -Club Magazin
den sechs umsatzstärksten bundesdeutschen Casinos gehört.
Seit 20 Jahren sind die Familien
John Jahr und Achterfeld Hauptkonzessionäre, die Gastronomen
C asino -Nachrichten aus aller Welt
Kufler und Käfer sind beteiligt.
Aber auch das Casino Wiesbaden leidet, wie alle anderen Casinos in Deutschland auch, unter
sinkenden Umsätzen.
Nach einem Besuch des Wiesbadener Casinos ist ein 47 Jahre alter Mann überfallen und
ausgeraubt worden. Der unbekannte Täter, der den Mann zu
Boden stieß und ihm eine Tasche entriss, erbeutete Jetons
im Wert von mehreren tausend
Euros.
+++ Casino-Nachrichten aus aller Welt +++
Einnahmen der Casinos
in Macao rückläufig
Zum ersten Mal seit drei Jahren
sind die Einnahmen der Casinos
in Macao rückläufig. Im Vergleich zum Juli 2008 fielen sie
um 28%! Die sinkenden Einnahmen sind vor allem auf die von
China erlassenen Reisebeschränkungen zurückzuführen, die seit
dem 1. September 2008 in Kraft
sind. Alle Chinesen, die Macao
besuchen wollen, müssen eine
Einreiseerlaubnis beantragen.
Las Vegas:
Besucherzahlen rückläufig
Im September 2008 kamen 3,9
Millionen Flugpassagiere wenige
als ein Jahr zuvor in der Spielerstadt an. Der Rückgang der Passagierzahlen setzt sich somit im
10. Monat fort. Diese Entwicklung hängt nicht nur mit der Sitz-
reduzierung durch die Fluggesellschaften zusammen, sondern
ist auch darauf zurückzuführen,
dass einer Umfrage gemäß die
Amerikaner ihre Urlaubspläne
angesichts der wirtschaftlichen
Lage zurückstellen..
Spielbank Hamburg
trennt sich von Wulferding
Bild: fotolia.de
Umsatzeinbrüche
für Casinos an der
Cote d’Azur
Bild: fotolia.de
Die Spielbank Hamburg hat sich
von ihrem langjährigen Geschäftsführer Otto Wulferding
getrennt. Der Grund dafür seien
unterschiedliche Auffassungen
über die weitere strategische
Entwicklung der Spielbank. Wulferding war seit 2001 Geschäftführer der Spielbank Hamburg,
die vor knapp einem Jahr aus
dem Hotel Intercontinental an
die Esplanade in der Innenstadt
gezogen war.
Poker-Europameisterschaft:
Der Titel geht nach Deutschland
Den Titel der Texas Hold’em PokerEuropameisterschaft im Casino Baden
bei Wien holte sich Sandra Naujoks
aus Deutschland. Für ihren Sieg
kassierte die 27-jährige Berlinerin
174.500 Euro. Den zweiten Platz
sicherte sich ein Teilnehmer aus
Russland vor fünf Teilnehmern
aus dem Gastgeberland
Österreich.
Die weltweite Finanzkrise macht
auch vor den Casinos an der
Cote d’Azur nicht halt. Während
der landesweite Umsatzrückgang der französischen Casinos
bei 19% liegt, beklagen die Casinos an der Cote d’Azur Umsatzeinbrüche von 30%. Aber
auch das seit Januar 2008 in
Kraft getretene Rauchverbot ist
für niedrigere Besucherzahlen
verantwortlich.
Foto: pussyshooter.de
C asino -Nachrichten aus aller Welt
C asino -Club Magazin
25
Fragen an den CASINO-CLUB Manager Marc West
[email protected]
2-5 System
Wenn Sie Fragen oder
spezielle Wünsche
haben, scheuen Sie sich
bitte nicht, Marc West
zu schreiben.
Wenn Ihre Fragen von
allgemeinem Interesse
sind, werden sie in dieser
Rubrik veröffentlicht
und direkt beantwortet.
Aus Datenschutzgründen
werden keine vollständigen Adressen und
Namen genannt. Ihre
Anonymität ist also stets
gewährleistet.
Ich habe vor kurzem von einem System gehört, das
„2-5“ heißen soll. Können Sie mir etwas über die
Konzeption dieses System mitteilen?
Franz U., Holzkirchen
Marc West: „2-5“ ist im herkömmlichen Sinne kein
System, sondern eine fünfstufige Progression, die so
konzipiert ist, dass zwei Gewinne – ganz gleich an
welcher Position – zum Gewinn führen. Ein Beispiel
für diese Progression ist die Folge 5 – 7 – 12 – 15 –
25. Das Spiel wird sofort abgebrochen, wenn zwei
Gewinne erzielt worden sind. Der Gesamtverlust der
Progression beläuft sich auf 64 Stücke. Abhängig
davon, an welchen Positionen die Plussätze kommen, liegen die Gewinne zwischen 12 und 40 Stücken. Empfehlenswert ist die Progression nicht, weil
auch mehrere Totalverluste in Folge auftreten können und außerdem das Gewinn-/Verlustverhältnis
ungünstig ist. Eine bessere Lösung bietet da die Folge 1 – 1 – 1- 1,5 – 2 – 3. Auch hier bringen zwei
Gewinne ein leichtes Plus, der Kapitalbedarf beträgt
aber nur 9,5 Stücke. Die Progression wird abgebrochen und neu gestartet, wenn die ersten vier Sätze
Minussätze waren.
Segelchampion Alex Thomson
Ihr Artikel „Kick, Können, Ausdauer – und Glück“ in
der letzten Ausgabe Ihres Magazins hat mir sehr gut
gefallen. Sie haben hundertprozentig Recht, ohne
eine Portion Glück ist weder beim Spielen noch beim
Segeln etwas zu holen. Ich würde mich wirklich
freuen, wenn dieser Artikel nicht der einzige bliebe
und weitere Artikel über diese faszinierende Sportart erscheinen würden.
Heiner B., Bad Segeberg
Marc West: Gerne nehmen wir Ihre Anregung auf
und werden auch weiter über den Segelsport mit
allen seinen Facetten berichten.
Progressionen
Sie befassen sich häufig mit Progressionen in den Artikeln im CASINO-CLUB MAGAZIN. Diese Artikel haben mich immer angesprochen, weil sie sachlich fundiert sind. Allerdings bin ich der Meinung, dass auch
Gleichsatzspiele Erfolg versprechend sind. Ich spiele
z.B. nach Grilleau und bin auch ohne Progression
deutlich im Gewinn. Doch zurück zu den Progressionen. Natürlich ist es faszinierend, mit einer wie auch
immer angelegten Progression den angestrebten Ge-
26
C asino -Club Magazin
Fragen an Marc West
winn schneller zu erreichen oder zu steigern. Meine
Erfahrungen mit Progressionen besagen jedoch ganz
klar, dass eine Steigerung, die irgendwann mehr als
sechs Stücke Einsatz erfordert, durch den wachsenden Zerotribut über kurz oder lang zum Flop wird.
Daher mein praxisbezogener Rat an alle Progressionsfreunde: Nach Erreichen der Steigerungsstufe,
die einen Einsatz von mehr als sechs Stücken erfordert, ist eine Progression zu „kappen“. Wenn noch
ein Verlust besteht, sollte man mit dieser Einsatzhöhe im Gleichsatz weiterspielen. Es ist dabei von sekundärer Bedeutung, ob die Progression d’Alembert,
Labouchère oder Wells heißt.
Markus T., Dresden
Marc West: Wir stimmen Ihnen zu, dass eine Progression niemals bis zum Ende ausgereizt werden
sollte, sondern stets so limitiert sein muss, dass Gewinn pro Sitzung und Totalverlust in einem angemessenen Verhältnis stehen. Allerdings sind wir
schon der Ansicht, dass die Festlegung eines Höchstsatzes nicht pauschal erfolgen kann, sondern nur in
Abhängigkeit von der Struktur einer Progression.
Turniere im CASINO-CLUB
Die von Ihnen neu eingeführten Roulette- und Black
Jack-Turniere machen mir sehr viel Spaß. Man kann
zwar nicht „reich“ werden mit den ausgespielten
Preisgeldern, aber sie sind doch ein netter Zeitvertreib und bieten eine Erholung nach stressigen Spielsitzungen. Vielleicht können Sie Turnierangebot
noch ergänzen, indem Sie auch Slot-Turniere in Ihr
Programm aufnehmen.
Barbara v. A., Wiener Neustadt/Österreich
Neue Spiele
Ich erwarte immer gespannt die neue Ausgabe vom
CASINO-CLUB MAGAZIN, vor allem wegen der neuen Spiele. Ich bin nicht so sehr an neuen Pokervarianten oder anderen Kartenspielen interessiert, sondern meine Begeisterung gilt den Spielautomaten.
Und da freue ich mich über jeden neuen Spielautomaten, der - unabhängig von der Spannung und optimalen Gewinnmöglichkeiten – auch dem Spieler
eine gewisse Kreativität abverlangt. Daneben schätze ich vor allem die Jackpotfunktionen.
Peter W., Gelsenkirchen
Kundendienst, rund um die Uhr
und (fast) rund um die Welt
Mit über 200.000 registrierten Mitgliedern ist CASINO-CLUB das führende Online-Casino im deutschsprachigen Raum. Natürlich tauchen
bei einem so hohen Besucheraufkommen immer wieder Fragen auf –
technische oder inhaltliche zu Spielen, Transaktionen, Guthaben und Gewinnen. Für Fragen aller Art ist das (selbstverständlich deutschsprachige)
Kundendienstcenter da. Es ist rund um die Uhr per E-Mail oder Telefon zu
erreichen, aus Deutschland und Österreich sogar unter gebührenfreien
Rufnummern.
Ganz gleich, ob es um Casino-Spiele oder Poker geht, Mitglieder finden hier ein offenes Ohr für Ihre Fragen, praktischen Rat und prompte
Unterstützung. Anders als es häufig bei Call Centern der Fall ist, ist das
Kundendienstcenter ausschließlich mit hauseigenen Servicemitarbeitern
besetzt, die alle Bereiche des Online-Casinos in- und auswendig kennen.
Wenn es um eine ganz knifflige oder detaillierte Frage geht, bei der tatsächlich einer der externen Dienstleister von CASINO-CLUB herangezogen werden muss, stellen die Servicemitarbeiter rasch den Kontakt her,
um das Problem zu lösen.
Dank verbesserter Informationstechnologie konnten die Wartezeiten bei
Anfragen verkürzt und der Service beschleunigt werden, insbesondere bei
Fragen zu Konten und Transaktionen.
„In Stoßzeiten,“ berichtet CASINOCLUB Manager Marc West, „geht es
Service
hier hoch her und ich bin froh, dass wir mit der Konzentration aller Ressourcen im neuen Kundendienstcenter kurze Wege geschaffen haben,
Anfragen umgehend zu beantworten.“
Für die ständig wachsende Gruppe von VIPs im CASINO-CLUB gibt es
eine eigene Hotline, die für Anrufer aus Deutschland und Österreich
ebenfalls gebührenfrei ist. Der ständige und enge Kontakt mit loyalen
Gästen gibt CASINO-CLUB die Möglichkeit, auf Grundlage der hereinkommenden Anfragen das Angebot ständig zu verbessern.
Für Emily Weiss, VIP-Managerin im CASINO-CLUB, belegen die zahlreichen Anrufe zum neuen VIP-Club den überragenden Erfolg dieses
Programms. „Oft geht es gar nicht um eine konkrete technische Frage,“
sagt sie, „sondern ein Gast möchte sich nur vergewissern, dass er als
Bronze-VIP tatsächlich an der Monatsverlosung teilnimmt.“ In diesem Fall
haben die freundlichen Servicemitarbeiter die Antwort schnell gegeben:
seit Juli nehmen alle VIPs ungeachtet ihres Status an der Verlosung teil.
Das Wort „Globalisierung“ ist in aller Munde, bei CASINO-CLUB wird sie
schon lange praktiziert. Das Unternehmen umspannt den ganzen Erdball. Die 2004 gegründete Betreibergesellschaft, Gaming VC Corp BV,
ist an der Londoner Börse notiert. CASINO-CLUB und CASINO-CLUB
Poker werden unter einer Lizenz der Regierung von Malta betrieben.
Das Online-Spielcasino verwendet die mehrfach ausgezeichnete, sichere
und technisch ausgereifte Casino-Software des schwedischen SpieleEntwicklers Boss Media. Der Zahlungsdienstleister WebDollar, der für
sichere Online-Transaktionen sorgt, ist eine Tochter von Boss Media und
ebenfalls in Schweden angesiedelt.
Auch beim Angebot wird es immer internationaler. CASINO-CLUB ist
außer in deutscher Sprache auch auf englisch, spanisch, französisch, griechisch, italienisch und russisch verfügbar.
✆ Neue CASINO-CLUB Rufnummern
Wenn Sie als Spieler Topleistung bringen, können Sie von uns Topservice erwarten!
Unsere neuen gebührenfreien CASINO-CLUB Telefonnummern*:
Deutschland 0800 664 48 75
Österreich 0800 80 20 41
Gebührenfreie Service-Rufnummern für VIP-Mitglieder*:
Deutschland 0800 100 94 83
Österreich 0800 67 75 50
Ab jetzt auch verbesserter Telefonservice für Sie:
• Gebührenfreie Telefonnummern in Deutschland und Österreich
• Verkürzte Wartezeit
• Schnellerer Service dank intensiverer Plattformintegration
*Gäste aus der Schweiz erreichen den CASINO-CLUB Service weiterhin unter (+41) 435 006 576.
Internationale Kundenservice-Telefonnummer: +356 25405326.
www.casino-club.com
Das beste Online-Casino mit den meisten Gewinnern im Internet!
Bild: fotolia.de
Neu sind aber nicht nur unsere Telefonnummern!
Sport Special – Portrait
Ein
Rennen gegen die Zeit
Segelchampion Alex Thomson war bereit für das härteste
Segelrennen der Welt, aber sein Boot war es nach einem Unfall
nicht – oder beinahe nicht…
2.500 Menschen haben den Mount Everest erklommen, 450 waren im Weltraum, aber nur 60
gelang es, ohne Hilfe und nonstop um die Welt
zu segeln.
Segelchampion Alex Thomson, den wir in der letzten
Ausgabe des CASINO-CLUB Magazins vorstellten, hat
2007 nicht nur die Welt umsegelt, er hat mit seiner
Open 60 Hugo Boss mit 499,22 Seemeilen in 24 Stunden dabei sogar den Weltrekord gebrochen. Danach
war er bereit, die nächste Herausforderung zu meistern, die Vendée Globe, ein Rennen, das als die härteste Prüfung im Segelsport gilt. Aber wie so oft im
Leben – und Spielen bildet da keine Ausnahme – gibt
es auch für Alex Thomson unvorhergesehene Höhen
– und Tiefen.
Am 17. Oktober 2008 segelte Alex Thomson mit der
Hugo Boss in den Hafen von Les Sables d’Olonne ein.
Drei Wochen später würde der Ort aus allen Nähten
platzen, denn zum Start der Vendée Globe werden
300.000 Zuschauer erwartet.
Der Anblick im Innern des Hafens war unglaublich.
Hier waren die besten Ozeansegler der Welt versammelt, die meisten wie Alex Thomson mit maßgeschneiderten Booten. Seit 1989 startet in diesem Fischereihafen an der französischen Atlantikküste alle vier Jahre
die Vendée Globe, das „Königsrennen“ des Einhandsegelns. Die Vendée Globe ist ein brutales Rennen
und ohne ungeheure Konzentration und Vorbereitung an den Start zu gehen, ist mehr als tollkühn.
Alex Thomson war gut auf das Rennen vorbereitet. Die Hugo Boss Open 60 hatte sich beim Barcelona World Race im Februar 2008 als sehr
tauglich erwiesen. Thomson und sein Co-Skipper hatten bei diesem Rennen mit etwas unter
95 Tagen den 2. Platz geschafft. Seitdem hatte
Thomson seine Energie darauf verwendet, das Boot
noch schneller, noch manövrierfähiger und noch verlässlicher zu machen.
Vier Jahre Vorbereitung
Das war jedoch nicht alles an Vorbereitungen für die
Vendée Globe. Unter der Anleitung seines Trainers
Shaun Biddulph absolvierte Alex ein intensives
Fitness­programm. Bei der Ankunft in Les Sables
d’Olonne waren Alex Thomson und die Hugo Boss
mehr als bereit, beim härtesten Yachtrennen der Welt
gegen die Besten der Welt anzutreten.
28
C asino -Club Magazin
Portrait Alex Thomson
Sport Special – Portrait
Dann jedoch schlitterten Alex Thomson und sein Team
haarscharf an schweren Verletzungen vorbei, noch bevor sie den Ort des Rennens überhaupt erreichten. Vier
Jahre intensiven Trainings und harter Arbeit waren
drauf und dran, umsonst zu sein. Die Hugo Boss lag
nur ein paar Meilen außerhalb des geschäftigen Fischereihafens. Alex und sein Team warteten in den
frühen Morgenstunden auf die Flut, um in den Hafen
einzulaufen, als das Unglück seinen Lauf nahm.
Eine Kollision scheint alles zunichte zu
machen
„Wir lagen im Wasser. Das Großsegel flatterte im
Wind und war erleuchtet wie ein Weihnachtsbaum,
denn die Navigations- und Trimmlichter waren eingeschaltet und auch der Radar war aktiviert. Wir waren
nicht im Hauptschiffahrtskanal, aber um uns herum
waren viele Boote unterwegs. Ein 60 Fuß langes Fischerboot rammte die Hugo Boss an Steuerbord,
durchlöcherte den Rumpf erheblich und danach kam
der Mast herunter,” erzählt Alex Thomson, aus dessen Stimme die Angst noch herauszuhören ist.
Nach der Kollision wurden Mast und Segel vom Segelboot abgenommen und eine Boje am Wrack befestigt, um seine Position zu markieren. Erschüttert und
in großer Sorge, wie es weitergehen sollte, fuhr das
Team mit einem Motorboot nach Les Sables d’Olonne,
um den Schaden begutachten zu lassen.
„Ich bin am Boden zerstört aber froh, dass alle OK
sind,” sagte Alex. Mit ihm an Board waren zur Zeit des
Vorfalls der Bootskapitän, Ross Daniel und der Takler,
Giles Waterhouse. Keiner der drei wurde verletzt.
Auf einer Pressekonferenz am Abend beschrieb Alex,
was passiert war: „Wir lagen etwas außerhalb von
Les Sables d’Olonne. Es war ungefähr drei Uhr morgens. Wir
hatten die Lichter an, alles war
an, als ein Fischerboot volle Fahrt
voraus in uns krachte. Dabei entstand ein großes Loch und der
Mast brach. Nachdem die Besatzung des Fischerboots sicherstellte, dass niemand zu Schaden gekommen war, mussten wir den
Mast absägen. Das Boot hat ein
großes Loch. Es ist in schlechtem
Zustand und wir wissen nicht,
was notwendig ist, um es wieder
flott zu machen. Im Augenblick
versuchen Schiffsbauer und -designer den schnellsten und effektivsten Weg zu finden, den Schaden zu reparieren. Der Mast wird
gerade aus dem Wasser geborgen und wenn wir die Teile haben, können wir sehen, ob er sich
reparieren lässt. Ansonsten hat uns Dominique Wavre
(ein anderer Teilnehmer and der Vendée Globe) einen
Ersatzmast angeboten.
Ich bin am Boden zerstört. Wir haben uns vier Jahre
lang auf dieses Rennen vorbereitet. Im Jahr 2005
konnte ich das Rennen aufgrund eines Mastschadens
nicht beenden. Wir haben viele Jahre damit zugebracht, uns auf das hier vorzubereiten. Nicht mal im
Renndorf zu sein ist hart. Im Moment setzen wir alles
daran, am 9. November an den Start zu gehen. Wenn
uns niemand sagt, dass es unmöglich ist, dann ist es
möglich. Wir haben Glück, dass uns so viele Leute
Hilfe angeboten haben.”
Fieberhafte Reparatur bis zur letzten
Minute
Unterstützt von ihren Technikern und sogar vom British America’s Cup, Team Origin, begann das Team
der Hugo Boss mit der schwierigen Reparatur des
Schadens. Bis zu 25 Personen waren Tag und Nacht
im Einsatz. Der Wille und die Fähigkeit waren zweifelsohne vorhanden, aber würde die Zeit reichen?
Die Zukunft von Alex Thomson hing an einem seidenen Faden. Wenn die Hugo Boss es nicht an den
Start schaffte, wäre dies für ihn, die Presse und seine
Sponsoren eine weitere Niederlage. Wenn es die
Hugo Boss an den Start schaffte – und vielleicht sogar
das Rennen gewönne – würde es Alex Thomson vom
Sportteil der Zeitungen auf die Titelseite schaffen.
Dann er wäre seit seinem Mentor Sir Robin KnoxJohnston im Jahr 1969 der erste Engländer, der ein
Einzelrennen um die Welt gewinnt.
Portrait Alex Thomson
C asino -Club Magazin
29
Sport Special – Portrait
Die Etappen der Vendée Globe:
Der „Mount Everest“ des Segelrennens
Die Vendée Globe, das Yachtrennen um die Welt für
Einhandsegler, zieht die besten Seglerinnen und Segler an. Start ist im westfranzösischen Atlantikhafen Les
Sables D’Olonne. Das Rennen findet 2008 zum sechsten Mal statt und der Wettbewerb ist härter denn je.
Nicht ohne guten Grund wird die Vendée Globe oft
der „Mount Everest“ des Ozeansegelns genannt. Die
Verschleißquote ist hoch: es wird erwartet, dass nur
die Hälfte der 30 Segler, die in diesem Jahr an den
Start gehen, das Rennen zu Ende bringt. Schlaf ist ein
Luxus und Nahrung ist der einzige Treibstoff. Härter
geht es bei keinem anderen Segelrennen zu.
Die teilnehmenden Segelboote sind allesamt Open
60s: 60 Fuß lange Rennmaschinen aus Kohlenfaser,
die bestimmten Anforderungen genügen müssen.
Diese betreffen hauptsächlich die Konstruktion, Materialien und Stabilität der Boote. Darüber hinaus
kann jeder Skipper sein Boot nach eigenem Geschmack gestalten.
Um eine Vorstellung von diesem Rennen zu bekommen, stelle man sich vor, ein Auto zu entwerfen, mit
dem man allein um die Welt fährt. Dabei passiert man
Autobahnen genauso wie Bergpässe mit Schnee und
Steinschlag, sengende Wüste und eisige Kälte. Beim
Design der Open 60 stellen sich die gleichen Probleme. Das Rennen führt durch die Hitze der Tropen
mit kaum Wind um den Äquator herum bis zum Südlichen Polarmeer in der Antarktis, wo der Wind
peitscht und klirrend kalte Temperaturen herrschen
sowie ständig die Gefahr lauert, einen Eisberg zu
rammen.
Die Vendée Globe ist ein nonstop Rennen, aber
es lassen sich die folgenden sechs Etappen unterscheiden:
Der Start: Bucht von Biscaya und Nordatlantik
Die Bucht von Biscaya kann im November extrem rau
30
C asino -Club Magazin
Portrait Alex Thomson
sein, mit Wellen bis zu 20 Meter Höhe. Die Gefahr
einer Kollision mit Schiffs- oder Treibcontainern bereitet den Seglern große Sorge. Statistisch ist ein guter
Start bei der Vendée Globe sehr wichtig. Bei vergangenen Rennen hat das erste Boot, das die Bucht
von Biscaya durchquerte, fast immer das Rennen gewonnen. In den ersten zehn Tagen geht es darum, die
nordöstlichen Passatwinde zu erwischen, nahe den
Kapverdischen Inseln vor der Küste Nordwestafrikas.
Wenn das Boot erst einmal in den Passatwinden liegt,
nimmt die durchschnittliche Windgeschwindigkeit
normalerweise zu und der Wind verbleibt in einer relativ konstanten Richtung. Die ersten Boote in den
Passatwinden können vom Wettbewerb später nur
noch schwer eingeholt werden. Obwohl der Süden
das Ziel ist, geht es sehr viel schneller, in den Passatwinden über den Atlantik zu segeln. Eng an der afrikanischen Küste entlang zu segeln bedeutet fast immer eine Fahrt ohne Wind.
Der Kalmengürtel Beim Ansegeln der brasilianischen Küste nahe dem Äquator überqueren die
Segler den Kalmengürtel und nehmen dort die südöstlichen Passatwinde auf. Der Kalmengürtel ist ein
traditionell windarmes Gebiet zwischen den beiden
Passatwinden. Bereits Tage vor dem Erreichen des
Kalmengürtels analysieren die Segler die Wettervorhersage und bringen sich in die beste Position zum
Überqueren des Kalmengürtels, und zwar an seiner
engsten Stelle und im richtigen Windwinkel, um die
Bootsgeschwindigkeit auf ein Maximum zu erhöhen.
Die Flotte kann an diesem Punkt nahe beieinander
liegen, was den Seglern die Möglichkeit gibt, Wettbewerber zu überholen oder von ihnen überholt zu
werden.
Ins Südpolarmeer Nach dem Segeln in den südöstlichen Passatwinden und der Umsegelung des Kaps
der Guten Hoffnung geht es ins Südpolarmeer. Der
Seegang in dieser Gegend kann monumental sein,
denn Wellen und Wind haben tausende von Meilen
offenen Meers, um sich um die Antarktis herum aufzubauen. Die Temperaturen liegen hier unter dem
Gefrierpunkt. Die Boote segeln südwärts, bis sie Breitengrade in den 40ern erreichen, dann drehen sie
ostwärts und segeln mit den Wetterfronten auf einer
wilden Achterbahnfahrt unter Australien vorbei und
um die Antarktis herum. Mehr als einen Monat und
11.000 Meilen dauert die Fahrt durch das gnadenlose
Südpolarmeer. Wenn man dort schlapp macht, ist
man im entlegensten Winkel der Erde. Eisberge und
die Gefahr von Kollisionen sind allgegenwärtig. Selbst
ein kleiner Eisberg kann eine Open 60 versinken. Wer
hier im Wasser landet, überlebt nicht länger als einige
Minuten.
Lavieren ums Kap Horn Der letzte Abschnitt des
Südpolarmeers kann der gefährlichste sein. Die Flotte wird durch so genannte “Eistore” davon abgehalten, zu weit südlich zu segeln, indem sie an be-
Sport Special – Portrait
stimmten Fixpunkten vorbeisegeln muss. Weiter
südlich zu segeln kürzt die Entfernung ab und kann
zu höheren Windgeschwindigkeiten führen; gleichzeitig ist aber die Gefahr durch Eis größer. Das Kap
Horn erstreckt sich südlich hinunter bis zum 56. Breitengrad und der Kanal zwischen dem Kap und der
Antarktis ist recht schmal. Wenn dort ein Wind von
50-Knoten aufkommt (was oft passiert), gibt es keinen Zufluchtsort.
Zurück in Richtung Norden Strapaziert und aufgerieben von der Fahrt durchs Südpolarmeer segelt die
Flotte nordwärts zur Ziellinie. Auf der einen Seite haben die Segler jetzt den gefährlichsten Teil des Rennens überlebt, aber in vielerlei Hinsicht wird die Belastung von jetzt an noch schwerer. Die Open 60s
segeln nahe der Küste von Südamerika, um im Wind
zu bleiben, was der Crew zahlreiche Manöver abverlangt. Jedes Mal, wenn das Boot laviert, müssen die
Segel auf die andere Seite des Boots gebracht werden – und das sind 2.000 kg Ausrüstung und Segel.
Bereits für eine fünfköpfige Mannschaft wäre dies
Knochenarbeit, ganz zu schweigen davon, dass es
hier von einem schlecht ernährten, übermüdeten
Segler allein bewerkstelligt werden muss. So ist dies
eine weitere Phase des Rennens, in der Positionen oft
verloren oder gewonnen werden und wo Energiemangel herrscht. Außerdem müssen die Segler aus
taktischen Gründen wachsam sein, denn der Kalmen-
gürtel ist ein letztes Mal zu überqueren, und zwar
wieder an der richtigen Stelle und im richtigen Winkel.
Der Endspurt Wenn die Segler den Nordatlantik erreichen, ist Februar und es herrscht eine Eiseskälte. In
diesem Stadium sind die
Segler jenseits des Zustands der Erschöpfung
und sowohl das Boot als
auch die Segel sind dringend reparaturbedürftig.
Viele Yachten haben bei
diesem Rennen nur wenige Meilen vorm Ziel
schlapp gemacht.
Das Wetter und die Wetteranalyse kann kurz vor
dem Landgang noch einmal eine komplexe Herausforderung bieten. Es ist
nicht ausgeschlossen, das es Seglern nicht gelingt,
nach drei mörderischen Monaten und 27.000 Meilen
auf hoher See den “Mount Everest” des Solo-Segelns
zu erklimmen, weil sie in den letzten Meilen vor dem
Ziel in Les Sables D’Olonne scheitern. Andere schaffen es dagegen mit Bravour. Vincent Riou-PRB setzte
2005 mit 87 Tagen und 10 Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 11,28 Knoten den Rekord bei der Vendée Globe.
Portrait Alex Thomson
C asino -Club Magazin
31
Roulette-Expertenforum
Die Häufigkeitsverteilung
Unter dieser Rubrik
behandelt das
CASINO-CLUB MAGAZIN
regelmäßig ludo­graphische
Fachthemen und gibt
wahrscheinlichkeits­
theoretisch und empirisch
fundierte Hinweise.
Einfach formuliert sagt die Häufigkeitsverteilung aus, wie viele Erscheinungen einer Chance
zu einem bestimmten Zeitpunkt „normal“ sind,
d.h. im Durchschnitt erscheinen.
Der erste Rouletteforscher, der sich mit dieser Frage
beschäftigt hat, war der Franzose Billedivoire („Spielen und Gewinnen“), der auf empirischem Wege eine
Antwort für die Pleinzahlen fand. Seine Erkenntnisse
wurden später durch Computersimulationen bestätigt. In diesem Zusammenhang sind vor allem die Forschungen und Computertests von Kurt v. Haller in
seinem exzellenten Buch „Die Berechnung des Zufalls“ zu erwähnen.
PLEINZAHLEN
Coup
Erscheinungshäufigkeit
1 Mal
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
2 Mal
3 Mal
6
7
6
8
7
9
8
10
9
1
11
Die Häufigkeitsverteilung bei den Mehrfachen Chancen des Roulette bietet eine aussichtsreiche Basis für
Systementwicklungen, unabhängig davon, ob man
sich an den hinter der Normalverteilung zurückgebliebenen oder den vorgelaufenen Erscheinungen orientiert. Wir wollen im Folgenden die Häufigkeitsverteilungen für Pleinzahlen, Dreier- und Sechsertransversalen für eine Rotation (37 Zahlen) darstellen. Aus
den nachstehenden Tabellen geht hervor, wie viele
Erscheinungen zu welchem Zeitpunkt zu erwarten
sind.
12
10
13
11
14
2
15
12
16
13
17
3
18
14
19
15
20
21
16
4
22
23
17
24
25
1
5
18
26
27
19
6
20
7
28
29
30
31
21
32
33
2
8
22
34
35
36
9
23
37
3
▲ Aus dieser Aufstellung geht beispielsweise hervor, dass die erste Zahlenwiederholung durchschnittlich beim 9. Coup
erfolgt und dass das erste dreifache Erscheinen einer Zahl beim 23. Coup erfolgt. Außerdem kann man erkennen,
dass im Durchschnitt neun Zahlen zwei
Mal und drei Zahlen drei Mal innerhalb
Bild: fotolia.de
einer Rotation erscheinen.
32
C asino -Club Magazin
Roulette-Expertenforum
Roulette-Expertenforum
DREIERTRANSVERSALEN
Coup
SECHSERTRANSVERSALEN
Erscheinungshäufigkeit
1 Mal
2 Mal
3 Mal
4 Mal
Coup
5 Mal
Erscheinungshäufigkeit
1 Mal
1
1
1
1
2
2
2
2
3
3
4
5
4
5
6
1
6
5
6
2
7
3
8
13
1
2
1
5
3
4
2
1
15
16
9
18
3
17
5
2
18
19
19
20
2
6
10
4
21
3
23
22
1
23
24
3
6
1
24
25
7
1
5
20
21
4
2
25
26
26
27
27
28
28
29
8
30
2
5
4
3
29
5
1
2
30
11
31
32
32
33
34
1
14
16
31
8 Mal
11
15
22
7 Mal
12
13
17
6 Mal
4
9
10
12
14
5 Mal
8
10
11
4 Mal
3
7
8
9
3 Mal
3
4
7
2 Mal
3
9
1
6
33
35
35
36
36
37
6
34
4
5
1
3
2
37
▲ Anhand dieser Zahlen ist zu erkennen, dass im Durch-
▲ Aus dieser Tabelle geht beispielsweise hervor, dass im
schnitt innerhalb einer Rotation eine Dreiertransversale in
Durchschnitt beim 15. Coup alle sechs Sechsertransversalen
der Spitze fünf Mal erscheint sowie drei Dreiertransver-
erschienen sind, dass beim 34. Coup eine Transversale acht
salen vier Mal kommen usw.
Mal gekommen ist oder dass die erste Wiederholung einer
Transversale mit dem fünften Coup zu erwarten ist.
Wie schon erwähnt, können auf der Grundlage der
Häufigkeitsverteilungen viele sehr brauchbare Strategien entwickelt werden. Beispielsweise kann man auf
ausgebliebene Erscheinungen setzen, wenn nach einer gewissen Coupanzahl die durchschnittlichen
Werte der Häufigkeitsverteilung nicht erreicht wurden. Umgekehrt kann man auf Favoriten spielen,
wenn gewisse Erscheinungen früher eintreten als
in der Normalverteilung vorgesehen. In einer der
nächsten Ausgaben werden wir einen sehr aussichtsreichen Spielvorschlag auf den Transversalen vorstellen, dessen Spielführung sich an der Häufigkeits­
verteilung orientiert.
Roulette-Expertenforum
C asino -Club Magazin
33
Systemspieler im Internet
Umsatzeinsparungen bei Progressionen
Es muss also ein Mittelweg gefunden werden, d.h.
die Einsätze dürfen nicht zu hoch sein, die erzielbaren
Gewinne nicht zu gering. Eine sehr beliebte Progression für die Einfachen Chancen ist die Amerikanische
Abstreichprogression, die, wie bekannt, zwei Verluste mit einem Gewinn tilgt. Allerdings kann sie auch
bei schlechtem Verlauf zu einer verkappten Martingale mutieren, und zwar immer dann, wenn nur noch
ein Satz fehlt, um wieder auf Null zu kommen. Auf
welche Weise kann man nun die Vorteile der Amerikanischen Abstreichprogression im Wesentlichen bewahren und ihre Nachteile vermindern? Es gibt mehrere Möglichkeiten, von denen die beiden effektivsten im Folgenden erklärt werden. Vorab noch einmal
eine kurze Erläuterung, wie diese Progression funktioniert. Der erste Satz beträgt immer 1 Stück und
wird so lange beibehalten, bis ein Verlust eintritt. Der
zweite Satz beträgt dann 2 Stücke, bei Gewinn geht
es wieder auf 1 Stück zurück, bei Verlust werden die
verlorenen Sätze addiert und die Summe gesetzt.
Stellen sich weitere Verluste ein, so werden immer
der oberste und der unterste Satz der Satzstaffel addiert und die Summe gesetzt.
C asino -Club Magazin
Einsatz
Ergebnis
Satzstaffel (offene Stellen)
1
-
1
1
1
1
1
1
1
-
1
2
3
2
3
2
21
-
1
-
2
-
3
-
4
+
3
-
4
+
3
+
Das Ergebnis dieser verlängerten Staffel zeigt 12 –
und 11+, also insgesamt 1-.
Ergebnis
Satzstaffel
1
2
Beispiel
1
-
1
1
2
-
3
-
2
2
Einsatz
Ergebnis
3
1
-
4
+
2
-
2 2 2 2 2 3 3 4
2
+
3
-
3 3 3 3 4 4 5
4 4 4 5 5
Satzstaffel (offene Stellen)
1 2 1 1 1 1 1 2 2 3 4
1. Satz
1-
4
-
2. Satz
2-
5
-
5 5
3. Satz
3- (Addition 1 + 2)
6
-
6
4. Satz
4+ (Addition 1 + 3)
7
+
5. Satz
2+ (letzte freie Stelle)
7
-
9
+
8
+
Der Nullpunkt ist erreicht, der nächste Satz ist wieder
1 Einheit.
34
Beispiel
Wie stellt sich nun der Verlauf mit der OriginalProgression dar?
Beispiel
Einsatz
Nun kann man das Ansteigen der Einsätze mit einem
einfachen Trick verlangsamen, indem man den ersten
Satz von 1 Einheit mehrmals verwendet und erst nach
Verlust dieser vorgeschalteten Einsätze mit der Satzerhöhung beginnt, Beispielweise spielt man die ersten
vier Einsätze im Gleichsatz mit 1 Einheit.
Bild: fotolia.de
Viele erfolgreiche Roulettestrategien benötigen
zum Gewinnen eine wie auch immer geartete
Progression. Das Dilemma besteht in der Regel
jedoch darin, dass eine Progression entweder zu
steil ist und einen nicht akzeptablen Kapitalbedarf braucht (wie beispielsweise die Martingale
mit ihrer Satzverdoppelung nach Verlust) oder
aber eine Progression ist so schwach, dass die
Steigerung ihrer Sätze nicht ausreicht, in die Gewinnzone zurückzukommen, weil die Zero in der
Zwischenzeit für Verluste gesorgt hat, die eben
diese Rückkehr zur Nulllinie verhindern.
Systemspieler im Internet
7
Systemspieler im Internet
Das Ergebnis der Original-Progression zeigt 28- und
24 +, also insgesamt 4-, wobei der Kapitalbedarf und
die Satzhöhe deutlich höher sind als bei der verlängerten Staffel.
Die vorgeschalteten masse égale-Sätze können flexibel gehandhabt werden. Je mehr Sätze zu 1 Einheit
vorgeschaltet werden, desto geringer der Kapitalbedarf, aber auch die Gewinnerwartung nimmt logischerweise entsprechend ab.
Wenn z.B. der Faktor 7 gewählt wird und der Minussaldo 28 beträgt, ist der nächste Satz 4 Einheiten. Die
Amerikanische Abstreichprogression wird also in ihrer Originalversion gespielt. Die Einsätze werden ermittelt, indem ein Faktor gewählt und der Minussaldo
durch diesen Faktor geteilt wird. Je kleiner der Faktor,
desto höher die Sätze. Je größer der Faktor, desto
kleiner die Sätze. Auch gilt die einfache Gleichung
„hohe Sätze gleich hoher Gewinn, kleine Sätze gleich
kleiner Gewinn“.
Eine weitere Kapital sparende Variante besteht darin,
den Minussaldo durch einen bestimmten Faktor zu
teilen und so die nächste Satzhöhe zu bestimmen.
In der nächsten Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS werden wir weitere Möglichkeiten zur Satzreduzierung bei Progression und Parolivarianten untersuchen.
DER CASINO-CLUB TOOLBAR –
EINE HILFREICHE INNOVATION
Der neue CASINO-CLUB Toolbar stellt eine informative und schnelle Verbindung zu wichtigen Informationen dar.
Die Vorteile auf einen Blick:
Direkter Zugriff auf:
• alle Casinospiele
• den VIP-CLUB
• den Kundendienst
• die Freundschaftswerbung
• die Pokerseite
(Cash Games und Turniere)
• die Höhe der verschiedenen
Jackpots*
Mit einem Klick gelangen Sie also problemlos und
schnell zum gewünschten Link!
Aber nicht nur schnelle Informationen über die Spielangebote im CASINO-CLUB sind stets abrufbereit, jeder Gast erhält umgehend auch die wichtigsten Nachrichten und Ankündigungen („Alarm auf dem Desk-
Service
top“). Dazu können über die Newsfunktion wichtige
Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft abgerufen werden (Spiegel online, Bild.de,
Sport1.de u.a.). Ein netter Gag am Rande: Auch die
tägliche Wettervorhersage steht zur Verfügung.
Nützlich ist auch eine weitere Funktion des CASINOCLUB Toolbar. Mit der integrierten Google-Suche kann
man zu jeder Zeit und direkt alle gewünschten Informationen abrufen, ganz gleich, auf welcher Website
man sich gerade befindet.
Der CASINO-CLUB Toolbar ist ein praktisches Instrument, das jeden Gast schnell und umfassend über alle
wichtigen Aspekte der CASINO-CLUB Spiele und Einrichtungen versorgt und darüber hinaus dem interessierten Gast ein breites Spektrum an Informationen
und Nachrichten jenseits des Spiels bietet.
*) der Jackpot von Aladdin’s Lamp steht im Übrigen bei
1,845 Millionen Euro! (Stand vom 17. November)
www.casinoclub.ourtoolbar.com
Systemspieler im Internet
C asino -Club Magazin
35
Fundus
Interessante und zeitlose Fachthemen aus unserem großen Fachzeitschriften-Archiv
Die absolute und einfachste
Lösung des Roulette-Problems
von Dr. jur. Hermann Jaques
In der Baden-Badener Spielbankzeitung von Oktober 1938 referiert
der Roulettewissenschaftler Dr. Hermann Jaques über das Rouletteproblem
und beleuchtet dabei interessante Aspekte dieser komplexen Thematik.
Wir geben seine Ausführungen ungekürzt wieder.
Nur wer auf Grund jeder ihm vorgelegten authentischen Permanenz großer Weltkasinos aus ganz
beliebigen Abschnitten dieser Permanenzen nachweisen kann, dass
er jede Partie von normaler Länge
mit Gewinn beendet, darf behaupten, die durch das mathematische
Grundgesetz des Roulettespiels
bedingte Relativität siegreich überwunden zu haben.
Rein wissenschaftlich lässt sich gegen die Möglichkeit einer absoluten Lösung des Roulette-Problems
nichts einwenden, weil für das periodische Spiel eine statistische
Gesetzmäßigkeit ausschlaggeben­
der ist als jedes mathematische
Grundgesetz. Die Bank selbst
weiß, dass die Fundamente ihrer
Kalkulation trotz Zero und dem
Auszahlungskoeffizienten
von
35:1 (statt 36:1) auf die Zahlen
nicht unerschütterlich sind – darum hat sie die Grenze des Maximums gezogen. Es handelt sich
hier um einen „mittleren Fehler“,
der in der empirisch, d.h. statistisch feststehenden durchschnittlichen Länge der Serie liegt. Mit
Hilfe einer unbeschränkten Progression müsste also jeder mit
einem allerdings ungeheuren Kapital arbeitende Spieler fortgesetzt
gewinnen.
Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, hat aber der „mittlere
Fehler“ für den Spieler keine praktische Bedeutung, weil Kapitalbedarf und Maximum jeden derar36
C asino -Club Magazin
Fundus
tigen Angriff gegen die Bank ausschließen. Trotzdem wäre das
Problem, wie man tagtäglich jede
begonnene Partie von durchschnittlicher Länge mit Gewinn
abbrechen kann, längst gelöst,
wenn man die Serie nicht unter
einem viel zu engen Gesichtswinkel betrachtet hätte. Selbstverständlich handelt es sich bei diesen
Ausführungen nur um die Serienbildung der so genannten Einfachen Chancen: Schwarz/Rot,
Pair/Impair und Passe/Manque.
Denn hier wird im Gegensatz zu
allen anderen Chancen das gegen
die Bank operierende Kapital nur
mit 50% durch die Zero belastet.
Die Serie, wie sie in ihren Erscheinungsformen in Beziehung zu den
durch das Tableau gegebenen
Spielmöglichkeiten
erkennbar
wird, besteht aus Zahlenreihen,
die ohne Unterbrechung einer der
sechs Einfachen Chancen entsprechen. Diese Serie – die in dieser
Abhandlung als „vulgäre“ Serie
bezeichnet werden soll -, hat also
sechs
Variationsmöglichkeiten.
Den sechs Variationsmöglichkeiten
entspricht, was sich auch an Hand
jahrzehntelanger statistischer Beobachtungen als richtig erwies, die
Serienlänge von sechs Punkten
(Coups) als die höchste Durchschnittslänge der einzelnen Serien
selbst. Die Feststellung hat für den
Spieler zunächst keinerlei praktische Bedeutung, weil die Möglichkeit weit längerer Serienbil-
dungen trotzdem besteht und somit eine Überwindung der Serie
durch eine uferlose Progression
nicht diskutabel wäre. Allerdings
kommt man bei diesen Betrachtungen der Lösung des Problems
schon näher: Bei einem kontinuierlichen Spiel GEGEN die vulgäre Serie von sechs Punkten (Coups)
müsste man mit einer begrenzten,
d.h. das Spiel gegen längere Serie
ausschaltenden Progression gewinnen; und man würde ohne Risiko gewinnen, wenn man gegen
die vulgäre Serie von sechs Punkten die d’Alembert-Progression zur
Anwendung brächte. Aber in der
Praxis würde sich dieses Spiel als
aussichtslos erweisen, weil die vulgäre Serie von sechs Punkten zu
selten erscheint. Stieße man bei
einem solchen Geduldsspiel einmal auf einen größeren Ecart,
dann würde die Reihe der nicht Ge­
winn kompensierten d’AlembertSätze so groß werden, dass die
Rückkehr zum Ausgangspunkt der
Progressionsreihe nicht zu erleben
wäre.
Zur definitiven Lösung führte nun
erst die Erkenntnis, dass die bisherige Vorstellung vom Begriff und
Wesen der Serien zu eng begrenzt
und darum falsch ist. Die bisherige
(vulgäre) Serie – sagen wir z.B.
eine solche von neun Punkten –
besteht aus einer Zusammensetzung von Zahlenbildern. Die Anzahl der Bilder ist dabei gleichgültig. Die Serie von neun Mal Rot
Fundus
Weitere Ausführungen in dieser
Richtung betreffen die äußerst
einfache Anwendung für das praktische Spiel. Ebenso gehört zur
Technik die Ausschaltung eventuell größerer Ecarts von Serien, und
grundlegend für die Unschlagbarkeit der Methode ist die Anwendung der d’Alembert-Progression.
Die d’Alembert-Progression beherrscht souverän das Spiel dort,
wo in der konstanten Linie des
Spiels die den Verlust kompensierenden Pluszeichen gegenüber
den Minuszeichen überwiegen.
An diesem lange bearbeiteten Pro-
bin bereit, vor großem und kleinen
Kreise den Nachweis zu erbringen,
dass ich jede Permanenz in beliebigen Auszügen aus den großen
Casinozeitungen der ganzen Welt
mit Erfolg spiele. Als äußerste Länge einer solchen
Permanenz verlange ich
200 Zahlen. Der Fall wird
nicht eintreten, dass ich
auch nur annähernd an die
Grenze diese 200 hinkomme – fast alle Partien
schließen
schon
nach
einem Spiel von 60-70 Zahlen mit dem Gewinn mehrerer Satzeinheiten ab. Jedenfalls ist mit dem Beweise dieser Behauptung das
Roulette-Problem gelöst.
Der theoretische Weg dahin war dornenvoll – die
logischen
Deduktionen
mögen daher für viele schwer verständlich sein. Um so einfacher ist
das Spiel selbst. Es erfordert keine
rechnerischen Kunststücke, es
stellt den Spieler vor keine schwer
durchführbare Technik und erfordert ein denkbar geringes Spielkapital.“
Bild: fotolia.de
entspricht u.a. dem Zahlenbild von
zweimal vier Rot und dem ersten
Punkt eines angefangenen, noch
nicht erkennbaren Zahlenbildes.
Teilen wir nun das Gesamtbild einer längeren Permanenz in irgendwelche Zahlenbilder von beliebiger, aber gleicher Länge ein, so
bedarf die Schlussfolgerung keiner
weiteren Erklärung, dass jedes dieser Zahlenbilder hinsichtlich der
Häufigkeit seines Vorkommens die
gleiche Wahrscheinlichkeit hat.
Dieser Wahrscheinlichkeitskoeffizient richtet sich nach der Variationsmöglichkeit des Zahlenbildes,
und da z.B. eine Figur aus
vier Zahlen 16 Variationsmöglichkeiten aufweist, er­
gibt sich hier für die Figur
von vier Punkten der Wahrscheinlichkeitskoeffizient
von einem Sechzehntel für
jedes Variationsbild. Unter
diesem Gesichtspunkt betrachtet, erscheint die vulgäre Serie als eine Reihe
von Bildern – diese Feststellung ist für das Endresultat äußerst wichtig. Die
Serie von neun Mal Rot
würde sich u.a. zusammensetzen aus drei Rot + drei
Rot + drei Rot, und diese
Figurenserie entspricht wieder einer Folge von beispielsweise RotRot-Schwarz,
Rot-Rot-Schwarz,
Rot-Rot-Schwarz. Es handelt sich
bei diesem Beispiel um die Wiederholung der Figur von drei Zahlen in ihrer Beziehung zur Chance
Rot/Schwarz. Eine Figur von 3 Zahlen hat auf allen drei Einfachen
Chancen je acht Variationsmöglichkeiten; auf allen drei Einfachen
Chancen zusammen also 24. Wir
kommen daher zu folgender Neuorientierung der Serie. Sie hat, eingeteilt in Figuren zu je drei Zahlen
nicht mehr, wie die vulgäre Serie
sechs, sondern 24 Variationsmöglichkeiten, bei denen die Wahrscheinlichkeit ihres Vorkommens
im Verlaufe des Spiels immer die
gleiche ist.
blem haben sich viele Gelehrte
den Kopf zerbrochen – erst die
Neuorientierung über das Wesen
der Serie brachte die Lösung und
damit die Lösung des Rouletteproblems überhaupt.
Zu erwähnen ist in den theoretischen Ausführungen noch die
mit dem Spiel verbundene Bildung
einer gewaltigen Zeroreserve, die
zu einer hohen Überkompensation
aller eventuell noch bestehenden
Verlustmöglichkeiten führt. Ich beabsichtige nicht, über die Technik
dieses logisch und statistisch unerschütterlichen Spiels weitere Mitteilungen zu machen bzw. die Methode zu verkaufen, die nach mühevoller Arbeit von Jahrzehnten
die Lösung einer gedanklichen Lebensaufgabe bedeutet. Aber ich
Anmerkung der Redaktion:
Die Aufteilung von Serien bestimmter
Länge in Figuren und deren Berücksichtigung bei der Entscheidung, auf
den Abbruch einer Serie zu setzen, ist
sicher ein aussichtsreicher Ansatzpunkt für eine effektive Strategie.
Leider hat sich der Autor bei der Schilderung seiner Methode sehr bedeckt
gehalten. Wir werden uns in einer der
nächsten Ausgaben des CASINO-CLUB
MAGAZINS mit diesen Gedanken auseinandersetzen und versuchen, Jaques’
Überlegungen nachzuvollziehen.
Fundus
C asino -Club Magazin
37
E-Mails an die Redaktion des CASINO-CLUB MAGAZINS
[email protected]
Plein-Triumph
Ihr in der vorletzten Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS veröffentlichter Spielvorschlag (Plein-Triumph)
hat mich so sehr interessiert, dass ich einige Permanenzen mit dem Basisspiel und dem Spezialspiel des
Autors durchgeprüft habe. Das Spezialspiel ist zwar
satzarm, aber die von mir festgestellte Trefferhäufigkeit
war höher als beim Basisspiel, bei dem sich doch von
Zeit zu Zeit ein relativ hoher Minussaldo zeigte. Meine
Prüfungen sind noch nicht umfangreich genug, um signifikante Aussagen machen zu können, doch es deutet einiges darauf hin, dass das Spezialspiel gute Gewinnperspektiven bietet. Wenn ich weitere Prüfungen
abgeschlossen habe, werde ich gerne darüber berichten.
Max v. T., Engelskirchen
aus, um den aufgelaufenen Verlust zu tilgen und noch
einen Gewinn in Höhe von 2 Stücke zu erzielen.
• Nach dem Verlust von 5 Sätzen der ersten 4 Stufen
reichen 5 Sätze mit dem Höchstsatz von 5 Stücken
aus, um alle bisherigen Verluste zu tilgen.
Ich möchte noch erwähnen, dass ich einfach das gefallene Dutzend nachsetze. Ich habe einmal ausgerechnet, dass die Chance für einen Totalverlust (25 Verlustsätze in Folge) nur 0,000056% beträgt. Bisher bin ich
mit meiner Strategie sehr gut gefahren, will aber auch
nicht verschweigen, dass es von Zeit zu Zeit Stagnationen gibt, die die Rückkehr zum Ausgangssatz verzögern.
Gertrud S., St. Gallen/Schweiz
Tendenzerfassung
Progression auf 1 Dutzend/1 Kolonne
Nach langen Versuchen habe ich eine sehr aussichtsreiche Progression auf 1 Dutzend oder 1 Kolonne entwickelt.
Ich steigere die Einsätze in Stufenform:
• Die erste Stufe umfasst 5 Einsätze zu je 1 Stück. Nach
dem Verlust dieser 5 Stücke (der Minussaldo beträgt
dann 5) erhöhe ich die Einsätze.
• Die zweite Stufe umfasst 5 Einsätze zu je 2 Stücken.
Nach dem Verlust von diesen 5 Stücken (Minussaldo
10, insgesamt 15) erhöhe ich erneut die Einsätze.
• Die dritte Stufe umfasst 5 Einsätze zu je 3 Stücken.
Nach Verlust von diesen 3 Stücken (Minussaldo 15,
insgesamt 30) erhöhe ich erneut die Einsätze.
• Die vierte Stufe umfasst 5 Einsätze zu je 4 Stücken.
Nach Verlust dieser 5 Stücke (Minussaldo 20, insgesamt 50) erhöhe ich ein letztes Mal die Einsätze.
• Die fünfte Stufe umfasst 5 Einsätze zu je 5 Stücken.
Nach Verlust dieser 5 Stücke (Minussaldo 25, insgesamt 75) ist das Spiel beendet.
Dieses Verfahren hat folgenden, durch die
doppelte Gewinnauszahlung hervorgerufenen
Vorteil:
• Nach dem Verlust von 5 Sätzen zu je 1 Stück reichen
2 Sätze zu je 2 Stück aus, den vorherigen Verlust zu
tilgen und noch einen Gewinn in Höhe von 3 Stücken
zu erzielen.
• Nach dem Verlust von 5 Sätzen zu je 1 Stück und
5 Sätzen zu je 2 Stücken reichen 3 Sätze zu jeweils
3 Stücken aus, um den vorherigen Verlust zu tilgen
und noch einen Gewinn in Höhe von 3 Stücken zu
erzielen.
• Nach dem Verlust von 5 Sätzen zu je 1 Stück und 2
bzw. 3 Stücken reichen 4 Sätze zu jeweils 4 Stücken
38
C asino -Club Magazin
E-Mails an die Redaktion
Mit Interesse habe die Zuschrift von René W. aus Wilhelmshaven gelesen, der sein Spiel auf den Einfachen
Chancen erläutert hat. Ich spiele seit langem eine zum
Teil ähnliche Strategie auf den Einfachen Chancen, die
allerdings nicht auf Serienlängen basiert, sondern auf
kleinen Ecarts. Ich beobachte alle drei Einfachen Chancen. Sobald eine Chance einen Ecart von acht aufweist,
warte ich den ersten Coup auf der Gegenchance ab und
setze dann auf die partielle Rückkehr zum Nullpunkt.
Allerdings gebe ich mich mit 1 Stück Gewinn zufrieden,
danach ermittele ich neu. Dieses Spiel ist sehr schwankungsarm, bietet aber natürlich nur wenige Sätze, so
dass Wartezeiten unumgänglich sind. Aber ich meine,
wenn man Erfolg hat, kann man auch „warten“.
Horst S., Bad Wiessee
Transversalen-Verteilung
Einen guten Teil meines Sommerurlaubs habe ich mir
mit einem Spiel auf Dreiertransversalen finanziert, indem ich Favoriten und Ausbleiber kombiniert habe.
Vielleicht habe ich aber auch nur Glück gehabt. Bevor
ich mit höheren Einheiten weitermache, will ich meine
Methode über einen längeren Zeitraum testen und
wüsste dazu gern genau, wie oft nach 50 Coups die
stärkste und die schwächste Dreiertransversale im
Durchschnitt erscheint.
Tim S., Duisburg
Antwort der Redaktion: Nach 50 Coups wird
die am häufigsten erschienene Transversale sechs Mal,
die am wenigsten erschienene 1 Mal gekommen sein.
Das sind die Werte für das durchschnittliche Erscheinen, von denen es jedoch erhebliche Abweichungen
geben kann.
E-Mails an die Redaktion des CASINO-CLUB MAGAZINS
Pleinverteilung
Ich spiele ausschließlich auf Pleinzahlen, vorzugshalber
nur auf eine Zahl oder maximal zwei Zahlen. Mich würde einmal interessieren, wann der beste Angriffspunkt
für ein Spiel auf eine Zahl oder zwei Zahlen gegeben
ist. Wartezeiten würden mich nicht abschrecken, wenn
die Aussicht auf Erfolg da ist.
Bertram W., Ravensburg
Antwort der Redaktion: Die folgende Abhandlung von Kurt v. Haller sollte alle Ihre Fragen beantworten.
Plein-Verteilung nach 132 Coups
10.000 Abfragen in gleitendem Fenster
Nach der exakten Berechnung nach BIN sind nach 132
Coups im Mittel (#) noch 2.69 % der Zahlen, d.h. genau 1 Zahl offen.
Wie aber sieht die Streuung aus, wenn man dieses Fenster von 132 Coups 10 000 Mal auf seine Häufigkeitsverteilung abfragt?
Ich habe das mittels Zufallsgenerator geprüft und bin
zu folgenden empirischen Ergebnissen gekommen:
Fenster 132 Coups
erschienen x Zahlen
genau (solitär)
Fälle %
Höchstens x Zahlen erschienen
32
Wenn im Rahmen 132 in 3804 Fällen (38.04%) genau
36 Zahlen erschienen sind, dann sind insgesamt in 6110
Fällen „höchstens“ 36 Zahlen erschienen, d.h. nicht
mehr als 36 verschiedene. Denn in 3890, also 38.9 %
der Fälle sind, alle 37 Zahlen erschienen.
Finden wir 1 offene Zahlen vor (38.04 %), dann kann
sich das Fenster zwar in 17.79 % der Fälle auf 2 offene
erweitern, aber es ist doppelt so wahrscheinlich (38.90
%), dass sich das Fenster auf 0 offene Nummern verkleinert. Und dies bedeutet für uns einen Treffer.
Finden wir 2 offene Zahlen vor (17.79 %), dann kann
sich das Fenster zwar in 4.32 % der Fälle auf 3 offene
erweitern, aber es ist 8-mal so wahrscheinlich (38.04
%), dass sich das Fenster auf 1 offene Nummer verkleinert. Und dies bedeutet für uns einen Treffer.
Finden wir 3 offene Zahlen vor (4.32 %), dann kann
sich das Fenster zwar in 0.77% der Fälle auf 4 offene
erweitern, aber es ist 23-mal so wahrscheinlich (17.79
%), dass sich das Fenster auf 2 offene Nummer verkleinert. Und dies ist wiederum ein Treffer.
Auf diese Weise ist es möglich, bei genauer Kontrolle
ein ertragreiches Pleinspiel zu praktizieren
33
34
35
36
37
Kontrolle
Fälle
18
77
432
1779
3804
3890
10.000
0.18
0.77
4.32
17.79
38.04
38.9
100%
18
95
527
2306
6110
10.000
0.18
0.95
5.27
23.06
61.1
100%
Erschienen x Zahlen
32
33
34
35
36
37
Offen x Zahlen
5
4
3
2
1
0
Fälle
Genau (solitär)
18
7
432
1779
3804
3890
10.000
0.18
0.77
4.32
17.79
38.04
38.9
100%
18
95
527
2306
6110
10.000
0.18
0.95
5.27
23.06
61.1
100%
5
4
3
2
1
0
Fälle %
Mindestens offen (so x)
Fälle %
Offen x Zahlen
Vermehrung der Satzmöglichkeiten beim
Zweidutzend-Spiel
Angeregt durch die Zuschrift von Isa P. aus Kitzbühel in
der letzten Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS
habe ich mir einmal Gedanken über die Vermehrung
von Satzmöglichkeiten auf 2 Dutzende gemacht, was ja
besonders vorteilhaft ist, wenn man eine satzarme Methode spielt. Dabei bin ich auf die Idee gekommen, mit
Hilfe der Sechsertransversalen zusätzliche Satzmöglichkeiten zu generieren. Es ergeben sich die folgenden
zusätzlichen Kombinationen aus Sechsertransversalen:
1
2
3
4
1
2
3
5
1
2
3
6
1
2
4
6
1
2
4
5
1
2
5
6
1
3
4
5
1
3
4
6
1
3
5
6
1
4
5
6
sowie
2
3
4
5
2
3
4
6
2
3
5
6
2
4
5
6
3
4
5
6
Es ist zusätzlich folgendes zu beachten:
1. Wenn das Setzen von 2 Dutzenden möglich ist, werden diese gesetzt (1-2-5-6 = 1. und 3. Dutzend).
2. Wenn die Einbeziehung von Passe oder Manque
möglich ist, wird diese Möglichkeit wahrgenommen,
um die Zerosteuer zu reduzieren. Wenn die Transversalen 1-2-3 zu setzen sind, erfolgt der Satz.
E-Mails an die Redaktion
C asino -Club Magazin
39
Lexikon
Ein kleines Nachschlagewerk
mit den wichtigsten Fach­aus­drücken und Begriffen ist oft hilfreich. Das wissen wir aus
vielen Leserumfragen. In jeder Ausgabe des CASINO-CLUB MAGAZINS erläutern wir daher
in alphabetischer Reihenfolge einige klassische und gebräuchliche Begriffe.
A
F
K
P
U
B C D
GH I
L MN
QR S
VWX
Z
E
J
O
T
Y
Fortuna
Römische Schicksalsgöttin, auch Göttin des Glücks;
der griechischen Göttin Tyche gleichgestellt.
Französisches Roulette
Von allen weltweit angebotenen Glücksspielen bietet
das Französische Roulette die mit Abstand größten
Gewinnchancen. Bei Lotterien werden bis zu 75%
vom Spieleinsatz nicht wieder ausgezahlt, bei Lotto,
Toto und Rennquintett sowie Oddset werden 50%
einbehalten. Es kann daher bei diesen Glücksspielen
nur ein „Glückspilz“ gewinnen, weil eben bis zu 75%
der Einsätze in den Kassen der Spielveranstalter verschwinden. Völlig anders dagegen beim Französischen
Roulette, dem fairsten Spiel der Welt. Hier fließen nur
1,35% der Einsätze, also nur rund 1 Cent pro Euro –
bezogen auf die Einfachen Chancen – nicht wieder an
die Spieler zurück. So hat auch eine als äußerst kritisch
bekannte Verbraucher-Zeitschrift in einer Vergleichs­
analyse festgestellt, dass das Französische Roulette, so
wie es auch im CASINO-CLUB gespielt wird, eindeutig
und mit weitem Abstand das Spiel mit der höchsten
Gewinnausschüttung ist.
Gagnante
Auch „Sortante“ genannt: Die gewinnende Chance
wird nachgesetzt.
Garcia, Thomas
Der in Saragossa geborene Spanier war in der zweiten
Hälfte des 19. Jahrhunderts der Schrecken der Spielbanken Bad Homburg, Baden-Baden und Monte Carlo. Garcia brachte durch seine aggressive Spieltaktik,
die unter der Bezeichnung „Ein Drittel und das Ganze“ (Tiers et Tout) bekannt geworden ist, und durch
sein hohes Spielkapital die Spielbanken mehr als einmal in finanzielle Bedrängnis. Er teilte sein Spielkapital
in drei Teile und setzte zuerst ein Drittel und bei Verlust zwei Drittel seiner Masse immer gegen die gefallene Einfache Chance. Bisweilen ließ er seine Geliebte
und seinen Bruder Einsätze tätigen, um das Maximum
(damals in der Regel 12.000 Franken) zu überschreiten. Dieses „Bandenspiel“, was heute verboten ist,
war damals noch gestattet. Sein höchster Tagesgewinn betrug in der Spielbank Bad Homburg 374.000
Franken. Das war für damalige Zeiten eine unvorstellbare Summe, entsprach dieser Betrag doch dem halb-
40
C asino -Club Magazin
Lexikon
en oder ganzen Jahresgewinn der Spielbank. Trotz
seiner exorbitanten Gewinne endete Garcia als armer
Mann, weil er in seiner Verblendung jedes Maß verloren hatte und nicht wahrhaben wollte, dass die Bank
im „Hurrastil“ nicht zu besiegen ist.
Gauß, Karl-Friedrich
Mathematiker und Weiterentwickler einer Wahrscheinlichkeitskurve,
die
heute als „Gauß’sche Glockenkurve“ bekannt ist.
Aus ihr sind die Abweichungen von Zufallsereignissen von der Normalverteilung zu ersehen (nicht
nur beim Roulette). Im Zusammenhang mit dieser
Kurve wird der Begriff
„Standardabweichung“
verwendet (erste, zweite
und dritte Standardabweichung). Die dreifache Standardabweichung von der
Normalverteilung
deckt
99,73% aller möglichen
Ereignisse ab und wird auch als Gütemerkmal für Roulettesysteme herangezogen.
Gegen die Bank spielen
„Gegen die Bank spielen“ bedeutet, auf jene Chancen
zu setzen, die ausgeblieben sind bzw. einen negativen
Ecart (Abweichung von der Norm) aufweisen. Auf
Dauer ist dieses Verfahren nicht vorteilhaft, weil man
keine präzisen Informationen über den Rückstand einer Chance hat, da jede Abweichung auch durch ein
Aufholen der rückständigen Gegenchance bedingt
sein kann. Dagegen macht ein Spiel auf den kurzfristigen Ausgleich durchaus Sinn.
Geheimnis des Roulette
Dieses leider vergriffene Buch von Thomas Westerburg (im Econ-Verlag erschienen) setzt sich nicht nur
ausgiebig und kompetent mit den Einfachen Chancen
des Roulette auseinander, sondern bietet dem Leser
zudem amüsante Anekdoten und Histörchen aus der
Welt des Spiels.
Lexikon
Generator
Gesetz der Serie
Im CASINO-CLUB finden die wegen ihrer Präzision
auch an Universitäten und Forschungszentren eingesetzten „Geiger-Müller-Generatoren“ Verwendung,
die dafür sorgen, dass sowohl bei den klassischen
Casinospielen wie auch bei allen Spielautomaten
echte Zufallsereignisse produziert werden.
Das Gesetz der Serie, das sich am deutlichsten auf
den Einfachen Chancen des Roulette manifestiert,
besagt, dass 50% aller geworfenen Coups Einzelcoups und 50% Seriencoups sind. Die Seriencoups
bestehen zu 25% aus Zweierserien und zu 25% aus
höheren Serien usw.
Die entsprechende Verteilung stellt sich wie nebenstehend dar.
Jede Serie erscheint also doppelt so häufig wie die
nächsthöhere Serie.
Gesetz des Drittels
Das Gesetz des Drittels, auch das Zweidrittelgesetz
genannt, manifestiert sich am offensichtlichsten bei
den Pleinzahlen des Roulettes. Es sagt aus, dass innerhalb einer Rotation von 37 Kugelwürfen ca. 13
Zahlen überhaupt nicht und 24 Zahlen einmal oder
mehrmals erscheinen (präzise: 13,42 Zahlen erscheinen nicht, 23,58 Zahlen kommen mindestens einmal). Da also nur zwei Drittel aller Zahlen in einer
Rotation erscheinen und die mathematische Durchschnittsverteilung bilden, ist vom „Zweidrittelgesetz“ die Rede.
Das Zweidrittelgesetz macht sich auch bei den Höheren Chancen bemerkbar, z.B. bei den Sechsertransversalen. So erscheinen innerhalb einer aus sechs
Coups bestehenden Rotation in den meisten Fällen lediglich vier Transversalen (also zwei Drittel), zwei Transversalen bleiben aus. Sogar bei den Einfachen Chancen
kann man das Zweidrittelgesetz nachweisen, indem
man es mit Hilfe von Figuren transparent macht.
Gesetz der Großen Zahl
Statistik basiert in hohem Maße auf dem „Gesetz der
Großen Zahl“. Wenn die Anzahl der untersuchten
Einzelfälle groß genug ist, verschwinden die zufälligen Abweichungen und die typischen Zahlenverhältnisse kommen zum Vorschein. Ein typisches Beispiel ist das Werfen eine Münze. Bei 50 Würfen kann
Kopf durchaus nur 20 Mal, Zahl dagegen 30 Mal
kommen. Bei 5.000 Würfen ist es extrem unwahrscheinlich, dass Kopf 2.000 und Zahl 3.000 Mal erscheinen würde. Hier wäre ein Verhältnis von 2.400
zu 2.600 schon kaum wahrscheinlich. Beim Roulette
bedeutet das Gesetz der Großen Zahl, dass sich nach
einer ausreichend großen Anzahl von geworfenen
Coups z.B. Schwarz und Rot annähern bzw. ausgleichen, obwohl es auf dem Weg zu diesem Ausgleich
mehr oder minder heftige Abweichungen (Ecarts) in
beide Richtungen gibt. Leider kann das „Gesetz der
Großen Zahl“ nicht in eine Erfolg versprechende
Roulettesystematik umgesetzt werden, weil zum einen die Zeiträume, in denen sich der eventuelle Ausgleich einstellt, viel zu groß sind und zum anderen
die Zero auf dem Weg zum Ausgleich unerbittlich
ihren Tribut fordert.
Gesetz der unendlichen Permanenz
Unabhängig davon, ob eine Permanenz aus aufeinander folgenden Coups von einem Tisch besteht
oder aus Coups von verschiedenen Tischen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten zusammengesetzt worden ist, gehorcht jede Permanenz denselben mathematischen und wahrscheinlichkeitstheoretischen Gesetzen.
Einercoups
50%
Zweierserien
25%
Dreierserien
12,5%
Viererserien
6,25%
Fünferserien
3,125%
Sechserserien
1,56%
Höhere Serien
1,56%
Gewinnauszahlung
Maßgebend für die Gewinnauszahlung ist immer
die Satzlage im Augenblick der Entscheidung (Fallen
der Kugel). Die konventionelle Spielbank haftet nicht
für Irrtümer des Gastes oder für verschwundene Einsätze (durch „Schäfchenmacher“). Bei einem Gewinn auf einer Pleinzahl wird von den Croupiers in
den konventionellen Casinos ein Trinkgeld erwartet.
Im CASINO-CLUB erhalten die Spielteilnehmer der
Gewinn in voller Höhe. Weil hier kein Trinkgeld zu
zahlen ist, haben die Spielteilnehmer mehr Spielkapital zur Verfügung. Auch können ihre Einsätze nicht
gestohlen werden.
Gewinnchancen der Bank
Der „Goldbagger“ der Casinos ist die Zero. Ohne die
Zero hätten Bank und Spieler gleiche Chancen.
Durch die Hinzufügung der Zero als 37. Zahl hat die
Bank bei den Einfachen Chancen einen Vorteil von
1,35% und bei den Mehrfachen Chancen einen Vorteil von 2,70%.
Gewinnprogression
Im Gegensatz zu einer Verlustprogression, bei der
die Einsätze nach Verlusten gesteigert werden, geht
eine Gewinnprogression den umgekehrten Weg:
Nach einem Gewinn oder mehreren Gewinn erfolgt
die Erhöhung der Einsätze. Die berühmteste Gewinnprogression ist die „Unverlierbare Progression“
des Rouletteforschers Fritz Werntgen.
Lexikon
C asino -Club Magazin
41
CASINO-CLUB Ein- und Auszahlungen
Maximale Sicherheit und Zuverlässigkeit
Neben der Vertrauenswürdigkeit unseres Online-Casinos ist die Sicherheit im CASINO-CLUB ein
wichtiger Faktor für die unbeschwerte Spielteilnahme.
Modernste verschlüsselte Daten­
übertragungstechnik sorgt im
CASINO-CLUB dafür, dass alle GeldTransaktionen sowie die Übersendung von Kreditkartendaten
sicher vor jeglichem Missbrauch
geschützt sind. Der CASINO-CLUB
arbeitet auf diesem Gebiet mit
dem bekannten, renommierten
Servicepartner WebDollar zusammen, einer Tochtergesellschaft
des börsennotierten schwedischen
Casinosoftware-Entwicklers Boss
Media AB. WebDollar bietet allen
Einzahlungen
CASINO-CLUB Gästen einen erstklassigen Service bei allen finanziellen Transaktionen und sichert die
Übermittlung aller persönlichen
Daten. Um die strengen Anforderungen von Kunden, Banken und
anderen beteiligten Unternehmen
zu erfüllen, verwendet WebDollar
eine 128 Bit-SLL-Verschlüsselung,
die dem Sicherheitsstandard internationaler Bankhäuser entspricht.
Zusätzlich zu diesem hohen Schutz
erhält jeder CASINO-CLUB Gast
von WebDollar einen persönlichen
Einzahlung per Kreditkarte
Unser Servicepartner WebDollar akzeptiert VISA und
MASTERCARD. Alle Transaktionen werden schnell
bearbeitet und die Beträge werden direkt nach Genehmigung Ihrem WebDollar-Konto gutgeschrieben.
Wenn Sie einen bestimmten Betrag per Kredit-/Debit-Karte einzahlen wollen, starten Sie einfach das Casino, klicken auf KASSE und machen die geforderten
Angaben. Die Abbuchung von Ihrer Kreditkarte erfolgt mit dem Vermerk „www.webdollar.com“ oder
Überweisung
Eine Überweisung ist eine bequeme Methode für Einzahlungen auf Ihr WebDollar-Konto. In diesem Fall erfolgt eine elektronische Banküberweisung von Ihrem
Girokonto auf das WebDollar-Konto. Diese sichere
und schnelle Übermittlung (ohne Verwendung einer Kreditkarte) können Sie ausführen, indem Sie
in KASSE auf „Banküberweisung“ klicken und die
NETeller
NETeller ist eine unkomplizierte, schnelle und sichere
Methode im Online-Zahlungsverkehr. Ihr NETellerKonto funktioniert ähnlich wie eine Online-Geldbörse. Überweisungen auf und von Ihrem WebDollar-
Paysafecard
Alle Kunden aus Deutschland und Österreich können
über eine „paysafecard“ Einzahlungen auf ihr WebDollar-Konto tätigen. Die „paysafecard“ ist eine Prepaid-Karte zum Einkaufen im Internet. Mit dieser
42
C asino -Club Magazin
Webdollar
Sicherheitscode, der einmalig und
vertraulich ist und nur ihm den
persönlichen Zugang zu seinem
Konto gestattet. Dieser Sicherheitscode wird nur per Post an die
bei der Anmeldung angegebene
Adresse versandt und wird weder
per E-Mail, Fax oder Telefon mitgeteilt. Dazu hat jeder CASINOCLUB Gast die Möglichkeit, im
Transaktionsprotokoll Einsicht in
alle getätigten Transaktionen zu
nehmen.
„WebDollar“. Aufgrund aktueller Beschränkungen im
Bank­verkehr kann Ihre Bank eine derartige Transaktion ablehnen. In diesem Fall wählen Sie bitte eine andere Einzahlungsmethode.
Weitere Informationen erhalten Sie in KASSE über die
HILFE-Funktion oder unter [email protected]
Anweisungen befolgen. Achten Sie darauf, dass Ihre
persönlichen Daten (Name, Casinoname, PIN) korrekt sind. Senden Sie dann eine E-Mail an [email protected]
webdollar.com mit diesen Daten, damit Ihnen der
überwiesene Betrag möglichst schnell gutgeschrieben werden kann. Weitere Informationen (wie z. B.
Einzahlungslimits) erfahren Sie, wenn Sie in KASSE
auf HILFE oder auf „Banküberweisung“ klicken.
Konto mit NETeller sind gebührenfrei. Wenn Sie eine
Überweisung von Ihrem NETeller-Konto tätigen, wird
dieser Betrag Ihrem WebDollar-Konto umgehend gutgeschrieben. NETeller bietet eine Vielzahl von Auszahlungsoptionen an.
Karte können Sie jederzeit einfach und schnell Einzahlungen auf Ihr WebDollar-Konto ausführen, die
sofort gutgeschrieben werden. Sie brauchen einfach
nur den PIN-Code auf Ihrer „paysafecard“ und den
gewünschten Einzahlungsbetrag einzugeben.
CASINO-CLUB Ein- und Auszahlungen
Moneybookers
Moneybookers hat sich zu einem zuverlässigen Standard bei den Online-Bezahlsystemen entwickelt. Nach
Registrierung Ihres Kontos transferieren Sie Geldbe-
Einzahlungen
träge schnell und einfach mit Ihrer E-Mail Adresse
und Ihrem persönlichen Passwort. Moneybookers
wird von der Finanzaufsichtsbehörde FSA reguliert.
ClickandBuy
ClickandBuy hat etwas ganz Besonderes zu bieten: Sie können Ihr ClickandBuy-Konto in Echtzeit
von Ihrem Postbank-, Sparkassen- oder VolksbankGirokonto auffüllen. Somit werden Ein- und Auszah-
lungen im CASINO-CLUB in ganz kurzer Zeit möglich.
ClickandBuy wird ebenfalls von der britischen Finanzaufsichtsbehörde FSA reguliert.
Einzahlung per Bankscheck/Verrechnungsscheck
Sie können Ihre Einzahlungen auf Ihr WebDollarKonto auch per Bankscheck oder Verrechnungsscheck
vornehmen. Klicken Sie dazu in KASSE auf „Einzahlung per Bankscheck/Scheck“ und befolgen Sie die
Anweisungen. Stellen Sie sicher, dass dem Bankscheck/
Verrechnungsscheck alle zu Ihrer Person wichtigen
Informationen (Name, Name des Casinos, PIN usw.)
beigefügt sind. Informationen erhalten Sie auch in
KASSE unter HILFE.
Die Gutschrift eines Bankschecks erfolgt nach 10
Arbeitstagen, die eines Verrechnungsschecks nach 14
Arbeitstagen.
Auszahlungen
Auszahlungen zurück auf das Kreditkartenkonto
Sie können Ihre Gewinne direkt auf Ihre Kredit-/Debitkarte gutschreiben lassen. Abhebungen zugunsten von
Kredit-/Debitkarten sind NICHT auf Ihre ursprüngliche
Einzahlung beschränkt. Die gesamte Auszahlung wird
Ihnen direkt gutgeschrieben. Dies ist somit der schnell­ste
und bequemste Weg für Abhebungen und dazu noch
völlig kostenlos! Wenn Sie eine für die Funktion „Abhebung per Kredit-/Debitkarte“ gültige Karte registriert
haben, zeigt die KASSE automatisch die entsprechende
Option an. Mit MASTERCARD ist derzeit diese Abhebungsoption noch nicht verfügbar.
Auszahlung per Überweisung
Eine Überweisung ist eine elektronische Banküberweisung von Ihrem WebDollar-Konto auf Ihr Girokonto. In KASSE werden automatisch die Optionen für
Auszahlungen angezeigt, falls Sie nicht mit einer für
Abhebungen gültigen Kreditkarte eingezahlt haben.
Sie klicken in KASSE auf „Abhebung per Banküberweisung“ und befolgen die entsprechenden Anweisungen. Eine Abhebung per Überweisung geht direkt
auf Ihr Girokonto, und zwar ohne Verwaltungsaufwand wie beim Einlösen von Bankschecks oder Verrechnungsschecks. Wenn Sie weitere Informationen
benötigen, klicken Sie in KASSE auf HILFE oder auf
„Abhebung per Banküberweisung“.
Auszahlung per Bankscheck/
Verrechnungsscheck
Wenn Sie Ihre Abhebung per Bankscheck bzw. Verrechnungsscheck empfangen möchten, gehen Sie in
KASSE und klicken Sie auf HILFE oder „Abhebung per
Bankscheck“. Bitte beachten Sie, dass die Gutschrift
eines Schecks stets mehr Zeit in Anspruch nimmt als
eine Überweisung.
Webdollar
C asino -Club Magazin
43
Spielen mit Gewinn
Fachbücher · Permanenzen · Satzstrategien
32 TOP-SYSTEME mit WINNER-CARDS
Ex-Casinoberater Paul Regnier hat durch die Veröffentlichung der von den Casinos streng geheim
gehaltenen 32 TOP-SYSTEME mit WINNER-CARDS
die Casinos in große Verlegenheit gebracht und
ärgerliche Reaktionen in den Chefetagen der euro­
päischen Casinos hervor gerufen. Die 32 TOPSYSTEME sind ausgereifte Spielstrategien, die ihre
Gewinnkonstanz unter
Beweis gestellt haben.
Eigens vorgenommene
Computerprüfungen
an unserer großen Sys­
temdaten-Testbank
mit über 3.000 Tages­
permanenzen endeten
mit kontinuierlich steigenden Gewinnen.
Alle 32 Systeme sind
eindeutig gewinnorientiert! Zusätzlich zu
der Systemschrift-Broschüre der 32 TOP-SYS­
TEME erhält der Anwender 32 ROULETTE WINNER
CARDS, auf denen die Regeln der 32 Systeme noch
einmal zusammengefasst sind: Eine unentbehrliche
Hilfe beim erfolgreichen Casinobesuch. 32 TOPSYSTEME + ROULETTE WINNER CARDS = optimale Gewinnresultate!
o 140,–
Aufgeschlüsselte Quartals­
permanenz Bad Homburg 1994/
Tisch 3
Über 30.000 Coups in den Monaten Januar bis
März 1994. Durch Symbole aufgeschlüsselt sind
die drei Einfachen Chancen, Dutzende und Kolonnen. Mit einem Blick sind alle Permanenzphänomene ablesbar. Die optimale Prüfungspermanenz
für alle Systeme.
o 40,–
DAS EINSTEIN-PHÄNOMEN
Selbst Casinoneulinge, die nur auf Schwarz oder
Rot spielen, wissen, dass eine Einerserie schneller
entsteht als eine Zweierserie. Der Einerschlag
„Rot“ entsteht doppelt so häufig wie ein Zweierschlag „Rot-Rot“. Durch die unterschiedlichen
Häufigkeiten, die Einer- und Mehrfachschläge zu
ihrer Entstehung benötigen, kann absolut garantiert werden, dass bei Anwendung der Strategie
1. jeder abgeschlossene Einercoup einen Gewinn
von 1 Stück bringt.
2. jede abgeschlossene ungerade Serie, also 3er-,
5er-, 7er-, 9er-, 11er-Serien u.s.w. ein
Nullergebnis zeitigen.
Beweisen lässt sich der zeitweise erhebliche Gewinnüberhang mit der Tatsache, dass der Kessel
vorderhand genau doppelt so viele ungerade (gewinnbringende) Serien im Spiel produziert wie gerade Serien.
Gleichsatzspiel auf 3 Einfache Chancen mit 18 Jetons Tischkapital, Gewinnerwartung 7 Einheiten,
Partiedauer 36 Coups. Wolfgang Bartschelly, erfolgreicher Profispieler, meint zur Veröffentlichung
seiner genialen Erfindung: „Ich bin überzeugt davon, dass diese Strategie bei Casino-Direktoren
große Nervosität hervorrufen wird.“
o 60,–
Coups 1 Stück Nettogewinn abwirft. Klare Minimalregeln ohne Wenn und Aber bringen nach 10 15 Blitzangriffen je Casinobesuch etwa 15 - 25
Gewinnstücke, dafür sind 13 Stücke Tischkapital
vorzuhalten. Ein gewinnstarkes Spiel, insbesondere
für den Gelegenheitsspieler. Die Systempublizierung für einen breiteren Anwenderkreis hat unter
Berufsspielern zu Missfallensäußerungen geführt.
Man ist ungehalten darüber, dass mit der Strategie
MONTE CARLO gewinnträchtige Insider-Interna
aus dem Berufsspielerzirkel in die Öffentlichkeit
gelangen.
o 135,–
BLACK JACK UNIVERSAL
Die praxiserprobte Strategie des amerikanischen
Black Jack-Profis Charles McEwen aus Las Vegas
für das Spiel im Internet. Eindeutige Anweisungen
für Ziehen/Stehen, Verdoppeln und Teilen sowie
eine passende effektive Gewinnprogression sichern
den Dauererfolg. Mit wenigen Abwandlungen auch
im realen Casino erfolgreich zu spielen, ganz gleich,
ob beim Schlittenspiel oder gegen die Mischmaschine. 27 Jahre Berufsspielerpraxis garantieren
auch Ihnen bei minimalem Kapital- und Zeitaufwand den Dauererfolg!
o 150,–
SYSTEM-SAMMELWERK
aus ROULETTE Nr. 1 – 24
Die Ausgaben des Spielbanken-Magazins ROULETTE 1 - 24 sind vergriffen. Aufgrund der unveränderten Nachfrage wurden die in den Altausgaben enthaltenen 24 Spielstrategien in einem
Sammelwerk zusammengefasst. Es enthält zusätzlich 40 Tagespermanenzen. Strategien wie PHÄNOMEN, PHÖNIX, BANDOL, ELITE, ECART, SELECT,
AKZENT, SEKURA, um nur einige zu nennen, haben
in Anwenderkreisen ein exzellentes Gewinnimage.
o 60,–
20 ERNÄHRUNGSSYSTEME
BLACK JACK STANDARDWERK
Black Jack ist das CasinoSpiel, bei dem der Spieler
gegenüber dem Bankhalter schon vorab echte
Vorteile hat. Selbst mathematisch lässt sich die
Überlegenheit beweisen,
die durch wechselweises
Spielen oder Warten zu
einem 6- bis 10-prozentigen Spielervorteil ausbaufähig ist. Der Autor ist ein erfolgreicher Black
Jack-Berufsspieler, der seit Jahren auskömmlich vom
Black Jack-Spiel lebt. Er schildert laienverständlich,
wie beim Black Jack ohne größeren finanziellen und
Arbeitsaufwand Dauergewinne erzielbar sind. Darüber hinaus werden die Erfolgsstrategien der beiden
bekannten US Black Jack-Profis Thorp und Uston
nachspielbar demonstriert.
o 90,–
MONTE CARLO –
Blitz-Angriffe auf Dutzende
Die Dutzend-Strategie stammt aus dem Nachlass
des langjährigen Berufsspielers Charles Murville,
der 1991 verstarb. Eine Jahresstatistik beweist,
dass die Strategie im Mittel nach 3 gesetzten
von Prof. R. Sütterlin-Pfiffer
Ein Fundus ausgewählter, gewinnintensiver Spielanlagen. Die bekannteste Satztechnik ist die „Dutzend
+ Kolonnenstrategie“, mit der in den fünfziger Jahren Benno Winkel in Travemünde spielte. Aufgrund
seiner enormen Gewinne, die das Casino Travemünde in Bedrängnis brachten, ernannte das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in einer Titelgeschichte
Benno Winkel zum Hexer von Travemünde.
o 60,–
ELITE-TOTAL
Die ecartüberwindende Systemtechnik des „Professors“ auf den Einfachen Chancen. Pro Doppelchance
wird auf 50 Einheiten Gewinn gespielt, der nach gut
100 Coups erzielbar ist. Einfache Buchführung, auch
für Gelegenheitsspieler bestens geeignet. 30 Tage
überprüfbare Statistik (Entrollte Permanenzen). An
allen 30 Spieltagen wurde das Tagesgewinnziel von
50 Einheiten erzielt, Gesamtgewinn 1.921 Stück.
Eine Ergänzung aus Anwenderkreisen optimiert das
Spiel. Spielkürzung auf 40 Coups bei 40 Einheiten
Tischkapital je Chance und 30 Stücke Gewinnziel pro
Partie. Das erfolgreichste Einfache-Chancen-Progressionsspiel der letzten Jahre.
o 85,–
DAS WELTBESTE ROULETTEFACHBUCH!
EIN STÜCK PRO ANGRIFF
von Marigny de Grilleau
Die „Bibel“ des erfolggewohnten Roulettespielers, verfasst vom
anerkannt größten Rouletteforscher aller Zeiten.
An diesem Werk kommt
niemand vorbei, ob Profi
oder Hobbyspieler. Wer
auf Dauer gewinnen
will, bezieht sein Wissen
von Grilleau. Ungekürzte
deutsche Ausgabe 389 Seiten, von denen das System des Meisters etwa 90 Seiten umfasst. Darüber hinaus vermittelt Grilleau grundsätzliche neue
Erkenntnisse und verwertbare Analysen für ein gewinnorientiertes Spiel. Grilleau-Spieler, die den
Gewinn gepachtet haben, treffen Sie in jedem Casino.
o 75,–
STANDARDWERK DER
ROULETTEWISSENSCHAFT
Der Autor der Klassikers der Roulettewissenschaft,
Henri Chateau, war 15 Jahre Berater der Spielbank
Monte Carlo und hat in dieser Zeit mehr als 1.000
Systeme geprüft. Auf 137 Seiten im Großformat
analysiert er detailfreudig anhand von 60 Tabellen
und grafischen Darstellungen alle erwägbaren Methoden und Progressionen. Vieles verwirft er, um
schließlich ein System zu demonstrieren, das nach
seinen wissenschaftlichen Erfahrungen eindeutig
gewinnorientiert ist. Das Werk bietet neben der
Spielanleitung einen Fundus von Anregungen für
eigene Rouletteforschungen. Kritiken in Fachzeitungen lauteten: „Sehr empfehlenswert.“
o 60,–
DAUERGEWINNE DURCH
4 FUNDAMENTALE ROULETTE­
GESETZE
Pierre Lachaise, seit 32 Jahren in den französischen
Casinos wegen seiner Dauergewinne bekannt und
gefürchtet, hat ein Lehrbuch aus der Praxis für die
Praxis geschrieben, das nicht mit Expertenchinesisch glänzt, sondern so formuliert ist, dass wirklich jeder Casinobesucher, der den Dauergewinn
sucht, auf Anhieb versteht, was Lachaise vermittelt. Ein praxisnahes Lehrbuch, von dem insbesondere auch der rouletteversierte Leser bereits beim
nächsten Casinobesuch mit barer Münze profitieren kann. Der Autor demonstriert klipp und klar
die 4 fundamentalen Roulettegesetze und die sich
daraus ergebenden Folgerungen zum Dauer­
gewinn für jedermann:
1. Das Zweidrittel-Gesetz
2. Das Gesetz der Periodizität
3. D
as Gesetz von Intermittenz und Serie
4. D
as Gesetz der unendlichen Permanenz
Neben dem Direktspiel bietet sich für den versierten Systemier an, das Lachaise-Konzept in seine
bislang gespielten Eigensysteme einzubringen,
was sich garantiert enorm gewinnsteigernd auswirkt.
o 80,–
POWER PLAY
ist eine Roulette-Gewinntaktik auf den 3
Einfachen Chancenpaaren Schwarz/Rot,
Pair/Impair und Passe/
Manque. Zwingende
Gesetzmäßigkeiten
wie Tendenz, Ecart und
Ausgleich sind erstmalig richtig erkannt und
in einem idealen Kurzspiel nutzbar gemacht
worden. Eine flache Überlagerung (maximaler Einsatz 5 Stücke) sorgt für eine hohe Trefferquote. Alle
Einsätze werden auf Vordrucken einfach und schnell
ermittelt.
o 180,–
TRANSVERSALEN-DOPPELPLUS
Spiel auf 11 Sechser-Transversalen. Die absolut
neue Satzidee von Professor Rudolf Seidl greift differenziert auf 11 Sechser-Transversalen (6 reguläre
und 5 irreguläre) an und drängt damit den Roulettekessel in die Defensive. Mit einer einzigen klaren Satzregel und 9 Stücken Kapital plus Reserve
werden je Partie 10 Gewinnstücke anvisiert. Der
Computertest mit der Jahrespermanenz Trave­
münde 1991 brachte Tag für Tag den 10-StückeGewinn, ebenso die 1. Halbjahrespermanenz
Garmisch-Partenkirchen 1985. Das sind Gewinnbeweise, die jedem Anwender schon vor Spielstart
Gewinnsicherheit vermitteln. Mit dieser Strategie
geht der Anwender ein Gewinnabonnement ein.
o 125,–
PRAKTIKUM von Dipl.-Physiker Hans Wolf
Bespielt werden die Wunschchancen jedes Casinobesuchers: Dutzende und/oder Kolonnen. Nach
den fundamentalen Theorien von Marigny de Grilleau hat der Autor eine Spielstrategie mit schwacher
Progression konzipiert.
· Das höchste Satzlimit beträgt 9 Einheiten.
· 20 Stücke Tischkapital + Reserve sind erforderlich.
·D
ie Gewinnerwartung beträgt ca. 35 Stücke auf
100 gespielte Coups.
Ein Dutzend/Kolonnenspiel der Sonderklasse:
schnell erlernbar, mühelos in der Platzierung und
stark im Gewinn.
o 45,–
GUETTING-MARSCH
PLUS PROGRESSION
Unumstritten ist unter Roulette-Experten, dass der nach dem Systemforscher
Charles Guetting benannte Marsch
plus Progression das Nonplusultra
ist. Die Guetting-Progression ist
in direkter Gegenüberstellung
den bekannten Progressionen
sowohl im geringen Kapitalbedarf als auch im hohen
Ertrag eindeutig überlegen. Der Guetting-Tendenzmarsch bringt einen
Trefferüberschuss häufig schon im Gleichsatz.
Mit einer einzigen Ausnahme laufen alle Figurenbildungen pro dem
Guetting-Marsch. Progression und Marsch
sind auch als gewinnsteigernde Optimierung für andere Strategien anwendbar.
o 45,–
WICHTIGE INFORMATION!
Wir laden Sie ein zum Kauf ohne Risiko und
garantieren für jeden Titel bei Nichtgefallen
ein einmaliges Umtauschrecht inner­halb
von 3 Wochen. Alle Titelbeschreibungen in
dieser Anzeige sind Autorenaussagen.
Bezugsbasis sind die Verlags-Liefervereinbarungen einschl. des „Info-Blattes RouletteFachliteratur“.
Bei Nichtvorlage bitte anfordern.
Für ergänzende telefonische Auskünfte oder
Ihre eilige Bestellung erreichen Sie uns unter:
Service-Telefon
0 69 / 50 69 27 12.
Bestellungen im Internet unter:
[email protected]
Authentische Permanenzen
Permanenzen
Authentische Permanenzen des Französischen Roulette
und deren Aufschlüsselung, Tisch 1, vom 15. 11. 2008
Der CASINO-CLUB stellt seinen
Gästen täglich die aktuellen
Roulette-Tagespermanenzen
zur kostenlosen Ansicht und
zum kostenlosen Ausdruck und
Sammeln zur Verfügung.
Für den Roulettespieler bildet die
Fieberkurve der Permanenz das Kriterium für die Stärken und Schwächen seiner Spielmethode. Prüfen
Sie also Ihr System erst gründlich
anhand von authentischen Permanenzen, bevor Sie sich an den Spieltisch setzen. Bleiben bei der Heimprüfung Gewinne aus, erübrigt sich
ein Casinobesuch. Die Permanenzprüfung spart Zeit und Geld.
Roulette-Permanenzen sind zeitlos.
Täglich neu!
Authentische
Permanenzen mit
Aufschlüsselung.
46
C asino -Club Magazin
Die ersten 500 Coups von Tisch
1 des Französischen Roulette
zum einfachen Ausdrucken auf
unserer Website:
www.casino-club.com
Service
Ob Sie ein System anhand authentischer Permanenzen aus dem CASINO-CLUB Online-Casino oder anhand alter Spielbank-Permanen­zen
testen – die Ergebnisse, ob positiv
oder negativ, sind per Saldo gleichwertig.
Sekunden eingestellt werden. Im
Vergleich mit den traditionellen Casinos und Spielbanken, in denen es
3 Minuten und länger dauert, bis
die Kugel erneut geworfen wird,
ist die Coupfolge im CASINO-CLUB
bis zu 12-mal schneller.
Die Coupfolge im CASINO-CLUB
kann an den 96 Spieltischen des
Französischen Roulette von den
Spielteilnehmern jeweils selbst
bestimmt werden. Am Einzelspielertisch (Single-Player) beträgt die
schnellste Coupfolge 4 Coups
pro Minute. Am Multiplayer-Tisch
(bis zu 4 Spielteilnehmer) kann
die Coupfolge auf 30, 45 oder 90
Für Systemspieler ist das ein großer
Vorteil. Durch mehr Zeitersparnis
können via Internet bei www.casinoclub.com wesentlich mehr Partien
gespielt werden. Früher musste
man beispielsweise pro Tag 5 Stunden in der Spielbank verbringen,
um 100 Coups zu spielen. Im CASINO-CLUB Internet-Casino fallen in
der gleichen Zeit 1.200 Coups.
Impressum | Vorschau
Impressum
Das CASINO-CLUB MAGAZIN erscheint vierteljährlich. Die Lieferung erfolgt gratis an Gäste des Online-Casinos www.casinoclub.com im neutralen Umschlag per Post. Alle Rechte vorbehalten.Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne Genehmigung des Herausgebers vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses
Verbot fällt insbesondere auch die gewerbliche Vervielfältigung
per Kopie, Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM. Der Herausgeber übernimmt für die
unbedingte Gewinnmöglichkeit der veröffentlichten Systeme
und Spielmethoden keine Garantie und für eventuell bei praktischen Auswertungsversuchen entstehende Spielverluste keinerlei Haftung. Copyright 2008 by Gaming VC Corporation Limited, Malta. Das gesetzliche Mindestalter zur Teilnahme an Internet-Glücksspielen ist 18 Jahre.
In der nächsten Ausgabe
lesen Sie:
Faites Votre Jeu – Dutzend-Analysator,
eine Profistrategie für Dutzende
Black Jack – Kann der Lauf der Karten
verändert werden?
Der Systemspieler
– Einsatzeinsparungen bei Progressionen II
Roulette-Experten-Forum
– Fritz Werntgens „Unverlierbare Progression“
Poker – Was tun mit kleinen Paaren?
VIP-Event in Wien im Dezember 2008
Authentische Permanenzen
E-Mails an die Redaktion
Bild: fotolia.de
Herausgeber CASINO-CLUB Internet-Casino
Betreiber Gaming VC Corporation Limited
2nd Floor, Palazzo Ca’Brugnera,
Valley Road, Birkirkara, BKR 9024,
Malta
Manager Marc West
E-Mail [email protected]
Internet www.casino-club.com
E-Mail [email protected]
Deutscher Kundendienst 24 Stunden täglich
Gebührenfreies Telefon
Deutschland 0800 / 664 48 75
Österreich 0800 / 80 20 41
Schweiz +41 / 4 35 00 65 76.
Telefon International +356 25405326
E-Mail [email protected]
Telefax +49 / 1805 48201 51642
Englischer Service 24 Stunden
E-Mail [email protected]
Telefon +356 25405326
Chefredakteur Christian Hofer
Redaktion Felix Brunner, Glen Cooper,
Hannah Huber, Jouis Pfister,
Dean Richmond
E-Mail [email protected]
Druck Printed in Italy
Fragen an Marc West
Casino-Nachrichten aus aller Welt,
Fundus und vieles mehr…
CASINO-CLUB POKER veranstaltet jeden Tag „Freeroll“-Turniere.
Mit hohen Bargeldgewinnen und ohne Geldeinsatz!
Erleben Sie Poker-Faszination täglich live – ohne Geldeinsatz und ohne Kreditkarte.
Bei drei Freerolls täglich bei CASINO-CLUB POKER. Völlig kostenlos und unverbindlich für Sie!
€ 150 Daily FR um 11:30 Uhr MEZ (Anforderung 10 Raked Hands)
€ 250 Daily FR um 19:00 Uhr MEZ (Anforderung 50 Raked Hands)
€ 100 Daily FR um 1:00 Uhr ME Z (Anforderung 5 Raked Hands)
€ 25.000 FR – Jeden letzten Dienstag im Monat um 20:00 MEZ
(Anforderung 1500 Raked Hands in den letzten 30 Tagen)
Alles, was Sie tun müssen, um an den Freeroll-Turnieren teilzunehmen:
CASINO-CLUB POKER Software herunterladen und sich als Spieler registrieren. Wenn Sie die
erforderliche Anzahl von Raked Hands in den vorangegangenen 24 Stunden gespielt haben,
können Sie sich kostenlos für ein tägliches Freeroll-Turnier anmelden. Dort qualifizieren Sie
sich für unsere wöchentlichen 50 € FR Sonntagsfinale um 4:20 Uhr MEZ.
Klicken Sie einfach auf den „Multi-Turnier“-Button und anschließendauf „Freeroll“.
Dort finden Sie alle aktuellen Freeroll-Turniere sowie sämtliche Teilnahmeinformationen.
www.casinoclubpoker.com
Impressum | Vorschau
C asino -Club Magazin
47
Messen Sie sich in der
Poker Liga
im CASINO-CLUB!
• e 2.000 Liga-Preisgeld
• Täglich um 21.00 Uhr MEZ
• Nur e 3,30 Buy-in
• Aktuelle Rangliste auf der Website
Genießen Sie Texas Hold‘em, Seven Card Stud, Omaha Poker und
Five Card Draw mit oder ohne Geldeinsatz rund um die Uhr!
Treffen Sie Ihre Wahl unter Limit-, No-Limit- und Pot-Limit-Tischen.
Sie können an mehreren Tischen gleichzeitig spielen und Sprache
und Währung frei wählen. Regelmäßig veranstaltete Turniere
erhöhen den Spielspaß und die Spannung.
CASINO-CLUB Poker Hotline
Aus Deutschland 0800 664 48 76
Aus Österreich 0800 802 044
Aus der Schweiz +31 550 0354
[email protected]
24 Stunden täglich, auch deutschsprachig
www.casinoclubpoker.com