festival - Aarau Info

Сomentários

Transcrição

festival - Aarau Info
20
festival
Jahre
Kultur & Kongresshaus Aarau
12.04.12
MP4
Terri Lyne Carrington
Quartet
13.04.12
R&B Frenzy!
14.04.12
Quincy’s Joint
11.04.2012
Jam Session
Restaurant Einstein
Aarau
www.jazzaar.com
Jazzaar Festival 2012
jazzaar dankt:
Vorverkauf:
AAR bus+bahn
Vorverkauf für alle Konzerte
Starticket CallCenter:
0900 325 325
(CHF 1.19/Min. ab Festnetz)
Aargauer Kantonalbank
A-Welle
APG
az Aargauer Zeitung
BBM Studios
Jazzaar Festival Verantwortliche:
Helen Savari-Renold
(Präsidentin)
Joe Bättig
(Sponsoring)
Simon Aeschlimann
(Finanzchef)
Fritz Renold
(Künstlerische Leitung)
Hanspeter Thür
(Legal Counsel)
Rainer Rothacher
(Logistik)
Erwin Rosenast
(Marketing)
Dr. Andreas Gautschi
(Beisitz)
Roman Tschupp
(Beisitz)
BDO
Corona Stiftung
COTRA
friends of jazzaar
Gräub Auto Center AG
Hans und Lina Blattner Stiftung
Hard Studios
Jazz n‘ More
Implenia AG
Koch Berner Stiftung
Kernkraftwerk Leibstadt
Lagerhäuser Aarau
McKinsey & Company, Inc.
Mobiliar
Dr. Ursula Renold
(Ehrenpräsidium)
Orion-RechtschutzVersicherung AG
Vereinsanschrift/Infos
Jazzaar Festival
Glaserweg 24,
5012 Schönenwerd
Printline Reprographie
www.jazzaar.com
Jazzaar Festival Produktion:
Shanti Music Productions
Technik:
Sound Crew: Show Sisters
Veranstaltungstechnik
Regie BBM: Roland Bärlocher
Produktionsleitung BBM: Richard Bärlocher
Ton BBM: Hardstudio Mobil
Catering: Restaurant Krone Aarau
Hotels Storchen und Im Winkel
Schönenwerd
Regierungsrat Kanton
Aargau, Lotteriefonds
Revent Consulting
Sanitas
Shanti Music Productions
Show Sisters
Stadt Aarau
Starticket
Theres Windmüller
jazzaar Programmheft:
Redaktion: Shanti Music Productions
Druck: FO - Fotorotar
Cover: Theres Windmüller
White Socks
Gestaltung und Organisation:
Shanti Music Productions
allen Helfern
vor und hinter der Bühne
Zehnder Group Schweiz AG
Jazzaar Festival 2012
20 Jahre Jazzaar
Dieses Jahr wird Jazzaar Festival 20 Jahre alt! Jugendliche und internationale Musikstars werden Ihnen vom 8. bis 14. April wiederum
drei sensationelle Projekte mit vier fantastischen Konzerten im KuK
in Aarau präsentieren. Als musikalisches Thema steht der afro-amerikanischen Jazz, Rhythm & Blues (R&B) im Zentrum des diesjährigen
Festivals. Prominente Stars, kraftvolle Schlagzeugerinnen und unsere
erfolgreichen Alumni werden mit vielen Attraktionen aufwarten.
Die Konzerte im Kuk werden am 12. April mit zwei professionellen
Quartetts eröffnet. Die erste Hälfte des Abends wird vom MP4 Quartett
gestaltet. Es besteht zur Hälfte aus international erfolgreichen Alumni
von Jazzaar concerts. Sie sind Zeitzeugen der Nachhaltigkeit unseres
Jugendtalentprogrammes. Danach wird das Publikum in der zweiten
Hälfte mit dem Terri Lyne Carrington Quartett einen zweiten Höhepunkt des zeitgenössischen Jazz genießen können.
Am 13. April wird es zum ersten Mal ein ‚R&B Frenzy’ in Aarau geben.
Der Abend bietet eine energiereiche und mit allerlei Stars gespickte
Performance des Swiss Youth R&B Ensembles. Die renommierten
internationalen Profis, die mitspielen werden, garantieren, dass Sie
an diesem Abend den Inbegriff des Rhythm & Blues erleben werden.
Ohne Zweifel wird sich das Publikum bei diesem Event von den Stühlen erheben!
Zum Abschluss wird das Festival am 14. April in ‚Quincy’s Joint’ verwandelt. Im Laufe des Konzerts werden Quincy Jones’ erfolgreichste
Stücke aus den letzten 50 Jahren zum Besten gegeben, ebenso wie
jene einer Reihe anderer prominenter Künstler. Die musikalischen Leckerbissen werden vom Swiss Youth Jazz Orchestra unter der Leitung
von Gil Goldstein, einem langjährigen Partner von Quincy Jones, aufgeführt. Dies wird sicherlich ein Vergnügen für jeden Genießer des
afro-amerikanischen Stils sein!
Jazzaar Festival dankt all seinen treuen langjährigen und neuen Sponsoren und Supportern dafür, dass diese Vision jedes Jahr umgesetzt
werden kann.
Helen Savari-Renold
Präsidentin Verein jazzaar
MIT DEN «AARAUER GESCHICHTEN»
AUF ENTDECKUNGSREISE
Abenteuerlustige, Geniesser, Kulturinteressierte, Sportliche,
Wellnesssuchende, Einkaufslustige und Businessleute können
Aarau typisch, echt und einzigartig entdecken. Die «Aarauer
Geschichten» bieten themenbezogene Erlebnisse für Jung
und Alt. Weitere Informationen und Dienstleistungen wie Veranstaltungs-, Bahn- und Bus-Tickets und vieles mehr erhalten Sie bei der Geschäftsstelle von Aarau Standortmarketing:
«aarau info», Telefon 062 834 10 34, oder unter
www.aarauinfo.ch.
Programmübersicht 2012
Jazzaar Festival Aarau
Restaurant Einstein - Aarau
Bahnhofstrasse 43, 5000 Aarau
Mittwoch 11. April
Jazz Live JAM SESSION mit George Robert, Eric Miyashiro
und vielen mehr, ab 21.00 - 23.00 Uhr
Kultur und Kongresshaus Aarau
Donnerstag 12. April 20:00
Club Night
The MP4 featuring Rick Margitza
Terri Lyne Carrington Quartet
Freitag, 13. April, 20.00
R&B Frenzy
The Swiss Youth R&B Ensemble
directed by Fritz Renold
featuring
Michael Bradley, Torrence Nelson, Clifton Williams, Chico Freeman,
Andre Zollinger, Dennis Montgomery III, Dave Jones, Vernon Ice Black, Camilla
Gainer Jones & the Swiss Youth R&B Ensemble
Samstag, 14. April, 20.00
Quincy‘s Joint
The Swiss Youth Jazz Orchestra
directed by Gil Goldstein
featuring
Paulette McWilliams, Eddie Henderson, Keith Anderson, George Robert,
Eric Miyashiro, Marques Young, Helen Sung, Tamir Shmerling, Adam Roger,
Terri Lyne Carrington, & the Swiss Youth Jazz Orchestra
Donnerstag, 12. April 2012
Club Night
Kultur und Kongresshaus Aarau
Saal 1 - 20.00 Uhr
Club Night
MP4
featuring
Rick Margitza (Ts)
Phil Hilfiker (As)
Peter Giron (B)
Mathias Kunzli (Dr)
Terri Lyne Carrington Quartet
featuring
Helen Sung (P)
Adam Roger (G)
Tamir Shmerling (B)
Terri Lyne Carrington (Dr)
MP4
MP4 ist ein Quartett bestehend aus den beiden Allumni Mathias
Künzli und Phil Hilfiker und deren internationale Freunde. Beide erfreuen sich einer internationalen Karriere. Phil lebt in Paris
und Mathias in New York. Die
beiden Gäste, Rick Margitza
und Peter Giron sind Jazzmusiker mit internationaler Reputation. Sie spielten unter anderem mit Miles Davis, Dave
Liebman und vielen anderen.
Das Quartett tritt zum ersten
Mal in dieser Formation in der
Schweiz auf. Das Jazzaar Festival nimmt es zum Anlass,
die Alumni aus seiner 20-jährigen Geschichte in einem
ebenfalls internationalen Lineup zu präsentieren.
Terri Lyne Carrington Quartet
Terri Lyne Carrington ist eine amerikanische Jazz-Schlagzeugerin,
Komponistin und Produzentin. Neben ihrer Karriere als Schlagzeugerin unterrichtet sie am Berklee College of Music und betreibt ein
eigenes Label. Im Alter von 16 Jahren nahm sie mit Kenny Barron,
Buster Williams, George Coleman und ihrem Vater ein erstes Album mit dem Titel TLC and Friends auf. Ermutigt durch DeJohnette
ging Carrington 1983 nach New York City, wo sie u. a. mit Stan
Getz, James Moody, Lester
Bowie, Pharoah Sanders,
Cassandra Wilson und David Sanborn arbeitete. Seit
2005 ist sie Professorin in
der Percussion Fakultät des
Berklee College of Music.
Ihr neustes Album Mosaic
wurde im Februar 2012 mit
einem Grammy Award ausgezeichent.
Jazzaar Festival presents two Alumni
Phil Hilfiker began seine Saxophonkarriere an der Alten Kantonsschule Aarau. Nach absolvierter Rekruten-Schule im Armeespiel
begab sich Phil nach Boston in den USA, wo er am Berklee College
sein Studium abschloss. Nach sechs Jahren in den USA, hat Phil
das vergangene Jahrzehnt in Paris gelebt. Er arbeitet als Saxophonist und Komponist und ist leitendes Mitglied der American School
of Modern Music. Zu den musikalischen Persönlichkeiten mit denen er während seiner Karriere aufgetreten ist, gehören: Bob Berg,
Clark Terry, Benny Golson, Lionel Loueke, Jerry Bergonzi, Franco
Ambrosetti, Adam Nussbaum und viele mehr.
Mathias Künzli findet man jeden Abend in irgendeinem Konzertsaal zwischen Manhattan und Brooklyn wenn er nicht irgendwo mit
einem exklusiven Ensemble unterschiedlichster Stilrichtungen um
den Erdball fliegt. 1995 erhielt Künzli zwei Stipendien vom renommierten Berklee in Boston College of Music und zog in die Staaten.
Er schloss sein Studium im Dezember 1998 ab und verlegte seinen
Wohnsitz nach New York City. Seither arbeitet er als Schlagzeuger
und Perkussionist mit Musikprofis wie Lauryn Hill, Yo-Yo Ma Silk
Road Project, Airto Moreira, Flora Purim, Randy Brecker, Bob Berg,
John Zorn’s Electric Masada.
Special Guests:
„Rick“ Margitza ist ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist und
Komponist. Er studierte am Berklee College of Music in Boston,
der University of Miami und der Loyola University in New Orleans.
Er lebte vier Jahre in New Orleans, bevor er mit Maynard Ferguson, Flora Purim und Airto Moreira 1988 nach New York City
zog. Hier wurde er von Miles Davis für eine Europatournee engagiert. Bereits 1989 erschien bei Blue Note sein erstes Album als
Bandleader. Ihm folgten bislang neun weitere. Daneben arbeitete er auch mit Eddie Gomez, Tony Williams, Bobby Hutcherson,
Maria Schneider, McCoy Tyner und Chick Corea. Margitza komponierte ein Saxophonkonzert und zwei Sinfonien für Orchester.
Peter Giron ist seit über zwei Jahrzehnten in Paris lebhaft, wo er eine
rege Konzerttätigkeit mit seiner musik-pädagogischen Wirksamkeit
verbindet. Zu den Gruppen und Musikern mit denen Peter Giron
aufgetreten ist, gehören: The Four Tops, The Drifters, Luther Allison,
Kurt Elling, John Betsch, Rhoda Scott, Archie Shepp, Laurence Hobgood, Rick Margitza, Jacques Schwartz-Bart und Dave Liebman.
Freitag, 13. April 2012
The Swiss Youth R&B Ensemble
R&B Frenzy‘
Kultur und Kongresshaus Aarau
Saal 1 - 20.00 Uhr
directed by Fritz Renold
Michael Bradley (Voc)
Torrence Nelson (Voc)
Clifton Williams (Voc)
Andre Zollinger (Tp)
Chico Freeman (Sax)
Dennis Montgomery (HB3)
Vernon Ice Black (G)
Dave Jones (B)
Camilla Gainer Jones (Dr)
Rhythm and Blues (auch Rhythm & Blues, abgekürzt: R&B,) bezeichnet den in den 1940er-Jahren vorherrschenden Stil afro-amerikanischer Popmusik: eine rhythmisch stark akzentuierte Form des
Blues, aus der später Rock’n’ Roll, die von Weißen gespielte und
produzierte Form des Rhythm and Blues, wurde. Die Stellung des
Rhythm and Blues als Musik der schwarzen Unterschicht änderte
sich in den 1950er-Jahren durch die Vermischung des Rhythm
and Blues und des Rock’n’ Roll durch Künstler wie Chuck Berry.
Durch die Verbindung von Rhythm and Blues mit Gospel schufen
Künstler wie Ray Charles und Sam Cooke in den späten 1950erJahren die Soulmusik, eine Form des Rhythm and Blues mit seinen
alten säkularen Themen, die nun mit sakraler Energie vorgetragen
wurden. Der Soul spaltete sich bald in verschiedene Genres und
Stile auf. Der wirkungsmächtigste und geschäftlich erfolgreichste
dürfte Motown sein. Das Detroiter Label machte eine Reihe von
Künstlern groß, beispielsweise die Temptations, Earth Wind & Fire,
Stevie Wonder und Marvin Gaye. Eine Entwicklungslinie führte
von hier zum Funk der 1970er-Jahre. Stilprägend war vor allem
James Brown. Die meisten dieser Gruppen wurden bekannt durch
ihre starke Bläsergruppen – wie beispielsweise die Phenix Horns
von EW&F. Die R&B night bringt die Klassiker dieser Künstler auf
die Bühne zusammen mit ehemaligen Mitgliedern dieser Gruppen.
Fritz Renold
Spiritus Rector des Projekts Jazzaar Festival, Komponist, Produzent und Saxophonist arbeitet seit Jahren mit internationalen Musikern. 1984 erhielt der damals 24-jährige den „Quincy Jones Award“,
ein volles Stipendium vom Berklee College of Music, wo er im
Frühjahr 1987 mit einem B.A. in Jazz Performance abschloss und
anschliessend direkt in die Fakultät der Universität gewählt wurde.
Seit Februar 97 stehen Fritz Renold und die „Bostonian
Friends“ bei SONY - BMG Music – Columbia Records in New
York unter Vertrag. Mit fast 500 Kompositionen und Uraufführungen sowie mehrfachen Vornominationen für Grammy
Awards zählt der Aargauer Komponist, Saxophonist und Arrangeur zu den führenden Jazz Entrepreneuren der Schweiz.
Als Leiter des Swiss Youth Jazz Orchestras verbindet Renold
seine persönliche Karriere mit derjenigen als Saxophonlehrer beider Kantonsschulen in Aarau. Das Konzept „Bandstand
Learning With Role Models“, welches er zusammen mit seiner Frau Helen entwickelt hat, integriert er in die Jugendförderung der Schweizer Jazzszene. Dieses Konzept wurde
im Jahre 2010 auch zum ersten Mal in Malaysia umgesetzt.
Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Pädagoge spielt er mit
seinem Quintet bestehend aus Randy Brecker, Christian Jacob,
Miroslav Vitous und Adam Nussbaum sowie dem Saxquartett
bestehend aus Chico Freeman,
Bernd Konrad und Markus Hauser national und international.
Während den vergangenen 20
Jahren spielte er mit Cecil Bridgewater, Benny Golson, Buster
Williams, Britt Woodman, Bob
Berg, Victor Lewis, Harvie S,
Jerry Bergonzi, Benny Bailey,
Mark Soskin, Bill Pierce, Michael
Baker, Reggie Hamilton und vielen mehr.
Sein neustes Werk, die Ouverture für grosses Orchester zum
50. Geburtstag des Radio und Fernsehorchesters Malaysia wurde
im Oktober 2011 in Kuala Lumpur uraufgeführt.
Mit
AAR bus+bahn
direkt
zum
Kulturanlass
Gute Faart!
Chico Freeman, zog 1976 nach New York, wo er mit Sam Rivers,
Cecil McBee und anderen Vertretern der Loft-Jazz-Szene arbeitete.
Mit der Band von Elvin Jones tourte er
1977 durch Europa. Sowohl mit eigenen
Gruppen als auch mit Jack DeJohnettes
Special Edition und mit McCoy Tyner
bespielt er an grossen amerikanischen
und europäischen Festivals. 1984 gründete er mit Famoudou Don Moye die
All Star-Formation The Leaders, dem
außer ihm Arthur Blythe, Lester Bowie,
Kirk Lightsey, Cecil McBee und Don
Cherry und Don Pullen angehörten.
André Zollinger - Der Schweizer Trompeter aus St.Gallen begann
seine Karriere 1988 am Berklee College of Music. Nach seinem
College Abschluss spielte er in Latin Bands und Big Bands in den
Vereinigten Staaten. Er spielte zwei Jahre auf den Schiffen der
Princess Cruises als Lead Trompeter. Im Jahre 2007 kehrte er in
die Schweiz zurück wo er heute als Trompeter mit unterschiedlichen Bands live und im Studio
arbeitet. André spielte mit Musikern wie Christian Jacob, Peter
Herbert, Alex Deutsch, Carl
Saunders, Bill Holman, Bobby
Shew, Jack Sheldon, Shelley
Manne, Chico Freeman und
vielen mehr.
Vernon Ice Black verbrachte die meisten seiner letzten 20 Jahre
mit Tourneen, Aufnahmen und Film Tracks, mit Musik-Legenden wie
Stevie Wonder, Herbie Hancock, Whitney Houston, Aretha Franklin, Chakka Kahn und Lionel Richie. In jüngster Zeit arbeitete er
mit zeitgenössischen Künstlern zusammen, unter anderen Ashanti,
Mariah Carey, India Aire, Busta Rhymes und Celine Dion. Seine Arbeit kann in Filmen wie „The Bodyguard“, „License To Kill“ und „Beverly Hills Cop II“,
bewundert werden.
Er arbeitete mit
den Spice Girls und
als Komponist
bei
Regina Belle
und
Phillip Bailey
und
als Komponist und
Produzent
bei Lenny Williams.
Schon in jungen Jahren fühlte sich Dennis Montgomery III, Leiter von Berklees Reverence Gospel Choir und anderen Gospel
Formationen zum Gospel hingezogen. Mit neun Jahren wurde er
zusammen mit seinem Vater, welcher auch Orgel spielte, für Konzerte in den Kirchen seiner Heimatstadt Shreveport angeheuert
und 1983 schrieb er sich am
Berklee College of Music ein,
wo er in Music Education mit
Hauptinstrument Klavier promovierte. Montgomerys breites
Wissen über Gospel ist einer
der Hauptgründe weshalb der
Overjoyed Gospel Choir so authentisch klingt und die Leute
berührt.
David Jones began seine Karriere als
Posaunist und wechselte bereits in jungen
Jahren auf den Elektro Bass. Dave gehört
zu den gefragtesten R&B Bassisten der
Neuzeit und ist neben dem Bassspiel
auch als Produzent seiner Frau Camille
oder als musikalischer Leiter von verschiedenen Bands. Als Bassist arbeitet er
vor allem mit dem Lead Sänger von Kool
and The Gang sowie dem Schlagzeuger
Lenny White oder dem Pianisten Cornelius Kreusch.
Camille Gainer eine gebürtige New Yorkerin, hat sich zu einer der
vielseitigsten Schlagzeugerinnen des R&B und Funk etabliert. Sie
begann mit 11 Jahren Schlagzeug zu spielen und studierte mit Master-Drummer Michael Carvin. Camille arbeitete unter anderem mit
Roy Ayers, Lonnie Liston Smith, Roberta Flack, Jean Carn, Noel Pointer, Steve
Coleman, Greg Osby, Chuck Mangione,
Marc Cary, Christian McBride, Michael
Urbaniak,Ursula Dudziak, Melky Sedeck, Worl-a-Girl, Capelton, Lt.Stitchie,
Tanya Stephens, Sugar Minott, M.C.
Shan und der Juice Crew All-Stars Band
zusammen. Daneben arbeitet sie auch
als Produzentin und Schlagzeugerin bei
Monifa, Heavy D, Angela Bofill, Weldon
Irvine, Joan Jett, Onaje Allen Gumbs,
Leni Stern und Kelis, JT Taylor, Les Nubier und Cyndi Lauper.
Die Bauvirtuosen.
Implenia denkt und baut fürs Leben. Gern.
Standort Buchs /Aarau
www.implenia.com
Torrence Nelson gehört zu den neuen Sängern der Chicagoer Szene. Der
junge Sänger singt die Klassiker des
alten R&B wie deren Urinterpreten und
bringt die Emotionen gekonnt rüber.
Seine warme und exotische Stimme
wird oft mit derer von Luther Vandross
verglichen. Torrence trat bereits in
jungen Jahren mit Musikern wie Ben
E. King, Richard Smallwood, Bernice
Reagon, Andre Rieu und zahlreichen
anderen Musikern auf. Im Frühling
dieses Jahres wird er sein Studium am
Berklee College of Music abschliessen.
Clifton Williams ist ein 20-jähriger Pianist aus Washington DC.
Im Frühjahr 2010 wurde Clifton vom US-Botschafter in Wien eingeladen zu einer Serie von Konzerten in Wien und Paris. Clifton ist
ein Absolvent (valedictorian) der Duke Ellington School of the Arts
High School und besucht jetzt Berklee College of Music mit einem
Presidental Scholarship,
die wohl höchste Auszeichnung für einen Berklee Studenten. Der junge
Pianist und Sänger wird
sein Können in Aarau zum
ersten Mal in der Schweiz
unter Beweis stellen.
Michael Bradley hat Berklee abgeschlossen und ist nun Gospelchorleiter in einer Kirche von Boston. Er wohnt in Boston und
arbeitet dort mit verschiedenen neuen jungen Talenten live und im
Studio. Der hochtalentierte Sänger kehrt zum zweiten Mal nach
Aarau zurück, um Dennis als Coach der Sänger zu ergänzen.
Benny Bailey 2000
2010
Mark
Gross 2009
Helen Savari Renold
John LaPorta 1999
Airto, Neeves, Jacob 2004
Bob Freedman 2001
Wayne Bergeron 1995
Dennis
Montgomery III 200
Fab 4 20
Helvetic Suite 1998
Buster Williams 2010
Benny Golson 2011
02
Greg Tardy 2005
Herb Pomeroy 1993
Jerry Bergonzi 1992
Bob Berg 1997
Randy Brecker 2007
Tommy Campbell 1994
006
Adam Nussbaum 2008
Ambrosetti-Renold-Jacob 1996
Barrie Lee Hall 2003
........ unsere Besucher lesen
....... unsere Gäste benützen die
....... zum 20 jährigen Geburtstag kommt das
Wir danken der Stadt Aarau
für Ihre Unterstützung
STADT AARAU
crbasel
Hier
das aktuelle Wetter.
Hier
die örtliche Lage.
Topaktuelles aus Ihrer Region.
Die az Aargauer Zeitung hält Sie über alles Relevante aus Ihrer Welt
permanent auf dem Laufenden. Wann, wo und wie immer Sie wollen.
www.aargauerzeitung.ch
Von A bis Z informiert.
Samstag, 14. April 2012
The Swiss Youth Jazz Orchestra
QUINCY‘S JOINT
Kultur und Kongresshaus Aarau
Saal 1 - 20.00 Uhr
directed by Gil Goldstein
featuring
Paulette McWilliams, v - USA
Eric Miyashiro, tp - JAP
Eddie Henderson, tp - USA
Keith Anderson, ts - USA
George Robert, as - CH
Marques Young, tb - USA
Adam Roger, g - USA
Tamir Shmerling, b - ISR
Helen Sung, p - USA
Terri Lyne Carrington, dr - USA
Mit “Quincy‘s Joint” produziert das Jazzaar Festival einen Abend
mit der Musik von Quincy Jones. Jones wuchs in Bremerton im
US-Bundesstaat Washington auf, wo er als Teenager Ray Charles
kennenlernte. Mit ihm gründete er eine kleine Combo und zog
durch die lokalen Jazz-Klubs von Seattle. Mit 17 Jahren gewann
er ein Stipendium für das Berklee College of Music in Boston, gab
die Studien dort jedoch nach kurzer Zeit auf, als ihn 1951 Lionel
Hampton als Trompeter für eine Tournee engagierte. Nachdem
Jones sich in seiner Zeit beim Orchester von Lionel Hampton auch
als Arrangeur erste Sporen abverdient hatte, ließ er sich in New
York City nieder. Hier verfasste er Arrangements für seinen Jugendfreund Ray Charles als auch für Studioaufnahmen von Künstlern wie Count Basie, Sarah Vaughan, Duke Ellington und Gene
Krupa. Dizzy Gillespie verpflichtete ihn 1956 als Orchesterleiter für
eine Tournee, die unter anderem in den Nahen Osten und nach
Südamerika führte. 1957 bekam er einen Vertrag bei ABC-Paramount und konnte dort sein erstes Album unter eigenem Namen
– “This Is How I Feel About Jazz” - veröffentlichen. Der Abend
bringt die Highlights aus jener Schaffensperiode von Quincy Jones.
Gil Goldstein
Schon als Kind lernte Goldstein
ter auch Cello und Klavier. Er
College of Music und arbeitete
ny, Lee Konitz, Wayne Shorter
das Akkordeonspiel, spästudierte an der Berklee
ab 1973 mit Pat Metheund anderen zusammen.
Er spielte zu Beginn der 1980er Jahre in Billy Cobhams Rockjazz-Formation Glass Menagerie. Als einer der seltenen Akkordeonisten im Jazz arbeitete er mit Bob Berg (1994), Jim Hall
(1995) und Eliane Elias (1996) zusammen. Außerdem begleitete er Michel Petrucciani und Richard Galliano bei Tourneen.
Ende der 1980er Jahre gehörte er der letzten Gil Evans Band an
und spielte nach Evans’ Tod bei dem Album A Tribute to Gil 1988
mit. 1993 gründete er das Zebra Coast Orchestra, in dem Musiker
wie Jorge Pardo, Wolfgang Muthspiel, Don Alias und Mino Cinelu
spielten. Des Weiteren wirkte er als Keyboarder und Pianist bei
zahlreichen Jazz- und Fusion-Aufnahmen von so unterschiedlichen
Musikern wie Bernard Purdie, Randy Brecker, Eddie Harris (The
Last Concert, 1996), Didier Lockwood, Joe Lovano, Helen Merrill,
Pat Metheny (Secret Story, 1991), Bob Mintzer, Claudio Roditi,
Wallace Roney, David Sanborn, Mike Stern und Lenny White. 1991
wirkte er bei dem Konzert Miles & Quincy Live at Montreux mit.
Goldstein arbeitete auch an Filmprojekten mit, wie De-Lovely, die Cole-Porter-Story, wo er den Song „I Love Paris“
spielte. Als Arrangeur wirkte er in Little Buddha. Er gewann
drei Grammy Awards; zwei für die Produktion und das Arrangement des Michael Brecker Albums Wide Angles (2003).
Im Jahr 2007 war er an dem Album Your
Songs: The Music of Elton John (ObliqSound) mit Steve Swallow, Paul Motian
und dem italienischen Saxophonisten
Pietro Tonolo beteiligt. Das Quartett
spielte Jazzarrangements einiger der
Pop - Songs von Elton John.
2011 war Gil Co-Arrangeur der Grammy
Award Winning Esperanza Spalding‘s
Chamber Society.
Sie haben hohe Ziele,
mit uns sind Sie überall
gut unterwegs
Lagerhäuser der Centralschweiz AG
Amsleracherweg 6, 5033 Buchs
ldc-holding.ch
Paulette McWilliams stammt aus Chicago und begann ihre Karriere bei Rufus, bevor Chaka Khan in die Band eintrat. Unmittelbar
nachdem Paulette Rufus verlassen hatte, begann ihre langjährige Zusammenarbeit mit Quincy Jones. Quincy machte
sie zu seiner Solo / Lead-Sängerin für
die Body Heat Tournee und stellte sie
mit dem Mellow Madness Album einem
grossen Publikum vor. Der Titelsong
wurde auch Co-komponiert von McWilliams. Quincy Jones bezeichnete Paulette als eine der großartigsten Sängerinnen überhaupt. Johnny Mathis, Tom
Scott, Cedar Walton, Roger Kellaway,
und viele andere sind große Fans von
Paulette McWilliams!
George Robert ist international bekannt
als einer der wichtigsten Schweizer
Jazzsaxophonisten. Er spielte und tourte
mit: Kenny Barron, Randy Brecker, Ray
Brown, Jimmy Cobb, Billy Cobham, Phil
Collins, Chick Corea, Paquito D’Rivera,
Johnny Griffin, Charlie Haden, Lionel
Hampton, Slide Hampton, Tom Harrell,
Bobby McFerrin, Nicolas Payton, Wallace Roney, Arturo Sandoval, Clark Terry,
Toots Thielemans, Steve Turre, Buster
Williams, Jimmy Woode, Phil Woods und vielen mehr. George Robert leitet die staatliche Hochschule für Musik, Abteilung Jazz in
Lausanne.
Keith Anderson wurde mit 18 Jahren
von der Jazz Legende Les McCann
entdeckt. Mit McCann tourte Keith auf
der ganzen Welt. Daneben erhielt Keith
die Gelegenheit mit Jazz Stars wie Roy
Hargrove, Erykah Badu, Bobby Lyle, Kirk
Franklin, und Cab Calloway aufzutreten.
Im Jahre 2004 wirkte Keith beim neusten
Album von Al Jarreau mit. Mit von der
Partie waren Mark Simmons, Larry Williams, und Christian McBride. Im gleichen
Jahr spielte Keith auf der CD des Hip Hop
Gurus Kanye West.
Marques Young ist Mitglied des Malaysian Phil- harmonic Orchestra und spielte bereits mit den New Yorker Philharmonikern. Der
erste in Klassik und Jazz ausgebildete Posaunist der Juilliard
School spielte bereits mit Grössen wie Paquito D‘Rivera, Wynton Marsalis, Marvin Stamm,
Wycliffe Gordon, Benny Green,
Vince Gardner, Roy Hargrove,
Victor Goines und Joe Locke.
Eric Miyashiro ist gebürtiger Japaner, aufgewachsen in Honolulu.
Er erhielt seine Ausbildung am Berklee College of Music. Nach dem
College spielte Eric in den Bands von Buddy Rich, Maynard Ferguson, Thad Jones Mel Lewis und vielen anderen. Daneben engagierte sich Eric in Bands
von Frank Sinatra, Natalie Cole, Tony Bennett
and Sarah Vaughn, Stevie Wonder, Clark Terry, Dizzy Gillespie und
Tower of Power. Eric
gehört zu gefragtesten
Lead Trompetern der
Gegenwart.
Eddie Henderson - Von 1970 bis 1973 war er Mitglied des Sextetts
von Herbie Hancock, mit dem er Fusion-Alben wie „Mwandishi“
oder „Sextant“ aufnahm; daneben spielte er mit Miroslav Vitouš
(„Infinite Search“), Joe Henderson („Inside Out“), Pharoah Sanders, Mike Nock und Charles
Earland. 1973 wurde er für
sechs Monate Mitglied der Jazz
Messengers von Art Blakey. Er
spielte anschliessend bei Julian Priester, Elvin Jones, Billy
Harper, Kenny Barron, Mulgrew
Miller und immer wieder bei
Hancock, war aber zeitweilig
(ungefähr zwischen 1975 und
1985 in San Francisco) auch
als Allgemeinmediziner und als
Psychiater tätig.
One Man
Band
Heizung
Kühlung
Frische Luft
Saubere Luft
Swingt wie ein ganzes Ensemble. Die Zehnder ComfoBox
ist Wärmepumpe und Lüftungsgerät in einem: Sie regelt
die gesamte notwendige Haustechnik für eine Wohneinheit –
Heizung, Kühlung, Lüftung und Warmwasseraufbereitung –
und sorgt so für ein komfortables, gesundes und energieeffizientes Raumklima. Mehr Infos auf www.zehnder-systems.ch
und www.zehnder-comfosystems.ch
Mit der neuen Gratis Jazzaar Festival App buchen Sie ihre Tickets
über das iPhone oder Ihr Android Handy. . . . also sofort runterladen!
Haben Sie das Jazzaar Festival verpasst, dann kommen Sie, dank
BBM Studios in Genuss einer High Definition Aufnahme der beiden
Jugendkonzerte. Infos sind via App oder www.jazzaar.com erhältlich.
Helen Sung wurde 1995 an das Thelonious Monk Institute of Jazz
Performance am New England Conservatory of Music aufgenommen. Dort studierte sie u.a bei Ron Carter und Roland
Hanna. 1997 zog sie nach New York und
begann dort in der Band des Saxophonisten Gregory Tardy zu spielen. Sie
arbeitete im Laufe ihrer Karriere außerdem mit Slide Hampton, Benny Golson,
Buster Williams, Wayne Shorter, Regina
Carter, spielte in der Mingus Big Band,
Clark Terrys “Young Titans of Jazz” Big
Band, mit T.S. Monk und Steve Turre.
Tamir Shmerling ist ein Kontra- und
E-Bassist aus Ashkelon, Israel. Nach
seinem Dienst in der Armee trat er mit
der Tel Aviv und Holon Big Bands auf. Im
Jahr 2008 wurde Shmerling mit einem
Stipendium des Berklee College’s ausgezeichnet. Er studierte dort mit Hal
Crook, Ralph Peterson, Jr., Terri Lyne
Carrington, Greg Osby, Jamey Haddad, Alain Mallet, John Lockwood und
Ed Tomassi. Seit seiner Ankunft in den
USA, hat er mit Künstlern wie Terri Lyne
Carrington, Kevin Eubanks, Avishai Cohen, Ignacio Berroa, Jason Palmer und
Jerome Sabbagh gespielt.
Adam Roger wuchs in seiner Heimatstadt New York City auf, in
der er auch weiterhin lebt und arbeitet. Er spielt vor allem in den
Bereichen Post-Bop, Modern Jazz und klassischer Musik. Zur Zeit
arbeitet er als Mitglied der Combos Chris Potters Underground und
des John Patitucci Trio. Cassandra Wilson engagierte Roger häufig
für Tourneen. Mit der Sängerin Luciana Souza arbeitet er regelmäßig im Trio zusammen.
Auch mit Norah Jones,
Walter Becker, Paul
Simon, Regina Carter,
John Zorn, Randy Brecker, Laurie Anderson
und Lizz Wright spielte
er auf Tourneen oder
Alben.




TICKET - PREISE 2012
Jazzaar Festival
Kultur und Kongresshaus Aarau
Saal 1
Donerstag, 12. April 2012, 20.00
Club Night
MP4
Terri Lyne Carrington
Clubbestuhlung:
Kat. I CHF 45 / Kat. II CHF 30 / Kat. III CHF 15
Jugendliche/Studenten: Kat. I CHF 20 / Kat. II CHF 15 / Kat. III CHF 10
AHV/IV: Kat. I CHF 20 / Kat. II CHF 15 / Kat. III CHF 10
Freitag, 13. April 2012, 20.00
R&B Frenzy‘
Swiss Youth R&B Ensemble
directed by Fritz Renold
Konzertbestuhlung:
Kat. I CHF 70 / Kat. II CHF 50 / Kat. III CHF 30
Jugendliche/Studenten: Kat. I CHF 35 / Kat. II CHF 25 / Kat. III CHF 15
AHV/IV: Kat. I CHF 35 / Kat. II CHF 25 / Kat. III CHF 15
Samstag, 14. April 2012, 20.00
Quincy‘s Joint
Swiss Youth Jazz Orchestra
directed by Gil Goldstein
Konzertbestuhlung:
Kat. I CHF 70 / Kat. II CHF 50 / Kat. III CHF 30
Jugendliche/Studenten: Kat. I CHF 35 / Kat. II CHF 25 / Kat. III CHF 15
AHV/IV: Kat. I CHF 35 / Kat. II CHF 25 / Kat. III CHF 15
Vorverkauf: Starticket CallCenter:
0900 325 325
(CHF 1.19/Min. ab Festnetz)
www.starticket.ch
VORANZEIGE:
21. Jazzaar Festival 2013:
14. – 20. April 2013
dankt dem
Regierungsrat des Kanton
Aargau