Betriebsanleitung Spritzautomat M-10M M-10R

Сomentários

Transcrição

Betriebsanleitung Spritzautomat M-10M M-10R
Betriebsanleitung
Artikel Nr.
Dok-390.doc
Spritzautomat
200-0274
Rev.
1
M-10M
M-10R
Dokumentation
Dok-390.doc Rev. 1
INHALTSVERZEICHNIS
BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG
2
FUNKTIONSBESCHREIBUNG
2
ALLGEMEINE SICHERHEITSHINWEISE
3
SICHERHEITSHINWEISE BEIM VERARBEITEN
VON GEFAHRSTOFFEN
3
ANSTEUERUNG
4
ANSCHLUSS-SCHEMA
4
ANSCHLÜSSE
5
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
zur präzisen Ansteuerung der Spritzautomaten können z.B. elektrisch angesteuerte
Magnetventile eingesetzt werden. So lassen
sich Schaltzeiten von etwa 60ms erreichen.
Beim Aufsteuern öffnet der mit Druckluft beaufschlagte Steuerkolben zunächst das Spritzluftventil und dann mit geringer Verzögerung die Materialdüse des Automaten. Beim Zusteuern wird
zunächst die Materialdüse und dann das Spritzluftventil geschlossen, um ein Nachtropfen der
Materialdüse zu verhindern.
INBETRIEBNAHME
5
SPRITZBILDEINSTELLUNG
6
BETRIEBSUNTERBRECHUNGEN, REINIGUNG
6
WARTUNG
7
Materialnadel
7
Luft- und Materialdichtung (Materialnadel)
7
Auswahl diverser Luft- und Materialdüsen
Material- und Luftdüse
7
Verändern des Zerstäuberluftdrucks
FEHLERANALYSE, BETRIEBSSTÖRUNGEN,
SPRITZBILDFEHLER
8
Verändern des Beschichtungsstoffdrucks
TECHNISCHE DATEN
9
Einstellen
schraube
Die Zerstäubung des Beschichtungsstoffes erfolgt mit Druckluft.
Die Geometrie des Sprühstrahls und die versprühte Menge des Beschichtungsstoffes lassen
sich einstellen durch:
Bestimmungsgemäße Verwendung
des
Nadelhubs
mit
Stell-
Die Werkstoffe der Spritzautomaten bestehen
aus:
Spritzautomaten dienen zum:
Kopfteil: Edelstahl oder eloxiertes Aluminium
automatischen
Beschichten/Markieren
von Oberflächen
Steuerteil, Hauptkörper: Aluminium eloxiert/hardcoatiert
Dosieren von Flüssigkeiten
Setzen von Klebe- oder Signierpunkten
Nadel und Düse: Edelstahl
Typische Beschichtungsstoffe sind: Lacke, Farben, Klebstoffe, Glasuren, Emaille, Trennmittel
usw.
Dichtungen: Messing und Kunststoffe
Spritzautomaten müssen fest an einer geeigneten Trägerkonstruktion befestigt werden und dürfen beim Beschichten nicht in der Hand gehalten
werden.
Die Spritzautomaten sind durch ihre kompakte
Bauweise besonders für Anwendungen mit geringem Platzangebot, wie z.B. in Spritzrobotern,
Fertigungsstrassen oder Förderbändern geeignet.
Funktionsbeschreibung
Der Beschichtungsstoff wird dem Spritzautomat
unter Druck zugeführt. Typische Druckerzeuger
sind Pumpen und Druckbehälter.
Die Ansteuerung des Spritzautomaten erfolgt
durch Druckluft.
2
Dokumentation
Dok-390.doc Rev. 1
Allgemeine Sicherheitshinweise
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
Sicherheitshinweise beim Verarbeiten von
Gefahrstoffen
ARBEITEN MIT SPRITZAUTOMATEN DÜRFEN
NUR PERSONEN, DIE IN FOLGENDEN PUNKTEN GESCHULT UND UNTERWIESEN WURDEN:
GEFAHREN BEIM UMGANG MIT SPRITZAUTOMATEN
SICHERHEITSBESTIMMUNGEN
VERHALTEN BEI UNFÄLLEN UND STÖRUNGEN
INHALT DER BETRIEBSANWEISUNG
BEACHTEN SIE IMMER DIE ANGABEN DES BESCHICHTUNGSSTOFF-HERSTELLERS AUF DEM
SICHERHEITSDATENBLATT. BEACHTEN SIE
INSBESONDERE HINWEISE:
ZUM TRAGEN PERSÖNLICHER SCHUTZAUSRÜSTUNG
ZUR VERMEIDUNG GESUNDHEITSSCHÄDLICHER ODER EXPLOSIVER UMGEBUNGEN
RÄUME, IN DENEN GEFAHRSTOFFE GELAGERT
ODER VERARBEITET WERDEN, MÜSSEN EINE
AUSREICHENDE LÜFTUNG AUFWEISEN. GEGEBENENFALLS KANN DER EINBAU EINER
TECHNISCHEN
LÜFTUNG
ERFORDERLICH
WERDEN. BEI AUSFALL DER LÜFTUNG IST DAS
ARBEITEN SOFORT ZU UNTERBRECHEN!
SPRITZAUTOMATEN DÜRFEN NUR MIT DEN
UNTER TECHNISCHEN DATEN ANGEGEBENEN DATEN (DRÜCKE ETC.) BETRIEBEN
WERDEN!
LAGERN SIE KEINE BRENNBAREN STOFFE,
LEERE BESCHICHTUNGSSTOFFBEHÄLTER ODER ANDERE MATERIALIEN, DIE MIT DEM BESCHICHTUNGSSTOFF IN BERÜHRUNG KAMEN
(PAPIER, LAPPEN ETC) INNERHALB ODER IM
ARBEITSBEREICH.
DIE VERTRÄGLICHKEIT DER AUTOMATWERKSTOFFE MIT DEM VERWENDETEN BESCHICHTUNGSSTOFF MUSS ÜBERPRÜFT
WERDEN! BEACHTEN SIE DIE ANGABEN IM
SICHERHEÍTSDATENBLATT DES BESCHICHTUNGSSTOFF-HERSTELLERS!
VERMEIDEN SIE IM ARBEITSBEREICH OFFENE
FLAMMEN, GLÜHENDE TEILE, SOWIE AUSRÜSTUNGEN, WERKZEUGE UND TEILE, DIE ZÜNDFÄHIGE FUNKEN ERZEUGEN KÖNNEN.
ALLE ZUR MONTAGE UND INSTANDHALTUNG
ANFALLENDEN ARBEITEN DÜRFEN NUR
DURCH ENTSPRECHEND QUALIFIZIERTES
PERSONAL AN DEM DRUCKLOSEN AUTOMAT
DURCHGEFÜHRT WERDEN! VERWENDEN
SIE BEIM AUSTAUSCH VON TEILEN AUSSCHLIEßLICH ORIGINALTEILE!
BRINGEN SIE IM 5-METER-UMKREIS UM DEN
ARBEITSBEREICH "RAUCHEN VERBOTEN" HINWEISSCHILDER AN. STELLEN SIE ERFORDERLICHENFALLS FEUERLÖSCHER BEI!
ÜBERPRÜFEN SIE VOR JEDEM ARBEITSGANG
MATERIALUND
DRUCKLUFTSCHLAUCHLEITUNGEN AUF BESCHÄDIGUNG
UND FESTEN SITZ! GELÖSTE, UNTER DRUCK
STEHENDE LEITUNGEN KÖNNEN DURCH
PEITSCHENARTIGE
BEWEGUNGEN
UND
AUSSPRITZEN VON FLÜSSIGKEITEN UNFÄLLE VERURSACHEN!
BEIM MISCHEN VERSCHIEDENER BESCHICHTUNGSSTOFFE MITEINANDER KÖNNEN STOFFE MIT ERHÖHTEM GEFAHRENPOTENTIAL
ENTSTEHEN! ANGABEN DER HERSTELLER BEACHTEN!
BEACHTEN SIE ALLE NATIONALEN UND REGIONALEN WASSERSCHUTZVORSCHRIFTEN.
RICHTEN SIE DRUCKLUFT NICHT AUF PERSONEN ODER TIERE!
BEACHTEN SIE ALLE NATIONALEN UND REGIONALEN ABFALLENTSORGUNGSVORSCHRIFTEN.
DIE VERWENDUNG VON STARK ABRASIVEN,
CHEMISCH AGGRESSIVEN, SEHR HEIßEN
ODER SEHR KALTEN BESCHICHTUNGSSTOFFEN DARF NUR IN ABSTIMMUNG MIT
DER FA. KRAUTZBERGER GMBH ERFOLGEN!
REIBUNGSAUFLADUNG DURCH FLIEßENDE
BESCHICHTUNGSSTOFFE UND/ODER DRUCKLUFT KANN ZU ELEKTRISCHEM SCHLAG INFOLGE ELEKTROSTATISCHER ENTLADUNGEN
FÜHREN!
DER SPRITZAUTOMAT MUSS DESHALB GEERDET WERDEN.
BEIM EINSATZ IN EXPLOSIONSGEFÄHRDETEN
BEREICHEN MÜSSEN DIE VERWENDETEN
LUFT- UND BESCHICHTUNGSSTOFFLEITUNGEN ELEKTRISCH LEITFÄHIG SEIN (<1 MEGAOHM) UND GEERDERT WERDEN.
DÜSENABHÄNGIG KÖNNEN BEIM ARBEITEN
MIT SPRITZAUTOMATEN GEHÖRSCHÄDIGEND HOHE SCHALLPEGEL ENTSTEHEN!
TRAGEN SIE BEIM ARBEITEN GEHÖRSCHUTZ!
3
Dokumentation
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
Dok-390.doc Rev. 1
Ansteuerung
Korrekte Vorluftsteuerung
F = Flachstrahlluftzufuhr (=Zerstäuberluft)
R
t1
F
t2
St = Steuerluft (Materialzufuhr)
t3
p
0
p
R
0
St
= Rundstrahlluftzufuhr (=Zerstäuberluft)
p
0
t
p
= Luftzufuhr geöffnet
0
= Luftzufuhr geschlossen
t
t1
= Zeit
= Zeit, bis die Zerstäuberluft stabil ansteht
t2
= Spritzautomat in Betrieb
t3
= Zeit, bis die Düse saubergeblasen ist
Anschluss-Schema
„Feste“ Einstellung
F
R
Steuerung der Flach- und Rundstrahlluft
über Druckregelventile zur optimalen Anpassung der Spritzparameter an eine konstante Spritzsituation.
St
2
2/2 - G1/4 1
O/S
DV(D)
2
2
3/2 - G1/8 1 3
O/S(E)
2/2 - G1/4 1
O/S
Die Vorluftsteuerung ist durch externe Ansteuerung der Druckregelventile zu gewährleisten. Spritzbeginn: zuerst Spritzluft
R und ggf. F aktivieren und danach Steuerluft St öffnen!
DV(D)
Beenden: Zuerst St abstellen, dann R und
F schließen.
0,6 MPa
(6 bar)
DV(D) = Druckregelventil, auf Druckbereich angepasst,
O/S(E) = Öffner/Schließer mit Entlüftung,
O/S= Öffner/Schließer
4
Spritzautomat M-10M, M-10R
Dokumentation
Artikel-Nr.: 200-0274
Dok-390.doc Rev. 1
Analoge Steuerung
F
R
Steuerung der Flach- und Rundstrahlluft über proportionale Druckregelventile mit analoger Sollwertvorgabe zur optimalen Anpassung der Spritzparameter an wechselnde Spritzsituationen.
St
2
G1/4
PDV(e)
Die Vorluftsteuerung ist durch externe Ansteuerung der Druckregelventile zu gewährleisten. Spritzbeginn: zuerst Spritzluft
R und ggf. F aktivieren und danach Steuerluft St öffnen! Beenden: Zuerst St abstellen, dann R und F schließen.
G1/4
PDV(e)
3/2 - G1/8 1 3
O/S(E)
2
O/S
2/2 - G3/8 1
0,6 MPa
(6 bar)
= proportionales DruckrePDV(e)
gelventil, elektrisch gesteuert,
O/S(E)
O/S = Öffner/Schließer
Wir empfehlen bei der Verarbeitung von Stoffen mit erhöhtem Gefahrenpotential, die Zerstäuberluft
unmittelbar am Spritzautomat mit einer Drucküberwachung auszustatten. So kann die Entstehung
eines weitreichenden Materialstrahls bei Luftmangel verhindert werden. Geeignet ist z. B. ein PEWandler. Dafür benötigtes Zubehör, wie z. B. Steuerventile, Regler usw., kann von der Krautzberger
GmbH bezogen werden.
Anschlüsse
Steuerluft an Position 2 anschließen
Zerstäuberluft an Position 4 (Rundstrahl) und Position 5 (Flachstrahlluft) anschließen
1
2
Materialversorgung an Position 3
(Position 3a nur bei Zirkulationsanschluss)
3
4
6
3a
Bei Vertauschen von Steuer- und Zerstäuberluft kann der Spritzautomat
ungewollt angesteuert werden.
5
Spritzautomat M-10Mmit Schrauben an
einer geeigneten Trägerkonstruktion fixieren (Bohrungen 1, Gewinde M4).
Spritzautomat M-10R hat ein Gewinde
M38x1 und wird auf ein Rohr geschraubt.
Die angeschlossenen Schlauchleitungen müssen den Anforderungen
hinsichtlich Druck, chemischen und
mechanischen Beanspruchungen, die
im Betrieb auftreten, sicher genügen!
AM AUTOMATEN TRETEN IM BETRIEB
VIBRATIONS- UND RÜCKSTOSSKRÄFTE
AUF. ACHTEN SIE AUF AUSREICHENDE
BEFESTIGUNG.
Inbetriebnahme
Druckluftversorgung einschalten
5
Dokumentation
Dok-390.doc Rev. 1
Betriebsunterbrechungen, Reinigung
ggfs. Pumpe oder Druckbehälter für
Beschichtungsstoff einschalten
Beachten Sie die Angaben im Sicherheitsdatenblatt des Reinigungsmittelherstellers. Reinigungsmittel können gesundheitsschädlich und leicht entzündlich sein!
Spritzautomat auf eine Probefläche richten
Spritzvorgang durch
Steuerluft beginnen
Einschalten
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
der
Den Spritzautomat nicht komplett in Reinigungsmittel tauchen. Es können Dichtungen zerstört und Schmiermittel ausgewaschen werden!
Spritzbild wie nachfolgend beschrieben
einstellen
Abschalten der Steuerluft beendet den
Spritzvorgang
Spritzvorgang durch Ausschalten der
Steuerluft beenden
Zufuhr von Beschichtungsstoff unterbrechen, (Pumpe oder Druckbehälter ausschalten)
Spritzbildeinstellung
Zur Bewältigung der vielfältigen Beschichtungsaufgaben stehen eine Vielzahl von
Luft- und Materialdüsen in unterschiedlichen Größen zur Verfügung.
Spritzautomat reinigen (an Stelle des Beschichtungsstoffes versprühen Sie ein
geeignetes Reinigungsmittel bis dieses
klar und ohne Verunreinigung austritt)
Bei den Düsen gibt es vier verschiedene
Familien:
Zufuhr von Reinigungsmittel unterbrechen
Rundstrahl (Kegelförmiger Strahl vor der
Düse)
Steuerluft kurz einschalten, um Reinigungsmittelreste auszublasen
Flachstrahl (in der Breite einstellbarer
Sprühstrahl für flächenförmigen Auftrag)
Druckluftversorgung unterbrechen
Drehstrahl (durch Drehimpuls stark verwirbelter Strahl; für schwierige Geometrien
des Werkstücks (Verwinkelungen etc.))
Äußerliche Reinigung mit einem in Reinigungsmittel getränkten Tuch
Vollkegel-Drehstrahl (durch Drehimpuls
verwirbelter Sprühstrahl; für schwierige
Geometrien (Hinterschneidungen etc.))
Zubehör, sowie lieferbare Luft-, Materialdüsen und Nadeln, entnehmen Sie bitte
unserem Katalog.
Stellen Sie das Spritzbild durch folgende
Maßnahmen ein:
( www.krautzberger.com ).
Regelung des Zerstäuberluftdrucks
Druck des Beschichtungsstoffes
Regeln der Flach- bzw. Rundstrahlluft
Einstellen der Nadelhub-Stellschraube
(4) am Automat
Wahl geeigneter Düsengröße
Zu hoher Luftdruck führt nicht nur zu unnötig hohem Luftverbrauch, sondern verursacht auch eine starke Vernebelung
des Beschichtungsstoffes. Es empfiehlt
sich das Spritzbild zuerst durch Variieren
des Luft- und Beschichtungsstoffdrucks
einzustellen. Werden hierbei keine befriedigenden Ergebnisse erzielt, sollte mit
anderen Düsengrößen experimentiert
werden.
6
Spritzautomat M-10M, M-10R
Dokumentation
Artikel-Nr.: 200-0274
Dok-390.doc Rev. 1
bewegliche Teile auf Leichtgängigkeit
prüfen
Wartung
nach Zusammenbau auf festen Sitz aller
Teile achten
Wartungsarbeiten dürfen nur von
fachkundigem Personal durchgeführt
werden!
Materialnadel
Vor allen Wartungsarbeiten:
Verschlussteil (23) herausschrauben
Spritzautomat reinigen, Druckluftversorgung unterbrechen,
Beschichtungsstoffversorgung unterbrechen.
Evtl. vorhandene Restdrücke durch
Ansteuern des Spritzautomaten abbauen
Feder (22) entnehmen
Teile (19 bis 21) herausziehen
Materialnadel (19) vom Kolben (20) lösen; bei Montage zur Schraubensicherung Kleber (z.B. Loctite 243) auf das
Gewinde aufbringen
Luft- und Materialdichtung (Materialnadel)
Verschleißteile wie Dichtungen, Düsen und
Nadeln in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Der Verschleiß ist abhängig von
der Abrasivität des eingesetzten Beschichtungsstoffes. Verschlissene Teile erkennt
man am Austritt von Luft, Beschichtungsstoff und der Verschlechterung des Spritzbildes.
Verschlussteil (23) herausschrauben
Feder (22) entnehmen
Teile (16 bis 20) herausziehen
Nadelführung (18) herausdrehen
Material- und Luftdüsen nicht mit harten,
scharfkantigen Gegenständen reinigen
(zur Düsenreinigung empfehlen wir unser
Bürstenset).
Dichtungen (16) herausnehmen
Neue Dichtungen einsetzen (auf korrekten Sitz achten!)
Die beweglichen Teile auf Leichtgängigkeit
prüfen und bei Bedarf nachfetten.
Material- und Luftdüse
Die Demontage ist im Anhang dargestellt.
Sprengring (1) und Anzugsmutter (2) lösen
Luftdüse (3) abnehmen bzw. abschrauben
XXX
gekennzeichnete Teile leicht fetten.
Für die zu fettenden Teile verwenden
Sie am besten unser Krautzberger
Spezialfett. Die Lieferung erfolgt in
250g Dosen.
Materialdüse (4) herausschrauben
Materialdüse und Materialnadel immer gemeinsam tauschen
7
Dokumentation
Dok-390.doc Rev. 1
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
Fehleranalyse, Betriebsstörungen, Spritzbildfehler
Normales Spritzbild Flachstrahl (nur bei
Flachstrahldüsen)
FEHLER
URS ACHE
ABHILFE
Verschmutzte Luftdüse
Verschmutzte Materialdüse
Düsen reinigen
Verschmutzte Luftdüse
Verschmutzte Materialdüse
Düsen reinigen
Starker Auftrag in der Mitte
des Spritzbildes
Zuviel Material
Zu dickes Material
Materialzufuhr drosseln
Material verdünnen
Gespaltenes Spritzbild
Nicht genügend Material
Flachstrahlluftdruck zu hoch
Materialzufuhr erhöhen
Flachstrahlluftdruck reduzieren
Nach oben und nach unten zu stark
ausgebildetes Spritzbild
Stark links- oder rechtsseitiges Spritzbild
Stoßweiser oder
flatternder Materialstrahl
Leckagen
Materialdüse tropft
Ungenügende Materialzufuhr
Verstopfter Materialweg
Lose oder beschädigte Materialdüse
Verschlissene Nadeldichtung
Nadeldichtung verschlissen;
bei geringen Standzeiten von Dichtungen empfehlen wir alternative
Dichtungsmaterialien zu testen
Abgenutzte oder beschädigte Materialnadel, Verschmutzte oder beschädigte Materialdüse
Materialzufuhr erhöhen
Reinigen
Anziehen oder erneuern
Ersetzen
Nadeldichtung erneuern
Materialnadel erneuern
Materialdüse reinigen oder
erneuern
Spezielle Ausstattung
Materialnadel mit Durchstoßzapfen
Um das Verkleben der Materialdüse durch Materialpartikel zu
verhindern, besitzt diese Materialnadel an der Spitze einen
zylindrischen Zapfen (Durchstoßzapfen) vor dem Dichtkegel.
Düsenverlängerungen
Düsenverlängerungen eignen sich besonders zum Beschichten von Hohlräumen, z. B. Rohren, Kanistern, Dosen oder anderen Behältern. Länge und Form der Düsenverlängerung
können in vielen Fällen den besonderen Erfordernissen beim
Kunden angepasst werden. Auch fertige Düsenverlängerungen sind lieferbar (siehe Bestellkatalog der Krautzberger
GmbH).
Vorsicht!
Beim Arbeiten mit einer Düsenverlängerung beachten, dass
sich aus brennbaren Materialien und Luft in Hohlräumen besonders leicht explosive Gemische bilden können! Für ausreichende Entlüftung sorgen!
M-10M, M-10R mit Rundstrahldüse
Auf die Möglichkeit der Flachstrahlbildung wird verzichtet.
M-10M, M-10R mit Zirkulationsanschlüssen
Für Beschichtungsstoffe, die zum Absetzen neigen und daher
in Umlauf gehalten werden
8
Dokumentation
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
Dok-390.doc Rev. 1
Technische Daten
Arbeitsdrücke / Arbeitstemperatur
Max. Materialdruck
Max. Materialtemperatur
Max. Zerstäuberluftdruck (R und F)
Min. Steuerluftdruck
Max. Steuerluftdruck
Max. Lufttemperatur
Anschlüsse
Material (M)
Zerstäuberluft (R und F)
Steuerluft (St)
Gewicht
Materialstrahlbereich
Winkel des Materialstrahls vor der Düse
Schallbelastung
Lieferbare Düsen
Materialdüsen
Flach-/Rundstrahl:
Edelstahl
Edelstahl gehärtet
Drehstrahl:
Edelstahl
Edelstahl gehärtet
Vollkegel-Drehstrahl:
Edelstahl
Edelstahl gehärtet
Luftdüsen
Standardausführung
Sonderausführung
O
1,2 MPa (12 bar)
100° C
0,8 MPa (8 bar)
0,4 MPa (4 bar)
0,8 MPa (8 bar)
50° C
M5 IG bzw. PK-4
M5 IG bzw. PK-3
M5 IG bzw. PK-3
ca. 270 g
je nach Einstellung bis ca. 180°
düsenabhängig 65 bis 85 dB (A)
0,2 - 1,8 mm
0,2 - 1,8 mm
0,2 - 1,8 mm
0,8 - 1,8 mm
0,3 - 1,8 mm
0,3 - 1,8 mm
Messing vernickelt
Messing PTFE-beschichtet,
Aluminium hartcoatiert
40
Abmessungen
33,5
36
89
9
Spritzautomat M-10M, M-10R
Dokumentation
Artikel-Nr.: 200-0274
Dok-390.doc Rev. 1
15
Pos.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Artikel-Nr.
030-4710
040-4845
060-....
050-....
030-4456
040-4604
010-0797
080-3063
010-0330
080-5497
010-0931
080-5511
Bezeichnung
Sprengring
Rändelmutter
Luftdüse
Materialdüse
Linsenschraube M3x30
Kopfteil
Flachdichtung
Dichtung, kpl.
O-Ring, Viton
Zwischenstück, kpl, VA
Flachdichtung, Hostaphan
Steuerteil, kpl., VA
14
12-a
xxx
13
12
xxx
11
xxx
7
9
10
23
22
8
20
6
21
5
19
3
xxx
2
1
xxx
16
18
xxx
16
4
10
17
Pos.
Artikel-Nr.
Bezeichnung
12-a
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
080-5512
010-0630
080-0628
030-2406
010-0035
010-0034
040-2043
070-....
040-0156
010-0002
020-0156
Steuerteil (Automat 090-3972)
Flachdichtung, Kunststoff
Schnellverschraubung, PK/4-6
Schnellverschraubung, PK/3-4,3
Nutring, UHMW-PE
Flachdichtung, PA hart
Nadelführung
Materialnadel
Zwischenstück
O-Ring, NBR
Druckfeder, VA
23
040-7928
Verschluss, VA
Dokumentation
Dok-390.doc
Spritzautomat M-10M, M-10R
Artikel-Nr.: 200-0274
-Konformitätserklärung
CE Declaration of Conformity, Déclaration de conformité européenne, Declaración de conformidad CE
gemäß Anhang II A der EG – Maschinenrichtlinie 98/37/EG
in acc. with Annex II A of the EC Machine Directive 98/37/EC, Selon la directive européenne 98/37/CEE, annexe II A, relative aux machines, según Anexo II A de la Directiva sobre maquinaria CE 98/37/EG
Krautzberger GmbH
Stockbornstraße 13
65343 Eltville am Rhein
Hiermit erklären wir, dass folgendes Produkt
We hereby declare that the following product, garantissons que la version livrée des machines mentionées ci-dessous, Por
la presente declaramos que el siguiente producto
Bezeichnung
M-10M
Designation, Désignation, Denominación
M-10R
Geräte–Nr.
200-0274
Unit no., N° de l'appareil, Núm. aparatos
Funktion
Automatische Beschichtung von Oberflächen
Function, Fonction, Funcionamiento
In der gelieferten Ausführung folgenden Bestimmungen entspricht:
complies with the following provisions in its delivered version:, satisfait aux exigences suivantes :, de la versión suministrada
responde a las siguientes disposiciones:
EG – Maschinenrichtlinie 98/37/EG,
EC Machine Directive 98/37/EC, Directive européenne 98/37/CEE relative aux machines, Directiva sobre maquinaria CE
98/37/EG
Folgende harmonisierte EU-Normen wurden angewendet:
The following harmonised EU standards were applied:, Les normes d'harmonisation européennes suivantes ont été appliquées :, Se han aplicado las siguientes normas UE armonizadas:
DIN EN 292 Teil 1 und 2
DIN EN 1050
DIN EN 1953
Folgende nationale Normen wurden angewendet:
The following national standards were applied:, Les normes nationales suivantes ont été appliquées :, Se han aplicado las
siguientes normas nacionales:
Datum / Unterschrift
14.11.00, i.A.
Date / Signature, Date/ signature, Fecha / Firma
Angaben zum Unterzeichner
Leiter Konstruktion
Details of signatory, Fonction, Mención del firmante Head of Design, Directeur de la
construction, Director de diseño
11
M.Stoffels