Katalog anschauen

Сomentários

Transcrição

Katalog anschauen
BIRGITTA NEULEN
Umschlag / Cover:
Dancing in the rain - 2006
Öl auf Leinwand - oil on canvas - 60 x 60 cm
BIRGITTA NEULEN
Bilder
Objekte
Paintings
Objects
2006 - 2008
Herausgeber / Publisher
Agentura AG, CH-8802 Kilchberg
© 2008
ISBN 978-3-033-01559-3
4
Das Geheimnis - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 90 x 90 cm
5
Central Park - 2006 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 90 x 90 cm
6
Chamelea 2 - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 100 cm
8
9
Gloss - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 140 cm
10
Aphrodite - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 100 cm
12
Feuer + Flamme - 2006 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 40 x 30 cm + 40 x 15 cm
13
Stille - 2006 - Öl auf Holz - oil on wood - 100 x 100 cm
14
Avenida Paulista - 2006 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 100 cm
16
Tango - 2006 - Öl auf Holz - oil on wood - 145 x 65 cm
17
18
Coral Storm - 2008 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 100 x 100 cm
19
Manhatten - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 140 cm
20
Chamelea 5 - 2008 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 100 cm
22
Memphis - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 120 cm
23
The Rock - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 120 x 140 cm
24
Combat - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 140 x 120 cm
26
Clockwork Orange - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 150 x 50 cm
27
28
BRD - 2007 - Öl auf Holz - oil on wood - 100 x 100 cm
29
Asymmetrie - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 100 x 100 cm
30
31
Trilogie Venezia - Öl auf Leinwand - 2007 - oil on canvas - je 40 x 40 cm each
32
Feuertanz + Morgentau II - 2008 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - je 50 x 50 cm
33
Happyness - 2008 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 80 x 80 cm
34
deep blue - 2007 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 180 x 90 cm
35
36
37
Twins - 2008 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - je 30 x 30 cm each
38
Nubia II - 2007 - Öl auf Holz oil - on wood - 190 x 30 cm
39
40
Nubia IV - 2007 - Öl auf Holz oil - on wood - 200 x 30 cm
41
42
Nubia III - 2007 - Öl auf Holz - oil on wood - 190 x 40 cm
43
44
Spuren - 2006 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 70 x 100 cm
45
Birgitta Neulen
D
ie Künstlerin Birgitta Neulen ist
gebürtige Deutsche und lebt seit 1998
in Zürich. Schon früh verbindet sie ein
grosses Interesse mit Architektur, Kunst und
Design. Der Mode verschrieben entdeckt
Birgitta Neulen durch Zufall und Schicksal erst
spät ihr Talent für die Malerei.
Sehr schnell wird das Malen eine Passion, in der
sie aufblüht. Der Umgang mit Farbe, Formen
und Struktur liegt ihr, allein schon dank ihrer
Handwerks- und Designausbildung.
Nach der Schneiderlehre in Aachen studiert sie
Modedesign in Paris und sammelt dort ihre
ersten Erfahrungen bei Yves Saint Laurent, Karl
Lagerfeld und Issey Miyake. Als Modedesignerin lebt sie in Paris, Düsseldorf,
München, Berlin und Zürich mit Geschäftsbeziehungen und längeren Aufenthalten in
Hongkong, Istanbul und den italienischen
Modezentren.
Aufgewachsen in Deutschland, Afrika und
Südamerika hat Birgitta Neulen als junge
Erwachsene schon fast alle Kontinente belebt,
bereist und bildlich aufgesogen. Ihre
Inspiration zehrt heute von diesem reichen
Leben.
Aus unzähligen Schichten Farben kristallisiert
sich eine Erinnerung, das Licht eines
bestimmten Ortes, eine Gestalt, eine vertraute
Bewegun, oder einfach nur Fantasie.
Faszinierende Techniken mit Händen, Spachtel
und Pinsel auf Holz oder Leinwände gearbeitet.
Wichtig ist, dass die Transparenz zu den
unteren Schichten erhalten bleibt, was den
Werken ihre Tiefe verleiht.
T
he German born artist Birgitta Neulen has
lived in Zurich since 1998. From very early
on she was interested in architecture, art
and fashion. Devoted to fashion Birgitta
Neulen rather by chance - and good luck discovered late her talent for painting.
Soon painting became a passion that revived
her life. Handling colours, forms and
structuring had been part of her experience
along with her craft and studies already.
After her apprenticeship as ladies' tailor in
Aachen she studied fashion design in Paris
and gained first practical experience with Yves
Saint Laurent, Karl Lagerfeld and Issey
Miyake. As a fashion designer she lived in
Paris, Dusseldorf, Munich, Berlin and Zurich
with business connections and longer travels
to New York, Hong Kong, Istanbul and the
Italian fashion centres.
Grown up in Germany, Southern Africa and
Latin America, Birgitta Neulen's inspiration
was early enriched by living, travelling and
learning on nearly all continents.
Numerous layers of colours crystallize
reflections of the past, the light of a certain
place, a familiar figure, movement or simply
fancy ideas.
Fascinating techniques are developed with
her hands, spatula or brush on wood and
canvas. Working out the transparency of the
lower levels in this way is important to create
pictures with a deeper perspective.
46
Fernweh - 2006 - Öl auf Leinwand - oil on canvas - 60 x 100 cm
47
«Es ist ein Leuchten im Farbenmeer»
Laudatio von Dr. Dorothea Eimert, Direktorin Leopold-Hoesch-Museum Düren
D
ie Malerei ist tot, hiess es Jahrzehnte lang,
seitdem die Minimal Art, die Konzeptkunst
und verwandte Arten seit den 70er Jahren
die Kunstwelt erobert hatten. Ein kurzes
Zwischenspiel gaben die jungen, wilden Maler in
verschiedenen Ländern. Aber die Malerei floss –
so ganz leise und still – immer mit dahin. Seit
einigen Jahren heisst es wieder: es lebe die
Malerei.
Wir stehen in einem Saal mit Malerei, mit Malerei
vom Feinsten. Farbe umgibt uns, springt uns
gleichsam an. Malerin ist Birgitta Neulen. Ihr
Lebenslauf ist wahnsinnig interessant: Geboren in
Buir lebte sie in Kreuzau, dann in Namibia, später
wieder in Düren, bis 1978 in Sao Paulo, ab 1979 in
Berlin, machte anschliessend eine Schneiderlehre in Langerwehe und Aachen und studierte
dann Modedesign in Paris. So erlernte sie ihr
Handwerk von der Pike auf bis zur Haute Couture.
Vor einigen Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Malerei. Die Erfahrung im Umgang mit
edlen Stoffen, mit Materialien und Farben, mit
Farbharmonien, die Wirkung von Licht kann sie
nun in Malerei umsetzen.
Das Handwerkszeug von Birgitta Neulen sind
Spachtel und Kämme. Als Malgrund dient Holz
oder Leinwand. Den Pinsel nutzt sie eigentlich nur
zum Mischen der Farben. Sie liebt eine dicke
Substanz. Schichtet Farbe über Farbe, lässt die
Schichten trocknen und gibt neue drauf - bis eine
dicke Substanz aufgetragen ist.
Acryl nutzt sie lediglich, um im Untergrund
Volumen zu schaffen. Die oberste Schicht ist stets
die Ölfarbe mit ihrem seidenen Glanz, mit ihrer
schillernden Palette.
Dreidimensionale Effekte erzielt sie auf der
zweidimensionalen Bildfläche. Breite Farbzonen
überziehen die Fläche. Mit einem Kamm-Spachtel
aufgetragen lugen untere Farbschichten hervor.
Ein lebendiges Miteinander und Ineinander, eine
wahre Farbpracht eröffnet sich.
Und dann ist der Bildtitel wichtig. Der Titel leitet
den Betrachter – leitet sein Sehen, sein Fühlen,
sein Empfinden und Denken in bestimmte
Richtungen.
Im Spiel mit Farben - die Effekte aus zahlreichen
Experimenten hervorgegangen - erzielt sie
Struktur-Farben-Mischungen voller Leuchtkraft,
voller Überraschungen bei genauem Hinschauen.
Aus dem Grund tauchen in regen Variationen
goldene Schimmer oder blaue oder rote
Farbvarianten hervor: es ist ein Leuchten im
Farbenmeer.
Durch die dicken Farbschichten erzeugt sie
Struktur, erzeugt Relief. Diese Reliefs schimmern
im Licht, verändern ihr Aussehen im Wechsel der
Lichtqualität, bei Tage, bei Sonnenschein oder
bedecktem Himmel, bei Kunstlicht. Ein
spannendes Unternehmen der Bildbetrachtung.
Die Stelen – es sind Bildreliefs auf dünnem Holz –
stellen Farben in den Raum, zeigen Vorder- und
Rückseite einer Bildidee. Das zweidimensionale
Bild erobert so leibhaftig den dreidimensionalen
Raum. Der Betrachter ist damit gefordert,
tatsächlich um das Kunstwerk herum zu schreiten,
um es im Ganzen zu erfassen. Und beim
Schreiten verändern sich die Farben, variieren in
der Zwiesprache der unterschiedlichen
Farbschichten – je nach Einfall des Lichts.
48
Laudatio von Dr. Dorothea Eimert, Direktorin Leopold-Hoesch-Museum, zur Eröffnung der
9. Kulturtage auf Schloss Burgau am 22. Feburar 2008 in Düren (D).
Laudatory speech of Dr. Dorothea Eimert, director of Leopold-Hoesch-Museum, at the
opening of the 9th culture days at Burgau Castle in Düren, Germany, n February 22nd 2008
49
«A great shining in the blaze of colours»
Laudatory speech by Dr. Dorothea Eimert, director Leopold-Hoesch-Museum
P
ainting is dead – that was for decades the
slogan , since minimal art, concept art and
related styles had conquered the world of
art in the seventies. A short intermezzo was
given by the young wild painters of different
countries.
But very still and softly faint – painting kept
flowing among them all. For some years now
the motto has been again: long live painting . . .
We are here standing in a hall with paintings,
with painting of the choicest quality. We are
surrounded by colours which – so to speak –
jump at us. The painter is Birgitta Neulen and
her curriculum vitae is of great interest:
Born in Buir (accidentally), she lived in Kreuzau,
then in Namibia, later again in Düren, then up
to 1978 in Sâo Paulo and from 1979 in Berlin.
This was followed by her apprenticeship as
ladies' tailor in Langerwehe and Aachen, and
her studies of fashion design in Paris. So she
learned her craft from basic beginnings to
haute couture.
Some years ago she discovered her passion for
painting. Her experience with precious fabrics,
colours, harmony and the effects of light have
been put to best use in her paintings. Birgitta
Neulen's tools are spatula and comb(-brushes).
For the basis she uses wood, canvas or linen.
Brushes she only needs for mixing the colours.
She loves a thick substance, lays colour upon
colour, leaves the layers to dry and applies more
until she has moulded a substantially thick
mixture of various colours. Acrylic is used
merely to prepare volume for the foundation
while the uppermost layer is always oil with its
glossy brilliance, silky lustre and gleaming
palette.
Three-dimensional effects rise on the twodimensional plane with large colour zones
covering the surface. Lower layers, applied with
a comb-spatula appear from below. A lively
togetherness and a wealth of colour reveal
itself to the viewer's eye.
But it is not only the painting itself but also the
titles that she gives. The title leads the
onlooker, guides the view, feelings, emotions
and thinking in a special way. In the play of
colours – the result of numerous experiments –
she gains structure-colour mixtures iridescent
and at second sight full of surprises.
From the ground immerse lively different
golden glimmers or blue or red variations: It is a
great shining in the blaze of colours. By the
thick layers she creates structure and relief.
These reliefs glitter in the light, alter their
appearance in the changing light during the
day, by sunshine or covered skies or with
artificial light. Contemplating these pictures is
an exciting adventure.
The “Stelen” – which are picture reliefs on thin
wood – put colours into the room, present a
front and back side of an image. Thus the twodimensional picture occupies bodily the threedimensional space. So the viewer has to go
round the object to grasp it completely. And
doing this he / she sees colours varying in the
dialogue of the different layers – depending on
the incidence of the light.
Bilder-Index
Index of paintings
Titel
title
Jahr
year
Dimension
dimension
Dancing in the rain
2006
60 x 60 cm
1
Das Geheimnis
2007
90 x 90 cm
4
Central Park
2006
90 x 90 cm
5
Chamelea 2
2007
140 x 100 cm
Karin John, Küsnacht (D)
7
Gloss
2007
120 x 140 cm
Marc Keller, Uitikon (CH)
9
Aphrodite
2007
120 x 100 cm
11
Feuer + Flamme
2006
40 x 30 cm + 40 x 15 cm
12
Stille
2006
100 x 100cm
Patricia Vögele, Wollerau (CH)
13
Avenida Paulista
2006
120 x 100 cm
Marlene Neulen, Düren (D)
15
Tango
2006
145 x 65 cm
anonym / anonymous
17
Coral Storm
2008
100 x 100 cm
18
Manhatten
2007
120 x 140 cm
19
Chamelea 5
2008
120 x 100 cm
21
Memphis
2007
120 x 120 cm
22
The Rock
2007
120 x 140 cm
Combat
2007
140 x 120 cm
Clockwork Orange
2007
150 x 50 cm
BRD
2007
100 x100 cm
28
Asymmetrie
2007
100 x 100 cm
29
Trilogie Venezia
2007
je 40 x 40 cm each
Feuertanz + Morgentau
2008
je 50 x 50 cm each
32
Happyness
2008
80 x 80 cm
33
deep blue
2007
180 x 90 cm
35
Twins
2008
je 30 x 30 cm each
37
Nubia II
2007
190 x 30 cm
39
Nubia IV
2007
200 x 30 cm
41
Nubia III
2007
190 x 40 cm
43
Spuren
2006
70 x 100 cm
Olaf Heister, Küsnacht (CH)
44
Fernweh
2006
60 x 100 cm
Marianne Tischer, Berlin (D)
46
Privatbesitz
privatly owned
Sari Bauer, Männedorf (CH)
Seite
page
23
25
Franz Scherrer, Rüschlikon (CH)
Hedi Collard, Zürich (CH)
27
31
51
BIRGITTA NEULEN
geboren 1959 in Düren bei Aachen
lebt seit 1998 in der Schweiz
arbeitet in Rüschlikon am Zürichsee
born 1959 in Duren near Aachen
living in Switzerland since 1998
works in Ruschlikon at lake Zurich
Abitur in Sao Paulo & Berlin
Modedesign-Studium in Paris
Kunststudium in Zürich
Graduated in Sao Paulo & Berlin
Fashion design studies in Paris
Art studies in Zurich
Ausstellungen
exhibitions
2008 Kunstmesse Salzburg
2008 Art International Zürich
2008 Kunstmesse Stuttgart
2008 Kulturtage auf Schloss Burgau, Düren
2008 Kunst im Altbau, Altendorf (CH)
2007 Galerie Muralto, Zürich
2007 Kronengalerie Zürich
2008 Art fair Salzburg
2008 Art International Zurich
2008 Art fair Stuttgart
2008 Culture days at Burgau Castle, Düren
2008 Kunst im Altbau, Altendorf (CH)
2007 Gallery Muralto, Zürich
2007 Kronengalerie Zürich
Herausgeber
Publisher
Agentura AG
Dorfstr. 149
Postfach 559
CH-8802 Kilchberg
[email protected]
www.art-by-agentura.com
Künstlerin
Artist
Birgitta Neulen
[email protected]
www.birgittaneulen.com
Texte
Dr. Dorothea Eimert, Direktorin
Leopold-Hoesch-Museum, Düren
Franz Scherrer, Master of Arts UZH
Georg Neulen, Düren
Translations
Mit Unterstützung der Gemeinde Rüschlikon
supported by the community of Ruschlikon
Fotos
Birgitta Neulen, Rüschlikon
Martin Risch, Höfner Volksblatt
Gestaltung / Layout
Franz Scherrer, Kilchberg
Art Director
Al Meier, Wollerau SZ
Druck
Print
Multicolor Print AG
CH-6341 Baar
Auflage
1000 Exemplare
Alle Rechte / all rights Agentura AG
ISBN
978-3-033-01559-3
ISBN
978-3-033-01559-3
ISBN
978-3-033-01559-3