Zofinger Tagblatt Matinée 2010

Сomentários

Transcrição

Zofinger Tagblatt Matinée 2010
REGION
Mittwoch, 11. August 2010 MZ
Unbekümmert und natürlich
Zofingen Jazz-Weekend in der Markthalle mit drei tollen Bands und Bonnie Jeanne Taylor
Mit sehr anspruchsvollen Klängen wurde
das 13. Jazz-Weekend eröffnet. Verantwortlich dafür war das Quartett des
Schweizer Mundharmonikavirtuosen Daniel Hildebrand. Es bewegte sich professionell zwischen Jazz, Funky-Soul und Latin. Aber auch Ausflüge in indianische
Folklore und Dirty-Blues bewiesen das
universelle Musikverständnis dieser jungen Herren. Dass sie den Zugang zum
Publikum nicht so leicht fanden, lag vielleicht an den sehr komplexen Eigenkompositionen von Daniel Hildebrand, die
das Konzert dominierten. Es fehlten bekannte Ohrwürmer für die Zuhörer.
Sauberes
Wasser
Staffelbach Neuer
Standort für Beratung
Die vom Regionalverband
zofingenregio angebotene
Mütter- und Väterberatung
hat ihren Standort gewechselt und befindet sich neu in
der Kapelle der Evangelischmethodistischen Kirche an
der Kirchgasse 145 in Staffelbach. Wie bis anhin finden
die Beratungsgespräche – auf
telefonische Voranmeldung –
jeweils am vierten Donnerstag des Monats statt. (AZ)
Louisiana aus den 20er-Jahren
Murgenthal I
Neue Angestellte
IN AKTION Die Sängerin Bonnie Jeanne Taylor gab alte Jazz-Standards zum Besten.
Céline Demand (19) aus Erlinsbach wird neue Angestellte des Gemeindesteueramtes
und der SVA-Zweigstelle. Sie
wird die 80-Prozent-Stelle auf
dem Gemeindesteueramt
Murgenthal als Nachfolgerin
von Michèle Peter am 15. August antreten. (HF)
ZVG
Sonntagsmatinee mit Little Town Jazz
Vor dem Konzert am Sonntag herrschte eine leicht gedrückte Stimmung wegen
dem Regen. Doch nach den ersten vier Titeln der Little Town Jazz Band (LTJB) war
sie da, die Sonne, in der Gestalt einer Frau
namens Bonnie Jeanne Taylor. Diese Sängerin brachte Licht, Wärme und viel Temperament in die Reihen der Musiker. Sie
schmetterte die alten Jazz-Standards unbekümmert und natürlich. Bonnie konnte ihre Begeisterung an alle weitergeben.
Die Arrangements der LTJB speziell für
die Titel mit Bonnie J.T. geschrieben, fundierten ihren Auftritt gewaltig. Für die
LTJB war es bereits die 25. Matinee, die 13.
in Zusammenarbeit mit dem jazzclub zofingen. Leader Werner Seiler erklärte,
dass der jazzclub zofingen aus der LTJB
entstanden ist. Und er ist zu einem Verein
mit 215 Mitgliedern angewachsen. Eine
vollends geglückte Matinee mit toller
Stimmung und herrlichem Brunch endete bei schönstem Sonnenschein.
Nachrichten
Reitnau-Attelwil: Das Amt für
Verbraucherschutz hat die
Wasserversorgung der Gemeinden Reitnau-Attelwil inspiziert. Laut Inspektionsbericht werden die gesetzlichen
Anforderungen erfüllt. Die
Qualität der Wasserproben
war einwandfrei. Der Nitratgehalt bei den Proben liegt
unterhalb des Toleranzwertes. (AZ)
ERNST LEIBUNDGUT
Danach gab es einen radikalen Stilwechsel mit den New Orleans Hot Shots.
Ausgewogener Oldtime Jazz von bester
Qualität. «Go to New Orleans» von Paul
Barbarin in süffiger Marching Tradition
oder Satchmos «New Orleans Function»
überzeugten. Diese Band tönt nach echtem Louisiana aus den 20er-Jahren, obwohl alle Bandmitglieder waschechte
Schweizer sind. Anklänge an urwüchsige
Veteranen wie George Lewis oder Kid Howard waren unüberhörbar. Auch reinrassiger Boogie erster Güte war dabei. Ein
Berner Krimi-Song nach «Mack The Knife»
sorgte für Spannung und Originalität. Damit klang der Samstagabend gegen Mitternacht sehr stimmungsvoll aus.
26
Murgenthal II
Ortsplanung
Für eine Umzonung im Gebiet Boden, Murgenthal, hat
das kantonale Departement
Bau, Verkehr und Umwelt die
Vorprüfung abgeschlossen.
Diese Bauzonenplanänderung wird vom 31. August bis
29. September öffentlich aufliegen. Das Mitwirkungsverfahren hat bereits stattgefunden. (HF)
VIRTUOS Der Schweizer Mundharmonikaspieler Daniel Hildebrand.
IM EINKLANG Die Little Town Jazz Band legte einen gelungenen Auftritt hin, zusammen
mit Gaststar Bonnie Jeanne Taylor.
In geschütztem Umfeld die Aufgaben erledigen
Vordemwald l Gute
Trinkwasserqualität
Eine Untersuchung des Instituts Bachema am 20. Juli hat
ergeben, dass das Trinkwasser in Vordemwald alle Anforderungen, welche an
Trinkwasser gestellt werden,
erfüllt. (SC )
Oftringen Die Schule baut das Angebot der Aufgabenhilfe aus, unterstützt damit nebst den Schülern auch deren Eltern
War es früher selbstverständlich, dass die Mutter
zuhause bei den Kindern
blieb, hat sich heute die Situation in vielen Familien
verändert. Es wird für Eltern
zunehmend schwieriger, ihre Kinder bei den Hausaufgaben zu unterstützen. Die
Schule Oftringen beugt vor
und baut die Aufgabenhilfe
aus.
Die Aufgabenhilfe gehört heute
zum Angebot einer modernen
Schule. Oftringen bietet schon
viele Jahre Aufgabenhilfe an.
Nun wird das Angebot optimiert
und ausgeweitet. Dank der aktiven Mithilfe der Schulhausleitungen ist es gelungen, auf das
neue Schuljahr 2010/11 in allen
Primarschulhäusern Schulraum
zu finden. Damit wird die Aufgabenhilfe schulnaher und verbindlicher. Die Kinder können
im vertrauten Umfeld bleiben
und erhalten die Möglichkeit, in
einem ruhigen Umfeld ihre Aufgaben zu erledigen.
Ermutigung zum Lernen
Ein motiviertes und erfahrenes Team von Aufgabenhelferinnen und -helfern betreut mit
viel Geduld und Einfühlungs-
nem gelasseneren, aber nicht
weniger verbindlichen Umgang
mit den Hausaufgaben verhelfen zu können.
Früher half immer die Mutter
AUSGEBAUTES ANGEBOT Die Schule Oftringen bietet ein neues Angebot an Aufgabenhilfe an.
vermögen die Primarschüler
der Unter- und Mittelstufe während der Aufgabenstunde. Sie
ermutigen die Kinder zum Lernen, überwachen die Aufgaben
und bieten Hilfe an, wo nötig.
Die sorgfältige Erledigung und
Unterstützung soll die Lernleistungen der Kinder erhöhen und
ihnen zu mehr Selbstvertrauen
und Selbstständigkeit verhelfen. Die Aufgabenhilfe ist aber
weder Stütz- noch Nachhilfeunterricht.
Eltern leisten Pauschalbeitrag
Die Aufgabenhilfe kann
viermal wöchentlich besucht
werden und steht allen Schülerinnen und Schülern der 1. bis
ZVG
5. Klasse offen. Sie dauert 90 Minuten, die Schüler können aber
nach Erledigung der Aufgaben
nach Hause gehen. Die Gemeinde Oftringen trägt einen Teil
der Kosten und die Eltern leisten einen Pauschalbetrag pro
Semester.
So hofft die Schule Oftringen, Eltern und Kindern zu ei-
In der Generation unserer
Eltern oder Grosseltern war es
ganz klar, dass die Mutter zuhause bei den Kindern blieb. Sie
war da Managerin, Erzieherin,
Krankenschwester, Spielleiterin
und noch vieles mehr – und sie
war auch Aufgabenhelferin.
Heute hat sich nicht nur die
Familie verändert, sondern
auch der Unterricht der Kinder.
Es gibt neue Lernformen, welche angeleitetes, moderiertes
und autonomes Lernen umfassen. Schulräume werden zu Erfahrungs- und Lernwelten. Manches muss handelnd und konkret erprobt werden. Rollenund Lernspiele schaffen erlebnisreiche Erfahrungen. Oft ist
modernes Lernen auch technologiegestütztes Lernen. Die Kinder müssen nicht nur gemeinsam lernen, sondern auch
selbstständig. Dieses Lernen
spiegelt sich natürlich in den
Hausaufgaben wider. (L. F.)
www.schoft.ch/Allgemein/
Schulische Angebote
Vordemwald ll Mit
Projekten beauftragt
Der Gemeinderat hat die
Kommission Landschaft, Natur und Umwelt mit der Bearbeitung der Projekte Naturfreundlicher Siedlungsraum,
Entsorgung, Erlebnispfad/Lehrpfad/Wohlfühlweg
beauftragt. (SC)
Rothrist Kommission
für Schulhaus Bifang
Der Beschluss der Gmeind
vom 10. Juni für den Bau eines neuen Schulhauses mit
Turnhalle im Bifang mit einem Verpflichtungskredit von
7,57 Mio. Franken ist rechtskräftig. Der Gemeinderat hat
eine Baukommission eingesetzt mit Hans Jürg Koch,
Jürg Lienhard, Jürg Stäubli,
Walter Gloor, Thomas Suter
und Susanne Bertschi. (SJ)
Gratulationen
Moosleerau Ella
Aeschbach ist 90
Ella Aeschbach-Würgler,
Burghalde 358, feierte gestern Dienstag, 10. August, ihren 90. Geburtstag. (ZT)