AFC Cologne Falcons Köln – American Football American Football

Сomentários

Transcrição

AFC Cologne Falcons Köln – American Football American Football
AFC Cologne Falcons Köln – American Football
Zwei „Fahnenjungs“ aus der C-Jugend beim Einlauf vor dem Spiel - 140 Kinder und Jugendliche trainieren bei den AFC Köln
Falcons. Darunter sind 30 Auswahlspieler und 17 Nationalspieler, was neben den sportlichen Erfolgen ein weiterer Beleg für die
hervorragende Nachwuchsarbeit der Kölner ist.
American Football ist in Deutschland längst mehr als ein Event-Sport zwischen
„importierten“ B-Spielern der US-Profi- und College-Teams. Wer sich hierzulande
zuletzt von der enormen Entwicklung der taktisch anspruchsvollen Teamsportart
überzeugen wollte, hatte am 22. Juli die große Chance: 2.350 Zuschauer kamen
nach Köln-Chorweiler, um das Finale im Nachwuchs-Football, den Junior Bowl XXXI,
mitzuerleben. Erstmals in der bereits 31-jährigen Geschichte des Wettbewerbs kam
es dabei zu einem stadtinternen Duell. Die favorisierten Cologne Falcons
triumphierten mit 40:13 gegen den Lokalrivalen Cologne Crocodiles. Dem
Titelgewinn der U-19-Falcons war die Auszeichnung mit dem „Grünen Band 2012“
voraus gegangen. Vorbildliche Talentförderung im Verein zahlt sich eben aus!
Bei drei Finalteilnahmen in den letzten vier Jahren und nun zwei Nachwuchstiteln
liegt eines auf der Hand: Die Kölner machen im Nachwuchsbereich vieles goldrichtig.
Und das Jahrgang für Jahrgang, denn obwohl nach dem Titel 2011 gleich 37 Spieler
das Youngster-Team verließen, konnte man sofort wieder eine hochüberlegene
Truppe aufbieten. So etwas kann nur leisten, wer bei der Nachwuchsausbildung
wirklich nichts dem Zufall überlässt. Und so kümmerten sich bei den Cologne
Falcons zuletzt 15 Trainer und Übungsleiter um die knapp 150 Kinder und
Jugendlichen. Das Trainer-Team unter U-19-Head-Coach Jürgen Lengling setzt bei
Sichtung und Trainingsmethoden auf sogenannte Combines. Dabei werden
Schnelligkeit, Kraft, Wendigkeit und Explosivität getestet und anschließend individuell
geschult.
Damit der Schwarm junger, talentierter „Falken“ weiter anwächst, veranstaltet der
Verein verschiedene Sichtungsmaßnahmen, bei denen auch die ganz jungen
Interessenten an die trotz allen Fortschritts noch immer exotische Sportart
herangeführt werden. Gemeinsam mit dem Sportamt Köln wird daher das Projekt
„Kids in die Klubs“ vorangetrieben. Und dank eines Sponsoring-Partners können pro
Jahr bis zu zehn Stipendien à 500 Euro verteilt werden, damit auch sozial
schwächere Kinder beim AFC Köln Football spielen können.
Ein weiteres Plus der Kölner ist die exzellente Zusammenarbeit mit den Verbänden
und weiteren Instituten. Sowohl beim zusätzlichen Kadertraining als auch im
sportmedizinischen Bereich kann dadurch auf absolutem Topniveau mit dem
Nachwuchs gearbeitet werden. Gerade in den Bereichen Verletzungsprävention und
Dopingaufklärung dürfte das Engagement der Kölner Verantwortlichen beruhigend
auf die Eltern der jungen Footballer wirken. Schließlich gehört American Football
trotz Helmen, Polstern und Schonern noch immer zu den belastungsintensiveren
Disziplinen. Der Erfolg der Cologne Falcons findet derweil sogar im Mutterland des
American Football Beachtung. In US-College-Teams sind die Nachwuchsspieler aus
Köln längst begehrt. Es wird sich also zeigen, ob etwa der im Junior Bowl XXXI mit
dem MVP-Titel für den wertvollsten Spieler ausgezeichnete Dominik Geiter es einmal
bis in die großen Stadien in Übersee schaffen wird.
Der interkontinentale Austausch funktioniert beim AFC allerdings auch in
entgegengesetzter Richtung. Über ein spezielles Programm finden immer wieder USSchüler sowie Mexikaner und Kanadier den Weg zu den Cologne Falcons und
sorgen für jede Menge zusätzlichen Input. Und damit auch Kids mit MigrantenHintergrund zur Gruppe der Kölner Jung-Footballer stoßen können, besteht eine
fruchtbare Kooperation mit dem örtlichen Ausländeramt. Die Jury konnten die
„Falken“ in den allermeisten Bewertungskriterien vollends überzeugen. Mit 39 von 42
erreichte man die zweithöchste Punktzahl aller nichtolympischen Vereine. Dank der
überzeugenden Konzepte und der jüngsten Erfolgswelle dürfte der AFC auch in
Zukunft einen großen Beitrag zu der positiven Entwicklung einer hochspannenden
Sportart leisten.