Blacklane Pres

Сomentários

Transcrição

Blacklane Pres
PRESSEMAPPE BLACKLANE GMBH
Pressekontakt
Leonie Heitmüller
Blacklane GmbH
Oranienstraße 25
D-10999 Berlin
Tel. +49 (0)30 2016 3014
E-Mail: [email protected]
FAKTENBLATT
Kurzbeschreibung:
Blacklane bietet Geschäftsreisenden, Unternehmen, Hotelgästen und
anspruchsvollen Privatpersonen einen exklusiven Limousinenservice mit
Chauffeur zu transparenten und günstigen Konditionen. Die Buchung erfolgt
per App oder über die Webseite.
Unternehmen:
Blacklane GmbH
Geschäftssitz:
Oranienstraße 25, D-10999 Berlin
Webseite:
www.blacklane.com
Facebook:
www.facebook.com/Blacklane
Google+:
plus.google.com/107250003185682915653
Twitter:
www.twitter.com/blacklane
Xing:
www.xing.com/companies/blacklanegmbh
Rating:
www.ekomi.co.uk/review-blacklane.html
Branche:
Fahrdienstleistungen
Gründung:
September 2011, online seit Juni 2012
Geschäftsführer:
Dr. Jens Wohltorf, Frank Steuer
Fahrzeuge:
Limousinen aus dem Premiumsegment in drei Fahrzeugklassen: Business
Class, Business Van/SUV (Sport Utility Vehicle), First Class
Mitarbeiter:
Marktdaten:
60
In Deutschland gibt es rund 15.000 Limousinen mit einem Umsatz von etwa
1 Milliarde Euro und 50.000 Taxen mit einem Umsatz von etwa 3 Milliarden
Euro.
Service buchbar in:
Deutschland (Berlin, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Essen,
Frankfurt/Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg,
Stuttgart), Australien (Sydney, Melbourne), Belgien (Brüssel), China (Hong
Kong, Shenzhen, Macau), Dänemark (Kopenhagen), Finnland (Helsinki),
Frankreich (Paris, Côte d’Azur, Marseille, Lyon), Großbritannien (London),
Italien (Rom, Mailand), Kanada (Toronto, Vancouver, Montreal), Kolumbien
(Bogotá), Malaysia (Kuala Lumpur), Mexiko (Mexiko City) Niederlande
(Amsterdam), Norwegen (Oslo), Österreich (Wien), Schweden (Stockholm),
Schweiz (Genf, Zürich), Singapur, Spanien (Barcelona, Madrid), Südafrika
(Johannesburg), Tschechien (Prag), Türkei (Antalya, Istanbul), USA (Atlanta,
Baltimore, Boston, Chicago, Dallas, Denver, Detroit, Houston, Las Vegas, Los
Stand: September 2013
Seite 2 von 8
Angeles, Miami, New York, Orlando, Philadelphia, San Diego, San Francisco,
Seattle, Washington D.C.)
UNTERNEHMEN & ANGEBOT
Bezahlbarer Luxus:
Limousinenservice-Zentrale öffnet den Markt für Privatkunden
Wer wünscht sich das nicht? Eine schwarze Luxuslimousine hält vor der Tür, der freundliche
Chauffeur hält die Tür auf, man genießt außergewöhnliche Beinfreiheit und fühlt sich hinter
verdunkelten Scheiben geborgen. Komfort wie für Prominente oder Diplomaten. Möglich
macht das die Blacklane GmbH. Das Berliner Startup bietet einen mobilen Buchungsservice
für Limousinen mit Chauffeur zu Preisen, die sich auch Privatpersonen leisten können.
Wie funktioniert das? Über das Internet (www.blacklane.com), die Blacklane-App und eine
kostenlose Hotline sind Limousinenfahrten erstmals so einfach zu buchen wie Taxifahrten.
Niedrigere Preise sind möglich, weil Blacklane als Limousinenservice-Zentrale die
Überkapazitäten sorgfältig ausgesuchter Anbieter pro Stadt nutzt und damit für eine bessere
Auslastung der Fahrzeuge sorgt. So bietet Blacklane seinen Kunden komfortable Fahrten zu
einem vergleichsweise niedrigen Festpreis an. Trinkgeld, Wartezeitgebühren, Bestell- und
Kreditkartengebühren sowie die Kosten für das Fahren von Umwegen zum Zeitgewinn sind
schon enthalten. Blacklane profitiert allein von der Vermittlung.
„Mit unserem innovativen Ansatz öffnen wir den Markt für dieses hochwertige Produkt nicht
nur für kostenbewusste Unternehmen, deren Mitarbeiter häufig mit dem Taxi fahren,
sondern auch für Privatpersonen, die für exklusives und sicheres Reisen kaum mehr
investieren müssen, als für eine Taxifahrt“, sagt Dr. Jens Wohltorf, gemeinsam mit Frank
Steuer Gründer und Geschäftsführer der Blacklane GmbH. „Einen Limousinenservice zu
buchen, war bisher teuer und umständlich. Durch eine neue Technologie wird die Buchung
einfacher und durch die systematische Nutzung von Freikapazitäten deutlich günstiger.“
Die Reservierungszeit verkürzt sich mit dem Service von Blacklane von mehreren Tagen auf
wenige Minuten. „Unsere Plattform sucht sofort nach einer Buchung den Fahrer mit dem
gewünschten Fahrzeug, der den Auftrag bedienen könnte,“ sagt Frank Steuer. Es werden
drei Fahrzeugklassen angeboten, die preislich variieren: Business Class (z.B. Mercedes EKlasse, Audi A6 oder BMW 5er Serie, Lincoln Town Car), Business Van/ SUV (z.B. Mercedes
Viano oder VW T5, Cadillac Escalade) und First Class (z.B. Mercedes S-Klasse, Audi A8, BMW
7er Serie). Stretchlimousinen gehören nicht zum Angebot von Blacklane. Die Fahrgäste
können entweder Transferfahrten von A nach B oder Stundenkapazitäten mit Fahrt nach
Stand: September 2013
Seite 3 von 8
Weisung, beispielsweise für die Verbindung mehrerer Termine an unterschiedlichen Orten,
buchen.
Gestartet ist Blacklane im Juni 2012 in Berlin, heute ist das Angebot in nahezu allen
wichtigen internationalen Metropolen verfügbar, unter anderem in Paris, London, New York
City, Hong Kong und San Francisco. In diesem Jahr treibt das Unternehmen die weltweite
Expansion noch weiter voran. Nach Unternehmensschätzungen gibt es in Deutschland derzeit
rund 15.000 sogenannte Chauffeur- und Limousinenfahrzeuge mit einem Umsatz von rund
einer Milliarde Euro. Zum Vergleich: Die 50.000 Taxen kommen auf einen Umsatz von drei
Milliarden Euro. Rund 70 Prozent der Limousinen-Anbieter betreiben nur ein oder zwei
Fahrzeuge. Bisher sind die Limousinen im Durchschnitt nur zu 20 Prozent ausgelastet. Dr.
Jens Wohltorf: „Wir erhöhen die Auslastung der Limousinenservice-Anbieter und damit ihre
Einnahmen. Außerdem tragen wir dazu bei, dass sich die Zahl der Leerfahrten signifikant
verringert, was sich wiederum wirtschaftlich und ökologisch positiv auswirkt.“
„Limousinenfahrten bieten neben Komfort und absoluter Zuverlässigkeit ein hohes Maß an
Sicherheit und Privatsphäre“, sagt Frank Steuer. „Um die erwartete exklusive Qualität zu
gewährleisten, werden alle Fahrzeuge und Chauffeure nicht nur bei Aufnahme in das
Netzwerk sondern regelmäßig überprüft.“ Vom Blacklane-Angebot profitieren aber nicht nur
Privatkunden und Touristen, Prominente und Politiker. Besonders Geschäftsreisende sparen
viel Zeit und Geld: Gebucht und bezahlt werden kann im Internet oder über die BlacklaneApp mit Kreditkarte. Großkunden können auch per Sammelrechnung am Monatsende zahlen.
Ein integriertes Reporting ermöglicht den Kunden hohe Transparenz und eine einfache
Reisekostenabrechnung.
In dem ersten Jahr seines Bestehens hat Blacklane sein Team auf aktuell etwa 60 Mitarbeiter
mehr als verzehnfachen können. Die Investoren sind mehr als zufrieden: „Die
hervorragenden Entwicklungen auf dem deutschen Heimatmarkt zeigen uns, dass Blacklane
die besten Voraussetzungen hat, den Limousinenservice in Europa und sogar weltweit, neu
zu definieren“, sagt Beiratsvorsitzender Dr. Jochen Gutbrod von RI Digital Ventures und
ergänzt: „Mit seinem benutzerfreundlichen Produkt bietet Blacklane einer stark wachsenden
Kundengruppe eine echte Alternative zum Taxifahren.“
Seit Juli 2013 bietet Blacklane seinen Limousinendienst in einer Kooperation „Hertz Chauffeur
Drive by Blacklane“ mit Hertz an. Hertz ist die traditionsreichste Autovermietung der Welt
und Kunden können nun über diese eine komfortable Limousine von Blacklane buchen.
Dabei profitieren sie von einem preislich attraktiven Mehrwertdienst, der das
bekannte Angebot der Autovermietung sinnvoll ergänzt. „Unsere Kunden interessieren sich
Stand: September 2013
Seite 4 von 8
häufig auch für Services, bei denen sie nicht selber fahren müssen“, sagt Katrin Teichert,
Geschäftsführerin der Hertz Autovermietung in Deutschland. „Mit Blacklane haben wir genau
für diese Fälle einen verlässlichen und höchst innovativen Partner gefunden, der sich mit
ebenso hohem Engagement für seine Kunden einsetzt wie Hertz. Gemeinsam wollen wir
diesen Service weiter ausbauen.“
So funktioniert es
Die Buchung einer Blacklane-Limousine ist rund um die Uhr über die Webseite und die
Smartphone-App möglich. Weiterhin ist die kostenlose Hotline an sieben Tagen in der Woche
von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr besetzt. Nach Angabe des Abholortes und der Anmietdauer bei
Stundenbuchungen bzw. des gewünschten Bestimmungsortes bei Transferfahrten sowie der
Auswahl einer der drei Fahrzeugklassen (Business Class, Business Van/SUV, First Class), wird
ein verbindlicher Festpreis inklusive aller Steuern und Gebühren berechnet (bei
Transferfahrten auf Basis der kürzesten Route). Die Vorbuchzeit beträgt derzeit weniger als
eine Stunde und wird kontinuierlich weiter gesenkt. Neben der Bestellbestätigung erhält der
Kunde rechtzeitig vor der Abfahrtszeit und beim Eintreffen der Limousine vor Ort eine
Benachrichtigung mit den Kontaktdaten des Chauffeurs. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos per
Kreditkarte oder bei Großkunden auch per Rechnung. Alle Rechnungen können im BlacklaneKundenaccount (MyBlacklane) bequem heruntergeladen werden.
Stand: September 2013
Seite 5 von 8
Regulatorische Rahmenbedingungen in Deutschland
In Deutschland werden vom Gesetzgeber verschiedene Rahmenbedingungen vorgegeben,
durch die sich der Taxiverkehr vom exklusiven Limousinenservice (sog. Mietwagenverkehr)
wesentlich unterscheidet.
Für Taxiunternehmen besteht eine Tarif- und Beförderungspflicht. Das heißt, dass die Preise
innerhalb des Geschäftsgebietes nicht variieren dürfen und jede Fahrtanfrage bedient
werden muss. Das „Heranwinken“ vom Straßenrand aus sowie das Warten an
Taxihaltestellen sind explizit erlaubt und erwünscht.
Limousinenservice-Dienstleister hingegen dürfen Aufträge grundsätzlich nur am eigenen
Betriebssitz annehmen. Damit gibt es kaum die Möglichkeit, Fahrgäste spontan zu befördern,
es sein denn, ein Auftrag wurde während einer Tour „fernmündlich“ in das Fahrzeug
übermittelt. Außerdem gilt für Limousinen eine sogenannte „Rückkehrpflicht“: Das Fahrzeug
muss nach Abschluss der Fahrt unverzüglich zum Betriebssitz zurückkehren. Ohne die
Nutzung modernster Technologien sind etliche unwirtschaftliche Leerfahrten und ungenutzte
Kapazitäten vorprogrammiert. Auf der anderen Seite können hingegen die Preise frei
vereinbart werden und das Unternehmen unterliegt keiner Beförderungspflicht.
Taxen ist die Nutzung von separaten Taxispuren gestattet. Ferner können sie bevorzugte
Haltemöglichkeiten an hochfrequentierten Plätzen wie Flughäfen oder Bahnhöfen nutzen und
genießen einen reduzierten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Die Zusammenfassung
in großen Zentralen und Interessenverbänden sichert ihnen eine einflussreiche politische
Lobby.
Limousinenservice-Anbieter hingegen können kaum auf mächtige Dachorganisationen
zurückgreifen und haben somit weniger Einflussmöglichkeiten. Auch der direkte Zugang zu
manchen Flughäfen ist beschränkt. Taxispuren dürfen nicht benutzt werden. Es gilt der
reguläre Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.
Stand: September 2013
Seite 6 von 8
GESCHÄFTSFÜHRUNG
Dr. Jens Wohltorf (Jahrgang 1977) studierte
Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität in Berlin
mit Forschungsaufenthalten am MIT in Boston und der University of
California in Berkeley. Im Jahr 2005 schloss er sein
Doktorandenstudium in Telekommunikation am Distributed Artificial
Intelligence Laboratory der Technischen Universität Berlin ab.
Während dieser Zeit arbeitete er als Leiter des Kompetenzzentrums
Next Generation Services an verschiedenen Forschungsprojekten, die
Dr. Jens Wohltorf
Gründer und
unter anderem von der Europäischen Union und der deutschen
Geschäftsführer
GmbH war Wohltorf bei der Boston Consulting Group als Principal
Bundesregierung unterstützt wurden. Vor der Gründung der Blacklane
tätig. Sein Fokus lag auf der High-Tech- und Gesundheitsbranche. Bei
Blacklane ist er für die Bereiche Marketing & Vertrieb, Finanzen und
Unternehmensentwicklung verantwortlich.
Frank Steuer (Jahrgang 1972) verantwortet bei Blacklane die Bereiche
Technologie und Operations, Produktmanagement und Online
Marketing. Nach seinem Studium zum Dipl. Ingenieur (Maschinenbau)
und Master of Science (Media and Communication Engineering) an
der Hochschule Offenburg und der Universität Helsinki folgten
Forschungsaufenthalte an der Oregon State University und der
Portland State University. Anschließend leitete er das
Kompetenzzentrum Netzwerke & Mobilität am Distributed Artificial
Frank Steuer
Gründer und
Geschäftsführer
Intelligence Laboratory (DAI-Labor) der Technischen Universität
Berlin. Er gründete die Firstfon Ltd. (jumptel) und zeichnete für
Technologie und Betrieb der Telefonie-Plattform verantwortlich. Vor
Gründung der Blacklane GmbH besetzte er die Position des
Geschäftsführers bei der SemperLink GmbH, einem Spin-Off des DAILabors, das sich mit IP-Netzwerken, mobilen Diensten und der
Informations- und Kommunikationstechnik in der Elektromobilität
befasst.
Stand: September 2013
Seite 7 von 8
BILDMATERIAL
Bild 1: Dr. Jens Wohltorf und Frank Steuer vor
Bild 2: Dr. Jens Wohltorf und Frank Steuer in
Blacklane Limousine
Blacklane Limousine
Bild 3: Blacklane Fahrzeugkategorien
Bild 4: Blacklane S-Klasse
Bild 5: Blacklane App
Bild 6: Blacklane Logo
Stand: September 2013
Seite 8 von 8

Documentos relacionados