Info - Daniel Schweizer

Сomentários

Transcrição

Info - Daniel Schweizer
Eine Welt Filmpreis NRW 2011
Information für die Presse
Daniel Schweizer
Dirty Paradise
Daniel Schweizer wurde am 24. März 1959 in Genf geboren. Nach
seinem Kunststudium am «College Voltaire» studierte er an der
Universität von Genf für Kunst und Design. Während dieser Zeit
nahm er an Kursen von Johan Van der Keuken und Christmas
Burch teil. Er arbeitete mit diesen beiden Herren (Bild und Ton) bei
verschiedenen Dokumentarfilmen und Spielfilmen im Welschland
zusammen.
FILMOGRAPHIE
1982 begann er in Frankreich am ESEC (École Supérieure d’Études
Cinématographiques de Paris) zu studieren. Parallel dazu arbeitete er 1983 als zweiter und dann erster Regieassistent für das TSR
(Television Suisse Romande) sowie für verschiedene Spielfilme
von Regisseuren wie Robert Hossein oder Pierre Koralnik. Nach 10
Jahren als Assistent begann er selber an einem kühnen und fesselnden Dokumentarfilm zu arbeiten.
2009 Dirty Paradise, 35mm, 72 min.,
Dok.
Premiere am Locarno Film Festival
2009,
Offizielle selection: Ici & Ailleurs
1993 wurde sein erster Dokumentarfilm «Vivre avec» auf internationaler Ebene freudig empfangen. Wie die meisten seiner Filme
wurde auch dieser auf verschiedenen internationalen Festivals gezeigt. In Leipzig gewann er sogar einen Preis und in der Schweiz
wurde er für den Félix European ausgewählt. Sein zweiter Film
«Sylvie» wurde von der Jury des Europa Prize erwähnt. Daniel
Schweizer macht forderndes und engagiertes Kino, das sich mit
dem «Hier und Jetzt» auseinander setzt. Seine Dokumentarfilme
hinterfragen was in der heutigen Welt auf dem Spiel steht.
2005. White Terror, 35mm, 90 min.,
Dokumentarfilm. Premiere am Locarno Film Festival 2005, Zeitgenössisches Kino
Seine Trilogie «Skin or Die, Skinhead Attitude and White Terror»
warf ein weites Echo und ist ein wichtiges Zeitzeugnis des radikalen Extremismus. Regelmäßig arbeitet Daniel Schweizer in Koproduktionen mit den wichtigen Europäischen TV-Stationen zusammen, wie z.B. ARTE (Frankreich und Deutschland), TSR/TSI/SFDRS
(Schweiz), ZDF (Deutschland), RTBF (Belgien), SVT (Schweden)
und YLE (Finnland). Als ein nomadischer Filmemacher, ist er Mitglied von verschiedenen Regie-Vereinigungen und arbeitet in
Genf, Paris und Zürich als Regisseur und unabhängiger Produzent.
2007 nahm er an der ersten «Master Class» des EURODOC Trai-
ning-Programms teil.
Seit 2003 unterrichtet er Video an der Universität Genf für
Kunst und Design. Daniel Schweizer arbeitet zur Zeit an einem Spielfilm über einen Ethnozid in Amazonien «Amazon
Vertigo» und an einem neuen Dokumentarfilm über Israel
und Palästina.
2006. Ceci est mon royaume, Video,
52 min., Dokumentarfilm. Offizieller
Wettbewerb am FIPA 2007
2003. Skinhead Attitude, 35mm, 90
min., Dok..Premiere am Locarno Film
Festival 2004, Zeitgenössisches Kino
2000. Helldorado, vidéo, 52 min.,
Dokumentarfilm. Premiere am Festival Visions du Réel 1998, Nyon
1998. Skin or Die, vidéo, 60 min., Dokumentarfilm. Premiere am Festival
Visions du Réel 2000, Nyon
1995. Sylvie, 35mm, 52 min., Dokumentarfilm. Im Wettbewerb am Int.
Festival Cinéma. du Réel 1995, Paris
1993. Vivre Avec, 35mm, 56 min.,
Dokumentarfilm. Premiere am Festival Visions du Réel 1993, Nyon
Weitere Informationen:
www.dirtyparadise.net