FIRMENGESCHICHTE

Сomentários

Transcrição

FIRMENGESCHICHTE
Cooperative Testing Institute VIENNA
FIRMENGESCHICHTE
 CTI-Vienna oder Cooperative-Testing-Institute-Vienna wurde 1983 von Prof. Dr. Gottfried Biegelmeier †als Technisches
Büro gegründet. Die Hauptaufgaben waren Forschung auf den Gebieten der Elektropathologie und des
Elektroschutzes, aktive Mitarbeit in zugehörigen nationalen und internationalen Normungsgremien, sowie
Auftragsentwicklungen für Vertragspartner aus der Schutzschalterindustrie.
Prof. Biegelmeier, zu diesem Zeitpunkt fast 60 Jahre alt, war bereits bekannt für seine bahnbrechenden Beiträge und
seine Forschungsarbeit, seine Selbstversuche und sein fundiertes Wissen und Interesse auf dem Gebiet der
Elektropathologie, der Schutzschaltertechnik, im Besonderen der Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen, sowie allen
zugehörigen Themen.
1985 wurden die Entwicklungsaktivitäten für die Schutzschalterindustrie eingestellt und das Institut erlangte die
nationale Autorisation als Prüfstelle durch das damalige Bundesministerium für Bauten und Technik. Ab diesem
Zeitpunkt wurde die Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Verband für Elektrotechnik als Zertifizierer und als
nationaler Repräsentant bei IEC und CENELEC wesentlich enger und der Prüfumsatz und die Prüfdienstleistungen
stiegen deutlich an.
1991 wurde das CTI von einem internationalen Auditorenteam inspiziert und auditiert und erlangte die Anerkennung als
Prüflabor für das europäische CENELEC Certification Agreement (CCA) and für das auf IEC-Standards basierende
weltweite CB-Scheme.
Im Juli 1994 wurde das CTI als Prüfstelle durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit akkreditiert
(Identifikations Nr. P5) und 1995 als notifizierte Stelle (Notified Body) für die Niederspannungsrichtlinie (LVD) benannt.
Seit Mai 1998 ist das CTI vom Electrical & Mechanical Services Department of Hong Kong anerkannt und im August
1998 wurde das CTI als SASO-Approved Laboratory benannt.
1994 übergab Hr. Prof. Biegelmeier die Geschäftsführung an Hr. Ing. Hubert Bachl, der seinerseits bereits seit 1985
im Institut aktiv ist. Weitere vier Jahre später übernahm Hr. Bachl dann auch die technische Leitung laut
Akkreditierungsgesetz.
Gleichzeitig zog sich Prof. Biegelmeier vollkommen aus dem Institut zurück und widmete sich von da an ausschließlich
der von ihm gegründeten Privatstiftung Elektroschutz – ESF-Vienna.
Während der 90er Jahre war das Institut auf sieben Mitarbeiter angewachsen und der Standort in einem Altbau im 19.
Wiener Gemeindebezirk war zu klein geworden und erlaubte keine weitere Expansion mehr.
Anfang 1999 übersiedelte das Institut an seinen heutigen Standort im 21. Wiener Gemeindebezirk. Das war der
Startschuss für eine neue Ära, in einem neuen Gebäude auf einer großen Laborebene mit mehr als der doppelten
bisherigen Nutzfläche und mit allen erforderlichen Randbedingungen für eine Weiterentwicklung und weiteres
Wachstum.
Heute zählt das CTI elf Mitarbeiter und das Kundeneinzugsgebiet reicht von Nordamerika bis nach Japan.
Die aktive Mitarbeit in nationalen und internationalen Normungsorganisationen und Gremien sowie die Teilnahme an
europäischen – CCA und ENEC – und weltweiten – IECEE – Prüf- und Zertifizierungsverfahren sichert unseren Kund
Dienstleistungen auf zukunftsorientiertem Niveau.
http://www.cti-vienna.at
Powered by Joomla!
Generated: 21 January, 2017, 00:27

Documentos relacionados