Krätze-Behandlung Tipps und Infos für Betroffene und

Сomentários

Transcrição

Krätze-Behandlung Tipps und Infos für Betroffene und
Service du médecin cantonal SMC
Kantonsarztamt KAA
Rte de Villars 101, 1752 Villars-sur-Glâne
T +41 26 305 79 80, F +41 26 305 79 81
www.fr.ch/kaa
—
Krätze-Behandlung
Tipps und Infos für Betroffene und Gesundheitsfachpersonen
Was ist Krätze?
Krätze ist ein Befall der Haut mit der Krätzmilbe, einem Parasiten mit einer Lebenserwartung auf
dem Menschen von 4 bis 6 Wochen. Krätze ist ansteckend und wird durch das Gemeinschafts- und
Zusammenleben begünstigt. Sie kommt überall auf der Welt, in allen Gesellschaftsklassen und in
allen Klimazonen vor.
Wie wird man mit Krätze angesteckt?
• Durch direkten Kontakt mit einer an Krätze erkrankten Person (z. B. schlafen im gleichen Bett).
• Durch Kontakt mit den Kleidern oder der Bettwäsche der erkrankten Person (z. B. ein T-Shirt
teilen, aufs Bett sitzen).
• Das Zusammenleben mehrerer Personen im gleichen Raum (z. B. Schlafraum) kann die
Übertragung ebenfalls fördern.
Welche Symptome sind typisch bei Krätze?
• Starker Juckreiz, vor allem nachts.
• Kleine rote Pickel zwischen den Fingern, auf der Unterseite der Handgelenke und Ellbogen,
unter den Achseln und in der Leistengegend. Ohne Behandlung kann sich die Krätze auf den
ganzen Körper ausbreiten.
• Kratzwunden infolge des Juckreizes.
Was tun?
Die Krankheit heilt nicht von selbst ab!
• Ein Arzt muss die entsprechende Behandlung verschreiben.
Ivermectin-Tabletten sind das Mittel der ersten Wahl. Für Schwangere und Babys kann die
Behandlung angepasst werden (Creme). In der Schweiz ist Ivermectin nur in bestimmten
Apotheken/Zentren erhältlich. Es ist nicht kassenpflichtig.
1. Behandlungstag (Tag null):
- Einnahme gemäss Rezept, mit einem grossen Glas Wasser, am besten vor dem Abendessen.
- Nach 8 Stunden mit Duschgel duschen.
- Saubere Handtücher und Kleidung benutzen.
14. Behandlungstag (Tag 14):
- Behandlung wiederholen (Tabletteneinnahme und Reinigung).
—
Direction de la santé et des affaires sociales DSAS
Direktion für Gesundheit und Soziales GSD
Kantonsarztamt KAA
Seite 2 von 2
•
Behandlung der Umgebung:
Die Umgebung ist 8 Stunden nach Einnahme des Medikamentes zu behandeln. Es wird
empfohlen, Handschuhe zu tragen.
Wäsche:
Maschinenwäsche bei 60°C (Kleider, Unter- und Bettwäsche aller Personen, denen das
Medikament verschrieben wurde).
Wäsche, die unter 60°C gewaschen werden muss: während 7 Tagen in einem gut
verschlossenen Plastikbeutel aufbewahren, danach bei 30 oder 40°C waschen. Ohne
Hautkontakt überlebt die Milbe nicht länger als vier Tage.
Alle anderen Textilien (Matratze, Kopfkissen, Sofa, Autositz, Kinderwagen, Schuhe oder nicht
waschbare Textilien):
Während mindestens 2 Stunden einfrieren (Turnschuhe, Kissen, Decken usw.) oder mit
einem Milbenmittel einsprayen. Nach 30 Minuten den Raum gut lüften, mindestens 12 Stunden
warten, bevor das Bett oder die eingesprayten Sachen wieder benutzt werden.
Wichtig:
- die Erkrankten,
- die Personen, die im selben Haushalt wohnen (auch wenn sie sich nicht infiziert haben),
- sowie das Umfeld
müssen gleichzeitig behandelt werden.
Wie kann eine erneute Ansteckung verhindert werden?
Die erkrankte Person, ihre Familie und die Personen, die engen Kontakt zur erkrankten Person
haben, müssen alle gleichzeitig behandelt werden, unabhängig davon, ob bei diesen nun Symptome
auftreten oder nicht.
Hygienemassnahmen:
• gründliches Händewaschen nach jedem Toilettengang;
• Nägel kurz schneiden, um zu verhindern, dass es zu Kratzwunden kommt oder die Milben unter
den Nägeln bleiben;
• Bettwäsche und Handtücher einmal wöchentlich waschen;
• Kleider täglich wechseln;
• getragene Kleidung mindestens zweimal wöchentlich bei 60°C waschen.

Documentos relacionados