Das Gewissen - Cornerstone

Сomentários

Transcrição

Das Gewissen - Cornerstone
Das Gewissen
Predigtnotizen zur Powerpoint
Als Überleitung zur derzeitgen Predigtserie Gericht-Rechenschaft-Freundschaft:
Geschichte:
Ein Weiser aus Indien erzählt folgende Geschichte:
<<In meiner Jugend war ich ein Revolutionär. Ich wollte alles ändern. Mein einziges Gebet lautete: Herr,
gib mir die Kraft, die Welt zu verändern! Als ich die Lebensmitte erreicht hatte und feststellte, dass meine
Jahre gezählt sind und dass ich bisher keine einzige Seele geändert hatte, wandelte ich mein Gebet ab und
betete künftig: Herr, gib mir die Gnade, alle Dinge zu verändern, denen ich begegne – vor allem meine
Freunde und Verwandten! Jetzt, da ich ein Greis bin und mein Leben sich dem Ende nähert, beginne ich
einzusehen, wie dumm und töricht ich war. Mein einziges Gebet lautet nun: Herr, gib mir die Gnade, mich
selbst zu ändern. Hätte ich das schon von Anfang an gebetet, ich glaube, mein Leben wäre nicht
vertan…>>(Adalbert L. Balling)
Impuls = 1.pps
Urlaubsfotos Malaysia (Thema noch nicht verraten):
Hinweis auf Optik Frau: viele verschleiert bzw. recht züchitg angezogen: weite, fließende, alles
bedeckende Gewänder (v.a. Inder + Moslems) und insgesamt Eindruck: eher „prüdes“ Völkchen. Am Ende
der 4 Wochen Urlaub war es mir selber unangenehm im Bikini herumzulaufen bzw. als wir jungen
Amerikanerinnen in knappsten Shorts und Spaghettiträger-Leiberl begegnet sind, emfpanden wir das als
sehr seltsam und anangemessen.
Überleitung:
Färbt Moral ab? Wovon war mein Empfinden beeinflusst? Generell:
Was oder warum empfindet man als (etwas als) gut, angenehm, angemessen, richtig... oder eben falsch,
unangemessen, unschick(lich), daneben, abnorm usw.
Beispiel:
Inder: schlechtes Gewissen beim Schlachten einer Kuh aber nicht bei Hinrichtung einer Witwe!!!!!!
•
•
JEDER hat ein GEWISSEN
Definition: = im Herzen (Innerstes; Geist) implantiertes (eingepflanztes)
Warnsystem über Recht/Unrecht über Gottes Ordnung
John Bunyan (1628-1688) stellt das Gewissen anschaulich dar. Er vergleicht den Menschen mit einer Stadt.
Einer dieser Stadtbewohner trägt den Namen „Gewissen“. Dieser kann nicht verhindern, dass Satan die
Stadt einnimmt und versucht, alle Spuren Gottes, des ursprünglichen Eigentümers, zu vernichten. Da er
scheintbar das Gewissen jedoch nicht zu töten vermag, verschließt er dieses in einer tiefen Höhle. Von dort
ist seine leise Stimme nicht mehr zu vernehmen. Doch als Jesus diese Stadt zurückgewinnt, beginnt
„Gewissen“ unaufhörlich so laut in seinem Gefängnis zu schreien, dass die ganze Stadt durch seine
Stimme in Bewegung gerät. Denn diese eine Stimme bezeugt die Zugehörigkeit aller Menschen zu Gott.
Doch sie gibt den Menschen weder die Kraft, das Rechte zu tun, noch dem Bösen zu widerstehen. Es fällt
nur das Urteil über richtig und falsch. Dann muss der Mensch handeln...
3. Es gibt verschieden empfindliche Gewissen
siehe 1.Kor.8: Achtung: Rücksichtnahme auf das empfindlichere Gewissen gefordert!
•
Sünde misst sich nach DEINEM Gewissen:
1
Röm.14,20!
• Gewissen kann ABSTUMPFEN!!!
Ein Indianer aus Nord Kanada beschreibt das Gewissen als dreieckiges Gebilde im Menschen: „Tue ich
unrecht, so dreht es sich, und das ist sehr schmerzhaft. Fahre ich dennoch fort, Böses zu tun, so dreht es
sich so lange, bis die Kanten abgestumpft sind. Dann spüre ich es schließlich gar nicht mehr.“
VERKEHRSWARNSCHILDER!!!!
Beispiele fürs Abstumpfen: Grenze wird überschritten (Tempolimit, Rot bei Ampel) – es passiert nicht
unmittelbar etwas weniger schlechtes Gewissen = kein so unangenehmes Empfinden oder inneres
Warnsignal beim nächten Mal wieder oder noch größere Grenzüberschreitung; Ausreden warum ich darf
oder warum es nicht so schlimm sei Kreislauf des „Kantenabschleifens“ des „Dreiecks“ (s.o. kanadischer
Indianer)
• Letztlich ist GOTT alleine der Richter über Gut/Böse
Paulus erkennt das auch: 1.Kor.4,4
Gott = Richter
Mein Gewissen = Alarmsignal, wenn Seine guten Gebote des Lebens gebrochen werden (oder in Gefahr
sind, gleich gebrochen zu werden):
zwei Extreme:
• abgetötetes Gewissen (Warnschilder entfernt, Grenzen werden immer mehr überschritten; kein
Empfinden für Unrecht, keine Reue, keine Erkenntnis). Achtung: fühlst Du Dich zu sehr im Recht???
Spr.12,15: ein Narr glaubt sich immer im Recht!!!
• zu sensibles Gewissen („Päpstlicher als der Papst“), Angst –gespeist führt zur VERDAMMNIS. Gott
ist aber manchmal gnädiger „Größer als unser Herz“: 1.Joh.3,20!!!!
• Auf mein Gewissen richtig reagieren lernen; es auch schärfen!!!
Wie?
Gebet aus dem Neukirchner Kalender: „Herr, zeige mir mein Herz; Herr, zeige mir dein Herz.“
und meine Seele (Wille, VERSTAND, Gefühle) füttern mit Gottes Willen: Röm.12,2 – meine Sinne, mein
Denken ändern, Gott näher kommen, mich füttern mit Seinem Wort, nachfragen...
und nicht zuletzt: mich spiegeln lassen siehe letzte Predigten über das Reinredenlassen von anderen,
Schleifen lassen (Diamant wird geschliffen mit Diamantenstaub = anderem Diamanten!): Sprüche 17,17 und
Sprüche 12 - zweiter Teil von Vers 15
2

Documentos relacionados