Das soziale Quartier - Verband der Wohnungs

Сomentários

Transcrição

Das soziale Quartier - Verband der Wohnungs
TECHNISCHE HINWEISE
Die vom vdw Niedersachsen Bremen und der AOK Niedersachsen
E-Mail
[email protected]
konzipierte Veranstaltung zur Quartiersentwicklung legt den Fokus
Fax
0511 1265-1111
Die Wohnungswirtschaft
Niedersachsen Bremen
u.a. auf die Pflegestärkungsgesetze I-III und das Niedersächsische
Gesetz über unterstützende Wohn­formen. Die Tagung richtet sich
Veranstaltungsort
an Vertreter von Land und Kommunen, Landes- und Kommunal­
Künstlerhaus,
politiker, Institutionen der Freien Wohlfahrtspflege, soziale Initiativen,
Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Stadtteil­manager, Geschäftsführer und Vorstände von Wohnungs­
unternehmen, Sozialarbeiter in Kommunen und Wohnungswirtschaft,
Raum
Stadtplaner, Architekten u.v.m.
Maestrosaal, Literaturfoyer
Die Tagungsgebühr beträgt 40,00 Euro.*
Ansprechpartner am Veranstaltungstag
Anmeldungen bitte bis zum 6. September 2016 per Fax oder
E-Mail an den vdw Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Niedersachsen Bremen, Leibnizufer 19, 30169 Hannover.
Carsten Ens (vdw)
Mobil 0170 6509 222
* Bitte überweisen Sie den Betrag nach Erhalt der Rechnung.
Das soziale Quartier –
Ein integriertes Versorgungskonzept
Mit freundlicher
Unterstützung der
13. September 2016
9 – 16 Uhr
Hannover, Künstlerhaus, Sophienstraße 2
9:00
Ankommen / Kaffee / Registrierung
9:30
Begrüßung
10:30
10:45
Heiner Pott, Direktor Verband der Wohnungs- und Immobilienwird­­​­­­­schaft Niedersachsen und Bremen und
Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender AOK Niedersachsen
Im Gespräch:
Auftakt: Gut versorgt im Quartier
Dr. h. c. Jürgen Gohde,
Vorsitzender Kuratorium Deutsche Altershilfe
Pause
Der kommunale Auftrag: Versorgungsstrukturplanung
Uwe Lübking,
Beigeordneter Deutscher Städte- und Gemeindebund
14:00
Beispiele für Steuerung von Versorgungsstrukturen Helmut Glenewinkel, Geschäftsführer Gesundheitsmanagement
in der Kommune
Pflege, AOK Niedersachsen
a) Versorgungsketten – Gesundheitsregionen
Konstanze Beckedorf, Dezernentin für Soziales und Niedersachsen
Sport, Landeshauptstadt Hannover
Britta Richter, Landesvereinigung für Gesundheit Heiner Pott, vdw Niedersachsen Bremen
und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Conrad v. Meding, stellv. Ressortleiter Lokal­redaktion b) Integrierte Stadtteilentwicklung als
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Beitrag zur Gesundheitsförderung.
Steuerungs­ansätze von Wohnungswirtschaft
Mittagspause
und Stadtentwicklung am Beispiel
Würzburg-Zellerau
Stationäre und ambulante Einrichtungen der
Altenpflege – Partner in der Quartiers­­entwicklung
Prof. Heidi Sinning, Leiterin Institut für
Stadt­forschung, Planung und Kommunikation
Dr. Bodo de Vries, stellv. Vorstandsvorsitzender
der Fachhochschule Erfurt
Evangelisches Johanneswerk Bielefeld
Die Rolle der Wohnungsunternehmen:
Kooperationspartner und Anbieter
Karsten Klaus, Geschäftsführer GBH Gesellschaft
für Bauen und Wohnen Hannover
Modellprojekte zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung
Dr. Eckart Schnabel, Leiter der Forschungsstelle
Pflegeversicherung beim GKV-Spitzenverband
Akteure im Quartier: Wer übernimmt welche Rolle?
Heiner Pott, Direktor Verband der Wohnungs- und
Immobilienwirtschaft Niedersachsen und Bremen
Diskussionsrunde Quartiersentwicklung –
Kommunen übernehmen die Steuerung
Dirk Schröder
Leiter der Abteilung „Soziales, Pflege, Arbeitsschutz“
im Niedersächsischen Ministerium für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung
Ramona Schumann
Bürgermeisterin der Stadt Pattensen
13:00
16:00
Abschluss
Gesamtmoderation: Dagmar Vogt-Janssen
FAX: 0511 1265-111
ANMELDUNG
Das soziale Quartier –
Ein integriertes Versorgungskonzept
13. September 2016
9 – 16 Uhr
Künstlerhaus, Sophienstraße 2
30159 Hannover
Anmeldungen bitte bis zum 6. September 2016!
Die Wohnungswirtschaft
Niedersachsen Bremen
Unternehmen / Institution
Vorname
Nachname
Anschrift
Telefon
E-Mail