Artikel als PDF

Сomentários

Transcrição

Artikel als PDF
STADT ASCHAFFENBURG 19
DONNERSTAG, 12. MÄRZ 2015
Naturheilverein
unter neuer Führung
VERANSTALTUNGEN
Improvisationstheater
spielt »Immer jetzt!«
ASCHAFFENBURG. Wechsel an der
Spitze
des
Naturheilvereins
Aschaffenburg: In der Mitgliederversammlung ist Ewald Brand zum
Vorsitzenden mit Schwerpunkt auf
dem technischen Bereich gewählt
worden. Rainer Bachmann ist
stellvertretender Vorsitzender für
den kaufmännischen Bereich und
Cornelia Brand Stellvertreterin für
Vereinsheim/Organisation.
Helga Brönner ist für die Kasse
und die Finanzen zuständig, Alexander Pabst für die Mitgliederverwaltung und Dokumentation,
Martina Martin für den Bereich
Jugend und Sport. Zu Beiräten
wurden Christian Leimeister, Uwe
Drespe, Wolfgang Leeb und Alfred
Bogner ernannt.
Vorsitzender Brand dankte den
bisherigen Vorstandsmitgliedern
mit Karin Falk an der Spitze, Andrea Merz, Marlene Weiss, Elvira
Cesarini-Peuß, Stefan Seidl und
Oliver Gayer für deren jahrelanges ehrenamtliches Engagement.
Die neue Führungsriege will
den Club kontinuierlich weiterentwickeln. Auch Kursangebote
für Kinderschwimmen und Yoga
sollen das Vereinsleben auf dem
Gelände am Bohlenweg mit
Schwimmbad und Kinderspielplatz bereichern. Die Freibadsaison beginnt am 15. Mai.
comü
b
Im Internet:
www.luftbad-ab.de
VERANSTALTUNGEN
Musikschule: Konzert
von Goran Krivokapic
ASCHAFFENBURG. Im Rahmen
der Aschaffenburger Gitarrentage spielt Goran Krivokapic am Samstag, 14. März, in
der Städtischen Musikschule.
Ab 20 Uhr können Besucher
Stücke aus Barock und Klassik,
aber auch Werke zeitgenössischer Komponisten hören.
Krivokapic zählt zu den führenden Gitarristen der jungen
internationalen Gitarrenszene.
b
Karten:
Tel. 0 60 21 / 3 30 18 88
Geistliche Abendmusik
in der Matthäuskirche
ASCHAFFENBURG. Das Blechbläserensemble Brasso Continuo musiziert am Sonntag,
15. März, um 18 Uhr bei der
Geistlichen Abendmusik in der
Matthäuskirche, Matthäusstraße 16, in Schweinheim.
Der Eintritt ist frei.
b
Brasso Continuo im Internet:
www.brassocontinuo.de
Übungstanzparty beim
TSC Schwarz-Gold
ASCHAFFENBURG. Eine Übungsparty zur Auffrischung des
Tanzrepertoires bietet der
Tanzsportclub (TSC) SchwarzGold am Samstag, 14. März,
von 20 bis 23 Uhr in seinem
Clubheim, Lange Straße 7, an.
b
Infos im Internet:
www.schwarz-gold.de
Aschaffenburger Rock
im Irish Pub
ASCHAFFENBURG. Aktuelle Songs
und Klassiker von Kings of Leon
bis Nirvana spielen »6 wie im
Radio« am Samstag, 14. März,
ab 21.30 Uhr im Irish Pub, Ludwigstraße 3. Eintritt: acht Euro.
b
Im Internet: www.irishpub_aschaffenburg.de
Selbstbehauptung
für Jungen bei Sefra
ASCHAFFENBURG. Einen Selbstbehauptungskurs »für coole
Jungs« (4. bis 5. Klasse) organisiert das Selbsthilfezentrum
für Frauen (Sefra) in der
Volkshochschule, Luitpoldstraße 2: Samstag und Sonntag,
14. und 15. März, jeweils 14 bis
17 Uhr. Kosten: 65 Euro.
b
Kurzfristige Anmeldung:
Sefra, Tel. 0 60 21 / 2 47 28
ASCHAFFENBURG. Das Improvisationstheater Die Tabutanten
steht am Freitag, 13. März, auf
der Bühne des Erfahrungsraums, Seestraße 3. Ab 20 Uhr
zeigen Christine Holzer und
Simone Schmitt »Immer jetzt!«,
ein spontanes Schauspiel, das
durch Sprichworte, Teesprüche, Lebensweisheiten, Bauernregeln und Mottos des
Publikums inspiriert wird.
b
Eintritt und Info: 10 Euro,
www.dietabutanten.de
Wirtschaftsschule
Krauß bietet Infotag
ASCHAFFENBURG. Einen Infotag
bietet die Private Wirtschaftsschule Krauß, Erlenmeyerstraße 3 – 5, am Samstag,
14. März, von 10 bis 14 Uhr
an. Dabei besteht die Möglichkeit, sich über beide Schulsysteme – Private Real- und Private Wirtschaftsschule – zu
informieren. Die Besucher
erwarten Vorführungen und
Mitmachaktionen. Außerdem
wird über Übertritts- und
Abschlussmöglichkeiten informiert.
Kreative Vielfalt: Unter den 70 Künstlern, die bei der Aktion »Fensterwettbewerb/Kunst im Quartier« im Bahnhofsviertel ausstellen, sind (von oben links im Uhrzeigersinn)
Marc Robitzky, Kerstin Schweitzer, Mathias Abdulkader und Irmtraud Edelmann, die in der Schöntalpassage eine Boxen-Installation zeigt.
Fotos: Stefan Gregor
Großer Bahnhof für die Kunst
Fensterwettbewerb: Ein Rundgang durch das Quartier – 70 Künstler an 50 Orten – Kultursonntag am 15. März
Von unserem Redakteur
ALEXANDER BRUCHLOS
ASCHAFFENBURG. Ein Zeichenbrett,
groß wie ein Kaffeetisch, hat sich
der Aschaffenburger Illustrator
Marc Robitzky für seine Aktion
»Aufgezeichnet«
umgehängt.
Täglich skizziert er auf seinem
kreativen Bauchladen in der
Bahnhofshalle Passanten mit dem
Aquarellstift.
Nicht allen ist die Aktion im
Rahmen des Projekts »Kunst im
Quartier« geheuer, hat Robitzky
beobachtet. Einige sehen zu, dass
sie aus dem Gesichtsfeld des
Künstlers verschwinden, um nicht
gezeichnet zu werden. Andere
stellten sich bewusst in Pose. Robitzkys fertige Momentaufnahmen
sind in der Galerie Dering in der
Goldbacher Straße 7 zu sehen.
Der Zeichner ist einer von 70
Künstlern, die bei der diesjährigen
»Kunst im Quartier«-Aktion bis
zum 22. März in rund 50 Fenstern,
Galerien, Gaststätten und leerstehenden Räumen ausstellen,
erläutert Quartiersmanager Klaus
Stöppler bei einem Rundgang.
Der Bahnhof als Zentrum
Der Bahnhof bleibt das Herz des
dreiwöchigen Events, das als
Fensterwettbewerb begann und
sich längst zu einem vielseitigen
Kunstereignis gemausert hat. Auf
dem Vorplatz setzt der steinerne
Affe von Peter Imgrund ein gewichtiges Zeichen.
Wie sich der Bahnhof entwickelt hat, das zeigt die Fotoserie
des Dichters und Fotografen Mathias Abdulkader. Seine Schnappschüsse und Bilder dokumentieren die Entwicklung des Gebäudes
über die Jahre.
An den Ladenfenstern im
Quartier macht ein grünes Blatt
auf die Kunstwerke aufmerksam.
Kurze Porträts erläutern, wessen
Arbeiten zu sehen sind. Die
Ausstellungsorte reichen vom
Bürohaus in der Hanauerstraße
12, wo Simone Claus ihr KleiderProjekt präsentiert über die
Weißenburger Straße mit Helena
Papantonioy bei Optik-Bartels
bis zum Dämmer Tor-Carré jenseits der Gleise, wo die Mitglieder
des Kunsttreffs Damm ihre Arbeiten zeigen. Damit die Kunst
auch dort ergrünt, hat Norman E.
Rogers ein Fenster von EdekaStenger mit seinen Baumbildern
ausgestattet.
Ein Indoor-Garten auf Zeit
Vielerorts werden Leerstände zum
Kunstraum: In einen Indoorgarten
auf Zeit hat die Glattbacher
Künstlerin Kerstin Schweitzer
zwei Räume in der Schöntalpassage verwandelt. Kunstrasen,
Blumenbilder, eine Gartensitzecke
und ein paar echte Pflänzchen im
Topf sorgen für Grün in dem Ambiente aus Stein und Beton. Daneben erinnern Maria Kunzes Acrylbilder an die illuminierten
Schlossnächte im Vorjahr. Ein
paar Schritte weiter hat Irmtraud
Edelmann mit ihrem farbenfrohen
Schachtelmeer den Song »Little
Boxes« als Auftrag begriffen.
Aufhorchen lässt der Vogelgesang, den der Aschaffenburger
Tonmeister Eckhard Kuchenbecker im Kunst-Salon Maurer in der
Elisenstraße 15 per Lautsprecher
auf die Straße überträgt. Das
Zwitschern der Vögel irritiert die
Passanten an dem vom Verkehr
umtosten Ort.
Kunst von Roboter-Käfern
Hinter dem Fensterglas ziehen die
mit Stiften versehenen Roboterkäfer des Kunststudenten Till
Magnus Maurer ihre Kreise. Die
Im Überblick: Veranstaltungen am Kultursonntag
Der Kultursonntag am 15. März ist der
Höhepunkt der »Kunst im Quartier«Aktion, die bis 22. März dauert.
Am Kultursonntag öffnen die Teilnehmer ihre Räume, die sonst nur zeitweise geöffnet sind.
Von 11 bis 17 Uhr gibt es Aktionen in
der Bahnhofshalle:
11 Uhr Franz’n’fries (Acoustic Music)
12.30 Uhr Tanzstudio Upswing
13 Uhr Aschaffenburg Pipes and
Drums (Freundeskreis Perth & Kinross)
14 Uhr Sorrow Crew & Friends
(Breakdance)
15 Uhr Flixa und Kilian (Feuerperformance mit Musik und Instrumenten aus
verschiedenen Kulturen)
15.30 Uhr Sissis Electric Blues (Blues
Rock aus Aschaffenburg)
Außerdem:
Micajos Musikbahnhof, Ludwigstraße
17: Video-Vorführungen und Gitarrenklänge von Bernd Liebisch am Kultursonntag
Locanda-Vorplatz: ab 11 Uhr Aerosol
Scouting (Live-Graffiti)
Schöntalpassage: ab 11 Uhr Malaktion
mit Kerstin Schweitzer, »Grün in der
Stadt«
Parkhaus-Rondell: 16.30 Uhr Übergabe des Kirchner-Wandbilds (ab)
b
Das Programm: www.fensterwettbewerb-aschaffenburg.de
oder auf dem Flyer, erhältlich im
Quartiersbüro, Dalbergstraße 15.
fertigen, abstrakten Werke der
batteriebetriebenen
Insekten
werden im Inneren der Galerie
ausgestellt. Eine Künstlerkolonie
ist in der Heinsestraße 2 entstanden. Während im Schaufenster zur
Straße hin Figuren von Konrad
Franz in »Erwartung« verharren,
zeigen im ersten Stock Didier Pignard, Ingrid Zen-Eldin, Birgit Leiser-Conen und Egon Will ihre farbenfrohen Bilder.
Ingrid Hogenmüller präsentiert
Quilts und Steffie Els Mosaik-Objekte. In einem abgedunkelten
Raum wechselt sich ein im Quartier entstandener Experimental-
film von Bernd Liebisch mit einer
Dokumentation des letztjährigen
Fensterwettbewerbs ab, den der
Filmemacher Nicolas Maierhöfer
gedreht hat. Das Motto Grün in der
Stadt haben zahlreiche Künstler
aufgegriffen, etwa der junge
Kunststudent Jonas Rehren, der
seine »grünen Skizzen« bei Fitness First präsentiert oder die
Viertklässler der Kolpingschule,
die im Pausenhof eine Baumlaube
aus Weide und Bergahorn gepflanzt haben.
e
Bilderserie:
www.main-netz.de
Mobbingberatung
im Martinushaus
ASCHAFFENBURG. Der Verein
Fair-am-Arbeitsplatz bietet am
Freitag, 13. März, im Martinushaus wieder die monatliche
Konflikt- und Mobbingberatung an. Von 16 bis 19 Uhr
steht unter anderem auch
ein Beraterteam für Einzelgespräche bereit.
b
Anmeldung:
Tel. 0 60 21 / 39 21 42,
[email protected]
Multivisionsshow
über Thailand
ASCHAFFENBURG. Eine Multivisionsshow zum Thema Thailand zeigt der Fotojournalist
Geza J. Holzinger am Samstag,
14. März, in der Aschaffenburger Stadthalle. Beginn ist um
20 Uhr.