K N I E P E R B O T E

Сomentários

Transcrição

K N I E P E R B O T E
KNIEPERBOTE
Sommerferienangebote
Montags
Brotbacktag (15 Uhr)
Tanzsportgruppe Viva Basis
(15:30 - 16:30 Uhr Maxim-GorkiStr. 32)
Jugendzeit (15 - 17:30 Uhr)
01.08. Design aus Salzteig,
14:00 – 16:30 Uhr, € 1,00
Dienstags:
Kinder und Jugendliche kochen
und essen gemeinsam
(15 - 17 Uhr)
16.8. Ausflug zu Karl’s Erdbeerhof auf Rügen,
9:30 – 15:00 Uhr, € 1,50
23.8. Ausflug zum Rügenpark,
9:30 – 15:30 Uhr, € 6,00
30.8. Ausflug zum Naturerlebnispark Gristow
9:00 -15:00 Uhr, € 3,00
Mittwochs:
AG Natur und Garten, Naturbasteln, Natur“spielplatz“
(15:30 Uhr)
3.8., 10.8., 17.8. Spiel & Spaß
am Strand (Wer baut die schönste Sandburg?), € 2,00
24.8. Spiel & Spaß am Strand
(Schatzsuche), € 2,00
Treff 9 Uhr am Stadtteilzentrum
10:00 - 14:30 Uhr am Strand
31.8. Spiel & Spaß unterm
Regenbogen, Kuchenbasar, Grillen (Leo-Tolstoi-Weg )
14:00 – 17:00 Uhr
Donnerstags:
Handarbeiten
(14 - 16 Uhr Tauschbörse)
Bastelstunde (15 – 17:30 Uhr)
Freitags:
Spielenachmittag: Gesellschaftsspiele, Außenspiele, Tischtennis
etc. (14 - 17:30 Uhr)
Montag, 22.8. - Freitag, 26.8.
9 – 15 Uhr Swimmcamp im Hansedom mit Sport live e.V. – mit
persönlicher Anmeldung (Bildung
und Teilhabe Karte)
Für alle Ausflüge außerhalb des
Stadtteilzentrums bedarf es einer
persönlichen Anmeldung durch
die Eltern jeweils eine Woche vor
der Aktion im
Stadtteilzentrum Knieper West
Thomas-Kantzow-Str. 6
18435 Stralsund
№8 August Ausgabe 2016
Regelmäßige Ausflüge - absoluter Hit: Ivenacker Eichen
Wie an jedem dritten Freitag im Monat so auch am
16.07.16 hat das Team des
Stadtteilzentrums Knieper West
einen Tagesausflug organisiert.
Mit zwei Kleinbussen, bereitgestellt vom Autohaus Dürkopp und
der SIC GmbH, ging die Fahrt
zum Tiergarten Ivenacker Eichen
im Forstamt Stavenhagen.
Schöne, erholsame Ferien!
Rezept „Syrische Pizza“ von Mustaffa
Zutaten Teig:
1 kg Mehl
250 ml Öl
20 g Salz
1 EL Zucker
1 Würfel frische Hefe
125g lauwarmes Wasser
Zutaten Sauce:
1 Zwiebel
1 EL Öl
2 Tomaten
2 Knoblauchzehen
Prise Salz
Prise Pfeffer
Belag nach belieben
250 g Käse zum Bestreuen
Zubereitung
Zuerst für den Teig das Mehl,
Zucker, Salz und Hefe vermengen, lauwarmes Wasser zugeben, kneten. Öl dazugeben, weiterkneten. Schüssel mit Tuch abdecken, ca 20min ruhen lassen.
In der Zeit die Sauce zubereiten. Dazu Zwiebeln, Knoblauch
und Tomaten klein schneiden,
restliche Zutaten zugeben und
pürieren. Mit Gewürzen abschmecken.
Den Teig Blechgroß ausrollen, mit der Sauce bestreichen
und den Belag darauf verteilen;
z.B. kleingeschnittenes Gemüse
(z.B. Paprika, Pilze, Zwiebeln,
Tomaten) oder Fleisch (z.B. 250g
kleingeschnittene, zuvor kurz angebratene Hühnerbrust oder
250 g Schinken/Salami).
Zum Schluss den geriebenen Käse (z.B. Mozzarella oder
Emmentaler) darüber streuen.
Ca. 20 min bei 220 g Ober-/
Unterhitze backen.
20.08.
V.i.S.d.P
Ariane Kroß
4
Thomas-Kantzow-Str. 6
18435 Stralsund
Tel.: 03831/ 21 23 251
[email protected]
Digitaldruck Kruse
18439 Stralsund
bene Hausschweinrasse aus Kroatien.
Inmitten des Tiergartens
steht ein Barockpavillon, der eine
interaktive Ausstellung beherbergt, die den Besucher auf eine
Reise durch die Lebenszeit der
Eiche entführt.
Zum Abschluss gab es Kaffee und Kuchen inmitten des
Tiergartens wobei das Erlebte in
Gesprächen ausgetauscht wurde.
Weil die Nachfrage für diesen Ausflug so groß war, wird am
09.09.2016 um 9 Uhr diese Tour
erneut angeboten. Um Anmeldung wird gebeten. (Sieglinde
Löhrmann-Ventz)
Inhaltsverzeichnis
ab 9 Uhr gemeinsame Fahrradtour, Klein Damitz, Besichtigung Rinderzuchtanlage,
3 € Verpflegungsbeitrag, Abfahrt vor dem Stadtteilzentrum
ab 14 Uhr 10. "Kino Nonstop" mit dem Thema "AFRIKA ...", Sozial-Diakonische Zentrum HansFallada-Str. 10
verantwortlicher Redakteur
Dr. Christine Braun-Scherl
1000jährigen Eichen und deren
Mythen und Geschichten vermittelte.
Die Ivenacker Eichen sind
eine kultur-und naturhistorische
Besonderheit, die einmalig in
Deutschland sind. Sie sind Zeugnis der im Mittelalter verbreiteten
Landnutzungsform des Waldes,
die sich im Ivenacker Tiergarten
über Jahrhunderte bis heute erhalten hat. Die stärkste und älteste Eiche Deutschlands, die
dort steht, hat einen Durchmesser (Brusthöhe) von 3,49 m und
eine Höhe von 35,5 m.
Alte, dicke Bäume regen
von jeher die Phantasie der Menschen an. Um die Baumriesen
ranken sich eine Vielzahl von Sagen und Geschichten. Die stärkste Ivenacker Eiche war sogar Motiv für eine Briefmarke.
Auf dem Rundweg im Tiergarten konnten die Teilnehmer
hautnah Damwild beobachten
und eine seltene fast ausgestor-
Im Tiergarten Ivenacker
Eichen erwartete uns bereits der
Forstwirtschaftsmeister Jörg Hellwig, der in der fast 2stündigen
Führung durch den Park viel Wissenswertes über den einzigartigen Hude-(Hüte-) Wald mit den
Veranstaltungstipps in Knieper West
12.08.
KNIEPER WEST
Tel.: 03831/ 29 28 05
Fax: 03831/ 28 00 36
Seite 1:
Seite 2:
Seite 2:
Seite 3:
Seite 3:
Seite 4:
Seite 4:
Seite 4:
Gemeinsame Ausflüge - Ivenacker Eichen vorgestellt
Rosen in der Gartensparte „Am Teich e.V.“
Mit freundlicher Unterstützung von….
Bewerbungstipps von Olga Fot
Unterwegs in Knieper West
Sommerferienkalender
Rezept ‚Syrische Pizza‘ von Mustafa
Veranstaltungstipps
Sommerzeit
Strahlender Sonnenschein ist begehrt
Sommer: Wie wirst du verehrt
Möwen mit weißen Schwingen
Fröhlichkeit mit Sonnenbrillen
Einsicht, Aussicht, Herzlichkeit
nur der Sonnenbrand sucht Streit
Der Sommer bekommt zum Lohne
„die Jahreszeitenkrone“
E.M.Köhler, Stralsund
1
Bewerbungstipps von Olga Fot
Rosen in der Gartensparte „Am Teich e.V.“
Die Gartenrose gehört
bekanntlich zu den ältesten und
vielfältigsten Kulturpflanzen. In
unserer Sparte ist sie natürlich
beliebt und auch nicht weg zu
denken.
In einer Parzelle sind
prächtigen Edelrosen zu bestaunen, in einer anderen zarte
Rosenstämmchen und anderen
Arten. Eine andere Parzellenpächterin pflegt bereits über viele
Jahre wunderbare Strauch- und
Kletterrosen, die mit ihren
üppigen Blüten einen schönen
Blickfang darstellen. Kaum
Jemand weiß, dass sie zum Teil
wurzelecht sind, weil sie von der
Besitzerin durch Steckhölzer
vermehrt wurden.
Unsere Gartensparte weiter
mit schönen Rosen aufzuwerten
könnte sicherlich ein erstrebenswertes Ziel sein. Kleingärtner und
Besucher würden sich daran
erfreuen.
Im Gemeinschaftsgarten
des Kinderschutzbundes
Stralsund, der sich mit zwei gepachteten Parzellen in der Sparte
befindet, entwickelt sich langsam
eine kleine Sammlung
historischer Rosensorten.
Inzwischen reihen sich 16
verschiedene Rosensorten
malerisch aneinander und sind
ein ganz besonderer Schatz. Für
Herrn Reinhard Zintl, Ehrenamtli-
cher des Kinderschutzbundes,
der sich um den Garten kümmert, sind sie lebende
Antiquitäten, denen seine ganze
Aufmerksamkeit und Pflege gilt.
Eine ganz besondere Rose ist die
Rose de Resht, die dort blüht. Sie
ist ursprünglich aus Persien und
wurde erst 1940 in Europa aus
dem Ort de Resht eingeführt. Die
rosa prall gefüllte Rose blüht
mehrmals im Jahr, was für eine
alte Rose außergewöhnlich ist.
Reinhard Zintl erzählt: „In
Deutschland gibt es mittlerweile
einige wenige Gärtnereien, in
denen man diese und jene
interessante alte Sorten
erwerben kann. Wer mit offenen
Augen durch die Welt geht, kann
auch schon mal in seinem Umfeld
ein Exemplar dieser Raritäten
entdecken. Auch in Stralsund ist
so etwas möglich. Manchmal
gehört dann geradezu
kriminalistisches Gespür dazu,
den Sortennamen heraus zu
finden. Letztlich geht es um die
Erhaltung der historischen
Rosensorten und die Freude über
diese Schönheiten.“
Die Besichtigung der Gartenanlage ist montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr möglich,
wenn der interkulturelle Gemeinschaftsgarten bei „gartengeeignetem“ Wetter vom Stadtteilzentrum Team personell besetzt ist. (Reinhard Zintl).
Mit freundlicher Unterstützung von….
Gleich zwei Spenden durfte
das SIC Stadtteilzentrum im Juli
entgegennehmen. Am 14. Juli
besuchte Herr Eike Sadewater
vom Romantik Hotel Scheelehof
das Sprachtandem, um für dieses interkulturelle Angebot hauseigenen gerösteten Kaffee zu
spenden. Immer Donnerstag von
2
15 - 17 Uhr treffen sich Migranten und Einheimische in lockerer
Atmosphäre bei (gespendeten)
Kaffee und (selbst eingebrachten) Kuchen. Dort wollen die
Neustralsunder die erlernte Sprache praktizieren, Bekanntschaften schließen, Patenschaften bilden und Hilfestellung in Anspruch nehmen und Einheimische lernen Personen und deren
individuellen Geschichten kennen.
Eine Woche später traf
Frau Kerstin Kassner im Stadtteilzentrum ein, um im Auftrag
des Vereins der Bundestagsfraktion die Linke e.V. eine Spende
für „gemeinsames Kochen und
bewusster Umgang mit Ernährung“ dem Team zu überreichen.
Frau Rosemarie Kluge, welche sämtliche Kochprojekte begleitet und das Team sowie diejenigen, die davon profitieren
sind sehr dankbar für die tolle
Unterstützungen.
Eine erfolgreiche Bewerbung ist der Weg zum Traumjob
und oft benötigt man dabei Unterstützung.
Auf Grund der großen
Nachfrage berät die Sozialpädagogin des Stadtteilzentrums jeden Mittwoch von 13 bis 16.30
Uhr zum Erstellen einer Bewerbungsmappe und bietet individuelles Training für ein Vorstellungsgespräch an.
Eine schriftliche Bewerbung
ist die erste Selbstpräsentation,
die Ihren möglichen Arbeitgeber
auf Sie aufmerksam macht.
Eine perfekte Bewerbungsmappe ist jedoch ein komplexes
Gebilde, das aus mehreren Bausteinen besteht, die es gilt richtig
zusammen zu setzen und zu
kombinieren.
Folgende drei Teile müssen
dabei besonders beachtet werden, weglassen dürfen Sie nichts
davon:
1. Das Anschreiben oder
auch Bewerbungsschreiben genannt
2. Der Lebenslauf (mit aktuellem Foto)
3. Nur für den Job relevante Anlagen (Zeugnisse, Zertifikate, Referenzen)
Mehrere Bewerber bemühen sich um einen Arbeitsplatz.
Um eine erste Vorauswahl zu
treffen, lesen die PersonalleiterInnen erst den Lebenslauf,
um zu sehen, ob der geforderte
Abschluss oder Berufserfahrungen vorhanden sind. Erst danach
wird das Bewerbungsschreiben gelesen.
Die wichtigsten
Regeln für das Anschreiben lauten:
1. Schreiben Sie
keine Massenbewerbungen! Jedes Anschreiben individuell
für den jeweiligen Arbeitgeber
formulieren.
2. Wiederholen Sie hier nie
nur die Höhepunkte Ihrer Biografie oder das, was schon im Lebenslauf steht!
3. Sollte nie länger als maximal zwei Seiten sein.
Olga Fot (links im Bild)
steht Ihnen gerne mit weiteren
konkreten Tipps zur Verfügung
und hilft Ihnen dabei eine erfolgreiche Bewerbung vorzubereiten.
Unterwegs in Knieper West
Die Mitarbeiter des Stadtteilzentrums haben sich in diesem Monat mit Schandflecken
und schöne Orte im Stadtteil
Knieper West auseinander gesetzt. Dabei wurde den Belangen
der Bürger nachgegangen und
der Schandfleck in der FriedrichWolf-Str. 73 in Knieper West I
näher betrachtet. Es ist die ehemalige Kindertagesstätte
„Spatzennest“.
Wie Frau Stiller vom Bauamt Abteilung Liegenschaften
berichtete, ist dieses Gebäude
bereits an einen privaten Investor verkauft. Des Weiteren wurde
mitgeteilt, dass im nächsten Jahr,
also 2017, die Abrissarbeiten beginnen sollen. Allerdings ist noch
nicht bekannt, was auf dem
Grundstück entstehen wird.
Einen schönen Ort im
Stadtteil Knieper West I sticht
den Passanten sofort ins Auge.
Am Kreisverkehr in der HansFallada–Straße befindet sich ein
wunderschöner Blumenstreifen
aus gelben und orangefarbenen
Lilien. Laut Auskunft vom Amt für
Straßen und Stadtgrün, wem diese wundervolle Verschönerung
und Begrünung zu verdanken ist,
war dies die Idee von Frau Dietlinde Witt, Meisterin der Abteilung. Frau Witt hatte die Idee ein
Hochbeet anzulegen und daraus
entstand dieser Blumenstreifen
aus Lilien. Somit haben die Anwohner und Passanten, egal ob
zu Fuß, per Fahrrad, im Auto
oder im Bus die Möglichkeit diesen schönen Fleck zu bewundern. Das ist nicht der einzige
Blumenstreifen, den wir in
Stralsund finden. Weitere befinden sich zum Beispiel an der
Sundpromenade, in der Lindenallee und in der Alten Richtenberger Straße. Die Blumenrabatten sind mehrjährig, so können Stralsunder und ihre Gäste
weiterhin Freude daran haben.
(Daniela Lünse, Olga Fot)
3