Vorschau - Evangelische Kirche

Сomentários

Transcrição

Vorschau - Evangelische Kirche
Blick punkt
Nachrichten
& Informationen
der Evangelischen Kirchengemeinde Hornberg
Nr. 134
Juni - August 2015
Inhaltsverzeichnis
In dieser Ausgabe:
Gedankenanstoß
2
Bericht Sponsorenlauf
4
Aus dem Gemeindeleben
6
Gemeindeausflug
9
Gruppen & Kreise
10
CVJM Gruppen
12
Bericht CVJM
13
Kindergarten „Arche Noah“
16
Sommermusik
18
Männervesper
19
Freud und Leid
20
Kindergottesdienst / Diakonie
21
Gottesdienste
22
Wichtige Adressen
24
Impressum:
Gemeindebrief der
Evang. Kirchengemeinde Hornberg,
Am Kirchplatz 1,
78132 Hornberg
(07833/388)
Verantwortlich: Silke Schondelmaier,
Stefan Aberle, Thomas Krenz,
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe:
1. August 2015
Email: [email protected]
2
Liebe Leserinnen und Leser!
Nicht nur bei unserem Sponsorenlauf oder bei anderen Sportveranstaltungen gibt es einen Start.
Ein Leben lang gehen wir irgendwo
an den Start:
Es begann schon mit unserer Geburt. Sie war der Startschuss ins Leben. Dann kam irgendwann der
Schulstart, dann der Start unserer
Ausbildung, vielleicht auch der
Ehestart. Unzählige Male starten wir
unser Auto. In den Ferien starten
viele zu einer Urlaubsreise. Manche
von uns sind schon in ihren Ruhestand gestartet.
Gedankenanstoß
Und irgendwann in diesem Leben
gibt es auch noch einen ganz wichtigen Start: Der Start in den Glauben.
Das ist ein ganz neuer Anfang, der
Beginn eines Lebens mit Gott.
Für viele war vielleicht die Konfirmation der Start als Christ oder irgendein Ereignis im Leben, das sie näher
zu Gott gebracht hat.
Der letzte Startschuss zum Glauben
ertönt noch auf dem Sterbebett. Es
ist also nie zu spät in diesem Leben,
im Glauben zu starten.
Ich bin mit 17 Jahren in den Glauben
gestartet. Der Grund dafür ist ganz
einfach: Jesus Christus.
Ein Freund hat mir erzählt, was Je-
sus für ihn bedeutet. Und er gab mir
ein Buch zum Lesen mit dem Titel:
„Jesus unser Schicksal.“ Dieses Buch
hat mich sehr bewegt. Zum ersten
Mal begriff ich, was Jesus Christus
für mich getan hat: Er ist für meine
Schuld in den Tod gegangen, damit
ich Vergebung und das ewige Leben
bekomme.
Ich fing nun an, in der Bibel zu lesen.
Gottes Wort wurde für mich eine
Quelle der Kraft. Mein Freund nahm
mich in seinen CVJM-Jugendkreis in
St. Georgen mit. Und am Sonntag
trafen wir uns alle im Gottesdienst.
Seitdem habe ich eine persönliche
Beziehung zu Gott. Ich weiß nun,
dass er mein Vater ist, der mich
über alles liebt.
Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass
Sie auch im Glauben an Jesus starten. So ein Start kann ein ganz
schlichtes Gebet sein:
„Danke Jesus, dass du dein Leben
für mich hingegeben hast und meine
Schuld getragen hast. Ich möchte
von nun an zu dir gehören und das
ewige Leben empfangen.“
Wer das Geschenk des ewigen Lebens angenommen hat, für den gibt
es nach dem Tod noch einen weiteren Start: Die Auferstehung zu einem neuen Leben bei Gott in seiner
neuen Schöpfung.
Ich freue mich, gemeinsam mit
Ihnen unterwegs zu sein zu Gott.
Ihr Pfarrer Thomas Krenz
3
Sponsorenlauf
84 Läuferinnen und Läufer sind bei
unserem Sponsorenlauf an den Start
gegangen. Bürgermeister Siegfried
Scheffold gab das Startsignal.
Bürgermeister Scheffold, Angelika Rapp
und Pfarrer Glimpel aus Schiltach
In zwei Startgruppen wurden die
Teilnehmer losgeschickt. Die Jüngsten waren gerade 3 Jahre alt, und
ein Großvater nahm auch teil. Viele
liefen 2 volle Stunden. Nur kurz verweilten Sie am Verpflegungsstand,
um möglichst viele Runden zu
schaffen.
Die malerische Strecke führte von
der Kirche aus durch die Leimatten,
auf der Hauptstraße zurück, vorbei
am schönen Rathaus und über die
Gutach auf dem Hammersteg.
4
Aber nicht die Rundenzahl
allein war entscheidend,
sondern auch die Anzahl der
Sponsoren, die die Läuferinnen und Läufer mit einem
Geldbetrag pro gelaufener
Runde unterstützten. Die
Rundenzähler kamen dabei
genauso ins Schwitzen wie
die Sportler. Die beiden
Spitzen-Skilangläufer Holger
Thoma und Stefan Böhm
liefen dabei die meisten
Runden: 42 mal die 700 m
Runde!
Sehr erfreulich, dass Holger
Thoma pro Runde von seinem
Arbeitgeber,
der
Evang. Stiftung Pflege Schönau, 50 €
pro Runde zugesagt bekam.
Die erlaufenen Beträge liegen bei ca.
15 000 € und kommen der Renovierung der Evang. Kirche Hornberg
zugute.
Für eine reichhaltige Bewirtung der
zahlreichen Zuschauer, die alle Teilnehmer unermüdlich anfeuerten,
hatten Kirchengemeinderätin Maria
Staiger und ihr großes Team gesorgt.
Die Kommentatoren Georg Dux und
Eric Küffer unterhielten das Publikum auf sehr humorvolle Weise.
Angelika Rapp moderierte den Lauf
der Kleinsten und munterte jeden
von ihnen ganz persönlich auf. Auch
Die schnellsten Läufer Thoma und Böhm
und die jüngste Läuferin Hannah (rechts)
das Anmelde– und Auswertungsteam um Reinhard Lehmann und
Günther Becker leistete Gewaltiges,
so dass schon bald nach Ende des
Laufs alle Teilnehmer ihre Urkunde
in Empfang nehmen konnten und
die Siegerehrung der verschiedenen
Altersklassen vorgenommen werden
konnte.
Ein Dankeschön gilt den beiden Apotheken, der Fa. Ketterer und dem
Edekamarkt Baumann, die die Verpflegung der Läufer gespendet
hatten.
Gutscheine vom Friseurgeschäft
Struwwelpeter,
der
BärenApotheke, dem Gasthaus Krone und
Fa. Ketterer konnten unter allen
Teilnehmern verlost werden.
Wir danken auch allen Firmen, die
mit ihren Spenden diesen Sponsorenlauf unterstützt haben: Duravit,
Kempf, Ketterer, Tischer, Moser Metallbau, Fa. Kienzler, Aral-Tankstelle,
Schiele AUH, Kattermann, Sägewerk
Heinzmann, Moser Landtechnik,
Lehmann Transporte, Edeka Baumann, Gasthaus Tannhäuser und
Lamm, Landhaus Lauble, Wolfachs
Sportladen. Die Liste ist noch nicht
vollständig. Die fehlenden Firmen
werden noch veröffentlicht.
Die Läufer bzw. die Sponsoren können die Sponsorengelder auf folgendes Konto überweisen:
Evang. Kirchengemeinde Hornberg
Sponsorenlauf u. Name des Läufers
DE 35 6645 1548 0000 5136 57.
Thomas Krenz
Ein großer Sprung Richtung Kirchenrenovierung
5
Aus dem Gemeindeleben
Förderverein
Die diesjährige Mitgliederversammlung unseres Fördervereins fand am
24. März im Gemeindesaal des
Pfarrhauses statt. Von den derzeit
31 Mitgliedern waren 13 anwesend.
Der Vorsitzende des
Fördervereins, Helmut Bader, gab zu
Beginn der Versammlung
einen
kurzen Bericht über
das vergangene Vereinsjahr. Dabei ging
er zunächst auf die
Mitgliederentwicklung ein und bedauerte dabei, dass der
Mitgliederstand von
ursprünglich 38 im
Jahre 2011 zwischenzeitlich durch
Todesfälle und Wegzug auf nur noch 20
Mitglieder zurückgegangen war. Durch
verstärkte Bemühungen konnte der
Mitgliedsstand inzwischen wieder
auf aktuell 31 Mitglieder angehoben
werden. Ein hoher Mitgliederstand
ist zwar nicht zwingend notwendig,
dennoch ist ein gewisses Fundament, das den Verein trägt wichtig.
Deshalb bat Helmut Bader auch die
anwesenden Mitglieder, in ihrem
6
Bekanntenkreis
Gemeindeglieder
auf eine Mitgliedschaft persönlich
anzusprechen. Inzwischen gibt es
insgesamt 16 Sachkonten, auf die
Spendengelder eingezahlt werden
können. Der Spender kann mit einem entsprechenden
Vermerk
selbst bestimmen,
in welchem Bereich seine Spende
verwendet
werden soll. Der
Vorsitzende verwies erneut auf
die
Wichtigkeit
des
Fördervereins, da der kirchengemeindliche
Haushalt so eng
gestrickt ist, dass
nur wenig Spielraum ist und Gelder für besondere
Dinge oder Anschaffungen praktisch nicht zur Verfügung stehen. So
konnte im vergangenen Jahr durch
Gelder des Fördervereins z.B. ein
neuer leistungsstarker Beamer angeschafft werden, der dringend für
unsere Gemeindearbeit benötigt
wurde. Auch fließen immer wieder
Spenden des Fördervereins in unsere Jugendarbeit für Renovierungsar-
beiten der Jugendräume oder die
Finanzierung der FSJ Stelle von Kathrin Hees. Auch der Posaunenchor
konnte wieder einige Anschaffungen
tätigen. Der detaillierte Kassenbericht der Kassiererin Magdalena
Armbruster gab Aufschluss darüber,
auf welche Sachkonten Spenden
eingegangen sind und wo diese verwendet wurden. Die Kassenprüfer
bescheinigten der Kassenverwalterin eine vorbildliche Arbeit, sodass
die Entlastung einstimmig erfolgte.
Ebenso einstimmig entlastet wurde
die gesamte Vorstandschaft. In seinem Ausblick auf anstehende finanzielle Aufgaben der Kirchengemeinde verwies der Vorsitzende auf zwei
große Herausforderungen. Zum einen natürlich die Kirchenrenovierung, zum anderen aber auch die
Lösung der Abwasserbeseitigung
des Jugendheims Unterschembachhof. Erfreulicherweise wird im
Herbst die FSJ-Stelle für die Unterstützung der Jugendarbeit wieder
besetzt werden, deren Finanzierung
durch den Förderverein erfolgt. Neben diesen großen Aufgaben, gibt es
aber auch noch andere Projekte, die
ebenfalls sehr wichtig sind und ohne
die Gelder aus dem Förderverein
nicht finanzierbar wären. Auch Pfr.
Thomas Krenz unterstrich die Wichtigkeit des Fördervereins und dankte
in diesem Zusammenhang neben
den Mitgliedern vor allem den vielen Spendern, die durch ihre Gaben
dafür gesorgt haben, dass so viel in
der Gemeinde getan werden konnte. Mit einem herzlichen Dank besonders an die Kassiererin Magdalena Armbruster, die die meiste Arbeit
im Förderverein hat, aber auch an
alle Mitglieder und Spender schloss
der Vorsitzende Helmut Bader die
Versammlung.
Schon ein Jahr
Ja, wie schnell doch so ein Jahr vergeht. Am 04. Mai 2014 wurde unser
Pfarrerehepaar Sigrid und Thomas
Krenz in einem feierlichen Gottesdienst in ihr Amt in unserer Gemeinde eingeführt. Wir dürfen sehr dankbar sein, dass uns unser Herr Jesus
mit so einem engagierten Pfarrerehepaar versorgt hat.
Gemeindeausflug:
Hin und wieder hatten wir schon
darüber nachgedacht, einen Gemeindeausflug durchzuführen. In
diesem Jahr wollen wir dieses Vorhaben in Angriff nehmen. Es tut uns
sicher als Gemeinde gut, einmal gemeinsam etwas zu unternehmen.
Und so wollen wir am Sonntag, 28.
Juni nach einem etwas kürzeren
Gottesdienst mit einem Bus nach
Tübingen fahren. Nähere Informationen finden Sie auf Seite 9 in diesem Gemeindebrief. Wir hoffen auf
zahlreiche Teilnahme an diesem
Ausflug, den wir gemeinsam mit
dem CVJM planen, der auch die Initiative dazu ergriffen hat.
7
Abendmahl für ältere
Gottesdienstbesucher
Für die älteren Gemeindemitglieder, für
die es durch körperliche Einschränkungen
problematisch ist, an
unseren Abendmahlfeiern teilzunehmen,
besteht die Möglichkeit, das Abendmahl
auch an ihrem Sitzplatz
in den Bänken zu erhalten. Wenn Sie dies
wünschen, melden Sie
sich bitte an den betreffenden Tagen am Eingang bei
einem Ältesten, damit Ihnen Brot
und Wein gereicht werden können.
Opfersammlung im Gottessdienst
Die Durchführung unserer Opfersammlung in den Gottesdiensten
führt zu mancher kritischen Äußerung. Wir verstehen sehr wohl, dass
es einigen auch aufgrund der Spendenaufrufe für die Kirchenrenovierung langsam zu viel wird. Aber es
bleibt doch jedem Gemeindeglied
freigestellt, ob es etwas in das Opferkörbchen hineinlegt oder nicht.
Die Opfereinnahmen sind im kirchlichen Haushaltsplan fest eingeplant.
Es ist ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung unserer Aufgaben, die sehr vielfältig sind. Bedienstete müssen bezahlt, Gebäude unterhalten werden
und auch die ganz normale Gemeindearbeit bringt Kosten mit sich.
8
Durch die Opfergaben hat jedes Gemeindeglied
die
Möglichkeit, seinen
kleinen Beitrag dazu
zu leisten, dass eine
gute Gemeindearbeit erbracht werden kann.
Zum Abschluss meines Berichtes will ich
im Namen der Gemeindeleitung
all
unseren vielen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz ganz herzlich danken.
Es erfüllt uns mit Dankbarkeit, vor
allem unserem Herrn Jesus Christus
gegenüber, wie viel Gutes sich in
den letzten Jahren in unserer Gemeindearbeit getan hat. Stellvertretend dafür ist vor allem die positive
Entwicklung der Jugendarbeit zu
nennen, die durch den CVJM verantwortet wird. Erfreulich ist auch die
gute Zusammenarbeit mit dem
CVJM. So können wir uns gegenseitig unterstützen. Gerade auch die
entstandenen Lobpreisteams des
CVJM sind eine große Bereicherung
für unsere Gottesdienste.
Danken wollen wir auch für Ihre Unterstützung im Gebet. Beten Sie
auch weiterhin für das Gelingen und
die Finanzierung der Kirchenrenovierung.
Helmut Bader, Kirchengemeinderat
Gemeindeausflug
Herzliche Einladung
zum ersten Gemeinde- und CVJM- Ausflug am
Sonntag, 28. Juni 2015.
Wir beginnen um 9:00 Uhr mit einem Impulsgottesdienst in der Ev. Kirche Hornberg und fahren anschließend mit dem Bus nach Tübingen.
Dort werden wir gemeinsam zu Mittag essen und Stocherkahn fahren.
Es wird dann Zeit für eine Altstadtbesichtigung geben, bei der auch die
Möglichkeit besteht, einen Kaffee zu trinken.
Für Erwachsene kostet der Tag 30 € und für Kinder ab 3 Jahren 15 €,
inkl. Bus, Stocherkahnfahrt und Mittagessen (ohne Getränke).
Kinder unter 3 Jahren fahren gratis mit.
Treffpunkt um 9:00 Uhr in der Evang. Kirche Hornberg.
Die Ankunft in Hornberg ist um ca. 18:00 Uhr geplant.
Anmeldung bis spätestens 15.06.2015
im Evang. Pfarramt (Tel.: 07833/388)
oder bei Hermann Staiger (Tel.: 07833/960232)
9
Gruppen & Kreise
Frauenkreis
Dienstag
um 18:00 Uhr
im Pfarrhaus/Seminarraum
2. + 16. + 30. Juni
14. + 28. Juli
Montag, den
um 19:45 Uhr
08. + 22. Juni 2015
06. + 20. Juli 2015
im Pfarrhaus/Seminarraum
Ansprechpartner:
Dr. Christoph Kusch und
Gertraud Kusch 7220
Frauenkreis
Mittwoch, den
um 20:00 Uhr
10. Juni 2015
15. Juli 2015
im Pfarrhaus/Clubraum
Info: Beate Brohammer
6684
Dienstag, den
16. + 30. Juni 2015
14- + 28. Juli 2015
Pfarrhaus, Seminarraum
9:30 -10:30 Uhr
Ansprechpartner:
Gertraud Kusch
7220
Bibelstunde
Proben sing & pray
Donnerstag, den
11. Juni 2015
09. Juli 2015
16. Juli 2015 Grillen
18:45 Uhr im Pfarrhaus
-Gemeinschaft
immer
mittwochs um 18:30 Uhr und
sonntags um 17:00 Uhr
im Pfarrhaus
Die Krabbelgruppe
trifft sich jeden
Donnerstag um
9:30 Uhr - 10:30 Uhr
im Pfarrhaus
10
Posaunenchor
montags 19:30 - 21:00 Uhr
im Pfarrhaus
Kirchenchor
donnerstags 20:00 Uhr
im Pfarrhaus
Hauskreis JAM
für junge Erwachsene
mittwochs um 19.30 Uhr
Ansprechpartner:
Magdalena und Michael
Armbruster, Maierhof 75 B
95 54 85
Hauskreis Cornerstone
für junge Erwachsene
donnerstags um 20.00 Uhr
Ansprechpartner:
Nadine und Wilfried
Schondelmaier,
Eckenbauernhof
95 58 50
Treffpunkt Kreuz
für junge Erwachsene
donnerstags um 20.00 Uhr
Ansprechpartner:
Mirjam und Hermann Staiger
Maierhof 75
960 232
Spieletreff am Sonntag:
07. Juni 2015
05 Juli 2015
um 14.00 Uhr im Pfarrhaus/
Gemeindesaal.
Hauskreis Brohammer
Treffpunkt immer nach
Absprache
Ansprechpartner:
Beate und Edgar Brohammer
6684
Hauskreis Bader/Staiger
dienstags um 20.00 Uhr
Ansprechpartner:
Brunhilde und Helmut Bader
6420
Maria Staiger
1436
Hauskreis Lehmann
dienstags um 20.00 Uhr
Ansprechpartner:
Anita und Reinhard Lehmann
1346
Hauskreis Leuchtturm
donnerstags um 20.00 Uhr
Treffpunkt immer nach Absprache
Ansprechpartner:
Sabine und Walter Haas
8516
Hauskreis Krenz
dienstags um 20.00 Uhr, 14-tägig
Ansprechpartner:
Sigrid und Thomas Krenz
388
11
CVJM-Gruppen
12
Bericht CVJM
CVJM-Hauptversammlung
Der CVJM traf sich am Freitag,
den 24.04.15 zu seiner 3 Hauptversammlung. Nach einer Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
Hermann Staiger hielt Pfarrer
Thomas Krenz ein Grußwort von
der evangelischen Kirchengemeinde an den CVJM. Er betonte die Wichtigkeit der
Verbundenheit von Kirchengemeinde und CVJM
und wie wertvoll die Zusammenarbeit für beide Seiten
ist. Über das Wirken des Vereins im vergangenen Jahr informierten danach die verschiedenen Untergruppen. Der Bericht
begann mit der kleinen CVJMJungschar für Kinder im Alter von
5-8 Jahren. Danach folgte die
Jungschar Lollipop für Kinder von
8-13 Jahren. Weiter ging es mit
dem Jugendkreis „Fireburn“ und
mit dem Dienstags- und Freitagsjugendkreis. In den Jugendkreisen beschäftigen sich die Jugendlichen mit verschiedenen Bibeltexten und deren Bedeutung für
Ihr eigenes Leben. Aber auch
Kinobesuche oder Kegelabende
kommen nicht zu kurz. Auch die
Hauskreise gaben einen kleinen
Einblick in Ihre Aktivitäten im
vergangenen Jahr und stellten
dar wie sie ganz praktisch ihren
Glauben leben. Mirjam Staiger
berichtete über den Gottesdienst
„Come“ und zum Schluss stellte
Brigitte Dux den Spieletreff vor,
der im vergangenen Jahr neu gegründet wurde. Der Spieletreff
steht allen offen und
lädt zum gemeinsamen Spielen und
Verweilen
ein.
Schriftführerin
Dorothea Bader
stellte die Vorstandsarbeit des vergangenen Jahres vor
und ging auf verschiedene Aktionen des CVJMs beim Schembachfest oder beim Weihnachtsmarkt
ein. Danach gab Kassierer Hagen
Bäuerle einen Einblick in die Finanzen des CVJM, der seine Arbeit unter anderem durch Spenden finanziert. Kirchengemeinderat Reinhard Lehmann nahm im
Anschluss an den Kassenbericht
die Entlastung des Vorstandes
vor. Nun standen Neuwahlen für
das Amt des Kassierers und des
2. Vorsitzenden an. Hagen Bäuerle wurde einstimmig in seinem
Amt als Kassierer bestätigt.
13
Gesamter Vorstand mit Beisitzern
Katharina Bader, die seit der
Gründung im Jahr 2009 das Amt
der 2. Vorsitzenden innehat,
stellte sich nicht mehr zur Wahl.
Sie bleibt dem CVJM allerdings
als Beisitzerin erhalten. Als ihr
Nachfolger wurde Andreas Roth
einstimmig in das Amt des 2.
Vorsitzenden gewählt. Auch
beim Beisitzergremium gab es
Änderungen. Nico Haas verließ
das Gremium. Neu als Beisitzer
berufen wurden Silke Haas, Katharina Bader und Marcus Staiger. Nach einem Ausblick auf
verschiedene Aktivitäten des
CVJM in den nächsten Monaten
14
wurde die Hauptversammlung mit einem
Geistlichen
Impuls
von CVJM-Regionalsekretär
Matthias
Zeller beschlossen.
1.Mai
Am 1. Mai fand wieder unser traditionelles Maitreffen statt.
Aufgrund
des
schlechten Wetters
konnten wir uns
nicht auf dem Eckenbauernhof bei Familie
Schondelmaier
treffen,
sondern
mussten ins Gemeindehaus ausweichen. So fiel auch die Maiwanderung aus. Trotzdem war
unser Maitreffen sehr gut besucht und die Stimmung war
trotz des trüben Wetters sehr
gut. Wir starteten den Tag mit
gemeinsamem
Singen
und
Wilfried teilte noch ein paar Gedanken mit uns. Wie bereits letztes Jahr gab es auch in diesem
Jahr wieder ein Spanferkel. Besonders darauf freuten sich
schon viele und so wurde das
Ferkel sehnsüchtig erwartet. Wir
ließen es uns gut gehen bei leckerem Essen und guten Gesprä-
chen. Bei anhaltendem Regen
wagten sich am Nachmittag dann
doch noch ein paar Jugendliche
auf den Bolzplatz zum Kicken
und natürlich zum BritishBulldog spielen. Wie jedes Jahr
verbreitete das British-Bulldog
wieder allgemeine Freude bei
allen Mitspielern. Auch im Gemeindehaus war die Stimmung
ausgelassen. Wir freuen uns,
dass mittlerweile so viele Leute
an unserem 1.Mai Treffen teilnehmen.
WG-Woche
Die Jugendlichen der beiden Jugendkreise „Fireburn“ und
„Live for one“ veranstalteten in der Woche vom
26.04. – 02.05. wieder eine
WG-Woche. In dieser Woche lebten sie zusammen im
Gemeindehaus und gingen
alle ihren alltäglichen Verpflichtungen, wie Schule, Arbeit, Verein, usw. nach. Abends gab es
dann immer für alle ein warmes
Abendessen, das abwechselnd
von verschiedenen Jugendlichen
zubereitet wurde. Auch der Spüldienst wurde brüderschaftlich
geteilt, sodass jeder einmal mit
anpacken durfte. Die Woche
stand unter dem Motto „You drive me crazy“ (deutsch: Du
machst mich verrückt). Dabei
ging es darum zu lernen, mit
Menschen die einen oftmals in
den Wahnsinn treiben, umzugehen. Beispielsweise mit Kritikern
die die eigene Person kritisieren
oder mit Heuchlern. Auch die
Gemeinschaft und die Freundschaft der Jugendlichen untereinander wurden gestärkt. Hausaufgaben wurden gemeinsam
erledigt und oft unternahm man
am Nachmittag noch kleine Fahrradtouren oder saß einfach beisammen. Ein kleiner Höhepunkt
der Woche war sicherlich der Überraschungsbesuch unserer ehemaligen
FSJlerin Kathrin
Hees. Sie kam
zum 1. Mai Treffen und
zog aber bereits am Donnerstagabend in der WG ein und blieb
bis zum Samstag. Die Woche
verging natürlich sehr schnell
und am Samstagmorgen stand
der große Hausputz an. Da alle
mithalfen, war das Haus relativ
schnell wieder sauber. Die WGWoche fand ihren Abschluss bei
einem gemeinsamen Mittagessen.
Dorothea Bader
15
Kindergarten „Arche Noah“
Das Außenspielgelände des
evangelischen
Kindergartens
erstrahlt in neuem Glanz
Die Kinder und Erzieherinnen freuen sich sehr über den neuen Anstrich von Spielgeräten und Zäunen.
Mit großem Engagement haben
Aiman Sayouf und unser Hausmeis-
Federspielgerät
16
ter Bernd Blum über Wochen das
Außenspielgelände verschönert.
Wir haben ein fast neues Spielehaus, in dem die Kinder nun wieder mit Begeisterung ihre Kreativität frei entfalten können. Herr
Pilz
Spielhaus
Blum stattete es mit einem neuen
Dach aus und Herr Sayouf hat es
wunderschön angestrichen. Auch
die in die Jahre gekommenen Federspielzeuge sowie die Fliegenpilze wurden von Herrn Blum restauriert. Ganz herzlich möchten wir
uns auf diesem Weg bei unseren
fleißigen Helfern bedanken.
Gemeinsam mit den Kindern wurde ein kleiner Sinnesgarten mit
verschiedenen Kräutern angelegt.
Die Kleinen genießen die unterschiedlichsten Düfte der Pflanzen
und erweitern durch die päd. Begleitung ihr Wissen über die Gewächse. Bald ist übrigens Erntezeit
in unserem kleinen Naschgarten
mit Himbeeren, Brombeeren und
Johannisbeeren.
Mit finanzieller Unterstützung der
Sparkasse Haslach- Zell konnte ein
kleiner
Rückzugsbereich
geschaffen werden. So können die
Kinder nun auf unserer gemütli-
chen Relaxbank die Seele baumeln
lassen und die Natur beobachten.
Das Team des ev. Kindergartens hat
sich intensiv mit einer sinnvollen
Gestaltung ihres Außenspielbereichs aus einander gesetzt und hat
noch viele Ideen, die hoffentlich
bald umgesetzt werden können.
Relaxbank
17
Sommermusik
Es erwartet Sie ein besonderer Abend voll mit Bläsermusik und neuen Liedern die
uns einstimmen werden auf einen wunderschönen Sommer.
Wir freuen uns sehr über ihren Besuch.
18
Männervesper
Ein besonderer Abend am Freitag 16.10.2015
um 19 Uhr in der Stadthalle Hornberg
Der Referent ist: Andreas Malessa
Bekannter Hörfunk + Fernsehjournalist
Das Thema lautet:
Wer schneller lebt, ist eher fertig.
Das „Männervesperteam“ und die Frauenfrühstücksgruppe „Entfaltung“
laden Sie zu diesem besonderen Abend ein und heißen Frauen und Männer
herzlich willkommen.
Karten zu 12.- Euro sind ausschließlich nur im Vorverkauf nach einem besonderen Modus zu bekommen, den wir noch bekannt geben werden.
Im Eintrittspreis ist ein Vesper oder ein Salatteller enthalten.
Weitere Auskunft erhalten Sie bei:
Eva Prill Tel.: 07831 -7615
Christoph Kusch Tel.: 07833 – 7220
Traugott Röcker Tel: 07833 - 96925
19
Freud und Leid
Die Taufe in unserer Gemeinde empfingen:
29.03.2015 Simeon Schondelmaier, Eckenbauernhof
05.04.2015 Ilja Hofferberg, Werderstr. 26
19.04.2015 Jannik Schröder, Rauhengut 37
25.04.2015 Ben Haas, Hohenweg 40
26.04.2015 Sandy-Michelle Harter, Rebergstr. 21
24.05.2015 Nele Hübner, Am Kirchplatz 6
24.05.2015 Jakob Dux, Gutach
Getraut wurden in unserer Gemeinde:
21.03.2015 Ziemer, Patrik und Bettina geb. Scheu,
25.04.2015 Haas, Hendrik und Tamara geb. Löffler,
25.04.2015 Goßmann Andreas und Viktoria geb Kattermann
Im Hören auf Gottes Wort nahmen wir Abschied von:
Maria Hakenjos geb. Faller, Am Schofferpark 4
* 06.07.1920, † 12.02.2015
Elwira Schätzle geb. Streibel, Hauptstr. 31
* 05.07.1936, † 26.02.2015
Hilda Schneider geb. Rapp, Uhrmachergut 91
* 02.04.1933, † 27.02.2015
Werner Schuhmacher, Reichenbacher Str. 64
* 11.01.1947, † 11.03.2015
Richard Blum, Wolfach
* 23.05.1926, † 14.03.2015
Karl-Heinz Schnaitter, Leimattenstr. 14
* 04.02.1970, † 05.04.2015
Peter Hartmann, Poststr.50
* 12.04.1940, † 21.04.2015
Peter Lohmann, Am St.Gebhards-Platz 2
* 08.03.1935, † 13.04.2015
Rosel Aberle geb. Aberle, Am Schofferpark 8
* 12.12.1927, † 13.05.2015
Willi Lauble, Am Rubersbach 12
* 03.01.1945, † 15.05.2015
Heidi Pleuler, Hauptstr. 77
* 09.12.1958, † 19.05.2015
Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben.
20
Kindergottesdienst / Diakoniesammlung
Kindergottesdienst
Parallel zum Gottesdienst der Erwachsenen,
findet im Gemeindesaal im Pfarrhaus am Sonntag um
10 Uhr ein Kindergottesdienst für Kinder im Alter
von 3 bis 13 Jahren statt.
Komm vorbei, es gibt viel zu erleben…
„In der Nächsten Nähe“…
das Motto der Diakonie trifft
den Punkt!
Mit stationären und ambulanten Angeboten für ältere
Menschen, häuslicher Pflege
und Pflegeheimen, Kindergärten, Krankenhäusern, Unterstützung für Jugendliche, Alleinerziehende und junge
Familien, Arbeitslosenprojekten, Bahnhofsmissionen, Sozialstationen, Inklusionsangeboten für Menschen mit Behinderungen, Anlaufstellen
für Wohnungslose und vielen
anderen Angeboten versucht
die Diakonie Baden den Menschen zu helfen.
Wenn Sie dies unterstützen
wollen, können Sie Spendentütchen in der Kirche oder im
Ev. Pfarramt Hornberg bekommen.
21
Gottesdienste
07.Juni
10:00 Uhr
Gottesdienst
mit Abendmahl
14. Juni
10:00 Uhr
Gottesdienst
Pfr. Krenz
Pfr. Krenz
Kirchenchor
21. Juni
10:00 Uhr
Familiengottesdienst
Pfr. Krenz
mit Kindergarten
28. Juni
09:00 Uhr
Gemeindeausflug
05. Juli
10:00 Uhr
Ökum. Gottesdienst
am Sandbühlfest in
Niederwasser
12. Juli
10:00 Uhr
Gottesdienst
19. Juli
10:00 Uhr
Ökum. Gottesdienst
am Stadtfest
26. Juli
10:00 Uhr
22
Gottesdienst
Pfr. Krenz
Pfr. Krenz
Pfr.
Koppelstätter
Musikverein
Niederwasser
Pfr. Krenz
Pfr. Krenz
Diakon Schlör
Posaunenchor
Pfr. Krenz
02. Aug.
10:00 Uhr
Gottesdienst
Pfr. Krenz
09. Aug.
10:00 Uhr
Pfr. Krenz
16. Aug.
10:00 Uhr
Gottesdienst
mit Abendmahl
Gottesdienst
23. Aug.
10:00 Uhr
Gottesdienst
30. Aug.
10:00 Uhr
Gottesdienst
Präd.
Zurbrügg
06. Sept.
10:00 Uhr
Gottesdienst
Pfr. Krenz
13. Sept.
10:30 Uhr
Im Zelt
Schembachfest
Festgottesdienst
20. Sept.
10:00 Uhr
Gottesdienst
Pfr. Krenz
27. Sept.
10:00 Uhr
Gottesdienst
mit Konfirmandenvorstellung
Pfr. Krenz
= Kindergottesdienst
Präd.
Bühler
Pfr. Krenz
Posaunenchor
= Kirchenkaffe
Gottesdienste im Stephanus-Haus
Dienstag, 16.30 Uhr:
9. Juni, 14. Juli, 11. August
Zu diesen Gottesdiensten laden wir auch
die Bewohner/innen anderer Konfessionen herzlich ein.
23
Wichtige Adressen und Infos
Wir sind für Sie da...
Evangelisches Pfarramt
Am Kirchplatz 1, 78132 Hornberg
Telefon: 07833 / 388
Telefax: 07833 / 1779
E-Mail Pfarramt: [email protected]
E-Mail Pfr. Krenz: [email protected]
Homepage: www.eki-hornberg.de
Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Freitag: 9 bis 12 Uhr
Mittwoch: 11 bis 12 Uhr
Donnerstag: 16 bis 18 Uhr
Pfarrer Thomas Krenz Adresse siehe oben
Pfarrsekretärin Margit Dobler Adresse siehe oben
Vorsitzender des Kirchengemeinderates:
Reinhard Lehmann, Taubenbach 135, 07833 1346
Kantor Hartmut Schmeißer, . 07833 8057
Kirchendienerin Simone Reich-Birmele, 07833 8552
Vorsitzender CVJM Hornberg e.V.
Hermann Staiger, Maierhof 75 A,
07833 960232
Wenn Sie für die Arbeit der Evangelischen Kirchengemeinde
Hornberg spenden wollen, dann wenden Sie sich bitte an unseren
Förderverein.
Vermerken Sie den „Spendenzweck“ auf Ihrer Überweisung,
damit das Geld an die „richtige“ Stelle kommt!
Hier die Bankverbindungen:
Förderverein Evangelische Kirchengemeinde e.V.
Sparkasse Haslach-Zell Konto: 122 747
BLZ 66451548
IBAN: DE35 6645 1548 0000 1227 47
Volksbank Hornberg
Konto: 30200802 BLZ 69491700
IBAN: DE30 6949 1700 0030 2008 02
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.
Am Jahresende erhalten Sie eine Spendenquittung
24