Alexandra Bielecke Cornelia Stauß Dr. Neela Enke Berlin, 01. Juni

Сomentários

Transcrição

Alexandra Bielecke Cornelia Stauß Dr. Neela Enke Berlin, 01. Juni
Bundesverband MEDIATION e.V., Wittestraße 30 K, 13509 Berlin
Verbandsadresse
Wittestr. 30 K
13509 Berlin
Tel. 030 43572530
Alexandra Bielecke
Cornelia Stauß
Leitung der Regionalgruppe
Berlin-Brandenburg
Hanau, 2. Juni 2015
Dr. Neela Enke
Projektleitung
[email protected]
http://rg-berlin-brandenburg.bmev.de.de
Berlin, 01. Juni 2015
Presseinformation
18.6.2015 Internationaler Tag der Mediation: miteinander – unterschiedlich – sein
Konfliktort Hochschule: Konflikte, Lösungsansätze und professionelle Beratung an Hochschulen in Berlin-Brandenburg
Konflikte hemmen Kreativität, Arbeitsproduktivität und Lebensqualität aller Beteiligten. Das
fordert einen hohen Preis von Unternehmen, Einrichtungen und ihren Mitarbeitern. Hochschulen stellen dabei keine Ausnahme dar – besitzen in mancher Hinsicht sogar ein besonders hohes Konfliktpotential! Anders als in vielen Wirtschaftsunternehmen sind hier jedoch
professionelles Konfliktmanagement sowie adäquate Hilfsangebote häufig noch nicht Standard. Im Rahmen des Internationalen Tages der Mediation sind Lehrende, Studierende, Verwaltungsangestellte und andere Beschäftigte an Hochschulen zu einer Bestandsaufnahme
sowie zur Sichtung bereits vorhandener praktischer Lösungsansätze für den Konfliktort
Hochschule herzlich eingeladen.
Donnerstag 18. Juni 2015, 10.00 – 13.00 Uhr
Humboldt Graduate School (Humboldt Universität zu Berlin), Luisenstraße 56, 10117 Berlin
Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung erbeten: [email protected]
Themen der Veranstaltung sind u.a.: Konfliktmanagement und Konfliktmanagement-Programme an
Hochschulen, Auswirkungen von Konflikten aus der Perspektive des betrieblichen Gesundheitsmanagements, der Zusammenhang zwischen dem Umgang mit (ungelösten) Konflikten und dem Thema Mobbing, typische Konflikte zwischen Beschäftigungsgruppen an Hochschulen; Konflikte von
Studierenden in und außerhalb der Universität; Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Arbeit der
Konfliktsprechstunde der Humboldt Graduate School.
Bundesverband MEDIATION e.V., eingetragen beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Vereinsregister-Nummer: VR 33916 B, Steuer-Nr. 025 224 00343
1. Vorsitzender: Prof. Dr. Anusheh Rafi; 2. Vorsitzender: Walter H. Letzel
Adresse: Bundesverband MEDIATION e.V., Wittestr. 30 K, 13509 Berlin
Bankverbindung: Kasseler Sparkasse BLZ 520 503 53 Kto.-Nr. 1 073 890, IBAN: DE72 5205 0353 0001 0738 90, BIC HELADEF1KAS
Neben kurzen Statements zu aktuellen Erkenntnissen der Konfliktmanagementforschung sowie
konkreten Erfahrungen mit Konfliktlösungen an Hochschulen in Berlin und Brandenburg bietet ein
„Marktplatz“ die Möglichkeit, konstruktive Konfliktlösung hautnah zu erleben und mit KonfliktberaterInnen und Vortragenden ins Gespräch zu kommen.
Gegenwärtig wird u.a. über das „Wissenschaftszeitvertragsgesetz“ diskutiert. Es regelt die befristete
Beschäftigung von wissenschaftlichem Personal an Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
Das Nebeneinander von Personal mit und ohne Befristung ist einer der charakteristischen Konfliktherde an Hochschulen. Eine Vielzahl von Spannungen und Missverständnissen entsteht aber auch
aus dem Aufeinandertreffen unterschiedlicher Gruppen wie Studierenden, WissenschaftlerInnen
(z.T. in der Qualifikationsphase), ProfessorInnen, DozentInnen, Verwaltungsangestellten, WissenschaftsmanagerInnen, Beratenden. Auch die Betreuungsverhältnisse zwischen Lehrenden und Studierenden bergen auf Grund mehrfacher Abhängigkeiten Konfliktpotential.
Die Veranstaltung zeigt Wege auf, wie Konfliktmanagement auf unterschiedlichen Ebenen der Organisation Hochschule ansetzen kann: Eine positive Konfliktauffassung im Leitbild der Hochschule
öffnet das Organisationsklima für konstruktive Konfliktlösung – ebenso wie eine Einbindung von
Konfliktmanagement in das betriebliche Gesundheitsmanagement. Nachhaltige Strukturen zur Konfliktlösung innerhalb der Institution Hochschule sind z.B. Beratungsstellen oder ein interner oder
externer MediatorInnenpool. Die Schulung von MitarbeiterInnen fördert den konstruktiven Umgang
mit Konflikten.
Am 18. Juni 2015 findet zum zweiten Mal der Internationale Tag der Mediation statt; dieses Jahr
unter dem Motto: „miteinander - unterschiedlich - sein“. Er geht zurück auf eine Initiative der großen
deutschsprachigen Mediationsverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus dem
Jahre 2013. Das Programm in Berlin und Brandenburg wird veranstaltet in Kooperation mit der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg im Bundesverband MEDIATION e.V. sowie der BundesArbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation e.V. und der Bundesverband Mediation in Wirtschaft
und Arbeitswelt e.V.
Wir würden uns freuen, Ihr Interesse am Thema Konfliktort Hochschule geweckt zu haben. Gern
stellen wir Ihnen ausführliche Informationen zur Verfügung oder vermitteln InterviewpartnerInnen
zum Thema.
Bundesverband MEDIATION e.V., Leitung der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg
Kontakt: Alexandra Bielecke, Telefon: 0176 / 649 48 520, E-Mail: [email protected]
Projektleitung und inhaltliche Verantwortung
Dr. Neela Enke, Telefon: 0178 / 718 05 36, E-Mail: n[email protected]

Documentos relacionados