Bebauungsplan Nr. 95 - Bad Aibling

Сomentários

Transcrição

Bebauungsplan Nr. 95 - Bad Aibling
4.
Verkehrsanlagen / Stellplatznachweis
2.2
(teil-)
Verfahrenshinweise
wasserwirtschaftliche Nutzung, Absetzeinrichtung
1
4.1
2.3
ist in nahegelegenen
10. Sonstige Planzeichen
(Stellplatz : Betten) nachzuweisen.
4.2
2
2.4
7.0
BauGB).
Kompensation
2.5
5.
Emissionsschutz
5.1
Die Vorgaben der schallschutztechnischen Untersuchung 'Erweiterung der neurologischen Klinik in Bad
Aibling' vom 05.09.2007 sind einzuhalten.
7.1
wird zum einen im Geltungsbereich (Osten) des vorliegenden Bebauungsplanes sowie auf klinikeigenen
3.
Denkmalpflege
4.
Brandschutz
3 Die Stadt Bad Aibling hat mit Beschluss des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses
Abgrenzung unterschiedlicher Nutzung
Anbauverbotszone - 15 m gemessen ab Kr RO 13 (Fahrbahnrand)
5.2
Energieversorgung/ -anlagen
5.
.
und Gemeinschaftsanlagen
WH FD /
15 m PD
Satzung beschlossen.
Planungsgebietes entstehen.
5.3
Bad Aibling, den ...................
Rosenheim abzustimmen.
Hier ist die Errichtung/Etablierung eines Ortsrandbiotopes angedacht, welches auf klinikeigenen
(aktuell landwirtschaftliche Nutzung - Mais) zu liegen kommen soll.
Licht
6.
Immissionen
Die aus der Landwirtschaft und der umliegenden Feldbewirtschaftung bestehenden Emissionen und
........................................
Felix Schwaller
(Siegel)
St
Neurologische Klinik
7.
6.
Bestand
Im Fall von Photovoltaik- oder Solarthermienutzung auf dem Dach ist der Infobrief Nr. 8 der Regierung von
Oberbayern zu beachten.
Bauwesen sowie Solaranlagen (Baurecht, Standsicherheit und Dachintegration).
GR
6.1
St
St
St
Durch lockere Strukturen soll die landschaftliche Weitsicht erhalten bleiben.
4
St
St
St
St
St
Hau
pte
ing
ang
Erweiterung Klinik
Planung
e
f P
arkg
ass
St
au
eg
ldw
Baum 1. Ordnung
H, 3xv., m. B. 18 - 20
Baum 2. Ordnung
H, 3xv., m. B. 18 - 20
Flurgrenze mit Nummer
Aufnahmedatum 06. Juni 2012, Bayerisches Vermessungsamt
Bad Aibling, den ...................
........................................
Felix Schwaller
7.3
KLINIK
(Siegel)
Fe
GR
Luftbild:
Kartengrundlage:
Trauntal GmbH'
St
WH FD /
15 m PD
Monitoring
Umsetzung
St
493,53
7.2
St
St
Klinik" tritt damit in Kraft.
Hinweise zu den Grundlagen
verwenden (siehe Artenempfehlungsliste).
Biotop, amtl. Kartierung
Klinik
6.2
Festsetzung von Anpflanzungen
Lage der
(Besucher & Mitarbeiter)
entnehmen.
Biotop Nr.:
8138-0052-002
Alle Anpflanzungen sind mit authochtonem Pflanzgut zu erstellen.
Giftpflanzen die lt. GUV-SI 8018 Liste (2006) als giftig, bzw stark giftig eingestuft worden sind, gelten
HINWEISE DURCH PLANZEICHEN
6.3
Baum 1. Ordnung
Biotop Nr.:
8138-0052-001
H, 5xv., m. B. 30 - 35
M 1 : 10.000
Baum 2. Ordnung
Geltungsbereich
B-Plan Nr. 95
Lage der
H/STBU, 3xv., m. B. 18 - 20
STADT BAD AIBLING
Quelle: Bayern Atlas; Stand: Juli 2014
sonstige Anpflanzungen
Baum 1. Ordnung
H/STBU, 3xv., m. B. 18 - 20
Baum 2. Ordnung
H/STBU, 3xv., m. B. 18 - 20
Hinweise durch Text
1.
BEBAUUNGSPLAN mit integriertem
Energieversorgung
Bereichen, bspw. Einsatz von LED - Technik.
6.4
FESTSETZUNGEN DURCH TEXT
STADT BAD AIBLING
BEBAUUNGSPLAN NR. 95
1.
6.5
Pflanzzeitpunkt
Die vorgeschriebenen Pflanzungen sind in der auf die Fertigstellung des jeweiligen Bauabschnittes
folgenden Pflanzperiode herzustellen und fachgerecht zu pflegen und zu erhalten.
2.
2.1
Artenempfehlungsliste:
Umgang mit Baumbestand
Art der baulichen Nutzung
Festgesetzt wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Klinik und Rehabilitationseinrichtungen.
dt. Bezeichnung
lat. Bezeichnung
dt. Bezeichnung
lat. Bezeichnung
Rot-Buche
Fagus sylvatica
Silber-Weide
Salix alba
Berg-Ahorn
Acer pseudoplatanus
Eberesche
Sorbus aucuparia
Spitz-Ahorn
Acer platanoides
Stiel-Eiche
Quercus robur
Gemeine Esche
Fraxinus excelsior
Trauben-Eiche
Quercus petraea
Erle in Arten
Alnus spec.
Felsenbirne in Arten
Amelanchier spec.
Hainbuche
Carpinus betulus
Berg-Ulme
Ulmus glabra
Wald-Kiefer
Pinus silvestris
Rot-Eiche
Quercus rubra
Zitter-Pappel
Populus tremula
Trauben-Kirsche
Prunus padus
Schwarzer Holunder
Sambucus nigra
Gemeine Hasel
Corylus avellana
FESTSETZUNGEN DURCH DIE PLANZEICHNUNG
Kornelkirsche
Cornus mas
Schlehe
Prunus spinosa
(SIEHE PLANZEICHNUNG)
Cornus sanguinea
Roter Hartriegel
Wild- u. Strauchrosen
Rosa spec.
6.6
2.
besonderer Zweckbestimmung
Die Stadt Bad Aibling
aufgrund des 2 Abs. 1, der
9 und 10 des Baugesetzbuches (BauGB), des Art. 23
der Gemeindeordnung
den Freistaat Bayern (GO), des Art. 81 der Bayerischen Bauordnung (BayBO), der
Baunutzungsverordnung (BauNVO) in der Fassung vom 23.01.1990 und der Verordnung
die Ausarbeitung
von
und die Darstellung des Planinhaltes (PlanZV) vom Dezember 1990 (Juli 2011) folgenden
aufweist:
von 0,8.
Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft
Zweckbestimmung:
2.1
6. Integration der Versickerungsanlagen
SATZUNG:
und zur Entwicklung von Natur und Landschaft
7. Nebenanlagen sowie Einfriedungen
2.2
und sonstigen Bepflanzungen
FESTSETZUNGEN DURCH PLANZEICHEN
in Arten
3.
3.1
Haupteingang
der
6.7
Dachform / Dachneigung
Niederschlagswasser ist nach einer geeigneten Reinigungsbehandlung (Mindestanforderung: Boden-
Salix purpurea
Purpur-Weide
Holz-Birne
Pyrus praster
Vogel-Kirsche
Prunus avium
STADT BAD AIBLING
Ligustrum vulgare
Holz-Apfel
Marienplatz 1
83043 Bad Aibling
Malus sylvestris
Crataegus monogyna
1. Art der baulichen Nutzung
KLINIK
Sonstige Sondergebiete, z.B. Klinikgebiete
Planinhalt:
Entwurf
Anbauverbotszone - M 1:200
1 : 1000
Plandatum:
Bearbeitung:
WH
und die Regelung des Wasserabflusses
2,5
ca. 10
ca. 10
4,5
6
4,5
2,5
4,5
6
Anbauverbotszone
4,5
GR
1
2
3
4
5
6
3. Bauweise, Baulinien, Baugrenzen
Alte Ziegelei 18
Wankner und Fischer
Baugrenze
7,0
8,0
Landschaftsarchitekten BDLA
Stadtplaner
85386 Eching
Telefon 0 81 33 / 91 85 - 0
Telefax 0 81 33 / 91 85 - 19
FD / PD
Flachdach / Pultdach
Email
[email protected]

Documentos relacionados