konfuzius-institut - Karl-Franzens

Сomentários

Transcrição

konfuzius-institut - Karl-Franzens
KONFUZIUS-INSTITUT
Vorwort
Das Konfuzius-Institut bietet die Möglichkeit, alle chinabezogenen Aktivitäten und Angebote an der Universität Graz zu bündeln und Synergien bestmöglich zu nützen. Es
fungiert als Begegnungsraum für China-Interessierte und als Schnittstelle kultureller,
wirtschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Initiativen. Die universitäre Anbindung des Instituts führt dabei zu einer Schwerpunktsetzung in den Bereichen Lehre,
Forschung und Kulturaustausch.
Das breitgefächerte Lehrangebot umfasst Sprach- und Spezialkurse ebenso wie die
Ausbildung und Zertifizierung von Chinesischlehrenden. Im Bereich Forschung unterstützt das Konfuzius-Institut einerseits Angehörige der Universität Graz bei der Anbahnung und dem Aufbau von Forschungskooperationen, andererseits setzt es auch selbst
bilaterale Forschungsprojekte um. Mannigfaltige Veranstaltungen zu China tragen zur
Förderung des Kulturaustauschs bei.
Ao.Univ.-Prof. Mag.Dr.iur. Martin Polaschek
Vizerektor für Studium und Lehre
Lehre
• Organisation eines praxisorientierten
Chinesischkursangebots für Studierende
• Organisation von Chinesischkursen für Universitätsbedienstete,
AbsolventInnen und externe TeilnehmerInnen
• Organisation von HSK-Zertifikatsprüfungen für Studierende und
externe TeilnehmerInnen
• Organisation von Summercamps für SchülerInnen und Studierende
• Bereitstellung und Betreuung von Materialien zum
selbstständigen Chinesischlernen
Forschung
• Einbindung in die Forschungsbereiche Plurilingualismus und Fachdidaktik
des treffpunkt sprachen
• Plattform für Fachkooperationen zwischen österreichischen und
chinesischen Universitäten
• Stärkung und Bündelung des Fachaustauschs
• Förderung von Forschungskooperationen
Aufgaben
des Konfuzius-Instituts
Kulturaustausch
Mit Veranstaltungen, Foren, Vortragsreihen und traditionellen Festen antwortet das
Konfuzius-Institut auf Erfordernisse und Bedürfnisse, die sich aus der aktuellen politischen und ökonomischen Bedeutung Chinas ergeben. Gemeinsam mit AkteurInnen aus
Politik, Kultur und Wirtschaft werden die Beziehungen zwischen China und der steirischen Region aktiv und verantwortungsbewusst gestaltet.
•
•
•
•
•
•
•
•
Durchführung von traditionellen Festivitäten
Veranstaltung eines „Chinesischen Liederabends“
Organisation von Vorträgen zu „Doing Business in China“
Veranstaltung von Foren und Vortragsreihen über chinesische Literatur,
Philosophie, Kunstgeschichte, Wirtschaft, Gesellschaft, Politik etc.
Mitwirkung an Informationsveranstaltungen
Durchführung von Schnupperkursen
Organisation einer „chinesischen Kultur-Woche“ (chinesische Küche, Kung-Fu,
chinesische Oper, Medizin, Volkstänze, Kalligraphie, Volksmusik etc.)
Organisation von „China-Kulturreisen“
•
•
•
•
•
•
Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Semester- und Intensivkurse für Studierende
Grundstufenkurse für SchülerInnen
HSK- und YCT-Zertifikate (internationaler Nachweis von Chinesischkenntnissen)
Summercamps für SchülerInnen und Studierende in Beijing – Zhenjiang – Shanghai
Facheinschlägige Lehrangebote in den Bereichen chinesische Philosophie,
Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Kulturwissenschaften
• Ausbildung und Zertifizierung von Chinesischlehrenden
• Spezifische Angebote für Firmen
(Business Chinesisch, Vorträge, Seminare & Workshops)
Individuelle und maßgeschneiderte Chinesischkurse, Seminare und Workshops können
direkt in Firmen, Schulen oder zu Hause durchgeführt werden. Das Konfuzius-Institut
bietet kostenlose Schnupperkurse und Beratungen an.
Kursangebot
Traditionelle
Feste
Chinesisches Frühlingsfest und Neujahrskonzert
Mit internationalen KünstlerInnen präsentiert das Konfuzius-Institut Tanz und Musik
aus dem asiatischen Raum. Durch hohe Virtuosität und technische Perfektion wird das
Publikum auf eine Reise in die Bewegungs- und Klangwelt Chinas entführt.
Drachenbootfest
Jedes Jahr wird eines der bedeutendsten und traditionsreichsten Feste im chinesischen Jahreskreis gefeiert: das Drachenbootfest. Für eine chinesische Atmosphäre
sorgen Taiji-Fächertänze, traditionelle chinesische Musik, chinesische Volkslieder, Vorführungen der Doppelsäbelkunst im Drachenstil sowie moderne chinesische Tänze. Das
Buffet mit traditioneller Zongzi (Klebereis) und grünem Tee runden das Fest ab.
Mondfest
Das Mond- bzw. Mittherbstfest am 15. Tag des achten Monats im Mondkalender ist
dem größten und hellsten Vollmond im Jahr, dem sogenannten Erntemond, gewidmet.
Das Fest ist mit einem offiziellen Feiertag verbunden. Familie und Freunde treffen sich,
um gemeinsam das traditionelle Mondfest zu feiern und den sogenannten Mondkuchen
(yueh-bing) zu genießen.
Double Ninth Festival
Der 9.9. des chinesischen Mondkalenders gilt in China als Fest der älteren Generation.
Im schönen Ambiente des Stubenberghauses am Schöckl diskutieren Alt und Jung über
die Generationenfrage und lernen auf diese Weise interessante Lebenseinstellungen
der chinesischen Gesellschaft kennen.
Traditionelle
Feste
Kulturprogramm
Chinesische Küche
Jiaozi (chinesische Teigtasche) ist ein Bestandteil der chinesischen Kultur. Die Füllung
besteht in der Regel aus Gemüse und Fleisch oder Garnelen. Da das Rezept relativ aufwendig ist, werden Jiaozi zu Hause von der ganzen Familie gerollt, geknetet, gefüllt und
anschließend dann natürlich … gegessen! Diese leckeren Teigtaschen bereiten wir mit
Ihnen gemeinsam am Konfuzius-Institut zu. Guten Appetit!
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
Gesundheit, Ernährung, körperliche sowie geistige Beweglichkeit sind große Themen
der Gegenwart, die auch im Zentrum der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
stehen. Die TCM geht individuell auf Menschen ein und oft reicht ein kleiner Impuls,
um große Veränderungen zu bewirken. Die richtige Ernährung spielt sowohl bei der Gesundheit als auch bei der Schönheit eine wichtige Rolle. In Vorträgen werden verschiedene Aspekte der richtigen Ernährung im Sinne der 5 Elemente behandelt sowie deren
praktische Anwendung im alltäglichen Leben.
Taijiquan
Taijiquan ist eine traditionelle Lebensschulung, die aus dem Daoismus entstanden ist.
Sie wirkt hervorragend zur Gesundheitserhaltung des Körpers, pflegt die Seele und die
geistige Entwicklung und ist eine effiziente Selbstverteidigung. „Erkenne Dich selbst,
und du wirst dein Gegenüber erkennen. Vereine dich dynamisch mit jeder sich verändernden Situation.” (Chen Zhangxing)
Gonfu Cha
Tee ist wesentlicher Bestandteil asiatischen Lebens. KünstlerInnen und KaiserInnen
haben sich seit Jahrtausenden mit ihm beschäftigt und eine Teekultur geschaffen, die
zur philosophischen Lebenseinstellung, dem „Teeweg“, wurde. In unseren Seminaren
haben Sie die Möglichkeit, Kunst, Geschichte und Kultur rund um Gonfu Cha – die chinesische Teezeremonie – kennen zu lernen und im wahrsten Sinne des Wortes in den
traditionsreichen Teeweg „hineinzuschmecken“.
Chinesische Tuschemalerei
In unseren Workshops bekommen Sie einen Einblick in die Ideenfindung und Techniken
chinesischer Tuschemalerei. Bei individueller Betreuung entwickeln Sie Ihren eigenen
Malstil Schritt für Schritt und vertiefen dabei Ihre Kenntnisse. Lassen Sie sich bezaubern von all dem, was geschieht, wenn Pinsel, Tusche und Papier sich berühren!
Majiang
Majiang gehört untrennbar zur asiatischen, insbesondere chinesischen Alltagskultur.
Die Regeln sind leicht zu erlernen, der Spielverlauf ist spannend und abwechslungsreich, das Verhältnis von Spieltaktik und Glück ausgewogen – kurz, es macht einfach
großen Spaß. Spielen Sie mit!
Kulturprogramm
Kulturprogramm
Chinesische „glücksbringende“ Knoten
Zur Zeit der traditionellen Feiertage ist der Chinesische Knoten besonders populär, weil
er dem Leben eine außerordentliche Note verleiht. Chinesische Knoten werden für gewöhnlich aus einer Seidenkordel geknüpft und sind Handarbeiten. Während unserer
Kurse knüpfen Sie Ihren eigenen Chinesischen Knoten, der Ihnen viel Glück bringen
wird!
Scherenschnitt
Der Scherenschnitt ist eine der ältesten Volkskünste Chinas. Während des chinesischen Neujahrs- oder Frühlingsfests herrscht in vielen Landesteilen die Tradition,
Scherenschnitte verschiedener Muster ans Fenster oder an die Tür zu kleben. Die
Grundkenntnisse sind nicht allzu schwierig, man braucht nur eine Schere und ein Stück
Papier. Möchten Sie einen Scherenschnitt im chinesischen Stil gestalten? Probieren
wir es gemeinsam!
Peking-Oper & Maskenbemalung
Die Peking-Oper blickt auf über 200 Jahre Geschichte zurück und ist eine umfassende
Vorführkunst. Sie kombiniert Gesang, Kampfkunst und Tanz. Die Masken sind in stundenlanger Arbeit kunstvoll bemalt und charakteristisch für die jeweilige Rolle. Wollen
Sie mehr über die Peking-Oper erfahren und Ihre eigene Maske mit nach Hause nehmen? Dann besuchen Sie uns am Konfuzius-Institut!
China-Tage
Im Rahmen der China-Tage an steirischen Schulen bietet das Konfuzius-Institut verschiedene Vorträge, Kulturprogramme und Sprachkurse an, in denen SchülerInnen die
Gelegenheit haben, die wichtigsten Aspekte der chinesischen Kultur und Sprache kennen zu lernen.
Die Themen am China-Tag umfassen Schnupperkurs, TCM (Traditionelle Chinesische
Medizin), Musik und Malerei, Kalligraphie, Kung-Fu, chinesische Küche und Feng Shui.
China-Forum
Jedes Jahr veranstaltet das Konfuzius-Institut sein traditionelles China-Forum, an dem
hochrangige ExpertInnen aus China und dem deutschsprachigen Raum teilnehmen. In
Vorträgen und Diskussionsforen werden Aspekte der chinesischen Philosophie, Literatur, Kultur, Medizin, Wirtschaft und des Rechts unter die Lupe genommen sowie gemeinsam mit dem Publikum interessante Fragestellungen zu wissenschaftlichen Themenschwerpunkten diskutiert.
China Tage &
China Forum
KONTAKT
UND INFORMATION
Karl-Franzens-Universität Graz
Konfuzius-Institut
Johann-Fux-Gasse 30, 8010 Graz , Austria
++43 (0) 316/380-7373
[email protected]
konfuzius-institut.uni-graz.at
Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen unter
konfuzius-institut.uni-graz.at
IMPRESSUM:
Für den Inhalt verantwortlich: Konfuzius-Institut, Karl-Franzens-Universität
Graz © 2013 | Redaktion: Daniela Unger-Ullmann | Design, Satz & Layout:
Roman Klug, Karl-Franzens-Universität Graz | Fotos: Universität Graz,
Konfuzius-Institut, cp-pictures, Günther Breidler, Maria V. Kravanja,
Walter Moser