BUSINESS IN HARMONY

Сomentários

Transcrição

BUSINESS IN HARMONY
Nr. 04.04
Pbb. 1030 Wien
Landstr.Hauptstr.21/6
GZ 03Z035311
Dezember/Jänner
I N T E R N A T I O N A L E S S E R V I C E M A G A Z I N FÜR KONGRESS- UND TAGUNGSVERANSTALTER
www.acb.at
KÖNGISDISZIPLIN IN
KAISERLICHEM
AMBIENTE
ERFOLGREICHE PREMIERE
FÜR ÖSTERREICHS
KONGRESSMESSE
Seite 6
BUSINESS
IN HARMONY
DAS KONGRESSANGEBOT IM LÄNDLE
ab Seite 12
In einer erweiterten Europäischen
Union ist Graz wichtige Drehscheibe
und Kommunikationszentrale in
diesem expandierenden Raum. Die
Voraussetzungen für erfolgreiche
Tagungen und Kongresse sind die
allerbesten: im Zentrum der von der
UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Grazer Altstadt schafft der Grazer
Congress optimale Bedingungen.
Der Grazer Congress ist ein Ort
für Veranstaltungen aller Art. Die
Unverwechselbarkeit des internationalen Konferenzzentrums liegt im vollendeten Zusammenspiel von historischem Ambiente mit zeitgenössischer österreichischer Kunst. Auf insgesamt 2900 Quadratmetern eröffnet sich Veranstaltern die Möglichkeit,
19 Räume mit Kapazitäten bis zu
links: Das Beethovenfoyer, prunkvoller Empfang
und stilvoller Rahmen für Tagungspausen.
unten: Gouache im Stefaniensaal des Grazer
Congress.
Fotos: Grazer Kongress - one minute sculpture E.Wurm, P. Manninger
Durch laufende Investitionen in
die Infrastruktur und das Ambiente
des Hauses gewährleistet der
Grazer Congress seinen Gästen
und Kunden das jeweils Beste:
von modernster Konferenztechnik
(WI-FI im ganzen Haus, modernste digitale Tonanlage Österreichs)
bis hin zu Arbeiten zeitgenössischer Künstler im Grazer Congress,
die nicht nur ein einzigartiges
Ambiente schaffen, sondern auch der
Funktionalität des Hauses dienen:
GRAZER CONGRESS .
CONVENTION CENTER GRAZ
1.100 Personen flexibel zu nutzen.
Ausstellungen, Road-Shows,
Präsentationen und Kongresse bis zu
1.500 Teilnehmer, aber auch Bälle,
Gala Diners und Special Events bis zu
2.400 Personen sind in Verbindung
mit erstklassigem Catering in allen
Räumen möglich. Alle Säle des
Kongresszentrums sind auf einer
Ebene durch Foyers verbunden und
bieten durch eine offene Raumlösung
durchgehende Ausstellungsflächen
und vielseitige Präsentationsmöglichkeiten. Der Grazer Congress ist
Gründerzentrum der Allianz „Historic
Conference Centres of Europe“.
Durchschnittlich 230
Veranstaltungen, darunter zwischen
50 und 60 nationale und internationale Kongresse, Tagungen und
Firmenveranstaltungen stehen jährlich auf der Veranstaltungsliste des
Grazer Congress. Bei den wissenschaftlichen Tagungen dominieren
Medizin und Technik; renommierte Firmen aus dem In- und Ausland
sind verstärkt mit Präsentationen,
Fachtagungen, Road Shows oder
Gala Veranstaltungen im Grazer
Congress zu Gast: darunter Firmen
wie Hewlett Packard, Microsoft,
Dresdner Bank AG, DWS Investment
GmbH Frankfurt, Tupperware
International, Saab France, oder
Pfizer, um nur einige zu nennen.
oben: Die Flexibilität der Langen Halle schafft
gänzlich neue Möglichkeiten: Sie präsentiert sich
als offenes Gesamtkunstwerk (für 344 Personen
bei Banketten) oder in bis zu 7 Räume teilbares
Ganzes (160 Personen in Reihenbestuhlung).
rechts: Kammermusiksaal . Grazer Congress
Eleganz in Weiss-Gold
Fotos: Grazer Kongress, Harry Schiffer, one minute sculpture E.Wurm
Herbert Brandl, einer der
Hauptvertreter der neuen österreichischen Malerei, entwarf jüngst
für den Stefaniensaal ein großflächiges Gemälde zur Abdeckung der
Konzertorgel im Konferenzbetrieb;
eine Licht- und Spiegelinstallation
in der Glaskuppel des historischen
Beethovenfoyers eröffnet ein völlig
neuartiges Raumgefühl und laden
mobile Bar-Elemente in künstlerischer Gestaltung in den Konferenzund Veranstaltungspausen zum
entspannten Verweilen ein.
In einem Umfeld aus wertvoller historischer und zukunftsweisender moderner Architektur, eingebettet in einen hochkarätigen kulturellen Rahmen und eine kulinarische
Szene, die höchsten Anforderungen
gerecht wird, ist der Grazer Congress
Kommunikationsraum im besten
Sinn. Nicht zuletzt schaffen zahlreiche First-Class-Hotels in bester
Stadtlage (und damit in unmittelbarer
Nähe zum Grazer Congress) gemeinsam mit dem nur zwölf Kilometer entfernten Graz International Airport
jene Infrastruktur, die Tagungen in
Österreichs zweitgrößter Stadt so
erfolgreich wie angenehm macht.
Kontakt:
Barbara Gigler,
Marketing & PR Manager
Grazer Congress .
Convention Center Graz
Albrechtgasse 1
8010 Graz, Austria
Tel: +43 (0)316 8049-0
Fax: +43 (0)316 826467
Email [email protected]
www.grazercongress.at
AKTUELL
INHALT
Coverbild:
Festspiel- und
Kongresshaus Bregenz.
Seefoyer
Foto: FKH Bregenz
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
Ausgabe 04.2004
INHALT
COVER STORY
Königsdisziplin in kaiserlichem
Ambiente
Gelungene Premiere von Österreichs Kongressmesse
Seite 6
 ERFOLGREICH TAGEN
 EDITORIAL
Alles dreht sich
um die Kugel: Neues
CD für das ACV
Bundesländer-Schwerpunkte:
Oberösterreich
Ist es zu spät
von Christian Mutschlechner
Seite 4
Seite 9
Seite 10 - 11
 ACB AKTUELL
Ausgezeichnet: Die
Preisträger des ACB
Awards wurden auf der
Access vorgestellt
Seite 5
Vorarlberg
- Business in Harmony
ACB Top News
- Weisenrat für beste Information
- Tatkräftige Unterstützung für Leoben
- Für Innsbruck eröffnen sich neue Dimensionen
- Dreifaches Dankeschön: Austrian Congress Award 2004
Seite 4 - 5
Primgeiger in
Österreichs KongressEnsemble: Komm.
Rat Rudolf Kadanka
- Rahmenprogramme im Ländle
- Four Points Betten in Dornbirn
- Ambiente mit Wassertropfen und Schmetterlingen
Seite 12 - 14
Tirol
- Tirol prescht im Kongressbereich vor
- Starker Tiroler Akzent auf der Access 2004
- Erlebnis für alle Sinne
- Tagen in Kitzbühel auf höchstem Niveau
- Fusion von Congress und Messe Innsbruck
Seite 15 - 18
Nachlese Access 2004
Seite 7
- Oberösterreich lädt zum Tagen im Schnee
- High-Tech in alten Klostermauern
- Live-Event
- Sommernachtsträume am Traunsee
Seite 6
Beim Tagen hat Baden das Sagen
- Austria Hotels: Tagen zwischen Opernklängen und
Rosengärten
Oberösterreich:
Mitreißende Events,
spannende Rahmenprogramme: Tagen als
Erlebnis der Sinne.
Seite 16
Seite 20 - 21
Erste Geige in Österreichs KongressOrchester
Seite 7
 PORTRAIT
Besser in gutem Ambiente als im Zelt
- Portrait Univ.Prof. Dr. Waldhäusl
ACB Top News
- Meeting & Mozart
von Alex Wachsmuth
Seite 19
- Gold für das Vienna Convention Bureau
- ACV: Alles dreht sich um die Kugel
Appetit auf gute
Kommunikation:
Erlebnisgastronomie im
Kongressbereich
Seite 22
MAGAZIN
Seite 8
 CATERING
Erlebnisgastronomie macht Appetit
auf Kommunikation
Newsflash
Seite 9
Seite 22
3
EDITORIAL
AKTUELL
AKTUELL
UNTERTITEL
ACB TOP NEWS
IST ES
ZU SPÄT?
Wer über die letzten Jahre den Kongressmarkt aufmerksam verfolgt
hat, wird entdeckt haben, dass ein kleines aber feines Marktsegment,
nämlich jenes der großen Kongresse starken Veränderungen unterlag. Primär europäische Gesellschaften haben einen strategischen
Wandel vollzogen. Professionelle Manager und Mitarbeiter sind in
die Zentralen der Verbände eingezogen. Qualität im wissenschaftlichen Bereich und kommerzielles Agieren bestimmen mehr und mehr
das Handeln der Hauptquartiere von wissenschaftlichen Verbänden.
Konzentration auf einige Destinationen, Konzentration auf langfristige Verträge mit Professional Congress Organizers (PCO‘s und CMM’s),
die zu CORE PCO‘s werden, sind augenscheinliche Entwicklungen.
Der Markt der CORE PCO‘s ist in fester Hand von einigen, in
Europa ansässigen, international agierenden PCO‘ Firmen, die für
Destinationen und Kongresszentren immer wichtiger als strategischer Partner werden, um Kongresse an Land zu ziehen.
Wo ist hier Österreich geblieben? In diesem Bereich haben wir in Österreich
eine Entwicklung versäumt, die Anfang der 90 er Jahre begonnen hat.
Allerdings können wir auf Initiativen verweisen, die es Österreich
möglich machen, in diesem Geschäft eine Rolle zu spielen. Zwei
Beispiele sind hier zu nennen - das Kongressbüro des Europäischen
Radiologenkongresses, das in Wien angesiedelt ist, betreut inzwischen mehrere europäische Vereinigungen und exportiert damit österreichisches Organisations-Know-how nach Europa. Die Ansiedelung der
Europäischen Gesellschaft für Nuklearmedizin war ein weiterer wichtiger Schritt in dieser Richtung. Hier geht es aber auch darum, dass aus
beiden Quellen die Weiterentwicklung des Kongressorganisations- Knowhows vorangetrieben wird und europaweite Trends gesetzt werden.
Es ist nicht zu spät, aber die Tagungsindustrie in unserem Land
sollte das kreative Potential, das brachliegt nutzen. Österreichische
Vertreter in europäischen und internationalen Gesellschaften haben
die Chance dieses Wissen zu exportieren und damit Österreich
erfolgreich als Kongress Know How Exporteur zu fördern.
Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung war die ACCESS, die sich als
Plattform für die Tagungswirtschaft sieht und die Basis für die Weiterund Ausbildung nicht nur der professionellen Anbieter ist, sondern viel
mehr noch potentiellen österreichischen Kunden, zukünftigen österreichischen Präsidenten oder Generalsekretären internationaler und europäischer Gesellschaften Know-how vermitteln kann, wie die internationale Kongressszene von österreichischer Qualität profitieren kann.
Es ist nicht zu spät zu erkennen, dass wir alle Teil eines österreichischen Wirtschaftszweiges sind, der in der Lage ist und die Kompetenz
hat, offensiv Exportbemühungen auch im Kongresswesen zu setzen.
Daher sollte jeder, der Teil der Tagungsindustrie ist, Anbieter wie Kunden,
schon jetzt definitiv eine Teilnahme an der ACCESS 2005 vormerken.
Christian Mutschlechner
Präsident ICCA
Vorstand ACB
4
news
WEISENRAT
FÜR BESTE INFORMATION
Seit Mitte dieses Jahres verfügt das ACB
Magazin über einen Leserbeirat. Drei
langjährige Partner der österreichischen
Kongresswirtschaft gehören ihm an: neben
Univ.Prof. Dr. Werner Wa ld häusl, der
heuer mit dem ACB Kongress Award 2004
ausgezeichnet wurde (siehe auch Portrait
Univ. Prof. Dr. Waldhäusl
auf Seite 19) sind
dies Univ. Prof. Dipl.Ing. Dr. rechn. Josef
Eb erhardsteiner und Prof. Dr. Wolfgang
C lement i von der Menopause Gesellschaft.
Mehrmals jährlich treffen diese drei herausragenden Persönlichkeiten mit ACBPräsident Komm.
Univ. Prof. Dr. Eberhardsteiner
Rat Rudolf
Kad an ka, ACB-Generalsekretärin
Mag. Elke Sie d ler und Kongressprofi
sowie Unternehmensberater John F.
E dmaier zusammen, um Anregungen
für die redaktionelle Weiterentwicklung
des ACB Magazins zu besprechen.
Prof. Dr. Clementi
TATKRÄFTIGE UNTERSTÜTZUNG
FÜR LEOBEN
Das neue Convention Bureau Leoben
wird sich im Jänner 2005 offiziell präsentieren. „Die ARGE Convention Bureau
Leoben (CBL) wurde mit dem Ziel gegründet, eine starke Marke bzw. das Produkt
‚Kongressstadt Leoben’ zu kreieren“, erläutert Geschäftsführer Anton Hirs chmann.
„Die Region soll als Kongress- und Tagungsdestination primär national positioniert und die Nächtigungszahlen in Leoben und Umgebung
vor allem in diesem Segment erhöht werden“, so Hirschmann weiter.
Die Kernkompetenz liegt eindeutig im
Bereich Forschung, Entwicklung und
Industrie. Mit der Montanuniversität,
den Forschungslabors sowie den zahlreichen Global Players gibt es viel
Potenzial und Kontaktmöglichkeiten,
um mit dem Convention Bureau Leoben
(CBL) als Fullservice-Zentrale und
Stop-Over Servicestelle für Veranstalter punkten zu können.
Dem CBL gehören derzeit 21 Mitglieder und Partner
an. Von Locations, Beherbergungsbetrieben bis hin zur
Werbeartikelbranche und Taxiunternehmen ist alles vertreten.
Der Congress Leoben, als eines dieser Mitglieder, kann eine
Vielzahl, hochkarätiger Tagungen verbuchen. Allein im November
fanden u.a. ein zweitägiger Werkstoffcluster, die Fachtagung Holz 04,
die Philips-Medizintechnik, das Regionalsymposium des ACB sowie
die Anästhesistentagung statt. Weitere Highlights waren das 10Jahres-Jubiläum der AT&S Leiterplattenwerke und die Eröffnung des
1. Down Syndrom Instituts Österreichs. Der Congress Leoben wird
das Jahr 2004 mit dem besten Ergebnis seit Bestehen abschließen.
Info : Convention Bureau Leoben,
Tel.: 03842/47260, E-Mail : [email protected],
Internet: www.convention-leoben.at
w w w . a c b . a t
AKTUELL
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
ACB TOP NEWS
Verleihung des „Austrian Congress Award 2004“
DREIFACHES
DANKESCHÖN
Im Rahmen der „access
2004“ wurde vom Austrian
Convention Bureau zum 8.
Mal der „Austrian Congress
Award“ verliehen, mit dem
Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich um
das Kongresswesen besondere Verdienste erworben haben. „Dass internationale Kongresse in
Österreich stattfinden hängt weitgehend von den Bemühungen von
Persönlichkeiten ab, die im besten Sinn des Wortes Lobbying für unser
Land betreiben. Mit der Überreichung des Austrian Congress Award
spricht ihnen die österreichische Kongresswirtschaft ihren Dank aus“,
sagte der Präsident des Austrian Convention Bureau Rudolf Kadanka.
Die diesjährigen Preisträger des Awards sind:
• Univ.Prof. Dr. Werner K. Wa ld häusl (3.v.l.), langjähriger Vorstand
der Universitätsklinik für Innere Medizin III und Leitungsmitglied
zahlreicher medizinischer und wissenschaftlicher Organisationen.
Er ist ein international hoch angesehener und vielfach ausgezeich-
neter Spezialist auf dem Gebiet der
Endokrinologie sowie des Stoffwechsels,
richtete mehr als 30 Kongresse bzw.
Tagungen aus und brachte etliche
nach Österreich. Mehr über Prof.
Waldhäusl und seine Leistungen rund
um das Kongresswesen auf Seite 9.
• Maria D an k lmaier (4.v.l.), Leiterin
der Kongressabteilung von Austropa
Interconvention im Österreichischen
Verkehrsbüro (ÖVB). Sie hat seit dem
Beginn ihrer Tätigkeit im ÖVB vor bald
zehn Jahren bereits rund
50 Kongresse organisiert.
• Annette Jiras ek, die seit 1976 die Kongressabteilung von Mondial
Congress aufgebaut und eine noch größere Zahl von Veranstaltungen
gemanagt hat.
Überreicht wurden die Awards in Form einer Swarovski-Glasskulptur
von den ACB-Vorstandsmitgliedern Norbert Draskov its (l., ÖVB),
Walter St raub (2.v.l.), Direktor Kongresszentrum Hofburg, Arthur
O b eras cher (2.v.r.), Geschäftsführer Österreich Werbung, und ACBPräsident Rudolf Kad an ka (r.).
INFO
CORNER
AUSTRIAN AIRLINES GROUP
IM WINTER 2004/05
Convention &
Congress
IM ZUGE DER SEIT
ENDE 2003 FORCIERTEN EXPANSIONSSTRATEGIE, HAT DIE
AUSTRIAN AIRLINES
GROUP FÜR DEN
WINTERFLUGPLAN
2004/05 EINE ANHEBUNG DER FREQUENZDICHTE AUF AUSGEWÄHLTEN ROUTEN DURCHGEFÜHRT.
 Auf den Verbindungen zwischen Deutschland und
Österreich werden die Flug-Frequenzen Frankfurt-Innsbruck
durch einen vierten täglichen Flug ausgeweitet.
Nach Australien und Südostasien wird das im Sommer
erweiterte Produkt mit sechs Flügen pro Woche nach Kuala
Lumpur und Sydney und drei Frequenzen nach Singapore und
Melbourne beibehalten. Tägliche Flüge werden nach Bangkok
und Delhi angeboten. Sechsmal pro Woche fliegt die Austrian
Airlines Group nach Tokio, je viermal nach Osaka und Beijing
und dreimal nach Shanghai. Zwei Nonstop-Flüge pro Woche
gibt es nach Kathmandu.
 Auf eine tägliche Frequenz aufgestockt werden die Flüge
von Wien nach Cairo. Ebenfalls erhöht wird das Angebot nach
Dubai und Tripoli.
 Ausgeweitet wird das Angebot nach Yerevan, Baku und
Tirana sowie mit dem Streckenpartner Croatia nach Zagreb
auf 30 wöchentliche Frequenzen. Ohrid wird als weitere
Destination in Kooperation mit Streckenpartner Macedonian
Airlines angeflogen.
MAGAZIN
5
AKTUELL
ACCESS 2004
G
elungene Premiere von Österreichs Kongress –
Leitmesse „access“ in der Wiener Hofburg.
KÖNIGSDISZIPLIN
IM KAISERLICHEN AMBIENTE
Zufriedenheit bei Ausstellern und
Fachbesuchern, ein gutes Verhandlungsklima
und reibungslose Organisation - das ist das
Fazit der „access 2004“, der ersten Auflage
der neuen Leitmesse des österreichischen
Kongress- und Veranstaltungstourismus,
die am 4. und 5. Oktober in der Wiener
Hofburg stattfand. Dabei trafen 166 österreichische Aussteller (Konferenzzentren,
Tagungshotels, Event-Locations, Agenturen
und Zulieferfirmen für den Kongress- und
Eventbereich) in der Wiener Hofburg auf
mehr als 1.200 Fachbesucher aus 13 Ländern,
darunter rund 350 Hosted Buyers. Das stärkste ausländische Besucherkontingent kam mit
150 Teilnehmern aus dem für Österreichs
Veranstaltungs- und Kongressbereich wichtigsten Markt, aus Deutschland.
„Mit der „access“ haben wir eine Plattform
geschaffen, die die Qualität und Vielfalt
Österreichs in der Kongress-, Tagungs- und
Incentive – Wirtschaft präsentiert“, freut
sich Arthur O b er as cher, Geschäftsführer
der Österreich Werbung, über die gelungene Premiere.
Rudolf Kad an k a, Präsident des Austrian
Convention Bureau (ACB): „Die „access“, die
durch den Schulterschluss der fünf bedeutendsten Player dieser „Königsdisziplin“ des
Tourismus ermöglicht wurde, ist ein wesentlicher Beitrag zur Fortsetzung des Erfolgskurses,
der Österreich in eine Spitzenposition des
internationalen Kongresswesens geführt hat.“
Der Geschäftsführer des Vienna Convention
Bureau und amtierender Weltpräsident der
ICCA (International Congress and Convention
Association), Christian Mu t s c h l e c h n e r,
zog als access-Aussteller zufrieden Bilanz:
„Wir hatten auf unserem Stand 80 bis 85
sehr gute Gespräche, ein starkes Drittel
davon aus dem Ausland.“ Er zeigt sich für
die weitere Entwicklung von Österreich als
Kongressland optimistisch: Zielsetzung ist,
dass der Kongressektor in Österreich zu den
10 Millionen Gästenächtigungen, die für das
Jahr 2010 in Wien angepeilt werden, einen
Beitrag von 15 Prozent erreicht.
Doch nicht nur Aussteller waren von der
„access“-Premiere angetan. So z.B. Michael L.
Ja le y von der International Communication
6
Association mit Sitz in Washington (rund
2.000 Universitätsprofessoren aus 60 Ländern
als Mitglieder). In Österreich hatte er noch
nie ein Meeting abgehalten, 2006 will er
die erste Gruppe bringen. „Ich habe auf der
Access ca. 25 Gespräche geführt, ich mache,
so viele ich kann. Es ist eine sehr gute Messe,
ich werde sie weiterempfehlen.“
Alex B olton von der National Association
of Pension Funds (London) war ebenfalls das
erste Mal in Wien: „Die Messe ist ein Erfolg
für mich. Ich bin beeindruckt, von dem, was
ich auf der access gesehen habe. Ich werde
Österreich als Austragungsort jetzt bei mir im
Team vorschlagen.“
Sehr zufrieden zeigte sich auch Hausherr,
Hofburg Kongresszentrum-Chef Walter
St r aub: „Wir hatten 12 elektronische Terminwünsche im Vorfeld, 45 Kontakte waren es dann
in den ersten eineinhalb Tagen“, so Straub, „alle
mit sehr interessanten Gesprächspartnern.“
„Österreich hat so eine Messe schon
dringend gebraucht“, freute sich Pegasus
Incoming-Chefin Renate I lic a li. 10 bis 12
„wirklich gute Kontakte“ waren es bei ihr, die
Zahl der Besucher am Pegasus Stand betrug
ein Vielfaches davon. Drei konkrete Anfragen
waren darunter mit 250 bis 350 Teilnehmern
für 2005 und 2006.
Im stilvollen Ambiente des Hofburg
Kongresszentrum Wien bot die access 2004
neben einem Querschnitt der heimischen
Kongresswirtschaft im Messebereich eine
Fülle von Seminaren und Vorträgen, die
den Wissenstransfer zwischen Forschung,
Anbietern und Nachfragern förderten.
Besonderen Anklang fand das Keynote
Statement des Mediendramaturgen und
Beraters Dr. Christian Mi kund a „Wie Orte
und Stimmungen auf Menschen wirken“.
Das Rahmenprogramm der access – ange-
fangen beim „Austrian Welcome“ im Wiener
Hilton mit Joe Z aw inu l als Stargast bis zur
„access night“ im Arcotel Wimberger stellte
für die access-Besucher die Leistungsfähigkeit
der heimischen Veranstaltungs- und
Kongresshotellerie hautnah unter Beweis.
Die fünf Initiatoren der access – die
Stabstelle der Österreich Werbung abcn
(austrian business and convention network), das ACB (Austrian Convention
Bureau), Austrian Airlines, die RTK-Round
Table Konferenzhotels Österreich und das
Vienna Convention Bureau – stellen bereits
die Weichen für die „access 2005“. Sie wird
am 3. und 4. Oktober 2005 in Wien stattfinden.
Tirols Berge zu Gast in der Hofburg
Mit einem Großaufgebot von 14 Ausstellern
– darunter Congress & Messe Innsbruck,
Europahaus Mayrhofen, Hotel zur Tenne
Kitzbühel, Hotel Interalpen Tyrol oder die Full
Service Agentur Congresservice Alpinconvention,
um nur einige zu nennen - präsentierte sich Tirol
im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg auf der
access 2004.
Ein für Besucher weit sichtbares Panorama zeigte
die beeindruckende Bergwelt Tirols und wirkte
fast wir ein Magnet. Dementsprechend groß
war der Andrang an den Besprechungstischen
der Tiroler Meeting Profis, die sich mit den
Ergebnissen der Messe überaus zufrieden zeigten. Was Tirol als Tagungs-, Kongress- und
Conventionland alles zu bieten hat, mehr darüber
ab Seite 15.
w w w . a c b . a t
AKTUELL
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
PORTRAIT MONDIAL CONGRESS
ERSTE GEIGE
IN ÖSTERREICHS KONGRESS-ORCHESTER
Chef und Gründer von Mondial ist der amtierende ACB-Präsident Komm.Rat Rudolf
Kad an k a. 1965 hatte er – zuvor mehrere
Jahre in Kanada für ein Kongressreisebüro tätig
und danach Leiter der Kongressabteilung des
Reisebüro Primus in Wien – den Grundstein
für sein Unternehmen gelegt. Den Anfang
machte ein Retail-Büro in Baden bei Wien.
Heute ist Mondial eines der erfolgreichsten und ertragsstärksten österreichischen
Touristikunternehmen mit Büros u.a. in Wien,
Düsseldorf, Prag, Budapest und Shanghai.
Von Anfang an war Mondial im
Kongress-Bereich aktiv. „Damals, im
Jahr 1965“, so Kadanka, „war das internationale Kongressgeschäft maximal ein
Zehntel von dem, was es heute ist.“
Heute ist Mondial Marktführer in Österreich.
Rund 50 Tagungen und Kongresse mit zwischen
50 und 12.500 Teilnehmern wickelt Mondial 2004
ab. Neben dem ESMO-Kongress wurden in Wien
beispielsweise der Urologenkongress mit 7.000
Teilnehmern, der Kongress der Transplantationsgesellschaft mit 5.000 Teilnehmern oder –
bereits zum zehnten Mal in Folge – der Radiologenkongress mit 13.000 Teilnehmern organisiert.
B
ereits zum zweiten Mal zeichnete
ein Unternehmen für die
Organisation und Abwicklung
dieser bedeutendsten KrebsKongressveranstaltung mit
Sein Vater, Firmengründer Rudolf Kadanka, ist
seit fünf Jahren Präsident des ACB. „Wichtigste
Onkologie-Experten aus Europa
Aufgabe ist es, der Öffentlichkeit die Bedeutung
des Kongress- und Incentivegeschäftes als
verantwortlich (mehr als
Königsdisziplin des Tourismus bewusst zu
8.000 Teilnehmer und 2.000
machen“, betont er. Mehr und mehr scheint dies
Aussteller), das seit Jahrzehnten zu Gelingen. So bewirkte stetiges Lobbying, dass
die Österreich Werbung (ÖW) seit dem Vorjahr
zu den wichtigsten Säulen des
eine eigene Stabstelle für diesen Bereich eingerichKongresstourismus in Österreich tet hat, die über ein eigenes Budget verfügt: das
abcn (austrian business and convention network).
gehört: Mondial Congress.
Auch die Bundesländer sind sich aufgrund dieser Lobby-Arbeit zunehmend der
Wichtigkeit eines professionellen Auftrittes
im Bereich M.I.C.E. bewusst und haben das
geschaffen, über was Wien als eine der TopDrei Kongressstädte der Welt schon längst verfügt: ein eigenes Convention Bureau.
Aber auch in anderen österreichischen Städten sowie in Prag und Budapest
zeichnet sich Mondial Congress für die
Durchführung vieler internationaler wie nationaler Tagungen
jeder Größenordnung verantwortlich. Bisheriges Glanzstück in der
Geschichte von Mondial war der Kardiologen-Kongress Ende August
/ Anfang September des Vorjahrs in Wien mit 26.000 Teilnehmern.
„Österreich war im Vergleich zu anderen Kongressdestinationen immer
schon ein ernstzunehmender Anbieter“, meint Kadanka. Doch Selbstläufer
ist es keiner. Das weiß auch ESMO Past President Prof. Dr. Heinz Ludw ig .
„Um einen großen internationalen Kongress nach Wien zu bekommen,
braucht es oft jahrelange Vorarbeiten. Die Einbindung eines perfekten lokalen PCO‘s wie Mondial Congress, welcher einen optimalen OrganisationsCAT_04014_190x65_AC.qxd 03.11.04 14:04 Uhr Seite 1
und Kongressablauf garantiert, war ein starkes Argument für unsere
Stadt“, so Ludwig, der heuer als lokaler Kongresspräsident fungierte.
Zeit ist Geld.
www.cityairporttrain.com
Hotline 01/25 2 50
MAGAZIN
Laut Mag. Gregor Kad an ka, JuniorChef von Mondial, baut der Erfolg von
Mondial Congress „auf die ausgezeichnete
Zusammenarbeit mit Vertretern nationaler
und internationaler Organisationen,
Forschungsgesellschaften, Universitätsinstitutionen und Interessensvertretungen auf “.
Nicht nur für diese und für Mondial, sondern für alle österreichischen Anbieter in diesem
Bereich, ist Deutschland der mit Abstand wichtigste Markt. Auch umgekehrt trifft dies – wenn
auch nicht derart extrem - zu: „Für deutsche Firmen, Organisationen und
Incentive-Häuser hat Österreich einen hohen Stellenwert“, weiß ACBPräsident Kadanka aus eigener Erfahrung. „Unser Land punktet mit
dem sehr guten Preis / Leistungsverhältnis, dem hohen Qualitätsniveau,
seiner Kultur, der unverbrauchten Landschaft und der hohen Sicherheit.“
Trotz Wirtschaftsflaute ist es nicht schwieriger geworden, in
Deutschland zu akquirieren, betont Kadanka, das Gegenteil ist
der Fall: „Es besteht ein Trend zum Nahbereich, wir stellen sogar
einen Boom für Österreich fest.“ So dürfen Pharma-Firmen ihre
Meetings und Incentives nicht mehr in 5-Stern Hotels abhalten,
„doch mit unseren absoluten 4-Stern Häusern können wir absolute Top-Produkte als Alternative liefern“, weiß der Mondial-Chef.
16 Minuten ins Zentrum von Wien.
C ITY AI R PORT TRAI N
NONSTOP 16 MINUTEN
7
AKTUELL
ACB TOP NEWS
WO AUCH MOZARTFÜR
SEMINARE ABGEHALTEN HÄTTE
MEETING & MOZART so heißt eine Kooperation von 21 Hotels
rund um die Mozartstadt Salzburg. Sie alle sind einfach zu erreichen:
Über Autobahn, Flughafen und Bahnhof nur wenige Autominuten vom
Salzburger Messegelände entfernt. Alle verfügen über eine herrliche Lage
mitten in der Natur und doch nah an der Stadt Salzburg. Und das Wichtigste:
Alle 21 Mitgliedsbetriebe entsprechen den hohen Qualitätsanforderungen,
die an ein Seminar- und Tagungshotel gestellt werden.
e-posters: Elektronisches Poster System
Wir bieten das weltweit erste Application
Service zur Organisation und Abwicklung
einer voll-elektronischen wissenschaftlichen
Ausstellung.
Vergessen Sie Stellwände und Poster in
schlechter Druckqualität, nutzen Sie die
Vorteile des e-poster Systems:
Speicherung und visuelle Darstellung
von wissenschaftlichen Inhalten
Upload jeder beliebigen Dateiart
Papierlose wissenschaftliche Ausstellung
Wissensverbreitung und e-learning über
Internet, unabhängig von Events und
Kongressen
Datenbankgestütztes Publizieren
z.B. auf CD-ROM
Systeminternes Kommunikationstool
für reibungslosen Kommunikationsfluss
zwischen Autoren, Benutzern und
Administratoren
Gerne stellen wir Ihrem Team das e-poster System
persönlich vor.
Für einen Termin kontaktieren Sie bitte:
Dr. Richard Rettenbacher
[email protected]
T: +43-1-319 69 99-0
Weitere Informationen sowie eine Demoversion
erhältlich unter www.webges.com
8
Die Hotels verfügen über mehrjährige Erfahrung in der Organisation
und Durchführung sowie Hilfestellung bei der Planung von
Freizeitprogrammen. Und einmal pro Jahr werden sie von einem „Mystery
Man“ getestet. Dies dient zur Qualitätskontrolle für Professionalität und
gleichbleibenden Service.
Zur Mindestausstattung aller M&M-Hotels gehört mindestens ein gut
ausgestatteter Seminarraum, Overheadprojektor, Flipcharts & Leinwand,
Videorecorder inkl. Fernsehgerät, Beamer und Videokamera sowie Kopierund Faxgeräte bzw. Möglichkeit einer PC-Benützung.Als Serviceleistungen
verfügen die MEETING & MOZART-Hotels über ein Restaurant mit
entsprechendem kulinarischem Seminarangebot, professionelles
Tagungsangebot (Pausenservice, Seminaressen, Lunch-Buffets), Erfahrung
in der Beherbergung von Seminargästen etc.. Seminaranfragen, die nicht
erfüllt werden können, werden innerhalb der Partnerhotels weitergeleitet.
Nähere Informationen bei SalzburgerLand, „MEETING & MOZART“,
Postfach 1, A-5300 Hallwang, Tel. +43/662/6688-74, Fax +43/662/6688-66
e-mail: [email protected]
GOLD
FÜR DAS VIENNA CONVENTION BUREAU
Einen großen Erfolg kann das Vienna
Convention Bureau für sich verbuchen. Sein
„Vienna Meeting & Incentive Planners’ Guide“
wurde vor kurzem als beste Publikation in der
Kategorie Kongress-Destinationsbroschüre
mit dem „Meetings Industry Marketing Gold
Award“ ausgezeichnet. Vienna Convention
- Projektleiterin Astrid Vu ket ich (r.) übernahm in London aus den
Händen von David Hackett (l.), Executive Vice President von BI
Worldwide, den begehrten Preis, der von der britischen Meetings
Industry Association (MIA) und dem internationalen Fachmagazin
„Meetings & Incentive Travel“ vergeben wurde. Insgesamt hatte es mehr
als 140 Einreichungen in acht Kategorien gegeben.
ALLES DREHT SICH
UM DIE KUGEL
Das Austria Center Vienna (ACV),
Österreichs größtes Kongresszentrum, hat sich
ein neues Corporate Design (CD) sowie einen
neuen, modernen Werbeauftritt verpasst –
mit einer Kugel als zentralem Element. Der
Umbau des Innen- und Außenbereichs des
Hauses nach der neuen CD wurde schon realisiert. Zusätzlich hat ACV-Vorstand Thomas Rupp er t i ca. € 800.000
in neue Infostände, Leuchtkästen, einen Traversenkreis mit Movinglights,
in mobile Registraturpulte, die Außenbeleuchtung des Hauses, neue
Säulenverkleidungen uvm. investiert. Das Ritazza-Caffe, ein neues
Businesscenter mit gratis Internetzugang sowie ein netzwerkweites VLAN (Virtual Local Area Network) sind weitere Neuerungen.
All dies findet auch in der neuen Anzeigenkampagne „TALK“ seinen
Niederschlag. Im vergangenen Jahr beherbergte das ACV insgesamt 124 Veranstaltungen mit 263.981 Besuchern. Heuer sind es 114
Veranstaltungen, wobei aber mehr Besucher erwartet werden. Alleine
der ECR (European Congress of Radiology, 4.-9. März) verzeichnete
13.500 Teilnehmer.
w w w . a c b . a t
AKTUELL
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
NEWSFLASH
Saalfelden Leogang
auf dem Weg zur
Kongressregion
Bereits zum vierten mal fanden
Mitte Oktober die Österreichischen
Sicherheitstage in Leogang im Hotel
Krallerhof statt. Organisators ist Alexander
H i r s c h f e l d von Kuratorium Sicheres
Österreich. „Die gesamte Österreichische
Elite des Innenministeriums, der Exekutive
und zahlreiche Internationale Experten
treffen sich jedes Jahr in Leogang zu
ihrer Jahrestagung, um über die aktuellsten Themen und auch Sachgebiete zu
diskutieren“, freut sich Christian Kresse,
Tourismusdirektor von der Saalfelden
Leogang Touristik, über die Veranstaltung
in der Nebensaison. Kresse: „Dies ist eine
der zahlreichen bedeutenden Kongresse,
mit welchen sich Saalfelden Leogang
immer mehr zu einer beliebten und
national bedeutenden Kongressregion
entwickelt hat.“
Wirksamer Kostenfresser
für Betriebskosten
Wie bekommt man Betriebskosten wirksam
in den Griff? Antworten auf diese Frage
gab der Prokurist von Congress und Messe
Innsbruck, Alfons Ta n z e r, im Rahmen
einer Veranstaltung des ACB (Austrian
Convention Bureau) für die Betriebsleiter
von Österreichs führenden Kongress- und
Datenbank, die alles kann
Veranstaltungszentren. Im Mittelpunkt dabei
standen von Tanzer selbst entwickelte und in
der Praxis erfolgreich angewandte Projekte.
Die Teilnehmer waren begeistert und attestierten Congress und Messe Innsbruck eine
Vorreiterrolle in Hinblick auf das Facility
Management.
So konnten im Lauf der letzten zehn Jahre
die Betriebskosten - trotz einer stark gestiegenen Anzahl von Veranstaltungen – beinahe
halbiert werden. Gleichzeitig wurden die
Erlöse pro Mitarbeiter mehr als verdoppelt.
Möglich war dies durch die ausgefeilten
technischen Systeme von Alfons Tanzer: Ob
Strom, Gas, Wasser, Abwasser oder IT – in
sämtlichen Bereichen fand der Erfindergeist
Tanzers enormes Einsparungspotential, das
konsequent genutzt und ständig auf weitere
Optimierung überprüft wird. Durch die heuer
erfolgte Verschmelzung von Congress und
Messe Innsbruck sieht sich Alfons Tanzer
mit neuen Herausforderungen konfrontiert.
Mittelfristig sollen auch am Messegelände
sämtliche logistischen und technischen
Abläufe dem Standard von Congress
Innsbruck angepasst werden.
Fachfrau aus Nürnberg
für Congress und Messe
Innsbruck
Von der „NürnbergMesse“ in die
Marketingabteilung von Congress und
Messe Innsbruck wechselte kürzlich
Sabine Rieger. Dort wird sich die 32jährige Diplom-Kommunikationswirtin intensiv
um das Messe-Segment kümmern.
„Ich bin zuversichtlich, dass wir Innsbruck,
das als Kongressdestination bereits
international sehr renommiert ist, auch
als Messestandort weiter ausbauen und
attraktiver machen können“, sieht Sabine
Rieger ihrer neuen Aufgabe optimistisch
entgegen.
Durch die Verschmelzung von Congress
Innsbruck mit der Innsbrucker Messe
verfügt die junge Gesellschaft nun
über 16 Säle und neun Hallen auf
einer Gesamtnutzfläche von 60.000
Quadratmetern mit einer bestens gebündelten Hard- und Software.
Eine Datenbank, in der das weltweite Kongress- und Tagungsgeschehen
erfasst und analysierbar wird, ist das
Ziel einer strategischen Partnerschaft
zwischen dem Verband Meeting
Professionals International (MPI) und der
International Congress and Convention
Association (ICCA). Der amtierende
MPI Präsident Hugh Lee (l.), Christine
Duffy (Mi., designierte Präsidentin
MPI) und ICCA-Präsident Christian
M u t s c h l e c h n e r (er ist Chef des
Vienna Convention Bureaus) gaben vor
kurzem den Startschuss für das neue
Projekt. Derzeit gibt es nur zwei weltweite
Kongress-Statistiken (neben dem der
ICCA noch jene der Union of International
Associations), die aber weder den Bereich
der Firmentagungen berücksichtigen, noch
auf wirtschaftliche Analysen ausgerichtet
sind. In der Datenbank, die ICCA und
MPI entwickeln lassen, werden neben
Kongressen (nationale und internationale)
auch Firmentagungen und Incentives
erfasst.
����������������������������
���������������������������������������������������������������������������������������������������������
�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������
������������������������������������������
������������
���������������������
���������������
����������������������������������
���������������������������������������������
��������@������������������
���������������������
MAGAZIN
9
ERFOLGREICH TAGEN
OBERÖSTEREICH
Text | Andrea Schweighofer
P
ersönliche Dienstleistung,
Gastfreundschaft
und „Landschaften für
Leidenschaften“ werden in
Mitreißende Events und erfolgreiche Veranstaltungen,
die alle Sinne ansprechen. Foto: Scalaria
Oberösterreich ganz großgeschrieben. Wichtige
Voraussetzungen, wenn es
darum geht, das Land zwischen
Böhmerwald und Dachstein
im Kongresstourismus ganz
vorne zu platzieren.
schwerpunkt oberösterreich
Schon durch seine hervorragende Lage – es liegt mitten in
Österreich - bietet Oberösterreich eine vielfältige Auswahl an
Tagungs-, Incentive- und Eventmöglichkeiten. Unter dem OÖ
Tourismus haben sich 25 Anbieter zusammengeschlossen, die
gemeinsam Seminare, Tagungen, Incentives und Events vermarkten. Sie stehen für Professionalität, Kompetenz und Qualität.
Außergewöhnliche Tagungs-Locations wie etwa das Design
Center Linz oder scalaria, das Eventresort in St. Wolfgang im
Salzkammergut, garantieren einen ausgefallenen Rahmen für spannende Tagungen oder einzigartige Events. Aber auch zahlreiche Seminarhotels mit optimaler Ausstattung sowie Agenturen
PREISGEKRÖNTES AMBIENTE
HÖSS HALLE HINTERSTODER
Mit der Höss-Halle steht Veranstaltern, die eine Location mit besonderem
Flair suchen, ein Veranstaltungsort zur Verfügung, der keinerlei Wünsche
offen lässt. Im Ortszentrum von Hinterstoder wurde im Jahr 2002 mit
der Höss-Halle ein zeitgemäßes Veranstaltungs- und Seminarzentrum
errichtet, das mit seiner modernen, preisgekrönten Architektur inmitten
imposanter Gebirgswelt und seiner technischen Ausstattung besticht.
Der Veranstaltungssaal bietet rund 300 Personen in Reihen und 150 Personen
bei Tisch Platz. Zusätzlich zum großen Saal beherbergt die Höss-Halle im
Obergeschoß noch einen kleineren Seminarraum mit einer Fläche von 85 m².
Für eine ungezwungene Atmosphäre in den Pausen sorgt das geräumige
Foyer mit seiner einladenden Bar und der angeschlossenen Terrasse.
Die Bühne ist flexibel hinsichtlich Größe und lässt sich überall aufbauen.
Natürlich stehen dem Veranstalter vom Overhead-Projektor über Beamer bis
hin zu Internetzugang modernste Medientechnik zur Verfügung.
ADVERTORIAL
Frau Michaela Hackl organisiert Ihnen gerne Ihre individuelle Veranstaltung:
Tel: 07564/5255-10, E-Mail: [email protected],
Web: www.hinterstoder.ooe.gv.at
10
bieten perfekte Voraussetzungen nicht nur für große Events, sondern auch kleinere Veranstaltungen wie Produktpräsentationen.
Oberösterreichs Tagungs- und Kongressangebot ist breit gestreut
und bietet auch außerhalb der Hauptstadt reizvolle Möglichkeiten.
Vor allem, wenn sich – wie jetzt im Winter – die Veranstaltung mit
einem abschließenden Pistenschwung krönen lässt. Unter dem Motto
„Tagen im Schnee“ bietet beispielsweise Bad Ischl als ehemalige kaiserliche Sommerresidenz Platz für bis zu 450 Teilnehmer und verfügt gleichzeitig über das größte Skigebiet Oberösterreichs: der
Skiregion Dachstein-West und der Freeride Arena Krippenstein.
Ähnlich verhält es sich mit dem internationalen Ski-Weltcup
Ort Hinterstoder in der Pyhrn-Priel Urlaubsregion. Mitten im
Orts-Zentrum befindet sich die Höss-Halle, das neue Seminar. und Veranstaltungszentrum. Die transparente Holz-GlasKonstruktion, ausgezeichnet mit dem OÖ Holzbaupreis 2003, schafft
ein besonderes Ambiente für technisch professionell ausgestattete Tagungen, Seminare und Veranstaltungen aller Art mit Platz
für 280 Personen. Designer Möbel und historische Einrichtungen
aus dem 19 Jh. Verleihen der Veranstaltungshalle ein ganz besonderes Flair. Die imposante Bergkulisse des Priel Massivs bietet
umfassende Freizeitangebote und lockt mit herrlichen Pisten.
Persönlich überzeugen von den unterschiedlichen Locations,
Naturschönheiten, Rahmenprogrammen, Kulturgenüssen und
Gaumenfreuden kann man sich auf der neu gestalteten Homepage
http://www.tagung.info, auf der sich die OÖ Top-Partner in Sachen
Kongresstourismus präsentieren
und die sämtliche Informationen
rund um dieses Thema bietet.
Website für das Tagungsland OÖ
Unter der Adresse http://www.tagung.
info präsentieren sich Oberösterreichs
Top-Partner in Sachen Tagungen,
Seminare, Incentives und Events mit einem ganz neuen Gesicht im Internet.
Hier finden Interessenten alles Wissenswerte über kreative Qualitätsbetriebe
aus Oberösterreich vom Veranstaltungszentrum über Hotels bis hin zu
Agenturen. Herzstück des neuen Web-Auftrittes ist die Suchdatenbank, die
rasch und einfach die besten Lösungen für erfolgreiche Kongresse, leidenschaftliche Events und motivierende Incentives in Oberösterreich ermittelt.
Zum Ergebnis werden auch gleich Ansprechpersonen, Angebote und alles
Wissenswerte zum Betrieb mitgeliefert. Dazu kommen umfassende ServiceInformationen, wie etwa die Check-Liste für das Kongress-Budget. Nähere
Infos zum Tagungsland Oberösterreich bei der Oberösterreich Tourismus
Information, Tel.: +43/(0)732/221022, http://www.tagung.info
w w w . a c b . a t
AKTUELL
ERFOLGREICH
TAGEN
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
OBERÖSTEREICH
ein Ausflug auf die Piste nicht fehlen
darf. So kann zum Beispiel Bad Ischl,
im Herzen des Salzkammerguts mit
Kapazitäten für bis zu 450 Teilnehmer
aufwarten. Hier verbindet sich das
imperiale Flair der ehemaligen kaiserlichen Sommerresidenz mit dem sanften
Wohlfühl-Ambiente der Kaisertherme.
Das Kongress & TheaterHaus bietet die Infrastruktur für Kongresse,
das nahe gelegene größte Skigebiet
Oberösterreichs mit der Skiregion
Dachstein-West und der Freeride Arena
Krippenstein wartet mit dem sportlichen Rahmenprogramm auf. Ähnlich
präsentiert sich auch Hinterstoder in der Pyhrn-Priel Urlaubsregion. Die
Höss-Halle ist die top-moderne Veranstaltungs-Location im Weltcup-Ort.
Und zur Entspannung lädt das Skigebiet auf der Hutterer Höss zu weiten
Schwüngen im Pulverschnee ein.
TAGEN IM SCHNEE
25 kompetente und kreative Top-Partner aus Oberösterreich vermarkten gemeinsam und mit Unterstützung des Oberösterreich Tourismus
ihre Stärken in Sachen erfolgreiche Seminare, spannende Tagungen,
mitreißende Incentives und einzigartige Events. Unter den qualitätsbewussten Profis befinden sich außergewöhnliche Tagungs-Locations
– wie etwa das Design Center Linz oder scalaria, das Eventresort In
St. Wolfgang im Salzkammergut – genauso wie Seminarhotels und
Agenturen, die mit ihrem kreativen Input eine Veranstaltung zum
unvergesslichen Highlight werden lassen.
Besonders im Winter zeigen sich Oberösterreichs „Landschaften für
Leidenschaften“ von ihrer reizvollen Seite. „Tagen im Schnee“ lautet das
Motto, wenn im Rahmenprogramm eines erfolgreichen Kongresses auch
HIGH-TECH
IN ALTEN KLOSTERMAUERN
Eine hochkarätige Veranstaltung aus
der High-Tech Branche konnte der
Tourismusverband Wels durch seine
umfangreichen Serviceleistungen in
die Messestadt an der Traun lotsen.
Von 6. bis 9. Oktober präsentierte die Deutschland-Tochter von Océ
im ehemaligen Minoritenkloster Wels bei der Hausmesse „Océ
InMotion“ die neuesten Trends aus der Digitaldrucktechnik.
Auf über 1.000 Quadratmetern informierten sich Kunden und
Interessenten über neueste Trends in Sachen Digitaldrucksysteme.
Besonderen Eindruck hinterließ dabei die historische Location
mit uralten Fresken und Ausgrabungen bis zurück in die
Römerzeit. Das ausgesuchte Ambiente und die Spannung zwischen dem historischen Schauplatz und den modernen HighTech-Geräten der Ausstellung begeisterte die insgesamt 450
Besucher, vorwiegend aus Österreich und Süddeutschland.
LIVE-EVENT
DIE INNOVATIVE EVENTAGENTUR
Starke Ideen, perfekt inszeniert ist das
Credo von Martin G essl und Wolfgang
Kr ist den beiden Geschäftsführern
von LIVE-Event. Und das bereits seit
1993. Seit nunmehr mehr als elf Jahren
ein Fixpunkt in der Österreichischen
Eventszene und so ist es kaum verwunderlich, dass einige der größten öster-
Die OÖ Top-Partner in Sachen Kongresstourismus präsentieren sich übrigens
auch auf der neu gestalteten Homepage http://www.tagung.info – jetzt neu
mit der maßgeschneiderten Suchdatenbank für Veranstaltungs-Locations in
Oberösterreich. Infos und Katalogbestellung bei der
OÖ Tourismus Information, Freistädter Straße 119, 4041 Linz,
Tel.: +43/(0)732/221022, Fax: +43/(0)732/7277-701,
E-Mail: [email protected]
reichischen Eventprojekte von LIVE-Event designed und organisiert werden. Im September 2004 war dies z.B. die Eröffnung des
AquaDome im Ötztal. Als Highlight eine Show – gleichzeitig auf bis
zu sieben Ebenen (Indoor drei Bühnen und das Wasser, Outdoor
zwei Bühnen und Air-Parts mittels Heliumballoon) – Video- und
Lichtdesign und Special Effects waren der Kreative Part, der dafür
ausschlaggebend war, dass LIVE-Event die Präsentation gegen
große internationale Agenturen gewann. Die perfekte Organisation
ist die Basis dafür, dass Erstkunden zu Stammkunden werden.
Denn nur perfekt organisierte Events garantieren die maximale
Wirkung der kreativen Ideen. Mehr Infos unter www.live-event.at
SOMMERNACHTSTRÄUME
AM TRAUNSEE
Auf einen erfolgreichen Sommer kann
Toscana Congress in Gmunden zurück
blicken. Das vielseitige Kongress- und
Veranstaltungszentrum in der Traunseestadt
durfte zum Beispiel unter dem Motto
„Shakespeares Sommernachtstraum“ 350
Top-Kunden einer österreichischen Bank
begrüßen. Erstmals fand außerdem im Juli
die Fachmesse für Geschenkartikel „Trend Carrousel“ statt. Mit
dem Veranstalter konnten bereits weitere Messetermine im Jänner
und Juni 2005 fixiert werden. Erfreulich auch der weitere Ausblick
auf 2005: Zahlreiche Stammkunden haben ihre Buchungen bereits
getätigt. Außerdem werden die Österreichische Gesellschaft für
Psychiatrie und Psychotherapie, der Österreichische Fachverband
für Anästhesie und Intensivpflege und die SOS Kinderdörfer die
Location am Traunsee nutzen. Informationen: Toscana Congress
Gmunden, Tel.: +43/(0)7612/66014, http://www.congress-gmunden.at
11
MAGAZIN
ADVERTORIAL
DER WINTER BIETET DIE
OPTIMALEN RAHMENPROGRAMME
ERFOLGREICH TAGEN
SV TOERI AE R LMBAERRKG
schwerpunkt vorarlberg
Text | Andrea Schwaighofer
Bilder | cbv vorarlberg
„BUSINESS IN HARMONY“
IM LÄNDLE
D
as Land Vorarlberg genießt einen besonders
guten Ruf in Wirtschaftskreisen. Unter dem Titel
„Zeichen der Vitalität“ lobte das Wall Street Journal den
Wirtschaftsstandort für seine innovativen Unternehmen und
die hohe Exportquote. Ein florierender Wirtschaftsstandort
braucht eine gut funktionierende Infrastruktur. Dazu gehören bestens ausgestattete Kongress- und Seminarhäuser
sowie entsprechende Hotels. Und ein professioneller FullServicepartner: das Convention Bureau Vorarlberg (CBV).
„Für Vorarlberg als Kongressland sprechen viele Vorzüge“, so Sabine
K ü n z vom CBV. Zum einen die zentrale Lage im Vierländereck zwischen
Österreich, der Schweiz, Deutschland und dem Fürstentum Liechtenstein.
Dann die gute Erreichbarkeit mit Auto, Bahn oder Flugzeug. Der Flughäfen
Zürich-Kloten liegt rund 1,5 Stunden entfernt, der in München ca. 2,5
Stunden, die Regionalflughäfen Friedrichshafen und St. Gallen-Altenrhein
eine halbe Stunde.
Ein weiterer Vorteil ist das hohe Niveau in Hotellerie und Gastronomie:
67 Haubenrestaurants und eine Vielzahl uriger Gasthöfe. Rund 160
Vorarlberger 5- und 4-Sterne-Hotels sowie 310 Drei-Sterne-Hotels verfügen zusammen über etwa 23.000 Betten. 74 Hotels bieten Tagungs- und
Seminarräume. Für Groß-Kongresse besteht enge Kooperation mit Hotels
am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer.
Äußerst attraktiv sind auch die unzähligen Möglichkeiten für
Rahmenprogramme im Sommer und Winter – Ski fahren in den weltbekannten Skigebieten am Arlberg oder im Montafon, Wandern mit
uriger „Kässpätzle-Partie“ oder Führungen auf den Spuren moderner
Vorarlberger Architektur. Aber auch das Kulturprogramm besticht durch
eine Reihe hochwertiger Veranstaltungen. Die Region ist Bühne für zahlreiche Veranstaltungen während des ganzen Jahres z. B. für die Bregenzer
Festspiele, das Feldkirch-Festival oder die Schubertiade Schwarzenberg.
Das Convention Bureau Vorarlberg wurde im Herbst 2003 von den drei
Vorarlberger Kongresshäusern sowie Bodensee-Alpenrhein Tourismus
mit Unterstützung von Vorarlberg Tourismus und dem Land Vorarlberg
gegründet. Das Team ist Ansprechpartner für alle Reservierungen –
12
von der Location bis zum Hotel – organisiert Transfers
und gestaltet Rahmenprogramme: Von Outdoor-Aktivitäten
über Architekturführungen bis zu außergewöhnlichen KulturEvents.
Kongress-Häuser und Veranstaltungs-Locations
Zentren des Vorarlberger Kongressgeschehens sind drei mit
modernster Tagungstechnik ausgestattete Kongresshäuser:
Festspiel- und Kongresshaus in Bregenz, Kulturhaus in
Dornbirn und Montforthaus in Feldkirch. Zahlreiche
Vorarlberger Gemeinden verfügen über sehr gut ausgestattete
Veranstaltungszentren für mehrere Hundert Besucher, z. B. der
„Cubus“ in Wolfurt, die Kulturbühne Ambach in Götzis, das Fux
in Lech und der Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg.
Europa-Champion:
Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
Als einziges europäisches Mitglied erreichte das Bregenzer
Festspiel- und Kongresshaus 2004 die Finalrunde des begehrten APEX-Award, der jährlich vom internationalen Verband
der Kongresszentren (AIPC) vergeben wird. Damit zählt das
Haus zu den drei besten Kongresszentren weltweit. Wo im
Sommer die Bregenzer Festspiele zu Gast sind, finden rund
ums Jahr etwa 400 Seminare, Kongresse und Kulturevents statt.
Die verschiedenen Räumlichkeiten – vom Seminarraum bis
zur Werkstattbühne – bieten Platz für 20 bis 2.150 Personen.
Besonders beliebt: das Seefoyer mit Blick auf die Seebühne
und den See. Das Team des Hauses versteht sich auf die perfekte, dramaturgische Inszenierung
von Veranstaltungen. Für die passende kulinarische Umrahmung sorgt
Walch‘s Event Catering, einer der führenden Caterer Österreichs.
Grün & lebendig:
Kulturhaus Dornbirn
Mit 42.000 Einwohnern ist Dornbirn
die größte Stadt Vorarlbergs. Es ist
w w w . a c b . a t
ERFOLGREICH TAGEN
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
VORARLBERG
Von AIPC als eine der
besten Kongresslocations
weltweit ausgezeichnet: Das Festspielund Kongresshaus
Bregenz: Seefoyer,
Werkstattbühne und
Seebühne
martinspark_93x130
18.11.2004
11:25 Uhr
Seite 1
A-6850 Dornbirn
Mozartstr. 2
Tel.: +43 5572 3760
Fax: +43 5572 3760 376
[email protected]
www.martinspark.at
eine lebendige Stadt mit einer weitläufigen Fußgängerzone im
Zentrum, vielen Gärten und Grünanlagen, gepflegten Restaurants und
Bars. Das Kulturhaus liegt im Stadtzentrum, nur wenige Schritte vom
Marktplatz entfernt. Egal ob Tagung, Seminar oder kulturelles Ereignis,
das moderne Veranstaltungszentrum wird allen Anforderungen
gerecht und bietet Platz für 20 - 730 Personen.
Klassisch & modern: Montforthaus Feldkirch
Feldkirch bezaubert mit seinem mittelalterlichen Stadtkern, den gepflasterten Gassen
und Laubengängen. Am Rande des historischen Stadtzentrums liegt das Montforthaus.
Es bietet Veranstaltungsräume für zehn bis
1.100 Personen. Jedes Jahr im Juni findet im
Montforthaus das Feldkirch Festival statt,
eine Veranstaltungsreihe, die sich mit historischer und moderner Musik befasst. Seit 1996 ist das Montforthaus iso-zertifiziert.
Tagen in historischem Ambiente kann man in der Dependance des
Montforthauses: Im Rittersaal der Schattenburg, die über der Stadt
thront. Hier finden bis zu 200 Personen Platz.
Weitere ausgefallene Locations:
•
Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg mit Blick ins Grüne,
wo jährlich die Schubertiade stattfindet
• das Rolls-Royce-Museum in Dornbirn oder
• das Terminal V in Lauterach, ein futuristisch anmutendes Gebäude
mit Virtual Reality-Visualisierungsplattform, wo digitalisierte 3DProdukte und Architekturobjekte begeh- und erlebbar gemacht
werden können.
MAGAZIN
the art of living
Soviel Ambiente wie möglich – soviel
Technik wie nötig. Das großzügig gestaltete Konferenzzentrum des Hotel Martinspark für bis zu 250 Personen bietet
moderne audiovisuelle Technik, multimediale Ausstattung, sowie ein ASIS Hotelinformationssystem. Persönliche Betreuung
und perfekte Organisation lassen darüberhinaus Ihre Veranstaltung zu einem garantierten Erfolg werden.
a statement of quality and service
13
ERFOLGREICH TAGEN
VORARLBERG
schwerpunkt vorarlberg
Tipps für Rahmenprogramme im Ländle
 Architekturführung Vorarlberg: Vorarlberg hat sich in den letzten Jahren
zu einem europäischen Zentrum für zeitgenössische Architektur entwickelt.
Angeboten werden eine Reihe von spezialisierten Führungen zu außergewöhnlichen Bauten – u.a. zu Fuß oder mit dem Rad.
 Kunsthaus Bregenz (KUB): Das Ausstellungshaus zeitgenössischer Kunst
wurde vom Schweizer Baukünstler Peter Zumthor erbaut und 1997 eröffnet. Der
mit Glasziegeln umhüllte Kubus stellt einen ständigen Dialog zwischen Gebäude,
See und Himmel her und wurde mehrfach mit internationalen Architekturpreisen
ausgzeichnet.
 Rolls-Royce-Museum, Dornbirn: Das größte Rolls-Royce-Museum der Welt
präsentiert auf über 3.000 Quadratmeter Juwelen der Automobilgeschichte.
Unter anderem die Rolls-Royce von „Queen Mum“, King Georg V, Diktator Franko
oder Prinz Ali Khan. Mit English Tearoom und Seminarraum für bis zu 120
Personen.
 Inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn: Ein außergewöhnliches, interaktives Naturmuseum im Gebäude einer ehemaligen Turbinenfabrik.
Mit Unterwasserkino, Lawinensimulator, Riesenmodellen von Insekten,
Schmetterlingswiese uvm.
 Gerichtsessen im Palast Hohenems: Unvergessliche Momente in einem lustigen Rollenspiel als Richter, Verteidiger, Zeuge oder Scherge. Gerichtsdiener und
Büttel verwöhnen ihre Gäste mit kulinarischen Speisen, allerlei Getränken und
lustigen Geschichten.
 Königliche Dampferfahrten mit der Hohentwiel: Lunch-, Ausflugs- und
Gourmetfahrten auf dem Bodensee, in eleganter Atmosphäre auf dem historischen Dampfschiff.
 Outdoor-Programme: vom Hochseilgarten in Dornbirn-Ebnit über Canyoning,
Rafting, Erlebnis- und Aqua-Parcours werden von Vorarlbergs Freizeitprofis angeboten.
Auch Ausflugsziele am internationalen Bodenseeufer bieten sich als
Rahmenprogramm an, wie etwa:
 Insel Mainau (D): Ein Ort mit langer aristokratischer Tradition und unvergleichlichem Ambiente. Vom Frühjahr bis Herbst bietet die Mainau ein prachtvolles Bild eines wachsenden Blütenmeeres (Orchideenschau im Palmenhaus).
 Weltkulturerbe Stiftsbibliothek St. Gallen (CH): Die Bibliothek der ehemaligen
Benediktinerabtei gilt als eine der ältesten der westlichen Welt. Der heutige
Raum entstand 1758-67 als Lese- und Studienraum für Mönche und gilt als der
schönste Rokoko-Saal der Schweiz.
 Erlebnis-Zeppelinflug: Mit dem Zeppelin über den Bodensee schweben. Die
Zeppeline starten von Friedrichshafen (D) aus.
Info: Convention Bureau Vorarlberg c/o Bodensee-Alpenrhein-Tourismus,
Römerstraße 2, 6901 Bregenz, Sabine Künz, Tel.: 05574/43 443-23, Fax: 43 4434, E-Mail: [email protected], Internet: www.kongressland.at
14
FOUR POINTS BETTEN
FÜR DORNBIRN
Die Starwood Hotels & Resorts Worldwide eröffnen im September
2005 in Vorarlberg ihr erstes Four Points by Sheraton in Österreich:
das Panoramahaus Dornbirn. 45 Millionen Euro werden in das Projekt
investiert. Das Hotel wird mit dem Konferenzzentrum an der Messe
Dornbirn direkt verbunden. Starwood betreibt in Österreich bereits
die renommierten Hotels Imperial und das Hotel Bristol in Wien, das
Traditionshotel Goldener Hirsch in Salzburg, das Sheraton Salzburg
Hotel, das Hotel Schloss Fuschl und den Arabella Sheraton Jagdhof in
Fuschl am See.
AMBIENTE MIT
WASSERTROPFEN & SCHMETTERLINGEN
Das Martinspark Hotel in Dornbirn macht seit seiner Eröffnung am
1. Jänner 1995 Schlagzeilen: Es ist Österreichs erstes Designhotel bis ins kleinste Detail vom Architektenduo Carlo Baumschlager &
Dietmar Eberle entworfen. Seither überzeugt das Martinspark Kritiker
und Gäste.
Schon beim Betreten des Foyers ist alles anders: Die Besucher befinden sich in einem großen Oval. Der erste Blick fällt auf einen überdimensional großen, rosafarbenen Putzkübel. Von der Decke tropft ein
einzelner Wassertropfen im Sekundentakt in den bis zum Rand gefüllten Eimer und hält das Wasser in Bewegung. Die Skulptur „Irritation
im Sekundentakt“ vom Dornbirner Künstler Wolfgang Flatz findet im
Wasserfall vor dem Restaurant ihre Fortsetzung.
Die Zimmer unterscheiden sich durch individuell gestaltete
Tagesdecken und Bilder von 98 verschiedenen Schmetterlingen, die
von Ingmar Alge jun. speziell für das Martinspark Hotel entworfen
wurden.
Alle 98 Zimmer sind mit Bad / WC, individuell regulierbarer
Klimaanlage, SAT-TV, Radio, Minibar, Safe und Wireless Internet ausgestattet. Die 29 Einzelzimmer verfügen über Grand Lits, zwei der 55
Doppelzimmer sind behindertengerecht eingerichtet. Ein Geheimtipp
sind die Eckzimmer. Diese 4 Luxus- Doppelzimmer bieten besondere Helligkeit und Aussicht. Abgerundet wird das Angebot durch 10
Appartements, die sich ebenso als kompaktes Büro wie auch für einen
längeren Aufenthalt oder ganz einfach als Doppelzimmer eignen.
Im Haus stehen drei verschieden große Tagungs- und Seminarräume
zur Verfügung, alle ausgestattet mit moderner Kommunikationstechnik.
Die Kapazität dieser Räumlichkeiten lässt Veranstaltungen bis 250
Personen bequem Platz zum Tagen und Feiern.
w w w . a c b . a t
ERFOLGREICH TAGEN
TIROL
schwerpunkt tirol
TIROL IMPRESCHT
KONGRESSBEREICH VOR
Die Entwicklung von Qualitätsmerkmalen und Maßnahmen
zur Qualitätssicherung innerhalb der Gruppe, eine regelmäßige
Erfolgskontrolle der generierten Kontakte und Anfragen über eine
zentrale Datenbank, sowie eine selektierte Anfragenverwaltung und
-weiterleitung runden das Serviceangebot für die Mitglieder ab.
Text | Andrea Schwaighofer
Bilder | Kisa
Professionelle Planung und die Wahl der richtigen Partner sind
der Schlüssel zum Erfolg von Kongressen und Incentives. Bereits seit
1996 konzentriert sich in Tirol die Gruppe KISA (Kongress Incentive
Seminar Alpin) auf die Image-Verbesserung und Basisinformation in
diesem Bereich. Seit vergangenem Jahr ist die KISA Teil von „Gäste
Service Tirol“, einer Tochtergesellschaft der Tirol Werbung. Jetzt wird
noch intensiver Zusammengerückt: Mit der Einrichtung der neuen
Stabstelle „Convention Bureau Tirol“ (CBT) werden die Marketingund Serviceaktivitäten in diesem Segment intensiviert.Neben individuellen und kundenspezifischen Informationspaketen wird Unterstützung
bei der Planung und die kostenlose Vermittlung potenzieller Partner für
Veranstalter angeboten. Eine starke Differenzierung zu Mitbewerbern
ist durch Markenbildung und Qualität des Leistungsangebotes gegeben. In weniger als zwei Monaten Akquisition ist es gelungen, zahlreiche Top M.I.C.E Anbieter in dieser neuen Stabstelle zu formieren.
Die 33 Mitglieder setzen sich zusammen aus den drei Kongresszentren
Innsbruck, Alpbach und Mayrhofen, 16 Tagungshotels der 4- und 5Sterne-Kategorie in Tirol, acht Incentive- und Eventagenturen, fünf attraktiven Eventlocations und einem Anbieter für medizinische Weiterbildung.
Intensive Kundenbindung
Potentielle Kunden werden mittels Katalog, einer umfangreichen Website mit Newsletter-Tool und zahlreichen weiteren Maßnahmen ausführlich über die Kongress-Destination Tirol
und die Mitglieder des Convention Bureau Tirol informiert. Einen
nachhaltigen Effekt verspricht man sich von einem intensiven
Kundenbindungsprogramm, das 2005 gestartet werden soll. Die
Leitung des neuen Convention Bureau Tirol hat mit 1. Juli 2004
Christine Stelzer übernommen, die über langjährige Erfahrung
in der Tagungshotellerie und in der Incentive-Branche verfügt. Gemeinsam mit den Mitgliedern des CBT wird eine starke
Seilschaft formiert, mit dem Ziel, Tirol als Zentrum hochqualitativer Veranstaltungen am internationalen Markt zu etablieren.
Info: Convention Bureau Tirol, Maria-Theresien-Strasse 55,
6010 Innsbruck, Christine Stelzer, Tel.: 0512/5320/633,
E-Mail: [email protected], Internet: www.convention.tirol.at
STARKER
TIROLER AKZENT
AUF DER ACCESS 2004
Mit gleich 14 Ausstellern auf einer Fläche von 110 qm präsentierte sich Tirol als Destination für Kongresse, Tagungen und
Incentives einem internationalen Fachpublikum im Rahmen der
„access 2004“ vom 4.-5. Oktober 2004 in der Wiener Hofburg.
Beeindruckender erster offizieller Auftritt
des neuen Convention Bureau Tirol auf dem
Parkett der Wiener Hofburg.
Die beeindruckende Bergwelt Tirols diente im Zeremoniensaal
der Hofburg als Blickfang, dem sich kein Fachbesucher verschliessen konnte. Dementsprechend groß war der Andrang
an den Besprechungstischen der Tiroler MICE Profis.
In nur zwei Monaten wurden 34 professionelle Partner in
einer Mitgliedschaft zum Convention Bureau Tirol gebündelt. Darunter Kongresszentren, Tagungshotels, Veranstaltungs- und
Eventlocations sowie Incentiveagenturen und Institutionen:
„Ich konnte in den 2 Tagen sehr gute Kontakte und konkrete Anfragen für Kongresse und Tagungen erzielen und bin mehr als
zufrieden mit dem Auftritt Tirols auf dieser Fachmesse“ verkündete Georg Hechenblaikner, Geschäftsführer des Congress Center Alpbach.
Ähnlich positiv äußerten sich auch die übrigen 13 Aussteller, darunter Congress & Messe Innsbruck, Europahaus Mayrhofen, Hotel zur
Tenne Kitzbühel, Hotel Interalpen Tyrol oder die Full Service Agentur
Congresservice Alpinconvention – um nur einige zu nennen.
• Kongresszentren: Congress & Messe Innsbruck, Congress Center Alpbach,
Europahaus Mayrhofen
• Eventlocations: Olympiaworld Innsbruck, Arlberg well.com, Swarovski
Kristallwelten, Festung Kufstein, Feuerwerk in Fügen, Schloss Büchsenhausen
Christine Stelzer, Leiterin des neu gegründeten Convention Bureau
Tirol ist stolz auf diese erste Leistungsschau ihrer Partner: „mit
diesem professionellen Auftritt unserer kompetenten Tiroler
Partner konnten wir bereits vor Beginn unserer Marketingoffensive
mit Januar 2005 ein kräftiges Lebenszeichen setzen“
MAGAZIN
• Universitätssportzentrum Obrgurgl
• Agenturen: Alpinconvention, Check in Event Service, Fundrenalin,
Natursport Erler, Richter´s Tagungsservice, Tirol Alpin, Trio, VIA 3
• Institutionen: Meditrainment
Weitere Informationen:
Convention Bureau Tirol, Maria-Theresien-Strasse 55, 6020 Innsbruck
T.0512-9008-633 F.0512-9008-625 [email protected]
www.convention.tirol.at
ADVERTORIAL
Im Vorfeld zur Messe organisierte das CBT gemeinsam mit der
Österreich Werbung in London eine Studienreise nach Tirol. In 2
Tagen wurde den 15 Einkäufern (Incentive- und Kongressagenturen)
Tirol und seine Kongress- und Incentivemöglichkeiten vorgestellt.
• Hotels: Alpenkönig Tirol, Alpenresort Schwarz, Aquadome,
Codial Hotel Reith, Dorint Sofitel, Hotel Innsbruck, Hotel Veronika,
Interalpenhotel Tyrol, Klosterbräu, Liebes Roth Flüh, Parkhotel Hall,
Schloss Lebenberg, Zur Tenne, Hotel Schick, Rasmushof Kitzbühel,
ERFOLGREICH TAGEN
TIROL
schwerpunkt tirol
Text | Andrea Schweighofer
Tirol ist eine bedeutende Region für erfolgreiche Gipfeltreffen
Kunsthaus Graz
Top-Eventlocations
zwischen Arberg und Kufstein
 Arlberg.WELL.com Center
St. Anton mit 2.000 m²
Berg Isel Stadion
ERLEBNIS
FÜR ALLE SINNE
in Innsbruck mit ca. 3.000 m²
Saal „Dogana“
im Congress Innsbruck mit 1.950 m²
Swarovski Kristallwelten
in Wattens mit 4.000 m²
Schloss Tratzberg
in Volders mit 1.500 m²
Festung Kufstein
mit ca. 5.000 m²
Kurze Wege und Transferzeiten
sind die Basis für erfolgreiche Kongresse in Tirol. Das
Herz der Alpen bietet die
idealen Voraussetzungen:
Kongresszentren, die keinen
Wunsch offen lassen,
Konferenzsäle mit allen technischen Raffinessen, Hotels
mit perfekt ausgestatteten Seminarräumen – und
das im Herzen der Alpen.
Der Flughafen Innsbruck ist ein
bedeutender Wirtschafts- und
Standortfaktor für Tirol und hat
sich in den letzten Jahren zu einem
modernen Dienstleistungszentrum
entwickelt. Für die ankommenden Gäste ist er ein repräsentatives Entrée nach Tirol, für
die gesamte Region ein wichtiger Impulsgeber mit verkehrsinfrastrukturellen Aufgaben,
einer der größten Arbeitgeber
der Hauptstadt Innsbruck und
ein Betrieb, der einen großen
Beitrag zur Sicherung der
Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft leistet.
Die Kongresszentren in
Alpbach, Innsbruck, Mayrhofen
und Seefeld bieten aber – im
internationalen Vergleich – ein
weiteres Plus: Ihre Besonderheit
besteht im Einklang mit der
Natur, den Veranstalter hier vorfinden. Charmant verfeinert um
eine kulinarische Note, wird jede
Veranstaltung zu einem wahren
„Gipfeltreffen“ der Superlative.
Die vier Tiroler Kongresszentren sorgen für über 270.000
Nächtigungen pro Jahr in Tirol:
Alpbach mit 917 Sitzplätzen
(www.congressalpbach.com),
Innsbruck mit 4.477 Sitzplätzen
(www.congress-innsbruck.at),
Mayrhofen mit 1.420 Sitzplätzen
(www.europahaus.at) und
Seefeld mit 862 Sitzplätzen
(www.seefeld-tirol.com).
Tagen in Kitzbühel
auf höchstem Niveau
TVB_Confere
Wo lässt es sich besser Tagen und Konferieren, als inmitten einer der schönsten Naturregionen und einer der
beliebtesten Urlaubsdestinationen der Alpen. Und da
Tagen in Kitzbühel immer Saison hat, präsentiert die
Gamsstadt jetzt eine Broschüre rund um ihre umfangreichen Tagungsangebote. Schließlich bietet das mondäne
Städtchen am Fuße des Hahnenkamms Full Service rund
um Kongresse, Tagungen, Incentives und Seminare.
nce_Hotels_
E
01.10.2004
17:41 Uhr
Seite 1
Meetings
& Events
Insgesamt zwölf Seminar- und Tagungshotels sowie sieben zusätzliche
Tagungs- und Veranstaltungsräume werden in der neuen Broschüre „Kitzbühel
– Meetings & Events“ vorgestellt. Dabei wird neben Größe und Ausstattung der
Tagungsräume auch ausführlich auf die gastronomische Vielfalt eingegangen.
Erfahrene Incentive- und Trainingsagenturen vor Ort und Informationen über
diverse touristische Aktivitäten runden den Folder ab. Fest steht: Kitzbühel
will künftig einen stärkeren Focus auf den Tagungstourismus legen. Kein
Wunder: Schließlich befindet sich der Bau eines state-of-the-art Kongress- und
Veranstaltungszentrums bereits in der Planungsphase.
Die neue „Meetings & Events“-Broschüre ist erhältlich bei Kitzbühel Tourismus,
Postfach 164, A-6370 Kitzbühel, Tel. 0043 (0) 5356 777, [email protected]
Weitere Informationen gibt es im Internet unter unter www.kitzbuehel.com
16
E
So vielseitig wie die Tiroler
Berglandschaft ist auch
das Spektrum der hiesigen
Tagungshotels. Der besondere
Charme liegt in den meist familiär geführten Betrieben der 3, 4- und 5-Sterne-Kategorie.
Traditionsorte wie Innsbruck,
Seefeld, Kitzbühel oder
Mayrhofen haben bereits internationalen Ruf erlangt, doch
auch in anderen, oft wildromantischen Talschaften finden
sich zahlreiche Spitzenhotels
mit professionell geführten Tagungseinrichtungen.
Die besondere persönliche
Betreuung durch den Gastgeber
sichert die sprichwörtliche Tiroler
Gastlichkeit. Ein weiterer Vorzug:
Die wenigsten Betriebe sind
reine Seminarhotels, sondern
bieten – neben qualitativ hochwertigen Tagungseinrichtungen
– auch eine Fülle an reiz-
vollen Freizeitaktivitäten
in den Bereichen Sport,
Wellness und Gesundheit.
Tiroler Tagungsangebot
im Überblick: Über 80
Tagungsräume in 68 3-SterneHotels, über 224 Tagungsräume
in 120 4-Sterne-Hotels und
über 50 Tagungsräume in 22
5-Sterne-Hotels. Die TopAnbieter findet man unter den
Mitgliedern des neu gegründeten Convention Bureau Tirol
unter www.convention.tirol.at.
Grenzenlos aufregend
Unschätzbarer Startvorteil für
das „Herz der Alpen“ ist natürlich der weltweite Ruf, ein gastfreundliches Land zu sein. Tirol
punktet aber auch mit leichter Erreichbarkeit, erstklassiger Infrastruktur und seiner
markanten Gebirgslandschaft.
Die Berge sind eine einzigartige
Kulisse für Freizeit-Erlebnisse, die
einen „Hüttenzauber“ mit Tanzund Stimmungsmusik ebenso einschließen können wie eine abenteuerliche Bobfahrt durch den
Olympia-Eiskanal (mit VideoAufzeichnung), ein romantisches
Bläserkonzert an einem Bergsee,
eine Fahrt mit der Nostalgiebahn
(mit Fotostops), das Begrüßen
der Morgensonne auf der Alm
oder eine Nachtfahrt mit einer
Seilschwebebahn, um das CandleLight-Dinner auf 2.000 Meter
Höhe einzunehmen. In Tirol
sind der Fantasie der Veranstalter
kaum Grenzen gesetzt. Attraktive
Bausteine für abwechslungsreiche Rahmenprogramme sind
die „Rohdiamanten“ – den fachgerechten Schliff verpassen
ihnen die Tiroler Anbieter.
w w w . a c b . a t
ERFOLGREICH TAGEN
AUSTRIAN CONVENTION BUSINESS MAGAZIN
TIROL
FUSION VON CONGRESS UND MESSE
INNSBRUCK ZEIGT ERSTE ERFOLGE
Auftritt bringt Wettbewerbsvorteile
und macht das Angebot flexibler:
erhöhtes Raumangebot, zusätzliche
Nutzungsmöglichkeiten, kombinierte Angebote, neue Veranstaltungen.
Man wird versuchen, bestimmte Veranstaltungen, die bisher im
Congress stattgefunden haben, in
die Messe zu verlagern, um damit
mehr freie Kapazitäten für das
Tagungsgeschehen zu erhalten.
Seit der Unterzeichnung
des Fusionsvertrages im
Juni 2004 wird intensiv
am Zusammenschluss
von Congress und Messe
Innsbruck gearbeitet
und man kann bereits
Erfolge erkennen.
Auch wenn es nicht ganz einfach ist, zwei
unterschiedlich strukturierte Gesellschaften
zusammenzuführen, so sprechen die
Synergien eine deutliche Sprache.
So zum Beispiel in den Bereichen
Hardware, Software und EDV. Um
sämtliche Abläufe über die verschiedenen Standorte hinweg (Rennweg und
Falkstraße) optimal zu gestalten, wurde
kürzlich gemeinsam mit der Olympia
World ein EDV–Veranstaltungssystem
angekauft, das sich bereits in vielen
bekannten Kongresszentren
bewährt hat.
MAGAZIN
Das von Congress Innsbruck entwickelte und bereits mehrfach verkaufte
Reservierungssystem wurde auf die Messe
übertragen. Das von 43 auf 54 angewachsene
Mitarbeiterteam kann bei Bedarf, beispielsweise in Spitzenzeiten, in beiden Häusern
flexibel zur Verstärkung eingesetzt werden,
wobei der gegenseitige Austausch von Knowhow und Erfahrung eine wichtige Rolle spielt.
Das größte Potential liegt im gemeinsamen Marketing. Seit Oktober verstärkt
Sabine R ie ger von der Nürnberg Messe die
Marketingabteilung des Congress (siehe ACBAktuell in dieser Ausgabe). Der gemeinsame
Auch erste Erfolge konnten bereits
erzielt werden: Vor kurzem erhielt
die Congress und Messe Innsbruck
GmbH gegen den Mitbewerber
Madrid den Zuschlag eines Großkongresses mit
3.000 Teilnehmern aus allen Kontinenten, weil
man das Messegelände als Austragungsplatz
zusätzlich zum Congress anbieten konnte. Die
SUBUD, eine interreligiöse Vereinigung, wird
nächsten Sommer ganze zwei Wochen lang
im Congress und am Messegelände tagen.
Trotz heftigen Mitbewerbes zahlreicher europäischer Städte erhielt Congress
Innsbruck erneut den Zuschlag für die
Ausrichtung des nächsten World-MusicFestivals im Jahr 2007, weil man das MesseAreal als zusätzlichen Austragungsort für
die 10.000 Teilnehmer mit anbieten konnte.
17
ERFOLGREICH TAGEN
TIROL
18
DAS AKTUELLE PORTRAIT
U N I V . P R O F. W E R N E R WA L D H Ä U S L
BESSER IN
GUTEM AMBIENTE
ALS IM ZELT
M
an
stutzt
kurz
bei
Lektüre
der
Vita
Text | Alex Wachsmuth
von
Univ.Prof. Werner W a l d h ä u s l vor dem Gespräch
im Riesen-Spital des Wiener AKH (Allgemeines Krankenhaus):
Geburtsort Leipzig. Aber schon nach wenigen Worten mit dem
diesjährigen Träger des ACB Awards für Verdienste um die
Kongresswirtschaft ist klar: er ist waschechter Wiener, dessen
Vater eine Professur in Leipzig im Bereich Bodenkultur hatte“.
Waldhäusl – Mitglied im Leserbeirat des
ACB Magazins – ist nicht nur ordentlicher Professor an der Universitätsklinik für
Innere Medizin (Endokrinologie oder Lehre
von der Inneren Sekretion), er hat auch eine
Reihe weiterer fachärztlicher Ausbildungen
genossen. Wie viele, möchte er nicht aufzählen: „Es bilden sich dann Jahresringe“
wehrt er schmunzelnd ab. Mehr als 30
Fachkongresse und Tagungen hat Waldhäusl
schon ausgerichtet, in Österreich davon
etwa sechs von internationaler Bedeutung.
und kultureller wie wissenschaftlicher Tradition.
Dazu kommt heute der
Sicherheitsaspekt – Wien ist
derzeit eine der sichersten
Städte der Welt. Das begünstigt natürlich Überlegungen,
Tagungen hier zu machen“.
„Kongresse sind
ein wichtiger
haben sie eine kommerzielle Komponente. Diese funktioniert besser in einem guten
Ambiente als in einem Zelt“.
wirtschaftlicher
Ob es dabei bleibt,
dass Kongresstouristen
Faktor im Leben
das Fünffache anderer
Besucher ausgeben, bezweieiner Stadt“
Neue Impulse für die
felt Waldhäusl. „Das könnte
Medizin soll das neue
sich in nächster Zeit ändern
Universitätsgesetz bringen. Waldhäusl:
und dem allgemeinen Spardrang zum
„WENN es gut und richtig gehandhabt wird,
Opfer fallen. Vielleicht bleibt das dreiWie unterscheiden sich Events
KÖNNTE es den Prozess der
einhalbfache übrig“, sinniert er. Der
hierzulande von anderswo, sei
wissenschaftlichen Erneuerung
Grund: Die Industrie als Sponsor vieler
es durch wissenschaftliches
und Kompetenz in Wien noch
wissenschaftlicher Events drosselt. Es
Niveau oder aber auch in der
einmal beschleunigen“. Und dick
werde zwar „nicht weniger Kongresse
Mehr als 30
Logistik? „Über die Jahrzehnte
unterstrichen: „Da muss man
geben, aber weniger Teilnehmer“.
Tagungen und
hat die Professionalität überaber im Konjunktiv bleiben“.
Prof. Waldhäusl ist zwar
all enorm zugenommen. Die
Fachkongresse
Ein Erfolg würde natürlich
Hobbybergsteiger, aber im Herzen
Entwicklung geht in Richtung
dem Kongresswesen sehr nützen.
Stadtmensch. Von Plänen für ein
ausgerichtet
der Zusammenarbeit mit proDas neue Universitätsgesetz
Kongresszentrum am Wörthersee in
fessional Organisers, wissenhat „viele, gute Komponenten.
Kärnten hat er noch nichts gehört, meint
schaftliche Gesellschaften entwiDoch hat was gut ist auch Risken“.
aber mit leichtem Anflug von Ironie,
ckeln aber auch selbst Kapazitäten. Pflege der
Immerhin gebe es den Universitäten –
„Kongresse mitten in die Landschaft
guten Zusammenarbeit mit dem einen oder
und damit auch der wissenschaftlichen
zu setzen halte ich für sehr mutig“.
anderen Konstrukt macht alles viel besser“.
Forschung - mehr Verantwortung. „Das
Neben Wien gelten allerdings auch
Wenn es heißt, dass die Logistikkann zu Reinigungsprozessen und einem
Salzburg und sogar Bad Gastein oder
Profis „alles in die Hand nehmen“ (siehe
Innovationsschub führen und würde bedeuKitzbühel als geeignete Standorte.
Prof. Renée Schroeder ACB 3/04) hält
ten, dass Wien an Attraktivität gewinnt
Der neuen Messe im Prater bescheinigt
Waldhäusl entgegen: Das ist normaweil sich immer mehr Forschergruppen
er, eine Marktlücke für Veranstaltungen für
le Gruppendynamik“. Er jedenfalls arbeiin der Stadt etablieren könnten und
800 bis tausend Teilnehmer zu füllen. Er
tet „seit 27 Jahren gut mit Mondial zusamdamit auch Kongresse anziehen“.
selbst steht bereits in der Planungsphase für
men. Am Beginn stand ein großer, internatiProf. Waldhäusl denkt durchaus auch prakeinen internationalen Internistenkongress
onaler Kongress, der hat die Vertrauensbasis
tisch. „Kongresse sind ein wichtiger, wirtin Wien 2005. Auf den „Kongress Award“
geschaffen“. Wohl müsse man achten, dass
schaftlicher Faktor im Leben einer Stadt
(siehe Seite 6) in Form einer schöals Hauptzweck Informationsaustausch
– da ist eine wechselseitige Beziehung
nen Glasplastik auf seinem Schreibtisch
oder Fortbildung „geschützt bleiben“.
nötig“. Natürlich haben Tagungen primär
zeigt er stolz. Die access-Messe hat er
Und was macht die Bundeshauptstadt
die Aufgabe des wissenschaftlichen
nicht besucht. „Nur die Festveranstaltung
als Standort so attraktiv? „Wien gehört zu
Diskurses, der Kommunikation und eines
in der Spanischen Hofreitschule“.
den schönsten Städten, mit Atmosphäre
Ideenwettbewerbes. „Auf der anderen Seite
Immerhin, ein schönes Stück Wien.
MAGAZIN
19
ERFOLGREICH TAGEN
BADEN BEI WIEN
Bonus für Kongressveranstalter und Teilnehmer
BEIM TAGEN
HAT BADEN DAS SAGEN
Eine ideale Location für Kongresse und
Events aller Art und Größe ist Baden bei Wien
mit ihren vielfältigen Möglichkeiten. Die dynamische Stadt südlich von Wien bietet zahlreiche
Vorteile, sowohl für den Kongressveranstalter
als auch für die einzelnen Teilnehmer.
So ist Baden eine moderne Kongressstadt
mit einem neu gestalteten Congress Casino
Baden im Kurpark und den Konferenzund Seminarhotels der Stadt sowie einer
Infrastruktur, die sich perfekt auf die
Ankoppelung an die (Medien-)Zentren dieser
Welt versteht. Alle technischen Hilfsmittel,
aber auch die Nähe zur Metropole Wien,
dienen einer effizienten Kongressgestaltung
und der perfekten Organisation.
Baden verfügt neben dem Congress Casino
über weitere Veranstaltungs-Locations wie
beispielsweise
• das Hotel Caruso mit Tagungsräumen von
17 - 200 m² und Platz für 8 - 220 Personen;
das Hotel Sacher Baden mit Tagungsräumen
von 14 - 100 m² und Platz für 10 - 64
Personen;
• das Hotel Krainerhütte mit Tagungsräumen von 35 - 220 m² mit Platz für
2 - 200 Personen; das Grandhotel Sauerhof
mit Tagungsräumen von 25 - 218 m² mit
Platz für 12 - 220 Personen;
• das Hotel Schloss Weikersdorf mit
Tagungsräumen von 25 - 208 m² mit Platz für
6 - 200 Personen;
• das Parkhotel Baden mit Tagungsräumen
von 40 - 80 m² von 15 - 60 Personen
und das Grandhotel Mercure Herzoghof
mit Tagungsräumen von 29 - 82 m²von
12 - 60 Personen.
Auf nahezu 1.700 m² Veranstaltungsfläche
auf drei Ebenen bietet das Congress Casino
Baden unendliche Möglichkeiten, um den perfekten Event zu gestalten. Alle Räumlichkeiten
sind mit modernstem technischen Equipment
ausgestattet und erfüllen so die innovativsten Anforderungen der Gäste. Drei große
Veranstaltungsräume, zahlreiche Salons und
die schönste Terrasse im Süden von Wien
machen das größte Casino Europas wohl zu
einem einzigartigen Tagungsort. Somit gehören Meetings, Seminare und Tagungen für
bis zu 1.100 Gäste zum Hauptbusiness des
Congress Casino Baden.
Um einen Kongress zu planen und durchzuführen, benötigt man sorgfältige Vorbereitung
und professionelle Organisation. Die Stadt Baden
und das Congress Casino Baden haben es sich
zum Ziel gesetzt, Kongressveranstalter bestens
zu betreuen und dazu einen Leistungskatalog
erstellt, der einen Überblick über das Service
der Tourismuskooperation in den verschiedenen Phasen eines Kongresses gibt.
• Betreuungs-Bonus: Durch die Kombination
aus Kurdirektion und Kongresshaus findet
der Veranstalter einen kompetenten und
objektiven Ansprechpartner vor Ort, der
TAGEN
ZWISCHEN
OPERNKLÄNGEN
UND
ROSENGÄRTEN
Die 75 Zimmer
und Suiten sind
mit Satelliten-TV,
Dataport, Minibar
und Safe ausgestattet. Die öffentlichen Bereiche verfügen über Wireless LAN.
Die zehn Konferenz- und Veranstaltungsräume
mit einer Kapazität bis zu 210 Personen sind
mit moderner Konferenztechnik ausgestattet. Den Gästen steht auch ein Hallenbad und
eine Sauna zur Verfügung. Erholung finden
kann man auch im hoteleigenen Park.
Ein weiteres beliebtes Seminarhotel in der
Badener Gegend, das ebenfalls zu den Austria
Hotels International gehört, ist das Hotel Schloss
Weikersdorf. Bei diesem traditionellen VierSterne-Hotel handelt es sich um ein Renaissance
20
Schloss mit modernem Hoteltrakt,
komplett revitalisiert und neu ausgestattet, das inmitten des Rosariums einem französischen Rosengarten - liegt.
Auch hier gibt es einen Wellness-Bereich.
Insgesamt verfügt das Hotel über 104
Zimmer und Suiten in überwiegend traditionellem Stil, mit Radio, Minibar, Satelliten- und
Pay-TV, elektronischem Zimmersafe und kostenlosem Breitband-Internet , sowie über
Nichtraucherzimmer und Wireless LAN in den
öffentlichen Bereichen. Enstpannung finden
die Gäste im großzügigen Wellnessbereich, der
bis Ende März 2005 errichtet wird. Die zehn
Konferenz- und Veranstaltungsräume verfügen
über eine Kapazität von bis zu 200 Personen.
Sonder-Konferenzpauschalen
bis 31. März 2005:
Zwei Kaffeepausen mit Kaffee/Tee, ofenfrischem Plundergebäck, Mineralwasser
und Juice, dreigängiges Mittagsmenü
oder Mittagessen vom Lunchbuffet (ab 25
Personen), zwei Tagungsgetränke im Raum
sowie die Raummiete und die übliche Technik
– gibt es im Hotel Schloss Weikersdorf zum
Preis von 39 Euro pro Person, im Hotel
Caruso zum Preis von 30 Euro pro Person.
Die Austria Hotels
International bestehen aus insgesamt 14 Betrieben
in Wien, Baden,
Eisenstadt, Prag und Brünn mit zusammen
1.645 Zimmern. Geleitet wird das Unternehmen
von Generaldirektor Hans D. Tu r n o v s z k y.
Nähere Informationen: www.austria-hotels.at
• Hotel Caruso
Trostgasse 23, 2500 Baden bei Wien,
Tel.: 02252/886 62-0, Fax: 02252/886 62-504,
E-Mail: [email protected]
• Hotel Schloss Weikersdorf
Schlossgasse 9-11, 2500 Baden bei Wien,
Tel.: 02252/483 01-0, Fax: 02252/483 01-50,
E-Mail: [email protected]
ADVERTORIAL
Seinen Namen verdankt das Hotel Caruso
in Baden bei Wien einem Kuraufenthalt
des berühmten Tenors Enrico Caruso im Jahr
1913. Die einstige Villa wurde später in ein
Seminarhotel umgebaut und gehört seit dem
Jahr 2000 zu den Austria Hotels International.
w w w . a c b . a t
einen Überblick über die zur Verfügung
stehenden Kongress- und Meetinglocations,
Übernachtungsmöglichkeiten und Locations
für Side-Events geben kann, aber auch
die besten Tipps für die Gestaltung eines
Rahmenprogrammes hat. Selbstverständlich
wird auf Wunsch auch eine Site Inspection
organisiert und persönlich betreut.
• Hotel-Bonus: Um das Handling der unterschiedlichen Hotelpartner so einfach wie
möglich zu gestalten, wird die Anfrage zentral über die Kurdirektion koordiniert und
die Kontingente in den einzelnen Betrieben
optional reserviert. Weiters bietet die Badener
Hotellerie einheitlich Geschäfts- und
Stornobedingungen für Kongressveranstalter
an.
•
Werbe-Bonus: Für die Bewerbung eines
Kongresses stehen professionelles Bild- und
Filmmaterial sowie ausreichend Broschüren,
Stadtpläne etc. zur Verfügung. Weiters kann
der Kongress sowohl auf Transparenten an der
MAGAZIN
Stadteinfahrt als auch im
monatlich erscheinenden Veranstaltungsfolder
kostenlos beworben
werden.
• Wellness-Bonus:
Selbstverständlich wird der Kongressveranstalter auch während der Veranstaltung
betreut und auch hier gibt es zahlreiche
Leistungen, die vom Veranstalter und den
Teilnehmern in Anspruch genommen werden
können. Zum Beispiel ein Relaxprogramm
in den Kongresspausen, professionell durchgeführt von Mitarbeitern der Römertherme,
oder eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung
für die Kongressteilnehmer.
• Freizeit- und Urlaubs-Bonus:
Jeder Kongressteilnehmer erhält mit seinen
Unterlagen eine „Badener VIP-Card“,
die zahlreiche Vergünstigen, z. B. in der
Römertherme, Greenfee-Ermäßigungen
in der Golfarena Baden etc. inkludiert.
Weiters erhalten die Gäste
eine „Kongress-Bonus Karte“,
die ihnen Sonderkonditionen
für einen Privataufenthalt
in den Badener Hotels
sichert.
Kongressgäste
können ein Doppelzimmer zum Preis eines
Einzelzimmers für Ihren Privataufenthalt
buchen.
• Foto-Bonus: Als Erinnerung an die erfolgreiche Veranstaltung und natürlich zur weiteren Verwendung erhält der Veranstalter eine
Foto-CD mit den Highlights des Kongresses,
die während der Veranstaltung von einem
professionellen Fotografen festgehalten
wurden.
Der gesamten Leistungskatalog ist
erhältlich bei:
Congress Casino Baden,
Kaiser-Franz-Ring 1, 2500 Baden,
Tel: 02252/44 540-506, Fax: 02252/44 540-60,
Internet: [email protected]
21
CATERING
ERLEBNISGASTRONOMIE
Text l Andrea Schweighofer
ERLEBNISGASTRONOMIE
MACHT APPETIT AUF KOMMUNIKATION
K
ongressgastronomie hat ihre eigenen Gesetze. Ein aufmerksamer und freundlicher Service sowie eine zuverlässige zeitliche
Koordination haben dabei oberste Priorität. Ob delikater Business-Lunch,
kleiner Snack oder festliches Galadinner für 2.000 Gäste - frische und
hochwertige Zutaten werden mit Professionalität und Liebe zubereitet
und ganz auf die persönlichen Wünsche des Veranstalters abgestimmt.
Der Trend geht dabei eindeutig zu
Lecker-leichtem „und typisch österreichischen Spezialitäten“, weiß Stefan Hier z er,
Executive-Chef von e-catering, das zu Eurest,
Österreichs größtem Caterer gehört und für
das leibliche Wohl der Kongressteilnehmer
im Austria Center Vienna (ACV) sorgt.
Appetit auf Kommunikation heißt die
Devise. Während manche Gäste das ungezwungene Miteinander am Stehtisch bevorzugen, genießen andere am gedeckten
Tisch. Das „getragene Büffet“ fördert zwar
die Gespräche, weil es die knappe Zeit
auf einem Kongress effizient nutzt und
die starre Tischordnung auflöst. In lockerer
Atmosphäre ohne Sitzordnung finden sich
immer neue Gruppen und Gesprächspartner
- im Gegensatz zum gesetzten Menü, bei
dem man während des ganzen Abends fixe
Gesprächspartner hat.
Doch rein technisch ist das manchmal
schwierig, bestätigt Karolina G u i o l l o t ,
Bankett Manager bei Eurest und für kulinarische Angebotserstellung und Kundenfragen
zuständig. „Obwohl es für jeden Wunsch
das passende Konzept gibt und wir immer
um eine zufriedenstellende Lösung bemüht
sind.“ Bei 2.000 Personen, die verpflegt
werden müssen – wie beim heuer stattgefundenen Kongress der Archivare – muss man
sich dann schon etwas Besonderes einfallen lassen.
„In diesem speziellen Fall gab es drei
Hauptspeisen mit verschiedenen Beilagen
und Salaten, die auf so genannten Lines aufgebaut wurden“, erklärt Karolina Guiollot
das Konzept, das sich nun schon seit einigen
Jahren bestens bewährt hat. Eine doppelseitige Line entspricht rund zehn Meter Buffet
und ist eine Tischreihe, auf der sich das
gesamte Speisenangebot befindet. Pro Line
können rund 200 Personen versorgt werden.
In einem Saal für 2.000 Personen sind rund
10 Lines aufgebaut mit jeweils einer kleinen
Küche dahinter, damit immer Nachschub
gewährleistet ist.
Für den Kongress der Archivare, der drei
Tage dauerte, waren 120 Kellner im Service
beschäftigt. In der Küche arbeiteten zehn
fixe Mitarbeiter, 20 Aushilfsköche und 12
Küchenhilfen. Die Größenmengen für das
Fleisch (Rostbraten) beliefen sich auf 140
Kilogramm, für den Fisch (Lachsforellenfilet)
auf 120 bis 130 Kilogramm, auf die Penne mit
Schwammerlsauce auf rund 120 Kilogramm
Pilze. Für die Beilagen mussten rund 250 bis
300 Kilogramm berechnet werden.
Bei den Getränken war es ungleich mehr:
An den drei Tagen flossen insgesamt 650 Liter
Wein, 700 Liter Bier und 600 Liter alkoholfreie Getränke (Säfte und Cola). Außerdem
1.000 Liter stilles und 600 Liter prickelndes
Wasser sowie 1.200 Liter Kaffee.
Exklusiv-Catering
für besondere Anlässe
Kleiner aber dafür feiner geht’s im altehrwürdigen Hotel Bristol in der Wiener
Innenstadt zu. „Bei Banketten, also im Haus,
sind wir bis ca. 150 bis 200 Personen gerüstet, beim Catering gibt’s keine Grenzen nach
oben“, erklärt Thomas We l z i g , Bankett
Manager im Bristol. „Unsere Spezialität ist
aber das kleine Fest im privaten Rahmen von
der Preisstruktur her“, so Welzig weiter. „Wir
sind ein Exklusiv-Caterer, der eher hochpreisig angesiedelt ist.“
Trotzdem ist die Nachfrage sehr hoch.
Durchschnittlich drei Veranstaltungen pro
Tag machen rund 1.000 pro Jahr aus. Ein
dichtes Programm, das den berühmten
Chef de cuisine, Reinhard G erer, seit 20
Jahren nun schon im Korso, kaum zur Ruhe
kommen lässt. „Speisen werden selbstverständlich auf besonderen Wunsch des Gastes
zubereitet, bei Veranstaltungen wird alles bis
ins kleinste Detail besprochen und geplant.“
Traditionellerweise werden bei Banketten
und Caterings zu 97 Prozent österreichische
Weine angeboten. Heimische Rebensäfte sind
ein ganz deutlicher Trend, der sich während
der letzten Jahre immer stärker durchgesetzt
hat. Nachfrage nach ausländischen Weinen
besteht kaum, „ganz, ganz selten höchstens
einmal auf spezielle Anfrage“.
Rot dominiert vor Weiß
Interessant ist auch die Tatsache, dass
in einem typischen Weißweinland wie
Österreich (80 Prozent Weißweine, 20
Prozent Rotweine) ausgerechnet Rotweine
sich besonderer Beliebtheit erfreuen. „Im
Rotweinbereich bieten wir in erster Linie
Blaufränkischen an, bei den Weißweinen forcieren wir Grüner Veltliner und Riesling“,
erklärt Welzig den „Hausgebrauch“.
Neben Wein spielen Wässer in allen
Variationen eine bedeutende Rolle. Von prickelnd bis still, Leitungs- oder Eiswasser
sowie Evian ist der Verbrauch des kühlen,
klaren Nass rapide steigend; klarerweise
zu Lasten von Fruchtsäften, die langsam
aber stetig zurückgehen. „Wir bieten PagoSäfte in allen Variationen an, auch exotische
Fruchtsorten und nicht mehr nur klassisch
Apfel oder Orange“, erklärt Thomas Welzig.
Mit dem Gerstensaft ist das so eine
Sache. Offensichtlich noch verpönt bei
Business-Veranstaltungen, Konferenzen und
Seminaren, wird ein kühles Blondes eher im
privaten, familiären Bereich genossen. Aber
auch da nur sehr verhalten, zumindest bei
Diners und Feiern, die das Bristol organisiert. Ein interessantes Faktum, für das auch
Thomas Welzig keine rationale Erklärung
hat - ist doch der Bierverbrauch pro Kopf in
Österreich ansteigend.
w w w . a c b . a t
MITGLIEDER
VERZEICHNIS
Kongress-, Messe- und
Veranstaltungszentren
____________________________
Montforthaus Feldkirch
05522/76001
www.feldkirch.at/kkf/montforthaus
Messe Center Graz / Stadthalle
Graz
0316/8088-0
www.stadthallegraz.at
Design Center Linz
0732/6966-0
www.design-center.at
Europahaus Mayrhofen - Zillertal
Congress 05285/6750
www.europahaus.at
Hofburg Kongresszentrum &
Redoutensäle Wien
01/587 36 66
www.hofburg.com
Reed Messe Wien
01/727 20 388
www.messe.at
Austria Center Vienna
01/26069-2302
www.acv.at
Kulturhaus Dornbirn
05572/27770
www.tiscover.at/kulturhaus_dornbirn
Kur- und Kongresszentrum
Bad Hofgastein
06432/3393 260
www.badhofgastein.com
Grazer Congress
0316/8049-0
www.grazercongress.at
St. Virgil
0662/65901-0
www.virgil.at
Congress und Messe Innsbruck
0512/5936-120
www.come-innsbruck.at
Thermen Congress Bad Gastein
06434/2535-0
www.congressgastein.com
4* Hotels IMLAUER & StieglBräu
0662/877694
www.imlauer.com
CONGRESS CENTER VILLACH Das Veranstaltungszentrum im
Süden Österreichs
04242/205 5800
www.ccv.at
Vitalhotel Kobenzl
0662/641510
www.kobenzl.at
Festspiel-und Kongreßhaus Bregenz
05574/413-0
www.festspielhausbregenz.at
Arabella Sheraton Jagdhof Fuschl
06229/2372
www.arabellasheraton.com
Millennium Event Center
01/24027-500
www.mec.cc
Kongressreisebüros
und PCOs
Alpin Seminar Zauchensee
06452/4000
www.alpinseminar.at
Panorama Tours & Travel GesmbH
Austriacongress.com
0662/88 32 110
www.austriacongress.com
Palais NÖ
01/9005-12294
Kongress- und
Konferenzhotels
____________________________
Eventhotel Pyramide
01/69900-0
www.austria-trend-at/epw
Hotel De France
01/31368
www.hoteldefrance.at
____________________________
Austropa Interconvention
01/588 00-510
www.austropa-interconvention.at
Mondial Congress
01/58804-0
www.mondial.at
icos.Congress Organisation
01/512 80 91
www.icos.at
Pegasus Incoming GmbH
01/599 33-0
www.pegasus.at
Sheraton Salzburg
0662/88 999 - 4036
www.sheraton.at
e+o meeting, event & travel
management GmbH & CoKG
01/533 87 32
www.eoinc.at
ARCOTEL Conference- & Eventcenter
01/521 65 812
www.arcotel.at/wimberger
Touristik Service Reisebüro
0662/845505
www.ts-reisebuero.at
Renaissance Salzburg
Hotel Congress Center
0662/4688-0
www.renaissancehotels.com
Verkehrsträger und
Zulieferfirmen der
Kongressindustrie
Congress Casino Baden
02252/44540-501
www.ccb.at
InterContinental Resort &
Spa Loipersdorf
03382/20000-7010
www.loipersdorf.intercontinental.com
Congress Leoben
03842/42581
www.congressleoben.at
Salzburg Congress
0662-889870
www.salzburgcongress.at
____________________________
www.acb.at
MAW - Medizinische Ausstellungs- u.
Werbegesellschaft
01/536 63 30
www.maw.co.at
Austrian Airlines
05 1766 - 2252
www.aua.com
Congress Connect
07612/9003-3705
www.congress-connect.at
AVIS
01/60187-0
www.avis.at
webges
01/319 69 99-0
www.webges.com
Kongressstädte und
-orte, regionale
Tourismusorganisationen
____________________________
Vienna Convention Bureau
01/21114-527
www.vienna.convention.at
Olympiaregion Seefeld
05212/2313
www.seefeld.at
Österreich Werbung
01/588 66-246
www.abcn.at
Oberösterreich Tourismus
0732/600 221-173
www.oberoesterreich.at/mice
Tourismusverband Linz
070/70 70-2928
www.linz.at/tagung
Klagenfurt Tourismus
0463/537 2223
www.info.klagenfurt.at
Flughafen Wien
01/7007 - 28310
www.viennaairport.com
Graz Convention Bureau
Graz Tourismus GesmbH
0316/8075-0
www.graztourismus.at/congress
Hilton Vienna
01/71700-0
www.vienna.hilton.com
Ad Hoc
01/585 1950
www.adhoc.at
Salzburg Convention Bureau
0662/88987-270
www.salzburgconvention.at
Point Hotel Anif
06246/742 56-0
www.pointhotel.at
V.I.T.A. OEG
01/512 36 16
www.vita.co.at
Convention Bureau Vorarlberg
05574/43443-23
www.kongressland.at
Impressum :
Herausgeber: Austrian Convention Bureau, Faulmanngasse 4 / 7.Stock, A-1040 Wien Tel: 01/581 16 11, Fax 01/581 16 10 e-Mail: [email protected]
Redaktion: T.A.I. Fachzeitungsverlags GmbH, Landstrasser Hauptstrasse 21, A-1030 Wien Tel: 01/588 81 50 Fax: 01/588 81 66 e-mail: [email protected]
Grafik: Thomas Max c/o T.A.I. Fachzeitungsverlag, Druck: Bauer Druck, 1110 Wien; Verlagspostamt 1030 Wien
23
MAGAZIN
24
w w w . a c b . a t

Documentos relacionados