Langzeit-EKG - custo med GmbH

Сomentários

Transcrição

Langzeit-EKG - custo med GmbH
Gebrauchsanweisung
Langzeit-EKG
mit custo flash 500/510 und custo diagnostic
Betriebseigenschaften:
> ab custo diagnostic 3.8
> für Windows®
GEB 0126 – DK 0919
Version 006 – 05.06.2013
Gebrauchsanweisung
Langzeit-EKG
mit custo flash 500/510 und custo diagnostic
© 2013 custo med GmbH
Wir weisen darauf hin, dass ohne vorherige schriftliche Zustimmung der custo med GmbH diese Gebrauchsanweisung weder
teilweise noch vollständig kopiert, auf anderem Wege vervielfältigt oder in eine andere Sprache übersetzt werden darf.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, die Angaben in dieser
Gebrauchsanweisung ohne Ankündigung zu verändern. Die
aktuelle Version kann auf unserer Internetseite heruntergeladen
werden: www.customed.de, unter Unterstützung, Gebrauchsanweisungen.
Kontaktdaten des Herstellers:
custo med GmbH
Leibnizstraße 7
85521 Ottobrunn
Deutschland
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Internet:
+49 (0) 89 710 98 - 00
+49 (0) 89 710 98 - 10
[email protected]
www.customed.de
Inhaltsverzeichnis
01
Einleitung
01.1
01.2
01.3
02
Sicherheitshinweise
02.1
02.2
02.3
02.4
02.5
03
Reinigung und Desinfektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Empfohlene Reinigungs- und Desinfektionsmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Aufzeichnung erstellen und einlesen
05.1
05.2
05.3
05.4
4
Teilebezeichnung, Komponenten zur Langzeit-EKG Aufzeichnung. . . . 14
Anzeige- und Bedienelemente am Rekorder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Akku aufladen, Bedienung des Ladegeräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
custo diagnostic – grundsätzliche Programmstruktur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Anschließen und Einrichten des USB-Kartenlesers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Hygiene
04.1
04.2
05
Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Sicherheitseinrichtungen und sicheres Arbeiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Wartung (regelmäßige Sicherheitskontrollen). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Haftungsausschluss. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.1
03.2
03.3
03.4
03.5
04
Symbole auf den Geräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Bestimmungsgemäßer Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Symbole in der Gebrauchsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Patientenhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
custo multiday card personalisieren,
Aufzeichnungsparameter einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Aufzeichnung starten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Rekorder abnehmen und Aufzeichnung einlesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.1
06.2
06.3
06.4
06.5
06.6
06.7
06.8
07
Öffnen einer Auswertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Struktur der Auswertung, Navigationskonzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Ansichtsmodi der Auswertung und deren Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
06.3.1 Langzeit-EKG Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
06.3.1.1 Funktionsumfang des Kontextmenüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
06.3.1.2 Inhalte im Menü Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
06.3.2 Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
06.3.3 Trend/EKG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
06.3.4 Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
06.3.5 Beispiele, alle anzeigen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
06.3.6 Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
06.3.7 Gesamt-EKG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
06.3.8 RR-Variabilität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
06.3.8.1 Arbeiten mit der FFT-Grafik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
06.3.8.2 Streudiagramm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
06.3.9 HRT – Heart Rate Turbulence. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
06.3.10 Schrittmacher-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
06.3.11 multiday Auswertungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
06.3.12 Option Kombi-Auswertung mit Langzeit-Blutdruck . . . . . . . . . . . . . . 57
Auswertung drucken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Auswertung befunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59
Auswertung beenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Auswertungen archivieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Praktische Tastatur-Shortcuts für die Auswertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Produktinformation
07.1
07.2
07.3
07.4
07.5
07.6
07.7
07.8
Rekorder-Uhrzeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Technische Daten und Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Herstellererklärung zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
nach DIN EN 60601-1-2:2007 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
EG-Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Außerbetriebnahme, Lagerung, Transport. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Tastatursteuerung und Shortcuts in custo diagnostic . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
5
01
Einleitung
01.1 Symbole auf den Geräten
Hersteller:
custo med GmbH, Leibnizstraße 7, 85521 Ottobrunn, Deutschland
CE-Kennzeichen
Beachten Sie die Gebrauchsanweisung
Getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronikgeräten,
nicht über den Hausmüll entsorgen
Recyclingfähiges Material
Schutzklassen-Bezeichnung eines medizinischen elektrischen
Gerätes nach DIN EN 60601-1 (Typ BF)
Das Gerät ist nicht für Kinder mit einem Gewicht
unter 10 kg geeignet
Aufkleber im Rekorder zur Anzeige der richtigen Einlegerichtung
der custo multiday card
01.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch
custo flash 500/510 ist ein tragbares Langzeit-EKG-Gerät mit interner Stromversorgung und dient zur Aufzeichnung eines 3-kanaligen EKG-Signals über 24
Stunden bis zu sieben Tage. custo flash 500/510 kann gefahrlos bei Patienten
mit Herzschrittmacher eingesetzt werden. Die EKG-Aufzeichnung wird durch
Schrittmacher-Impulse nicht beeinträchtigt.
Das System ist zur Anwendung durch ausgebildetes Fachpersonal oder Ärzte
in Kliniken und Arztpraxen vorgesehen. Der Patient darf das Aufzeichnungsgerät erst nach einer Einweisung durch geschultes Fachpersonal benutzen.
Patienten, die nicht in der Lage sind die Einweisung zu verstehen und zu befolgen, sind von einer Aufzeichnung auszuschließen. Dies gilt insbesondere für
senile und demente Patienten.
custo flash 500/510 ist nicht zur intrakardialen Anwendung geeignet.
custo flash 500/510 ist nicht für Kinder mit einem Körpergewicht
unter 10 kg geeignet.
6
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
01.3 Symbole in der Gebrauchsanweisung
In dieser Gebrauchsanweisung werden zur Kennzeichnung von wichtigen
Informationen, Bemerkungen und Tipps folgende Symbole verwendet:
VERBOTE
und Unzulässigkeiten, was Sie auf keinen Fall tun dürfen!
WARNUNG
vor Situationen, die Personen- oder Sachschäden zur Folge haben können
BEACHTEN
wichtige Informationen, die Sie unbedingt beachten müssen
TIPP
praktische Hinweise, die Ihnen die Arbeit erleichtern
Farbig hinterlegte Wörter kennzeichnen Schaltflächen oder Klickpfade
zur jeweils beschriebenen Programmstelle, z.B. Untersuchung, Langzeit-EKG
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Farbig hinterlegte
Wörter...
7
02
Sicherheitshinweise
02.1 Allgemeines
Das genaue Beachten der Sicherheitshinweise schützt vor Personen- und Sachschäden während der Benutzung des Gerätes. Diese Gebrauchsanweisung ist
produktbegleitend und sollte griffbereit in der Nähe des Gerätes aufbewahrt
werden. Als Betreiber/Bediener dieses Geräts sollten Sie diese Gebrauchsanweisung, insbesondere die Sicherheitshinweise, gelesen und verstanden haben.
Produktrelevante Gesetze und Bestimmungen
Dieses System ist nach der Medizinprodukte-Richtlinie 93/42/EWG, Klasse II a,
ausgelegt und entspricht der Schutzklasse I bzw. II (je nach verwendetem
Netzteil; der Rekorder ist ein Gerät mit interner Stromversorgung), Typ BF nach
DIN EN 60601-1.
Weitere Geräte, die Bestandteil des Systems sind, müssen der Bürogerätenorm
(DIN EN 60950) und der Norm für elektromedizinische Geräte (DIN EN 60601-1)
entsprechen.
Die elektrischen Installationen der Räume, in denen das System betrieben wird,
müssen den Anforderungen der aktuellen Sicherheitsnormen entsprechen
(z.B. VDE 0100 Teil 710).
Für Anwender außerhalb der Bundesrepublik Deutschland treffen die im
jeweiligen Land geltenden Unfallverhütungsmaßnahmen, Vorschriften und
Anforderungen zu.
8
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
02.2 Sicherheitseinrichtungen und sicheres Arbeiten
custo flash 500/510 darf nur in technisch einwandfreiem Zustand betrieben
werden. Führen Sie regelmäßig eine Sichtprüfung des Gerätes und der Kabel,
insbesondere der EKG-Leitungen, durch.
Verwenden Sie nur von custo med freigegebene Zubehörteile.
Montage des Systems
Ortsveränderliche Steckdosen dürfen nicht auf den Boden gelegt werden.
Ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen, die mit dem System geliefert werden,
dienen nur zur Versorgung von Geräten, die Teil des Systems sind. Zusätzliche
ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen, Leitungen und Betriebsmittel, die
nicht Teil des Systems sind, dürfen nicht an das System angeschlossen werden.
Bei Verwendung einer Mehrfachsteckdose beträgt die höchstzulässige Last
maximal 3200 VA.
Nicht benutzte Steckplätze innerhalb des gelieferten Systems (ortsveränderliche Mehrfachsteckdosen) sind mit Abdeckungen zu verschließen.
Umgebungsbedingungen, Handhabung
Für Installation und Betrieb des Gerätes sind die EMV-Hinweise (elektromagnetische Verträglichkeit) in dieser Gebrauchsanweisung zu beachten, siehe Kapitel
07.4 Herstellererklärung zur EMV... .
custo flash 500/510 ist nicht für den Betrieb in explosionsgefährdeten Räumen
und/oder Bereichen geeignet.
Starke elektromagnetische Quellen in der näheren Umgebung des custo flash
500/510 können zu Fehlern in der Aufzeichnung führen.
custo flash 500/510 darf z.B. nicht in der Nähe von Röntgengeräten, Diathermiegeräten und Magnetresonanz Anlagen (MRT) aufbewahrt oder betrieben
werden.
Andere elektrische Geräte wie Mobiltelefone oder Funkgeräte können die
Qualität der Aufzeichnung beeinträchtigen.
Das Gerät ist gegen das Eindringen von Feuchtigkeit, Staub oder Schmutz
und vor mechanischen Einwirkungen, wie Fall oder Transportschäden, zu
schützen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
9
02
Sicherheitshinweise
Patientensicherheit
Geräte-Sicherheitsabstände zum Patienten
1,5 m
2,5 m
1,5 m
2,5 m
1,5 m
1,5 m
1,5 m
1,5 m
Ohne medizinische Schutzvorrichtungen, z.B. medical protector, sind der
PC und alle nichtmedizinischen angeschlossenen Geräte des Systems (z.B.
Monitor und Drucker) mindestens in 1,5 m Entfernung vom Patientenplatz
aufzubauen und zu betreiben (siehe orangener Bereich in der Abbildung), da
Ableitströme auftreten können.
Nichtmedizinische Geräte und Patient dürfen während der Untersuchung
nicht gleichzeitig berührt werden.
Während routinemäßiger Wartungsarbeiten an nichtmedizinischen Geräten
des Systems darf der Patient nicht berührt werden (Gefahr eines elektrischen
Schlags).
Achten Sie darauf, dass die Elektrodenkontakte nicht mit anderen leitfähigen
Teilen in Berührung kommen.
Alle Ergebnisse der automatischen Analyse und daraus resultierende Befundhinweise des Systems dürfen lediglich als Vorschläge betrachtet werden. Für
Diagnose und Therapie ist die Kontrolle und Beurteilung der Ergebnisse durch
einen qualifizierten Arzt unerlässlich.
Die Ergebnisse einer Langzeit-EKG Auswertung, insbesondere die pathologischen Ereignisse, müssen von einem qualifizierten Arzt geprüft werden.
Rekorder und Speicherkarten
Das Eintauchen von custo flash 500/510 in Flüssigkeiten ist verboten. Der Rekorder darf nicht in Dusche, Badewanne, Sauna oder ähnlichen Feuchträumen
getragen werden.
Setzen Sie custo flash 500/510 keiner extremen Hitze oder Kälte aus. Schützen
Sie den Rekorder vor Feuchtigkeit, Staub und Schmutz.
Achten Sie bei der gleichzeitigen Verwendung mehrerer Rekorder darauf, dass
Rekorder und Speicherkarten für die Patienten nicht vertauscht werden.
10
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Die mitgelieferte Speicherkarte (custo multiday-card) darf nur für custo flash
500/510 verwendet werden. Speichern Sie keine anderen Daten auf der Karte.
Verwenden Sie nur die Original-Speicherkarte. Weitere Speicherkarten sind als
Zubehör erhältlich.
Verwenden Sie zum Einschicken von defekten Speicherkarten das mitgelieferte Speicherkarten-Etui.
Lithium-Ionen-Akku
Entfernen Sie den Akku, wenn das Gerät nicht benutzt wird.
Verwenden Sie zum Aufladen des Akkus nur das mitgelieferte Ladegerät.
Der Akku ist vor extremen Temperaturen, Feuer und Feuchtigkeit zu schützen.
Das Eintauchen in Flüssigkeiten ist nicht zulässig. Beachten Sie die Betriebsund Lagerbedingungen.
Vermeiden Sie starke Stöße und lassen Sie den Akku nicht fallen.
Der Akku darf nicht zerlegt, modifiziert oder kurzgeschlossen werden.
Schrittmachererkennung
Mit custo flash 500 ist keine Schrittmachererkennung möglich.
custo flash 510 verfügt über eine Schrittmachererkennung gemäß
DIN EN 60601-2-47.
Beachten Sie, dass Störungen im EKG-Signal fälschlicherweise
als Schrittmacher interpretiert werden können.
Hygiene
Bei der Reinigung und Desinfektion sind die gesetzlichen Vorgaben und der
aktuelle Stand der Technik zu beachten.
Verwenden Sie zur Reinigung und Desinfektion von custo med empfohlene
Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Reinigen und desinfizieren Sie Ihr Gerät
gemäß den Vorgaben in Kapitel 04 Hygiene.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
11
02
Sicherheitshinweise
System- und Datensicherheit
Das Gerät darf nur mit der mitgelieferten custo med Software (custo diagnostic) betrieben werden.
Als Betreiber sind Sie für regelmäßige Datensicherung (Patientendatenbanken,
Auswertungen etc.) und System-Backups verantwortlich. Wir empfehlen die
Durchführung spätestens vor Neuinstallationen, Updates und tiefgreifenden
System-Konfigurationen.
custo diagnostic Neuinstallationen, Updates und System-Konfigurationen
dürfen nur von Ihrem autorisierten custo med Vertriebspartner durchgeführt
werden.
Ändern Sie in custo diagnostic erzeugte Daten nur in custo diagnostic und
nicht in Ihrer Praxis-EDV oder Ihrem Krankenhausinformationssystem (KIS).
custo med übernimmt keine Verantwortung für eventuelle Änderungen an Daten, die nach dem Export aus custo diagnostic, in Ihrer Praxis-EDV oder Ihrem
KIS, vorgenommen werden.
Um einen sicheren Betrieb von custo diagnostic zu gewährleisten, deaktivieren
Sie Bildschirmschoner und Energieverwaltung an Ihrem PC.
Richten Sie Ihr Betriebssystem so ein, dass weder versehentliches noch
automatisches Ausschalten des PCs, während der Untersuchung, möglich ist
(Standby-Modus/Ruhezustand).
custo connect
Wenn Sie custo connect zur Einbindung weiterer Medizinprodukte in das custo
med System nutzen, prüfen Sie bei der automatischen Erkennung von PDFAusdrucken aus dem angebundenen Medizinprodukt, ob die PDF-Datei zum
aktuellen Patienten gehört. Unterlassen Sie während dem PDF-Ausdruck im
angebundenen Medizinprodukt PDF-Ausdrucke in anderen Programmen.
Wenn Sie custo connect zur Einbindung weiterer Medizinprodukte in das custo
med System nutzen, prüfen Sie beim Starten des angebundenen Medizinproduktes, ob der Patientenname korrekt übernommen wurde.
02.3 Wartung (regelmäßige Sicherheitskontrollen)
Die Wartung liegt in der Verantwortung des Betreibers. Der Betreiber hat dafür
zu sorgen, dass das Gerät spätestens alle zwei Jahre auf seinen ordnungsgemäßen Zustand überprüft wird. Die Funktionsfähigkeit und der Zustand von
Zubehörteilen sind in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren.
12
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Bei Schäden und / oder grober Verschmutzung darf das komplette System
nicht mehr betrieben werden.
Alle Eingriffe in das bestehende System, Änderungen an Systembestandteilen,
Erweiterungen sowie Innenreinigungen und Reparaturen dürfen nur von Ihrem
autorisierten custo med Vertriebspartner oder custo med durchgeführt werden.
Sicherheitstechnische Kontrolle (STK)
Nach jeder Reparatur, Änderung oder Umrüstung des Systems oder Gerätes
muss eine STK durch Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner durchgeführt werden.
02.4 Haftungsausschluss
Bei unsachgemäßer Bedienung, Nichteinhaltung der Sicherheitshinweise und
fahrlässig übergangenen Vorgaben haftet der Hersteller nicht. custo med übernimmt nur die Verantwortung für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des custo
flash 500/510, wenn alle Änderungen, Erweiterungen, Reparaturen und andere
Arbeiten am Gerät und/oder System durch einen autorisierten custo med Vertriebspartner oder custo med vorgenommen werden und bei der Benutzung
die Gebrauchsanweisung beachtet wird.
02.5 Garantie
Zu unserer Produktphilosophie gehört es, nur einwandfreie Produkte auszuliefern, die Ihren Erwartungen entsprechen. Sollten Sie dennoch berechtigte
Beanstandungen haben, so sind wir bestrebt, die Mängel umgehend zu beheben oder Ersatzlieferung vorzunehmen. Ausgenommen sind Schäden, die
auf üblichen Verschleiß, zweckentfremdete Verwendung, unautorisierte Modifizierung von Teilen und gewaltsame Krafteinwirkungen zurückzuführen sind.
Verwenden Sie auch nach Ablauf der Garantiezeit nur Originalersatzteile und
Zubehör von custo med. Nur damit ist ein sicherer und einwandfreier Betrieb
Ihres Gerätes gewährleistet.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
13
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.1 Teilebezeichnung, Komponenten zur Langzeit-EKG Aufzeichnung
LO
CK
mu cu
ltid sto
ay
car
d
CK
rd
sto ca
cu ay
tid
ul
m
14
custo flash 500/510 Langzeit-EKG Rekorder
Akku für custo flash 500/510
custo multiday-card (SD-Karte)
Tasche
Nackengurt
Hygienetaschen
custo sensive EKG-Elektroden
Patienten-Kurzanleitung
LO
03
Starterkit, Zubehör
USB-Kartenleser mit Verlängerungskabel
Akku für custo flash 500/510
Ladegerät für custo flash 500/510 Akku
Netzteil für Ladegerät
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
03.2 Anzeige- und Bedienelemente am Rekorder
Die Entriegelungstaste befindet sich
auf der Rückseite des Rekorders
LED-Anzeige
Die LED-Anzeige gibt Auskunft über den Zustand des Rekorders, des Akkus, der
custo multiday card und der Aufzeichnung. Eine Tabelle mit den möglichen
Zuständen der LED und deren Bedeutung finden Sie auf der nächsten Seite.
Ereignistaste
Diese Taste kann zum Markieren von Ereignissen, während der Aufzeichnung,
gedrückt werden. Der Patient sollte im Aufzeichnungstagebuch notieren, aus
welchem Anlass die Taste gedrückt wurde – z.B. gesundheitliche Beschwerden,
Stress, Aufregung oder ähnliches.
Entriegelunstaste (auf der Rückseite des Rekorders)
Diese Taste wird benötigt, um den Akku vom Rekorder zu entfernen. Drücken
Sie fest auf die Entriegelungstaste und ziehen Sie den Akku nach oben ab.
Hinweis zum Akku
Entfernen Sie den Akku immer, wenn der Rekorder nicht in Gebrauch ist.
Der Rekorder startet, sobald der Akku eingesetzt wird.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
15
03
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
LED-Anzeige bei einem normalen Rekorderstart
ROT
GRÜN
ROT
GRÜN
2 x blinkend
custo multiday card wurde erkannt
schnell blinkend
(2- 3 mal / Sek.)
Die Konfiguration der custo multiday card läuft, der Vorgang
kann einige Minuten dauern
8 x blinkend
Die Konfiguration der custo multiday card ist abgeschlossen
langsam blinkend
(1 mal / 2 Sek.)
Das Gerät befindet sich im Aufzeichnungsmodus
Weitere LED-Zustände, Fehleranzeige
ROT
langsam blinkend
Der Akku ist bald leer
ROT
dauerhaft
Bei Erststart:
Die custo multiday card ist defekt, keine Aufzeichnung möglich
Bei sehr vielen Neustarts:
Die maximale Anzahl von Starts des Aufzeichnungsgeräts ist
erreicht (60). Eine Aufzeichnung ist erst nach dem Einlesen der
custo multiday card möglich.
GRÜN
16
dauerhaft
Softwarefehler, keine Rückmeldung der custo multiday card
keine Anzeige
Die custo multiday card ist voll, die maximale Aufzeichnungsdauer ist erreicht oder die Kapazität des Akkus ist erschöpft.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
03.3 Akku aufladen, Bedienung des Ladegeräts
Hinweise zum Akku
Es handelt sich um ein Lithium-Ionen Akku ohne Memoryeffekt. Sie können
den Akku jederzeit aufladen, ohne auf Entladezeiten zu achten. Ein vollständig
geladener Akku reicht für eine Aufzeichnung von sieben Tagen.
Verwenden Sie für eine Aufzeichnung immer einen frisch und vollständig
geladenen Akku.
Der Akku darf nur bei einer Umgebungstemperatur von 10 – 45°C geladen
werden. Das Laden darf nicht in direkter Sonneneinstrahlung oder auf der Heizung erfolgen.
Akku aufladen
Schließen Sie das Ladegerät über das Netzteil am Strom an
Stecken Sie den Akku wie unten abgebildet in das Ladegerät
Die LED-Anzeige des Ladegeräts zeigt Ihnen den Zustand des Akkus an:
LED gelb
LED grün








Zustand Akku
ohne Akku
ohne Akku
Akku wird geladen
Akku ist voll
Zustand Ladegerät
Netzteil eingesteckt?
betriebsbereit
Die maximale Ladezeit beträgt ca. 4 Stunden
Um den Akku zu entnehmen, halten Sie die Entriegelungstaste
auf der Rückseite des Ladegeräts gedrückt und ziehen den Akku heraus.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
17
03
Gerätebeschreibung, Grundlagen zur Inbetriebnahme
03.4 custo diagnostic – grundsätzliche Programmstruktur
Das Programm ist in drei Bereiche gegliedert – Benutzer, Patient und Untersuchung. Durch diese Struktur ist immer zu erkennen, wer (welcher Benutzer) mit
wem (welchem Patienten) was für eine Art der Untersuchung durchführt. Die
Hauptmenüs der jeweiligen Bereiche sind mit Klick auf Benutzer, Patient oder
Untersuchung zu erreichen.
Im Hauptmenü des Bereichs Benutzer können die Benutzer des Systems angelegt und verwaltet werden. Die Benutzerverwaltung ermöglicht die Vergabe
von Benutzerrechten und die Steuerung benutzerspezifischer Einstellungen,
z.B. die Einrichtung einer eigenen Patientendatenbank für jeden Benutzer.
Im Hauptmenü des Bereichs Patient findet die Patientenverwaltung statt. Zu
den wichtigsten Funktionen zählen Patient suchen, Patient neu aufnehmen
und Auswertung suchen.
Im Hauptmenü des Bereichs Untersuchung werden alle Untersuchungsarten, die mit custo diagnostic möglich sind, gelistet. Alle Module, die Sie
nicht besitzen, sind inaktiv – dies ist an der hellgrauen Schrift zu erkennen. In
diesem Menü kommen Sie auch in den Bereich Einstellungen. Dort können
programmübergreifende, untersuchungsbezogene und benutzerspezifische
Einstellungen vorgenommen werden.
18
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
03.5 Anschließen und Einrichten des USB-Kartenlesers
Voraussetzung:
custo diagnostic ist auf Ihrem PC installiert und betriebsbereit.
Schließen Sie den USB-Kartenleser am PC an.
Die Installation der Gerätetreiber erfolgt automatisch.
Starten Sie custo diagnostic und öffnen Sie die Seite:
Untersuchung, Langzeit-EKG, Einstellungen, Gerät, Geräte-Anschluss
Aktivieren Sie den Punkt multiday card
Wählen Sie das Laufwerk des USB-Kartenlesers.
Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche ... am Ende der Zeile.
Wählen Sie das entsprechende Laufwerk in der Verzeichnisstruktur
und bestätigen Sie mit Klick auf OK.
Klicken Sie auf Speichern
, damit Ihre Angaben übernommen werden.
Der USB-Kartenleser ist betriebsbereit.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
19
04
Hygiene
04.1 Reinigung und Desinfektion
Wichtige Hinweise
Verwenden Sie nur von custo med empfohlene Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Nicht geeignete Mittel können das Gerät beschädigen.
Berücksichtigen Sie die Herstellervorgaben (z.B. hinsichtlich Dosierung und
Einwirkzeiten).
Unter keinen Umständen darf der Rekorder in Flüssigkeit getaucht oder zu
nass gereinigt werden.
custo flash 500/510
Reinigen Sie den Rekorder nach jeder Untersuchung.
Der Rekorder darf nur mit einem weichen, fusselfreien Reinigungstuch und
einem geeigneten Desinfektionsmittel feucht abgewischt werden.
Desinfektionsmittel dürfen nicht direkt auf das Gerät oder in die Geräteöffnungen (z.B. SD-Kartenschlitz) gesprüht werden.
Tasche und Nackengurt
Maschinenwäsche bei 40°
Nicht mit Bleiche behandeln
Nicht bügeln
Nicht im Trockner trocken
Tasche und Nackengurt können bei einer Temperatur von 40 Grad in der
Waschmaschine gewaschen werden. Zusätzlich empfehlen wir nach jeder Verwendung eine alkoholische Schnelldesinfektion.
20
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
04.2 Empfohlene Reinigungs- und Desinfektionsmittel
Desinfektionsmittel:
alle für den medizinischen Bereich zugelassenen Desinfektionsmittel
auf ausschließlich alkoholischer Basis (z.B. Propanol, Ethanol).
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
21
05
Aufzeichnung erstellen und einlesen
05.1 Patientenhinweise
Umgang mit dem Rekorder
Der Zeitraum der Aufzeichnung sollte so normal, wie möglich gestaltet werden
(kein Urlaubstag, keine außergewöhnlichen Ereignisse).
Der Rekorder ist vor Feuchtigkeit und Spritzwasser zu schützen. Das Eintauchen in Flüssigkeiten ist verboten. Der Rekorder darf nicht in Dusche, Badewanne, Sauna oder ähnlichen Feuchträumen getragen werden.
Der Rekorder ist vor extremer Kälte, Hitze, übermäßiger Staubentwicklung und
Stoß bzw. Fall zu schützen.
Der Patient darf weder den Akku entfernen, noch das Gerät in irgendeiner
Form verändern.
Während der Aufzeichnung dürfen keine röntgenologischen Untersuchungen
durchgeführt werden. Die Qualität der Aufzeichnung kann durch andere
elektrische Geräte (z.B. Mobiltelefone) beeinflusst werden.
Hinweise zur Elektrodenanlage
Bei einer mehrtägigen Aufzeichnung müssen Elektroden und Hygienetasche
täglich gewechselt werden.
Bei körperlichen Problemen (z.B. starke Hautirritationen) während der Aufzeichnung kann der Rekorder abgelegt werden.
Die Elektroden dürfen nicht auf feuchter Haut angebracht werden. Die Hautstellen für die Elektroden müssen trocken und fettfrei sein. An den Aufklebestellen dürfen keine Körperpflegemittel verwendet werden.
Um korrekte Messergebnisse zu erzielen, müssen die Elektroden entsprechend
den vorgegebenen Elektrodenpositionen angelegt werden.
22
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Abnehmen und Anlegen des Rekorders – z.B. zum Duschen oder Baden
EKG-Leitungen von den Elektroden lösen, nicht an den Kabeln ziehen!
Nackengurt samt Rekorder über den Kopf abstreifen.
Rekorder an einem sicheren und trockenen Ort aufbewahren.
Elektroden vom Körper abziehen.
Nach dem Duschen oder Baden gründlich abtrocknen.
Frische Elektroden wie abgebildet anlegen, fest andrücken.
Hygienetasche wechseln; das Sichtfenster muss sich auf der
Vorderseite des Rekorders befinden, damit die LED-Anzeige sichtbar ist.
Rekorder umhängen und EKG-Leitungen mit Elektroden verbinden.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
23
05
Aufzeichnung erstellen und einlesen
05.2 custo multiday card personalisieren, Aufzeichnungsparameter einstellen
Die Durchführung und Auswertung einer LangzeitEKG Aufzeichnung in custo diagnostic wird ohne
Praxis-EDV oder KIS-Anbindung gezeigt.
Programmstart, Langzeit-EKG aufrufen
Stellen Sie sicher, dass der USB-Kartenleser am PC
angeschlossen und betriebsbereit ist. Stecken Sie
die custo multiday card in den USB-Kartenleser.
Starten Sie custo diagnostic und melden Sie sich
ggf. mit Benutzername und Passwort an. Klicken
Sie auf Untersuchung , Langzeit-EKG , Aufnahmegerät starten . Achten Sie darauf, dass als Aufnahmegerät multiday card ausgewählt ist.
Aufzeichnungsparameter einstellen
Über die Schaltfläche Ändern können Sie die voreingestellten Aufzeichnungsparameter ändern. Mit
den Schaltflächen 1 bis 5 können Sie weitere Seiten mit Analyse-Parametern öffnen.
Unter Optionen können Sie die Schrittmachererkennung aktivieren (custo flash 510) , den Ausdruck des Tagebuchs auslösen und festlegen, ob
der Start mit Patient erfolgen soll. Start mit Patient bedeutet, dass Sie im nächsten Schritt einen
Patienten für die Aufzeichnung wählen und somit
die custo multiday card personalisieren. Wenn Sie
diese Option deaktivieren, muss beim Einlesen der
Aufzeichnung ein Patient zugeordnet werden.
Tipp zur Personalisierung
Um Patientenverwechslungen bzw. falsche Zuordnung von Aufzeichnungsdaten zu vermeiden, sollten
Sie die custo multiday card immer vor der Aufzeichnung personalisieren und die Option Start mit Patient
nicht deaktivieren.
Geänderte Aufzeichnungsparameter speichern
Um ein geändertes Aufzeichnungsprofil für weitere
Aufzeichnungen verfügbar zu machen, klicken Sie
auf Speichern oder Speichern unter . Mit Speichern wird das ursprüngliche Profil überschrieben,
mit Speichern unter können Sie das geänderte Profil unter einem neuen Namen ablegen und das Ausgangsprofil bleibt erhalten.
24
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Daten auf die custo multiday card schreiben
Wenn Sie mit den Einstellungen fertig sind, klicken
Sie auf Schreiben . Es erscheint die Patientenauswahlmaske.
Patient wählen
Wählen Sie einen Patienten für die Untersuchung.
Geben Sie dazu den Namen des Patienten, oder die
Anfangsbuchstaben des Namens, in die Eingabefelder der Suchmaske ein.
Wählen Sie den Patienten aus der Liste unter den
Eingabefeldern und bestätigen Sie die Auswahl mit
der Schaltfläche Patient wählen . Sie können den
Patienten auch mit Doppelklick auf den entsprechenden Namen auswählen.
Patient neu aufnehmen
Wenn der Patient noch nicht in Ihrer Datenbank vorhanden ist, klicken Sie auf Patient neu aufnehmen
. Geben Sie die Patientendaten ein. Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Speichern
Sie die Angaben, damit der Patient in Ihre Datenbank übernommen wird.
Nach der Auswahl eines Patienten werden die Aufzeichnungsparameter auf die custo multiday card
geschrieben. Abschließend erscheint ein Dialog, in
dem die Patientendaten und der Status der Karte
zur Kontrolle angezeigt werden. Schließen Sie den
Dialog mit Bestätigen.
Achtung, anderer Ablauf bei Start ohne Patient
Wenn Sie die Option Start mit Patient beim Einstellen der Aufzeichnungsparameter deaktiviert haben, werden die Daten ohne vorherige Patientenauswahl auf die custo multiday card geschrieben.
In diesem Fall erhalten Sie eine Meldung, dass die
custo multiday card keine Patientendaten enthält
und beim Einlesen auf die Zuordnung des richtigen
Patienten zu achten ist. Schließen Sie den Dialog
mit Bestätigen.
custo multiday card in den Rekorder einsetzen
Nehmen Sie die custo multiday card aus dem USBKartenleser und setzen Sie den Rekorder für die
Aufzeichnung zusammen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
25
Aufzeichnung erstellen und einlesen
05.3 Aufzeichnung starten
LO
CK
mu cu
ltid sto
ay
car
d
LO
CK
05
rd
sto ca
cu ay
tid
ul
m
Material für die Aufzeichnung
custo flash 500/510 Rekorder
programmierte custo multiday card
frisch geladener Akku
sauberer Nackengurt
saubere Tasche
drei Elektroden
Bei mehrtägigen Aufzeichnungen legen Sie die entsprechende Anzahl an Elektroden (3 Stück pro Tag)
und Hygienetaschen (1 pro Tag) bereit. Geben Sie
dem Patienten eine Patienten-Kurzanleitung mit.
Hinweis zur custo multiday card
Achten Sie darauf, dass die custo multiday card
beschreibbar ist. Ist der Schreibschutz aktiv, kann
kein EKG auf der SD-Karte gespeichert werden.
Damit Daten auf der SD-Karte gespeichert werden
können, muss sich der Schreibschutzriegel, wie abgebildet, in der oberen Position befinden.
Rekorder zusammensetzen
Legen Sie die programmierte custo multiday
card in den Rekorder ein. Achten Sie auf die Einlegerichtung (siehe Aufkleber im Rekorder).
Setzen Sie Akku und Rekorder zusammen
(drücken bis der Akku einrastet). Die Einlegerichtung ergibt sich aus der Position der Kontakte. Ab
dem Zusammensetzen dauert es ca. eine Minute,
bis die Aufzeichnung startet. In dieser Zeit wird die
custo multiday card konfiguriert.
LED-Anzeige während der Konfiguration
2 x rot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . custo multiday card erkannt
grün, schnell . . . . . Konfiguration custo multiday card
8 x rot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konfiguration abgeschlossen
grün, langsam . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Aufzeichnung läuft
Tasche und Gurt
Stecken Sie den Rekorder in die Tasche. Achten
Sie darauf, dass sich das Sichtfenster der Tasche auf
der Vorderseite des Rekorders befindet und man die
LED-Anzeige durch das Sichtfenster sehen kann.
26
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Bringen Sie den Nackengurt am Rekorder an.
Bei Verwendung einer Stofftasche ziehen Sie die
Schlaufen des Gurtes durch die oberen Löcher der
Tasche. Legen Sie die Schlaufen um die Gurthalterungen des Akkus und ziehen Sie die Schlaufen fest
zu. Die Längenversteller der Gurtschlaufen werden
dabei durch die Löcher geführt.
Rekorder anlegen
Hängen Sie dem Patienten den Rekorder um. Stellen Sie den Nackengurt so ein, dass der Rekorder
mittig auf der Brust zu liegen kommt.
Rasieren, reinigen (z.B. mit custo prep EKG-Präparationscreme) und trocknen Sie die Elektrodenanlagepunkte.
Bringen Sie die Elektroden an den EKG-Leitungen
des Rekorders an. Wir empfehlen die Verwendung
von custo sensive Elektroden.
Entfernen Sie die Schutzfolien von den Elektroden. Bringen Sie die oberen zwei Elektroden ( , )
unter dem Schlüsselbein an, möglichst nicht auf
einem Muskel. Bringen Sie die untere Elektrode
( ) unter dem Herzen oder auf dem Brustbein an.
Die Elektroden können leicht versetzt, innerhalb
der blauen Rahmen, angebracht werden.
WICHTIG: Hochwertige Elektroden, sorgfältige Patientenvorbereitung und korrekte Elektrodenanlage verbessern die Qualität der Aufzeichnung und
erleichtern die Auswertung.
Geben Sie dem Patienten einen Ausdruck des
Patiententagebuchs mit (Ausdruck über custo
diagnostic) und erklären Sie die Nutzung der Ereignistaste. Erläutern Sie die Patientenhinweise.
Tipp zur Fixierung des Rekorders
Um Bewegungsartefakte in der Aufzeichnung zu reduzieren, können Sie den Rekorder am Patienten fixieren. Verwenden Sie dazu Klebestreifen mit geringem
Kleberückstand, z.B. Leukosilk.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
27
05
Aufzeichnung erstellen und einlesen
05.4 Rekorder abnehmen und Aufzeichnung einlesen
Nehmen Sie dem Patienten den Rekorder nach der Aufzeichnung ab:
EKG-Leitungen von den Elektroden lösen – nicht an den Leitungen ziehen!
Nackengurt samt Gerät über den Kopf abstreifen
Elektroden und Kleberückstände vom Patienten entfernen
Akku mit Hilfe der Entriegelungstaste vom Rekorder abziehen
Vorbereitungen für die
nächste Aufzeichnung
Reinigen Sie Rekorder,
Akku, Tasche und
Nackengurt (siehe
Kapitel 04 Hygiene) und
laden Sie den Akku.
custo multiday card aus dem Rekorder entnehmen
Zum Entnehmen leicht auf den Kartenrand drücken,
NICHT mit Gewalt an der Karte ziehen!
custo multiday card in den USB-Kartenleser einlegen
custo diagnostic öffnen...
Nachdem Sie custo diagnostic geöffnet haben, klicken Sie auf Untersuchung,
Langzeit-EKG, Aufnahmegerät einlesen. Es erscheint der Dialog „Ablauf nach
dem Einlesen“. Dort können Sie festlegen, ob die Aufzeichnung sofort oder
später analysiert und zur Bearbeitung angezeigt werden soll.
Schaltfläche später:
Die Aufzeichnung wird – ohne Analyse – in der Auftragsbearbeitung abgelegt.
Die Auftragsbearbeitung eignet sich für das Einlesen mehrer Rekorder in kurzer Zeit.
Um Aufzeichnungen aus der Auftragsbearbeitung verfügbar zu machen, öffnen
Sie die Auftragsbearbeitung über das Untersuchungs-Hauptmenü. Aktivieren Sie
die Option Analyse und starten Sie den Vorgang (Start). Nach der Analyse können
die Aufzeichnungen geöffnet werden, siehe 06.1 Langzeit-EKG Auswertung öffnen.
Schaltfläche sofort:
Die Aufzeichnung wird beim Einlesen analysiert und anschließend angezeigt.
Bei Nutzung verschiedener Langzeit-EKG Rekorder erscheint als nächstes der
Dialog „Datenquelle auswählen“. Wählen Sie custo multiday card. Klicken Sie
auf Bestätigen, um mit dem Einlesen zu beginnen.
28
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Während die custo multiday card eingelesen wird, erscheint der Dialog „Startzeit der Auswertung“. Hier können Sie Startdatum und Startzeit der Aufzeichnung kontrollieren und verbessern. Außerdem können Sie unter Dauer der
Auswertung festlegen, wieviele Tage der Aufzeichnung eingelesen werden
sollen (z.B. bei multiday-Aufzeichnungen).
Wenn Sie mit custo tera professional arbeiten, können Sie in diesem Dialog
auch die Auswertungsart Event-Rekorder wählen. Beim Einlesen der Aufzeichnung mit der Option Event-Rekorder werden ausschließlich die Ereignisse in
der Aufzeichnung eingelesen und analysiert.
Klicken Sie auf Übernehmen, um mit dem Einlesen fortzufahren.
Die Auswertung wird angezeigt (Schaltfläche sofort) oder in der Auftragsbearbeitung abgelegt (Schaltfläche später).
Um eine geöffnete Aufzeichnung zu schließen, klicken Sie auf Beenden und im
Beenden-Dialog auf Bestätigen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
29
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.1 Öffnen einer Auswertung
custo diagnostic bietet verschiedene Möglichkeiten zum Öffnen einer Auswertung, z.B. über die Auswertungssuche oder das Hauptmenü der jeweiligen
Untersuchung (hier Langzeit-EKG).
Öffnen einer Auswertung über die Auswertungssuche
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Patient
wertungssuche wird geöffnet.
. Die Aus-
Geben Sie im Bereich Untersuchung an, nach welcher Art von Auswertung Sie
suchen, z.B. Langzeit-EKG Multiday . Im Bereich Eigenschaften können Sie
weitere Suchkriterien einstellen.
Wenn Sie die Eigenschaft befundet auf Nein setzten, erhalten Sie eine Liste aller
Auswertungen, die noch nicht befundet sind – eine Art To-Do-Liste.
Um die Suche zu starten, klicken Sie auf Auswertung suchen oder aktivieren
Sie die Automatisch Suchen . Mit dieser Option wird nach jeder Änderung der
Suchkriterien eine automatische Suche in Ihrer Datenbank ausgelöst.
In der rechten Bildschirmhälfte werden alle Auswertungen aufgelistet, die den
aktivierten Suchkriterien entsprechen. Um die gewünschte Auswertung zu öffnen, wählen Sie diese aus der Liste und klicken Sie auf die Schaltfläche Auswertung zeigen oder machen Sie einen Doppelklick auf die Auswertung.
Bezug zwischen
Beenden-Dialog und
Suchmaske
Wenn Sie bei der nächsten Suche die gleichen Suchkriterien benutzen möchten, aktivieren Sie die Option Auswahl speichern .
Um die Suchmaske
richtig nutzen zu können,
muss beim Schließen
einer Auswertung, im
Beenden-Dialog, der
Status der Auswertung
korrekt eingestellt
werden.
Beispiel: Eine
Auswertung kann in der
Suchmaske nur mit der
Eigenschaft befundet
„Nein“ gefunden werden,
wenn im BeendenDialog der Status
„Auswertung befundet“
NICHT ausgewählt ist.
30
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Öffnen einer Auswertung über das Untersuchungs-Hauptmenü
Öffnen Sie das Langzeit-EKG Hauptmenü über Untersuchung, Langzeit-EKG,
und klicken Sie dort auf Auswertung zeigen .
Die Patientensuchmaske erscheint. Wählen Sie dort den Patienten, dessen Aufzeichnung sie öffnen möchten. Geben Sie den Namen des Patienten oder Teile
davon in die Eingabefelder der Suchmaske ein . Wählen Sie den Patienten aus
der Liste unter den Eingabefeldern und bestätigen Sie die Auswahl mit der
Schaltfläche Patient wählen . Sie können den Patienten auch mit Doppelklick
auf den entsprechenden Namen auswählen.
Anschließend wird eine Liste mit allen Auswertungen des Patienten angezeigt.
Wählen Sie die gewünschte Auswertung aus der Liste und öffnen Sie diese
mit Doppelklick oder über die Schaltfläche Auswertung zeigen .
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
31
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.2 Struktur der Auswertung, Navigationskonzept
custo tera Übersicht – Struktur der Auswertung
Vergleich
von aktueller
Auswertung mit einer
weiteren
Langzeit-EKG
Übersicht
24 Stunden Grafik
mit tabellarischer
Zusammenfassung
aller Ereignisse
Analyse
Darstellung aller
Schlagklassen mit
Sortierung nach den
Kriterien Normal, VES,
ggf. Schrittmacher
und Artefakt
Einzelkomplexe
Darstellung der
Einzelschläge einer
Klasse
(entspr. Auswahl)
Trend/EKG
EKG mit Kennzeichnung von Ereignissen;
ereignisbezogenes
Navigieren im EKG
Menü Optionen
Zugang zu weiteren
Ansichtsmodi
RR-Variabilität
Histogramm und
Grafiken zu SDNN5,
ANN5, rMSSD, pNN50
und FFT
Beispiele
Übersicht mit zwei
Beispielabschnitten
pro vorliegendem
Ereignis
HRT
Grafische Ansicht der
Heart Rate Turbulence
Schrittmacher
EKG mit SM-Impulsen;
nur bei
Aufzeichnungen mit
mit custo flash 510
alle anzeigen
Darstellung aller
Beispielabschnitte
eines Ereignisses
Gesamt-EKG
Ganzseitige
Darstellung des EKGs,
Ansicht der gesamten
Aufzeichnung
Streudiagramm
grafische Darstellung
der RR-Variabiliät
in Form einer Wolke
32
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Navigation in der Auswertung
Wenn Sie von Ihrem Ausgangsbildschirm in einen anderen Ansichtsmodus
wechseln, gelangen Sie mit Klick auf die gleiche Schaltfläche wieder zurück
zum ursprünglichen Ansichtsmodus.
Beispiel: Sie klicken in der Langzeit-EKG Übersicht auf Analyse. Sie gelangen in
den Bildschirm Analyse und die Schaltfläche Analyse ändert sich in Übersicht
(Togglebutton). Mit Klick auf die Schaltfläche Übersicht gelangen Sie wieder
zurück den Ausgangsbildschirm (Langzeit-EKG Übersicht).
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
33
06
Arbeiten mit der Auswertung
Beispiele zur Vorgehensweise bei einer Auswertung
Erweiterte Bearbeitung
(optional):
Möglicher
Standardablauf:
Verkürzter Ablauf
Ausganspunkt:
Übersicht
(vgl. 06.3.1)
Seite Analyse
(vgl. 06.3.2)
zum Kontrollieren
und Bearbeiten
der Schlagklassen
Schrittmacher
(vgl. 06.3.10)
Prüfen der
Impulsbreite, Ansicht
weiterer SM-Grafiken
RR-Variabilität
(vgl. 06.3.8)
Prüfen verschiedener
Grafiken, z.B.
pNN50, FFT, ...
HRT
(vgl. 06.3.9)
Prüfen der
Heart-Rate-Turbulence
Grafik
Seite Beispiel
(vgl. 06.3.4 und 06.3.5)
zum Kontrollieren
und Bearbeiten der
Ereignis-Beispiele
Übersicht
(vgl. 06.3.1)
Kontrolle
der Änderungen
und Ereignisse
Seite Trend/EKG
(vgl. 06.3.3)
zum Betrachten
der Ereignisse im
Kontext
Drucken...
(Menü Optionen)
Befund
(über Kontextmenü)
(vgl. 06.4 und 06.5)
34
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3 Ansichtsmodi der Auswertung und deren Funktionen
Auf den folgenden Seiten werden die einzelnen Ansichtsmodi mit
Navigations- und Bearbeitungsmöglichkeiten gezeigt:
Langzeit-EKG Übersicht (mit Kontextmenü & Menü Optionen) . . . . . . . . . . . Seite 36
Tabellarische Zusammenfassung der Aufzeichnung mit 24 h Grafik
Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 42
Kontrolle und Nachbearbeitung der Schlaganalyse
Trend/EKG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 44
Ereignisbezogenes Navigieren im EKG, Editieren von Ereignissen
Beispiele & alle Beispiele eines Ereignisses . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 46
Kontrolle der Ereignisse anhand von exemplarischen EKG-Anschnitten
Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 48
Vergleich zweier Auswertungen eines Patienten
Gesamt-EKG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 49
Ganzseitige Darstellung des EKGs mit verschiedenen
Navigationsmöglichkeiten zur Ansicht der kompletten Aufzeichnung
Zusatzoptionen
RR-Variabilität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grafische Darstellung der Herzfrequenzvariabilität
HRT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grafische Darstellung der Heart Rate Turbulence
Schrittmacher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
EKG mit Schrittmacherimpulsen und Schrittmacher-Grafiken
multiday (nur mit custo flash 510). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mehrtägige Auswertung (max. Aufzeichnungsdauer 7 Tage)
Kombi-Auswertung mit Langzeit-Blutdruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gleichzeitige Darstellung von Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Seite 50
Seite 53
Seite 54
Seite 56
Seite 57
35
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.1 Langzeit-EKG Übersicht
Auf einer Langzeit-EKG Übersichtsseite sind max. 24 Stunden einer Aufzeichnung zu sehen . Bei einer mehrtägigen Aufzeichnung erscheinen am unteren
Bildschirmrand, zwischen den Schaltflächen Vergleich und Analyse, zwei Pfeile
zum Durchblättern der einzelnen Tage.
Lupenfunktion
Durch klicken dieser
Schaltfläche wird
eine Stunde der
Aufzeichnung in der
24 h Grafik vergrößert
angezeigt (eine halbe
Stunde vor und nach
dem Cursor).
Die Lupenfunktion
befindet sich auf jeder
Seite mit 24 h Grafik
36
24 h Grafik (Trend) – Herzfrequenzkurve
HF mittel (dunkelblau, zwischen HF maximal und minimal)
ergibt sich aus der durchschnittlichen Herzfrequenz pro Minute
HF maximal, HF minimal (hellblau, oberhalb und unterhalb von HF mittel)
zeigen den höchsten und niedrigsten Wert innerhalb einer Minute
Ereignisanzeige
Die senkrechten orangenen Linien in der 24 h Grafik (Trend) zeigen die Zeitpunkte, an denen das ausgewählten Ereignis aufgetreten ist. Das ausgewählte
Ereignis wird in der Übersichtstabelle mit orangener Schrift und gedrückter
Schaltfläche gekennzeichnet . Um ein anderes Ereignis anzuzeigen, klicken
Sie auf die Schaltfläche des gewünschten Ereignisses. Die Höhe der orangenen
Linien in Kombination mit der Skala am rechten Bildschirmrand gibt Auskunft über die Anzahl der Vorkommnisse innerhalb einer Minute.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Nachtphase
Der hellgrau hinterlegte Bereich in der Grafik zeigt die Nachtphase in der Aufzeichnung an. Beginn und Ende können mit den Pfeilen oberhalb der Grafik
verändert werden.
Navigation in der 24 h Grafik
Durch Doppelklick auf eine beliebige Stelle in der 24 h Grafik (Trend) gelangen
Sie auf die Seite Trend/EKG. Die angeklickte Stelle wird vergrößert unter der
24 h Grafik angezeigt. Dieses Verfahren eignet sich zum gezielten Betrachten
von Ereignissen im EKG. Mit Klick auf die Schaltfläche Übersicht gelangen Sie
wieder zurück in die Langzeit-EKG Übersicht.
Tabellarische Übersicht:
Zusammenfassung mit Anzahl aller Herzaktionen, HF im Überblick
Auflistung der vorliegenden herzfrequenz-bezogenen Ereignisse
Auflistung der vorliegenden ventrikulären Ereignisse
Die vorliegenden Ereignisse werden nach Schweregrad absteigend sortiert. Für
jedes Ereignis wird angegeben wie oft es während der Aufzeichnung aufgetreten ist, teilweise mit Angabe von Maximalwert und Zeitpunkt.
Navigationsmöglichkeiten in der tabellarischen Übersicht
Mit Doppelklick auf eine beliebige Ereignis-Schaltfläche (siehe ) lässt sich die
Seite Trend/EKG öffnen.
Mit Klick auf Anzahl/Maximalwert/Zeitpunkt eines Ereignisses in der Übersicht
können Sie alle Beispiele des Ereignisses öffnen. Die Beispiele sind EKG-Abschnitte, die das entsprechende Ereignis enthalten.
Schaltflächen zum Öffnen weiterer Auswertungsseiten
Vergleich zweier Auswertungen eines Patienten
Analyse – grafische Darstellung aller Schlagklassen der Auswertung
Trend/EKG – 24 h Grafik in Kombination mit vergrößertem EKG
Beispiele – Übesicht mit mehreren EKG-Abschnitten zu jedem Ereignis
Menü Optionen mit weiteren Funktionen zur Bearbeitung des EKGs
(Optionen custo tera professional: RR-Variabilität und HRT)
Ausdruck der Auswertung gemäß den Systemeinstellungen
Beenden, Schließen der Auswertung
Das Kontextmenü
Das Kontextmenü wird mit Rechtsklick auf die Auswertung geöffnet. Dort können Sie den Befund-Dialog aufrufen. Die Inhalte des Kontextmenüs ändern
sich je nach Ansichtsmodus – Funktionsumfang siehe nächste Seite.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
37
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.1.1 Funktionsumfang des Kontextmenüs
Funktionen im Kontextmenü
Befund
Auswertungsinfo
Hilfe zu...
Übersicht















Eigenschaften
EKG-Analyse
EKG-Ausfall
Ändern
(manuelle Ereigniseingabe)
 
 
 












 




Markieren
Ändern
(Schlag/Ereignis editieren)
Schlag einfügen
Amplitude einst.
Zeit wählen
Templ. selek.
selekt. umkehren
Eigenschaften
 




 








































Analyse
Trend/EKG
Beispiele Gesamt-EKG
Wichtige Hinweise zu Funktionen im Kontextmenü
Der Befund-Dialog ist immer über das Kontextmenü erreichbar.
In der Übersicht (Startseite) erhalten Sie über EKG-Analyse und EKG-Ausfall
Informationen über die Qualität der Aufzeichnung.
In der Übersicht können Sie über Ändern manuell Ereignisse einfügen, falls
Sie Ereignisse finden sollten die nicht durch das Programm detektiert wurden.
Manuell eingefügte Ereignisse werden in der tabellarischen Übersicht mit der
entsprechenden Bezeichnung eingefügt und mit einem * gekennzeichnet.
In allen Ansichtsmodi, in denen das EKG zu sehen ist, können Sie mit der Funktion Ändern manuell Schläge oder Ereignisse im EKG editieren (z.B. einem anderen Ereignis zuordnen).
Mit der Funktion Zeit wählen können Sie auf den Seiten Analyse und Trend/
EKG gezielt Zeitpunkte ansteuern. Diese werden im Dialog mit der Bezeichnung „Zeitpunkt wählen“ gespeichert und sind dauerhaft verfügbar.
38
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Übersicht, Kontextmenü, Ändern:
Zur manuellen Änderung der Angaben in der Übersicht und somit auch im Ausdruck der Zusammenfassung.
Zum Ergänzen von Ereignissen tragen Sie beim entsprechenden Ereignis die korrekte Anzahl ein, aktivieren die
Option Anzeigen und klicken auf Übernehmen. Um Ereignisse zu löschen, tragen Sie beim entsprechenden Ereignis eine Null ein, deaktivieren die Option Anzeigen und klicken auf Übernehmen.
Übersicht, Kontextmenü, Eigenschaften: erweiterte Informationen zur Auswertung, die bei Aktivierung im
Bereich Zusammenfassung auf der Übersichtsseite angezeigt werden.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
39
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.1.2 Inhalte im Menü Optionen
Die Inhalte des Optionsmenüs ändern sich kontextbezogen. Die Funktionen
Drucken, Export, Reduzieren, Gesamt-EKG, und Service sind auf jeder Seite
verfügbar. Die Funktionen RR-Variabilität, HRT, Schrittmacher-Analyse und STVermessung sind Bestandteil von custo tera professional und gehören nicht
zum Standardumfang.
Übersicht
Drucken...
Export...
Reduzieren...
LZ-Blutdruck 1)
RR-Variabilität 2)
HRT 2)
Schrittmacher 2), 3)
Gesamt-EKG
multiday Zus. 4)
Ausschluss
CSV Export
Service
Analyse
Drucken...
Export...
Reduzieren...
LZ-Blutdruck 1)
RR-Variabilität 2)
HRT 2)
Schrittmacher 2), 3)
Gesamt-EKG
multiday Zus. 4)
Invertieren
Kanal II
Kanal III
Kanal I
Neue Analyse
ST-Analyse 2)
Ausschluss
Parameter
Service
Trend/EKG & Beispiele
Drucken...
Export...
Reduzieren...
LZ-Blutdruck 1)
RR-Variabilität 2)
HRT 2)
Schrittmacher 2), 3)
Gesamt-EKG
multiday Zus. 4)
Invertieren
Kanal II
Kanal III
Kanal I
Ausschluss
CSV Export
Service
RR-Variabilität & HRT
Drucken...
Export...
Reduzieren...
LZ-Blutdruck 1)
RR-Variabilität 2)
HRT 2)
Schrittmacher 2), 3)
Gesamt-EKG
multiday Zus. 4)
Invertieren
Kanal II
Kanal III
Kanal I
Parameter
Service
Erklärungen zu den Funktionen im Menü Optionen
Drucken...
Temporäre Änderung der Druckeinstellungen für die aktuelle Auswertung
Export...
Excel- und PDF-Export der Auswertung
Reduzieren...
Dialog zur gezielten Reduktion der Datenmenge einer Auswertung
Gesamt-EKG
Ganzseitige Darstellung des EKGs, Ansicht der kompletten Aufzeichnung
CSV Export
EKG und RR-Werte können getrennt voneinander als .csv Datei
(comma separated value) exportiert werden
1) Für Kombi-Auswertungen mit Langzeit-Blutdruck benötigen Sie einen Kombi- oder Langzeit-Blutdruck-Rekorder.
2) Diese Funktionen sind Bestandteil von custo tera professional und gehören nicht zum Standardumfang.
3) Schrittmacher-Aufzeichnungen sind nur mit custo flash 510 möglich; die Schaltfläche Schrittmacher ist nur
im Optionsmenü enthalten, wenn es sich um eine Schrittmacher-Auswertung handelt.
4) Die Schaltfläche multiday Zusammenfassung wird nur bei mehrtägigen Auswertungen angezeigt.
40
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Service
Technische Details zu Rekorder und Aufzeichnung
Invertieren
Die Funktion Invertieren bewirkt das Umkehren des jeweiligen Kanals.
Neue Analyse
Neuberechnung der Auswertung nach manuellen Änderungen in der Schlaganalyse (z.B. Zusammenfassen oder Umbenennen von Schlagklassen)
Ausschluss
Gezielter Ausschluss von EKG-Abschnitten, z.B. wenn das Signal gestört ist.
Parameter...
... zur Auswertungsseite Analyse
Einstellungsseiten zum Ändern der Parameter für Schlag- und Ereignisanalyse
... bei Aufzeichnungen mit Schrittmacher
Einstellungsseite für Schrittmacher-Parameter und Schrittmacher-Breite
... zur Auswertungsseite RR-Variabilität
Einstellungen zur Berechnung der FFT-Darstellung und des Histogramms
... zur Auswertungsseite HRT
Setzen und Einstellen von Filtern zur Berechnung der Heart Rate Turbulence
Übernehmen oder Zurücksetzen von geänderten Parametern
Mit Klick auf die Schaltfläche Analyse werden Ihre Einstellungen übernommen
und das EKG wird unter Berücksichtigung Ihrer Änderungen erneut analysiert.
Mit der Schaltfläche Beenden verlassen Sie die Parameter-Einstellungsseite
und Ihre Änderungen werden nicht berücksichtigt. Mit der Schaltfläche Werkeinstellung setzen können Sie die Standardeinstellungen wieder herstellen.
Dies gilt für alle Parameter-Einstellseiten in der Langzeit-EKG Auswertung.
Bildschirmausschnitt der Parameter für Schlag- und Ereignisanalyse:
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
41
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.2 Analyse – (Schaltfläche Analyse in der Übersicht)
Nummer der ausgewählten Klasse
Schlagklassen mit normalen QRS-Komplexen;
Navigation in den Klassen mit Weiter / = seitenweise vor-/rückwärts
Schlagklassen mit veränderten QRS-Komplexen;
Navigation in den Klassen mit Weiter / = seitenweise vor-/rückwärts
Schaltfläche zum Anzeigen der Artefakt-Klassen
Schaltfläche zum Anzeigen der Schrittmacher-Klassen
EKG zur Anzeige von Einzelkomplexen der verschiedenen Klassen im
Kontext; Vorkommnisse der ausgewählten Klasse sind rot gekennzeichnet
Scrollbalken zum Navigieren durch die gesamte Aufzeichnung;
= Springen zum nächsten Vorkommnis, = durchgehend Scrollen
Schaltflächen zum Anzeigen der RR-Abstände, der Herzfrequenz
oder der Klassen-Nummerierung unter dem EKG
Schaltfläche zur Anzeige von Einzelkomplexen der ausgewählten Klasse
(z.B. zum Verschieben von Einzelkomplexen in andere Klassen)
Schaltflächen zum Öffnen weiterer Ansichtsmodi
Beschriftung der Klassen
Nummerierung der Klasse (aufsteigend nummeriert, 1 bis max. 256)
Ordnungskriterium: Normal (N), VES (V), Artefakt (A) oder Schrittmacher (S)
Anzahl der Einzelkomplexe in der Klasse
Prozentsatz bezogen auf die Anzahl aller aufgezeichneten Komplexe
42
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Bearbeitungsmöglichkeiten im Ansichtsmodus Analyse
Alle aufgezeichneten QRS-Komplexe werden in Schlagklassen zusammengefasst. Die Klassen werden nach den Kriterien Normal (N) , VES (V) , Artefakt
(A) und ggf. Schrittmacher (S) sortiert. Auf der Seite Analyse werden alle
Klassen der Aufzeichnung angezeigt. An dieser Stelle können die Klassen kontrolliert, zusammengefasst und neu zugeordnet werden.
Schlagklassen zusammenfassen
Wählen Sie mit der rechten Maustaste die Schlagklassen aus, die Sie zusammenfassen möchten und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Nummerierung (oben links) einer der ausgewählten Schlagklassen. Die ausgewählten
Schlagklassen werden in der Schlagklasse mit der niedrigsten Nummerierung
zusammengefasst. Um die Zusammenfassung aufzuheben, klicken Sie erneut
mit der rechten Maustaste auf die Nummerierung einer der ausgewählten
Schlagklassen.
Zuordnung einer Schlagklasse ändern
Um die Zuordnung (N/V/A/S) einer Schlagklasse zu ändern, klicken Sie in der
entsprechenden Schlagklasse mit der linken Maustaste sooft auf den Buchstaben , bis die richtige Zuordnung angezeigt wird.
Sie können die Zuordnung auch bei mehreren Schlagklassen gleichzeitig
ändern. Wählen Sie die gewünschten Klassen mit der rechten Maustaste und
klicken Sie in einer der ausgewählten Klassen mit der rechten Maustaste sooft
auf den Buchstaben , bis die richtige Zuordnung angezeigt wird.
Tastaturshortcuts:
Die Zuordnung einer
oder mehrer Klassen
lässt sich auch durch
Drücken der Buchstaben
N, V, A und S auf Ihrer
Tastatur ändern.
Einzelkomplexe einer Schlagklasse verschieben
Um die Einzelkomplexe einer Schlagklasse anzuzeigen, wählen Sie eine Schlagklasse und klicken Sie auf die Schaltfläche Einzelkomplexe . Um Einzelkomplexe in eine andere Schlagklasse zu verschieben, wählen Sie einen oder mehrere Einzelkomplexe und klicken Sie auf die Schaltfläche Verschieben. Es öffnet
sich ein Dialog, in dem Sie die Schlagklasse auswählen können in die Sie die
Auswahl verschieben möchten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bestätigen, um
die Änderung auszuführen.
Änderungen übernehmen
Wenn Sie in einen anderen Ansichtsmodus wechseln, werden alle Änderungen,
die Sie auf der Seite Analyse vorgenommen haben, automatisch übernommen.
Das EKG wird unter Berücksichtigung Ihrer Änderungen neu analysiert.
Alternativ können Sie auf der Seite Analyse über das Menü Optionen den
Punkt neue Analyse ausführen. Es erscheint ein Dialog, in dem Sie darauf hingewiesen werden, dass die Auswertung komplett neu analysiert wird. Wenn
Sie in diesem Dialog die Option manuelle Editierungen werden hinzugefügt
abwählen, stellen Sie den ursprünglichen Zustand der Auswertung her. Mit
Bestätigen starten Sie den Vorgang. Ansonten erfolgt die erneute Analyse unter Berücksichtigung Ihrer Änderungen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
43
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.3 Trend/EKG – (Schaltfläche Trend/EKG in der Übersicht)
Trend (24 h Grafik) mit Lupenfunktion
Vergrößerte EKG-Darstellung (ca. 10 Sekunden)
Pulldown-Menü zur Auswahl eines Ereignisses
das ausgewählte Ereignis wird im vergrößerten EKG-Signal rot markiert
die mittig platzierten Buchstaben im EKG zeigen die Art des Ereignisses
im Trend (24 h Grafik) wird das ausgewählte Ereignis mit orangenen
Linien gekennzeichnet
die Höhe der Linien in Kombination mit der Skala am rechten Bildschirmrand zeigt die Anzahl der Vorkommnisse pro Minute
Auswahl der Mausfunktionen Markieren, Ändern, Zeit oder Messen
Einblenden weiterer ereignisbezogener Grafiken:
15 min Abschnitte EKGs mit Kennzeichnung des ausgewählten Ereignisses
Tabellarische Anzeige der Ereignisse mit Hervorhebung der Maximalwerte
ST-Vermessung
Scrollbalken zum Navigieren im EKG-Signal
Einblenden der RR-Abstände oder der Herzfrequenz unter dem EKG-Signal
Verändern der Amplitudengröße, Verschieben der Null-Linie, Zurücksetzen
der Änderungen
44
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Hinweis zum Öffnen der Seite Trend/EKG
Durch Doppelklick auf eine Ereignis-Schaltfläche in der Langzeit-EKG Übersicht
wird die Seite Trend/EKG mit roter Kennzeichnung des angeklickten Ereignisses angezeigt.
Ereignisbezogenes Navigieren im Ansichtsmodus Trend/EKG
Durch Ziehen des Scrollbalkens (unter dem EKG) über die gesamte Länge
der Aufzeichnung können Sie sich einen Überblick verschaffen – Artefakte und
Bereiche ohne Signal können schnell angesteuert und kontrolliert werden.
Durch Klicken der Schaltflächen
springt das Programm automatisch zum
vorherigen oder nächsten Vorkommnis des ausgewähltes Ereignisses. Das ausgewählte Ereignis wird im EKG rot gekennzeichnet. Über das Pulldown-Menü
können weitere Ereignisses ausgewählt werden. Durch Klicken der Schaltflächen
läuft das EKG konstant über den Bildschirm.
Anstatt der Schaltflächen
unter dem EKG können Sie auch die Pfeiltasten
auf Ihrer Tastatur benutzen um ereignisbezogen im EKG zu Navigieren.
Bearbeitungsmöglichkeiten im Ansichtsmodus Trend/EKG
In dem Feld Mausfunktion
stehen Ihnen verschiedene Werkzeuge wie
Messen, Markieren und Ändern zur Verfügung. Mit den zwei Pfeilen können Sie
zwischen den Werkzeugen wechseln. Das Werkzeug, das im Feld Mausfunktion
angezeigt wird, ist aktiv und kann im EKG angewendet werden.
Messen von RR-Abständen (siehe Trend/EKG-Abbildung )
Durch Klicken in das EKG-Signal erscheint eine rote Linie – der Ausgangspunkt
Ihrer Messung. Indem Sie die Maus nach links oder rechts ziehen erscheinen
weitere Linien. Durch Klicken werden die Abstände zwischen den Linien fixiert.
Durch einen weiteren Klick verschwinden die Linien wieder.
Markieren von EKG-Abschnitten (z.B. Hervorheben von Ereignissen)
Um einen EKG-Abschnitt zu markieren, ziehen Sie den roten Cursor im EKGSignal über einen EKG-Abschnitt. Beim Loslassen des Cursors öffnet sich ein
Dialog, in dem Sie die Markierung Benennen und anschließend drucken oder
in der Auswertung als Episode speichern können. Episoden werden bei den
Beispielen abgelegt.
Ändern von Ereignissen
Um einen Schlag oder ein Ereignis zu editieren (z.B. Ändern einer VES in
Artefakt), machen Sie einen Doppelklick auf die entsprechenden Stelle im EKG.
Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie die ursprüngliche Zuordnung korrigieren
können. Mit Bestätigen wird die Änderung übernommen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
45
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.4 Beispiele – (Schaltfläche Beispiele in der Übersicht)
Beispielvorschau mit einer Auswahl von EKG-Abschnitten pro Ereignis
Zusatzinformationen zum ausgewählten Beispielsabschnitt
Die Auswahl eines Beispielabschnitts erfolgt per Mausklick.
Die Kopfzeile des ausgewählten Abschnitts ist schwarz mit weißer Schrift.
Schaltfläche zum Löschen des ausgewählten Beispielabschnitts
Schaltfläche zur Darstellung aller Beispielabschnitte eines Ereignisses
Bearbeitungs- und Navigationsmöglichkeiten
Öffnen der Seite Trend/EKG
Mit Doppelklick in einen EKG-Abschnitt wird die Seite Trend/EKG mit der entsprechenden Stelle im EKG geöffnet. Das Ereignis ist rot markiert. Mit Klick auf
die Schaltfläche Beispiele gelangen Sie wieder in die Beispielvorschau.
Zuordnung von Beispielen ändern
Im Kontextmenü können Sie die Zuordnung von Beispielen ändern. Wählen Sie
ein Beispielabschnitt aus, öffnen Sie das Kontextmenü und klicken Sie dort auf
die Schaltfläche Ändern. Wählen Sie im Dialog „Schlag editieren“ das gewünschte Ereignis. In diesem Dialog können Sie auch die gesamte Beispielgruppe des
ausgewählten Beispiels umbenennen bzw. neu zuordnen oder das ausgewählte Beispiel löschen. Mit Bestätigen wird die Änderung übernommen.
46
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3.5 Beispiele, alle anzeigen – (Schaltfläche alle anzeigen in der Beispielvorschau)
Beispielvorschau aller EKG-Abschnitte eines Ereignisses
Zusatzinformationen zum ausgewählten Beispielabschnitt
Markieren des ausgewählten Beispielabschnitts
Schaltfläche zum Löschen des ausgewählten Beispielabschnitts
Löschen aller EKG-Abschnitte dieser Beispielkategorie
Schaltfläche zum Öffnen der Beispielvorschau (zwei Beispiele pro Ereignis)
Hinweis zum Öffnen aller Beispielabschnitte eines Ereignisses
Die Beispielabschnitte eines Ereignisses lassen sich auch über die Langzeit-EKG
Übersicht mit Klick auf die Anzahl eines Ereignisses öffnen.
Bearbeitungs- und Navigationsmöglichkeiten
Öffnen der Seite Trend/EKG
Mit Doppelklick in einen EKG-Abschnitt wird die Seite Trend/EKG mit der entsprechenden Stelle im EKG geöffnet. Das Ereignis ist rot markiert. Mit Klick auf
die Schaltfläche Beispiele gelangen Sie wieder in die Beispielvorschau.
Zuordnung von Beispielen ändern
Im Kontextmenü können Sie die Zuordnung von Beispielen ändern. Wählen Sie
ein Beispielabschnitt aus, öffnen Sie das Kontextmenü und klicken Sie dort auf
die Schaltfläche Ändern. Wählen Sie im Dialog „Schlag editieren“ das gewünschte Ereignis. In diesem Dialog können Sie auch die gesamte Beispielgruppe des
ausgewählten Beispiels umbenennen bzw. neu zuordnen oder das ausgewählte Beispiel löschen. Mit Bestätigen wird die Änderung übernommen.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Bearbeitung mehrerer
Beispiele:
Ein Beispiel wird mit
einem Klick ausgewählt
und anschließend mit
dem Wort „selektiert“ gekennzeichnet. Über das
Kontextmenü können Sie
mit der Funktion selek.
umkehren die Auswahl
umkehren.
Sobald Sie Änderungen
vornehmen, wirken diese
sich auf alle selektierten
Beispiele aus.
47
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.6 Vergleich – (Schaltfläche Vergleich in der Übersicht)
Vergleich von zwei Auswertungen eines Patienten jeweils mit:
Trend (24 h Grafik)
Übersichtstabelle mit HF-Zusammenfassung und Ereignissen
Scrollbalken zum Navigieren in der Übersichtstabelle
Die Übersichtstabellen sind mit Datum gekennzeichnet. Die Schriftfarbe des
Datums stimmt mit der Umrandung der dazugehörigen 24 h Grafik überein.
Navigationsmöglichkeiten
Weitere Auswertungen des Patienten zum Vergleich anzeigen
Die Datumszeilen lassen sich durch Klick in die Zeile öffnen – es wird eine
Auswahlliste angezeigt in der ggf. weitere Auswertungen des Patienten angezeigt werden. Diese können durch Anklicken ausgewählt werden.
Einblenden von Ereignissen in der 24 h Grafik
Die Tabelle enthält eine Auflistung aller vorhandenen Ereignisse. Die Bezeichnungen der Ereignisse sind als Schaltflächen angelegt. Durch Klicken auf eine
Ereignis-Schaltfläche wird das entsprechende Ereignis in der 24 h Grafik in Form
von orangenen Linien eingeblendet. Die Linien zeigen, in Kombination mit
der Skala , wann und wie oft das Ereignis pro Minuten aufgetreten ist.
48
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3.7 Gesamt-EKG – (Optionen, Gesamt-EKG)
Gesamte Aufzeichnung mit 15 min/Seite (Standardeinstellung)
Einstellungen zur Anzeige der Kanäle und Zeitabschnitte pro Seite
Scrollbalken zum Navigieren im EKG
Bearbeitungs- und Navigationsmöglichkeiten
Markieren von EKG-Abschnitten (z.B. Hervorheben von Ereignissen)
Die Positionierung des Cursors erfolgt durch Klick auf die gewünschte Stelle
im EKG. Zum Markieren ziehen Sie den Cursor. Beim Loslassen öffnet sich ein
Dialog, in dem Sie die Markierung benennen, drucken und als Episode in der
Auswertung speichern können. Episoden werden bei den Beispielen abgelegt.
Im EKG navigieren
Durch Klicken der Schaltflächen oder läuft das EKG automatisch in die
entsprechende Richtung. Durch erneutes Klicken erhört sich die Durchlaufgeschwindigkeit. Um das EKG anzuhalten, klicken Sie in das EKG. Mit den Schaltflächen oder wird für die Dauer des Klicks in die entsprechende Richtung
gescrollt. Durch Ziehen des Schiebereglers
können Sie das EKG mit beliebiger Geschwindigkeit bewegen. Durch Doppelklick auf das EKG gelangen Sie
zur Seite Trend/EKG.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
49
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.8 RR-Variabilität – (Menü Optionen, RR-Variabilität)
Grafische Darstellung der RR-Variabilität in 24 Stunden
Schaltflächen zur Darstellung der RR-Variabilität für Tag / Nacht /1h
Vergrößerte EKG-Darstellung (ca. 10 Sekunden)
SDNN5:
Standardabweichung des RR-Abstands für jedes 5-Minuten-Intervall
als Verlauf über die Zeit
ANN5:
Mittelwert der RR-Intervalle für jedes 5-Minuten-Intervall als Verlauf
über die Zeit
rMSSD:
Mittlere Abweichung von zwei
aufeinanderfolgeden RR-Intervallen
innerhalb der 5-Minuten-Intervalle
als Verlauf über die Zeit
pNN50:
Prozentsatz der Intervalle mit
mindestens 50 ms Abweichung vom
vorausgehenden Intervall für jedes
5-Minuten-Intervall als Verlauf über
die Zeit
Der Cursor im Histogramm und das EKG sind verknüpft – zu dem momentan
angewählten RR-Abstand im Histogramm wird die Stelle im EKG angezeigt, an
der dieser Abstand vorkommt. Mit den Schaltflächen und (unter dem EKG)
können Sie gezielt zu weiteren Vorkommnissen des RR-Abstands springen.
Mausfunktionen zur Bearbeitung des EKGs (siehe Seite zum Trend/EKG)
Schaltfläche zum Einblenden einer tabellarischen Zusammenfassung mit
Werten zur RR-Variabilität (z.B. RR gesamt, SD, pNN50 und rMSSD)
Einblenden von weiteren Grafiken: SDNN5, ANN5, rMSSD, pNN50, FFT
(Diagramm 1 steht für die obere Grafik, Diagramm 2 für die untere Grafik)
Alle Grafiken verfügen über die Schaltfläche Lupe; eine Stunde wird vergrößert
angezeigt, so dass die 5-Minuten-Intervalle deutlich erkennbar sind.
Öffnen des Streudiagramms (weitere Darstellung der RR-Variabilität)
50
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3.8.1 Arbeiten mit der FFT-Grafik
(erreichbar über die Auswahlliste im Ansichtsmodus RR-Variabilität)
Werte in der FFT-Darstellung (Fast Fourier Transformation)
AVG
TF
VLF
LF
HF
SDTF
SDVLF
SDLF
SDHF
SD def
LF%
elim%
Anz. RR
Mittelwert aller RR-Intervalle
Total Power Frequency
Leistungsdichtespektrum im gesamten Frequenzbereich bis zu 1,0 Hz
Very Low Frequency Power
Leistungsdichtespektrum für den Frequenzbereich 0,001 und 0,04 Hz
Low Frequency Power
Leistungsdichtespektrum für den Frequenzbereich 0,04 und 0,15 Hz
High Frequency Power
Leistungsdichtespektrum für den Frequenzbereich 0,15 und 0,4 Hz
Standardabweichung von TF über 24 Stunden
Standardabweichung von VLF über 24 Stunden
Standardabweichung von LF über 24 Stunden
Standardabweichung von HF über 24 Stunden
Standardabweichung im vordefinierten Frequenzbereich
Prozentualer Anteil der LF an TF
Prozentualer Anteil der ausgeschlossenen Schläge
Gesamtzahl registrierter RR-Intervalle
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
51
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.8.2 Streudiagramm (Menü Optionen RR-Variabilität, Schaltfäche Streudiagramm)
Auch das Streudiagramm gibt Auskunft über die RR-Variabiliät eines Patienten.
Je regelmäßiger die Herzfrequenz ist, desto weniger Punkte weichen von der
Diagonale des Diagrammes ab.
Die RR-Intervalle werden im Koordinatensystem mit der Variable n bezeichnet.
Auf der x-Achse wird RR (n) aufgetragen und an der y-Achse RR (n-1). Ein Punkt
in der Wolke ergibt sich aus einem RR-Abstand (x-Achse) und dem vorhergehenden RR-Abstand (y-Achse) .
Im Bereich Zeit können Sie für beide Grafiken angeben, welcher Zeitraum als
Streudiagramm angezeigt werden soll und verschiedene Phasen der Aufzeichnung vergleichen. Sie können die Grafiken für Tag, Nacht, 24 Stunden oder eine
Stunde anzeigen lassen. Bei der Stundenansicht kann zusätzlich die Uhrzeit
gewählt werden.
Durch Doppelklick auf einen Punkt der Wolke wird das Histogramm mit dem
entsprechenden EKG-Abschnitt angezeigt.
Mit Klick auf die Schaltfläche HRV-Trend
Ansichtsmodus RR-Variabilität.
52
gelangen Sie wieder zurück in den
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3.9 HRT – Heart Rate Turbulence (Menü Optionen, Schaltfläche HRT)
Grafische Darstellung der HRT – Heart Rate Turbulence 1)
(x-Achse: Anzahl der RR-Intervalle, y-Achse: RR-Abstände in ms)
Ändern der Anzahl angezeigter RR-Intervalle auf der x-Achse
Zusammenfassung mit Turbulence Onset 2) und Turbulence Slope 3)
Auswahlliste zur Anzeige von Mittel- oder Einzelwerten
Über das Menü Optionen , Parameter kann die Berechnung der HRT zu weiteren Ereignissen ausgelöst werden. Zusätzlich können Filter und Parameter für
die Analyse eingestellt werden.
Informationen zur Heart Rate Turbulence finden Sie im Internet unter folgendem Link der TU München: http://www.h-r-t.org/hrt/de/.
Definitionen der Technischen Universität München zu HRT (http://www.h-r-t.org/hrt/de/):
1) Heart Rate Turbulence ist die physiologische, biphasische Reaktion des Sinusknotens auf ventrikuläre Extrasystolen. Sie besteht aus einer kurzen initialen Beschleunigung und einer anschließenden Verlangsamung der Herzfrequenz.
Dieses charakteristische Muster kann mit zwei numerischen Parametern quantifiziert werden, dem Turbulence Onset
und dem Turbulence Slope.
2) Der Turbulence Onset (TO) entspricht der prozentualen Änderung der Herzfrequenz unmittelbar nach der VES im
Vergleich zur Herzfrequenz unmittelbar vor der VES.
3) Der Turbulence Slope (TS) entspricht der Steigung der steilsten Regressionsgerade für jede Sequenz von fünf aufeinanderfolgenden Normalintervallen im lokalen Tachogramm. Der Turbulence Slope wird am gemittelten Tachogramm berechnet und in ms pro RR-Intervall ausgedrückt.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
53
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.10 Schrittmacher-Analyse (Menü Optionen Schrittmacher)
Für Schrittmacher-Aufzeichnungen
benötigen Sie custo flash 510.
Mit custo flash 500 ist keine Schrittmachererkennung möglich.
Die Seite Schrittmacher-Anaylse öffnen Sie über das Menü Optionen mit der
Schaltfläche Schrittmacher oder mit Klick auf die Anzahl der Schrittmacherschläge auf der Seite Übersicht .
Grafische Darstellung der Impulsbreiten während der Aufzeichnung
EKG-Abschnitt (passend zur Cursorposition in der Grafik)
Schrittmacherimpulse (schwarze gestrichelte Linien)
Anzeige der Impulsbreite bei Positionierung der Maus über SM-Impulslinie
Pulldown-Menü zur Auswahl weiterer Schrittmachergrafiken
Mausfunktionen zur Anwendung im EKG (Markieren, Ändern, Messen, Zeit)
Ändern der Schrittmacher-Parameter über Optionen, Parameter
54
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Einstellung der
Schrittmacher-Breite
Um die Darstellung
von Fehlimpulsen zu
reduzieren, stellen Sie
die Schrittmacher-Breite
gemäß den Angaben
im Schrittmacherpass
Ihres Patienten ein.
Einstellung der Schrittmacher-Parameter (Optionen > Schaltfläche Parameter):
über Analyse oder Beenden gelangen Sie zurück in die Auswertung
und die Änderungen werden übernommen.
Ansichtsmodus Analyse (Übersicht > Analyse):
mit Anzeige der Schrittmacherklassen
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
55
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.3.11 multiday Auswertungen
Eine multiday Auswertung ist eine mehrtägige Auswertung. Der Funktionsumfang entspricht dem einer 24 h Auswertung.
multiday-Navigation in der Auswertung
Pfeile zum Navigieren innerhalb der einzelnen Aufzeichnungstage
Die Pfeile befinden sich auf jeder Seite der Auswertung (bis auf Vergleich)
Schaltfläche zum Öffnen der multiday Zusammenfassung
multiday Zusammenfassung
Grafische Zusammenfassung aller Aufzeichnungstage
Tabellarische Zusammenfassung aller Werte und Ereignisse
für den gesamten Aufzeichnungszeitraum
Cursor zum gezielten Ansteuern einzelner Tage
Schaltfläche zum Öffnen der Übersicht (entsprechend Cursor in der Grafik)
56
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.3.12 Option Kombi-Auswertung mit Langzeit-Blutdruck
Wenn Sie bei einem Patienten zusätzlich zur Langzeit-EKG Aufzeichnung eine
Langzeit-Blutdruck Aufzeichnung durchgeführt haben, können Sie LangzeitEKG und Langzeit-Blutdruck als Kombi-Auswertung in custo tera öffnen (siehe
Kapitel 06.1 Öffnen einer Auswertung).
Damit eine Kombi-Auswertung möglich ist, darf der zeitliche Versatz bei der
Aufzeichnung von Langzeit-EKG und Langzeit- Blutdruck maximal 12 Stunden
betragen. custo diagnostic verknüpft die beiden Aufzeichnungen beim Einlesen aufgrund der gemeinsamen Aufzeichnungszeit.
Für eine Langzeit-Blutdruck Aufzeichnung benötigen sie einen entsprechenden Rekorder, z.B. custo screen 200.
Mit Klick auf die Schaltfläche Blutdruck in der Zusammenfassung blenden
Sie die Blutdruckkurve in der 24 Stunden Grafik ein. Über das Menü Optionen
können Sie bei Bedarf in die Langzeit-Blutdruck Auswertung wechseln.
Abgesehen von der Blutdruck-Grafik und der Verknüpfung mit der LangzeitBlutdruck Auswertung bleibt die Langzeit-EKG Auswertung unverändert und
verhält sich wie unter 06.3 Ansichtsmodi der Auswertung und deren Funktionen
beschrieben.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
57
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.4 Auswertung drucken
Möglichkeiten zur Erstellung eines Ausdrucks:
Ausdruck gemäß den Systemeinstellungen mit der Schaltfläche Drucken
Individuell zusammengestellter Ausdruck mit Änderung der Systemeinstellungen für einen Ausdruck über Drucken... im Menü Optionen
Sammeln von Druckaufträgen in der Auftragsbearbeitung zur späteren
Stapelverarbeitung (Schaltfläche Druckauftrag über Drucken... im Menü Optionen). Um die Druckaufträge auszuführen öffnen Sie die Auftragsbearbeitung
über das Untersuchungs-Hauptmenü. Klicken Sie dort auf Start.
Abb.: Druckmenü zur individuellen Zusammenstellung eines Ausdrucks;
in der Auswertung erreichbar über Optionen, Drucken...
Zusammenstellung der Inhalte für den Ausdruck
Auswahl und Einstellung des Druckers
Einstellung der Amplitudengröße des EKG-Signals für den Ausdruck
Voransicht der zusammengestellten Druckseiten
Schaltfläche zum Speichern des Druckauftrags in der Auftragsbearbeitung
Schaltfläche zum Starten des Ausdrucks
Schaltfläche zum Schließen des Druckmenüs
Die Systemeinstellungen für den Ausdruck von Langzeit-EKG Auswertungen
finden Sie unter Untersuchung, Langzeit-EKG, Einstellungen, Drucken. Die Einstellungsmöglichkeiten dieser Seite sind identisch mit denen der abgebildeten
Seite (Menü Optionen, Drucken...). Um Änderungen in den Systemeinstellungen zu übernehmen, klicken Sie auf Speichern.
58
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.5 Auswertung befunden
Der Befundhinweis wird mit Rechtsklick auf die
Auswertungsoberfläche geöffnet. Wählen Sie im
Kontextmenü Befund.
Tragen Sie Ihre Angaben in dem weißen Textfeld
ein . Mit Bestätigen werden diese gespeichert
und der Befundhinweis wird zum Befund.
Wenn Ihr Befundtext noch nicht fertig ist und trotzdem gespeichert werden soll, ohne den Status
Befund zu erlangen, setzen Sie beim Beenden der
Auswertung, den Status „Auswertung befundet“
wieder zurück.
Textbausteine – Hilfsmittel zur Befundung
Auf der Seite Untersuchung, Langzeit-EKG, Einstellungen, Diagnostik, Befunde können Textbausteine
für die Befundung einer Auswertung eingerichtet
werden . Die Textbausteine werden beim Befunden über die Tastatur (F5 bis F12) aufgerufen.
Insgesamt können vier Gruppen mit bis zu acht
Textbausteinen angelegt werden.
Ein Textbaustein kann aus normalem Text sowie
Variablen aufgebaut werden. Anstelle einer Variable wird bei Verwendung eines Textbausteins im
Befundhinweis der tatsächliche Wert aus der Auswertung übernommen und automatisch in den Befundtext eingesetzt. Der Aufbau einer Variable ist
@VARIABLE . Über die Schaltfläche Liste Exportelemente
erhalten Sie eine Liste mit allen verfügbaren Variablen. Mit der Schaltfläche vordefinierte Textbausteine
erhalten Sie einen bereits
fertigen Satz an Textbausteinen. Die Textbausteine
können verändert und ergänzt werden. Wenn die
Textbausteine im Befundhinweis-Fenster angezeigt
werden sollen, achten Sie darauf, dass die Option
bei Befund-Aufruf immer anzeigen aktiviert ist.
Ansonsten können die Textbausteine im BefundDialog über die Schaltfläche Texte eingeblendet
werden.
Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, einen Text zu
verfassen (auch mit Textbausteinen), der automatisch in jedem Befundhinweis angezeigt wird .
Der vordefinierte Text kann später im Befundhinweis-Dialog verändert werden.
Speichern Sie Ihre Angaben.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
59
06
Arbeiten mit der Auswertung
06.6 Auswertung beenden
Die Auswertung wird mit der Schaltfläche Beenden
geschlossen. Der Beenden-Dialog wird geöffnet.
Hier kann der Status einer Untersuchung verändert
werden .
Auswertung befundet
Eine befundete Auswertung kann durch Abwählen der Option „Auswertung befundet“ wieder auf
„nicht befundet“ zurückgesetzt werden (z.B. wenn
die Befundung noch nicht abgeschlossen ist).
Ausdruck erstellt
Zeigt an, ob die Auswertung ausgedruckt wurde.
Dokumentenecht
Nach abgeschlossener Befundung durch eine berechtigte Person, setzen Sie den Status der Auswertung auf dokumentenecht. Anschließend ist die
Auswertung noch einsehbar, kann aber nicht mehr
verändert werden.
Mit Bestätigen
schließen Sie die Untersuchung.
06.7 Auswertungen archivieren
(optional)
Eine Archivierung ist keine Datensicherung (Kopie),
sondern nur eine Verlagerung Ihrer Auswertungen
an einen anderen Speicherort. Achten Sie auf eine
regelmäßige Datensicherung innerhalb Ihres Archivs, um Datenverluste zu vermeiden.
Das Archivieren dient zur Langzeit-Speicherung
von Aufzeichnungen. Die Archivierungsfunktionen
finden Sie unter Patient, Datenbank bearbeiten.
Beim Archivieren werden die Auswertungen in ein
Verzeichnis auf Ihrer Arbeitsfestplatte verschoben,
welches anschließend von Ihnen auf einem Datenträger (CD, DVD, etc.) zu speichern ist.
60
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
06.8 Praktische Tastatur-Shortcuts für die Auswertung
Ansichtsmodus Analyse
Zuordnung von Schlagklassen ändern:
N
Auswahl wird zu Normalschlag
V
Auswahl wird zu VES
A
Auswahl wird zu Artefakt
S
Auswahl wird zu Schrittmacher
Änderungen der Schlagklassen-Bearbeitung übernehmen
Durchblättern der Schlagklassen, Navigieren im EKG:
D
Normalschläge: seitenweise vorwärts blättern
A
Normalschläge: seitenweise rückwärts blättern
C
VES, Artefakt, Schrittmacher: seitenweise vorwärts blättern
Y
VES, Artefakt, Schrittmacher: seitenweise rückwärts blättern
Vorwärts und rückwärts scrollen des EKGs
Ansichtsmodus Trend/EKG
Ereignisbezogenes Navigieren im EKG
Sprung zum nächsten oder vorherigen Auftreten
des ausgewählten Ereignisses
Ansichtsmodus Gesamt-EKG
Bild
Bild
Automatisches vorwärts und rückwärts scrollen des EKGs,
wiederholtes Drücken der Taste erhöht die Geschwindigkeit
Mit der Leertaste wird das automatische Scrollen gestoppt
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
61
07
Produktinformation
07.1 Rekorder-Uhrzeit einstellen
custo flash 500/510 verfügt über eine voreingestellte Echtzeit-Uhr. Wenn die
Uhrzeit neu eingestellt werden muss (ca. alle sechs Monate), erhalten Sie einen
Hinweis von custo diagnostic.
Achten Sie darauf, dass die Systemuhrzeit Ihres Computers richtig eingestellt
ist, da diese für custo flash 500/510 übernommen wird.
Um die Uhrzeit einzustellen öffnen Sie die Seite Untersuchung, Langzeit-EKG,
Einstellungen, Gerät, multiday-card. Klicken Sie im Bereich multiday-card auf
die Schaltfläche Rekorderzeit setzen.
Das Einstellen der Uhrzeit erfolgt in vier Schritten. Sie erhalten konkrete Anweisungen vom Programm...
Schaltfläche Rekorderzeit setzen
custo multiday card in den Kartenleser einlegen...
62
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
custo multiday card in den Rekorder einlegen, Akku einsetzen,
Ereignistaste drücken...
custo multiday card wieder in den Kartenleser einlegen...
Die Uhrzeit ist eingestellt. Falls es während dieser Arbeitsschritte zu Fehlern
kommt, wiederholen Sie den gesamten Vorgang.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
63
07
Produktinformation
07.2 Technische Daten und Systemvoraussetzungen
Technische Daten custo flash 500/510
Aufzeichnungskanäle
3
Abtastrate
2,5 ms ± 0,1 % pro Kanal
Amplitudenquantifizierung
5,6 μ V/Bit ± 1 % bei 10 Bit gesamt
Frequenzgang
0,05 – 45 Hz
Eingangswiderstand
≥10 MΩ
Gleichtaktunterdrückung bei 50 Hz
80 dB
Stromversorgung
Lithium-Ionen-Akku 3,7 V, 1500 mAh
Abmaße
ca. 95 * 65 * 17 mm (L * B * H)
160 mm
Patientenleitungen
Gewicht
ca. 105 g (inkl. Akku und Gurt)
Betriebsbedingungen
Temperatur
+10°C ... 45°C
Luftfeuchtigkeit 10 ... 95 % rH ohne Kondensation
Luftdruck
700 ... 1060 hPa
Transport- und Lager-
Temperatur
-20°C ... +40°C
Bedingungen
Luftfeuchtigkeit 10 ... 95 % rH ohne Kondensation
Klassifizierung
Gerät mit interner Stromversorgung, Klasse IIa, Typ BF
Luftdruck
700 ... 1060 hPa
DIN EN 60601-1, DIN EN 60601-2-47
Systemvoraussetzungen
Betriebssystem
Windows XP (x64)
Windows Vista (x64)
Windows 7 (x64)
Windows Server 2003 (x64)
Windows Server 2008 (x64)
Windows Server 2008 R2
ältere Versionen werden nicht unterstützt
PC
Die PC-Hardware sollte den Mindestvoraussetzungen
des eingesetzten Betriebssystems entsprechen.
Planen Sie zusätzlichen Arbeitsspeicher (256 MB) für
custo diagnostic ein. Achten Sie darauf, dass
ausreichend Festplattenspeicher für die custo diagnostic
Auswertungen zur Verfügung steht.
Dateigrößen der Auswertungen Langzeit-EKG:
ca. 15 MB (max. 60 MB)
Langzeit-Blutdruck: ca. 128 KB (max. 512 KB)
Hardware & Anschlüsse
Ruhe-EKG:
ca. 200 KB (für ca. 10 Sekunden EKG)
Belastungs-EKG:
ca. 6 MB (für ca. 20 Minuten EKG)
Ergo- metrie:
siehe Belastungs-EKG
Lungenfunktion:
ca. 50 KB (max. 256 KB)
Reha:
ca. 6 MB (für ca. 45 Minuten Training)
DVD- oder CD-ROM Laufwerk
USB-Anschluss
64
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Verfahren zur Berechnung der Herzfrequenz in custo diagnostic
Für die Berechnung der Herzfrequenz (HF) werden grundsätzlich die erkannten
Herzaktionen gezählt. Alle Ausgaben erfolgen immer auf eine Minute bezogen.
custo diagnostic gibt verschiedene Werte aus:
Bildschirm Langzeit-EKG Übersicht
Trend HF:
Pro Minute werden die Herzaktionen gezählt
und als Verlauf über die Zeit aufgetragen
Zusammenfassung
aus dem Trend HF werden drei Werte berechnet:
HF maximal
= der maximale Wert
HF mittel
= der mittlere Wert
HF minimal
= der minimale Wert
Bildschirm Trend/EKG und Beispielvorschau
HF-Beispiel:
die Herzaktionen im dargestellten EKG Abschnitt
oder Beispiel-Fenster werden gezählt
1-min:
aus den Herzaktionen der zugehörigen Minute
wird der mittlere Minutenwert berechnet
Verfahren zur Bestimmung einer Herzaktionspause in custo diagnostic
Während der EKG-Analyse überprüft custo diagnostic für jede Herzaktion, ob
der Abstand zur vorhergehenden Herzaktion einen bestimmten Grenzwert
überschreitet. Wenn das der Fall ist, erkennt custo diagnostic eine Asystolie
(Herzaktionspause). Der Grenzwert hängt von den Parametern ab, die der Anwender in custo diagnostic eingegeben hat.
Standard-Parameter
RR nach supraventrikulärer Herzaktion
2,0 Sekunden
RR nach ventrikulärer Herzaktion
2,5 Sekunden
07.3 Support
Bei Fragen und Problemen, die hier nicht behandelt werden, wenden Sie sich
bitte an Ihren autorisierten custo med Vertriebspartner. Eine Liste der autorisierten custo med Vertriebspartner finden Sie im Internet unter:
www.customed.de, in der Rubrik Kontakt, Vertriebspartner.
Sie können sich auch jederzeit direkt an custo med wenden. Wir geben Ihnen
gerne Auskunft darüber, wer Ihr autorisierter custo med Vertriebspartner ist
oder stellen den Kontakt zu Ihrem autorisierten custo med Vertriebspartner her
und leiten Ihre Anfrage weiter.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
65
07
Produktinformation
07.4 Herstellererklärung zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit)
nach DIN EN 60601-1-2:2007
Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendungen
Patientenleitungen: 160 mm
Herstellererklärung – Elektromagnetische Aussendungen
Der custo flash 500/510 Langzeit-EKG Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo flash 500/510 sollte
sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Aussendungs-Messungen
Übereinstimmung
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
HF-Aussendungen nach CISPR11
Gruppe 1
custo flash 500/510 verwendet HF-Energie ausschließlich zur seiner internen Funktion. Daher ist seine HFAussendung sehr gering, und es ist unwahrscheinlich,
dass benachbarte elektronische Geräte gestört werden.
HF-Aussendungen nach CISPR11
Klasse B
Oberschwingungen nach IEC61000-3-2
nicht anwendbar
Spannungsschwankungen/Flicker nach IEC61000-3-3
nicht anwendbar
custo flash 500/510 ist für den Gebrauch in allen Einrichtungen einschließlich Wohnbereichen und solchen bestimmt, die unmittelbar an ein öffentliches
Versorgungsnetz angeschlossen sind, das auch Gebäude versorgt, die für Wohnzwecke genutzt werden.
Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit
Der custo flash 500/510 Langzeit-EKG Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo flash 500/510 sollte
sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeits-Prüfungen
IEC 60601- Prüfpegel
Übereinstimmungs-Pegel
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Entladung statischer
Elektrizität (ESD)
nach IEC 61000-4-2
± 8 kV Luftentladung
± 8 kV Luftentladung
Fußböden sollten aus Holz oder Beton bestehen oder
mit Keramikfliesen versehen sein. Wenn der Fußboden mit synthetischem Material versehen ist, muss die
relative Luftfeuchtigkeit mindestens 30 % betragen.
Schnelle transiente
elektrische Störgrößen/
Bursts nach IEC 61000-4-4
± 2kV für Netzleitungen
± 1 kV für Eingangsund Ausgangsleitungen
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Stoßspannungen (Surges)
nach IEC 61000-4-5
± 1 kV Gegentaktspannung
± 2 kV Gleichtaktspannung
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen.
Spannungseinbrüche,
Kurzzeitunterbrechungen
und Schwankungen
der Versorgungsspannung
nach IEC 61000-4-11
< 5 % UT für 0,5 Periode
(> 95 % Einbruch)
nicht anwendbar
Die Qualität der Versorgungsspannung sollte der
einer typischen Geschäfts- oder Krankenhausumgebung entsprechen. Wenn der Anwender des custo
flash 500/510 fortgesetzte Funktion, auch beim Auftreten von Unterbrechungen der Energieversorgung,
fordert, wird empfohlen, custo flash 500/510 aus einer
unterbrechungsfreien Stromversorgung zu speisen.
3 A/m
Magnetfelder bei der Netzfrequenz sollten den typischen Werten, wie sie in der Geschäfts- und Krankenhausumgebung vorzufinden sind, entsprechen.
40 % UT für 5 Perioden
(60 % Einbruch)
70 % UT für 25 Perioden
(30 % Einbruch)
< 5 % UT für 5 s
(> 95 % Einbruch)
Magnetfeld bei der
Versorgungsfrequenz
(50/60 Hz)
nach IEC 61000-4-8
3 A/m
ANMERKUNG: UT ist die Netzwechselspannung vor der Anwendung der Prüfpegel
66
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
Herstellererklärung – Elektromagnetische Störfestigkeit
Der custo flash 500/510 Langzeit-EKG Rekorder ist für den Betrieb in der unten angegebenen elektromagnetischen Umgebung bestimmt. Der Kunde oder der Anwender des custo flash 500/510 sollte
sicherstellen, dass es in einer solchen Umgebung benutzt wird.
Störfestigkeits-Prüfungen
IEC 60601- Prüfpegel
Übereinstimmungs-Pegel
Elektromagnetische Umgebung - Leitlinien
Tragbare und mobile Funkgeräte sollten in keinem
geringeren Abstand zum Gerät einschließlich der
Leitungen verwendet werden als dem empfohlenen
Schutzabstand, der nach der für die Sendefrequenz
zutreffenden Gleichung berechnet wird.
Empfohlener Schutzabstand:
Geleitete HF-Störgrößen
3 VEffektivwert
[U1] V
nach IEC 61000-4-6
150 KHz bis 80 Mhz
nicht anwendbar
Gestrahlte HF-Störgrößen
3 V/m
Nach IEC 61000-4-3
80 MHz bis 2,5 GHz
10 V/m
d = (3,5/U1) √P
d = (3,5/E1) √P
80 MHz bis 800 MHz
d = (7/E1) √P
800 MHz bis 2,5 GHz
mit P als Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß
Angaben des Senderherstellers und d als empfohlenem Schutzabstand in Metern (m).
Die Feldstärke stationärer Funksender sollte bei allen
Frequenzen gemäß einer Untersuchung vor Ort a) geringer als der Übereinstimmungspegel b) sein.
In der Umgebung von Geräten, die das folgende Bildzeichen tragen, sind Störungen möglich:
ANMERKUNG 1:
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2:
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen
wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
a) Die Feldstärke stationärer Sender, wie z.B. Basisstationen von Funktelefonen und mobilen Landfunkgeräten, Amateurfunkstationen, AM- und FM- Rundfunk- und Fernsehsender können theoretisch nicht genau vorherbestimmt werden. Um die elektromagnetische Umgebung hinsichtlich der stationären Sender
zu ermitteln, sollte eine Studie des Standortes erwogen werden. Wenn die gemessene Feldstärke an dem
Standort, an dem das Gerät benutzt wird, die obigen Übereinstimmungspegel überschreitet, sollte das Gerät beobachtet werden, um die bestimmungsgemäßen Funktionen nachzuweisen. Wenn ungewöhnliche
Leistungsmerkmale beobachtet werden, kann es notwendig sein, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, wie
z.B. die Neuorientierung oder Umsetzung des Gerätes.
b) Über den Frequenzbereich von 150 kHz bis 80 MHz sollte die Feldstärke geringer als 10 V/m sein.
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
67
07
Produktinformation
Empfohlene Schutzabstände zwischen tragbaren
und mobilen HF-Telekommunikationsgeräten und custo flash 500/510
custo flash 500/510 ist für den Betrieb in einer elektromagnetischen Umgebung bestimmt, in der die
HF-Störgrößen kontrolliert sind. Der Anwender kann dadurch helfen, elektromagnetische Störungen zu
vermeiden, indem er den Mindestabstand zwischen tragbaren und mobilen HF- Telekommunikationsgeräten (Sendern) und dem Gerät – abhängig von der Ausgangsleistung des Kommunikationsgerätes, wie
unten angegeben – einhält.
Schutzabstand abhängig von der Sendefrequenz in m
Nennleistung des Senders
150 kHz bis 80 MHz
80 MHz bis 800 MHz
800 MHz bis 2,5 GHz
W
d= (3,5/U1) √P
d= (3,5/E1) √P
d= (7/E1) √P
0,01
0,04
0,04
0,08
0,1
0,11
0,11
0,22
1
0,35
0,35
0,70
10
1,11
1,11
2,22
100
3,50
3,50
7,00
Für Sender, deren maximale Nennleistung in obiger Tabelle nicht angegeben ist, kann der empfohlene
Schutzabstand d in Metern (m) unter Verwendung der Gleichung ermittelt werden, die zur jeweiligen
Spalte gehört, wobei P die maximale Nennleistung des Senders in Watt (W) gemäß Angabe des Senderherstellers ist.
ANMERKUNG 1:
Bei 80 MHz und 800 MHz gilt der höhere Frequenzbereich.
ANMERKUNG 2:
Diese Leitlinien mögen nicht in allen Fällen anwendbar sein. Die Ausbreitung elektromagnetischer Größen
wird durch Absorptionen und Reflexionen der Gebäude, Gegenstände und Menschen beeinflusst.
68
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
07.5 EG-Konformitätserklärung
V001 / DK-1315 / CEK-0197
EG-Konformitätserklärung
Hersteller: custo med GmbH | Leibnizstrasse 7 | 85521 Ottobrunn, Deutschland
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass das CUSTO DIAGNOST IC SYSTEM
auf das sich diese Erklärung bezieht, mit den grundlegenden Anforderungen, gemäß Anhang I der
Richtlinie für Medizinprodukte 93/42/ EWG, übereinstimmt. Die Konformitätsbewertung entspricht dem
Verfahren von Anhang II (ohne Abschnitt 4), Richtlinie für Medizinprodukte 93/42/ EWG.
Benannte Stelle:
Kenn-Nummer:
Zertifikat-Registrierungs-Nr.:
Ausstellungsdatum
Ablaufdatum
Prüfstelle für Medizinprodukte Graz (PMG)
Technische Universität Graz
Kopernikusgasse 24, A-8010 Graz, Austria
0636
EGII-130001-002-1
Graz, 2013-04-30
Graz, 2018-04-29
CUSTO DIAGNOSTIC SYSTEM
Produktkategorie
Produktname
Medizinische Software
custo diagnostic
EKG-Systeme
custo cardio 100/100 BT
custo cardio 110/110 BT
custo cardio 130
custo cardio 200/200 BT
Langzeit-EKG-Systeme
custo flash 110/220
custo flash 500/501/510
custo cor 3/12
custo guard 1/3
Langzeit-Blutdruck-Systeme
custo screen 100/200/300/400
Kardiolog. Rehabilitations-Systeme
custo care card
custo guard 1/3
Telemedizinische Systeme
custo kybe
custo guard 1/3
Polysomnographie-Systeme
custo night 300/310
Lungenfunktions-Systeme
custo vit m R
custo spiro mobile
custo spiro protect
Ergometrie-Systeme
custo ec3000
custo er2100
Ottobrunn, den 04.06.2013
Peter Müller
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
69
07
Produktinformation
07.6 Außerbetriebnahme, Lagerung und Transport
Außerbetriebnahme und Lagerung
Reinigen und desinfizieren Sie custo flash 500/510 und die dazugehörigen
Komponenten vor der Außerbetriebnahme.
Achten Sie darauf, dass der Lagerplatz staubfrei, trocken und ohne direkte
Sonneneinstrahlung ist.
Transport
Reinigen und desinfizieren Sie custo flash 500/510 und die dazugehörigen
Komponenten vor dem Transport.
Verwenden Sie für den Transport die Originalverpackung. Es handelt sich
um ein empfindliches elektronisches Gerät. Wenn diese nicht vorhanden ist,
verpacken Sie custo flash 500/510 so, dass das Gerät gegen Stoß, Feuchtigkeit
und Staub geschützt ist.
Das Gerät muss bei Wiederinbetriebnahme den Betriebsbedingungen entsprechen, z.B. Betriebstemperatur (siehe 07.2 Technische Daten...).
Umgebungsbedingungen für Lagerung und Transport
Temperatur:
Luftfeuchtigkeit:
Luftdruck:
-20 ... +40 °C
10 ... 95% rH ohne Kondensation
700 ... 1060 hPa
07.7 Entsorgung
Das Gerät und die dazugehörigen Komponenten müssen sachgerecht und
gesetzeskonform (z.B. gemäß der gültigen Elektroaltgeräteverordnung) entsorgt werden. Auf keinen Fall darf das Gerät dem normalen Hausmüll zugeführt werden.
Die Originalverpackung von custo flash 500/510 ist recyclingfähig
(Kartonagen/Altpapier).
70
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
07.8 Tastatursteuerung und Shortcuts in custo diagnostic
Nutzen Sie die Schnellzugriffe in der Hauptnavigation, die Tastatursteuerung
und die Tastatur-Shortcuts zum schnellen und komfortablen Arbeiten.
LINKSKLICK
Benutzer-Stammdaten
Aufruf letzter Patient
Untersuchungs-Hauptmenü
RECHTSKLICK
Auswertungssuche
Aufruf letzter Patient
Zuletzt angezeigte Auswertung
LINKSKLICK
Benutzer-Stammdaten
Patienten-Stammdaten
Menü der aktuellen
Untersuchung
RECHTSKLICK
Alle Auswertungen des Patienten
Zuletzt angezeigte Auswertung
dieser Untersuchung
Tipp: Tastatursteuerung
Durch Drücken der Alt-Taste wird bei allen Schaltflächen einer Bildschirmseite der
Anfangsbuchstabe unterstrichen. Durch Drücken eines Anfangsbuchstabens in
Kombination mit der Alt-Taste, wird die entsprechende Schaltfläche ausgelöst.
Tastatur-Shortcuts
Esc
Beenden, Abbrechen
Strg
S
Patienten-Stammdaten
Strg
L
Auswertungssuche
Strg
F
Zuletzt geöffnete Auswertungen
Bestätigen, weiter
Strg
I
Programminformation
Strg
W
Wartezimmerliste
Strg
H
Benutzer-Hauptmenü
Strg
D
Schnelldruck
Strg
P
Patienten-Hauptmenü
Strg
O
Menü Optionen
Strg
U
Untersuchungs-Hauptmenü
Strg
N
Befundhinweis
Langzeit-EKG mit custo flash 500/510 | GEB 0126 – DK 0919 | Version 006 – 05.06.2013 | custo med GmbH
71
custo med GmbH
Leibnizstraße 7
85521 Ottobrunn
Deutschland
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Internet:
+49 (0)89 710 98 - 00
+49 (0)89 710 98 - 10
[email protected]
www.customed.de

Documentos relacionados