Hygienische Arbeitskleidung und Sorgfaltspflicht

Сomentários

Transcrição

Hygienische Arbeitskleidung und Sorgfaltspflicht
Mitteilung für
Stakeholder
7. Januar 2014
Hygienische Arbeitskleidung und Sorgfaltspflicht
Arbeitgeber müssen sich ihrer Verantwortung bewusst sein
Neue Studie deckt Risiken für Arbeitgeber auf, wenn Arbeitskleidung zu
Hause gewaschen wird
Brüssel, Januar 2014 – Ein neuer Bericht der European Textile Services Association in Zusammenarbeit mit d em Wirtschaftsverband Textil Service WIRTEX e.V. zeigt, dass in den Köpfen vieler Menschen eine beunruhigende Verwechslung der Konzepte von Sauberkeit und Hygiene vorliegt. In Anbetracht der Anzahl der Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern erlauben, die eigene Arbeitskleidung zu Hause zu waschen oder die sogar darauf angewiesen sind, stellt dies eine Gefahr Unternehmen dar, die strikte Hygienestandards beachten müssen.
für Die Studie, die von GfK in vier europäischen Ländern durchgeführt wurde, zeigt eine Reihe von besorgniserregenden Problemen für die Arbeitgeber: • Obwohl viele Menschen wissen, dass Bakterien bei hohen Temperaturen abgetötet werden, werden beim Waschen von Arbeitskleidung zu Hause oft niedrige Temperaturstufen (durchschnittlich 48° C) bevorzugt; • nur 1 von 4 Verbrauchern hat Bedenken, dass die Arbeitskleidung die persönliche Kleidung verunreinigen könnte; • 58 % waschen ihre Arbeitskleidung und ihre persönliche Kleidung nicht durchgehend getrennt; • nur 48 % trennen ihre verschmutzte Arbeitskleidung immer von ihrer persönlichen Kleidung; • ganze 50 % tragen ihre Arbeitskleidung bei der Hin-­‐ und Rückfahrt zum und vom Arbeitsplatz. Diese Erkenntnisse sind für Unternehmen von Bedeutung, die strenge Hygienestandards voraussetzen, beispielsweise im Gesundheitssektor, in der Nahrungsmittel-­‐ oder Pharmaindustrie. Indem sie ihren Mitarbeitern erlauben, Arbeitskleidung zu Hause zu waschen, verlieren Arbeitgeber die Kontrolle über ihre Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Kunden. Im Gegensatz dazu hat bei der Industriewäsche Hygiene oberste Priorität – Arbeitgeber mit einem Servicevertrag für die Arbeitskleidung ihrer Mitarbeiter können sich sicher sein, dass professionelle Textildienstleister beständig alle Parameter überprüfen, die für ein hygienisches Ergebnis erforderlich sind. Im Anhang finden Sie eine dreiseitige Mitteilung zum Thema „Warum Arbeitgeber die Kontrolle über die Reinigung der Arbeitskleidung behalten müssen“. Falls Sie sich genauer zum Thema der Hygiene von Arbeitskleidung informieren wollen, stehen Ihnen die vollständigen Ergebnisse der GfK-­‐Umfrage „Verbraucherverhalten bei der privaten Reinigung von Arbeitskleidung“ (Consumer behaviour while washing workwear at home) auf der ETSA-­‐Webseite zur Verfügung. -­‐ 2 -­‐ Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das ETSA-­‐Sekretariat unter +32 2 282 09 90 oder besuchen Sie www.textile-­‐services.eu Hintergrundinfo: Textil Service WIRTEX e.V. – die Branche und ihr Verband Im Juni letzten Jahres gegründet, ist WIRTEX e.V. der Wirtschaftsverband des Textil Service. Der Textil Service umfasst die komplette Dienstleistung, die Finanzierung, die Logistik und den Kundenservice rund um das Textil. Die Unternehmen der Branche sind regional, national und international für eine Vielzahl von Kunden unterschiedlichster Wirtschaftszweige tätig, vom Handwerker bis zum Industriekonzern. Sie stellen textile Versorgungssysteme in den Bereichen Berufsbekleidung, Hotel-­‐, Restaurant-­‐ und Krankenhauswäsche sowie Putztücher, Fußmatten, Waschraumhygiene und Arbeitsschutzartikel zur Verfügung. Die Kompetenz der WIRTEX-­‐Mitglieder reicht von der Materialforschung und Beratung über regelmäßige Belieferung, Wäsche, Pflege, Normenkontrolle und Übernahme der kompletten, differenzierten Logistik für den Kunden bis zur Lösung der Verwertung und Entsorgung. -­‐ Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten – Presse-­‐Rückfragen: Liza Steudle Tel +49 (0) 69 – 25 56 18 12 Fax +49 (0) 69 – 25 56 18 15 Mail: [email protected]