Ist die Welt schwarz geworden? Hat uns die Black Power 2008

Сomentários

Transcrição

Ist die Welt schwarz geworden? Hat uns die Black Power 2008
...
Ist die Welt schwarz geworden? Hat uns die Black Power 2008 überrollt?
Fast könnte man es meinen – die größten und vielleicht auch wichtigsten, aber mit sicherheit die weltweit
bekanntesten titel gingen 2008 alle ins „schwarze“ lager!
Mit Barrack Obama zieht der erste afro-amerikaner ins weiße haus ein und schwingt sich damit auf den wohl
mächtigsten platz unter der sonne.
Lewis Hamilton krallt sich in der letzten kurve des letzten laufes in brasilien doch noch den formel 1 titel und
stürzte damit die schon jubelnden ferraristis in ein tal der tränen.
Zu guter letzt fährt auch noch James „Bubba“ Stewart in der us-outdoor meisterschaft mit einer perfect season
alles in grund und boden und lässt auch den rest der welt beim mx of nations ziemlich alt aussehen.
Müssen wir deshalb nur noch schwarz sehen?
Wir sagen: NEIN!! - in einigen disziplinen konnten wir weißbrote uns 2008 noch einmal durchsetzen.
MOTOCROSS INTERNATIONAL:
MX2:
in der mx2 wm krallte sich das südafrikanische weißbrot Tyla Rattray nach den
vielen misslungenen versuchen (verletzungen,...) der vorjahre heuer endlich die mx2krone und darf sich als belohnung nun eine dicke schicht nutella aufs brot schmieren.
Die daraus gewonnene energie wird er nächstes jahr auch dringend brauchen, wenn er
dann im sattel der zweiten factory-ktm neben shootingstar max nagl in der mx1 sitzen
wird.
Rattray und sein kumpane Tommy Searle, GBR, KTM aus dem KTM-Factory Team
dominierten nach dem verletzungsbedingten ausfall von antonio cairoli die
ausstehenden rennen nach belieben und schenkten sich nichts im kampf um den titel.
Der blutjunge Searle musste sich schlussendlich mit dem vize zufrieden geben, aber
mit den gezeigten leistungen gehört er 2009 auf jeden fall zu den favoriten.
Jubelstimmung also im ktm-lager über platz 1 & 2.
Um den letzten podestplatz prügelten sich Nicolas Aubin, Shaun Simpson & Rui Goncalves aus dem der
Frenchman Aubin als „Sieger“ hervorging und als einziger die KTM-Phalanx (Platz 1,2,4,5) brechen konnte.
Gesamtwertung, Saison 2008
1. Tyla Rattray, South Africa, KTM, 636 Punkte
2. Tommy Searle, GreatBritain, KTM, 613
3. Nicolas Aubin, France, Yamaha, 406
4. Shaun Simpson, GreatBritain, KTM, 394
5. Rui Goncalves, Portugal, KTM 380
MX1:
Eine oder zwei Tränen wird es den KTM-Bossen dafür in dieser klasse in die augen gedrückt haben, als mit
David Philippaerts, ITA, Yamaha der neue weltmeister auf Yamaha feststand. Philippaerts wurde ja in den
letzten jahren von KTM sozusagen aufgebaut, fuhr immer wieder top resultate ein und wechselte dann plötzlich
ende letzten jahres zu Yamaha. Für ihn ist zumindest die rechnung aufgegangen – er hat die nummer eins am
plate. .
Vorjahreschamp Steve Ramon, BEL, Suzuki hatte zu viele up's & down's und
musste sich mit dem Vizetitel mit nur 15 Punkten abstand auf Philippaerts
begnügen. Weitere 5 Punkte weiter hinten und somit auf den letzten Podestplatz
parkte sein Teamkollege Ken deDycker, BEL seine Suzuki zum Ende der Saison.
Somit geht der MX1-Titel nach langer belgischer Vormacht mal wieder in ein
anderes Land und diesmal fast wie im Märchen auf heimischer Strecke in Faenza
Viel pech hatte wie immer kiwi Josh „The Lizzard“ Coppins, der nach glänzender
vorbereitung kurz vor saisonstart einen heftigen trainingssturz hatte (crashte direkt in
einen hinter einem table liegenden fahrer). Dieser ließ ihn die gesamte saison nicht
so richtig in schwung kommen und coppins musste mal wieder seine titelträume
begraben. Hoffen wir für den alten kämpfer, dass er noch einmal zu hochform
auflaufen kann und sich sein lebenstraum doch noch erfüllt.
Shootingstar der szene ist sicher der deutsche Max Nagl, der unter der strengen
hand von stefan everts nun weiß wo der hammer hängt. Eine verletzung
bremste ihn anfangs noch ein, aber gegen ende der saison lief max dann zu
hochform auf. Nachdem er schon einige top10-resultate und einen laufsieg für
sich verbuchen konnte, holte er sich beim gp in italien seinen ersten tagessieg
ab. Dann noch sein großer auftritt beim mx of nations mit seiner fulminanten
aufholjagd im letzten rennen Und der sieg im ADAC MX Masters. Nagl ist
wohl 2009 bereit für große taten......
Platz - Fahrer - Nation - Gesamtpunkte
01. Philippaerts, David ITA 509 Punkte
02. Ramon, Steve BEL 495 Punkte
03. de Dycker, Ken BEL 490 Punkte
04. Barragan, J. ESP 455 Punkte
05. Coppins, Joshua NZL 446 Punkte
06. Nagl, Maximilian GER 444 Punkte
07. Pourcel, Sebastien FRA 392 Punkte
08. Leok, Tanel EST 352 Punkte
09. Mackenzie, B. GBR 320 Punkte
10. de Reuver, Marc NED 292 Punkte
11. Desalle, C. BEL 290 Punkte
12. Priem, Manuel BEL 261 Punkte
13. Bill, J. SUI 183 Punkte
14. Leok, Aigar EST 164 Punkte
15. Nemeth, Kornel HUN 159 Punkte
MX3:
Im letzten Rennen kam es hier zur Entscheidung um die WM. 3 Fahrer hatten noch
Chancen auf den Titel, aber bereits der erste Lauf im sächsischen Jauer gab die Antwort
auf die Frage, wer am Ende als Weltmeister nach Hause fahren würde. Der Belgier
Sven Breugelmans, KTM eroberte ohne große Anstrengungen seinen zweiten MX3Weltmeistertitel. Der Italiener Cristian Beggi, Honda und der Franzose Cristophe
Martin, Husqvarna schauten hingegen in die Röhre und mussten sich mit den RunnerUp Plätzen begnügen.
Sven Breugelmans:"In dieser Saison habe ich eine Menge Fehler gemacht. Am Ende
der Saison bin ich jedoch besser gefahren und habe nun doch noch den ersehnten,
zweiten Titel einfahren können."
Platz - Fahrer - Nation - Gesamtpunkte
01. Breugelmans, Sven BEL 541 Punkte
02. Beggi, Christian ITA 532 Punkte
03. Martin, Christophe FRA 524 Punkte
04. Allier, Thomas FRA 374 Punkte
05. Lozano, Alvaro ESP 352 Punkte
BACK to http://www.endurocross.at

Documentos relacionados