PRESSEMITTEILUNG - CDU Bischofsheim

Сomentários

Transcrição

PRESSEMITTEILUNG - CDU Bischofsheim
GERALD WEISS MdB
Vors. der Arbeitnehmergruppe
der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
PATRICK BURGHARDT
MICHAEL GAHLER
MITGLIED DES HESSISCHEN LANDTAGES MITGLIED DES EUROPAPARLAMENTS
Vors. des Ausschusses für Arbeit und Soziales
1. Stellv. Bundesvorsitzender der CDA
CDU-Wahlkreisbüro:
Odenwaldstraße 5
64521 Groß-Gerau
Tel. 06152-932555 od. 94
[email protected]
AW/mb
26. Febr. 2009
PRESSEMITTEILUNG
Einstehen für die Marke mit dem Blitz
Kundgebung vor der Opel-Hauptverwaltung in Rüsselsheim
Am Europäischen Aktionstag am Rüsselsheimer Opel-Stammwerk, zeigten sich auch der
Europaabgeordnete Michael Gahler, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Gerald Weiß
MdB, der auch Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales sowie Erster
Stellvertretender Bundesvorsitzender der CDA ist, der Landtagsabgeordnete Patrick
Burghardt
und
der
stellvertretende
Fraktionsvorsitzende
in
der
Stadtverordnetenversammlung Achim Weidner solidarisch mit den Beschäftigen der
Traditionsmarke mit dem Blitz. Sie wurden unterstützt vom CDU-Bundesvorstandsmitglied
Dr. Regina Görner, die geschäftsführendes Mitglied der IG Metall ist. Die CDURepräsentanten waren sich einig, dass Opel bei Vorlage eines zukunftsfähigen Konzeptes
eine faire Chance bekommen muss, weil das Unternehmen innovative und
wettbewerbsfähige Produkte entwickelt und herstellt.
Erfreut zeigten sich die CDU-Abgeordneten Gahler, Weiß und Burghardt, die auch Mitglied
der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) sind, über die vom IGMetallvorsitzenden Berthold Huber und dem Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Klaus
Franz vorgebrachte Forderung nach einer Kapitalbeteiligung der Mitarbeiter, in einer neu zu
gründenden europäischen Firma Opel/Vauxhall. Für Gerald Weiß, einem der langjährigen
Verfechter dieses Modells, ist die „Mitarbeiterbeteiligung eine gute Grundlage zur
Verstetigung der Eigentümerinteressen und dem Schutz des Eigentums vor spekulativen
Exzessen und schnellem Profit“.
Auch die Ankündigung einer Beteiligung der europäischen Opel-Händlerorganisation
EURODA (European Opel/Vauxhall Dealer Association) an der Sicherung der Zukunft von
Opel, trifft auf ein absolut positives Interesse der Europa-, Bundestags- und
Landtagsabgeordneten. Immerhin repräsentieren die Opel-Händler rund 4.000 Betriebe mit
weiteren 120.000 Beschäftigten in 24 europäischen Ländern.
Die Abgeordneten Gahler, Weiß und Burghardt wollen sich weiterhin auch unter dem
Eindruck der Kundgebung in den Parlamenten in Brüssel, Berlin und Wiesbaden für die
Zukunft von Opel und insbesondere des Automobilstandortes Rüsselsheim einsetzen.