Warenspezifisches Verkaufspraktikum Schwerpunkt Schuhhandel

Сomentários

Transcrição

Warenspezifisches Verkaufspraktikum Schwerpunkt Schuhhandel
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
Warenspezifisches Verkaufspraktikum
Schwerpunkt Schuhhandel
Kapitel 12 - Sportschuhmodelle
Greil Denise
Ein Projekt der Tiroler Fachberufsschulen und der
Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Tirol
© 2013 | Wirtschaftskammer Tirol – Sparte Handel
Sportschuhmodelle
Seite 1 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
KAPITEL 12 - SPORTSCHUHMODELLE ...................................................... 3
12.1 NIKE - HYPERDUNK ID BASKETBALL SCHUH ...................................................................................... 4
12.1.1 DER HYPERDUNK ID .......................................................................................................................... 4
12.1.2 PFLEGEHINWEISE............................................................................................................................... 5
12.1.3 ZUSATZARTIKEL ................................................................................................................................. 6
12.2 ADIDAS - RS7 PRO X-TRX SG 2 RUGBY SCHUH................................................................................ 7
12.2.1 RUGBY - DIE SPORTART ...................................................................................................................... 8
12.2.2 DER RS7 RUGBY SCHUH..................................................................................................................... 8
12.2.3 ZUSATZVERKÄUFE.............................................................................................................................. 9
12.3 ASICS® - GEL CHALLENGER 8 DAMEN TENNIS SCHUH ........................................................................ 10
12.3.1 FAKTEN ÜBER DAS PRODUKT ............................................................................................................. 10
12.3.2 FAKTEN ÜBER DAS UNTERNEHMEN ..................................................................................................... 11
12.3.3 DIE MACHART ................................................................................................................................ 12
12.3.4 ZUSATZVERKÄUFE............................................................................................................................ 12
12.4 VERZEICHNIS .......................................................................................................................... 13
Sportschuhmodelle
Seite 2 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
Kapitel 12 - Sportschuhmodelle
In diesem Kapitel befinden sich drei Fallbeispiele als mögliche Präsentationhilfen bei
Sportschuhen.
Sie sollten sich beim Ausarbeiten von Schuhen immer mit folgenden Fragen befassen:

Woher stammt der Schuh? (Geschichtliches, Firma)

Welche Besonderheiten kennzeichnen das Modell? (Schaftschnitte, Eigenschaften,
Verwendungszwecke, Farbe, Muster, Absätze, usw.)

In welcher Machart wurde er gefertigt?

Wie sollte man das Produkt pflegen?

Welche Zusatzverkäufe bieten sich an?
Wie bereits bei den Damen- und Herrenschuhbeispielen, dienen diese drei Schuhbeispiele
nicht zum Auswendiglernen oder Abschreiben, sondern einzig und alleine als Inspiration.
Ausgearbeitet wurden:
1. Nike Inc. - Hyperdunk iD Basketball Schuh
2. Adidas - adizerotm RS7 Pro X-TRX SG 2 Rugby Schuh
3. ASICS - Gel Challenger 8 Damen Tennis Schuh
Versuchen Sie den aus Ihrem Sortiment gewählten Schuh so detailliert wie möglich zu
beschreiben.
Sportschuhmodelle
Seite 3 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.1 Nike - Hyperdunk iD Basketball Schuh
Der Name Nike ist eine Anlehnung an das griechische Wort nike für Sieg.
Gegründet wurde das Unternehmen unter dem Namen "Nike" 1972, als die erste selbst
produzierte Kollektion auf den Markt kam.
Ihre Gründer waren Bill Bowerman, ein ehemaliger Sporttrainer sowie Phil Knight.
Erfolgreich wurde das Unternehmen durch die Bindung von berühmten Sportlern an ihre
Produkte. So erreichte bei den Olympischen Spielen 1978 Steve Prefontaine (Läufer) den
vierten Platz und machte die Marke bei Läufer bekannt.
1984 wurde Michael Jordan als Basketballspieler unter Vertrag genommen, und gemeinsam
wurde die Marke Air Jordan konzipiert.
Kritik an dem Unternehmen gibt es derzeit vor allem wegen

der Ausbeutung der Mitarbeiter

der Kinderarbeit (Stundenlohn von rund 0,19 Cent in Indonesien)

sowie der Missstände bei Zulieferbetrieben
12.1.1 Der Hyperdunk iD
Der Basketballschuh unterstützt die Performance
des Spielers durch ausgereifteste Technologien.
Das Obermaterial des Schuhes ist eine Kombination
aus Synthetiks und dem atmungsaktiven
Maschennetz "Mesh".
An den Schuhkragen sorgen Schaumstoffdämpfungen
für Stabilität und einen hohen Tragekomfort beim Knöchel.
Flexkerben an der Außensohle des Schuhes sorgen für ein weiches und effizientes Laufgefühl.
Zudem behindert sein geringes Gewicht von ~270gr. keinen Sportler.
Verwendete Technologien:
Flywire
Dynamic Support System inkl. Lunarlon - Dämpfung
Sportschuhmodelle
Seite 4 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
Flywire:
Dank dieser Technik erhält der Fuß einen ultraleichten
Halt und Komfort. Seine Stabilität und damit einhergehende
Stärke bezieht der Schuh aus dünnen Nylonfasern, die
strategisch auf dem Obermaterial verlaufen. Dadurch
stabilisieren sie den Fuß, so dass er bei der Bewegung weniger
hin und her rutschen kann.
Lunarlon Dämpfung:
Das Dämpfungssystem geht einher mit dem DYNAMIC SUPPORT
System, das eigens von Nike entwickelt wurde.
Dieses System befindet sich in der Mittelsohle des Schuhes und
besteht aus sogenanntem LunarLite Schaum. Dieser Schaum ist 30 %
leichter als herkömmliche Schaumdämpfungen. Der Vorteil bei
diesem System liegt in der gleichmäßigeren Verteilung des Drucks
auf den Fuß und die damit einhergehende Verhinderung von
Druckstellen.
Die Dämpfung selbst ist gekennzeichnet durch zwei färbige Kreise auf
der Sohle. Dahinter verbirgt sich eine zusätzliche Verstärkung für die
Bereiche des Fußes, die durch Sprünge stark belastet werden (Ferse
und Vorfuß).
12.1.2 Pflegehinweise

Vor dem ersten Tragen sollte man ein Imprägnierspray benützen.

Die verschmutzten Stellen des Glattleders kann man mit einem feuchten Lappen und
lauwarmen Wasser reinigen. Bei einer starken Verschmutzung hängt die Wahl des
Pflegemittels von der Beschaffenheit des Leders ab!

Zur Säuberung des Textilmaterials empfiehlt sich eine Seifenlauge oder etwas
Shampoo. Nach dem Trocknen des Schuhes sollte man unbedingt ein Textilspray
benützen!
Sportschuhmodelle
Seite 5 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel

Bei den Kunststoffbereichen reicht ein feuchtes Tuch zur Entfernung von Flecken aus.
Hier sollte man auf Imprägniersprays verzichten, da es zur Fleckenbildung führen
kann.

Der Schuh braucht eine Pause zum atmen und trocknen. Um Verformungen zu
vermeiden, sollte man einen Schuhspanner aus Holz verwenden und Tragepausen
einlegen!
12.1.3 Zusatzartikel
Je nach Betrieb variieren die Zusatzartikel von Bekleidung zu Pflegemittel oder passenden
Accessoires.
Bekleidung: Basketball Hose / Shirt in der passenden Farbe
Pflegemittel: Imprägnierspray, Reinigungscreme, Textilreinigungsschaum, Bürsten, Tücher,
usw.
Accessoires: Schweißbänder für die Arme und die Stirn, Socken, Basketball, Turntasche,
Pulsmesser, usw.
Sportschuhmodelle
Seite 6 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.2 Adidas - RS7 Pro X-TRX SG 2 Rugby Schuh
Die Adidas AG ist ein deutsches Unternehmen, das die Marken Adidas,
Reebok und TaylorMade verkauft. Hauptsitz der Firma liegt in
Herzogenaurach, Deutschland.
Fakten:

in heutiger Form am 18.8.1949 gegründet

Adidas steht für den Gründernamen Adolf (Adi) Dassler (das)

durch das Wunder von Bern (1945) wurden die Fußballschuhe von Adidas weltberühmt

1948 verlässt sein Bruder die Firma und gründet Puma AG

1978 stirbt Adolf Dassler, sein Sohn übernimmt die Geschäftsführung

bekannt durch die drei Streifen und das Logo mit den drei Blättern

Kritik wird an dem Label geübt, weil der Konzern die Arbeitsrechte der Menschen in
gewissen Produktionsländern nicht respektiert. Zudem wird Ihnen ein rechtsradikaler
Hintergrund nachgesagt (deutsche: "die tageszeitung" , Bericht über eine Adidas
House Party)
Strukturiert wird Adidas in folgende Unternehmensgruppen:
adidas

Adidas Sport Performance (Sportschuhe und -Bekleidung)

Adidas Sport Heritage (Lifestyle Marke)

Adidas Sport Style (Mode)
Reebok International Ltd. (Sportschuhe und -bekleidung)
TayloreMade - Adidas Golf

TaylorMade (Golfschläger und -accessoires)

Adidas Golf (Golfschuhe und -bekleidung)

Ashworth (Golfprodukte)
Sportschuhmodelle
Seite 7 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.2.1 Rugby - Die Sportart
Rugby entstand gemeinsam mit Fußball in England. Erst einige Zeit später entstanden aus
dieser Sportart die Abwandlungen American Football und Canadian Football.
Ziel ist es, den Ball am Gegner vorbei zu tragen oder zu kicken und dadurch Punkte zu
erzielen. Der Ball darf mit der Hand nur nach hinten geworfen oder übergeben werden.
Wir er nach vorne geworfen, muss es sich um ein Gedränge (min. 8 Spieler blockieren
einander) handeln. Gekickt werden darf der Ball in alle Richtungen, angegriffen werden darf
nur der Ballträger.
Die Spielbekleidung besteht auf einem festen Übergewand, kurzen Hosen, Kniestrümpfen
sowie Stollenschuhen. Harte Schutzbekleidung ist bei Rugby nicht erlaubt, allerdings tragen
viele Spieler ein Kappe aus drünnen Schaumstoff, die die Ohren schützt sowie ein dünnes,
schaumstoffgefüttertes Schulterpolster.
12.2.2 Der RS7 Rugby Schuh
Fakten:

Einlagiges SPRINTSKIN SynthetikObermaterial (Gewichtsreduzierung)

asymmetrische Schnürung für eine größere
Schußfläche

TPU-Stützbänder sorgen im Inneren für
mehr Stabilität bei Seitenbewegungen

TRAXION® SG Laufsohle mit Aluminiumstollen (für den Einsatz auf tiefen und nassen
Grasböden)

X-TRAXION® Clip-System für optimale Griffigkeit auf weichem Untergrund
Hinweis für eine Präsentation:
Pflegeprodukte als Zusatzverkauf sollten aus dem jeweiligen Shopsortiment stammen!
Sportschuhmodelle
Seite 8 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.2.3 Zusatzverkäufe
Als Zusatzverkauf eignen sich neben den passenden Pflegeprodukten in einem Sportgeschäft
natürlich auch das passende Equipment. Von der Bekleidung über die Socken, Schutzkappe
oder der leichten Polsterung bis hin zu einer Transporttasche, einem Holzspanner (für die
Variante in Leder) oder einem zusätzlichen Rugby-Ball. Ein Beginner in dieser Sportart kann
immer eine ganze Menge gebrauchen, und wird sich über eine professionelle Bedienung
freuen.
Sportschuhmodelle
Seite 9 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.3 asics® - Gel Challenger 8 Damen Tennis Schuh
12.3.1 Fakten über das Produkt
Dieser Schuh ist der Klassiker in der Tenniskategorie. Wenn man als leistungsorientierte
Spielerin auf Nummer sicher gehen möchte, dazu jedoch hochwertige technologische Vorteile
nutzen möchte, ist man mit dem Gel Challenger 8 gut beraten.
Technologien:
AHAR+

ASICS hochabriebfestes Gummi, für Stellen mit starkem
Abrieb (verhindert eine schnelle Abnutzung)
ASICS GEL

ein auf Silikon basierendes, höchst effektives Dämpfungsmaterial, dass im Vor- und
Rückfußbereich des Schuhes zum Einsatz kommt.
Solyte

ein von ASICS entwickeltes Material, dass in der Mittelsohle des Schuhes zum Einsatz
kommt. Es ist extrem belastbar und zeitgleich sehr leicht. Es erholt sich schnell nach
der Belastung und verfügt über eine hohe Dämpfungskapazität (das Material wird in
der Aufprallphase komprimiert, um Stöße zu absorbieren).
Removeable Sockliner

die Innensohle des Schuhes kann gegen jede andere Einlegesohle ausgetauscht
werden.
Gewicht:

312 g
Obermaterial:

Lederähnliches Material (Synthetik) mit P-Guard Verstärkungen für mehr Robustheit
und Haltbarkeit.
Machart:

Sportschuhmodelle
California-Machart für funktionale Festigkeit
Seite 10 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.3.2 Fakten über das Unternehmen
Der Name ASICS setzt sich aus dem lateinischen "Anima Sana in Corpore Sano" zusammen. Das
bedeutet so viel wie "gesunder Geist in gesundem Körper".
Gegründet wurde die Firma von 1949 in Kobe, Japan von Kihachiro Onitsuka. Der
ursprüngliche Name lautete Onitsuka Tiger.
Erst 1977, als das Unternehmen mit zwei weiteren fusionierte, bekam es seinen heutigen
Namen ASICS.
Die firmeneigene Forschungsabteilung wurde 1990 in Kobe gegründet und ist heute eines der
weltweit größten Sportforschungszentren für Sportschuh- und Funktionstextil-Entwicklungen.
Rund 100 Mitarbeiter arbeiten auf einer Fläche von über 16.000 m², die alles zu bieten hat,
was man für Forschungszwecke benötigt.
Die Unternehmensphilosophie baut auf vier Punkten auf:
1. Produkte und Leistungen anbieten, die den Kunden einen Mehrwert bieten.
2. Die Umwelt schützen und einen Beitrag zur globalen Gemeinschaft auf individueller und
sozialer Ebene leisten.
3. Einen umfassenden Service zu bieten.
4. ASICS im Geist der Freiheit, Fairness und unter Wahrung der Würde des Einzelnen zu
verwirklichen.
Zudem baut ASICS Europe auf die "grüne" Einkaufsstrategie. Sie ist ein wichtiger Baustein für
ihr längerfristiges Engagement für die Umwelt und beinhaltet unter anderem, dass die
Produkte :

weniger Treibhausgase erzeugen oder mit erneuerbarer Energie hergestellt werden (z.
B. benzinsparende Firmenwagen)

Land, Luft und/oder Wasser weniger verschmutzen

wiederverwendbare Produkte sind

der Lieferanten an die Umwelterwartungen von ASICS angeglichen werden und sich
darum bemühen, die Erwartungen zu erfüllen.
Sportschuhmodelle
Seite 11 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.3.3 Die Machart
Genauere Informationen über die California-Machart finden Sie in Ihren Unterlagen aus der
zweiten Klasse:
Kapitel 5.3.5
12.3.4 Zusatzverkäufe
Gerade bei einer Sportart wie Tennis bieten sich unzählige Zusatzverkäufe an. Je nach
Sortimentsstärke können das die passenden Pflegeprodukte oder Einlegesohlen sowie
Bekleidungsstücke, Accessoires oder Tennisschläger sein.
Passen Sie Ihre Liste der Zusatzverkäufe immer an IHR eigenes Sortiment an!
Sportschuhmodelle
Seite 12 von 13
10.02.2013
warenspezifisches verkaufspraktikum – schwerpunkt sch uhhandel
12.4 Verzeichnis
Version 2
Quellenverzeichnis:

Bundesgremium des Schuhhandels (Hg.): Schuhhandel - Für Schule und Praxis.
Wien (o.J.)

Deutsches Schuhinstitut (Hg.): Wie finde ich meinen passenden Schuh?
Offenbach 2011 (Selbstverlag)

Feyerabend, F.V.: Accessoires - Vorlagen für Modedesign und zweisprachiges
Nachschlagewerk (Deutsch / Englisch). Stiebner Verlag, München 2009

Füchsel, Heinz: Warenkunde für den Schuhhandel (Aufl. 19). Winklers Verlag,
Darmstadt 1981

Himer, Axel: Maßschuhe - Mit einem Vorwort von Albrecht Prinz von Croy.
Fackelträger Verlag GMBH, Köln (o.J.)

Schweizerischen Schuhhändlerverband (Hg.): Alles über Schuhe. Gelterkinden
(o.J.)

Internet: de.wikipedia.org (2012)
Abbildungsverzeichnis:
Internet: http://www.shoemanic.com/at/Herrenschuhe
http://www.nike.com (2012)
http://www.adidas.com (2012)
http://www.asics.de (2012)
Sportschuhmodelle
Seite 13 von 13
10.02.2013