AL-Switchpacks mit 6-kanaligen DMX

Сomentários

Transcrição

AL-Switchpacks mit 6-kanaligen DMX
AL-Switchpacks mit 6-kanaligen DMX-Relaiskarten
Der von Ihnen erworbene Stromverteiler ist mit einer Relaissteuerung über DMX512 ausgerüstet, wodurch einzelne
Stromkreise oder Gruppen von Stromkreisen mit Hilfe von DMX512 ein- und ausgeschaltet werden können. Je nach
Bestückung und Anschlusswert des Verteilers sind die fernsteuerbaren Lastabgänge direkt die Leistungsrelais der DMX512Wandlerelektronik angeschlossen oder werden zusätzlich eingebaute Lastschütze von dieser Elektronik angesprochen. Die
Hinweise dieser Anleitung beziehen sich auf die Konfiguration von 6-kanaligen DMX512-Relaiskarten.
Relais-Bestückung & Netzversorgung
Die eingebaute Relaikarte ist mit 6 Relais bestückt, die über eine Schaltleistung von max. 10A ohmsche Last bei 230V verfügen. Bitte
beachten Sie, das die Schaltleistung bei induktiven Lasten wie Trafos und Schützen geringer ausfällt. Die hochwertigen Relais bieten unter
diesen Bedingungen eine Lebensdauer von min. 10.000.000 Schaltspielen. Der Verteiler kann zudem auch mit zusätzlichen Lastschützen
höherer Leistung ausgerüstet sein. Die Netzversorgung der Relaiskarte ist über eine Feinsicherung 5x20mm der Klasse 0,5A träge geführt.
Bedienelemente
LED Error
LED OK
DIP-Schalter 1-4
Die eingesetzte DMX512-Relaiskarte besitzt zur Konfiguration im Betrieb ein
abgesetztes Board mit den nebenstehend dargelegten Bedienelementen.
Einstellen der DMX-Startadresse
DMX512 stellt ein weltweit genormtes Digital-Multiplexsignal dar, welches
Startadresse Startadresse Startadresse
die Lichtwerte von 512 Kreisen eines Lichtstellpultes auf einem einzigen Datenkabel
Hundert
Zehn
Eins
überträgt. Jeder Helligkeitswert wird auf einem separaten Kanal gesendet, womit
eine DMX-Linie 512 Kanäle überträgt. Mit der DMX-Startadresse wählt man dementsprechend
den Kanalbereich aus einer DMX-Linie aus, den die im Verteiler eingebaute DMX-Relaiskarte zum Schalten der Stromkreise verwendet.
Jedes der sechs Relais wird über einen individuellen DMX-Kanal gesteuert. Mit Hilfe der an den Codierschaltern eingestellten DMX-Adresse
wird der erste DMX-Kanal zur Ansteuerung der Relaiskarte bestimmt (DMX-Startadresse). Dieser erste Kanal bezieht sich dabei auf die
Fernsteuerung des ersten Relais, alle folgenden fünf DMX-Adressen demnach auf die Relais 2 bis 6. Zur Einstellung der DMX-Startadresse
verfügt der Verteiler frontseitig über drei numerische Codierschalter, welche die Anwahl der Zahlen 0 bis 9 zulassen. Von links nach rechts
betrachtet erlauben die Drehschalter die Einstellung der Hunderter-, Zehner-Stelle und Einer-Stelle. Wird eine DMX-Startadresse von 000
eingestellt, werden alle Relaisausgänge auf Null gestellt und eine Steuerung der Stromkreise per DMX512 ist nicht mehr möglich.
LED-Anzeigen
Die im Stromverteiler eingebaute DMX-Relaissteuerung verfügt über zwei LED-Anzeigen, die in unmittelbarer Nähe links neben den
Adressierungs-Codierschaltern angeordnet sind. Die Anzeigen signalisieren folgende Zustände:
LED OK (grün)
Blinkt im Normabetrieb und zeigt so den Empfang eines gültigen DMX512-Signals an.
LED Error (rot)
Ist im Normalbetrieb aus. Eine blinkende LED zeigt den Ausfall des DMX512-Signals oder einen Fehler in der DMX512Übertragung an. Ein Signalausfall liegt vor, wenn mindestens 1 Sekunde lang kein gültiges Signal empfangen wird.
Konfiguration
Die Relaiskarte besitzt rechts neben den Codierschaltern der DMX-Startadresse insgesamt vier DIP-Schalter, mit denen die Relaiskarte auf die
Bedürfnisse der täglichen Praxis angepasst werden kann. Die obere Schalterstellung der DIP-Schalter bedeutet dabei “EIN”, die untere
Schalterstellung “AUS”. Die Grundeinstellung aller Schalter ist “AUS”. Folgende Einstellungen sind möglich:
Schalter 1
Bei aktiviertem HOLD-Modus (obere Schalterstellung) hält die Relaiskarte bei Ausfall des DMX512-Signals automatisch die
(HOLD-Modus) zuletzt empfangenen DMX512-Kanalwerte und somit auch den mit diesen Werten erzeugten Schaltzustand der Relais.
Schalter 2
(Offwert)
Ist der HOLD-Modus nicht eingeschaltet, werden bei einem Signalausfall alle Relais auf “AUS” geschaltet. Stellt man den
zweiten DIP-Schalter jedoch auf “EIN”, schaltet die Relaiskarte bei einem Signalausfall alle Relais automatisch ein.
Schalter 3 & 4 Die DIP-Schalter drei und vier bestimmen die Schaltpunkte der Karte, d.h. ab welchem DMX512-Kanalwert die Relais
(Schaltpunkte) aus- bzw.eingeschaltet werden. Folgende Einstellungen sind möglich:
Schalter 3
Schalter 4
Schaltpunkte AUS / EIN
OFF
OFF
50% / 51%
ON
OFF
25% / 75%
OFF
ON
3% / 97%
ON
ON
0% / 1%
Steckverbinder
DMX IN
DMX Thru
Der Anschluss des DMX512-Signals erfolgt über einen 5-polige XLR-Einbaustecker. Zusätzlich
ist ein DMX512-Ausgang in Form einer 5-poligen XLR-Einbaubuchse (Thru) vorhanden, um
das Signal an nachgelagerte DMX-Empfänger dieser DMX-Linie verkabeln zu können. Die
Pinbelegung beider Steckverbinder ist nebenstehend dargelegt.
Ausgabe: März 2007
www.artlighting.de