Die Familien-Quadriga Michael Moninger, der Neffe von Ulrike

Сomentários

Transcrição

Die Familien-Quadriga Michael Moninger, der Neffe von Ulrike
Die Familien-Quadriga
Michael Moninger, der Neffe von Ulrike Trescher, absolvierte zunächst von 1980-1983 seine Ausbildung zum
Koch im Schwarzwaldhotel, um sich anschließend im In- und Ausland den Wind um die Nase wehen zu lassen.
Nach erfolgreicher Weiterbildung in den erstklassigen Häusern …
Adler, Weil am Rhein / Le Méridien Beach Plaza, Monte Carlo / Fairmont the Savoy, London / Colombi
Hotel, Freiburg / Arlberg Hospiz Hotel, St. Christoph / Hilton Park Hotel, München / Feinkost Käfer,
München / Colombi Hotel, Freiburg
… kehrte er 1991 endgültig zurück ins Treschers. Inzwischen hält der heute (2014) 52-jährige Ziehsohn von Jocki
Trescher das Schwarzwaldhotel als Direktor und Kommanditist auf Erfolgskurs. Er liebt seinen Beruf, denn er ist
Gastgeber aus Leidenschaft! Jeden Tag stellt er sich neuen Herausforderungen. Seine Augen sehen alles. Egal,
ob er am Empfang den An- und Abreisenden die Hände schüttelt, durch Restaurant und Küche geht, oder auf
der großen Terrasse nach dem Rechten schaut. Vor und hinter den Kulissen sorgt er täglich dafür, das
Schwarzwaldhotel zu einem perfekten Urlaubsdomizil zu machen. Er ist sich nicht zu schade beim Gepäck
behilflich zu sein oder, oft unerkannt, im Service mit anzupacken. „Das Schönste ist für mich, wenn ich sehe,
dass die Gäste abends zufrieden in den Restaurants sitzen. Dann war es für mich ein gelungener Tag!“
Nach bester Familientradition ist auch seine Ehefrau Marion Moninger mit an Bord gegangen. Die Mutter von
zwei Söhnen hat die Hotelwerbung zu ihrer Aufgabe gemacht. Ihr Designstudium an der Hochschule für
angewandte Wissenschaften Hamburg, Fachbereich Gestaltung und die mehr als 10-jährige Arbeit als
Redakteurin für große Münchner Verlagshäuser wie den Burda Verlag oder den Condé Nast Verlag bilden heute
hierfür die perfekte Basis. Neben dem vollständigen Print- und Online-Marketing ist sie für die gesamte Presseund Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.
Obwohl komplett aus dem operativen Bereich ausgeschieden, wollen und sollen sich die Senioren Hansjörg
(Jocki) und Ulrike (Uli) Trescher noch nicht völlig aus dem Geschäftsleben zurückziehen. Während Jocki
Trescher leidenschaftlich die Bauleitung bei zahlreichen Projekten übernimmt, ist seine Ehefrau Uli für das
„Finetuning“ zuständig. Mit liebevoller Hand bestimmt sie das Ambiente des Hauses – von den aufwändigen
Blumendekorationen bis hin zur Zimmereinrichtung.
So hat jeder seinen Bereich im Treschers, für den er verantwortlich ist. Bei großen Angelegenheiten berät
jedoch in bester Manier der Familierat. Dabei sind es Respekt und Toleranz gegenüber der Arbeit des anderen,
die den familiären Zusammenhalt stärken und eine Energie erzeugen, die man sonst niemals aufbringen würde!
Die Tradition und die Handschrift der Familie zu wahren, hat sich das Ehepaar Moninger auf die Fahne
geschrieben. Michael Moninger und seine Frau Marion betrachten es als ehrenvolle Herausforderung, dort
weiterzumachen, wo ein erfolgreiches Lebenswerk langsam ausklingt. Die Frage der Nachfolge im Hause
Trescher ist somit zur Zufriedenheit aller gelöst. Die Familie Trescher kann sich sicher sein, dass der Betrieb in
ihrem Sinne weitergeführt wird.