Exkursionsbericht DBB FFM H20-1

Сomentários

Transcrição

Exkursionsbericht DBB FFM H20-1
WIRTSCHAFT
Büro ι Event ι Gesundheit ι Sport
Exkursionsbericht
Zentrale der Deutsche Bundesbank
Frankfurt am Main
10.11.2011 - 12.11.2011
Es war sehr interessant und hat uns eine Menge Spaß gemacht! Wir danken allen, die zum
Erfolg dieser Exkursion beigetragen haben.
Die Teilnehmenden
Donnerstag, den 10. November 2011
36 Schüler aus unterschiedlichen Klassen (Berufliches Gymnasium, Sport- und
Fitnesskaufleute und Bürokaufleute) und 2 Lehrkräfte trafen sich für drei erlebnisreiche Tage
um 08.00 Uhr an der Beruflichen Schule Bramfelder See H20. Mit dem Reisebus ging es um
08.15 Uhr los in Richtung Frankfurt am Main. Knapp 500 km lagen vor uns bis zum Ziel.
Kurz nach 16.00 Uhr sahen wir von der Autobahn bereits die Skyline von Frankfurt am Main.
15 Minuten später kamen wir in der Stadt an, wo wir am zukünftigen Standort der
Europäischen Zentralbank vorbeifuhren. Die Arbeiten für das neue Gebäude waren in vollem
Gange. Unser Hotel lag in der Nähe der Konstablerwache, in Fußweite zu einer der
meistbesuchten und umsatzstärksten Einkaufsstraßen Deutschlands, nämlich der „Zeil“.
Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel machten wir uns auf den Weg in die Frankfurter
Innenstadt, um die touristischen Höhepunkte anzuschauen und um uns in der Stadt zu
orientieren. Anschließend hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit die Stadt in Kleingruppen
zu besichtigen.
2
Freitag, den 11. November 2011
Am nächsten Morgen fuhren wir nach einem reichhaltigen Frühstück zur Zentrale der
Deutschen Bundesbank im Stadtteil Ginnheim. Nach der Ankunft bei der Bundesbank nutzten
wir die Möglichkeit, um Gruppenfotos vor der Bundesbank und dem Geldmuseum zu
machen.
Nach einer freundlichen Begrüßung durch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden wir in
den Konferenzraum geleitet. Im anschließenden Vortrag mit einer Diskussionsrunde ging es
um das prüfungsrelevante Thema:
Die Geldpolitik des Eurosystems: - Strategien, Instrumente, aktuelle Entwicklungen.
3
Im Verlauf des interaktiv gestalteten Vortrags wurden den Teilnehmern die Bedeutung, die
Funktion und verschiedene Instrumente der Deutschen Bundesbank schülergerecht erläutert.
Folgenden Themen wurden behandelt und vertieft:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Das Bankensystem in der Bundesrepublik Deutschland
Wesen und Aufbau der Deutschen Bundesbank
Gesetzliche Grundlagen (Bundesbank-Gesetz)
Stabilität der Zahlungs- und Verrechnungssysteme
Magisches Viereck – Gleichgewichtsstörungen im Magischen Viereck
- Preisstabilität
- Inflation/Deflation/Hyperinflation
- Konjunktur
Steuerung der Geldmenge im Euroraum (geldpolitische Instrumente der EZB Mindestreserve und Leitzins)
Zusammensetzung des EZB-Rates mit Aufgaben und Funktionen
EWWU – Europäische Wirtschafts- und Währungsunion
ESZB – Europäisches System der Zentralbanken
Euro-Bonds in der Eurokrise (aktuelle Entwicklungen; Auffassung der Deutschen
Bundesbank)
Im Anschluss besuchten wir das Geldmuseum der Deutschen Bundesbank, welches
hervorragend als außerschulischer Lernort genutzt werden kann, da das Geldmuseum viele
prüfungsrelevante Themen aus dem Wirtschaftsunterricht aufgreift.
4
Nach einer kurzen Einleitung und Vorstellung der sechs Themengebiete durch einen
Mitarbeiter hatten die Schüler nun die Möglichkeit, diese eigenständig zu entdecken.
Themengebiete:1
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Geld – Welche Arten gibt es und wie wird es hergestellt?
Geld – Was macht es wertvoll?
Stabiles Geld – Warum lohnt es sich?
Die Zentralbank – Wie ist sie aufgebaut und was tut sie?
Geldpolitik – Wie funktioniert sie?
Währungspolitik – Wie wirkt sie?
Durch Filmbeiträge und zahlreiche Auslagen sowie Interaktionsspiele konnte sich jeder
Schüler nochmals die essenzielle Bedeutung unseres Geldes sowohl für die Wirtschaft als
auch für die Gesellschaft bewusst machen. Umfangreiche Informationsträger sorgten für eine
anschauliche Darstellung und damit für die Festigung des Wissens.
1
http://www.geldmuseum.de/einblick/einblick_rundgang.php
5
Grafik: http://www.geldmuseum.de/einblick/einblick_rundgang.php
Nach dem Besuch des Geldmuseums nutzten einige Schüler sowie die Lehrkräfte die
Gelegenheit die Aussichtsplattform der HeLaBa (Landesbank Hessen-Thüringen) im
Bankenviertel zu besichtigen. Im Volksmund ist die Aussichtsplattform besser bekannt als
der „Main Tower“. Der Main Tower wurde im Jahre 2000 fertiggestellt und bietet in 200 m
Höhe einen einzigartigen Blick auf Frankfurt am Main sowie die umliegende Umgebung. Wir
genossen im 56. Stockwerk den einmaligen Überblick über die Stadt.
Am Abend konnten die Exkursionsteilnehmer eigenständig die Stadt in Kleingruppen
erkunden. Die meisten Teilnehmer besichtigten die Innenstadt oder suchten eines der
gemütlichen Lokale in den Stadtteilen Bockenheim (Universität) oder Sachsenhausen auf.
6
Samstag, den 12.11.2011
Nach zwei erlebnisreichen Tagen und unserem letzten gemeinsamen Frühstück im Hotel ging
es um 10.00 Uhr mit ein wenig Wehmut zurück nach Hamburg. Die Teilnehmer nahmen viele
neue Eindrücke und vor allem neues Wissen im Bereich Geldpolitik mit nach Hause. Gegen
17.00 Uhr kamen wir an unserer Schule in Hamburg an und gingen in das wohlverdiente
Wochenende.
7

Documentos relacionados