Armaturen Geschaeftsberic

Сomentários

Transcrição

Armaturen Geschaeftsberic
Armaturen
Valves
Geschäftsbericht
Business Report
2012 – 2015
2012
+++ Michael Schumacher beendet Rennsport +++ Friedensnobelpreis für Europäische Union +++ Fallschirmsprung aus 39 Kilometern Höhe +++ Euro-Rettungsschirm +++ Hurrikan Sandy +++ Berlusconi
verurteilt +++ Obama wiedergewählt +++ Newtown - 27 Tote bei Amoklauf an einer amerikanischen
Schule +++ Ravi Shankar ✝ +++
2013
+++ Säureangriff auf Bolschoi-Ballettchef +++ Dijsselbloem neuer Chef der Eurogruppe +++ Rücktritt
Papst Benedikt +++ Europas Pferdefleisch-Skandal +++ Oscar Pistorius‘ tödliche Schüsse auf Freundin
+++ Habemus Papam Franziskus +++ Führungswechsel in Peking +++ Margaret Thatcher ✝ +++
Anschlag auf Boston-Marathon +++ FC Bayern Triple +++ NSA-Skandal +++ Umsturz in Ägypten +++
Neuer König Philippe von Belgien +++ Nachwuchs bei Kate und William +++ Berthold Beitz ✝ +++ Giftgas-Angriff in Syrien +++ Marcel Reich-Ranicki ✝ +++ Thomas Bach neuer IOC-Präsident +++ Merkels
Wiederwahl +++ Auszeit für Bischof Tebartz-van Elst +++ Nelson Mandela ✝ +++ Maidan-Proteste +++
2014
+++ Olympische Winterspiele im russischen Sotschi +++ Ukraine-Krise +++ Malaysisches Passagierflugzeug MH370 spurlos verschwunden +++ Spanischer König Juan Carlos dankt ab +++ Deutschland
wird Fußballweltmeister in Brasilien +++ Gaza-Krieg +++ Neuer EU-Kommissionschef Jean-Claude
Juncker +++ Ebola-Ausbruch +++ Massenproteste in Hongkong +++ EZB Leitzins auf Rekord-Tief von
0,05 Prozent +++
2015
+++ Pegida +++ Charlie Hebdo +++ Richard von Weizäcker ✝ +++ Minsker Vereinbarung +++ Schuldenstreit mit Griechenland +++ Flugzeugabsturz bei Germanwings +++ PKW Maut in Deutschland +++
Atomabkommen Iran/UN-Vetomächte +++ Cyber-Attacke auf TV5 Monde +++ Günter Grass ✝ +++ Griechenland +++ Griechenland +++ Griechenland +++ Flüchtlingsdebatte +++
Industriearmaturen - die wichtigsten Exportländer 2014
Industrial Valves - most important export countries 2014
Export total 32.189,4
17%
China
USA
37%
Italy
Germany
16%
United Kingdom
Others
5%
13%
11%
Quelle: Nationale Statistische Ämter
Source: National Statistic Offices
Gebäudearmaturen - Umsatzentwicklung 2.Q. 2011 - 2.Q. 2015
Building Valves - turnover development 2. qtr. 2011 - 2. qtr. 2015
140
130
120
110
100
90
IV.14
I.15
II.15
I.15
II.15
III.14
II.14
I.14
IV.13
III.13
Ausland
abroad
IV.14
Inland
domestic
II.13
I.13
IV.12
III.12
II.12
I.12
IV.11
III.11
70
II.11
80
Gesamt
total
Quelle: VDMA Armaturen
Source: VDMA Valves
Industriearmaturen - Umsatzentwicklung 2.Q. 2011 - 2.Q. 2015
Industrial Valves - turnover development 2. qtr. 2011 - 2. qtr. 2015
150
140
130
120
110
100
90
80
70
Inland
domestic
Quelle: VDMA Armaturen
Source: VDMA Valves
Ausland
abroad
Gesamt
total
III.14
II.14
I.14
IV.13
III.13
II.13
I.13
IV.12
III.12
II.12
I.12
IV.11
III.11
II.11
60
Deutsche Produktion Armaturen (Mio. Euro)
German Valves production (mill. Euro)
10000
9000
8000
7000
6000
5000
4000
3000
2000
1000
0
7.075
2009
8.451
8.746
8.764
8.911
2011
2012
2013
2014
7.734
2010
Quelle: Statistisches Bundesamt
Source: Federal Statistical Office Germany
Armaturen Produktionsanteile 2014
Valves production shares 2014
Montage & Reparaturen
Assembly &Repair
4%
Teile für Armaturen
Parts for valves
8%
Industriearmaturen
Industrial valves
43%
Gebäudearmaturen
Building valves
46%
Quelle: Statistisches Bundesamt
Source: Federal Statistical Office Germany
Gebäudearmaturen - die wichtigsten Exportländer 2014
Building Valves - most important export countries 2014
Export total 13.846,7
23%
China
Germany
42%
Italy
India
Singapore
18%
4%
Quelle: Nationale Statistische Ämter
Source: National Statistic Offices
4%
9%
Others
Armaturen
Valves
2012 –2015
Geschäftsbericht
Business Report
2012 – 2015
Vorgelegt zur Mitgliederversammlung
Presented at the General Assembly
11. September 2015, Aachen
Inhalt/Content
Inhalt/Content
05 auf ein Wort
ungefragt
05 One word
unquestioned
07 Konjunktur
herausfordernd
07 Economy
challenging
11 Netzwerk
verbunden
11 Network
connected
13 Interessen
vertreten
13 Interests
represented
16 Märkte
erhellend
16 Markets
revealing
19 Messen
unterwegs
19 Trade fairs
on the way
22 Technik
geregelt
22 Technology
regulated
27 Forschung
neugierig
27 Research
curious
32 Europa
grenzenlos
32 Europe
borderless
38 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
kommunikativ
38 Public Relations
communicative
41 Blue Responsibility
nachhaltig
41 Blue Responsibility
sustainable
44 Die Industrie bestimmt den Kurs
wegweisend
44 The industry determines the course
leading
46 Jubiläen, In Memoriam
bewegend
46 Anniversaries, In Memoriam
moving
48 Vorsitzende, Vorstände seit 1947
führend
48 Chairmen, board members since 1947
guiding
52 Mitgliedsunternehmen
ein Ganzes
52 Member companies
as a whole
63 Das Team
engagiert
63 The team
dedicated
WIR alle sind
ein GANZES.
WE are ONE.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Auf ein Wort
One word
Griechenland ist nicht alles.
It‘s not just about Greece.
Wir blicken zurück auf drei Jahre schwieriger und
unsicherer politischer und gesamtwirtschaftlicher
Rahmenbedingungen. Die geopolitischen Risiken
nahmen zu, die von den Wirtschaftsforschern
prognostizierte Belebung der Weltwirtschaft blieb
hinter den Erwartungen zurück und verlief regional sehr uneinheitlich.
We look back on three years of difficult and uncertain political and macroeconomic conditions. The
geopolitical risks increased, while the global economic revival predicted by economic researchers
fell short of expectations and varied greatly from
region to region.
The German valve industry performed well in this
challenging environment and continued to expand.
ungefragt
unquestioned
In diesem anspruchsvollen Umfeld behauptete
sich die deutsche Armaturenindustrie und setzte
ihren Wachstumskurs fort.
5
6 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Der Fachverband Armaturen kämpfte unterdessen vor allem an vielen Fronten der technischen
Reglementierung in Deutschland und in Europa.
Dabei verfestigte sich u .a. die Erkenntnis, dass
nationale „technische Grenzzäune“ nicht mehr
lange zu halten sein werden.
At the same time, the German Valve Manufacturers
Association was fighting at many fronts against
technical regulation in Germany and Europe
during which it became even clearer that national
‘technical borders’ will not hold out for much
longer.
Ob das transatlantische Freihandelsabkommen
„TTIP“ allerdings die große Freiheit bringen wird,
daran bestehen erhebliche Zweifel.
However, there is still considerable doubt whether
the Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) will deliver the expected freedom.
Nur eines ist sicher: Das Team des Fachverbandes
bleibt engagiert für Sie da.
Only one thing is certain: the association‘s team
will continue to serve your interests with
dedication.
Ihr
Wolfgang Burchard
Geschäftsführer
Managing Director
http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Konjunktur
Economy
Nach zwei schwachen Jahren in Folge ist die
deutsche Wirtschaft 2014 so stark gewachsen
wie seit 2011 nicht mehr. Das Wachstum betrug
1,5 Prozent und lag damit deutlich über dem
der beiden Vorjahre. 2013 gelang gerade einmal
ein Miniplus von 0,1 Prozent, im Jahr davor
waren es 0,4 Prozent.
herausfordernd
challenging
After two consecutive weak years, in 2014 the
German economy had its highest growth rate
since 2011. The economy grew by 1.5 per cent
which clearly exceeded the two previous years.
Only a minimal plus of 0.1 per cent was achieved
in 2013 and 0.4 per cent the year before.
7
8 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Und damit stand Deutschland einmal mehr an der
Spitze der Wachstumstabelle in Europa, obwohl
das Land als eine der größten Exportnationen der
Welt die Folgen der internationalen Krisen etwa
in der Ukraine und Russland deutlich stärker zu
spüren bekam als andere.
Wichtigste Stütze für das Wachstum im eigenen
Land waren erneut die Verbraucher. Ihr Konsum
erhöhte sich um 1,1 Prozent. Die Exporte legten
um 3,7 Prozent zu. Auch bei den Investitionen der
Unternehmen gab es nach dem Rückgang im Vorjahr wieder einen Anstieg um 3,7 Prozent. Den
größten Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt (BIP)
aber leistete der private Konsum. Angetrieben
wurde der Konsum vor allem von der Entwicklung
am Arbeitsmarkt. Dort setzte sich der Beschäftigungsboom ungebrochen fort: Mit insgesamt
42,7 Millionen Erwerbstätigen erreichte Deutschland das achte Jahr in Folge einen neuen Höchststand. Die Erwerbslosenquote sank 2014 auf nur
noch 4,7 Prozent. Neben der Zuversicht über den
eigenen Arbeitsplatz beflügelten auch die steigenden Löhne und Gehälter sowie die niedrige
Teuerung den privaten Verbrauch. Für das laufende
Jahr sagen die meisten Ökonomen ein Wirtschaftswachstum von gut 2 Prozent voraus.
Die wirtschaftliche Entwicklung der deutschen
Armaturenindustrie in den Jahren 2012 - 2014
war unterdessen von moderatem Wachstum
geprägt. Sie steigerte ihre Produktion 2014 auf
8,9 Milliarden Euro und erreichte damit einen
neuen Höchstwert (2012/2014 +1,8 Prozent).
Davon entfielen 2014 knapp 4 Milliarden auf
Gebäudearmaturen und 3,6 Milliarden auf
Industriearmaturen.
This once again placed Germany at the top of the
growth table in Europe, although – as one of the
largest export nations in the world – the country
felt the consequences of the international crises
such as in Ukraine and Russia stronger than others.
The consumers once again formed the most
important support for national growth. Their consumption increased by 1.1 per cent. Exports rose by
3.7 per cent. After the decline in the previous year,
company investments rose by 3.7 per cent. The greatest contribution to the gross domestic product
(GDP) came from private consumption, however.
This was primarily driven by the development on
the job market where the employment boom continued: With a total of 42.7 million people in
employment, Germany achieved a new peak for
the eighth consecutive year. The unemployment
rate decreased to only 4.7 per cent in 2014. In
addition to the optimism about being in employment, rising wages and salaries as well as low
inflation also boosted private consumption. Most
economists are predicting economic growth by
almost 2 per cent for the current year.
Meanwhile, the economic development of the
German valve industry showed moderate growth
during the years 2012 - 2014. It increased its production by 8.9 billion Euro in 2014 achieving a
new all-time high (2012/2014 +1.8 per cent). In
2014, almost 4 billion Euro were spent on building
valves and 3.6 billion on industrial valves.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Treibende Kraft der Entwicklung war vor allem
die starke Auslandsnachfrage. Deutschland
exportierte 2014 Armaturen im Wert von 7,4 Milliarden Euro, ein Anstieg von 7,3 Prozent gegenüber 2012 und stand damit für rund 13 Prozent
der weltweiten Armaturen-Ausfuhren (55 Milliarden Euro). Damit behauptete sich die deutsche
Armaturenindustrie in den vergangenen zwei
Jahren als zweitwichtigster Exporteur, nach China
und vor den USA.
Die Hersteller von Industriearmaturen konnten
dem Wachstumspfad zuletzt nicht weiter folgen,
sie verzeichneten 2014 einen Umsatzrückgang
von 2 Prozent und im ersten Halbjahr 2015 von
knapp 4 Prozent. Zweistellige Wachstumsraten in
den USA und China konnten daran nichts ändern;
wobei sich die Umsätze in den vom VDMA statistisch erfassten drei Produktgruppen sehr unterschiedlich entwickelten. Nur die Sicherheits- und
Überwachungsarmaturen verzeichneten ein
nominales Umsatzplus von insgesamt 2 Prozent.
Bei den Regelarmaturen gingen die Umsätze 2014
um 7 Prozent, bei den Herstellern von Absperrarmaturen um 1 Prozent zurück.
Die weitere Entwicklung ist nur schwer abzuschätzen. Zwar stehen die Zeichen nicht zuletzt
durch die positive Entwicklung im Iran günstiger.
Auf der anderen Seite belasten Energiewende,
Ukrainekrise und der starke asiatische Wettbewerb weiterhin die Absatzchancen. Der geringe
Ölpreis stimuliert zwar die Konjunktur in wichtigen Abnehmerländern, dagegen fahren aber die
bisherigen Hauptabnehmer im Öl- und Gassektor
ihre Ausgaben für neue Fördertechnik und Pipelines zurück.
The driving force for this development was primarily the high international demand. In 2014, Germany exported valves at a value of 7.4 billion Euro,
an increase of 7.3 per cent compared to 2012,
representing around 13 per cent of worldwide
valve exports (55 billion Euro). This allowed the
German valve industry to remain the second most
important exporter in the past two years, behind
China and ahead of the USA.
Lastly, the manufacturers of industrial valves were
no longer able to follow the growth path – they
suffered a 2 per cent decrease in turnover in 2014
and a decrease of nearly 4 per cent in the first half
of 2015. Double-figure growth rates in the USA
and China could not change this development.
Turnover rates in the three product groups, which
are statistically recorded by the VDMA, developed
very differently. Only safety and monitoring valves
saw a nominal sales growth of 2 per cent. Sales of
control valves fell by 7 per cent in 2014 while
manufacturers of shut-off valves and fittings experienced a drop of 1 per cent.
The further development is very difficult to predict.
While the situation is somewhat more favourable
due to the positive development in Iran, the energy
transition, the crisis in Ukraine and the strong
Asian competition are still placing stress on sales
prospects. The low oil price may be stimulating the
economy in important buyer countries, but the
previous main investors in the oil and gas sector
are reducing their spending for new conveyor technology and pipelines.
9
10 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Nicht ganz ungetrübt war zuletzt auch die Entwicklung der deutschen Gebäudearmaturenindustrie. Trotz eines robusten Arbeitsmarktes,
niedriger Zinsen und steigender Einkommen
fehlte den Gebäudearmaturenherstellern 2014
und im ersten Halbjahr 2015 die Marktdynamik.
In den ersten sechs Monaten sank der Umsatz
um 3 Prozent. Auch die positiven Impulse des
amerikanischen Immobilienmarktes konnten
die Negativbilanz der Nicht-Euro-Länder (minus
8 Prozent) nicht ausgleichen.
The development of the German building valve
industry was not completely unclouded either. Despite a robust job market, low interest rates and
rising incomes, the manufacturers of building
valves suffered from a lack of market dynamics in
2014 and in the first half of 2015. Turnover decreased by 3 per cent during the first six months. Even
the positive impulses from the American property
market were unable to compensate for the negative balance of the non-Euro countries (minus 8
per cent).
Als Wachstumsbringer erwies sich 2014 nur die
Produktgruppe der technischen Gebäudearmaturen mit einem Plus von 7 Prozent. In den anderen
Produktgruppen entwickelten sich die Umsätze
rückläufig. Bei den Sanitärarmaturen gingen diese
nominal um 4 Prozent, in der Heizungsarmaturenindustrie um 2 Prozent zurück.
The only growth driver in 2014 was the product
group of technical building valves with a plus of
7 per cent. In the other product groups, turn overs
had a negative development. These fell nominally
by another 4 per cent nominal for sanitary valves
and by 2 per cent in the heating valves industry.
Die deutsche Bauwirtschaft wird auch weiterhin
davon profitieren, dass im Zuge der Eurokrise
deutlich weniger Kapital ins Ausland abfließt,
sondern im Inland investiert wird – vorwiegend
in Immobilien. Die Kaufkraft wächst in Deutschland dank höherer Nettoeinkommen und einem
geringen Ölpreis. Allerdings bremst der Fachkräftemangel im SHK-Handwerk die Investitionen in
die Sanitär- und Heizungstechnik.
The German construction industry will benefit
from the fact that significantly less capital will be
transfered abroad during the crisis and instead will
be invested in the domestic market, primarily in
property. Purchasing power in Germany is increasing thanks to higher net income and the low oil
price. However, the shortage of specialists in the
SHK crafts is slowing down investments in the
sanitary and heating fields.
http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Netzwerk
Network
Der Fachverband ist der Treffpunkt der deutschen
Armaturenindustrie. Management, Vertrieb,
Marketing, Technik und Entwicklung treffen sich
hier regelmäßig, um Erfahrungen auszutauschen,
gemeinsame Herausforderungen zu diskutieren
und Branchenprojekte abzustimmen. In den vergangenen drei Jahren standen vor allem technische Themen im Fokus der Hersteller. Rund 150
Ausschuss- und Arbeitskreissitzungen, d. h. im
Durchschnitt wöchentlich ein Branchentreffen,
sind Beleg für die Wertschätzung, die die Branche
der gemeinsamen Plattform einräumte.
verbunden
The association represents the ultimate meeting
point of the German valve industry. Representatives from management, sales, marketing, engineering and research and development regularly get
together to exchange experiences, discuss mutual
challenges and coordinate industry projects.
connected
In the past three years, manufacturers have particularly focused on technical issues. Around 150
committee and working group meetings, which
means about one industry meeting per week on
average, prove how important the common platform is for our industry.
11
12 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Technikforum und Wirtschaftsausschuss Industriearmaturen, die Arbeitskreise „Marketing Blue
Responsibility“, „Qualitätsmanagement“ und
„Heizkörperthermostatventile“ sowie diverse
Ausschüsse rund um das Thema Trinkwasserhygiene stehen exemplarisch für eine lebendige
Gesprächs- und Branchenkultur, auch mit ausgewählten Gästen aus Lieferanten-, Planer- und
Abnehmerkreisen.
The technical forum, the economic commitee on
industrial valves, the working groups ‘Marketing
Blue Responsibility‘, ‘Quality Management’ and
‘Thermostatic Radiator Valves’, along with various
committees on the subject of drinking-water hygiene, are excellent examples of the special focus
and lively conversation culture within the industry,
and togther with selected guests from supplier,
planner and customer circles.
Besonders groß war dabei das Interesse an Gesprächskreisen über technische Trends, Zukunftsanforderungen und Gemeinschaftsforschung.
There was particular interest in discussion groups
on technical trends, future requirements and joint
research.
Zweimal jährlich stattfindende Management
Meetings in Indien mit den Geschäftsführern der
Landesgesellschaften unserer Mitgliedsunternehmen – jeweils getrennt nach Gebäudearmaturen
und Industriearmaturen – ergänzten die Netzwerkplattform des Fachverbandes authentisch,
zumal grundsätzlich angereichert mit indischen
Experten aus armaturenrelevanten Kreisen.
The biannual management meetings in India
with the directors of our members‘ country subsidiaries – divided into building valves and industrial
valves – were a genuine addition to the association‘s
network platform. The meetings were enriched
with Indian experts from valve-related circles.
Stark eingeschränkt war in den vergangenen drei
Jahren der vormals sehr rege Gedankenaustausch
mit den Vertriebsstufen der Gebäudetechnik. Vor
allem strukturelle Veränderungen in den jeweiligen Organisationen führten dort zu einer starken
Nachinnengewandtheit. Erfreulicherweise mehren
sich aber seit kurzem die Anzeichen einer Neubelebung der offenen Umgangskultur.
On the other hand, the previously very active
exchange of ideas with sales and distribution functions in the area of building technology was very
restricted in the last three years. Structural changes within the organisations led to a certain level
of reservation. However recently, there have been
pleasing signs of a revival of this dialogue culture.
http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Interessen
Interests
Brüssel, Berlin – und noch ein bisschen Bonn –
sind die vorrangigen Bühnen auf denen heute
Interessenvertretung betrieben wird. Denkt man.
vertreten
Dabei wird schnell vergessen, dass etwa Lieferanten- und Abnehmerorganisationen vielfach
andere Vorstellungen über ihre Beziehungen zu
Marktpartnern haben, Messeveranstalter ihre
Aussteller gerne bezahlen sehen, aber die Weiterentwicklung ihrer Messen lieber allein planen.
Technische Regelsetzung ist heute vielfach nicht
nur ein strategisches Mittel, um Innovationen
voranzubringen, sie ist vor allem auch ein Geschäft
für Prüfinstitute und Zertifizierer.
Brussels, Berlin – and still Bonn to a certain extent –
are the main stages on which the interests of the
industry are currently represented. At least that‘s
what one might think.
However, it is often forgotten that many supplier
and customer organisations view their relationships with market partners differently. Furthermore, trade fair organisers are keen to take their
exhibitors‘ money but prefer to plan the ongoing
development of their exhibitions themselves.
These days, technical regulation is often much
more than just a strategic tool for promoting innovations – more than anything it has become a
profitable business for testing institutions and
certifiers.
represented
13
14 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Und schließlich nicht zu vergessen sind natürlich
auch andere Verbandsorganisationen, die mitunter andere Prioritäten wählen und andere Wege
gehen und damit Widerspruch erzeugen.
It should also be remembered that other associations sometimes set different priorities and pursue different directions which often leads to
contradictions.
Der Fachverband hat diese Gemengelage in den
vergangenen Jahren wieder in den verschiedensten Ausprägungen erlebt. Besonders herausfordernd waren bei der Interessenvertretung der
Armaturenindustrie dabei in der Tat die Interessensgegensätze in der Verbandslandschaft. Egal
ob Energie- oder Trinkwasserpolitik, Maschinenrichtlinie, Technische Regelsetzung, Labelling –
es gab in der Regel immer zumindest Einen, der
etwas anders sah. Deutlich wurde dieses Phänomen vor allem in Dachverbänden. Einige der Themen, die sich damit verbinden, werden im Weiteren konkretisiert und lassen auch die jeweiligen
Gründe erkennen.
In recent years, the association has experienced
these conflict situations in varying degrees. Especially the conflicts of interest in the association
landscape have proved to be one of the biggest
challenges when representing the interests of the
valve industry. Whether energy or drinking-water
policy, Machinery Directive, technical regulation or
labelling – there is usually always at least one
party that sees something differently. This phenomenon is particularly evident in the case of
umbrella associations. Some of these issues, along
with the underlying reasons, will become more evident in due course.
Aber zurück nach Berlin und Bonn: Bundeswirtschaftsministerium (Energie), Bundesgesundheitsministerium und Umweltbundesamt (Trinkwasser), die Bundesanstalt für Materialforschung
und -prüfung (Labelling) sowie die Bundesanstalt
für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (REACH)
waren für den Fachverband die vorrangigen
Behörden, bei denen es galt, für die Positionen
der Armaturenindustrie zu werben. Als Erfahrung
dieser Arbeit bleibt festzuhalten: „Verständnis
mündet nicht immer in Umsetzung.“
Unter den Nicht-Regierungsorgansitation bleibt
als Dauerbrenner das Deutsche Institut für Normung, wo der Fachverband die Normungsarbeit
für Industrie- und Gebäudearmaturen im Sinne
seiner Mitgliedsunternehmen mitgestaltet und
regelmäßig über den neuesten Stand informiert.
Erkenntnis bei dieser Arbeit: „Normung ist
unendlich“.
Back to Berlin and Bonn: The Federal Ministry of
Economics (energy), the Federal Ministry of Health
and the Federal Environment Agency (drinking
water), the Federal Institute for Materials Research
and Testing (labelling) and the Federal Institute for
Occupational Safety and Health (REACH) were the
main authorities for the association to promote
the interests of the valve industry. Experience in
this area has shown: ‘Understanding does not
always lead to implementation’.
Among the non-governmental organisations, the
German Institute for Standardisation has been
ever-present in the association‘s work. Here the
association helps to shape the standardisation
efforts for industrial and building valves in the
interests of its member companies and provides
regular updates on the progress. This work has
shown: ‘Standardisation is a never-ending story’.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Besonders hervorzuheben war eine klare positive
Positionierung gegenüber dem Deutschen Verein
des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und seiner
Zertifizierungsstelle. Dies war angesichts eines
Grundsatzurteils geboten, das negativ auf die
Wirksamkeit deutscher technischer Standards für
Gebäude- und Industriearmaturen insgesamt
ausstrahlen könnte.
Die kontinuierliche Interessenvertretung im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), gegenüber dem Verband der Chemischen Industrie
(VCI), dem europäischen technischen Fachverband für die Strom- und Wärmeerzeugung (VGB
Power Tech) und dem Fachverband Anlagenbau
(FDBR) sowie verschiedenen Verbänden der
Gebäudetechnik findet hier der Vollständigkeit
halber Erwähnung.
15
A clear positive position towards the DVGW (German Technical and Scientific Association for Gas
and Water) and its certification body should be
highlighted in particular. This was important due
to a judgement that could have a negative impact
on the effectiveness of German technical standards
for building and industrial valves as a whole.
The representation of interests in the BDI (Federation of German Industries) towards VCI (Chemical
Industry Association), VGB Power Tech and FDBR
(Association of Plant Manufacturing), as well as
various associations in the field of building technology, should also be mentioned here for the sake of
completeness.
http://arm.vdma.org
16 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Märkte
Markets
Märkte sind spannend. Mitunter unergründlich.
Markets are exciting. And sometimes inscrutable.
Wie entwickelt sich der Armaturenmarkt in Brasilien? Ist man in Indien gut unterwegs oder liegt
man hinter den deutschen Wettbewerbern zurück?
Aus welchen Ländern kauft die USA eigentlich
welche Armaturen?
How is the valve market in Brazil developing? Is
one doing well in India or lagging behind German
competition? Which valves do the USA buy from
which countries?
erhellend
Die internationale Außenhandelsstatistik des
VDMA gibt hierauf für die wesentlichen Armaturen-Bauarten online Antworten. Seit Mitte dieses
Jahres sind die abrufbaren Daten von einem
Quartals- auf einen Monats- Berichtsstatus umgestellt worden und erlauben so eine kurzfristigere
Marktanalyse.
The VDMA‘s international foreign trade statistics
provide online answers to these questions for the
main types of valves. At the middle of this year, the
reporting format was changed from quarterly to
monthly, allowing a more short-term analysis of
the market.
revealing
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Die weiterhin im Zentrum des Interesses stehende
Auftragseingangs- und Umsatzstatistik des Fachverbandes wurde im Berichtszeitraum ergänzt
durch eine Prognoseumfrage, die nun auf einer
noch breiteren Basis entwickelt werden muss.
The association‘s order and sales statistics continues to be of interest. In the year under review,
they were supplemented by a forecast survey,
which still has to be developed to cover an even
broader basis.
520 Millionen alte Heizkörperregler sind derzeit
Stand der Technik in Europas Wohnungen und
Häusern. Das ist das zentrale Ergebnis einer
Marktuntersuchung des Fachverbandes und seines europäischen Pendants EUnited Valves, die
Anfang 2015 in Auftrag gegeben worden war.
Dies offenbart ein erhebliches Energieeinsparpotential in Europa, das die Europäische Kommission schon seit geraumer Zeit nachgewiesen
haben wollte und das möglicherweise Einfluss
auf die Novellierung der Gebäudeeffizienzrichtlinie haben wird. Vor allem in Italien, Spanien,
Frankreich und in den Niederlanden ergeben sich
erhebliche Modernisierungsbedarfe und damit
einhergehend signifikante Energieeinsparpotentiale.
520 million old radiator valves are currently state
of the art in Europe‘s apartments and houses. This
is the main result of a market survey commissioned by the association and its European counterpart EUnited Valves at the beginning of 2015. It
reveals significant energy-saving potential in
Europe, a fact the European Commission wanted
to have a proof of for some time, and which may
have an impact on the revision of the EU Building
Efficiency Directive. In Italy, Spain, France and the
Netherlands in particular, there is a considerable
need for modernisation and, as a result, significant
energy-saving potential.
Märkte sind aber mehr als Statistik. Hinter den
Zahlen stehen häufig landesspezifische Gründe.
Russland-Sanktionen, Wirtschaftsniedergang
in Brasilien, neue Regierung in Indien standen im
Mittelpunkt verschiedener Länderstudien und
Informationsveranstaltungen mit Hintergrundinformationen und Perspektiveinschätzungen von
externen und VDMA-Marktexperten. „Growth
Opportunities in the Brazilian Mechanical Engineering-Market“, eine Gemeinschaftsstudie des
VDMA mit Roland Berger, beschrieb etwa zum
Jahreswechsel 2014/15 ein umfangreiches Lageund Einschätzungsszenario über die zuletzt aus
der Spur geratene größte lateinamerikanische
Volkswirtschaft. Regelmäßige Länderinformationen aus den Auslandsbüros des VDMA ergänzten
das Bild.
Yet, markets are more than just statistics. Often,
there are country-specific reasons behind figures.
The Russian sanctions, the economic decline in
Brazil and the new government in India were subjects of various country studies and informational
events featuring background information and
forecasts from external and VDMA market experts.
At the turn of the year, ‘Growth Opportunities in
the Brazilian Mechanical Engineering Market’ –
a joint study by VDMA and Roland Berger – described an extensive current and future scenario for
Latin America‘s biggest economy, which has
recently been thrown off track. The picture was
completed with regular country-specific information
from the VDMA‘s international offices.
17
18 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Eine Veröffentlichung mit Tipps für die erfolgreiche Handelsvertretersuche weltweit komplettierte jüngst die verschiedenen Aspekte einer
erfolgreichen Marktbearbeitung.
Ganz aktuell im Fokus stehen die Embargo-Entwicklungen gegenüber dem Iran. Regelmäßige
Updates lassen erkennen, was hier derzeit möglich ist und was in kommenden Monaten zu
erwarten ist.
A guide for searching sales representatives worldwide has recently been published to assist with an
important aspect of successful market cultivation.
At present, the spotlight is also on the development of sanctions against Iran. Regular updates
show the current status and what can be expected
in the coming months.
http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Messen
Trade fairs
Die Initiierung und organisatorische Begleitung
von Gemeinschaftsbeteiligungen der deutschen
Armaturenindustrie auf ausländischen Messen
gehört zum Standard-Service des Fachverbandes.
unterwegs
In den vergangenen drei Jahren galt das unmittelbare Engagement den jährlich stattfindenden
•
•
•
Kitchen & Bath Shanghai
PCV Pumps, Compressors, Valves Moskau
WETEX Water, Energy, Technology and
Environment Exhibition Dubai
wo mit finanzieller Unterstützung des Bundes
aufmerksamkeitsstarke Messepräsentationen
realisiert werden konnten.
Launching joint participations of the German
valve industry at foreign trade fairs and providing
corresponding organisational support is a standard
service of the association. In the past three years, it
has participated directly in the annually held
•
•
•
Kitchen & Bath Shanghai
PCV Pumps, Compressors, Valves Moscow
WETEX Water, Energy, Technology and Environment Exhibition Dubai
on the way
where eye-catching trade fair appearances were
made possible thanks to financial support from
the government.
19
20 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Darüber hinaus standen im Rahmen des VDMA
Forums Prozesstechnik weitere Bundesbeteiligungen auf der Agenda, darunter die CHEMTECH
Mumbai, ACHEMASIA Peking, MIOGE Moskau,
KIOGE Almaty, KHIMIA Moskau, Rio Oil & Gas Rio
de Janeiro, ADIPEC Abu Dhabi, NEFTEGAZ Moskau
und Water Today`s Expo Chennai.
As part of the VDMA process engineering forum,
government support was also provided for the
appearances at CHEMTECH Mumbai, ACHEMASIA
Peking, MIOGE Moscow, KIOGE Almaty, KHIMIA
Moscow, Rio Oil & Gas Rio de Janeiro, ADIPEC Abu
Dhabi, NEFTEGAZ Moscow and Water Today‘s Expo
Chennai.
Im Mittelpunkt besonderer Aktivitäten standen
die Neuordnung der ideellen ISH-Trägerschaft
und die Entwicklung neuer eigener Standmodelle
für die ISH Frankfurt 2013/2015 und die IFAT
München 2014.
Special activities focused on the restructuring of
conceptual ISH support and the development of
new booth models for ISH Frankfurt 2013/2015
and IFAT Munich 2014.
Die ideellen Träger der ISH – SHK Verbände aus
Handwerk, Großhandel und Industrie sowie die
Messe Frankfurt als rechtlicher und wirtschaftlicher
Träger – hielten es angesichts fundamentaler
Branchenentwicklungen und neuer Herausforderungen für notwendig, ihre Positionen und die
wesentlichen Punkte der Zusammenarbeit neu
zu formulieren. Dieser Prozess gestaltete sich
außerordentlich schwierig und fand Mitte 2014
nach zahlreichen Diskussionen, nicht zuletzt
dank einer integrativen Rolle der Gebäudearmaturenindustrie, endlich ein einvernehmliches
Ende. Die Zukunft wird zeigen, ob der Einfluss der
Armaturenindustrie nachhaltig gefestigt werden
konnte.
Im Gegensatz dazu ist bereits seit geraumer Zeit
erkennbar, dass die Einflussmöglichkeiten über
eine Mitarbeit in entsprechenden Messebeiräten,
wie es der Fachverband bei allen maßgeblichen
Messegesellschaften noch tut, zunehmend sinken. Überbesetzte Gremien mit unkritischen
Tagesordnungen und bilaterale Messegespräche
stehen hier für einen Trend zur rein „politischen
Anwesenheit“.
Der Fachverband zeigt auf den Weltleitmessen
der Branche in Deutschland – ISH Frankfurt,
ACHEMA Frankfurt und IFAT München – traditionell Flagge mit einem eigenen Stand. Konzeptionell vor rund 15 Jahren als statische Informations- und Begegnungsplattform angelegt, fand er
in den letzten Jahren zwar weiter den bekannten
Due to fundamental developments and new challenges in the industry, the conceptual sponsors of
the ISH – SHK associations from the areas of crafts,
wholesale and industry, as well as Messe Frankfurt
as a legal and economic sponsors – felt it necessary to rethink their positions and the main
aspects of the collaboration. This process proved to
be extremely difficult. After numerous discussions,
it eventually reached a mutually beneficial conclusion in mid-2014, thanks to a key contribution
from the valve industry. Time will tell whether the
valve industry can continue to assert its influence
in the long term.
On the other hand, it has been obvious for some
time now that it has become increasingly difficult
to assert an influence through participation on
relevant trade fair advisory boards, though the
association continues to do so at all important
exhibition enterprises. Over-populated committees
with uncritical agendas and bilateral trade fair discussions reflect a trend towards attendance for
purely political reasons.
The association traditionally nails its colours to the
mast with its own booth at the world‘s leading
trade fairs in Germany – ISH Frankfurt, ACHEMA
Frankfurt and IFAT Munich. Planned as a static
information and meeting platform around 15
years ago, the booth received a strong support in
recent years but was no longer able to meet the
association‘s evolved requirements. In light of this,
the association presented itself at ISH Frankfurt
2013 and 2015 and at IFAT 2014 with
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Zuspruch, erfüllte damit aber nicht mehr den
gestiegenen Anspruch des Fachverbandes. Vor
diesem Hintergrund präsentierte sich der Fachverband zur ISH Frankfurt 2013 und 2015 sowie
auf der IFAT 2014 mit neuem Standkonzept und
ungewöhnlicher Standarchitektur. 3D-MappingProjektionen und Cube-Raum-Erlebniswelten
beleuchteten im wahrsten Sinne des Wortes
spannende und nachhaltige Produkttrends aus
der Armaturenindustrie. Das Interesse war erwartungsgemäß, die Besucherzahlen stiegen
signifikant.
21
a new booth concept and an unusual booth
architecture. 3D-mapping projection and interactive cube rooms highlighted exciting and ongoing
product trends within the valve industry in the truest sense of the word. The new booth generated
the expected level of interest, and visitor numbers
were significantly higher.
http://arm.vdma.org
22 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Technik
Technology
Technische Vorschriften und Regelwerke in Europa
beeinflussen die Armaturenindustrie mehr und
mehr. Um so wichtiger ist es, Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, sie im Sinne der Branche zu
beeinflussen und zu interpretieren.
geregelt
Bestes Beispiel hierfür ist die Chemikalienverordnung REACH, die den Einsatz von Chromtrioxid im
Galvanisierungsprozess von Sanitärarmaturen ab
September 2017 verbietet, sofern einzelfallbezogen nicht eine Zulassung erfolgt. Ähnliches
drohte 2014 Blei, für das Schweden eine drastische
Grenzwertabsenkung in Produkten beantragt
hatte. Nicht zuletzt durch Intervention des Fachverbandes bei der EU-Kommission konnte dies
zunächst verhindert werden.
Technical regulation and sets of rules in Europe
have a growing influence on the valve industry. It
is therefore even more important to identify
developments early, to influence them in the
interests of the industry and to interpret them
accordingly.
The best example for this is the European Chemical
Regulation REACH which prohibits the use of chromium trioxide in the galvanisation process of sanitary valves from September 2017 unless an authorisation is granted in individual cases. A similar
scenario threatened for lead in 2014 for which
Sweden had requested lower concentration limits
in products. Not least due to the intervention of
the association at the EU Commission this was
prevented for the time being.
regulated
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Das Thema bleibt aber virulent und muss weiter
begleitet werden. Dasselbe gilt für weitere Stoffe,
die in den Fokus der EU geraten sind, wie Borsäure, Beryllium und Nickelsulfat.
Ein thematischer Dauerbrenner blieb in den vergangenen drei Jahren die Diskussion zwischen
Herstellern und Anlagenbetreibern über die Relevanz der Maschinenrichtlinie für Armaturen. Der
Fachverband, der zunächst keine Betroffenheit
feststellte, nahm dies – auch mit Blick auf neue
Erläuterungen der Kommission – zum Anlass,
seine Position zu überprüfen und neu zu bestimmen. In Abstimmung mit allen betroffenen Kreisen wurde in einem entsprechenden Leitfaden
nunmehr klargestellt, dass Industriearmaturen
grundsätzlich in den Geltungsbereich dieser
Richtlinie fallen. Das Papier orientiert sich ausschließlich am Text der Maschinenrichtlinie und
am Kommentar der Europäischen Kommission
zur Anwendung der Maschinenrichtlinie (Stand
Juni 2010).
Die 2011 in Kraft getretene RoHS Richtlinie
(Restriction of Hazardous Substances) zur Beschränkung der Verwendung „bestimmter, gefährlicher
Stoffe“ blieb bisher in vielen Industriekreisen
mehr oder weniger unbeachtet. Mit der Umsetzung dieser Richtlinie durch die Bestimmungen
der Elektro- und Elektronikgeräte-Stoff-Verordnung (ElektroStoffV) in nationales Recht änderte
sich das. Die dort aufgeführten Restriktionen für
Gefahrenstoffe waren ab 2013, bzw. sind ab 2019,
zu befolgen. Vor diesem Hintergrund beschäftigten sich Industriearmaturenhersteller und ihre
Abnehmer seit 2013 mit der Frage, ob und inwieweit Armaturen mit elektronischen Komponenten (Regler, Antriebe, etc.) von den Bestimmungen der europäischen Richtlinie RoHS betroffen
sind. Der Fachverband erarbeitete hierzu einen
The issue remains virulent, though, and requires
continued observation. The same applies to other
substances which have come into the focus of the
EU, such as boric acid, beryllium and nickel
sulphate.
An ever-lasting topic in the past three years was
the discussion between manufacturers and plant
operators about the relevance of the Machinery
Directive for valves. The association, which initially
saw no cause for concern, took this as an opportunity to examine and redefine its position, also
with regard to new explanations from the Commission. In coordination with all stakeholders a
corresponding guide was created to clarify that
industrial valves principally fall into the scope of
this directive. The paper is based exclusively on
the text of the Machinery Directive and on the
European Commission‘s Guide to application of
the Machinery Directive (as of June 2010).
The RoHS Restriction of Hazardous Substances
Directive, which came into force in 2011, had so
far been more or less ignored in many industry
groups. This changed with its implementation
into national law through the German Directive
on Hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment (ElektroStoffV). The restrictions
for hazardous substances listed there had to be
followed from 2013 or will have to be followed
from 2019. Against this background, manufacturers of industrial valves and their customers have
since 2013 been interested in the question whether and to what extent valves with electronic
components (controls, drives, etc.) are affected by
the regulations of the European RoHS Directive.
The association worked out a guide, which
answer this question and explains the central
contents of the RoHS and the ElektroStoffV. Not
only the regulations of RoHS and ElektroStoffV
23
24 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Leitfaden, der diese Frage beantwortet und die
zentralen Inhalte der RoHS und ElektroStoffV darlegt. Wichtig für die Einordnung und die Beantwortung waren dabei nicht nur die Regelungen
von RoHS und ElektroStoffV. Auch ein Kommentar
der EU-Kommission von Ende 2012 wurde hierbei
berücksichtigt.
Die europäische Trinkwasserrichtlinie beschreibt
Qualitätsstandards, die für Trinkwasser eingehalten werden müssen, überlässt die konkrete
Umsetzung aber den einzelnen Mitgliedsstaaten.
Das führte in der Vergangenheit zu zahlreichen
unterschiedlichen nationalen Produktstandards,
deren Einhaltung die Armaturenindustrie in den
jeweiligen Märkten bis heute mit national-spezifischen Zertifikaten nachweisen muss. Da alle
bisherigen Versuche, die Harmonisierung dieser
Produktstandards über den Weg der Normung
herbeizuführen, scheiterten, setzt sich der Fachverband gemeinsam mit anderen Verbänden
dafür ein, das hohe deutsche Trinkwasserqualitätsniveau durch eine Europäische Verordnung
einheitlich in der EU zu verankern. Eine gemeinsame Erklärung Mitte diesen Jahres, die einheitliche europäische Anforderungen an Materialien
und Produkte in Kontakt mit Trinkwasser fordert,
war der Startschuss einer koordinierten Ansprache des europäischen Gesetzgebers.
Solange aber keine harmonisierten Hygienenormen vorliegen, ist auch eine CE-Kennzeichnung
von Sanitär- und Gebäudearmaturen nicht möglich. Erläuterungen hierzu enthielt ein Positionspapier des Fachverbandes zur Jahresmitte 2013.
were significant for the classification and clarification process, though. A comment from the EU
Commission at the end of 2012 was also taken
into account.
The European Drinking Water Directive, which
describes quality standards for drinking water,
but leaves the specific implementation to the
individual member states. In the past, this lead to
numerous different national product standards.
The valve industry still has to prove compliance
with these standards in the respective markets
through specific national certificates. As all previous attempts to harmonise these product standards through standardisation have failed, the
association works together with other associations towards embedding the high German quality standard for drinking water within the EU by
means of a uniform European directive. A joint
declaration in the middle of this year demanding
uniform European requirements for materials
and products in contact with drinking water was
the starting point for a coordinated targeting of
European legislators.
As long as there are no harmonised hygiene standards, it is also not possible to establish a CE marking for sanitary and building valves. A position
paper of the association published in the middle
of 2013 contained explanations on this.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT In dieses thematische Umfeld passte ein Urteil
des OLG Düsseldorf aus 2014 gegen den deutschen „Wasser“-Zertifizierer DVGW mit vermutlich weitreichenden Folgen für nationales technisches Regelwerk und die hierauf aufgebaute
nationale Zertifizierung von Produkten. Das
Gericht war in Übereinstimmung mit dem Europäischen Gerichtshof der Meinung, dass der
DVGW mit seinem nationalen Regelwerk die
Warenverkehrsfreiheit in der EU behindert und
verurteilte den DVGW zur Zertifizierung eines
Produktes, dass das Regelwerk des DVGW nicht
voll erfüllt.
Unbeeindruckt von dieser absehbaren Entscheidung forcierte das deutsche Umweltbundesamt
(UBA) in den vergangenen Jahren die Entwicklung
nationaler Werkstofflisten für Metalle und Kunststoffe, die eine gesundheitliche Unbedenklichkeit
für den Einsatz bei wasserführenden Armaturen
erkennen lassen sollen. Seit dem 10.04.2015 steht
fest, welche Metalle ab 2017 auf jeden Fall noch
verwendet werden dürfen. Der Fachverband hat
diesen Entscheidungsprozess maßgeblich begleitet. Er arbeitete an der Gestaltung der MetallPositivliste mit und identifizierte fünf Legierungen,
die den hygienischen Anforderungen des Umweltbundesamtes entsprechen. Ob und welche Ergänzungen hinzukommen, bleibt abzuwarten.
Zeitlich hinterher ist das UBA bei der Entwicklung
einer entsprechenden Positivliste für organische
Materialien. Die sog. Elastomerleitlinie und die
Verwendung peroxidisch vernetzter O-Ringe in
Sanitär- und Gebäudearmaturen nach 2017 stehen
derzeit kontrovers in der Diskussion. Ein hierzu in
Auftrag gegebenes Rechtsgutachten des Fachverbandes legt nahe, dass die UBA-Positivlisten insgesamt europäischem Recht entgegen stehen.
Also significant in this context is the judgement
of the Oberlandesgericht Düsseldorf from 2014
against the German ‘water’ certification body
DVGW which will probably have far-reaching
consequences for national technical regulation
and the resulting national certification of products. The court agreed with the European Court
of Justice that the DVGW impedes the freedom of
product movement within the EU with its national set of rules and sentenced the DVGW to certify a product which does not fully comply with
the DVGW regulation.
Unimpressed by this foreseeable decision during
recent years, the German Federal Agency for the
Environment (UBA) accelerated the development
of national materials lists for metals and plastics
which are intended to indicate health safety at
the use of water supply valves. The first version of
the metals positive list is available since 10 April
2015 indicating which metals certainly can be
used in 2017. The association has played a decisive role in this decision-making process. It was
involved in the design of the metals positive list
and identified five alloys which comply with the
hygiene requirements of the Federal Environment
Agency (UBA). However it remains to be seen
whether and which supplements will be added.
The UBA is lagging behind in the development of
a corresponding positive list for organic materials. The so-called elastomer guideline and the use
of peroxidically cross-linked O-rings in sanitary
and building valves beyond 2017 are currently
controversially discussed. A legal opinion commissioned by the association implies that the UBA
positive lists as a whole contravene European law.
25
26 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Die Turbulenzen rund um das DVGW-Urteil nahm
der Fachverband zum Anlass, Mitte 2014 die
Bedeutung der DVGW-Zertifizierung in der Sanitärwirtschaft im Rahmen einer repräsentativen
Umfrage bei Verarbeitern und Planern ermitteln
zu lassen. Das Ergebnis war eindeutig: Handwerker und Planer vertrauen auf das DVGW-Zeichen.
Produkte, die dieses Signet tragen, stehen nicht
im Zweifel, alle hygienischen Anforderungen zu
erfüllen.
Ein weiterer Leitfaden des Fachverbandes stellte
2013 fest, dass Gebäudearmaturen mit elektronischen Bauteilen von den Bestimmungen der
Elektro- und Elektronikgeräte-Stoffverordnung
ausgenommen sind und daher eine RoHS-Konformitätserklärung mittels CE-Kennzeichnung
ebenfalls nicht möglich ist.
Die Planung und Auslegung von Anlagen der
Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) hat sich
zum rechnergestützten Prozess entwickelt.
Grundlage hierbei ist der elekronische Datenaustausch zwischen Industrie, Handel, Planern und
Handwerk nach dem Datenformat VDI 3805. Der
Fachverband, der die Etablierung dieses universalen Datenformates maßgeblich mitgestaltete,
begleitet aktuell die Umsetzung der nationalen
Richtlinie in eine internationale Normenreihe.
Das würde die Chance erhöhen, dass dieser Standard auch in das sog. Building Information Modeling (BIM) einfließt, das auf eine optimierte Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von
Gebäuden mit Hilfe von Software abzielt.
In the middle of 2014, the association took the
turbulences around the DVGW judgement as an
opportunity to examine the significance of the
DVGW certification in the sanitary industry
through a representative survey among processors and planners. The result was clear: Craftsmen
and planners trust in the DVGW mark. The compliance with hygiene requirements of products
carrying this mark is not called into question.
Another association‘s guide determined in 2013
that building valves with electronic components
are exempt from regulations of the German
Directive on Hazardous Substances in Electrical
and Electronic Equipment, therefore generating
RoHS declaration of conformity through a CE
marking is impossible as well.
The planning and design of technical building
installations has developed into a computeraided process. This is based on the electronic data
exchange between industry, retailers, planners
and crafts sector following the data format VDI
3805. The association, which played a decisive role
in establishing this universal data format, is currently involved in the transformation of the national guideline into an international series of standards. This would increase the chances of this
standard also being included in the so-called Building Information Modelling (BIM) which aims to
create optimum planning, implementation and
operation of buildings by using software.
http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Forschung
Research
Die ACHEMA 2015 hat es wieder eindrucksvoll
bestätigt: Die deutschen Hersteller von Industriearmaturen sind hochinnovativ. Der Fachverband
unterstützt diese Technologiefreude mit seinen
Initiativen zur Gemeinschaftsforschung. Er hilft
damit, Ressourcenschranken zu überwinden und
die Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitgliedsunternehmen gegenüber der Großindustrie und internationalen Firmengruppen zu stärken.
neugierig
Wesentliches Merkmal von Maschinenbauprodukten
ist das sog. Typenschild, das physisch auf dem Produkt angebracht ist. Als „Visitenkarte“ und „Geburtsurkunde“ des Herstellers gleichermaßen, gibt es dem
Produkt seine Individualität. Mehr aber auch nicht.
Heute erwartet der Kunde aber mehr: Einen „Reisepass“ mit Lebens-Zyklus-Informationen zum Produkt.
The ACHEMA 2015 once again impressively
proved: The German manufacturers of industrial
valves are highly innovative. The association supports this commitment to technology with its initiatives for joint research. This helps to overcome
resource limitations and to strengthen the competitiveness of its member companies towards
the large-scale industry and international groups
of companies.
The essential characteristic of mechanical engineering
products is the so-called type plate which is physically
attached to the product. As both ‘business card’ and
‘birth certificate’ of the manufacturer it provides the
product with its individuality. But nothing else. But
customers today expect more, though: A ‘passport’
with life cycle information about the product.
curious
27
28 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
In diesem Kontext stand ein Forschungsprojekt,
das im September 2013 abgeschlossen wurde
und entsprechende Lösungsansätze darstellte. Im
Rahmen dieses Vorhabens wurden automatisierte Identifikations- und Datenerfassungstechnologien untersucht, die auf Bildverarbeitung wie
auch funktechnischen Verfahren aufbauen. Für
den rauen Einsatz elektronischer Typenschilder in
technischen Anlagen wurden die verfügbaren
Elektronik- und IT-Produkte unter gegebenen
Umgebungsbedingungen analysiert. Dabei zeigte
sich, dass die RFID-Technik deutlich weniger
anfällig ist als erwartet (z. B. im Hinblick auf chemische Einflüsse und elektromagnetische Störfelder). Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, dass
die Festlegung informationstechnischer und telemetrischer Bedingungen zur Realisierung eines
Informationsaustausches aufgrund unterschiedlicher Interessenlage zwischen Herstellern und
Betreibern äußerst schwierig ist. Ungeachtet dessen konnten hilfreiche Grundlagen zur Weiterentwicklung individueller, bauart- und anwendungsspezifischer Lösungen generiert werden.
Bei Regelarmaturen werden Stoffflüsse kontrolliert variiert. Das Wirkprinzip einer Regelarmatur
beruht auf einer durch eine variable Geometrieveränderung hervorgerufene lokale Veränderung
der Strömungsgeschwindigkeit. Dabei kommt
es zu einem starken Anstieg der Strömungsturbulenz bis hin zur Entstehung von ausgeprägten
Wirbelstrukturen. Dies geht mit einem starken
Anstieg der Strömungsgeräusche einher. Der
Wunsch, solche Phänomene frühzeitig im Entwicklungsprozess einer Armatur zu erkennen und
auszuschließen, war Ausgangspunkt eines Forschungsprojektes, das belegte, dass Simulationen
von Innenschallpegeln zwar prinzipiell möglich
sind, aber nicht hinreichend genau und vor allem
zu aufwändig sind.
This was subject of a research project which concluded in September 2013 and provided corresponding solution approaches. The project examined automated identification and data collection
technologies which are based on image processing as well as radio processes. The available electronic and IT products were analysed under given
rough usage conditions. It was shown that RFID
technology is much less vulnerable than expected
(e.g. with regard to chemical influences and electromagnetic interferences). At the same time,
however, it also became clear that it is exceedingly difficult to stipulate IT and telemetric conditions for implementing an information exchange
due to the different interests of manufacturers
and operators. Nevertheless, helpful basics for the
further development of individual type-specific
and application-specific solutions were
generated.
Fluid flow in control valves is subject to controlled
variation. The function principle of a control valve
is based on a local change in the flow rate caused
by a variable change in geometry. This creates a
strong increase of flow turbulence and even distinct vortex structures. This is accompanied by a
strong rise of flow noise. The desire to identify
and exclude these phenomena early on during
the development process of a valve was the starting point of a research project which proved that
simulations of internal sound levels are possible
in principle, but are not sufficiently precise and –
most importantly – too complicated. The study
concluded that optimisation of the achievable
results by improving the simulation chain and by
carrying out further investigations for adapting
the simulation parameters would be possible in
principle. The amount of manual labour involved
and the limitation to very simple geometries,
however, would still prevent practical use of the
simulation within the design process in many
cases.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Eine Optimierung der erzielbaren Ergebnisse
durch eine Verbesserung der Simulationskette
und durch weitere Untersuchungen zur Anpassung von Simulationsparametern wäre – so die
Erkenntnis – grundsätzlich möglich. Allerdings
würde der hohe manuelle Aufwand und die
Beschränkung auf sehr einfache Geometrien
einen sinnvollen Einsatz der Simulation im Designprozess in vielen Fällen auch weiterhin verhindern.
Gegenstand eines weiteren Projektes war die
Reduzierung von Spindelleckagen. In diesem
Zusammenhang wurden Werkstoffe und Oberflächen für Elastomerdichtungen mit verbesserten
Reibungs- und Verschleißeigenschaften entwickelt.
Zahlreiche Mischungen mit verschiedenen Additiven wie Siloxan-A, Siloxan-H und Kohlenstofffasern standen zur Erprobung. Beschichtungen
auf Basis von diamantähnlichem Kohlenstoff (DLC)
wurden auf ihre tribologischen Eigenschaften
charakterisiert. Dabei wurden u. a. Fortschritte
durch den Zusatz „langer“ Kohlenstofffasern
erreicht. Im Teilprojekt „Strukturierung von Dichtungen“ gelang es mit einem komplett neuen
Ansatz, definierte Strukturen auf einem Presswerkzeug zu generieren und auch erfolgreich auf
ein Probenmaterial zu übertragen.
Strömungsinduzierte Schwingungen führen mitunter zu Schäden an Ventilen, insbesondere in
industriellen Prozessen. Der Armaturenbranche
lagen hierzu bisher jedoch kaum belastbare, systematische Untersuchungserkenntnisse vor. Was
man weiß: Die Durchströmung eines Ventils ist
im Normalfall durch instationäre Strömungseffekte und in ungünstigen Fällen zusätzlich durch
Kavitation geprägt. Daraus resultierende Druckschwankungen innerhalb der Strömung führen
zu einer Schwingungsanregung der dort liegenden Bauteile. In Folge entstehen Schäden in
Another project focused on the reduction of stem
leakage. In this context, materials and surfaces
for elastomer seals with improved friction and
wear characteristics were developed. Numerous
compounds with different additives such as Siloxan-A, Siloxan-H and carbon fibres were tested.
Coatings based on diamond-like carbon (DLC)
were characterised according to their tribological
properties. Among other things, progress was
achieved by adding ‘long’ carbon fibres. The subproject ‘Structuring of seals’ used a completely
new approach to generate defined structures on
a press tool as well as to successfully transfer
these to a test material.
Flow-induced vibrations can sometimes cause
damage to valves, particularly in industrial
processes. Up to now the valve industry had
hardly any resilient, systematic research findings
on this until now. What is known: The perfusion
of a valve is usually characterised by unsteady
flow effects and in unfavourable cases also by
cavitation. The resulting pressure fluctuations
within the flow generate oscillation of components
installed there. This causes damage to bearings
and seal seats, particularly when the exciting
flow is within the frequency range of the natural
frequency of a component or structure and when
insufficient attenuation is present.
The aim of this research project, which is curently
in the AiF application phase, is to develop a reliable, economical and practical method for determining oscillations. This would help to counteract
this problem during the development phase of a
valve.
29
30 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Lagerungen und Dichtsitzen, insbesondere dann,
wenn die anregende Strömung im Frequenzbereich der Eigenfrequenz eines Bauteiles bzw. der
Struktur liegt und keine ausreichende Dämpfung
vorhanden ist.
Ziel dieses in der AiF-Antragsphase befindlichen
Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer
zuverlässigen, wirtschaftlichen und praktikablen
Methodik, Schwingungen zu ermitteln, um
bereits in der Entwicklungsphase einer Armatur
der Problematik entgegenzuwirken.
Lösungen für Oberflächenbehandlungen zur Verbesserung tribologischer Eigenschaften sind oft
teuer, insbesondere im Verhältnis zu den relativ
kleinen Flächen im Armaturenbau. Sie erfordern
meist eine aufwendige Vor- und Nachbereitung
der Bauteile. Außerdem beeinflussen Oberflächenbehandlungen häufig die chemische Beständigkeit der Oberflächen und schränken dadurch den
Anwendungseinsatz ein. Besondere Herausforderungen ergeben sich in den Bereichen Tief-/Hochtemperatur- und Sauerstoffbeständigkeit sowie
Lebensmitteleignung der behandelten Oberflächen. In einem Gemeinschaftsprojekt der RWTH
Aachen und der TU Darmstadt sollen nunmehr
zum einen die wesentlichen Oberflächeneigenschaften für den Armaturenbau identifiziert,
beschrieben und bewertet werden. Zum anderen
sollen existierende Oberflächenbehandlungsverfahren zur Reduzierung von Reibung und gleichzeitiger Optimierung anderer relevanter Eigenschaften weiterentwickelt sowie neue Ansätze
der Oberflächenbehandlung identifiziert werden.
Solutions for surface treatments improving tribological properties are often expensive, particularly in relation to the relatively small surfaces in
valve engineering. They often require time-consuming preparation and reworking of the components. Surface treatments furthermore often
influence the chemical resistance of the surfaces,
limiting the range of applications. The areas of
low/high temperature and oxygen resistance as
well as suitability for food processing of the treated surfaces present special challenges. The goal
of a joint project between RWTH Aachen University and the Technical University Darmstadt is
now to identify, describe and evaluate the essential surface properties for valve engineering. The
other aim is to further develop existing surface
treatment processes for reducing friction whilst
optimising other relevant characteristics and to
identify new approaches for surface treatment.
When water and metal come into contact, this
can have a negative impact on drinking water
quality under certain circumstances, such as
when nickel is released from the valve into the
water. The association organised ring trials to
determine the reasons why nickel is actually
released from the valve and how this can be prevented. Based on the results here, it is now planed
to develop a short-term test which can be used to
determine without great effort how much nickel
exactly a valve releases into drinking water and
whether this exceeds the limit value set in the
Drinking Water Ordinance. Considering that
nickel can be found in fish, meat and vegetables
as well as in fruits, grains and drinks, whic can
cause allergies in the worst case, this initiative of
the German sanitary valve industry once again
shows its conscientiousness.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Wenn sich Wasser und Metall berühren, kann das
unter bestimmten Umständen negative Folgen
für die Trinkwasserqualität haben, etwa wenn
Nickel aus der Armatur gelöst und ins Trinkwasser abgegeben wird. Der Fachverband ermittelte
im Rahmen von Ringversuchen die Gründe dafür,
wieso Nickel aus der Armatur überhaupt ins
Trinkwasser gerät und wie man dies vermeiden
kann. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse ist nunmehr die Entwicklung eines Kurzzeittests
geplant, mit dem ohne großen Aufwand festgestellt werden kann, wieviel Nickel genau eine
Armatur an das Wasser abgibt und ob es dabei
zu einer Überschreitung des in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwertes kommt.
Bedenkt man, dass sich Nickel sowohl in Fisch,
Fleisch und Gemüse wie auch in Obst, Getreide
und Getränken wiederfindet und schlimmstensfalls Allergien verursacht, zeigt diese Initiative der
deutschen Sanitärarmaturenindustrie ein ums
andere Mal ihr hohes Verantwortungsbewusstsein.
31
The same applies to another hygiene issue which
is ever so popular. The sanitary valve industry is
regularly accused of selling products contaminated with Legionella. During the reporting period,
the Hygiene Institute at the Bonn University examined this accusation on initiative of the association and confirmed after various test series that
no products are contaminated with Legionella or
pseudomonads when they are sold.
Gleiches gilt mit Blick auf ein weiteres hygienisches Dauerthema. Die Sanitärarmaturenindustrie
wird in regelmäßigen Abständen mit dem Vorwurf konfrontiert, legionellenbehaftete Produkte
in den Markt zu geben. Das Hygiene-Institut der
Universität Bonn prüfte im Berichtszeitraum auf
Initiative des Fachverbandes diesen Vorwurf und
bestätigte nach diversen Testreihen, dass keine
Produkte bei Abgabe an den Vertriebsweg Legionellen- oder pseudomonadenkontaminiert sind.
http://arm.vdma.org
32 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Europa
Europe
Europa ist anstrengend. Es wird regiert von einer
Kommission, die vom europäischen Volk nicht
gewählt wurde. Die europäischen Beamten regulieren an ihren Kommissaren vorbei. Immer neue
Ideen zur Regulierung der europäischen Wirtschaft – trotz anderslautender Versprechungen
– kommen auf und verlangen nach starken europäischen Interessenvertretungen.
grenzenlos
Die Gründung von EUnited Valves war 2013 die
Antwort einiger namhafter europäischer Armaturenhersteller auf diese Entwicklung, nachdem
die Idee eines europäischen Verbandes nationaler
Herstellerverbände zur Bildung einer starken
Stimme der europäischen Armaturenindustrie
gescheitert war.
Europe is hard work. It is governed by a Commission which was not elected by the European
citizens. The European officials regulate without
regard to their Commissioners. Despite contrary
promises new ideas of regulating the European
economy crop up – making strong European
lobby groups necessary.
In 2013, after the attempt of establishing a European umbrella organisation of national associations had failed, several well-kwown European
valve manufacturers founded EUnited Valves in
order to create a strong voice of the European
valve industry.
borderless
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Der Zuspruch aus der Branche für ein Engagement in dieser neuen Formation ist jedoch nach
wie vor eher verhalten.
Interest from the industry in a commitment to
this new formation is still rather restrained,
though.
Viele europäische Armaturenhersteller scheinen
noch nicht erkannt zu haben, welchen zunehmenden Einfluss die Kommission auf die Rahmenbedingungen der europäischen Wirtschaftsabläufe
nimmt und dass nur ein gemeinsames Engagement als Gegenpol erfolgreich sein kann.
Many European valve manufacturers do not yet
seem to have recognised the increasing influence
of the Commission on the general conditions of
the European economic processes and that only
a joint commitment can create a successful opposing force.
Hinzu kommt, dass die Branche bei einigen wichtigen europäischen Themen in den vergangenen
drei Jahren keine gemeinsamen Positionen finden
konnte, was eine Orientierung der einzelnen Hersteller nicht erleichtert.
Moreover, the fact that the industry was unable
to find any common positions on several important issues during the past three years does not
make the orientation of the individual manufacturers any easier.
Ungeachtet dessen unterstützt der Fachverband
EUnited Valves bei seinen Bemühungen, eine
starke europäische Position der Armaturenindustrie zu entwickeln, weil er davon überzeugt ist,
dass das der richtige Weg ist.
Despite this, the association supports EUnited
Valves with its efforts to develop a strong European presentation of the valve industry because
it is strongly convinced that this is the right way
forward.
Als ein Beispiel hierfür können die von EUnited
Valves getragenen Klassifizierungssysteme WELLWassereffizienzlabel und TELL-Thermostateffizienzlabel gelten. Sie wurden entwickelt, um Überlegungen der Kommission entgegenzuwirken,
Sanitärarmaturen, Duschköpfe und Heizkörperthermostatventile im Zuge der Umsetzung der
ErP-Richtlinie (Energy related Products Directive)
zu regulieren. Heute, drei Jahre nach Einführung
beider Systeme und zahlreichen Konsultationsgesprächen mit der Kommission, gibt es nach wie
vor kein verpflichtendes EU-Labelling. Stattdessen
nutzen nahezu alle maßgeblichen Hersteller
Europas diese freiwilligen Klassifizierungssysteme.
The classification systems WELL (Water Efficiency
Label) and TELL (Thermostatic Efficiency Label)
can be seen as an example for this. They were
developed to counteract considerations by the
Commission to regulate sanitary valves, shower
heads and thermostatic radiator valves in the
course of the implementation of the ErP Directive
(Energy related Products Directive). Today, three
years after the introduction of both systems and
numerous consultations with the Commission,
there is still no mandatory EU labelling for these
product groups. Instead all relevant manufacturers in Europe use these voluntary classification
systems.
33
34 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Dabei setzte EUnited Valves keineswegs auf Konfrontation mit der Kommission. So folgte man
etwa einer Empfehlung, den WELL-Labelfokus
deutlicher auf den Energieverbrauch auszurichten. Hierbei setzte man auch auf eine Kooperation
mit den Initiatoren des britischen Water Labels,
die jedoch an unterschiedlichen Vorstellungen
über die Klassifizierungsinhalte und der nationalen Ausrichtung des Water Labels scheiterte. Zur
ISH 2015 präsentierte EUnited Valves in Anwesenheit von Kommissionsbeamten sein weiterentwickeltes WELL mit einem Parallel-Rating von
Energie und Komfort sowie einer Zusatzinformation zur Durchflussmenge.
Unterdessen steht die Grundlage des bei allen
europäischen Herstellern von Heizkörperthermostatventilen etablierten Klassifizierungsschema
TELL (Thermostateffizienzlabel) in Frage. Einzelne
Hersteller versuchen, die der Produkteinstufung
zugrunde liegende europäische Norm EN 215 in
ihrem Sinne zu verändern. EUnited Valves und
seine betroffenen Mitgliedsunternehmen sehen
keinen Änderungsbedarf und haben dies u. a.
anlässlich einer Einladung aller maßgeblichen
Hersteller Ende 2014 deutlich gemacht. Gleichwohl zeichnet sich ab, dass die Diskussion hierüber fortzusetzen sein wird.
TELL_LABEL_rl_1302.indd 6
EUnited Valves was not seeking confrontation
with the Commission at any time. E.g. it followed
a recommendation to align the focus of the WELL
label more clearly on energy consumption. This
also included the attempt of a cooperation with
the initiators of the British Water Label, which
failed due to the different ideas about the classification contents and the national alignment of
the Water Label, though. In the presence of Commission officials, EUnited Valves presented its
improved WELL label with a parallel rating of
energy and comfort as well as additional information about the flow rate at the ISH 2015.
Meanwhile, the basis for the TELL scheme (Thermostatic Efficiency Label), although well established among all relevant European manufacturers
of thermostatic radiator valves, is in question. To
serve their own purposes, some manufacturers
are trying to change the European standard
EN 215, in other words precisely the standard TELL
product classification is based on. EUnited Valves
and its affected member companies see no need
for a change and made this clear, for example
when they invited all relevant manufacturers at
the end of 2014. Nevertheless there are indications that the discussion about this will have to
be continued.
13.02.15 16:44
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Die „Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von
Gebäuden“ (EPBD) hat bisher keine wesentlichen
Impulse zur Reduzierung des europäischen Energieverbrauchs in Gebäuden gegeben, weil sie auf
konkrete Vorgaben verzichtet hat. Deshalb sollte
die für 2017 geplante Novellierung diese Erfahrung aufnehmen und in der Richtlinie Feststellungen treffen, mit welchen konkreten Maßnahmen der Energieverbrauch gesenkt werden soll
bzw. kann. Voraussetzung hierfür aber wäre, dass
belastbare Erkenntisse darüber vorliegen, durch
welche energtischen Maßnahmen welche Einsparpotentiale erzielt werden können. Vor diesem
Hintergrund hat EUnited Valves das renommierte
Energieberatungsunternehmen Ecofys beauftragt, auf Basis der kürzlich abgeschlossenen
Gemeinschaftstudie mit dem VDMA zum europäischen Bestand von Handregulierventilen, länderspezifisch zu berechnen, in welcher Höhe durch
den Austausch der vorhandenen Handregulierventile gegen moderne Thermostatventile Energie eingespart, bzw. CO2-Emmissionen reduziert
werden könnte. EUnited Valves wird diese Studienergebnisse in den bevorstehenden Konsultationsprozess zur EPBD einbringen.
Die Interpretation der Maschinenrichtlinie ist –
wie an anderer Stelle bereits erwähnt – in der
europäischen Armaturenindustrie umstritten.
Dies erstaunt, da jedenfalls ein Leitfaden der
Europäischen Kommission zur Maschinenrichtlinie die strittigen Fragen beantwortet. Offenbar
gibt es aber auch unterschiedliche Ansichten
über den Bedeutungsgrad dieses Leitfadens.
Ungeachtet dessen ist EUnited Valves bestrebt,
ein europaweit getragenes Verständnis zu schaffen und wird deshalb die Europäische Kommission nunmehr in die Diskussion über den Anwendungsbereich der Richtlinie einbinden.
The “Energy Performance of Buildings Directive”
(EPBD) has so far not provided any significant
impulses for reducing the European energy consumption in buildings because it does not make
any specific stipulations. The amendment planned for 2017 should therefore consider this experience and include definitions in the directive as
to which specific measures have to or can be used
to lower energy consumption. The precondition
for this, however, would be to have solid findings
about which savings potentials could be achieved
with which energy measures. Against this background, EUnited Valves has commissioned the
well-known energy consulting company Ecofys to
calculate how much energy could be saved and
how much CO2 could be reduced in the European
Member States if the existing manual radiator
valves were to be replaced by modern thermostatic valves. This calculation is based on the recently
completed joint study with the VDMA on the
number of manual radiator valves currently in
use in Europe. EUnited Valves will enter the
results from this study into the upcoming consultation process for the EPBD.
The interpretation of the Machinery Directive is
– as already mentioned – controversial within the
European valve industry. This is surprising, as a
guideline from the European Commission on the
Machinery Directive provides answers to the disputed points. Yet, apparently there are also different views on the level of importance of this guideline. Despite this, EUnited Valves aims to create
an understanding supported throughout Europe
and will therefore now involve the European
Commission in the discussion concerning the
scope of the Directive.
35
36 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Was bedeutet ECHA? Mit dem Interesse an ihr
verhält es sich ähnlich wie mit dem an der Arbeit
der Europäischen Kommission. Es ist gering.
Dabei steckt hinter ECHA die Abkürzung für Europäische Chemikalienagentur, die auf ihrer Internetseite als eines ihrer Ziele „besorgniserregende
Chemikalien in Angriff zu nehmen“ beschreibt.
Als Instrument dient ihr dabei die Europäische
Chemikalienverordnung REACH, die ihr die Möglichkeit einräumt, die Verwendung von Stoffen zu
verbieten, zumindest aber unter Zulassungsvorbehalt zu stellen. Die Sanitärarmaturenindustrie
hat mit der ECHA und REACH – wie schon erwähnt – bereits ihre Erfahrungen gesammelt,
vor allem hat sie sich von einer Entscheidung zu
Chromtrioxid mehr oder weniger überraschen
lassen. Wie man derzeit erkennt, verfolgt die
ECHA ihr Ziel nicht nur kontinuierlich weiter, sie
verschärft das Tempo hinsichtlich Registrierung,
Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Vor diesem Hintergrund hat EUnited
Valves die Idee zur Einrichtung eines Monitoringund Frühwarnsystems entwickelt, das die verschiedenen Programmlisten der ECHA auf armaturenrelevante chemische Stoffe durchsucht und
gemeinsam mit Toxikologie-Experten auf Verbotsrisiken prüft. Aus diesen Erkenntnissen könnten gegebenenfalls Gegenstrategien erwachsen.
Bereits als Monitoring- und Frühwarnsystem
etabliert hat sich EUnited Valves hinsichtlich
der Frage, welche nächsten gesetzgeberischen
Gefahren auf die Branche zukommen. Dabei sind
an erster Stelle zu nennen: Die beabsichtigte
Novellierung der Trinkwasserrichtlinie, die Ableitung gesetzgeberischer Vorschriften für die Recyclingfähigkeit aller Produkte im Sinne des neuen
Kreislaufwirtschaftspaketes und vor allem die
Labellingpflicht für Maschinen, und damit auch
für Industriearmaturen. Letzteres wird bereits
intensiv diskutiert. EUnited Valves nimmt an dieser Diskussion mit einer deutlich ablehnenden
Haltung teil.
What does ECHA mean? The interest is similar to
that in the work of the European Commission –
there is little. ECHA, though, is the abbreviation
for European Chemicals Agency which on its website describes one of its objectives as “addressing
chemicals of concern”. One of its instruments is
the European Chemicals Directive REACH which
allows to ban the use of substances or to at least
issue conditional authorisation. As mentioned
before, the sanitary tapware industry has already
had its experiences with ECHA and REACH and
most importantly was more or less caught by surprise by a decision about chromiumtrioxide. It is
currently becoming clear that ECHA is not only
continuing to pursue its objectives any further, it
is actually accelerating the registration, evaluation, approval and limitation of chemical substances. Against this background, EUnited Valves
has developed the idea of setting up a monitoring
and early warning system which scans the different program lists of ECHA for chemical substances, relevant to valves and then checks these
together with toxicology experts regarding the
risk of being banned. These findings might lead to
the creation of counter-strategies.
EUnited Valves has already established itself as a
monitoring and early warning system with regard
to the question which legislative risks the industry
will be facing next. The most important issues are
the planned amendment of the Drinking Water
Directive, the derivation of legislative regulations
regarding the recyclability of all products in the
sense of the new Circular Economy Package and
most importantly the mandatory efficency labelling for machines and therefore also for industrial
valves. The latter is already under intensive discussion. EUnited Valves is taking part in this discussion with a clear position of disapproval.
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Der erste „European Valves Day“ in Brüssel fand
im Juli 2014 statt und vermittelte ein Bild über
den Vernetzungsgrad von EUnited Valves in der
Brüsseler Bürokratie. Maßgebliche Kommissionsvertreter referierten über armaturenrelevante
Themen. Entwicklungen im Bereich der Druckgeräte- und Explosionsschutzrichtlinie (PED und
ATEX) standen ebenso auf der Agenda wie
Gebäudeeffizienz und Ökodesign. Auch der Ausblick auf konkrete Maßnahmen der europäischen
Industrie- und Energiepolitik, mit dem auch ein
Einblick in die Strukturen der EU-Kommission verbunden war, erwies sich als aufschlussreich.
37
The first European Valves Day took place in Brussels in July 2014 and conveyed an image of EUnited Valves level of networking within the bureaucracy of Brussels. Relevant representatives of the
Commission lectured about issues relevant to
valves. Developments in the field of the Pressure
Equipment and Explosion Protection Directives
(PED and ATEX) were also on the agenda next to
building efficiency and eco design. An outlook on
specific measures by the European industrial and
energy policy including an insight into the structures of the EU Commission was highly
apprecicated.
http://arm.vdma.org
38 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Public Relations
Die deutschen Armaturenhersteller sind weltweit
Technologieführer. Warum sollte die internationale
Öffentlichkeit das nicht erfahren?
kommunikativ
Dies zu vermitteln war Ziel einer in den vergangenen drei Jahren verstärkten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Fachverbandes. Dabei wurden
alle Kanäle wie Rundfunk, TV, Printmedien und
Internet bedient. Verstetigte Medienkooperationen
mit den Fachzeitschriften „Industriearmaturen“
und „RAS“ in Deutschland sowie „Plumbing Today“
und „Insite“ in Indien sind u.a. Facetten dieser
Entwicklung.
The German valves manufacturers are the global
technology leaders. Why shouldn‘t the international public be aware of that?
In doing so in the past three years, the association has intensified its public relations work
across all channels – from radio and TV through
to print media and the Internet. Ongoing media
partnerships with the trade magazines ‘Industriearmaturen’ and ‘RAS’ in Germany, as well as with
‘Plumbing Today’ and ‘Insite’ in India, are only
facets of these efforts.
communicative
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Fachpressekonferenzen zu den Weltleitmessen
der Armaturenindustrie ACHEMA und ISH im
Jahr 2015 und korrespondierende umfangreiche
Themenseiten auf der Website des Fachverbandes
gehören mittlerweile zum Pressestandardangebot des Fachverbandes. Dasselbe gilt für die neuen
Publikationen „Gebäudearmaturen – Ästhetik
trifft Perfektion“ und „Industriearmaturen – Die
Perfektion im Vorborgenen“, die anlässlich der
Messen als Print-Brückenköpfe zum elektronischen Herstellernachweis des Fachverbandes
„http://arm.vdma.org/branche“ veröffentlicht
wurden.
„Nachhaltige Industriearmaturen“ war und ist
das Thema einer neu entwickelten eigenen Themenseite im Internetauftritt des Fachverbandes.
Interviews mit Entscheidungsträgern der Armaturenindustrie beleuchten, welche Nachhaltigkeits-Strategien die deutsche Armaturenindustrie
verfolgt, auf was die Hersteller bei ihren Lieferanten achten und wie Nachhaltigkeit in der Branche
als Wettbewerbsfaktor dienen kann. Als Ergebnis
begleitender aktiver Tages- und Fachpresseansprache fand das Themenangebot seinen Niederschlag u.a. in Veröffentlichungen in der Fachzeitschrift „Armaturen Welt“ und den VDMA Nachrichten, dem Fachtitel mit der höchsten Reichweite im Maschinenbau und seinem Umfeld.
Der Volatilität deutscher und europäischer Energiepolitik im Gebäudebereich geschuldet forcierte der Fachverband im Berichtszeitraum seine
Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Heizungsarmaturen“. Der Anspruch, ein Millionenpublikum auf
die Energieeinsparmöglichkeiten durch moderne
Heizkörperthermostatventile und die Notwendigkeit eines hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage anzusprechen, gelang überzeugend.
39
Other important components of the PR work in
2015 included trade press conferences at ISH and
ACHEMA – the world‘s leading exhibitions for the
valve industry – and corresponding, detailed websites on the association‘s website. These were complemented with the new publications ‘Building
valves - Aesthetics meets perfection’ and ‘Industrial
valves - Hidden perfection’ , which were published
during the exhibitions alongside the trade
association‘s electronic directory of manufacturers
at ‘http://arm.vdma.org/branche’.
‘Sustainable industrial valves’ is the subject of a
newly developed, separate website. Interviews
with decision-makers from the valve industry
highlight which sustainability strategies are being
pursued by the German valve industry, what
manufacturers look for in their suppliers, and how
sustainability can serve as a competitive advantage in the industry. Releases in the daily and specialised trade press led consequently to publications in recognised trade magazines such in
‘Armaturenwelt’ and ‘VDMA News’ , the magazine
with the highest audience reach in the engineering sector and its enviroment.
In response to the volatile German and European
energy policy, PR efforts on the subject of ‘heating
valves’ in particular were stepped up in the years
under review. The need to make millions of people
aware of how to save energy with modern thermostatic radiator valves and the importance of
performing a hydraulic adjustment of heating
systems was met convincingly.
http://arm.vdma.org
VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Highlights der nachhaltigen Öffentlichkeitsarbeit
des Fachverbandes waren 2014 die Produktion
von Rundfunkbeiträgen mit hohen Ausstrahlungsquoten und der Kurzfilme „Energiefresser Heizungalt gegen neu“ und „Hydraulischer Abgleich –
Energie sparen, Geld sparen“.
Das positive Feedback aus den Bereichen Umwelt,
Verbraucher, Energieberater, Handwerkskammern, IHK‘s und „Klimastädte“ zeigte, dass die
Wahl der Medien erfolgreich war und dieser Weg
in Zukunft weiter ausgebaut werden sollte.
Nichts desto trotz muss man ehrlicherweise einräumen: Der weitere Weg bleibt steinig, solange
Energiepolitik in Deutschland und darüber hinaus
ein Basar-Thema bleibt.
Highlights of the association‘s sustainability PR
were the production of severval radio spots with
an impressing high quote of broadcasting as well
as two likewise successful short movies ‘Energiefresser Heizung - alt gegen neu’ (Energy guzzler
heating - old vs. new) and ‘Hydraulischer Abgleich
- Energie sparen, Geld sparen’ (Hydraulic adjustment - save energy and money), which were presented to the public in 2014.
The positive feedback, especially from the sectors
enviroment, consumers, energy consultants, chambers of trade, industry and commerce, was very
encouraging and should be expanded in future.
However, in all honesty, there will still be a long
way to go if energy policy in Germany and beyond
remains a flea-market topic.
Armaturen
Industriearmaturen
Die Perfektion im Verborgenen
Armaturen
Gebäudearmaturen
Ästhetik trifft Perfektion
Building Valves
Gebäudearmaturen /
40 http://arm.vdma.org
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Blue Responsibility
Blue Responsibility
Information und Aufklärung: Das waren auch in
den vergangenen drei Jahren die erklärten Ziele
der Initiative „Blue Responsibility – nachhaltige
Sanitärlösungen“. Die Themengebiete Trinkwasserhygiene und Badarchitektur im demografischen
Wandel bildeten dabei den Kommunikationskern
der von namhaften Herstellern der Sanitärindustrie getragenen Arbeit. Durch Kooperationen mit
wichtigen Fach- und Special Interest Medien
erreichte Blue Responsibility täglich Entscheider
nachhaltig
aus den Bereichen Planung, Installation, Handwerk und Architektur sowie Endverbraucher.
Wichtig war auch die internationale Arbeit von
Blue Responsibility. In Zusammenarbeit mit Partner-Presseagenturen in Italien und Russland
sowie Kooperationspartnern in China und Indien
Information and education – these were the
declared objectives of the initiative ‘Blue Responsibility – sustainable sanitary solutions’ during
the past three years. The topics of drinking water
hygiene and bathroom design through demographic change formed the communication core of
sustainable
the work which is supported by well-known
manufacturers from the sanitary industry.
Through partnerships with important trade and
special interest media, Blue Responsibility was
able to reach decision-makers in the areas of
planning, installation, crafts and architecture
as well as consumers on a daily basis. The international work of Blue Responsibility was also
important. Together with press agency partners
in Italy and Russia as well as cooperation partners
41
42 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
wurde die Aufmerksamkeit der Medien für die
nachhaltigen Produkte der deutschen Sanitärindustrie erzielt. Seit 2013 konnten insgesamt 645
redaktionelle Berichterstattungen gezählt werden.
Dabei wurden u. a. Themen behandelt wie innovativer Schallschutz, Licht- und Farbkonzepte im
Bad, sichere Werkstoffe in der Trinkwasserinstallation, nachhaltiger Einsatz von Energie und Wasser im Haushalt, Kalkvermeidung, Leckageschutz
in Großobjekten, nachhaltige Produktion, kindgerechte Sanitärlösungen und wassersparende
Armaturen.
Die Website www.bewegung-im-bad.net
steht seit März 2013 neben den Internetpräsenzen www.blue-responsibility.net und
www.trinkwasser-wissen.net als weiteres Informationsangebot von Blue Responsibility im Netz.
Die Kernzielgruppe dieses neuen Auftritts sind
Endverbraucher, die Wert auf Komfort und
Sicherheit im Bad legen – und zwar heute und
zukünftig. Unter den Aspekten Demographie,
Design, Planung und Nachhaltigkeit klärt die Seite
über eine Gestaltung des Bades auf, die in ihrer
Ausformung Bedürfnissen in jeder Lebensphase
entspricht. Passend zur Fachmesse SHK Essen
2013 wurde der Film „Bewegung im Bad“ veröffentlicht. Er informiert ebenso wie die Website
über innovative Badkonzepte, die Sicherheit,
Komfort und Flexibilität mit höchsten ästhetischen Ansprüchen verbinden.
Die Initiative Blue Responsibility verfolgt eine
erfolgreiche 360-Grad-Berichterstattung. Zu den
Highlights der klassischen Pressearbeit gehörten
in den vergangenen drei Jahren auch die Medienkooperationen mit dem Fachmagazin für Haustechnik „RAS“ und dem Planungsmagazin für
Küche, Bad und Haustechnik „inWohnen“. Besonderen Anklang in der Publikumspresse fanden die
von Blue Responsibility initiierten GfK-Umfragen
zu Ritualen im Bad (2013), Trinkwasserpreisen
in China and India, the initiative raised media
awareness for the sustainable products of the
German sanitary industry. A total of 645 editorial
reports were counted since 2013, covering topics
such as innovative sound insulation, light and
colour concepts in bathrooms, safe materials in
drinking-water installations, sustainable use of
energy and water in households, prevention of
limescale, leakage protection in large properties,
sustainable production, child-friendly sanitary
solutions and water-saving valves.
Since March 2013, the website www.bewegungim-bad.net has been serving as an additional
online source of information alongside the other
Blue Responsibility websites www.blue-responsibility.net and www.trinkwasser-wissen.net. This
new website primarily targets consumers who
attach importance to comfort and safety in the
bathroom, both now and in the future. Under the
categories of demographics, design, planning and
sustainability, the site addresses how to design
bathrooms that meet the requirements in all
phases of life. The film ‘Bewegung im Bad’ (Perspectives in bathrooms) was published to coincide
with the SHK Essen 2013 exhibition. Like the website, it provides information about innovative
bathroom concepts that combine safety, comfort
and flexibility with the highest standards in
aesthetics.
The Blue Responsibility initiative adopts a successful 360-degree approach to reporting. In the
past three years, highlights of the traditional PR
work included the media partnerships with the
trade magazine ‘Haustechnik RAS’ and with
‘inWohnen’, the planning magazine for kitchens,
bathrooms and building technology. The GfK surveys initiated by Blue Responsibility on the topics
of bathroom rituals (2013), drinking water prices
(2014), drinking water quality (2014) and the role
of the bathroom in residential construction
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT (2014), Trinkwasserqualität (2014) und zur Rolle
des Bades im Wohnungsbau (2015). Für den
Rundfunk war Blue Responsibility ebenfalls aktiv.
Erfreuliche Resonanz fanden die drei Rundfunkbeiträge zu Leitungswasser im Urlaub (2014),
dem Weltwassertag (2014) und zu Plagiaten
anlässlich der ISH 2015. Mit diesen Beiträgen
konnten über 14 Millionen Hörer erreicht werden.
Aufgrund einer Kooperationsvereinbarung mit
dem Online-TV-Sender SHK-TV haben die Mitgliedsunternehmen seit einem Jahr regelmäßig
die Chance, auf diesem Kanal über Trends und
Entwicklungen in Sachen nachhaltiger Sanitärlösungen zu berichten.
Im November 2014 organisierte Blue Responsibility in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift
„Deutsches Architektenblatt“, dem offiziellen
Organ der Bundesarchitektenkammer, ein Round
Table Gespräch mit Architekten und Industrievertretern zum Thema „Badarchitektur im demographischen Wandel“, das den Expertenstatus der
Initiative stärken konnte und über das im „Deutschen Architektenblatt“ berichtet wurde. Schließlich wurde das Thema auf der ISH Frankfurt 2015
in einem Get-Together mit Architekten aufgenommen. Im Anschluss an den Architektenrundgang „Featuring Water“ des Kooperationspartners world-architects.com diskutierten Vertreter
aus Industrie und Architektur über die Herausforderungen moderner Badplanung.
Viele Themen – eine Plattform: Über trinkwasserwissen.net informiert der Fachverband seit 2012
über alle Fakten rund um unsere wichtigste
Ressource. Dazu zählen neben Werkstoffaspekten
auch Sachgebiete wie Wasserpreise und Verbrauchskosten, für die sich die Besucher der
Website besonders interessieren. Über Trinkwasserhygiene und deren Sicherstellung klärt
trinkwasser-wissen.net ebenfalls auf.
43
(2015) received a great response from the general
press. Blue Responsibility was also active for the
radio. Three radio broadcasts about tap water on
holiday (2014), the World Water Day (2014) as
well as a feature on counterfeit products on the
occasion of the ISH 2015 were also very popular
and reached more than 14 million listeners.
Based on a cooperation agreement with the
online TV station SHK-TV, the member companies
regularly had the opportunity to report on trends
and developments in sustainable sanitary solutions via this channel.
In November 2014, in collaboration with ‘Deutsches Architektenblatt’ – the official periodical of
the Federal Chamber of German Architects – Blue
Responsibility organised a round table discussion
with architects and industry representatives on the
topic ‘bathroom design through demographic
change’. The discussion enhanced the initiative‘s
expert status and was covered in the periodical.
The topic was also addressed at the ISH Frankfurt
2015 in the course of a get-together with architects.
After the architect‘s tour ‘Featuring Water’ by the
cooperation partner world-architects.com, representatives from industry and architecture discussed the challenges of modern bathroom
planning.
Various topics – one platform: The association has
been providing all facts about our most important
resource on the website trinkwasser-wissen.net
since 2012. In addition to material aspects, this
also includes areas such as water prices and consumption costs in which the visitors of the website
are taking a special interest trinkwasser-wissen.net
also educates about drinking water hygiene and
how to ensure it.
http://arm.vdma.org
44 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Die Industrie bestimmt den Kurs
The industry determines the direction
Mitgliederversammlung, Vorstände und Arbeitskreise des Fachverbandes sind die Gremien, in
denen die Ziele, Aufgaben und konkreten Arbeitsschwerpunkte des Fachverbandes definiert werden.
Umfang und Nutzen des konkreten Leistungsangebots stehen damit in einem unmittelbaren
Zusammenhang mit dem Engagement und den
Anforderungen der Mitgliedsunternehmen.
The general assembly, boards of directors and working groups of the association are the bodies that
define its objectives, tasks and core activities. The
scope and benefit of the range of services are
therefore directly related to the commitment and
requirements of the member companies.
leading
wegweisend
Der Fachverband bildet entsprechend der Satzung des VDMA einen Vorstand. Ferner richtet er
zur Beratung und besseren Durchsetzung branchenspezifischer Probleme und Ziele für die nach
der Geschäftsordnung vorgesehenen beiden
Fachgruppen Gebäudearmaturen und Industriearmaturen je einen Fachgruppenvorstand ein.
The association forms a board of directors in
accordance with VDMA‘s statutes. For the purpose
of providing advice and handling industry-specific
problems and objectives more effectively, it also
installs a divisional board for each of the two specialist groups envisaged in the rules of procedure
(building valves and industrial valves).
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Vorstand des Fachverbandes
Armaturen
Management Board
Valve Manufacturers Association
Dr. Achim Trasser
(Vorsitzender/Chairman)
Sempell GmbH
Rupprecht Kemper
(stellvertr. Vorsitzender/Deputy Chairman)
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
Andreas Dornbracht
Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG
Dr. Jörg Kiesbauer
SAMSON AG
Harald Sasserath
SYR Hans Sasserath & Co. KG
Axel Weidner
MANKENBERG GmbH
Vorstand der Fachgruppe
Gebäudearmaturen
Section Board Building Valves
Vorstand der Fachgruppe
Industriearmaturen
Section Board Industrial Valves
Rupprecht Kemper
(Vorsitzender/Chairman)
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
Dr. Achim Trasser
(Vorsitzender/Chairman)
Sempell AG
Andreas Dornbracht
(stellvertr. Vorsitzender/Deputy Chairman)
Aloys F. Dornbracht GmbH & Co.KG
Axel Weidner
(stellvertr. Vorsitzender/Deputy Chairman)
Mankenberg GmbH
Heinz Eckard Beele
IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH
Dr. Martin Frank
SchuF Armaturen- und Apparatebau GmbH
Josef Leitner
Ideal Standard GmbH
Dr. Rüdiger Kaspers
ARCA-Regler GmbH
Harald Sasserath
SYR Hans Sasserath & Co.KG
Andreas Kessen
KSB AG
Roland Schweikardt
Honeywell GmbH
Dr. Jörg Kiesbauer
Samson AG
Alex Sedlaschek
Franke Aquarotter GmbH
Martin Leser
Leser GmbH & Co.KG
Erhard Tschorn
Perrin GmbH
45
46 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Jubiläen, In Memoriam
Anniversaries, In Memoriam
Jubiläen
Anniversaries
moving
Folgende Mitgliedsunternehmen feierten im
Berichtszeitraum Gründungsjubiläum:
The following member companies had foundation
anniversary during the reporting period:
130 Jahre
130 years
Schubert & Salzer GmbH,
Ingolstadt
150 Jahre
150 years
Gebr. Kemper Metallwerke GmbH + Co. KG,
Olpe
75 Jahre
75 years
SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG,
Korschenbroich
140 Jahre
140 years
Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH + Co. KG,
Nordheim/Heilbronn
50 Jahre
50 years
MEPA – Pauli und Menden GmbH,
Rheinbreitbach
140 Jahre
140 years
HEROSE GmbH,
Bad Oldeslohe
25 Jahre
25 years
MIT – Moderne Industrietechnik GmbH & Co. KG,
Vlotho-Exter
bewegend
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT In Memoriam
In Memoriam
Im Berichtszeitraum war der Verlust folgender
Persönlichkeiten aus der Armaturenindustrie
zu bedauern:
During the reporting period was to regret
the loss of the following personalities from the
valve industry:
Josef Grünbeck
Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH
✝ 15.10.2012
Karlheinz Reckeweg
VDMA Fachverband Armaturen
✝ 09.02.2013
Harold Gampper
Friedrich Gampper GmbH & Co. KG
✝ 30.09.2013
Wir werden ihrer in Ehren gedenken.
We will honour their memory.
47
48 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Ehrenvorsitzende, Vorsitzende, Vorstände
Honorary chairmen, chairmen, board members
seit/since 1947
Ehrenvorsitzende des Fachverbandes
Honorary chairmen of the association
Walter Siepmann
Stahl-Armaturen PERSTA
Ernennung
2012
Carl-Heinz Häfele
Sempell-Armaturen
Ernennung
1979
führend
guiding
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Vorsitzende des Fachverbandes
Chairmen of the association
seit/since 1947
1947-1970Carl Reuther
Bopp & Reuther GmbH
Mannheim
1994-1997Hartmut Schilling
Erhard-Armaturen GmbH & Co. KG
Heidenheim
1970-1976Dieter Schmitz
J.Schmitz & Co.
Frankfurt/Main
1997-1998Klaus Weißhaar
Friedrich Grohe AG
Hemer
1976-1979Carl-Heinz Häfele
Sempell-Armaturen
Korschenbroich
1998-2000Andreas Dornbracht
Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG
Iserlohn
1979-1982Joachim Rost
DAL Georg Rost & Söhne GmbH
Porta Westfalica
2000-2003Walter Siepmann
Stahl-Armaturen Persta GmbH
Warstein
1982-1985Walter Siepmann
Stahl-Armaturen Persta GmbH
Warstein
2003-2006Andreas Dornbracht
Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG
Iserlohn
1985-1988Dr. Fritz Goeke
Metallwerke Neheim
Goeke & Co. GmbH
2006-2009Prof. Dr. Heinfried Hoffmann
SAMSON AG
Frankfurt
1988-1991Dr. Carl-Friedrich Reuther
Bopp & Reuther AG
Mannheim
2009-2012Rupprecht Kemper
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG
Olpe
1991-1994Rolf-Dieter Kölsch
Friedrich Grohe AG
Hemer
2012-2015Dr. Achim Trasser
Sempell GmbH
Korschenbroich
1994Werner Engelhardt
Bopp & Reuther AG
Mannheim
49
50 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Vorstandsmitglieder des Fachverbandes
Board members of the association
seit/since 1947
Albrecht, G.,
Sempell,
Korschenbroich
1996 - 1999
Andreae, Dr., Hoenig,
Köln
1957 - 1958
Andreae, U., Hoenig,
Köln
1970
Andreas, U., Centra Bürkle,
Schönaich
1985 - 1988
Barmann, K., KSB,
Frankenthal
2000 - 2011
Breme, W., Sempell,
Korschenbroich
2000 - 2001
Brien, Joachim, Erhard,
Heidenheim
2003 - 2007
Brunner, R., IWK,
Stutensee
1997 - 1998
Delker, W., Ideal Standard,
Wittlich
1988 - 2003
Dernedde, R., Dr., KSB,
Pregnitz
1987 - 1989
Beele, H. E., 2003 - 2015
IMI Hydronic Engineering
(vormals: Theodor Heimeier),
Erwitte
Döpke, U., Dr., KSB,
Pregnitz
1997 - 1999
Bostel, R., Dr., Honeywell GmbH,
Mosbach
2003 - 2008
Dornbracht, A., Aloys F. Dornbracht,
Iserlohn
1991 - 2015
Braukmann, B., Heinrich Braukmann,
Mosbach
1970 - 1980
Engelhardt, W., IWK,
Stutensee
1985 - 1988
Braun, B., Prof., Dr., Sempell,
Korschenbroich
1988 - 1989
Engelhardt, W., Bopp & Reuther,
Mannheim
1990 - 1994
Bregel, W., 1958 - 1968
Phönix Armaturen-Werke,
Frankfurt
Frank, M., Dr., 2003 - 2015
SchuF Armaturen und Apparatebau,
Eppstein
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Gappisch, M., Dr., Argus,
Ettlingen
1997 - 1985
Heede, K., Erhard,
Heidenheim
1997 - 1999
Geiger, W., Erhard,
Heidenheim
2000 - 2003
Henning, M., AQUA Butzke-Werke,
Berlin
1970 - 1988
Gensmantel, L., 1976 - 1984
Phönix Armaturen-Werke,
Frankfurt
Heyer, K., EW Rödinghausen,
Menden
1970 - 1973
Goeke, A., 1952 - 1955
Metallwerke Neheim Goeke,
Neheim
Hilbert, W., Hansa Metallwerke,
Stuttgart
1970 - 1973
Goeke, F., Dr., 1973 - 1991
Metallwerke Neheim Goeke,
Arnsberg
Hoffmann, H., Prof., SAMSON,
Frankfurt
1994 - 2009
Göhring, C.-P., Dr., Hansa Metallwerke,
Stuttgart
1973 - 1988
Hoffmann, R., MAW,
Magdeburg
1991 - 1992
Grohe, K., Hansgrohe,
Schiltach
1972 - 1982
Jeschke, N., Prof. Dr., SAMSON,
Frankfurt
1985 - 1994
Habert, W., SAMSON,
Frankfurt
1974 - 1976
Kaspers, R., Dr., ARCA Regler,
Tönisvorst
1994 - 2015
Kemper, R., Gebr. Kemper,
Olpe
1997 - 2015
Kiesbauer, J., Dr, SAMSON,
Frankfurt
2009 - 2015
Häfele, C.-H., 1959 - 1979
(Ehrenvorsitzender seit 1979)
Sempell-Armaturen
Korschenbroich
Haupt, J. Dr., Hansa Metallwerke,
Stuttgart
1999 - 2002
51
52 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Kiessling, K. P., VAG-Armaturen,
Mannheim
1994 - 1996
Leitner, J., Ideal Standard ,
Bonn
2006 - 2015
Klauke, W., Herose,
Hamburg
1958 - 1970
Leman, M., Dr., Rich. Klinger,
Idstein
1970 - 1972
Klein, H., Rich. Klinger,
Idstein
1970 - 1976
Leser, M., Leser,
Hamburg
2012 - 2015
Knebel, O., Knebel & Röttger,
Iserlohn
1956 - 1970
Löffler, M., MW Neheim Goeke,
Arnsberg
1991 - 2003
Knebel, P., 1985 - 1994
KURI Knebel & Röttger,
Iserlohn
Miese, M., Bopp & Reuther,
Mannheim
1997 - 2003
Kölble, A., Geberit,
Pfullendorf
1970 - 1971
Müller, K. H., Dr., 1952 - 1959
AMAG-Hilpert Pegnitzhütte,
Pegnitz
Kölsch, R.-D., Friedrich Grohe,
Hemer
1973 - 1994
Nielen, H.,
1952 - 1955
Oventrop GmbH & Co. KG,
Olsberg
Körfer-Schün, P., Friedrich Grohe,
Hemer
1999 - 2002
Opitz, W., 1985 - 1987
Gulde-Regelarmaturen,
Ludwigshafen
Korschel, P., 1987 - 1991
Deutsche Babcock-Werke,
Oberhausen
Ost, W., Rennert & Co.,
Düsseldorf
1958 - 1963
Laicher, AF Schneider,
Nordheim
Pfaffenholz, B., Hans Grohe,
Schiltach
1982 – 1985
1952 - 1955
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Pelkeit, P. G., KSB
Pegnitz
1990 - 1996
Sackmann, W., Dr., Gustav F. Gerdts,
Bremen
1970 - 1974
Raphael, W., Pörringer & Schindler,
Zweibrücken
1985 - 1986
Sasserath, H., SYR Hans Sasserath,
Korschenbroich
1991 - 2015
Reinhardt, N.,
2000 - 2003
Seppelfricke GmbH & Co.,
Gelsenkirchen
Schenck, A., von, Benkiser-Werk,
Burglangenfeld
1963 - 1966
Reuther, C.-F., Dr., Bopp & Reuther,
Mannheim
Schiele, O., Prof. Dr., KSB,
Frankenthal
1973 - 1982
Reuther, C.-F., Dr., 1994 - 1997
Roßweiner Armaturenwerke,
Roßwein
Schilling, H., RA, Erhard-Armaturen,
Heidenheim
1988 - 1996
Reuther, C., 1947 - 1970
Bopp & Reuther,
Mannheim
(Ehrenmitglied Industriearmaturen)
1970 - 1980
Schmitz, D., Schmitz,
Frankfurt
1958 – 1975
Schmitz, K., Schmitz,
Frankfurt
1952 - 1958
Schweikardt, R., Honeywell,
Schönaich
2009 - 2015
Rost, K. L., 1985-1991
DAL Georg Rost & Söhne,
Porta Westfalica
Sedlaschek, A., Franke Aquarotter,
Ludwigsfelde
2009 - 2015
Roth, W., Dr., Pörringer & Schindler,
Zweibrücken
Seppelfricke, O., MW Seppelfricke,
Gelsenkirchen
1980 - 2000
1979 - 1990
Rost, J., 1966 - 1985
Georg Rost & Söhne,
Porta Westfalica
(Ehrenmitglied Gebäudearmaturen)
1985 - 1989
1970 - 1985
53
54 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Seppelfricke, O., Sen., 1973 - 1974
MW Seppelfricke,
Gelsenkirchen
Weidner, A., Mankenberg,
Lübeck
2003 - 2015
Siepmann, W., Sen., 1963 - 1973
Stahl-Armaturen Persta,
Warstein
Weiss, W., KSB,
Frankenthal
1982 - 1987
Siepmann, W., 1973 - 2012
(Ehrenvorsitzender seit 2012)
Stahl-Armaturen Persta,
Warstein
Weißhaar, K., Friedrich Grohe,
Hemer
1994 - 1998
2002 - 2007
Westmann, K., VAG-Armaturen,
Mannheim
1976 - 1992
Spigiel, D., Friedrich Grohe,
Hemer
2003 - 2015
Weyand, M., Dr., Sempell,
Korschenbroich
1990 - 1996
Trasser, A., Dr., Sempell,
Korschenbroich
2009 - 2015
Wiethüchter, IWKA,
Karlsruhe
1956 - 1970
Tschorn, E., Perrin,
Nidderau
Völker, F.-K., VAG-Armaturen,
Mannheim
1970 - 1979
Wittig, H., Dr., 1966 - 1985
Gulde-Regelarmaturen,
Ludwigshafen
1997
Zschalich, W., Herose,
Hamburg
1988 - 1994
Wagner, B., Schubert & Salzer,
Ingolstadt
1994 - 1998
Zwick, K.-H., Ideal Standard,
Bonn
2003 - 2006
Wälde, R., Hansa Metallwerke,
Stuttgart
Waldenmaier, Erhard-Armaturen,
Heidenheim
1963 - 1965
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Mitgliedsunternehmen
Member companies
AABA Beul GmbH,
Attendorn
www.ababeul.de
ARCA Regler GmbH,
Tönisvorst
www.arca-valve.com
Air Torque GmbH,
Ettlingen
www.airtorque.de
ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG,
Schloß Holte-Stukenbrock
www.ari-armaturen.de
ein Ganzes
Aquis Wasser-Luft-Systeme GmbH,
Lindau
www.aquis.ch
ARIS Stellantriebe GmbH,
Troisdorf
www.stellantriebe.de
Armaturenwerk Halle GmbH,
Halle
www.ari-armaturen.de
A. u. K. Müller GmbH & Co. KG,
Düsseldorf
www.akmueller.de
as a whole
55
56 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
AUMA Riester GmbH & Co. KG,
Müllheim/Baden
www.auma.com
Christian Bollin Armaturenfabrik GmbH,
Frankfurt
www.bollin.de
AWG Fittings GmbH,
Ballendorf
www.awg-fittings.com
Braunschweiger Flammenfilter GmbH,
Braunschweig
www.protego.com
BW. Bälz & Sohn GmbH & Co.,
Heilbronn
www.baelz.de
bar pneumatische Steuerungssysteme GmbH,
Dattenberg
www.bar-gmbh.de
Belimo Stellantriebe Vertriebs GmbH
Stuttgart
www.belimo.de
BENDER Armaturen GmbH & Co. KG,
Lennestadt
www.bender-armaturen.de
Berluto Armaturen GmbH,
Tönisvorst
www.berluto.de
BERNARD CONTROLS DEUFRA GmbH,
Troisdorf
www.bernardcontrols.com
Bioengineering AG,
Wald
www.bioengineering.ch
Blanco GmbH + Co. KG,
Oberderdingen
www.blanco-germany.com
BÖHMER GmbH,
Sprockhövel
www.boehmer.de
BRAY Armaturen & Antriebe Europa,
Krefeld
www.bray.de
Bürkert GmbH & Co. KG,
Ingelfingen
www.buerkert.de
Buschjost GmbH,
Bad Oeynhausen
www.buschjost.de
CCENTER TECH Armaturen GmbH,
Laufeld
www.centertech.de
CERA SYSTEM Verschleißschutz GmbH,
Hermsdorf / Thüringen
www.cerasystem.de
DDanfoss GmbH,
Offenbach
www.danfoss.de
Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG Armaturenfabrik,
Iserlohn
www.dornbracht.com/de
DRÄGERWERK AG & Co. KGaA,
Lübeck
www.draeger.com
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT DREHMO GmbH,
Wenden
www.drehmo.com
F Festo AG & Co. KG,
Esslingen
www.festo.com
Düker GmbH & Co. KGaA,
Laufach
www.dueker.de
Flowserve Ahaus GmbH,
Ahaus
www.flowserve.de
FRANZ DÜRHOLDT GmbH & Co. KG,
Wuppertal
www.duerholdt.de
Flowserve Dortmund GmbH & Co. KG,
Dortmund
www.flowserve.de
E EagleBurgmann Germany GmbH & Co. KG,
Wolfratshausen
www.eagleburgmann.com
Eaton Industries GmbH,
Bonn
www.eaton.de
Gebr. Echtermann GmbH & Co. KG,
Iserlohn
www.echtermann.de
Eckart GmbH
Schlüchtern
www.eckart-gmbh.de
Flowserve Essen GmbH,
Essen
www.flowserve.de
Franke Aquarotter GmbH,
Ludwigsfelde
www.franke.com
FRIATEC Aktiengesellschaft,
Wiesbaden
www.rheinhuette.de
GFriedrich Gampper GmbH & Co. KG Metallwarenfabrik,
Murrhardt
www.nil-gampper.de
elexis AG,
Wenden
www.elexis.de
Gampper GmbH,
Alsenz
www.gampper.de
Emco Bad GmbH + Co. KG,
Lingen
www.emco.de
GEA AWP GmbH,
Prenzlau
www.gea.com
EMG Automation GmbH,
Wenden
www.emg-automation.com
GEA Group AG,
Düsseldorf
www.geagroup.com
WILHELM EWE GmbH & Co. KG,
Braunschweig
www.ewe-amaturen.de
GEA Tuchenhagen GmbH,
Büchen
www.tuchenhagen.de
57
58 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Geberit Vertriebs GmbH,
Pfullendorf
www.geberit.de
Hedrich GmbH,
Ehringshausen
www.hedrich.com
GKN Driveline International GmbH,
Lohmar
www.gkn.com/driveline/de
HEROSE GMBH Armaturen und Metalle,
Bad Oldesloe
www.herose.com
GKN Walterscheid GmbH,
Lohmar
www.gkn-walterscheid.de
HOERBIGER Automatisierungstechnik Holding
GmbH,
Altenstadt
www.hoerbiger.com
Goetze KG Armaturen,
Ludwigsburg
www.goetze-armaturen.de
Honeywell GmbH,
Offenbach
www.honeywell.de
Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH,
Höchstädt
www.gruenbeck.de
Honeywell GmbH,
Schönaich
www.honeywell.de
GSR Ventiltechnik GmbH & Co. KG,
Vlotho (Exter)
www.ventiltechnik.de
HArthur Habermann GmbH & Co. KG,
Witten
www.habermann-gmbh.de
Honeywell GmbH Haustechnik,
Mosbach
www.honeywell-haustechnik.de
I IBK Wiesehahn GmbH,
Albert Handtmann Armaturenfabrik GmbH & Co. KG,
Biberach
www.handtmann.de
Albert Handtmann Maschinenfabrik & Co.KG,
Biberach
www.handtmann.de
Andreas Hofer Hochdrucktechnik GmbH,
Mülheim
www.andreas-hofer.de
Bottrop
www.ibk.de
Ideal Standard GmbH,
Bonn
www.idealstandard.de
Ideal Standard Produktions-GmbH,
Wittlich
www.idealstandard.de
IGEMA GmbH,
Münster
www.igema.com
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT IMI Hydronic Engineering Deutschland GmbH,
Erwitte
www.imi-hydronic.de
J JA-Gastechnology GmbH,
KLAUS UNION GmbH & Co. KG,
Bochum
www.klaus-union.com
Burgwedel
www.ja-gastechnology.com
KLINGER SCHÖNEBERG GmbH,
Graben-Neudorf
www.klinger-schoeneberg.de
Th. Jansen-Armaturen GmbH,
St. Ingbert
www.thj-a.de
Kludi GmbH & Co. KG,
Menden
www.kludi.com
Johnson Controls GmbH Automotive Group,
Burscheid
www.johnsoncontrols.com
Konrad Armaturentechnik GmbH,
Bochum
www.konrad-armaturen.de
KKEM Küppers Elektromechanik GmbH,
Karlsfeld
www.kem-kueppers.com
Gebr. Kemper GmbH + Co. KG Metallwerke,
Olpe
www.kemper-olpe.de
KEUCO GmbH & Co. KG,
Hemer
www.keuco.de
Kieback&Peter GmbH & Co. KG,
Berlin
www.kieback-peter.de
Kiesel Steriltechnik GmbH,
Bretten
www.kiesel-steriltechnik.com
KITZ Europe GmbH,
Nidderau
www.kitz.com
Friedrich Krombach GmbH Armaturenwerke,
Kreuztal
www.craneflow.com
KSB Aktiengesellschaft,
Frankenthal
www.ksb.com
KSB Aktiengesellschaft,
Pegnitz
www.ksb.com
L LAR Process Analysers AG,
Berlin
www.lar.com
LAUN GmbH Maschinen- und Apparatebau,
Kelsterbach
www.laun-online.com
59
60 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
LECHLER GmbH,
Metzingen
www.lechler.de
NNEOPERL GmbH,
Müllheim
www.neoperl.com
LESER GmbH & Co. KG,
Hamburg
www.leser.com
NEUMO GmbH + Co. KG,
Knittlingen
www.neumo.de
LINAK GmbH
Nidda
www.linak.de
Niezgodka GmbH,
Hamburg
www.niezgodka.de
MMAN SE,
München
www.man.eu
MAN Diesel & Turbo SE,
Augsburg
dieselturbo.man.eu
MANKENBERG GmbH,
Lübeck
www.mankenberg.de
NORGREN GmbH,
Alpen
www.norgren.com/de
NovaLab Labor- und Gartenarmaturen GmbH,
Berlin
www.novalab-gmbh.de
OOHL Gutermuth Industrial Valves GmbH,
Altenstadt
www.ohl-gutermuth.de
MECAFRANCE (Deutschland) GmbH,
Bonn
www.mecafrance.de
ORAS GmbH & Co. KG,
Stuttgart
www.oras.com/de
MEPA - Pauli und Menden GmbH,
Rheinbreitbach
www.mepa.de
Oventrop GmbH & Co. KG,
Olsberg
www.oventrop.de
MIT Moderne Industrietechnik GmbH & Co. KG,
Vlotho
www.systemarmaturen.de
Ludwig Mohren KG,
Aachen
www.ludwigmohren.de
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT PParker Hannifin GmbH,
Bielefeld
www.parker.com
RS Roman Seliger Armaturenfabrik GmbH,
Norderstedt
www.seliger.de
Perrin GmbH,
Nidderau
www.perrin.de
RSG Regel- und Steuergeräte GmbH,
Ingelfingen
www.rsg-top.de
Stahl-Armaturen PERSTA GmbH,
Warstein
www.persta.com
Pfaudler Werke GmbH,
Schwetzingen
www.pfaudler.de
RRegeltechnik Kornwestheim GmbH,
SSAB - Georg Schünemann GmbH,
Bremen
www.sab-bremen.de
Saint-Gobain PAM Deutschland GmbH,
Saarbrücken
www.pamline.de
Kornwestheim
www.rtk.de
sam Vertriebs GmbH + Co. KG,
Menden
www.sam.de
REMBE GmbH,
Brilon
www.rembe.de
SAMSON AG,
Frankfurt
www.samson.de
Richter Chemie-Technik GmbH,
Kempen
www.richter-ct.com
Hans Sasserath GmbH & Co. KG,
Korschenbroich
www.syr.de
RITAG - Ritterhuder Armaturen GmbH & Co.
Armaturenwerk KG,
Osterholz-Scharmbeck
www.ritag.com
Sauter-Cumulus GmbH,
Freiburg
www.sauter-cumulus.com
ROTECH Antriebselemente GmbH,
Ettlingen
www.rotech.de
Rötelmann GmbH,
Werdohl
www.roetelmann.de
SCHELL GmbH & Co. KG,
Olpe
www.schell.eu
Rudolf von Scheven GmbH,
Sprockhövel
www.von-scheven.de
61
62 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Wilhelm Schley GmbH & Co.,
Trittau
www.wilhelm-schley.com
SMS Meer GmbH,
Mönchengladbach
www.sms-meer.com
Armaturenfabrik Franz Schneider GmbH & Co. KG,
Nordheim/Heilbronn
www.as-schneider.com
SMS group GmbH,
Düsseldorf
www.sms-group.com
Schubert & Salzer Control Systems GmbH,
Ingolstadt
www.schubert-salzer.com
SPIRAX SARCO GmbH,
Konstanz
www.spiraxsarco.com/global/de
Schubert & Salzer GmbH,
Ingolstadt
www.schubert-salzer.com
Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG,
Werdohl
www.stauff.com
SchuF-Armaturen und Apparatebau GmbH,
Eppstein
www.schuf.de
Stäubli Bayreuth GmbH,
Bayreuth
www.staubli.com
Heinrich Schulte GmbH & Co. KG Armaturenfabrik,
Iserlohn
www.heinrichschulte.com
Stäubli Tec-Systems GmbH,
Bayreuth
www.staubli.com
Eugen Seitz AG,
Wetzikon (CH)
www.seitz.ch
STRACK GmbH,
Barleben
www.strack-valve.de
Sempell GmbH,
Korschenbroich
www.sempell.com
Pentair Südmo GmbH,
Riesbürg
www.suedmo.com
Siebeck GmbH,
Ratingen
www.siebeck.biz
SIEMENS AG,
München
www.siemens.com
TTEC artec GmbH,
Oranienburg
www.tec-artec.de
Dr. Thiedig GmbH & Co. KG,
Berlin
www.thiedig.com
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Gebr. Tuxhorn GmbH & Co. KG,
Bielefeld
www.tuxhorn.de
WITT-Gasetechnik GmbH & Co. KG,
Witten
www.wittgas.com
ThyssenKrupp AG,
Essen
https://www.thyssenkrupp.com/de
Woco Industrietechnik GmbH,
Bad Soden-Salmünster
www.wocogroup.com
VViega GmbH & Co. KG,
Attendorn
www.viega.de
vR production (prenzlau) GmbH,
Prenzlau
www.vrproduction.de
WWELLAND & TUXHORN AG,
Bielefeld
www.welland-tuxhorn.de
WITA - Wilhelm Taake GmbH,
Bad Oeynhausen
www.wita-taake.de
EUGEN WOERNER GmbH & Co. KG,
Wertheim
www.woerner.de
Woco IPS GmbH,
Bad Soden-Salmünster
www.woco-pac.de
ZIMI Z&J Germany - Z&J Technologies GmbH,
Düren
www.zjtechnologies.de
63
64 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Das Team
The team
Isabella Treser übernahm im August 2013 die
Elternzeitvertretung für Christine Lindenau. Frau
Treser arbeitete nach einer Berufsausbildung und
ihrem Studium des Informationsmanagements
an der Universität Hildesheim zunächst in der
Veranstaltungsbranche und in der beruflichen
Weiterbildung. Seit August 2013 ist sie im Fachverband für die Bereiche Statistik, Marktforschung,
Auslandsmessen sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.
engagiert
Olaf Stecken hat seit Juli 2013 neue Aufgaben im
VDMA Fachverband Textilmaschinen übernommen.
Seine Nachfolgerin wurde Irina Messerschmidt,
die nach einem Studium der Textiltechnik an der
Hochschule Niederrhein gut fünf Jahre bei der
Industrievereinigung Chemiefaser tätig war. Dort
war sie zuständig für die Themen Wirtschafts- und
Isabella Treser took on the maternity cover for
Christine Lindenau in August 2013. After vocational training and a study course in information
management at Hildesheim University, Ms Treser
initially worked in the events industry and in
further professional education. Since August 2013,
she has been responsible for the areas of statistics,
market research, international trade fairs and public relations for the association.
Olaf Stecken took on new responsibilities within
the VDMA Textile Machinery Association in July
2013. His successor is Irina Messerschmidt who
studied textile technology at Hochschule Niederrhein University of Applied Sciences. She then
worked for the Industrievereinigung Chemiefaser
e. V. (industrial association for man-made fibre
dedicated
VDMA VALVES – BUSINESS REPORT Energiepolitik, Normung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit. Im Fachverband betreut Frau
Messerschmidt die Bereiche Kommunaltechnik,
Lebensmittel- und Pharmazie. Als unabhängiges
Arbeitsfeld entwickelt und betreut sie für die
europäische Armaturenindustrie den Auf- und
Ausbau des europäischen Herstellerverbandes
EUnited Valves.
producers) for five years where she was responsible
for the areas of economic and energy policy, standardisation, research and public relations. At the
association, Ms Messerschmidt is in charge of
municipal technology, food and pharmaceuticals.
As an independent field of work, she develops and
manages the setup and expansion of the European valve manufacturers association EUnited
Valves.
Organigramm
Organisation chart
Wolfgang Burchard
Geschäftsführer
Managing Director
Isabell Reul
Assistentin
Assistant
Hartmut
Tembrink
Irina
Messerschmidt
Stefan
Oberdörfer
Isabella
Treser
Christine
Lindenau
Industriearmaturen
Heizungsarmaturen
Industrial valves
Heating valves
Industriearmaturen
EUnited Valves
Industrial valves
EUnited Valves
Gebäudearmaturen
„Wasser“
Building valves
‘water’
Presse und
Öffenlichkeitsarbeit
Messen
Press and
public relations
Trade fairs
Konjunktur
Statistik
Economy
Statistics
Kerstin Heißler
Assistentin
Assistant
Claudia Kopp
Assistentin
Assistant
Susanna Höfner-Schulz
Assistentin
Assistant
65
66 VDMA ARMATUREN – GESCHÄFTSBERICHT
Impressum
Imprint
VDMA
Armaturen
Valves
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
Germany
Phone +49 69 6603-1741
Fax
+49 69 6603-2741
Email [email protected]
Internet arm.vdma.org
arm.vdma.org/en
Design und Layout
Design and layout
VDMA Verlag DesignStudio
Produktion
Production
H. Reuffurth GmbH
Mühlheim am Main
Fotos
Pictures
Titel,
Seite 4,
Seite 5,
Seite 7,
Seite 11,
Seite 13,
Seite 16,
Seite 19,
Seite 21,
Seite 22,
Seite 27,
Seite 32,
Seite 37
Seite 38,
Seite 41,
Seite 44,
Seite 46,
Seite 48,
Seite 54,
Seite 63,
© Fotolia/Sylvie Thenard
© Fotolia/Syda Productions
© Fotolia/pornchai7
© Fotolia/Kurt Kleemann
© Fotolia/weseetheworld
© Fotolia/kalafotos
© Fotolia/Ekaterina Pokrovsky
© Fotolia/davis
© VDMA
© istockphoto/matspersson
© Fotolia/shefkate
© Fotolia/Savvapanf Photo
© VDMA
© Fotolia/wellphoto
© Fotolia/pogonici
© istockphoto/DNY59
© Fotolia/AnglianArt
© istockphoto/JayKlay21
© istockphoto/jennyhorne
© Fotolia/Robert Kneschke
© VDMA 2015
VDMA
Armaturen
Valves
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
Germany
arm.vdma.org
arm.vdma.org/en
DesignStudio
Phone +49 69 6603-1741
Fax
+49 69 6603-2741
E-Mail [email protected]
Internet arm.vdma.org
arm.vdma.org/en

Documentos relacionados