Flottenfunktelegramm Flottenfunktelegramm NoI

Сomentários

Transcrição

Flottenfunktelegramm Flottenfunktelegramm NoI
Band of Soldierz
-Seekriegsleitung--------------------------------------Flottenfunktelegramm No I
=====================
========================
=========
Die Flotte besteht in den von mir gestellten Aufgaben zu meiner
vollsten Zufriedenheit. Mein Dank geht an alle Kommandanten der
Über- und Unterwasserwaffe. Weiter so Männer!
Personalia:
----------------------Durch den Aufwuchs der Flotte und die Erweiterung unserer
Einsatzbereiche erscheint es mir als notwendig, herausragende
Marineangehörige in verantwortungsvolle Posten zu erheben. Ich
plane daher, einen Flottillenführer für Navyfield zu ernennen.
Interessierte Kommandanten werden aufgerufen, mich persönlich
anzusprechen. Bei mehr als einer geeigneten Bewerbung entscheidet
eine Wahl des NF-Marine-Corps.
Zwei neue Mitglieder konnten wir in unseren Reihen aufnehmen.
bos.Matzel kämpft NF-Gefechte und bos.Spartan190 wird sich in den
SH4-Pazifik-Krieg stürzen.
Bos.xpalax wurde unehrenhaft aus unseren Reihen entfernt, nachdem
er sein Schiff und seine Crew dem Gegner übergab.
Folgende Beförderungen konnten ausgesprochen werden:
+ bos.Matzel – Matrose
+ bos.Dogean – Fähnrich zur See
+ bos.Helldog – Bootsmann
+ bos.Genosse – Leutnant zur See
Flottille Navyfield:
-----------------------------------------Der Kommandant des leichten Kreuzers ‚“USS Cleveland“ berichtet,
dass ihm vom Gegner seine Heavy Gunner entgegen den
Bestimmungen des Washingtoner FlottenabkommensI in einem
Handstreich genommen wurden. Das Schiff ist nicht einsatzfähig. Die
Seekriegsleitung wird den verantwortlichen Stellen gegenüber Protest
einlegen. Über Hilfsmassnahmen aus Flottenbeständen wird
nachgedacht.
Flottille Silent Hunter 4:
-------------------------------------------------------Derzeit ist die Flottille durch eine Insektenplage in den Heimathäfen
auf Reede. Am morgigen Donnerstag will der Kammerjäger einen
ersten Überblick auf sein in Kürze erfolgendes Reinigungsprogramm
vorstellenII. Ich hoffe, dass die Flottille alsbald in See stechen kann, um
unsere Interessen im Pazifik mit Nachdruck zu vertreten.
I
Real: 1922;erstes Abrüstungsabkommen; Vereinbarung zwischen USA, Großbritannien, Italien, Frankreich,
Japan. Legt die Flottengrößen auf folgendes Verhältnis fest: 5(US) : 5(GB) : 3(J) : 1,75(F) : 1,75(I).
II
Info’s zum Patch sollen morgen im Ubi-Forum veröffentlicht werden
Projekte:
------------------- NF:
NF Umwandlung des Squads in eine Fleet. Der Bedarf wird
derzeit geklärt. Für eine Fleet sind insbesondere Credits i.H.v.
1.000.000 notwendig. Diese können nur durch eine Umlage auf
alle Kommandanten gedeckt werden, was einer Kostenpauschale
von 250.000 Credits pro Kommandant entspechen würde.
- SH4:
SH4 Handbuch. Die Entwicklung schreitet voran. Derzeit sind 21
Seiten entworfen. Für Mitarbeiter wird am 20. April; 20 Uhr
eine Vorbesprechung für die Teilprojekte stattfinden. Der
Bereich ‚“manuelles Zielen“ wird auf den Stand nach dem
angekündgten Patch verschoben
Aus der Geschichte der Seekriegsführung:
-----------------------------------------------------------------------------------------------Der Kreuzerkrieg am Beispiel der SMS Emden
Emden
Der Kreuzerkrieg ist eine alte Strategie von Seemächten, die in einem
offenen Kampf der Hochseeflotte gegen ihre Gegner nicht bestehen
können. Hierbei werden einzelne Kreuzer oder kleine Gruppen in
möglichst entlegene Seegebiete des Gegners entsandt, um insbesondere
Krieg gegen Handelsschiffe zu führen.
Zwei Gründe sprechen für den Kreuzerkrieg:
a) Durch die Versenkung von Handelsschiffraum wird der Gegner
in der Produktion von kriegswichtigem Gerät und der
Versorgung seiner Truppe behindert
b) Um in einem großen Gebiet einen Kreuzer aufspühren und
versenken zu können sind eine ungleich höhere Zahl von
Kriegsschiffen des Gegners notwendig, die so nicht gegen wichtige
Ziele eingesetzt werden können
Der kleine Kreuzer SMS
Emden wurde 1905 für
das Ostasiengeschwader
entworfen (DresdenKlasse). Stapellauf 1908,
1.4.1910 in Dienst
gestellt. Stützpunkt
Tsingtao (China).
Kommandant:
Korvettenkapitän Karl
von Müller.
Mit Beginn des 1.
Welktkrieges wurde SMS
Emden mit einem
zusätzlichen (falschen)
Schornstein versehen
(Vortäuschung eines englischen Kreuzers
der Town-Klasse) und führte Kreuzerkrieg in der Tsushima-Strasse.
Um den Rückzug des Ostasiengeschwaders (Admiral von Spee) zu
decken, wurde SMS Emden in den Indischen Ozean zur Ablenkung
und Handelskrieg verlegt. Durch stetige Erfolge (4 Versenkungen, 2
Kaperungen) war die australische Regierung so beunruhigt, dass sie
vorübergehend die Verschiffung von Truppen unterbrach.
Nach einem Überfall im Hafen von Penang (Versenkt: russischer
Kreuzer Schemtschug, franz. Torpedobootzerstörer Mousquet)
verlegung nach Direction Island. Kommandounternehmen (47 Mann)
auf die dortige britische Funkstation unter Führung von
Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke. Die Funkstation ergibt sich,
kann aber noch einen Notruf absetzen, der von einem britischen
Konvoi gehört wird.
Aus diesem Konvoi wird der leichte australische Kreuzer HMAS
Sydney entsandt. Als auf der SMS der Kreuzer erkannt wird, muss
das Kommandounternehmen an Land bleiben und die Kreuzer führen
auf offener See das Gefecht. Da die Emden mit 10,5cm-Geschützen –
HMAS Sydney aber mit 15,2cm-Geschützen bestückt ist kann sich der
Kommandant der Sydney nach anfänglichen Treffern von der Emden
ausserhalb der Reichweite der Emden aufhalten und das Schiff
letztlich so schwer beschädigen, dass die Emden auf ein Korallenriff
vor North-Keeling-Island gesetzt werden muss. Auf der Emden sterben
133 Mann, 202 geraten in Gefangenschaft (darunter auch der
Kommandant). Dem zurückgelassene Kommandounternehmen gelingt
in einer abenteuerlichen Reise über Arabien und die
Türkei die Rückkehr nach Deutschland.
Das Schiff wurde nachträglich mit dem Eisernen Kreuz
ausgezeichnet. Alle 4 Nachfolger des gleichen Namens
tragen daher das Eiserne Kreuz als Bugzier.
Weiterführender Link:
http://www.fregatte-emden.de – Bordgemeinschaft der
Emdenfahrer
Es gibt einen Bausatz der SMS Emden von Revell in 1:350 (ca. 14€)
++++ende++++

Documentos relacionados