Nordische Krimis

Сomentários

Transcrição

Nordische Krimis
Ambjørnsen, Ingvar:
Die mechanische Frau.
Scherz, 2002.
Im Milieu eines trostlosen Amüsierviertels versucht Privatdetektiv Victor von Falk den Tod eines miesen
kleinen Ganoven zu klären und damit das finstere Geflecht tödlichen Heroinhandles aufzukären.
Aust, Kurt:
Die dritte Wahrheit.
Kiepenheuer, 2002.
Der alte Petter erzählt aus seiner Jugend, als er, der Assistent des Universalgelehrten und Kriminalisten
Professor Thomas von Boueberge, einen Mordfall in Jütland aufzuklären hatte. Der Täter scheint schon gefasst,
er ist eingekerkert und wartet auf einen Prozess, in dem eine große Intrige aufgedeckt wird. Ein Kriminalroman
aus dem 17. Jahrhundert, der den Hass zwischen Dänen und Schweden thematisiert.
Aust, Kurt:
Das Jüngste Gericht .
Kiepenheuer, 2000.
In den letzten Tagen des Jahres 1699 werden der Gelehrte Professor Thomas von
Boueberge aus Kopenhagen und sein Assistent Petter Hortten durch Schneestürme und
eisige Kälte für mehrere Tage in einem Gasthof in Jütland eingeschlossen. Hier stoßen
sie auf eine bunte Gesellschaft von Menschen, die sich in einer Weltuntergangsstimmung
befinden und am Jahreswechsel das Jüngste Gericht Gottes erwarten.
Birkemose, Ditte:
Engel der Stille.
List Taschenbuch Verl., 1999.
Privatdetektivin Kit Sorel nimmt sich eines merkwürdigen Falles an. Im Haus der
schwangeren Simone geschehen seltsame Dinge, während ihr Mann auf Reisen ist:
Möbel sind verschoben, Gegenstände verschwinden, aus dem Keller hört sie ein Kind
weinen.
Dahl, Arne:
Böses Blut.
Piper, 2003.
Krimi über einen ehemals amerikanischen Serienmörder, der seinen Sohn ebenfalls zum Serienmörder
macht und ihn liquidiert, als dieser sich seinem Vater als letztes Opfer stellt, während er seinem mörderischen
Auftrag nachgeht. Schweden wird in diesem spannenden Roman zum Handlanger der Amerikaner.
Dahl, Kjell Ola:
Schaufenstermord.
Ehrenwirth, 2003.
Ein nackter Toter wird ausgestellt im Schaufenster eines Antiquitätengeschaftes gefunden. Es handelt sich um
einen alten störrischen Mann mit Vermögen und Erbschaftsschwierigkeit. Die Osloer Polizei ermittelt.
Dahl, Kjell Ola:
Lügenmeer.
Ehrenwirth, 2004.
Das Osloer Polizistenduo Gunnarstranda und Frølich haben es in diesem Fall mit neureichen und skrupellosen
Norwegern zu tun, die auf einer Luxusyacht potenzielle Geldgeber für Medikamente gegen Aids skrupellos
betrügen.
Dahl, Kjell Ola:
Sommernachtstod.
Ehrenwirth, 2002.
Katrine war Prostituierte und absolvierte erfolgreich ein Drogenresozialisierungsprogramm. Kurz nachdem sie
an ihrer Arbeitsstelle bedroht wird, findet man sie erwürgt auf. Die Osloer Polizei ermittelt im Drogenmilieu.
Edwardson, Ake:
Segel aus Stein
Claassen, 2003.
Die schottischen Highlands, der Klang von Cool Jazz, ein verschwundener Mann und die
dunklen Schatten der Vergangenheit: Mit seinem neuen Krimi um Kultkommissar Erik
Winter erweist Åke Edwardson sich nicht nur als ein Meister der Spannung, sondern
auch als ein Erzähler von großem Format.
Edwardson, Ake:
Die Schattenfrau.
Claassen, 2000.
Ganz Göteborg stöhnt unter einer spätsommerlichen Hitzeglocke. Eine junge Frau liegt erwürgt
im Wald. Kommisar Erik Winter findet Hinweise auf einen Banküberfall vor 25 Jahren. Er
hat aber auch Probleme mit seiner Freundin zu klären, die inzwischen mehr will als nur
gelegentlichen Sex.
Edwardson, Ake:
In alle Ewigkeit.
Claassen, 2002.
Mit seinem neuen Roman um Kultkommissar Erik Winter ist Åke Edwardson wieder ein
Stück über sich hinaus gewachsen - und er beweist einmal mehr, dass seine Romane
süchtig machen.
Edwardson, Ake:
Der Himmel auf Erden.
Claassen, 2002.
Erneut wird Kultkommissar Erik Winter mit den finsteren Seiten des modernen
Verbrechens konfrontiert ... Ein spannender Fall, gut recherchiert, geschickt angelegt und
voll der psychologischer Abgründigkeit, die aus Åke Edwardsons Büchern viel mehr als
reine Krimis macht.
Edwardson, Ake:
Das vertauschte Gesicht.
Claassen, 2001.
Subtil, suggestiv und stilsicher geschrieben - mit "Das vertauschte Gesicht" beweist Åke
Edwardson erneut, dass seine Romane das Zeug haben, Krimi-Klassiker zu werden.
Eide, Elisabeth:
Tödliche Wasser.
Dt. Taschenbuch-Verl., 1999.
Die norwegische Journalistin Nina Marstein gerät in Indien in die Auseinandersetzung
zwischen Gegner und Befürwortern eines Staudammprojektes.
Ekman, Kerstin:
Die drei kleinen Meister.
btb, 1999.
Im Norden Schwedens wird in einer Winternacht eine Leiche gefunden. Jeder der Dorfbewohner steht unter
Verdacht. Sozialkritischer Krimi, der das Verhältnis der Schweden zu den Samen hinterfragt.
Ekman, Kerstin:
Die Totenglocke.
Piper, 2001.
Eine feuchtfröhliche Elchjagdgesellschaft überfährt angeheitert eine Frau und versucht,
dieses Unglück zu vertuschen. Schlimm nur, dass es einen Augenzeugen gibt, der nun
einen Erpressungsversuch startet.
Fossum, Karin:
Schwarze Sekunden.
Piper, 2003.
Karin Fossum verleiht unserer Angst und Furcht ein Gesicht.Dieser Krimi ist unheilvoll, spannend und
zutiefst berührend.
Fossum, Karin:
Wer hat Angst vorm bösen Wolf.
Piper, 2002.
Zwischen Nacht und Morgen flüchtete Errki, der Stimmen hört, aus der psychiatrischen Anstalt von
Finnemarka. Als man die alte Halldis Horn erschlagen auf ihrem Anwesen findet, wird er des Mordes
verdächtigt. Kommissar Sejer glaubt nich an Errkis Schuld.
Fossum, Karin:
Evas Auge.
Piper, 1997.
Der Mord an einer Prostituierten, der ein weiters Verbrechen nach sich zieht, bringt den
norwegischen Kommissar Sejer um seinen Schlaf, da sich sich die Gründe für die
Verbrechen immer wieder aus alltäglichen Banalitäten zusammen setzen.
Fossum, Karin:
Fremde Blicke.
Piper, 1999.
Nachdem Andeutungen die Runde machen, dass der Schwachsinnige des Dorfes sie entführt und vielleicht
missbraucht hat, wird ein junges Maedchen im norwegischen Hochland erwürgt aufgefunden. Kommissar Sejer,
der alles andere als ein "Sieger-Typ" ist, macht sich auf die Suche nach dem Mörder.
Fossum, Karin:
Stumme Schreie.
Piper, 2001.
Karin Fossum gilt als die beste norwegische Krimiautorin. Und ihr atemberaubender
neuer Roman führt in die Abgründe der menschlichen Natur - Kommissar Konrad Sejer
sieht sich mit dem schockierenden Fall um eine verstümmelte Frauenleiche konfrontiert.
Fossum, Karin:
Dunkler Schlaf.
Piper, 2002.
Eine Frau erzählt. Irma Funder ist in den 60ern, verschlossen und einsam. Sie erzählt
von sich und dem Jungen, den sie tötete. Erst langsam enthüllt die bekannte
norwegische Autorin die Einzelheiten.
Holst, Kirsten:
Du sollst nicht töten!
Grafit, 2000.
"Du sollst nicht töten" lautet das 5. Gebot, dennoch werden in Jütland innerhalb eines
Jahres vier junge Frauen ermordet. Høyer und Therkelsen von der jütländischen Polizei
klären die Morde nach und nach auf. Ironische Dialoge und die für skansinavische Schreibweise typische Schnörkellosigkeit lassen die grausamen Taten in den Hintergrund treten.
Holt, Anne:
Das achte Gebot.
Piper, 2001.
Hauptkommissarin Hanne Wilhelmsen, Lesbe und Motorradfahrerin, löst den Fall um einen
Oberstaatsanwalt, der neben der Leiche seiner Frau gefunden wird, aber seine Unschuld beteuert.
Holt, Anne:
In kalter Absicht.
Piper, 2002.
Packend und beklemmend zugleich - Anne Holts brisanter neuer Kriminalroman erzählt
von einer Serie von Entführungsfällen: Am hellen Tag verschwinden in Oslo zwei kleine
Kinder - die Umstände erinnern fatal an ein Verbrechen, das über 40 Jahre zurückliegt.
Holt, Anne:
Das letzte Mahl : Roman.
Piper, 2003.
Hanne Wilhelmsens kehrt nach dem Tod ihrer Liebsten Cecilie in den Osloer Polizeidienst zurück.
Derweil soll ihr langjähriger Freund und Kollege Billy T. einen Mord aufklären: Der Starkoch Brede wird auf
der Treppe eines Osloer Polizeireviers tot aufgefunden, er ist sowohl erstochen als auch mit Tabletten
vergiftet worden. Der Roman lebt von den verzwickten Beziehungen der handelnden Polizisten und der
Tatverdächtigen untereinander.
Holt, Anne:
Blinde Göttin.
Rasch und Roehring, 1995.
Eine erfolgreiche Wirtschaftsanwältin findet die gesichtlose Leiche eines Mannes, der
zu einem Drogenkartell gehörte. Der Täter verlangt ausgerechnet von ihr, ihn zu
verteidigen.
Holt, Anne:
Die Wahrheit dahinter.
Piper, 2004.
Im siebten Krimi mit der sperrigen Osloer Kommissarin Hanne Wilhelmsen lässt Anne Holt ihre
Heldin an sich selbst scheitern. Sie zieht sich immer mehr zurück. In dem neuen Mordfall an
vier Personen ermittelt sie lieber heimlich und auf eigene Faust.
Holt, Anne:
Selig sind die Dürstenden.
Rasch und Roehring, 1996.
Die sogenannten "Samstagsmassaker" stellen die Osloer Kommissarin Hanne Wilhelmsen vor ein Rätsel.
Jedes Wochenende finden sich Hinweise auf Gewaltverbrechen, aber keine Leichen. Doch dann wird eine
Studentin vergewaltigt und endlich gibt es eine Spur.
Holt, Anne:
In kalter Absicht.
Piper, 2002.
Packend und beklemmend zugleich - Anne Holts brisanter neuer Kriminalroman erzählt
von einer Serie von Entführungsfällen: Am hellen Tag verschwinden in Oslo zwei kleine
Kinder - die Umstände erinnern fatal an ein Verbrechen, das über 40 Jahre zurückliegt.
Holt, Anne:
Das einzige Kind.
Piper, 1998.
Kommissarin Hanne Wilhelmsen untersucht den Mord an der Leiterin eines Osloer
Kinderheims. Als Täter kommen mehrere Personen in Frage: der Ehemann, der
Geliebte, ein Angestellter, der Geld unterschlagen hat und das Heimkind Olav, das seit
der Tat verschwunden ist.
Holt, Anne:
Im Zeichen des Löwen .
Piper, 1999.
Die norwegische Ministerpräsidentin Brigitte Volter wird erschossen in ihrem Büro aufgefunden. Ein Rätsel,
denn es fehlt jedes Motiv. Nachdem sich ihr Freund, der sie als Letzter lebend gesehen hat, das Leben
genommen hat, ermittelt die bekannte Kommissarin im Spannungsfeld von Politik, Intrigen und Macht.
Indridason, Arnaldur:
Nordermoor.
Bastei Lübbe, 2003.
Ein Rentner wird in seiner Wohnung in Reykjavik mit einem Aschenbecher erschlagen aufgefunden. Er
hinterlässt einen Zettel mit einer Botschaft, der den ermittelnden Kommissar Erlendur zur Spur eines lange
zurückliegenden Verbrechen an einem kleinen Mädchen führt.
Indridason, Arnaldur:
Todeshauch.
Bastei Lübbe, 2004.
Kommmissar Erlendur und seine neuer Fall: In einem Reykjaviker Neubaugebiet
finden spielende Kinder menschliche Knochen. Erste Ermittlungen ergeben, dass die
Leiche kurz nach dem Zweiten. Weltkrieg vergraben wurde. Nach und nach decken Erlendur
und sein Team die bedrückende Geschichte einer Familie auf, die unter jahrzehntelanger
häuslicher Gewalt zu leiden hatte.
Josefsson, Willy:
Die Spur im Meer.
Rowohlt-Taschenbuch-Verl., 2002.
Diverse Großbauprojekte haben in jüngster Vergangenheit die schwedischen Gemüter
erregt. Dies nimmt Josefsson zum Anlass, seinen frühpensionierten Polizisten Olsson
aus Ängelholm wieder in einen Mord zu verwickeln. Die Frage ist, wer den Bauingenieur erst in einem See
ertränkte, um ihn dann vom Brückenpfeiler der Öresund-Baustelle zu werfen.
Larsen, Michael:
Im Zeichen der Schlange.
Hanser, 2000.
Mit Schlangenbiss-Spuren wird eine junge Frau ins Krankenhaus von Sydney gebracht.
Von einem Taipan gebissen, der in der Gegend aber nicht vorkommt, stirbt die
Unbekannte, nicht ohne Momente später wieder aufzuwachen, eine Pistole zu zücken
und das Krankenhaus zu verlassen.
Lindell, Unni:
Pass auf, was du träumst.
Ullstein, 2000.
Ein Mann mit gespaltener Persönlichkeit beobachtet drei junge Frauen,zwei sind Töchter einer
hysterisch frömmelnden Frau: Tanja war magersüchtig und ist immer noch nicht geheilt,
Therese wird brutal ermordet, ebenso die Freundin Ida. Kommissar Cato Isakson
ermittelt bis zur Erschöpfung und vernachlässigt seine Familie.
Mankell, Henning:
Vor dem Frost.
Zsolnay, 2003.
Kurt Wallanders Tochter Linda ist demnächst Polizeianwärterin in Ystad und die
kommende Heldin von H. Mankell. Eine dubiose Sekte unter der Führung des Vaters von
Lindas Freundin Anna plant ein Fanal gegen die verdorbene christliche Gemeinschaft.
Mankell, Henning:
Der Mann, der lächelte : Roman.
Zsolnay, 2001.
Ein neuer Wallander-Krimi, in dem der sympathische Kommissar aus Ystad mehr denn je
im Mittelpunkt steht. Denn trotz seiner persönlichen Probleme muss es ihm gelingen,
dem Mann, der lächelte, die Maske vom Gesicht zu reißen.
Mankell, Henning:
Die Rückkehr des Tanzlehrers.
Zsolnay, 2002.
Stefan Lindmann, Polizeikommissar in Südschweden, ermittelt auf eigene Faust im Mord
an seinem ehemaligen Mentor Herbert Molin. Er entdeckt, dass Molin ein ehemaliger
SS-Mann war.
Mankell, Henning:
Mittsommermord.
Darmstadt : Zsolnay, 2000.
Ein Mörder, der es scheinbar auf junge und glückliche Menschen abgesehen hat, treibt
sein Unwesen. Kommissar Wallander, den gesundheitliche Probleme plagen, sieht sich
mit fast unlösbaren Fragen konfrontiert.
Mankell, Henning:
Die Brandmauer .
Zsolnay, 2001.
In Wallanders achtem Fall geht es nicht nur darum, ein Computerverbrechen
aufzudecken, sondern auch die Brandmauern, die Menschen um ihr Innerstes aufrichten,
zu durchbrechen.
Mankell, Henning:
Mörder ohne Gesicht.
Dt. Taschenbuch-Verl., 1999.
Der brutale Mord an einem älteren Bauernpaar enthüllt eine eher unbekannte Seite des Lebens im heutigen
Schweden: einen gewissen Hang zur Ängstlichkeit und zum Vorurteil gegenüber den vielen Zugereisten aus
Afrika, dem Nahen Osten und Osteuropa, die in Schweden Asyl beantragt haben.
Mankell, Henning:
Hunde von Riga.
Zsolnay, 2000.
Nachdem zwei Tote in einem Schlauchboot an Südschwedens Küste gefunden wurden, macht sich Kommissar
Wallander auf die Suche nach dem Mörder in das politische unruhige Lettland.
Mankell, Henning:
Die fünfte Frau.
Zsolnay, 1998.
Müde und von der besonderen Brutalität der Verbrechen abgestossen, deckt der
schwedische Kommissar Wallander die Morde an Männern auf, die in ihrer
Vergangenheit selbst zu grausamen Tätern geworden sind.
Mankell, Henning:
Wallanders erster Fall.
Zsolnay, 2002.
Ein Band über Wallanders erste Jahre als junger Polizist. Als Polizeianwärter noch grün
hinter den Ohren, fehlt es ihm zwar an Erfahrung, aber zum Glück nicht an angeborenem
kriminalistischen Spürsinn.
Mankell, Henning:
Vor dem Frost .
Zsolnay, 2003.
Ein Kalb wird bei lebendigem Leib verbrannt, und sechs brennende Schwäne sind über
dem Marebo-See gesehen worden. Frauen verschwinden, eine Amerikanerin wird in der
Kirche erdrosselt, und ein Lastwagen voll Dynamit lässt den Dom von Lund in Flammen
aufgehen. Linda ist Polizeianwärterin in Ystad und darf Kurt Wallander bei seinen
Ermittlungen zunächst nur als seine Tochter begleiten. Dann aber wird sie persönlich in den
Fall hineingezogen.
Mankell, Henning:
Mittsommermord.
Zsolnay, 2000.
Mitglieder einer Jugendgruppe werden ermordet in einem Naturpark aufgefunden, wo sie das Mittsommerfest
feiern wollten. Kommissar Wallander jagt den verdächtigen Serienmörder, der eine merkwürdige Vorliebe für
kostümierte Opfer zu haben scheint.
Mankell, Henning:
Die weiße Löwin.
Zsolnay, 2002.
In Südafrika beschließt eine Burenorganisation das Ende der Apartheid mit Gewalt aufzuhalten und plant die
Ermordung Nelson Mandelas. Kommissar Wallander begibt sich in einen Wettlauf um die Zeit.
Mankell, Henning:
Die falsche Fährte.
Zsolnay , 1999.
Kommissar Kurt Wallander von der Kriminalpolizei im schwedischen Ystad sucht einen
Serienmörder, der, als Indianer verkleidet, mit einer Axt seine Opfer erschlägt und sie
anschließend skalpiert.
Marklund, Liza:
Paradies.
Hoffmann und Campe, 2002.
Ein Doppelmord im Stockholmer Hafen sorgt für Aufruhr in der Redaktion des
"Abendblatts", wo Annika Bengtzon gerade Nachtschicht schiebt. Diesen Aufsehen
erregenden Fall werden allerdings ihre Kollegen übernehmen.
Marklund, Liza:
Olympisches Feuer.
Hoffmann und Campe, 2000.
Die Ermittlungen wegen eines Bombenanschlags auf das Olympiastadion, dem die Direktorin zum Opfer fiel,
bringen die schwedische Kommissarin in Lebensgefahr.
Marklund, Liza:
Prime Time.
Hoffmann und Campe, 2003.
Annika Bengtzon steht gerade mit gepackten Taschen in der Tür, um mit Thomas und
ihren beiden kleinen Kindern zu einem Kurzurlaub aufzubrechen, als das Handy klingelt:
ihr Chef vom Abendblatt... Mord an einem Fernsehstar... keiner der Kollegen verfügbar...
Zähneknirschend lässt Annika einen wütenden Ehemann und heulende Kinder zurück,
um sich sofort auf den Weg zum Tatort zu machen.
Marklund, Liza:
Studio 6.
Hoffmann und Campe, 2001.
Annika Bengtzon steht am Anfang ihrer journalistischen Karriere in Stockholm. Sie hat
eine Urlaubsvertretung in der Redaktion übernommen, als die Leiche einer jungen Frau
gefunden wird. Der Mordfall weitet sich zu einem Skandal aus, der in höchste Kreise
hineinreicht.
Nesser, Hakan:
Der unglückliche Mörder.
btb, 2001.
Ein Mann überfährt im Rausch einen Jungen und hofft, man habe ihn nicht gesehen. Dann kommen
Erpresserbriefe. Innerhalb einer Woche wird aus dem angesehenen Mann ein Mörder. In
die Ermittlungen schaltet sich auch der immer noch beurlaubte Kommissar van Veeteren
ein, denn sein missratener Sohn ist unter den Opfern.
Nesser, Hakan:
Und Piccadilly Circus liegt nicht in Kumla.
btb, 2004.
Der sechzehnjährige Mauritz erzählt die Geschichte seiner heimlichen Sehnsucht zu der schönen Nachbarstochter Signhild, die er seit seinem zehnten Lebensjahr kennt. Aber erst als das Mädchen eine Morgens ihren
Vater enthauptet in seinem Bett findet, sucht sie die Nähe des Jungen und findet ihre erste große Liebe, die
immer wieder durch die Unruhe darüber gestört wird, dass vielleicht Signhilds Mutter mit dem Mord etwas zu
tun haben könnte.
Nesser, Hakan:
Die Schwalbe, die Katze, die Rose und der Tod.
btb, 2003.
Ein Priester, der von einem Zug überfahren wird. Ein Mädchen, das spurlos
verschwindet. Eine Mutter, die niemand vermisst. Welche Verbindung besteht zwischen
den Schicksalen dieser drei Personen? Als der ehemalige Kommissar Van Veeteren die
Geborgenheit seines Antiquariats verlässt, um einigen mysteriösen Todesfällen
nachzugehen, stößt er schnell auf ein eindeutiges Verhaltensmuster.
Nesser, Hakan:
Der Tote vom Strand.
btb, 2002.
Ein halbes Jahr nach dem Mord an Erich van Veeteren trifft Inspektorin Ewa Moreno am Meer ein junges
Mädchen, das kurz darauf verschwindet, nachdem sie ihren leiblichen Vater besuchte. Er ist in einer Heilanstalt
untergebracht, da er vor 16 Jahren eine junge Frau umgebracht haben soll.
Nesser, Hakan:
Kim Novak badete nie im See von Genezareth.
btb, 2003.
Ein ungesühntes Verbrechen aus der Vergangenheit, ein Mord aus Liebe und ein Täter
ohne Gewissensbisse: Der schwedische Bestsellerautor Håkan Nesser mit dem Buch,
das in Schweden seinen Ruhm begründete!
Nesser, Hakan:
Das vierte Opfer.
btb, 1999.
Im beschaulichen Kaalbringen an der niederländischen Küste werden drei Männer getötet.
Lange stochern die örtliche Polizei und Kommissar Van Veeteren im Nebel, weil sie kein
Motiv erkennen, bis als viertes Opfer die junge Inspektorin Moerk entführt wird.
Nesser, Hakan:
Die Frau mit dem Muttermal.
btb, 1998.
Zwei Männer sind tot, auf ganz ähnliche, brutale Weise ums Leben gekommen. Doch welche Verbindung
besteht zwischen den beiden? Der bekannte Inspektor VanVeeteren entdckt eine heiße Spur, die in die
Vergangenheit und zu einer schönen Frau führt.
Nesser, Hakan:
Das falsche Urteil.
btb, 2000.
Der Kommissar Van Veeteren muss ins Krankenhaus zu einer Krebsoperationen und verfolgt von
dort die Aktenlage im Mordfall eines "Wiedergängers". Ein Sonderling hat viele Jahre klaglos im
Gefängnis gesessen, obwohl er immer seine Unschuld beteuerte. Kurz nach Entlassung aus der Haft wird er
umgebracht.
Nesser, Hakan:
Barins Dreieck.
Mosaik, 2003.
Drei Männer: ein verwitweter Übersetzer, ein verunsicherter Psychotherapeut und ein Lehrer kurz vor dem
Nervenzusammenbruch werden unerwartet mit drei Morden konfrontiert. Was verbindet die drei? Bilden sie sich
den Mord nur ein? Ein ungewöhnlicher Krimi, der Nervenkitzel und Spannung bietet bis zum Schluss.
Nesser, Hakan:
Der Kommissar und das Schweigen.
btb, 2001.
Zwei Mädchen verschwinden aus einem Ferienlager und werden kurz drauf ermordet aufgefunden. Gelingt es
dem Kommissar Van Veeteren, weitere Wahnsinnstaten zu verhindern?
Nesser, Hakan:
Das grobmaschige Netz.
btb, 1999.
Ein Unschuldiger wird verurteilt, im Suff seine Frau umgebracht zu haben. Erst als er selbst auch Opfer wird,
kommt die Polizei dahinter, dass sich der Mörder in der Vergangenheit eines der Opfer verbirgt.
Nesser, Hakan:
Münsters Fall.
btb, 2000.
Kommisar Van Veeteren hat sich beurlauben lassen, sein Kollege Münster soll den
aktuellen Fall lösen: Vier Rentner feiern einen Lottogewinn, einer wird bestialisch erstochen
von seiner Frau gefunden, eine Nachbarin findet man zerstückelt im Wald. Die
Ehefrau bezichtigt sich des Mordes und begeht im Gefängnis Selbstmord. Van Veeteren
wird zur Hilfe gerufen und ist sicher, dass sie nicht die Täterin sein kann.
Nilsonne, Asa:
Im Verborgenen.
Goldmann , 2002.
Für die Kollegen im Morddezernat scheint der Fall klar zu sein: Das Opfer ist eine junge Forscherin aus dem
Mikrobiologischen Institut in Stockholm, der Hauptverdächtige ihr Exfreund. Aber für die ehrgeizige Polizistin
Monika Pedersen geht die Rechnung nicht so einfach auf.
Nilsonne, Asa:
Rivalinnen.
Goldmann, 2002.
Die junge Stockholmer Inspektorin Monika Pedersen soll neben einer Menge unbearbeiteter Fälle
nun auch noch diesen brisanten Mord an einer beliebten Schauspielerin aufklären. Der umfangreiche
Bekanntenkreis des Opfers, drei wenig auskunftsfreudige, rivalisierende Töchter, die unterschiedlichen
Ex-Partner und undurchsichtige Untermieter in der Wohnung der Toten erschweren die Arbeit.
Preisgekrönter Kriminalroman.
Nilsonne, Asa:
Dünner als Blut.
Goldmann, 2002.
Ganz Stockholm leidet unter der Grippe. Auch bei der Kripo fällt ein Großteil der Belegschaft wegen Krankheit
aus - ein Glücksfall für die ehrgeizige Streifenpolizistin Monika Pedersen, die kurzerhand zur Mordkommission
abkommandiert und dort mit der Bearbeitung eines mysteriösen Mordfalls beauftragt wird.
Nilsonne, Asa:
Im Verborgenen : Roman
Rasch und Roehring, 1996.
Gleich in ihrem ersten Fall wird die nach Stockholm versetzte Polizistin Monika Pedersen mit
einem undurchsichtigen Mord an einer Doktorandin, die in einem Genforschungslabor
arbeitete, konfrontiert.
Scheen, Kjersti:
Die siebte Sünde.
Dt. Taschenbuch-Verl., 2003.
In Stavanger wird die Osloer Privatdetektivin Margaret Moss Zeugin eines Mordes. Sohn
und Freunde des Opfers bitten sie, den Fall aufzuklären. Schon bald muss sie erkennen,
dass hinter dem Mord ein noch größeres Verbrechen von internationalen Ausmaßen steht.
Skagen, Fredrik:
Schwarz vor Augen .
Diana-Verl., 2001.
Der bekannte Übersetzer Steinar Blix, der erst vor kurzem von einer Mordanklage freigesprochen wurde, ist
spurlos verschwunden. Er hatte einen neuen Namen angenommen, den er irgendwo auf einem Grabstein gelesen
hatte. Die Polizei und die Presse suchen ihn. Ist sein Verschwinden doch ein Tatgeständnis?
Smage, Kim:
Tapetenwechsel.
Argument-Verl., 1997.
Kripobeamtin Annekin Halvorsen steht vor dem schwierigsten Fall ihrer Laufbahn: im Haus des Malers Henry
Aar in Trondheim wird eine Leiche gefunden - aufgespießt von einer Eisenstange! Der Maler war so betrunken,
dass er sich an nichts mehr erinnern kann.
Smage, Kim:
Die Containerfrau.
Scherz, 2002.
Durch Zufall findet die Polizei drei Frauen in einem Schiffscontainer. Nur eine überlebt, Irina, die auspacken
will, wenn sie eine unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis in Norwegen bekommt. Aber auf dem Weg ins
Krankenhaus wird sie erschossen. Annekin Halvorsen ermittelt.
Staalesen, Gunnar:
Die Frau im Kühlschrank.
Goldmann, 2000.
In Stavanger ermittelt Privatdetektiv Varg Veum in einem Fall, in dem es um einen vermissten Mann,
Prostitution und Spielleidenschaft und die korrupten Bosse einer Ölgesellschaft geht.
Staalesen, Gunnar:
Das Haus mit der grünen Tür.
Goldmann, 1993.
Der Privatdetektiv Varg Veum braucht dringend Geld und nimmt einen Beschattungsauftrag in einer Scheidungssache an. Dabei tappte er in eine böse Falle, denn die Frau, die er beschatten sollte, wird eines Tages
ermordet.
Staalesen, Gunnar:
Im Dunkeln sind alle Wölfe grau.
Goldmann, 1992.
Der Freund von Varg Veum, ein alter Kriminalkommissar, wird in Bergen ermordet aufgefunden. Die
Ermittlungen gehen bis in die Zeit der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg zurück.
Staalesen, Gunnar:
Gefallene Engel.
Butt, 1992.
In Bergen kommt Privatdetektiv Varg Veum einem schrecklichen Geheimnis unter seinen ehemaligen
Mitschülern auf die Spur. Die Hintergründe sind in der Musikszene der siebziger Jahre zu suchen. Varg Veun
macht sich auf eine melancholische Reise in seine Vergangenheit.
Staun, Susanne:
Die Signatur des Bösen .
Dt. Taschenbuch-Verl., 2002.
Dr. Fanny Fiske ist äußerst attraktiv und intelligent dazu. Für die Schönheit ist ihr nichts zu teuer,
doch vor allem ihr Wissen macht sie zu einer äußerst gefragten Frau, denn sie ist eine erfolgreiche
Expertin für die Profilerstellung von Serienmördern und jagt jetzt den Mörder eines kleinen Mädchens.
Svedelid, Olov:
Wiedergänger.
Knaur, 2002.
Wiedergänger - das sind totgeglaubte Schatten der Vergangenheit, die nach Jahrzehnten wieder auftauchen, um
erneut Schrecken und Verderben zu säen. Als Roland Hassel, Fahnder bei der Stockholmer Kripo, Besuch von
dem Journalisten Lund bekommt, wartet dieser mit einer ungeheuerlichen Story auf. Wenig später findet man
seine barbarisch zerstückelte Leiche.
Svedelid, Olov:
Die heimliche Macht.
Knaur, 2004.
Kriminalinspektor Hassel hat keine Ahnung, worauf er sich einlässt, als er eine Prostituierte aus den Fängen
ihres Zuhälters rettet. Das Mädchen wird kurz darauf von einem Killerkommando erschossen. Hassel fliegt
umgehend nach Moskau, um die Eltern der Ermordeten zu befragen und gerät selbst in Lebensgefahr.
Svedelid, Olov:
Boten des Todes.
Knaur, 2003.
Der Stockholmer Kommissar Roland Hassel weiß nicht, wie ihm geschieht, als er Zeuge eines Bombenanschlags
auf eine Buchhandlung wird. Bald stellt es sich heraus, dass das verheerende Attentat offenbar politische Gründe
hat und sich gegen die kritischen Publikationen eines kroatischen Exilschriftstellers richtet. Die Ermittlungen
beginnen.
Svedelid, Olov:
Piraten.
Klein und Blechinger, 1997.
Ein Stockholmer Kriminalkommissar ist beurlaubt wegen seiner angeblichen Beteiligung an einem Überfall.
So kann ihn Interpol rekrutieren und als Undercover-Agent an Bord eines Seelenverkäufers anheuern, der, als
Versicherungsschwindel getarnt, gesprengt werden soll.
Trosell, Aino:
Die Taucherin.
Kiepenheuer, 2001.
An der norwegischen Bohrinsel legt ein Tauchschiff an, ein internationales Team soll ein
Leck in der Pipeline untersuchen. Da wird die Bohrinsel von einem U-Boot gerammt. Der
Wettlauf mit der Zeit beginnt, erschwert durch das Kompetenzgerangel, vor allem aber
dadurch, dass eine Frau zum Taucherteam gehört und sich ihre Kollegen in der engen
Taucherglocke sexistisch wie die Steinzeitgockel benehmen.
Turell, Dan:
Mord in Rodby.
Pettersson, 1996.
Im einzigen Bordell der Provinzstadt Rodby wurde eine Prostituierte brutal niedergestochen und der geistig
zurückgebliebene Preben Sorensen als Täter festgenommen. Inspektor Ehlers und die Rechtsanwältin Bristol
glauben an seine Unschuld und geraten bei der Suche nach dem wahren Mörder in ein Netz von Intrigen.
Tursten, Helene:
Tod im Pfarrhaus.
btb, 2003.
Jakob Schyttelius wird erschossen, kurz darauf auch seine Eltern. Ein Motiv ist nicht zu sehen, denn der Sohn
war Lehrer und der Vater Pfarrer, beide kümmerten sich aufopferungsvoll um Kinderdörfer in der Dritten
Welt. Der Mörder hinterläßt Spuren, die auf die Tat von Satanisten hindeuten. Auf dieser Schiene ermittelt die
Göteborger Kommissarin Irene Huss.
Wahlberg, Karin:
Die falsche Spur.
btb, 2003.
Veronika Lundborg-Westman ist geschieden, um die 40 und Ärztin im Krankenhaus einer
"mittelgroßen Stadt in Südschweden". Sie entdeckt eines Morgens eine Kollegin tot in der
Personaldusche: Maria Kaahn war unbeliebt bei den Frauen, aber umschwärmt von
den Männern, so dass alles auf ein Eifersuchtsdrama hindeutet.