Hachenburger Klinik setzt auch Schrittmacher ein - E

Сomentários

Transcrição

Hachenburger Klinik setzt auch Schrittmacher ein - E
.
Westerwald
NR. 89 . MONTAG, 16. APRIL 2012
Hachenburger
Klinik setzt auch
Schrittmacher ein
SEITE 15
Musiker verbinden Klänge des Balkan mit Bluegrass
Gesundheit Hilfe für Herzpatienten in der Region
M Hachenburg. Neuerung am Hachenburger Klinikum: Herzschrittmacher werden jetzt auch im DRK
Krankenhaus in Hachenburg eingesetzt. Patienten mit langsamem
Puls und entsprechenden Beschwerden wie Schwindel, Ohnmacht oder Luftnot benötigen dauerhaft einen Herzschrittmacher.
„Ein solcher garantiert den normalen Herzschlag und verbessert
die Lebensqualität entsprechender
Patienten deutlich“, sagte Oberarzt
Dr. Haydar Celik, Internist und
Kardiologe am DRK-Krankenhaus
Hachenburg.
Früher mussten die Herzpatienten aus der Region zum Setzen des
Schrittmachers in ein größeres
Herzzentrum verlegt werden. „Seit
Anfang dieses Jahres können wir
Schrittmacher jeglichen Typs auch
im DRK-Krankenhaus Hachenburg
einbauen“, unterstrich Celik. Dabei handelt es sich um einen kleinen operativen Eingriff, der unter
lokaler Betäubung ohne Allgemeinnarkose und ohne Chirurg
durchgeführt werden kann. Der
Mediziner betont: Bei allen Patienten mit Schwindel, Bewusstlosigkeit oder Atemnot sollte grundsätzlich an das Vorliegen einer
langsamen Herzrhythmusstörung
gedacht werden und deshalb ein
EKG gemacht werden.
Sollte dieses EKG unauffällig
sein, so empfiehlt sich in jedem Fall
eine weitere Abklärung mittels
Langzeit-EKG, eventuell sollte auch
ein Ereignisrekorder eingesetzt
werden, der über viele Monate die
Pulsfrequenz des Patienten aufzeichnet. Insbesondere bei Patienten mit wiederholten Ohnmachtsanfällen sollte auch ein sogenannter Karotisdruckversuch durchgeführt werden. „Dabei drückt der
Arzt bei fortlaufender EKG-Registrierung auf den Hals, um eventuell damit eine Herzrhythmusstörung auslösen zu können“, erläuterte Celik. Auch dann sei eine
Schrittmacherimplantation sinnvoll
und notwendig, unterstrich der Internist.
Internist informiert über
kleinen Helfer fürs Herz
M Bad Marienberg. Das Duo Topolino, Nina
Leonards und Norbert Scholly, wird am
Samstag, 21. April, um 20 Uhr in der Praxis
für Ergo- und Musiktherapie Hans Ruppert in
der Gartenstraße 12 virtuosen SüdstaatenBluegrass gemischt mit dramatischen Balkanklängen präsentieren. An diesem Abend
zeigen die beiden Ausnahmemusiker Ausschnitte aus ihrer erfolgreichen CD „Swio-
deschka“ und stellen außerdem ihr brandneues Album „La strada dei colori“ vor –
eine musikalische Reise durch zahlreiche
Länder der Welt, bei der der SüdstaatenBluegrass eine ebenso große Rolle spielt wie
der Gypsy-Swing aus Ungarn, den Balkanländern und Frankreich. Nina Leonards studierte in Maastricht klassische Violine und
lernte während ihrer Aufenthalte in Rumänien
und Ungarn diese Musik kennen und lieben.
Begleitet wird sie von Norbert Scholly, der
Gitarren-Dozent an der Mainzer Hochschule
ist und dem Solistenpreis der European Jazz
Competition erhalten hat. Ein weiteres
Highlight der Konzertreihe „Jazz we can“ ist
der Auftritt der Big Band der Deutschen Oper
Berlin am Freitag, 4. Mai, 19.30 Uhr in der
Westerwaldhalle Rennerod.
Medizin Kardiologe Dr. Haydar Celik im Interview
Welche Geräte können Patienten
mit Schrittmacher bedenkenlos
nutzen?
Fernseher, Radios, Funkkopfhörer,
Stereoanlagen oder ähnliche audiovisuelle Anlagen, schnurlose
Telefone, Haartrockner, Elektrorasierer oder andere elektrische
Geräte im Badezimmer, Waschmaschinen, Staubsauger, Mikrowelle, Geschirrspüler und alle Küchenmaschinen, Computer, WLAN,
Telefax, Kopierer, Drucker, Pulsmessgeräte sind bedenkenlos zu
nutzen. Bei manchen Geräten ist
Vorsicht angebracht, da sie möglicherweise die Nutzung für Herzschrittmacherträger einschränken.
Dazu gehören: Maschinen, die
starke Vibrationen erzeugen, etwa
Bohrmaschinen,
Feuerwaffen,
elektrische Geräte mit starken
elektrischen Feldern, Hochspannungsleitungen, Sendeanlagen für
Radio, Fernseher und Radar, elektrische, Elektroschweißgeräte, Induktionskochfelder oder Körperfettwaagen.
Werde ich den Betrieb des Herzschrittmachers wahrnehmen?
Nein. Der Herzschrittmacher produziert nur einen schwachen elektrischen Strom, der ausschließlich
auf das Herz einwirkt.
Wie lange hält die Batterie des
Herzschrittmachers?
Die Lebensdauer der Batterie ist
abhängig vom Schrittmachertyp,
dem Krankheitsbild und der Stimulationshäufigkeit.
Welche Untersuchungsmethoden
sind für sie unbedenklich?
Röntgenuntersuchungen und übliche Zahnbehandlungen, etwa Bohren und Ultraschallzahnreinigung.
Kann ich die Sicherheitskontrollen
im Flughafen oder Diebstahlsicherungsanlagen in Warenhäusern mit
meinem Herzschrittmacher passieren?
Ja, Sie sollten gegebenenfalls darauf hinweisen, dass Sie einen der
Schrittmacher tragen.
Klein und unauffällig liegt er in der
Hand: ein lebensrettender Herzschrittmacher. Der Kardiologe Dr.
Haydar Celik informiert über den
kleinen Helfer fürs Herz.
Knochenmarkspender für die
siebenjährige Kübra gesucht
Typisierung Mädchen aus Herborn leidet an Erbkrankheit – Aktion am 28. April
M Norken. Die siebenjährige Kübra aus Herborn leidet seit ihrer
Geburt an einer seltenen Erkrankung des blutbildenden Systems,
der sogenannten Mittelmeeranämie. Eine Stammzelltransplantation ist ihre einzige Heilungschance. Um ihr und anderen Patienten zu helfen, veranstaltet die
Firma Peter Hombach Fahrzeuglackierungen gemeinsam mit der
Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Samstag, 28. April, eine Registrierungsaktion in
Norken. Jeder kann helfen und sich
als potenzieller Stammzellspender
aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Die Aktion im Gemeindezentrum von
Norken, Westerwaldstraße 8, findet in der Zeit von 11 bis 16 Uhr
statt.
Kübra leidet seit ihrer Geburt an
der Mittelmeeranämie. Noch ist ihr
gesundheitlicher Zustand nicht
akut lebensbedrohlich, doch langfristig hat Kübra nur eine Chance, wenn ein passender Stammzellspender für sie gefunden wird.
Seit Jahren muss die Siebenjährige alle drei bis vier Wochen eine Bluttransfusion in der Klinik über
sich ergehen lassen. „Kübra
wünscht sich nichts sehnlicher, als
endlich ein normales Leben zu führen“, weiß ihre Mutter. Seit vielen Jahren schon wird weltweit
nach einem passenden Spender für
Kübra gesucht, doch bislang erfolglos. Es kommt nur sehr selten
vor, dass zwei Menschen nahezu
identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liegt die
Wahrscheinlichkeit bei 1:20 000, bei
seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren
Millionen kein genetischer Zwilling. Die Suche ist aber auch deshalb so schwer, weil noch immer
viel zu wenig Menschen als potenzielle Stammzellspender zur
Verfügung stehen. Denn: Wer sich
nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.
Die Firma Peter Hombach Fahrzeuglackierung und die Deutsche
Knochenmarkspenderdatei hoffen,
dass möglichst viele Menschen aus
der Region die Gewebemerkmale
ihres Blutes bestimmen lassen. Jeder, der sich als potenzieller
Stammzellspender in die DKMS
aufnehmen lässt, ist eine weitere
Chance für Patienten weltweit und
kann vielleicht schon morgen zum
Lebensspender werden. Jeder Einzelne zählt.
Mitmachen kann grundsätzlich
jeder im Alter zwischen 18 und 55
Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem
Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf
Milliliter Blut abgenommen, damit
seine Gewebemerkmale bestimmt
(typisiert) werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut an der Aktion teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle
Patienten zur Verfügung.
Genauso wichtig ist auch die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die
DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei
der Spenderneugewinnung allein
auf Geldspenden angewiesen.
Z
Um die geplante Aktion
durchführen zu können, ist
finanzielle Hilfe dringend nötig:
Spendenkonto 513 877 bei der
Volksbank Gebhardshain eG,
BLZ 573 614 76
Kompakt
Schläge in der Disko
M Hachenburg. Zum wiederholten
Mal kam es am Samstagmorgen
gegen 1 Uhr in einer Diskothek in
Hachenburg zu einer Schlägerei
zwischen mehreren jungen Besuchern. Dabei wurden zwei junge
Männer leicht verletzt. Die Polizei
ermittelt nun nach dem derzeit noch
unbekannten Tatverdächtigen und
nahm eine Strafanzeige auf.
Fahrt unter Drogen
M Unnau. Bei einer Verkehrskontrolle in Hachenburg haben Beamte
der Polizei am Samstag gegen 15.40
Uhr festgestellt, dass der 27-jährige
Fahrer eines Kleinkraftrades unter
Drogeneinfluss stand. Der Mann
musste sich einer Blutentnahme
unterziehen, gegen ihn wurde eine
Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Gleichzeitig entdeckten die
Beamten bei der 25-jährigen Beifahrerin des Mannes eine nicht unerhebliche Menge an Drogen. Diese
wurden sichergestellt. Gegen die
Frau wurde ein Strafverfahren eröffnet.
Literaturkreis trifft sich
M Hachenburg. Der Literaturkreis
„Libri Muti Magistri“ trifft sich
wieder am Mittwoch, 25. April,
19.30 Uhr, in der Stadtbücherei
Hachenburg. Thema ist dieses Mal
Alexa Henning von Langes Roman
„Woher ich komme“.
Stiftung Geisberg braucht weiterhin Unterstützer
Benefizkonzert für Chöre
Soziales Finanzmittel sind 2011 drastisch gesunken – Drei neue ehrenamtliche Kuratoriumsmitglieder
Musik Chöre, Solisten und Instrumentalisten gastieren
M Bad Marienberg. Das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung Geisberg zogen in der ersten Sitzung des Jahres ein Resumee. Der Vorstandsvorsitzende
Frank Kröller freute sich, anlässlich des zehnjährigen Bestehens der
Stiftung drei neue, ehrenamtliche
Kuratoriumsmitglieder begrüßen zu
können. Dr. Thomas Böhr, Kai Enners und Markus Mann unterstützen ab sofort die wichtige Aufgabe der Stiftung Geisberg.
Auch im Jahr 2011 konnte wieder vielen beeinträchtigten Menschen dort geholfen werden, wo
gesetzliche Leistungen nicht mehr
ausreichen. Die Stiftung, die sich
der Förderung gemeindenaher
M Hachenburg. Mit dem Benefizkonzert Sing for Help zugunsten der
Stiftung Fly & Help am Sonntag, 22.
April, in der Stadthalle Hachenburg
endet eine konzertierte Aktion des
Kreis-Chorverbands Oberwesterwald zur Gründung von Kinder-,
Jugend- und Erwachsenenchören.
An der Veranstaltung, die um 17
Uhr beginnt, beteiligen sich der
MGV Liederkranz Luckenbach,
Haste Töne im MGV Roßbach, die
Happy Voices Müschenbach, der
MGV Einigkeit Streithausen, die
Mixed Allegro Singers Müschenbach sowie das Oktett des KreisChorverbandes Oberwesterwald.
Als Solisten treten Christoph
Arndt (Bass), Christoph Kohlhaas
Psychiatrie verschrieben hat, finanziert sich ausschließlich aus
Spendengeldern.
Bedauerlicherweise ist für das
Jahr 2011 ein drastischer Rückgang dieser Mittel zu verzeichnen. Neue Spender sind natürlich nicht nur willkommen, sondern auch dringend notwendig,
um das erfolgreiche Handeln dieser Hilfsinstitution auch weiterhin
in der bisherigen Form zu gewährleisten und beim Ausbau zu
helfen.
Z
Nähere Informationen erhalten Interessierte im Internet
unter www.stiftunggeisberg.de
oder unter Tel. 02661/955 90.
Das Kuratorium der Stiftung Geisberg kümmert sich ehrenamtlich um die
Verwaltung der Gelder für die Arbeit mit psychisch Kranken.
(Tenor) und Günter
Orthey (Bariton)
auf. Mit von der
Partie ist auch die
ausgebildete
Mezzosopranistin
Sabine
OrtheyBerns. Unterstützt
werden die Sänger
Sabine Ortbeim Konzert in
hey-Berns
Hachenburg am
Klavier von Konstanze Pfeiffer, die
Gesamtleitung obliegt Lieselene
Schlaug-Pfeiffer.
Z
Karten für das Konzert kosten
zehn Euro und sind im Vorverkauf bei Dieter Orthey , Telefon
02662/940 228, erhältlich.