Warum vegetarisch+BV PDF - Gen-Dialog Europa

Сomentários

Transcrição

Warum vegetarisch+BV PDF - Gen-Dialog Europa
Warum vegetarisch ?
« Aus Mitgefühl, Liebe u. Respekt zu Tieren, sowie
?
wegen Umwelt, Gesundh., Klima u. Welthunger »
T-U-G-K-W
Daher wenn möglich vegetarische Ernährung (ohne Zwang, das Bedürfnis soll „von innen“, durch seelischgeistige Veränderung, Infos, Nachdenken, Schlachthofbesuch, … kommen). Vegetarier sind gesünder als
„Fleischesser“ (>> Übersäuerung >> Herz-Kreislauf-Probleme, Übergew., hoher Blutdruck, Schlaganfall, Gicht, Rheuma,
Osteopor., Krebs, ...). Fleisch enthält Wachstumshormone, Antibiotika, chem. Mastbeschleuniger, Impfstoffe,
Stress- u. Todesangst-Hormone,… + eventuell Konservierungsm. + Mittel zur Rotfärbung (besonders Wurst).
Raubtiere (Fleischesser) haben einen kurzen Darm (ca.1m = kurzer Verdauungstrakt), wir einen langen Darm
(ca.7m, dadurch bleibt die Fleischnahrung zu lange im Darm >> Fäulnis >> Schadstoffe (bis zum Fäulnis-Leichen-Gift),
die uns langsam von innen her vergiften. >> BSE-Rinderwahn, Schweinepest, Gammelfleisch schon vergessen ?
>> auf dem Teller schaut das Fleisch ja recht „knusprig“ aus.
>> Man ist was man is st.
Weiters haben fleischfressende Säugetiere spitze Vorderzähne + Klapp-Gebiss (wir ein Kau-) u. eine 10x
stärkere Salzsäure im Magen als wir. Eigentlich essen „Fleischesser“ meist „Vegetarier“ (Rind, …) bzw. essen
„Leichen-Fleisch“ (Kadaver). Füttert man vegetar. ernährende Tiere mit Fleisch-Mehl >> BSE. Bei Menschen
verursacht Fleisch obgen. Krankheiten. E c h t e Vegetarier essen nichts was „Augen“ hat, auch keine Fische,
Meeresfrüchte, …, können Quecksilber u. Antibiotika enthalten (besonders Zuchtfische wie Pangasius, …).
„Die Tiere der Reichen essen das Brot der Armen“. >> Beim Fleisch essen auch an „T-U-G-K-W“ denken.
Bisher werden 70% aller Anbauflächen für Tierfutter zur Fleischerzeug. beansprucht >> eine u n g e h e u r e
Verschwendung ! >> 50 Milliarden Nutztiere verzehren ca. 50% der jährl. weltweiten Getreide- u. 90% der
Soja-Ernte, meist Gentechnik-Soja >> konfrontiert man damit fleischessende „Gentechnik-Gegner“ - sagen diese:
„So genau wollen wir das gar nicht wissen“. // Was eine Fam. isst hat Einfluss auf Welthunger, Umwelt- u. Klima:
Für 1 kg Fleisch benötigt man 10- 15 kg Getreide – davon würden 50 Kinder satt, jährlich verhungern 16 Mill.
Kinder. Jean Ziegler: “Etwa 1 Milliarde Menschen sind permanent schwerstens unterernährt.“ Auch deshalb weil
wir den Mitmenschen in der 3. Welt die Nahrung vorenthalten u. mit dieser unsere gequälten „Nutztiere“ mästen.
Rinder produz. 100 Mill. To. Methan (23x aggressiver als CO2) = 20% des Treibhausgases = mehr als der gesamte Autoverkehr.
Bei der Produktion v. 1 kg Schweinefleisch entstehen 15 kg Gülle (in D: 66 Mill. Tonnen /Jahr, USA: 15 Milliarden (!!)
+ NH3 - Gestank) >> Nitrate >> vergiften das Grundwasser (+ Umwelt ! ). (mit gen-manipul. Soja, Mais, …
90% des zerstörten Regenwaldes (20% seit 1960 vernichtet = 2x Spanien) wegen Futterflächen für die Massentierhaltung (außer BIO) >> Monokulturen mit viel Kunstdünger + Pestizide. >> Wüsten >> große Umwelt- und
Weltklima-Probleme – Treibhauseffekt (51% durch Prod. tier. Nahrungsmittel lt. „WorldWatchInstitut“ v. 21.10.09).
„Kurier“ 21. u. 23.10. 2010: „Für Steaks u. Schnitzel in europ. Supermärkten werden Tausende Menschen in
Amazonien vertrieben, der Urwald abgebrannt u. in Soja-Monokulturen umgewandelt. Die Felder sind gigantisch
groß … Ein Feld misst oft Tausende von Hektar.“ „Viel Gentechnik im Schnitzerl. Die meisten heimischen Tiere
werden mit Gentechnik-Futter gemästet.“ Österr. importiert allein über 600.000 (!) Tonnen Gentechnik-Soja.
D.h. die „Fleischesser“, die Soja-Prod. (Tofu, …) ablehnen, essen 10x mehr Soja (allerdings gentechn. verändert u.
dah. billiger) als Vegetarier – über dem Umweg von „säurebildendem“ (krankmachendem) Fleisch = Paradox !
60% des gesamten Trinkwassers für die Massentierhaltg.: Für die Produktion v. 1kg Fleisch werden 100x mehr
Wasser verbraucht als für 1kg Getreide od. Gemüse >> Wasserknappheit und 13 - 43x mehr CO2 Ausstoß *!!
*13x bei Schweine- u. 43x bei Rindfleisch lt. CO2-Emiss. Klimaschädig.: 1kkg Fleisch wie 250 km Autofahrt lt. japan. Studie, 1Kuh wie 26.000 km / J. lt.WWF.
Früher war Fleisch ein Luxusgut (max. 1x / Woche). Es gäbe ausreichende u. gesunde Nahrung für alle Menschen
ohne den verlustreichen, menschenunwürdigen u. umweltschädlichen Umweg über das Tier (durch obgenannte
Inhaltsstoffe machen Fleisch, Wurst, … süchtig + gedankenlose ignorante egoistische Verhaltenstendenzen)
>> durch Vegetarismus >> weniger Hungersnot, Gesundheits-, Umwelt- u. Klima-Probleme !!
Es gebe auch w e n i g e r Tier – Leid u. –Todesängste >> besichtige einmal einen Schlachthof * oder
kannst Du selber ein Tier schlachten? Wo würdest Du lieber wohnen: Neben einem Schlachthof, einem ViehMastbetrieb - mit pestialem Gestank oder neben einem Gemüsefeld ? Wo würdest Du lieber arbeiten: In einem
Schlachthof u. jeden Tag 100te Schweine od. Kühe umbringen oder auf einem Gemüsefeld u. Gemüse ernten?
* Schlachthöfe – für die Tiere ein „Holocaust“, ein „KZ“ mit Gestank, Strömen von Blut, ohrenbetäubenden
Todes-Schreien, … wie in einem „Horror-Film“. Manche Arbeiter sind hier schon so verroht, dass sie z.B. einer
Kuh die mit ihrem Bein wo hängen bleibt ihr gleich das Bein, einem Schwein aus Jux den Rüssel abschneiden –
alles bei lebendigem Leib. Tiere die den Schlacht-Schussapparat überleben (ca. 20%), bei lebendigem Leib aufgeschnitten werden, weiter röcheln u. langsam qualvoll sterben. Das passiert lt. einer Tierärztin nicht in „HorrorSchlachthöfen“ in der Ukraine (da ist es noch ärger u. von da importieren wir auch viel billiges Fleisch), sondern
in einem dt. Vorzeige-Schlacht-Betrieb !! Einkalkuliert wird auch dass viele Tiere – meist eingepfercht –
den Transport nicht überleben u. schon vorher „verrecken“.
-1–
Statistik Österr.: „In Österr. werden 700.000 Rinder, 5,5 Mill. Schweine, über 60 Mill. Hühner, … im Jahr geschlachtet =
1,4 Rinder, 10 Schweine, 110 Hühner / Minute >> 800 Mill. kg Fleisch / Jahr“ = ca. 120 kg**Fleisch / Kopf = W e l t m e i s t e r
nach USA mit 130 u. Span. 125; D: 100 kg - ohne Vegetar. (in A: 0,5, CH: 0,7, Frkr. 1,2, Span. 2, Engl. 4, Ital. 7, D: 8, USA10 Mill., …
Dt.“Handelsblatt“ v. 21.11.2010: „Brasilianer beherrschen Schlachthöfe der Welt. „Batista“ – der größte Fleischproduzent
der Welt mit über 140 Schlachthäusern, schlachtet 90.000 Rinder, 7 Mill. Hühner pro Tag *. Er exportiert in die ganze Welt,
auch nach Russl. (Mc Donald). Umsatz über 30 Mrd. Dollar / J. * in D: über 500 Mill. Nutztiere / J. ** = 30.000 km Autofahrt.
Fleisch / Kopf liegt weltweit bei 40 kg / Jahr, in den Industriel. 2003 bei über 90 kg = + 60% seit 1961 (57 kg).
Schweinefl.-Prod. sind am ungesündesten, da ihre Eiweißstruktur derjenigen des menschl. Fleisches ähnl. ist, kann diese
dadurch leicht durch die Darmwand ins Lymphsystem u. ins Blut gelangen >> Rheuma, Arthritis, Arthrose, Darmprobl., ...
In gr. „Eier-Farmen“ werden die Hähne sofort nach der Geburt vergast u. geschredert, z.T. noch bei lebendigem Leib >>
bei kl. Bauern kaufen. Die Milch-Kühe werden zu „Milch-Maschinen“ degradiert. Jedes Jahr künstl. geschwängert
damit sie genug Milch geben. Wegen eines speziellen Gaumenkitzels bei den „Kalbessern“ werden den Müttern die Kinder
entrissen u. zur Schlachtbank geführt. „Solange es Schlachthöfe gibt, wird es Schlachtfelder geben “ (Leo Tolstoi).
>> Auch Tiere haben Gefühle – sind feinfühlig, neugierig, traurig, fröhlich, eifersüchtig, treu, lieben uns,
haben Träume, … Tiere bräuchten unsere Ansprache, unsere Liebe, stattdessen …
>> Würdest Du Deine Katze oder Deinen Hund umbringen u. essen ? Wenn nein – warum nicht ? <<
c
Georg Bernh. Shaw (engl. Dramatiker, 1856-1950): „Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht .“
„Solange die Menschen die wandelnden Gräber der von Ihnen ermordeten Tiere sind, wird es Kriege geben auf
dieser Erde.“ >> „V
Vegetarisch“ + event. (Bio)-Eier von kl. Bauern (Hähne ?). Vegetare (latein.) = belebend.
Wichtig für Meditierende: Fleischgenuss blockiert den spirituellen Fortschritt.
// Der österr. Philosoph Dr. Kaplan, Autor von „D
Der Verrat des Menschen an den Tieren“, „Leichenschmaus“,
… schreibt vom „ >> ungeheurem Leid u. geschändeten Leichen … in der Hölle eines Schlachthofes – einer
industrialisierten Tierausbeutung (Tier-Fabriken - durch das schlechte Image wenig inländ. Arbeiter (Schlächter,
Zerleger, …). Tiere werden nur zum Umbringen (1
150 Mill. / Tag, ohne Fische (die Meere s. schon leergefischt) etc., über
30 Mill. Tonnen Fleischverbr. / Jahr in EU) gezüchtet - die Fleischlobby hat hier ganze Arbeit geleistet – an den
durch Fleisch, Wurst, … verursachten Krankheiten verdienen wieder Ärzte, Apotheker, Krankenhäuser u. die
Pharma – die religiösen Feste (christl., jüd., islam.) sind unübertroffen verlogen, z.B. Weinachten - das Fest der
Liebe, Barmherzigk. u. Gerechtigk. >> es ist weder barmherzig noch gerecht, Tiere um einen kurzen Gaumenkitzels
willen lebenslang einzusperren, zu quälen u. umzubringen – auch Tiere sind Geschöpfe Gottes, haben Gefühle
u. eine Seele, darf man Geschöpfe Gottes so behandeln ? >> Alljährlich geht bei diesen Festmahlen für Millionen
nichtmenschlichen Kreaturen ein Massaker, ein Gemetzel in den Schlachthöfen voraus – irrational – sind wir
Kannibalen ? Andere umzubringen u. aufzufressen ist schließlich der Inbegriff des Rohen (die Macht des
Stärkeren …), Unzivilisierten >> jede Abkehr davon ist ein Fortschritt >>
Beim Fleisch essen auch
an das Leiden der Tiere
denken ! Besuche einmal
einen Schlachthof.
Auf jeder Fleischpackung sollte stehen:
„Fleisch essen tötet Tiere, gefährdet ihre Gesundheit,
ruiniert unsere Umwelt u. trägt zum Welthunger bei !“
„Wenn die M. die Tiere
s e l b e r schlachten
müssten, gebe es 90%
weniger Fleischesser“
Die ethisch, moralische Weltformel: „Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg´ auch keinem anderen zu !“
// Im alten ind. Epos „Mahabharata“ (erste Überlieferung vor ca. 5.000 J.) finden sich zahlreiche Aussagen gegen
das Töten von Tieren: „Wer kann grausamer u. selbstsüchtiger sein als er, der sein Fleisch durch das Essen vom
Fleisch unschuldiger Tiere aufbauen will ? Wer nach gutem Gedächtnis, Schönheit, langem Leben mit perfekter
Gesundheit u. körperlicher, moralischer u. spiritueller Kraft strebt, sollte sich tierischer Nahrungsm. enthalten.“
„Wer gedankenlos Fleisch in sich hineinstopft, nicht einen Gedanken an das Leid der Tiere verschwendet, wem
die Leiden der Tiere egal sind, ist ein verantwortungsloser Mensch – ein Tierfeind.“ (Arche Noah, Stmk.).
Hippokrates (vor ca. 2.400 Jahren): „Lasst eure Nahrung – eure Heilmittel sein“. Ärzte leisten ja den „Hippokrat. Eid“.
Ein guter Arzt sollte – wie in „Ayurveda“ – zuerst auf die Ernährung schauen. >> „D
Dein Essen ist Deine Medizin“.
Vegetarier haben die geringste Krankheitsanfälligk., weniger als 20% des Ǿ-Wertes = 80% weniger krank bzw. 5x
gesünder u. leben länger (lt. einer Langzeitstudie). Z.B: Weniger Krebsrisiko bei Broccoli, Tomaten, Curry, Knoblauch*, Rote Rüben,
Granatapfel, Zitr., Zwiebeln, … um 50% weniger (Brust-) Krebs bei viel Soja *,, … um 33% weniger bei viel Vollkornbrot*,,
+ Bewegung, … lt. Kurier v. 26.04.10. * Nur zerdrückter Knoblauch schützt vor Darm-Krebs u. Bluthochdruck.
* lt. Studien.
90-97% weniger Herzerkrankungen durch vegetar. Ernährung lt. „Journal oft the American Medical Association“ von 1961,
seit dieser Zeit zeigten mehrere Studien, dass Fleischkonsum – nach Tabak- u. Alkoholkonsum – die Todesursache Nr. 1
in Europa, USA, Australien u. anderen Industrienationen ist.
„Ärzte Zeitung“, 24.01.08: „Wer viel Fleisch isst, bekommt eher Krebs.“ Studie mit 500.000 (!!) Teilnehmern:
Bei der Gruppe die viel Fleisch aßen >> 60% mehr Leber-Krebs (durch krebserregende Stoffe im Fleisch, etwa N- Nitroso-Verbindg.
+ freie Radikale) im Vergleich zu der Gruppe die wenig Fleisch aßen. // Im Vergleich zu „fleischlos“ sind die % noch höher (80%) //
„Kurier“ 16.11.2010: „In Japan, wo Soja zur tägl. Ernährung gehört, gibt es gar kein Wort für Osteoporose, Brustkrebs ist sehr selten“.
Österreich produziert 60.000 t Soja pro Jahr, gentechnik-frei.
–2-
Die Fleischlobby argumentiert: „Ohne Fleisch kann man nicht leben – auch für das Gehirn wichtig
(? , siehe unten: Wissenschaftler, Philosophen, …), … es enthält viel Eiweiß, Eisen, Vitamin B12, … ?
>> Viel Eiweiß: Hülsenfr. (LLinsen, Bohnen, Erbsen): 25 g / 100 g, Soja 34, Seitan 25, Tempeh, Tofu 15, Lopino 40, Käse 23, Nüsse 15,
Ei 14, Avocado 2, … (Fisch, Fleisch 18-20). Bedarf: 35 - 45 g / Tag. (schmeckt wie Fleisch)
(Reis-Lupinen-Laibchen)
>> Viel Eisen: Tofu 25 mg / 100 g, Kürbiskerne11, Spirulina 100,, Bierhefe 17, Soja, Sesam, Hirse, Kakao 10, Keime 8, Getreide, Nüsse, Mandeln 3,
Datteln, Bohnen 2, Karotten, Erbsen, Algen, Knoblauch (zerdrücken), Lauch, Zwiebel, Sauerkraut, Rote Rüben, Schwarzwurzel,
Mohn, Weizenkleie, Kammut, Gerste, Joghurt, Pilze, Beeren, … (Fisch, Fleisch 2-3, Leber 12-15). Bedarf: 10-15 mg.
>> Viel Vit. B12: Bierhefe 20 mcg / 100 g, Lopino 10, Käse, Ei 3, Brottrunk 2, Joghurt 1, Termpeh, Tofu, Sauergem. (Sauerkraut, Rote Rüben (Beete),
Gurken), Sprossen, (Fisch, Fleisch 2 - 5). Bedarf: 3 mcg.
Tempeh (fermentierte Sojabohnen, leicht verdaulich)
Gehirnnahrung: Lecithin: Nüsse 40 g / 100g, Ei 10, Lopino10, Mais, Hafer 4, Tofu 5, Getr. 2, Hülsenfr., Hafer-Sojamilch, Samen-Kerne, Sesam,
Bierhefe, Keime, Kart., Kakao, … (Fisch,Fleisch ?). Bedarf: 1 - 5 g / Tag. Weiters: Wasser, Sauerstoff, Vitamine, Mineralstoffe,
Antioxidantien (gegen „Freie Radikale“, in Obst, Gemüse), Vollwertprod. (Vollkornbrot, …, keine Weißmehlprod.), Omega-3-Prod., …
Eine gut zusammengestellte, abwechslungsreiche „vegetarische Ernährung“ ist der richtige Weg für
weniger Tierleid, Hungersnot, Klima- u. Gesundheits-Probleme !!
>> Durch Vegetarismus könnten 10x so viele Menschen ernährt werden !!
.
2 EINSTEIN-Zitate: „Das größte Problem der Menschen ist, dass sie nicht denken“ “Nichts wird die Gesundheit
der Menschen u. die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetar. Ernährung“
Quellen: „PULSAR“ Mai 09: „Tiere wollen leben“, pro-vegan.info, Internet, „A
AYURVEDISCHE ERNÄHRG.“: www.amma.de >>Shop
// Interesse an „Vollwerternährg.“, „Gesundh.tipps“, „Omega3“ ??
Brigitte Bardot (*1934),
Kim Basinger (*1953),
Ornella Muti (*1955),
Stefanie Hertel, (*1980),
Whitney Houston (*1963), Nadja Auermann (*1971), Pamela Anderson (*67), Victoria Beckham (*74),
Barbra Streisand (*1942), Désirée Nosbusch (*1965), Frank Elstner (*1942),
Uri Geller (*1946),
Julia Roberts (*1967),
Christine Kaufmann (*1945), Nena (*1960), Ruth Maria Kubitschek (*1934),
Reinh. Mey (*1942), Alexandria Mills (*92), Miss-World 2010, die 4 Beatles, Dirk Bach (*1961), …
Philosophen:
Pythagoras (582-496 vor),+Mathematiker (a2+b2 = c2 ), Sokrates (470-399 v.), griech.,
Plato (427-347 v.), „Der Staat“,…
Immanuel Kant (1724 -1804), dt., „Kategor. Imperativ“, Buddha (563-483 v.),
Plotin (205-270), griech., Schopenhauer (1788-1860), dt., Voltaire (1694-1778), franz., Seneca (65-3 v.), röm,
Giordano Bruno (1548-1600), ital., Rilke (1875-1926), dt., Lao-tse (570-490 v.), chin., „Tao Te Ying“, ...
Wissenschaftler:
Albert Einstein (1879-1955), Relativitätstheorie (e = m x c2), Physik-Nobelpreis,
Berühmte Naturforscher: Charles Darwin (1800-1882), Huxley (1825-1895), Alex. v. Humboldt (1769 -1859), …
Thomas Edison (1847-1931), US-Erfinder - Glühbirne, … Drunvalo Melchizedek (*1948), „Blume des Lebens“,
Leonardo da Vinci (1452-1519), ital. Universalgenie, „Mona Lisa“, „Das letzte Abendmahl“, Fluggeräte, Kugellager, …
Hyppokrates v. Kos (460-370 v.), Begründer d. Medizin, Hyppokr. Eid, Dr. Bruker (1909-2001), dt. „Vollwert-Papst“,
C. G. Jung (1875-1961),CH, Schüler v. Freud, Psychoanalyse u. Reinkarnation, Galileo (1564-1642), Astronom,
Albert Schweitzer (1875-1965), Missionsarzt, Friedensnobelpreis,
Newton (1643-1727), >> klassische Physik,
Rudolf Steiner (1861-1925), >> Anthroposophie,
Bircher Benner (1867-1939), CH, Arzt, >> Müsli,
Nikola Tesla (1856-1943), Erfinder: Wechselstrom, Fernsteuerung, Radio, „Freie Energie*“ (* - Auto 1931), ...
Dichter u. Schriftsteller:
Hermann Hesse (1877-1962), „Siddharta“, … Literatur-Nobelpreis,
Wilhelm Busch (1832 -1908), „Max u. Moritz“, Franz Kafka (1883-1924), Christian Morgenstern (1871-1914),
Eugen Roth (1895-1976), „Tierleben“, Bertha v. Suttner (1843-1914), Friedens-Nobelpreis, auf 1000 S-Schein + 2 € Münze,
Georg Bernhard Shaw (1856 -1950), „Die hl. Johanna“- Nobelpreis, Leo Tolstoi (1828-1910),“Krieg u. Frieden".
Bertold Brecht (1898-1956), „Dreigroschenoper“,
Peter Rosegger (1843-1918), „Waldheimat“, „Der Gottsucher“,
Jonathan Safran Foer (*1977), „Tiere essen“, Joh. Wolfg. v. Goethe (1782-1832), „Faust“, „Die Leiden des…“, …
Politiker: Benjamin Franklin (1706 -1790), US-Staatsmann, Abraham Lincoln (1809-1865), 16. Präsident der USA,
Mahatma Gandhi (1869-1948), Führer der indischen Selbständigkeitsbewegung (ohne Gewalt), Nobelpreis,
Madeleine Petrovic (*1956), Grüne im österr. Parlament, Jean Ziegler (*1934), CH, UNO Sonderbeauftragter.
Weiters: Richard Wagner (1813-1883), dt. Komponist, Wilh. Furtwänger (1886-1954), Dirigent u. Komponist,
Dalei Lama (*1935), höchster tibet. Buddhist, Nobelpreis, Franz v. Assisi (1182-1226), ital. Hl., >>Franziskanerorden,
Hieronymus (331 -420), Heiliger, latein. Bibelübersetzg.(Vulgata), Meister Eckhart (1260-1328), christl. Mystiker,
Yogananda (1893-1952), Kriya-Yoga-Meister, „Autobiografie eines Yogi“, Andre Heller (*1947), Aktionskünstler,
Origenes (184-254), griech. Kirchenlehrer (lehrte auch Reinkarnation), … Weitere Namen >> www.vegetarismus.ch/vliste.htm
Berühmte Vegetarier: Von Film, TV:
.
Konzipiert v. Edi Zieger*, Ing., [email protected] , 0664-560 3710 Weiterleiten f. Interessierte erwünscht. 12 / 10 - 3 –
* Warum ich keine toten Tiere esse ? Aus Mitgefühl zu Tieren, wegen Umwelt, Gesundheit, Klima u. Welthunger « TUGKW »

Documentos relacionados