Liebe Freunde des Weissen Bräuhauses!

Сomentários

Transcrição

Liebe Freunde des Weissen Bräuhauses!
Zum Mitnehmen!
Juli 2015
Geschichten aus dem Weissen Bräuhaus München
Liebe Freunde des
Weissen Bräuhauses!
Wenn Sie in diesen Tagen aufmerksam Ihren
Blick durch das Bräuhaus schweifen lassen, werden Sie sicherlich feststellen, dass unsere Damen
im Service neu eingekleidet wurden. Vor allem
die Schürzen sind nun bunt und unterschiedlich. Genauso bunt und unterschiedlich wie
unsere zahlreichen Weissbierspezialitäten.
Auch wenn ich an einigen Stellen schon Kritik
vernommen habe und mir die Frage gestellt
wurde, ob wir uns jetzt im Zirkus befinden – mir
gefällt es, denn schließlich ist das Leben auch
bunt und unterschiedlich. Und ein Gasthaus
heißt nun einmal LEBEN, jeden Tag aufs Neue in
Szene gesetzt, jeden Tag anders, jeden Tag spannend und doch wieder auch irgendwie
vertraut.
An dieser Stelle gratuliere ich unserem „Karl
Lagerfeld“, nach dem ein Stammtisch im Haus
benannt ist und der in diesen Tagen seinen
80. Geburtstag feiert. Bleim ’S gsund und trinken ’S weiterhin Ihr Bier, der Rest kommt dann
ganz von alleine.
Ihnen wünsche ich nun viel Spaß und Freude
beim Durchblättern der BräuhausZeit. Es gibt
wieder interessante Einblicke hinter die Kulissen
und auch eine Menge Neues zu entdecken.
Herzliche Grüße, Ihr
Georg V|. Schneider
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Stammgastfeier am Tag des Bieres
Mit den Mitarbeitern hatten wir bereits im
Dezember auf unseren großen Erfolg beim Ludwig-Erhard-Preis 2014 angestoßen, mit unseren
Stammgästen feiern wir solche Erfolge tradi­
tionell am 23. April, dem Tag des Bieres. Der Tag
im Jahr, an dem das für uns so wichtige Reinheitsgebot gefeiert wird, dessen Verkündung
sich dieses Jahr zum 499sten Mal jährte.
Wir nutzen diesen Tag aber auch, um gemeinsam Erfolge zu feiern und um unseren Stammgästen „DANKE“ zu sagen: Danke für Ihre Treue
zum Weissen Bräuhaus sowie für Ihre Kritik und
Ihr Lob, liebe Stammgäste, denn auch diese
Rückmeldungen nutzen wir, um uns weiter zu
entwickeln.
So konnten wir miteinander wieder ein paar vergnügliche Stunden mit zünftiger Musik von den
4 Hinterbergern, einem allseits gelobten Menü
und natürlich den Schneider Weisse-Bierspe­
zialitäten verbringen. Die 4 Hinterberger haben
aufgespielt? Klar, dass zum Abschluss unsere
Bayernhymne gesungen wurde!
Ein stimmungsvoller Tag mit Weissbier, Musik und guter Laune
Wir lieben und leben die bayerische Küche
Unerwartete Ehre
Völlig überraschend besuchte uns ein
hochrangiger Teilnehmer der diesjährigen
Sicherheitskonferenz im März in München:
Restaurantleiter Kurt Wagner konnte den
US-amerikanischen Senator und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten John Mc
Cain zum Abendessen im Weissen Bräuhaus
begrüßen. John Mc Cain war nicht zum
ersten Mal und nicht zufällig im Weissen
Bräuhaus, denn er liebt diese Stätte bayerischer Tradition und Gemütlichkeit. Wir
freuen uns, auf diesem indirekten Wege
einen Beitrag zum Gelingen der Konferenz
beigetragen zu haben.
2 | BräuhausZeit
Juli 2015
Die Klassifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des
Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und des
Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes.
Mit der Klassifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ werden die Besonderheiten der
regionalen Küche in den Mittelpunkt gerückt.
Bayerns Regionen verfügen über typische
Zutaten, Gerichte und Zubereitungsarten. Das
prägt das Image der Regionen, sorgt für das Heimatgefühl der Einheimischen und ist gleichermaßen wichtig für unseren Tourismus.
Bräuhaus München. Das Weisse Bräuhaus München steht für regionale Produkte, bayerische
Wirtshausküche und traditionelle Wirtshauskultur und wurde daher mit drei Rauten der „Ausgezeichneten bayerische Küche“ klassifiziert.
Die Fülle des kulinarischen Reichtums der regionalen Küche bieten wir täglich unseren Gästen
und nutzen diese Stärke gezielt für das Weisse
v.l.n.r.: Präsident DEHOGA Herr Ulrich
Brandl, Geschäftsführer Otmar Mutzenbach,
Bayerischer Staatsminister Helmut Brunner
„Ethics in Business“ stärkt Werte-Engagement
„Ethics in Business“ ist eine Allianz von mittelständischen Unternehmen, Visionären und
Spielveränderern, die Werte leben wollen. Ziel
ist es, in neue Richtungen zu gehen und Wege
für eine verantwortungsvolle, ökonomische
Wertschöpfung zu bahnen. Wenn jeder von
uns ein Stück besser wird, machen wir auch die
Wirtschaftswelt zu einem besseren Ort. Diesem Leitsatz folgend, sind wir nun Mitglied dieser Allianz.
„Ethics in Business“ beschäftigt sich vor allem
mit Fragen der Verantwortung im Unternehmen
(Mitarbeiter!) und der Verantwortung des Unternehmens gegenüber der Gesellschaft.
zur Bewältigung der verschiedenen Formen
dieses Konflikts, z.B. Umweltverschmutzung,
Diskriminierung, Kor­rup­tion, Kinderarbeit,
Bilanzverschleierung, etc. beizutragen. Sie
kann dies vernünftigerweise nicht leisten
durch die Entwicklung konkreter Anweisungen, sondern vielmehr durch das Aufzeigen und Begründen von (Wert-)Gesichts­punkten, die relevant sind, jedoch leicht aus
dem Auge verloren werden, wie z.B. Fairness,
Gerechtigkeit, Gleichberechtigung oder Nachhaltigkeit. Zudem kann die Unternehmensethik Hinweise geben, wie solche Werte unter
Wettbewerbsbedingungen besser zur Geltung
gebracht werden können.
Systematischer Ausgangspunkt der Unternehmensethik ist der Konflikt zwischen Gewinnmaximierung und moralischen Grundsätzen.
Unternehmensethik hat hierbei die Aufgabe,
Die Allianz „Ethics in Business“ macht WerteEngagement messbar und sichtbar und hilft den
Unternehmen beim Lernen und gegenseitigen
Austausch.
BräuhausZeit Juli 2015
| 3
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Neue Bandspülmaschine in Betrieb
„Kochen ist echt cool!“
Wir haben uns verpflichtet, vorausschauend
und nachhaltig zu denken und zu handeln.
Dies bedeutet für uns, regelmäßig auch funktionierende Prozesse im Unternehmen auf den
Prüfstand zu stellen.
50 % weniger Wasserbedarf und Heizenergie
wurden uns versprochen, der Reinigungsmittelverbrauch soll sich auch noch mal um 60 %
gegenüber den Verbräuchen der „alten“ reduzieren. Wir sind gespannt, wie die tatsächlichen
Werte am Jahresende zu Buche schlagen, die
ersten Wochen stimmen uns jedenfalls sehr, sehr
zuversichtlich!
„Gesellschaft macht Schule (GmS)“ ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und setzt
sich für Kinder und Jugendliche mit ungünstigen Startbedingungen ein. Heute hängt Bildung sehr häufig von Herkunft, sozialen
Verhältnissen und Möglichkeiten der Eltern ab.
Es gibt zu viele Jugendliche, die die vielseitigen Facetten von Bildung nie erfahren.
Herzlichen Dank an die Handwerker, das Spülteam und unsere Mitarbeitenden, die in einer
gemeinsamen Nachtaktion den reibungslosen
Austausch der über sechs Meter langen
Maschine vorgenommen haben. Wir sind stolz
Seit 2008 begleitet GmS zahlreiche Schulen mit
einem breit gefächerten, den Regelunterricht
ergänzenden Projektangebot – u.a. in Bereichen
wie Persönlichkeitsentwicklung und Werte,
Sprachkompetenz Deutsch, Gesundheit, Ernährung und Sport.
Einer solchen Überprüfung ist vor kurzem unsere
Bandspülmaschine zum Opfer gefallen. Auch
wenn die Umweltwerte unserer bestehenden
Anlage durchaus noch wettbewerbsfähig waren,
haben wir uns trotzdem entschlossen, auf den
neuesten Stands der Technik umzustellen: Im
Keller steht nun eine M-iQ Bandtransportspülmaschine unseres langjährigen Partners Meiko.
darauf, mit der neuen Maschine einen weiteren
Beitrag für den Mensch, die Umwelt und unsere
Erde leisten zu können.
ss
Brä u h a us M ü
nc
W ei
es
hen
Gem
e
elt
mw
am für die U
ins
Umwelt- und Energiebericht
für das Jahr 2014
Auszugsweise stellen wir Ihnen die wichtigsten Einsparmaßnahmen im Verbrauch von Umweltressourcen vor. In folgenden Bereichen konnten
wir Verbesserungen im Energie- und Umweltbereich unter Berücksichtigung der Umsatzentwicklung gegenüber dem Vorjahr 2013 erreichen:
 D
ie Strommenge konnte um 4,53 %
zurückgefahren werden. Zusammen mit
der Umstellung auf Ökostrom konnten
wir somit den durch uns verursachten
CO2-Ausstoß um mehr als 80 % reduzieren, umgerechnet sind dies rund 500
Tonnen CO2 weniger!
 U
nser Bedarf an Fernwärme ging gegenüber dem Vorjahr um 24,17 % zurück.
Der Kaltwasserverbrauch lag dagegen
nur knapp unter Vorjahr. Die Entwicklung Ende des Jahres 2014 macht uns
sehr zuversichtlich, dass die im Laufe des
Jahres 2014 eingeleiteten Maßnahmen
bereits im Jahr 2015 nachhaltig wirken
werden.
 N
ach den äußerst erfreulichen Entwicklungen der vergangenen Jahre konnten wir
2014 bei der Reduzierung der Speisereste nur
eine marginale Verbesserung erreichen.
Nach insgesamt mehr als 60 % Einsparung
zwischen 2009 und 2013 stellt dies erst einmal eine Stabilisierung der erreichten Ergebnisse dar.
 D
ie Restmüllmenge unseres Hauses sank um
weitere 4,46 % gegenüber dem schon sehr
guten Vorjahr 2013.
Alle kleineren Spar- und Optimierungsmaßnahmen haben sich somit erneut bewährt.
Buchempfehlung von Georg Schneider
Kürzlich kam eine meiner Lieblingsbedienungen zu mir und meinte: „Herr
Schneider, ich hab da einen Buchtipp. Das müssen Sie unbedingt lesen,
weil das hätte auch bei uns hier spielen können. Das Buch heißt „Eine Kellnerin am Randes des Wahnsinns“, wurde von Sophie Seidel geschrieben
und ist im blanvalet-Verlag erschienen.“
Ich habe mir das Buch besorgt – und ich kann es all denen empfehlen, die
mit bayerischer Gastronomie irgendwie in Berührung kommen. Kurzweilig geschrieben, scharf beobachtet und mit einem feinen Humor versehen. Das Lesen lohnt sich! Und vielleicht hat Sophie Seidel auch Lust, hier
bei uns im Weissen Bräuhaus eine Dichterlesung zu veranstalten.
4 | BräuhausZeit
Juli 2015
Partner und Lieferanten
Auszeichnung 2015:
„Wurst mit bayrischer Spitzenqualität.“
Wir freuen uns mit unserem langjährigen Partner und Lieferanten, der Metzgerei Ott über
die erhaltenen Auszeichnungen, bestätigen uns
die Urkunden doch, einen qualitätsbewussten
Partner an der Seite zu haben.
Auf diesem Wege gratulieren wir herzlichst und
wünschen der Metzgerei Ott weiterhin viel Erfolg!
Das Weisse Bräuhaus unterstützt GmS sowohl
finanziell als auch mit persönlichem Engagement. Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser
Stelle unserem Koch Thomas, der zweimal die
Woche „Kochen und Backen“ unterrichtet. „Sie
wissen nicht, wie Zucchini aussehen, dass Kartoffelbrei nicht nur aus Tüten kommen muss und
wie ein selbst gebackener Kuchen schmeckt.“,
berichtet Thomas’ Mitstreiterin Frau Bourbon
von GmS.
Kinder lernen nun, wie einfach es ist, sich gesund
und bewusst zu ernähren und, dass selber
Kochen nicht nur besser schmeckt, sondern
auch viel Spaß machen kann. Fatima, eine Schülerin, hat es schon vor Weihnachten auf den
Peter, Klasse 8g, Mittelschule an der Ichostraße
Zuschauen, selber machen und dabei lernen: Kochen macht den meisten Kindern richtig Spaß!
Punkt gebracht: „Zum Kochkurs möchte ich
immer kommen dürfen, bis zu den großen Sommerferien.“ Und so geht es auch Sabrina, die den
einzelnen Kurs nicht ohne Neugierde verlässt:
„...und was kochen wir nächste Woche? Wieder
was ganz Leckeres?“
Das gemeinsame Kochen fördert auch das soziale Miteinander unter den Schülern und hilft so,
die Ganztagsschule zu einem echten Lebensraum zu entwickeln. Da helfen wir sehr gerne!
GMP bestätigt Qualitäts- & Hygienestandard
Der GastroManagementPass (GMP) ist ein
Zertifikat zur Sicherung der bestehenden
Hygiene- und Qualitätsstandards des
Gastge­werbes.
Er soll dem Endverbraucher vermitteln, dass ein
GMP-zertifizierter Betrieb qualifiziert ist und in
den Bereichen Hygiene, Recht, Unternehmensführung und Service-Qualität nachhaltig fundierte Kenntnisse aufweisen kann.
Im Vordergrund stehen dabei die Qualifizierung
und die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung.
Das Weisse Bräuhaus München hat die Folgezertifizierung erreicht und dies freudig mit einem
Weissbier „geprostet.“ (Quelle: Dehoga)
Wir sind stolz darauf, wieder die Zertifizierung
erreicht zu haben und bedanken uns herzlichst
bei unseren MitarbeiterInnen für ihre
Unterstützung.
v.l.n.r.: ‚Geschäftsführer Eduard Fichtner und Restaurantleiterin Lina Domingues mit der
GMP-Urkunde, die die Qualitätsstandards im Weissen Bräuhaus bestätigt.
BräuhausZeit Juli 2015
| 5
Über den Tellerrand geschaut
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Brauereichef Georg VI. Schneider
zu Gast im Weissen Bräuhaus in Russland
Ende Mai durfte ich unser „SchwesterBräuhaus“ in Rostov am Don besuchen und ich
habe tiefe und wunderbare Eindrücke mit nach
Hause gebracht, die ich gerne mit Ihnen teile.
Wikipedia schreibt zu Rostov: „Rostow am Don
(russisch Росто́в-на-Дону́, Rostow-na-Donu)
ist eine der größten Städte im europäischen Teil
der Russischen Föderation. Sie liegt im Süden
des Landes, 46 Kilometer vor der Mündung des
Dons in das Asowsche Meer. Sie ist zugleich
Hauptstadt des Rostower Gebiets und wird als
„Tor zum Kaukasus“ bezeichnet. Heute ist die
Stadt mit 1.115.000 Einwohnern (2015) die zehnt­
größte Stadt Russlands, in der Rostower Agglomeration leben sogar knapp 2,16 Millionen
Menschen. Rostow am Don liegt 1100 Kilometer
südlich von Moskau. Es bildet das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum
Südrusslands.“
Es ist ein sehr gemütliches Lokal, das viele Ecken
und Tische anbietet, an denen man sich gemütlich und ruhig unterhalten kann. Beeindruckend
sind vor allem die beiden Dachterrassen, die
einen großzügigen Blick über Rostov und den
Don gewähren – so etwas hätte ich in München
auch gerne!
Das Essen schmeckt sehr fein, und es verbindet
russische Traditionsküche mit bayerischen
Elementen – eine sehr gelungene Symbiose! Zu
trinken gibt es natürlich Schneider Weisse mit
all den vielfältigen Spezialitäten, und die Gäste,
die das Lokal aufsuchen, probieren gerne alle
Sorten einmal durch.
TAPX Mathilda Soleil – die diesjährige
Sonderedition von Schneider Weisse findet
auch in Russland viele, viele Liebhaber.
Vadim Kalinich (Eigentümer und Betreiber des Weissen Bräuhauses in Rostov am Don),
Georg VI. Schneider mit Ehefrau Beate und Tochter Amelie freuen sich mit Servicemitarbeitern über die gelungene Präsentation von TAPX Mathilda Soleil am russischen Markt.
für Bierspezialitäten interessieren, und ich hatte
das Gefühl absolut willkommen zu sein. Beeindruckt war ich von der tiefen historischen Verwurzelung der Rostower und der sehr eigenen
und interessanten Kultur der Kosaken, die uns
in Deutschland hauptsächlich durch ihre Männerchöre bekannt sind.
dem ich ein 20-minütiges Interview geben
durfte, wie ich denn die Krise einschätzen würde,
war meine Antwort ganz einfach: „Politik wird
von Politikern gemacht. Das große Geschäft wird
von den Finanzmärkten gemacht. Aber Freundschaft wird von Menschen gemacht und ich bin
hier, um Freundschaft zu schließen.“
Die angespannte politische Situation mit Russland spielte bei meinem Besuch keine Rolle. Auf
die Frage des Radiosenders Radio Rostov, bei
Ich kam nach Rostov als Fremder, gegangen bin
ich als Freund. Als Freund werde ich sicherlich
gerne wieder zurückkommen. Und ich kann
Ihnen eine Reise nach Rostov und einen Besuch
im Weissen Brauhaus dort nur empfehlen.
Vielleicht treffen wir uns ja dort?
Ihr Georg VI. Schneider
Abendliches Flair mit großzügigem Panorama bieten die beiden Dachterrassen – wie
das übrige Weisse Bräuhaus in Rostov am
Don geschmackvoll gestaltet.
Ich war begeistert von der Weltoffenheit der
Menschen in Rostov, der Gastfreundschaft und
dem Glauben an eine gute Zukunft. Ich konnte
mit vielen jungen Menschen sprechen, die sich
Direkt an der Uferpromenade des Don steht das
„Weisse Brauhaus“. Unser Küchenchef vom Weissen Bräuhaus, Josef Nagler hat das Küchenteam
ausgebildet, und die Servicekräfte wurden von
den Mitarbeitern der Brauerei geschult.
Angeleitet vom Münchner Küchenchef
Josef Nagler, schmecken die Bratwürste
der Köche in Russland
echt bayerisch und resch gebraten.
6 | BräuhausZeit
Juli 2015
BräuhausZeit Juli 2015
| 7
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Beim Lantenhammer am Schliersee
Verabschiedungen
Von unserem Schankmitarbeiter
Wolfgang Murschetz.
Auch im Jahr 2015 hatten wir in der ersten Jahreshälfte einige Jubiläen, Ruhestände und Familienfeierlichkeiten. Zlatka geht nach 26 Jahren
in unserer Kronfleischküche in ihren wohlverdienten Ruhestand und verabschiedete sich im
April 2015 von uns. Mit Angelika geht nicht nur
ein weiterer „alter Hase“, sondern vor allem für
viele Stammgäste ein Herzstück des Weissen
Bräuhauses im Mai in Rente.
Wir bedanken uns vielmals für Euer Engagement
in all den Jahren und wünschen Euch im (Un-)
Ruhestand Gesundheit und viele glückliche
Momente.
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen
einem Brand und einem Geist? Und was hat es
auf sich mit dem ersten bayerischen Single
Malt Whiskey? Dies waren nur zwei der Fragen,
die uns zu einem Ausflug an den Schliersee
führten. Aber natürlich auch eine Portion Neugierde. Hatte doch unser Chef Otmar Mutzenbach schon mehrfach geschwärmt, wie
„hammergut die neuen Produktionsstätten
der Firma Lantenhammer“ gelungen seien.
Also machten wir uns am Dienstag, den
10. Februar 2015 mit der bayerischen Oberlandbahn auf die Reise. Wir, das waren Jozefina, Tina,
Wolfgang, Juliana, Sabine, Antje, Ingrid, Thomas,
Moritz, Luis und Tim.
Als wir unser Ziel nach etwa einer Stunde
erreicht hatten, erhielten wir mittels Einführungsfilm erste Eindrücke, bevor uns zwei
freundliche Mitarbeiter der Firma Lantenhammer in die heiligen Hallen der Produktion
führten. Dort gestatteten uns Adrian und sein
Kollege Wolfgang weitreichende Einblicke in
den gesamten Produktionsprozess, von der
Anlieferung des Obstes bis hin zum fertigen
Edelbrand. „Ich fühl’ mich wie dahoam“, witzelte
Luis, „die Lantenhammers legen ja genauso viel
Wert auf höchste Qualität bei der Produktion
wie wir im Weissen Bräuhaus“. Stimmt, denn
schon bei der Anlieferung der Früchte wird penibelst aussortiert. Was nicht den Qualitätsansprüchen entspricht, zerquetscht oder angestoßen
ist, fliegt raus. Außerdem erfuhren wir alles über
den sogenannten Vor-, Mittel- und Nachlauf
sowie die entsprechende Besteuerung seitens
des Zollamtes.
Der Slyrs. echt bayerischer Whiskey, lagert drei Jahre in amerikanischen Weißeichenfässern
Und natürlich gab es auch eine Antwort auf
unsere Frage nach dem Unterschied zwischen
Brand und Geist.„Das ist ganz einfach“, so Adrian:
„Sie kennen einen Marillenbrand, aber auch
einen Himbeer- oder Schlehengeist. Der Unterschied liegt in der Frucht. Während die Obstsorten Apfel, Birne usw. einen hohen Zucker­anteil
aufweisen, der zu Alkohol vergoren wird, muss
bei den Geistsorten der Alkohol zugeführt werden.“ Ach, so ist das!
Mit dieser neuen Erkenntnis wurden wir nach
zwei kurzweiligen und überaus lehrreichen
Stunden in die Gästelounge geleitet und in die
Obhut von Wolfgang übergeben. Bei Butterbrezen, Wurst- und Käsesemmeln klärte dieser uns
über die große Produktvielfalt der Firma Lantenhammer im Bereich Edelbrände und Liköre auf.
Wobei zu unserer Freude auch der praktische
Teil nicht zu kurz kam: In einer umfangreichen
Verkostung konnten wir selbst feinste Unterschiede schmecken und viel über Geschmacksvielfalt erfahren.
Unbeantwortet war zu diesem Zeitpunkt allerdings immer noch die Frage nach dem bayerischen Whiskey. Zur Klärung wurden wir eine
Ortschaft weiter in die Whiskeybrennerei Slyrs
Bavarian Whiskey befördert. Dort erfuhren wir,
dass im Mittelalter Mönche die Gegend um den
heutigen Schliersee besiedelten. „Sie gründeten
ein Kloster und nannten es Schliers – in
Keine Tiefseetauchkapseln sondern die
moderne Destillieranlage
Juli 2015
von links: GF Eduard Fichtner, Slatka, GF Otmar
Mutzenbach und Sous-chef Freddy Ozoria-Sanchez
von links: GF Eduard Fichtner,
Angelika, GF Otmar Mutzenbach
Runde Geburtstage
Nun hatten Geist und Körper eine kleine Pause
nötig, die wir für eine Shoppingtour durch die
wunderschönen hauseigenen Verkaufsräume
nutzten. „Hier macht auch Männern shoppen
Spaß!“, stellte Moritz fest.
8 | BräuhausZeit
Grund zum Feiern im Weissen Bräuhaus
Egal ob der 20ste, 30ste oder ein weiterer runder
Geburtstag, wir feiern unsere Jubilare und mit
ihnen: Den Beginn hat dieses Jahr unser Najim
gemacht. Es wird kaum einen Gast im Weissen
Bräuhaus geben, der noch keinen von ihm
gedrehten Knödel gegessen hat. Weiter gratulieren durften wir Haron, der seit Jahren regelmäßig am Grill steht und ein Wiener Schnitzel
und Steak vom BayernOX nach dem anderen
bruzzelt. Und auch bei den Service-Damen gab
es Grund zum Feiern. Sonja und Hale dürfen
wieder in ein neues Lebensjahrzehnt starten.
Herzlichen Glückwunsch!
der altdeutschen Schreibweise Slyrs“, erklärte
Wolfgang. „Diese Schreibweise machte sich die
Firma Lantenhammer für den ersten bayerischen
Single Malt Whiskey zunutze.“
Auch in der Whiskeybrennerei bekamen wir eine
Führung durch die Produktion und erfuhren
interessante Einzelheiten über die Abläufe der
Whiskeyherstellung. „Der Unterschied zum Edelbrand liegt im Wesentlichen darin, dass für die
Whiskeyherstellung Getreide benötigt wird,
welches zunächst gemälzt werden muss“, so
Wolfgang. Ach, so ist das!
oben links: GF Eduard Fichtner, Najim,
GF Otmar Mutzenbach
links: Küchenchef Josef Nagler, Haron,
GF Otmar Mutzenbach
oben rechts: GF Otmar Mutzenbach, Sonja,
GF Eduard Fichtner
rechts: Hale und GF Otmar Mutzenbach
Zum Schluss des Rundgangs durften wir das
große Lager, gefüllt mit unzähligen großen
Weißeichenfässern bestaunen. Hier reift der
Whiskey drei Jahre. „Derzeit wird ausschließlich
3-jähriger Whiskey verkauft. Aber in diesem Jahr
möchten wir den ersten 12-jährigen Whiskey auf
den Markt bringen“, verriet Wolfgang nicht ohne
Stolz. Den krönenden Abschluss dieses Tages
bildete – Wie könnte es anders sein? – die Verkostung von Whiskey und Whiskeylikören.
Noch mehr Feierlichkeiten
Leicht benebelt von so viel Wissen (;-)) wurden
wir im Anschluss von unseren Gastgebern zum
Bahnhof gebracht, um mit der Oberlandbahn
wieder sicher in die Heimat zu tuckern. Noch im
Zug schwärmte Kollegin Sabine von der großen
Liebe zum Detail, die sie vor allem beim Slyrs
Whiskey besonders beeindruckt hatte. „Das
muss man sich mal vorstellen, in Handarbeit wird
jede Flasche mit einer fortlaufenden Produktionsnummer versehen.“
Wir bedanken uns für den tollen Tag und die
exzellente Betreuung im Hause Lantenhammer,
an die wir uns mit Sicherheit bei jedem Glas Lantenhammer, das wir unseren Gästen im Weissen
Bräuhaus servieren, erinnern werden.
Wir gratulieren unserer fleißigen Gülden zum
10-jährigen Dienstjubiläum und bedanken uns
für ihre Treue zu unserem Haus.
„In den Hafen der Ehe“ ging es für unsere Service­
mitarbeiterin Mersiha. Wir wünschen Dir und Deinem Mann viel Glück, viel Liebe und wunderbare
Ehejahre.
Auch Maher hat geheiratet. Dem Ehepaar wünschen wir auf dem gemeinsamen Lebensweg
Gesundheit, viele glückliche Momente und alles
erdenklich Gute.
von links: GF Eduard Fichtner, Gülden,
GF Otmar Mutzenbach
von links: GF Eduard Fichtner, Mersiha C.,
Restaurantleiterin Lina Domingues
von links: GF Eduard Fichtner, Maher,
GF Otmar Mutzenbach
BräuhausZeit Juli 2015
| 9
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Weisses Bräuhaus-Kochbuch
„Kronfleischküche“ goes to Fehmarn
Brief vom
Stammtisch
Der von der Schneider Weisse-Mitarbeiterin
Marianne Welzel in diesem Frühjahr neu
gegründete Fanclub „Schneider Freunde Thaldorf“ nahm am diesjährigen Schneider WeisseFanclubtreffen teil, bei dem er als offizieller
Fan-Club begrüßt wurde.
Sehr verehrter Herr
Ministerpräsident Tsipras,
Gastgeber des 20. Treffens der Schneider WeisseFanclubs war im Juni der Fanclub Fehmarn, der
dazu ins Hotel Restaurant „Burgklause“ einlud.
eigentlich dad’n Sie uns schon ganz gut
g’falln, so wie Sie mit den europäischen und
deutschen Großkopferten Schlitten fahr’n.
Und das dann auch noch mitten im Sommer.
Respekt!
Und einige gute Ideen hätten Sie ja auch
gehabt – so zum Beispiel, dass Sie darüber
abstimmen lassen, ob Ihre Leit die Schulden
zahlen oder ned.
Meine Stammtischspezl und ich haben uns
daraufhin nämlich gedacht, dass mir des
genau so machen könnten. Also haben wir
darüber abgestimmt, ob wir unsere Zeche
beim Wirt bezahlen oder nicht. Das Abstimmungsergebnis war genau so wia bei Eana.
Wir wollten ned zahlen, und des ham ma
dann auch unserem Wirt durch unsere nette
Stammbedienung ausrichten lassen. Der ist
dann aber gleich gekommen und hat gemeint,
dass, wenn wir nicht bezahlen, er uns eigenhändig hinausschießen würde und wir unseren
Stammtisch auf alle Zeiten vergessen könnten.
Und nachdem ein Leben ohne Stammtisch völlig sinnlos ist, haben wir halt dann doch bezahlt.
Vielleicht gibt uns der Wirt dafür ja auch einmal
ein Freibier aus.
Hoch verehrter Herr Ministerpräsident, ich
möchte Sie untertänigst bitten, dass Sie aufpassen, damit es Ihnen nicht so ergeht wie unserem
Stimmungsbarometer
im Weissen Bräuhaus
Hier sind die Gewinner unserer monat­lichen Verlosung aus den Einsendern:
November 2014
Valérian Bitschnan, 80798 München
Doris Kalik, 87656 Germaringen
Rudolf Wanderer, 80337 München
Isolde Braun, 82031 Grünwald
Dezember 2014
Gabriele Penzenstadler, 80331 München
Gerhard Wuttke, 93051 Regensburg
Agnes Freisinger, 82008 Unterhaching
Renate Elsner, 81369 München
Januar 2015
Renate Elsner, 81369 München
Klaus Wegmann, 85579 Neubiberg
Jochen Blume, 90461 Nürnberg
Waltraud Seisenberger, 85276 Pfaffenhofen
10 | BräuhausZeit
Juli 2015
Februar 2015
Tina Uhl, 85640 Putzbrunn
Camille Vallet, 80807 München
Anja Weischedel, 70197 Stuttgart
Stefan Berek, 81827 München
März 2015
Gerhard Fischer, 80547 München
Johannes Luft, 85630 Neukeferloh
Katja Kupfer, 60594 Frankfurt
Lothar Elsner, 81369 München
April 2015
Claudia Hoppenworth, 85737 Ismaning
Georg Wimmer, 84549 Engelsberg
Gabriel Richard, 81243 München
Louis Albert, 97851 Rothenfels
Stammtisch. Mit den meisten Wirten ist nämlich nicht zu spaßen, versteh’n S’ mi? Und
ohne Stammtisch – da dad’n Sie uns direkt
richtig leid. Passen’s auf eana auf.
Hochachtungsvolle Grüße
Filser Schorsch
Königl. Bayerischer
Stammtischabgeordneter
St im mu nG Sb
ar om et er
Sehr geehrte Gä
ste,
wir heißen Sie herzlic
h willkommen im
es bei uns.
Weissen Bräuhaus
und hoffen, Ihnen
gefällt
Als eine der Institu
tionen innerhalb
der Münchner Gastro
besonderen Wert
auf die Bewahrung
nomiewelt legen
wir
der Tradition. Tradit
Entwicklung, und
so ist es für uns
Verpflichtung, unser ion bedeutet aber auch
hinterfragen.
Handeln stets kritisc
h zu
Sie, sehr geehrte
Gäste, können uns
in diesem Bemü
uns die Eindrücke
hen unterstützen
Ihres Aufenthalts
, in dem Sie
und Ihre Wünsc
gerne persönlich
he schildern. Dies
tun, oder Sie nutze
können Sie
n diesen Frageb
Für beide Wege
ogen.
bedanken wir uns
schon jetzt vielma
Übrigens, unter
ls.
allen Stimm(ungs
)zetteln verlosen
wir jeden Mona
t Verzehrgutschein
e im Gesamtwert
von
100,– €.
aufenthalt am
Datum
um
Uhrzeit
mme ❏ im EG
❏ im OG ❏ auf
der Terrasse.
❏ weiblich
Gesessen bin ich
❏ in der Schwe
Ich bin
Mein Alter
Wie sind Sie auf
❏ männlich
❏ unter 30 Jahre
❏ 30-60 Jahre
das Weisse Bräuh
aus München gekom
❏ über 60 Jahre
Als eingefleischte Schneider-Vertreterin kannte
Marianne Welzel natürlich auch das Kochbuch
„Kronfleischküche“ des Weissen Bräuhauses, das
sie als Gastgeschenk dem „Burgklause“-Inhaber
Hans-Peter Wolf überreichte. Der norddeutsche
Gastronom hat denn auch nach kurzem Durchblättern des Rezepte-Schmökers versprochen,
einmal im Jahr 1-2 Gerichte auszusuchen und
nachzukochen, um so das „Weisse Bräuhaus“
nach Fehmarn zu bringen.
Neue Inspirationen für die norddeutsche
Küche bietet das umfangreiche Kochbuch
„Kronfleischküche“.
S o mmerschmankerl
Jede Woche Deftiges aus der
Kronfleischküche
Montag:
men?
Dienstag:
ich empfehle das
Weisse bräuhaus
münchen
❑ weiter
❑ nicht weiter,
Mittwoch:
weil
ReSe RVie RunG
SeRV ice
Ge tR änke
Spei Sen
AMb ient e
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
❏
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:
Mai 2015
Monika Hopf, 81829 München
Patrizia Müller, 78570 Mühlheim
Michael Vogler, 83052 Bruckmühl
Rudolf Wanderer, 80337 München
Sonntag:
Täglich:
Abgebräunte Milzwurstecken mit knackigen Blattsalaten
und hausgemachtem Breznbrot
Gekochtes Kalbszüngerl in Schwammerlsoße mit Spatz’n und buntem Salatteller
Altbayrischer Hirnschmarrn mit bunten Blattsalaten
Gesottener Schweinebauch mit Sauerkraut und Salzkartoffeln
Lauwarm marinierter Kalbskopf an großer Salatplatte mit Brezenbrot
Kaltes, gekochtes Kalbskron, süß-sauer eingelegt,
dazu Bratkartoffeln, Essiggurke und Salatbukett
Stierhoden-Carpaccio in Aventinus-Limonen-Vinaigrette,
mit Salatbukett und Brezenbrot
Expeditionsmenü mit fünf Gängen
9,20 €
13,40 €
10,40 €
11,50 €
12,90 €
10,40 €
10,90 €
24,90 €
BräuhausZeit Juli 2015
| 11
Neues aus dem Weissen Bräuhaus
Altbayerische Wirtshaus­
musik im Weissen Bräuhaus
„Boeuf à la Mode“
Zubereitung am Vortag:
Heute bereiten wir das Fleisch vor und legen es
ein. Dafür schälen wir Karotte sowie Sellerie und
schneiden sie ebenso wie die Essiggurken in
dicke Stifte. Anschließend spicken wir den Wadschenkel mit den Gemüsesticks, indem wir längs
der Faser mit einem schmalen, langen Messer
im Abstand von zwei bis drei Zentimetern ins
Fleisch stechen. Dann schieben wir die Streifen
abwechselnd in die Öffnungen. Nun bereiten
wir in einem großen Topf aus Rotwein, Essig, Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Sternanis
einen Sud. In der abgekühlten Beize legen wir
den Braten für mindestens vierundzwanzig
Stunden ein.
Tag der Zubereitung:
Den gut durchgezogenen Wadschenkel nehmen
wir aus dem Sud, lassen ihn gut abtropfen und
tupfen das Fleisch mit einem Küchentuch trocken. Hernach braten wir es in einem großen
Für 4 Personen
Topf mit Butterschmalz rundum scharf an,
sodass sich die Poren schließen und der Fleischsaft erhalten bleibt. Den Sud stellen wir vorerst
beiseite. In der Zwischenzeit schälen und zerkleinern wir Zwiebeln und Karotte in grobe
Stücke. Dann geben wir sie zum Fleisch und brutzeln alles einige Minuten weiter. Als Nächstes
fügen wir das Tomatenmark hinzu, das wir ebenfalls anrösten. Nun löschen wir mit Rinderbrühe
und einem Teil der Beize ab, geben die frischen
Kräuter dazu und lassen das Fleisch bei mittlerer Hitze langsam schmoren. Nach etwa achtzig
bis hundert Minuten nehmen wir das Boeuf à la
Mode aus der Flüssigkeit, stellen es warm und
seihen die Soße ab. Aus Butterschmalz und Mehl
bereiten wir eine dunkle Einbrenne (Mehlschwitze), die wir mit der Soße vorsichtig (!) ablöschen. Die glatt gerührte Bratensoße schmecken
wir mit Salz, Zucker und bei Bedarf mit etwas
Essig ab.
05.07.2015 Toni Schmid
12.07.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
19.07.2015 Original Tafernmusikanten
26.07.2015 Heuberg Boarische
02.08.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
09.08.2015 Vogtareuther Dorfmusi
15.08.2015Moosgrabentaler
16.08.2015 Die 4 jungen Hinterberger
23.08.2015 Original Tafernmusikanten
30.08.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
06.09.2015 Toni Schmid
13.09.2015Brandkobl-Blosn
20.09.2015Blechseggln
27.09.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
03.10.2015 Heuberg Boarische
04.10.2015Brandkobl-Blosn
11.10.2015 Original Tafernmusikanten
18.10.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
25.10.2015 Original Tafernmusikanten
01.11.2015 Die 4 jungen Hinterberger
08.11.2015 Heuberg Boarische
15.11.2015 Die 4 Hinterberger Musikanten
Soweit nicht anders angegeben:
Spielzeit von 10.30 bis 13.00 Uhr
BräuhausZeit-ABO
Sie wollen die BräuhausZeit regelmäßig
­erhalten und keine Ausgabe mehr verpassen? Gerne schicken wir Ihnen jede Neu­er­
schei­nung per E-Mail und selbstverständlich
kostenfrei zu. Es genügt eine kurze Info an
[email protected]
Reservierungskontakt
Weisses Bräuhaus · Tal 7 · 80331 München
Telefon 089 290138-0 · Telefax 089 290138-15
E-Mail: [email protected]
www.weisses-brauhaus.de
IMPRESSUM
Herausgeber: Weisses Bräuhaus München GmbH & Co. KG, Tal 7,
80331 München, Tel. 089 290138-0, www.weisses-brauhaus.de
Zum Schluss schneiden wir das Fleisch in dünne
Scheiben, richten es auf einem vorgewärmten
Teller an und übergießen es mit Bratensoße.
Texte: Weisses Bräuhaus München GmbH & Co. KG,
Als Beilage servieren wir Semmelknödel oder
Spatzn, und zur Abrundung eignen sich Salat­
herzen oder Blaukraut.
Weisses Bräuhaus München GmbH & Co. KG
Georg Schneider, Katja Mutzenbach
Lektorat: Verena Lindner
Fotos: Weisses Bräuhaus G. Schneider & Sohn GmbH,
Zutaten für den Vortag:
1 kg Wadschenkel vom Rind, 1 Karotte,
½ Sellerieknolle, 2 feste Essiggurken,
500 ml Rotwein, 4 Esslöffel Weinessig 5%,
2 Lorbeerblätter, 7 Wacholderbeeren, 1
Sternanis
Zutaten für den Tag der Zubereitung:
Butterschmalz, 2 Zwiebeln, 1 Karotte, 50 g
Tomatenmark, 600 bis 700 ml Rinderbrühe,
Mehl, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, bei Bedarf
Essig, ein Sträußchen
Rosmarin und Thymian
Gestaltung: www.diegrafikschmiede.de Verena Lindner
Auflage: 5.000 Stück
Viel Erfolg beim Nachkochen wünscht das
Küchenteam vom Weißen Bräuhaus im Tal in
München!
Dieses Rezept finden Sie auch in unserem Kochbuch
„Kronfleischküche“ auf den Seiten 234-235. Falls Sie das
Buch noch nicht haben: Knapp dreihundert Seiten, über
180 Aufnahmen, 120 Rezepte und die eine oder andere
Überraschung warten auf Sie.
Preis: € 34,95

Documentos relacionados