Newsletter 1-2012

Сomentários

Transcrição

Newsletter 1-2012
q-ARTus e.V.
www.filmstadt-quedlinburg.de
gefördert von der
Newsletter 1/2012
Liebe Freunde des Projektes Filmstadt Quedlinburg,
nach dem wir uns von den Advents- und Weihnachtsaktivitäten
erholt haben, können wir Ihnen hier die Aufführung von zwei Folgen
aus der Reihe des DDR-Fernsehens
„Der Staatsanwalt hat das Wort“
ankündigen. Laut einer Aufstellung bei Wikipedia wurden von dieser Reihe in den Jahren
1965 – 1991 insgesamt 140 Folgen gedreht.
So werden wir am 10. März 2012 zuerst die Folge Nr. 53 aus dem Jahr 1977 mit dem Titel
„Eine Drachme aus Syrakus“
zeigen.
In den Rollen sind u.a. Günter Naumann, Barbara Dittus, Michael Pan, Wolfgang Greese und
Curt Trepte zu sehen.
Der Schauspieler Michael Pan wird am 10. März bei uns zu Gast sein.
Michael Pan stand bereits mit 8 Jahren an der Seite von Ernst Busch auf der Bühne des
legendären Berliner Ensembles. Ein Jahr später war er in dem DEFA-Kinderfilm
„Igelfreundschaft“ zu sehen. Neben etlichen Filmrollen wie z.B. „Du und ich und klein Paris“,
„Mein lieber Robinson“ und „Looping“ wurde er an der Seite von Helga Göring in der
Fernsehserie „Zimmer mit Aussicht“ einem breiten Publikum bekannt. Und als Enkel Jens von
„Maxe Baumann“ alias Gerd E. Schäfer kannte ihn jeder, der diese TV-Lustspiele gesehen
hatte. Durch seine markante Stimme war und ist er auch heute als Synchronsprecher gefragt.
Michael Pan
Arianne Borbach
Thomas Stecher
Im Anschluss zeigen wir die Folge 109 aus dem Jahr 1986 mit dem Titel
„Mühlbach & Sohn“
Auch in diesem Film spielt Günter Naumann eine Vaterrolle, die allerdings seinem Sohn,
gespielt von Thomas Stecher, zum Verhängnis wird, weil er sich zu einem Verbrechen anstiften
lässt. An seiner Seite spielt Arianne Borbach seine Freundin.
Beide Schauspieler werden am 10. März ebenfalls zu Gast in Quedlinburg sein.
Arianne Borbach u.a. bekannt aus den DEFA-Filmen, „Liane“, Fariaho und der „Hut des
Brigadiers“. Als Synchronstimme von „Nelle Porter“ in der Ally McBeal-Serie war sie zu hören
und sie lieh ihre Stimme u.a. Uma Thurman und Catherine Zeta-Jones.
Aus der ersten Ehe der Schauspieler Hans-Edgar Stecher und Kati Szekely hat Thomas Stecher
seinen Ursprung. Bekannt ist er durch das Märchen von „Jorinde und Joringel“ (1986),
„Romanze mit Amelie“, „Dornröschen“ und der „Magdalenenbaum“.
Petra Hinze, die im September 2011 bei uns zu Gast war, hat uns auf diesen Film aufmerksam
gemacht. Sie spielt in dem Film neben Günter Naumann und konnte sich noch gut an die
Dreharbeiten in der Nachtbar im Schloss Quedlinburg erinnern.
Die Geschichte des Films „Mühlbach & Sohn“ erlangte vor wenigen Tagen durch einen Anruf
in unserer Pressestelle eine beklemmende Realität.
Der im Film geschilderte Fall geht auf ein Verbrechen im Fotokopierwerk Wernigerode im Jahr
1982 zurück.
Ein Mann, der in diesem Werk gearbeitet hat, plant in der Nacht vom 9 zum 10. Oktober einen
Einbruch, den er aber nichts selbst begeht, sondern ihn von seinem Sohn ausführen lässt.
Der bewaffnet sich nach Zeitungsberichten mit einer mit Blei gefüllten Luftpumpenhülse. Als er
während des Einbruchs von der Pförtnerin des Werkes überrascht wird, schlägt er diese
nieder. Sie wird dabei so schwer verletzt, dass sie zwei Monate später im Dezember 1982
verstirbt.
Dieses Verbrechen stellt das Leben der betroffenen Familie völlig auf den Kopf, der Ehemann
des Opfers verwindet den gewaltsamen Tod seiner Frau bis zu seinem Lebensende vor ein
paar Jahren nicht.
Die Täter wurden bereits einen Tag nach der Tat verhaftet. Der Fall Pechmann und Sohn
wurde im September 1983 vor dem Bezirksgericht Magdeburg verhandelt, beide wurden zu
hohen Haftstrafen verurteilt, das gestohlene Edelmetall im Wert von 100.000,00 DDR-Mark
konnte sichergestellt werden.
Es ist schon erstaunlich welche Geschichten sich manchmal hinter den Filmhandlungen
verbergen.
Wir würden uns freuen Sie zu diesem spannenden Filmabend im Palais Salfeld begrüßen zu
können.
Ihr/Euer Hans-Jürgen Furcht
Wann: Samstag, den 10. März 2011
Zeit: 19.00 Uhr !!!! Achtung veränderte Anfangszeit !!!!!
Wo: Palais Salfeldt, Kornmarkt 6, 06484 Quedlinburg
Eintritt: 8,00 Euro
Kartenverkauf:
Karten für die Veranstaltung erhalten Sie im Service Center der Mitteldeutschen
Zeitung, Turnstrasse 8 und im fotostudio „nehring“ Bockstrasse 1 in
Quedlinburg und an der Abendkasse.
Telefonische Vorbestellungen: in der Pressestelle des q-ARTus e.V. unter der
Telefonnummer 039483-976012 oder per Mail an [email protected]