Anhang - Institut für Mechanik und Mechatronik

Сomentários

Transcrição

Anhang - Institut für Mechanik und Mechatronik
Diplomarbeit
Versuchsbasierte Bestimmung
des fahrbaren Bereichs für dynamische Messungen
Thema der ausgeschriebenen Diplomarbeit:
Das Christian Doppler Labor für modellbasierte Kalibriermethoden beschäftigt sich mit der Entwicklung von neuen und integrierten Methoden zur modellbasierten Kalibrierung von AutomotiveAntriebssystemen (Verbrennungsmotoren, Antriebsstränge, Hybrid Komponenten). Als wesentliche Voraussetzung für modellbasierte Kalibriermethoden hat die Versuchsplanung zum Ziel,
möglichst viel Information über das unbekannte System durch entsprechende Gestaltung der
Versuche zu sammeln, wobei der (zeitliche) Aufwand minimal gehalten werden soll. Eine große
Herausforderung dabei ist die Einhaltung sämtlicher Beschränkungen (wie z.B. Betriebsgrenzen
des Motors, Klopfen, etc.). Im Rahmen dieser Diplomarbeit sollen verschiedene Methoden zur
automatisierten Bestimmung dieser Beschränkungen - des fahrbaren Bereichs - eines Verbrennungsmotors für die anschließende dynamische Vermessung untersucht werden. Versuchsbasiert soll dabei die Einhaltung dieser Grenzen bei bestimmten (sprung- oder rampenförmigen)
Änderungen der Eingangsgrößen überwacht und somit die maximal mögliche Anregung ausgehend von beliebigen stationären Betriebspunkten bestimmt werden.
Im Rahmen der Diplomarbeit sollen folgende Schwerpunkte bearbeitet werden:
• Einarbeitung in Aufgabenstellung und bestehende Methoden für stationäre Versuchsplanung
• Untersuchung verschiedener Ansätze zur Parametrierung des fahrbaren Bereichs (konvexe Hülle)
• Entwicklung einer Methode zur automatisierten Bestimmung des fahrbaren Bereichs
eines Verbrennungsmotors unter Einhaltung vorgegebener Beschränkungen
– Für dynamische Versuchsplanung ist nicht nur die absolute Position des angefahrenen Betriebspunktes sondern auch die Trajektorie (d.h. Änderungsrate und der
Startpunkt der Anregung) zu diesem Punkt relevant
– Die Anregungssignale sind dabei auf Sprünge und Rampen beschränkt
• Validierung der entwickelten Verfahren anhand von Simulink-Modellen und an einem
einfachen Laborversuch am Institut (2 DOF Helikopter)
Empfohlene Vorkenntnisse:
• Interesse an Algorithmenentwicklung und Bereitschaft zu Programmiertätigkeit in Matlab
• Grundkenntnisse aus Regelungstechnik und Systemidentifikation
Wir suchen eine(n) motivierte(n), mathematisch interessierte(n) Diplomand(in) für eine hochqualitative, anspruchsvolle und forschungsnahe Diplomarbeit. Im Gegenzug bieten wir sehr
gute und bemühte Betreuung und Ihnen ein spannendes und reizvolles Thema.
Die Dauer der Diplomarbeit ist nicht explizit vorgeschrieben, ein Zeitraum von ca. 5 - 6
Monaten gilt dabei als Richtwert.
Univ.Prof. Dr. Stefan Jakubek
Institut für Mechanik und Mechatronik
Abt. für Regelungstechnik und Prozessautomatisierung
Wiedner Hauptstraße 8-10 / 325 A5
A 1040 Wien
Tel.: +43 1 58801 32810
Fax.: +43 1 58801 32899
Email: [email protected]
Dipl.-Ing. Markus Stadlbauer
Institut für Mechanik und Mechatronik
Abt. für Regelungstechnik und Prozessautomatisierung
Wiedner Hauptstraße 8-10 / 325 A5
A 1040 Wien
Tel.: +43 1 58801 32826
Fax.: +43 1 58801 32899
Email: [email protected]

Documentos relacionados