IPV-Report BAV verdoppelt VL - Industrie

Сomentários

Transcrição

IPV-Report BAV verdoppelt VL - Industrie
Report
Informationen für Verbände und Unternehmen / 01-2013
Partner von BDI und BDA
/ Betriebliche Altersversorgung verdoppelt
vermögenswirksame Leistungen
Die gesetzliche Rente reicht
immer seltener aus, um den
Lebensstandard aus dem Berufsleben im Alter zu halten.
Und das Niveau der gesetzlichen Rente sinkt weiter. Der
eigenverantwortliche Aufbau
einer Altersvorsorge ist somit
unverzichtbar. Der Staat unterstützt viele Vorsorgemaßnahmen durch Zuschüsse und
Steuervergünstigungen. Beim
Sparen kann aber auch der
Arbeitgeber behilflich sein –
zum Beispiel im Rahmen der
Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen (VL) in
eine betriebliche Altersversorgung (bAV).
Vermögenswirksame Leistungen
Die vermögenswirksamen Leistungen (VL) sind Leistungen
des Arbeitgebers, die als Teil
des Gehalts gezahlt werden. Es
handelt sich dabei um Beträge, die der Arbeitgeber direkt
in einen Sparplan des Arbeitnehmers einzahlt. Der Arbeit-
nehmer kann darüber hinaus
zusätzliche Teile seines Gehalts
einbringen.
Die förderfähigen Anlagemöglichkeiten sind begrenzt
und werden durch den Gesetzgeber vorgegeben. Unter
anderem kann der Arbeitnehmer die vermögenswirksamen
Leistungen in Wertpapiere,
Bausparverträge, kapitalbildende Lebensversicherungen
oder sonstige Sparverträge
anlegen.
Die Anlage der vermögenswirksamen Leistungen unterliegt einer Sperrfrist, in der
über die erworbenen Rechte
nicht verfügt werden kann.
Diese Frist beträgt in aller Regel sieben Jahre.
Als Bestandteil des Lohns
oder Gehalts im arbeitsrechtlichen Sinne, gehören vermögenswirksame Leistungen zu
den steuerpflichtigen Einkünf-
ten aus nichtselbstständiger
Arbeit. Auch im Hinblick auf
die Sozialversicherung nach
dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) werden
diese Leistungen als Arbeitsentgelt betrachtet. Das bedeutet, sie unterliegen – unter
Berücksichtigung der Beitragsbemessungsgrenzen – im vollen Umfang der Beitragslast in
der Sozialversicherung.
Vermögenswirksame Leistungen belasten somit das Nettogehalt eines Arbeitnehmers.
Betriebliche Altersversorgung
Ein grundsätzlicher Vorteil der
betrieblichen
Altersversorgung besteht in der Ersparnis
von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen in der Ansparphase
(ausgenommen
bAV mit Riester-Förderung).
Hierbei bieten sich vor
allem als Durchführungswege die Direktversicherung, die
/ Vermögenswirksame Leistungen
VL:
40 EUR
mtl.
vom AG
abzgl. 20 EUR Steuern
und Sozialabgaben*
über Bausparvertrag,
Banksparvertrag, Investmentfonds,
Lebensversicherung
20 EUR
zahlen
Sie
20 EUR
40 EUR
Beitrag
in den
VLVertrag
/ Betriebliche Altersversorgung
40 EUR
mtl.
vom AG
anstelle
VL
abzgl. 0 EUR Steuern
und Sozialabgaben
über Direktversicherung, Pensionskasse bzw. Pensionsfonds nach § 3
Nr. 63 EStG oder Unterstützungskasse
40 EUR
* 12 EUR Steuern und 8 EUR Sozialabgaben bei einem Einkommen von 3.000 EUR brutto/Monat.
40 EUR
Beitrag
in die
bAV
20 EUR
mtl.
mehr
Netto
/ Arbeitnehmersparzulage
Arbeitnehmer mit einem Jahreseinkommen von bis zu
20.000 EUR (Einzelveranlagung) bzw. 40.000 EUR (Zusammenveranlagung) erhalten
eine staatliche Förderung von
20 Prozent der angelegten Sparbeiträge, bis zu einer Anlagenhöhe von jährlich 400 EUR.
Wird die Finanzanlage für
wohnwirtschaftliche Zwecke
verwendet, sind die geförderten
Einkommensgrenzen
niedriger (17.900 EUR bzw.
35.800 EUR). Die Förderung beträgt dann neun Prozent, bis
zu einem maximalen jährlichen
Anlagebetrag von 470 EUR.
Beide Zulagen können nebeneinander in Anspruch genommen
werden.
Vorteile der bAV
Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds nach
§ 3 Nr. 63 EStG
// Steuerfreie Beiträge bis zu 4 %
der BBG West in der gesetzli chen Rentenversicherung
// Sozialversicherungsfreie
Beiträge bis zu 4 % der
jeweiligen BBG
// Verlagerung der Besteue rung auf das Rentenalter,
dann gilt in der Regel ein
geringerer Steuersatz
// Bei Ausscheiden Fortführung
des Vertrags privat oder
durch neuen Arbeitgeber
möglich
// Hartz IV-sicher
/ Absicherung für Hinterblie bene und bei Invalidität
möglich
/ Kalkulierbarer Beitragsauf wand durch flexible Bei tragszahlung im Rahmen
der Höchstgrenzen
/ Kapitalauszahlung bei Di rektversicherung und Pen sionskasse möglich
Industrie-Pensions-Verein e.V.
Partner von BDI und BDA
/ Vergleich von vermögenswirksamen Leistungen und Entgeltumwandlung*
Vermögenswirksame
Leistungen
Brutto
VL
Steuer- und
Sozialversicherungsbrutto
Entgeltumwandlung
(anstelle VL)
3.000 EUR Brutto
Steuer- und
3.040 EUR Sozialversicherungsbrutto
Steuern
506 EUR Steuern
Sozialversicherungsbeiträge
630 EUR
Netto
Überweisung
VL
Auszahlung
3.000 EUR Brutto
40 EUR
Steuer- und
3.000 EUR Sozialversicherungsbrutto
494 EUR Steuern
Sozialversicherungsbeiträge
1.904 EUR Netto
622 EUR
Sozialversicherungsbeiträge
1.884 EUR Netto
Überweisung
VL
1.864 EUR Auszahlung
3.000 EUR Brutto
Beitrag zu bAV
+
Eigenbeitrag
40 EUR
+
Arbeitgeberbeitrag
Beitrag zur bAV
+
40 EUR
zusätzlicher
Eigenbeitrag
40 EUR Beitrag zur bAV
Entgeltumwandlung
+ Eigenbeitrag
+ Arbeitgeberbeitrag i. H. der
Sozialversicherungsersparnis
Entgeltumwandlung (anstelle VL)
+ 40 EUR Eigenbeitrag
0 EUR
40 EUR
Steuer- und
2.960 EUR Sozialversicherungsbrutto
483 EUR Steuern
613 EUR
1.864 EUR Netto
Überweisung
VL
1.884 EUR Auszahlung
Sozialversicherungsbeiträge
0 EUR
Überweisung
VL
1.864 EUR Auszahlung
3.000 EUR
40 EUR
40 EUR
15 EUR
2.960 EUR
483 EUR
613 EUR
1.864 EUR
0 EUR
1.864 EUR
* Lohnsteuertabelle 2012, Steuerklasse I, Lohnsteuer inkl. Solidaritätszuschlag, Arbeitnehmer ist kinderlos, Beiträge monatlich und gerundet.
Pensionskasse und der Pensionsfonds an. Alle drei Durchführungswege erlauben die
Steuerfreiheit der Beiträge
nach § 3 Nr. 63 EStG. Danach
können Beiträge von bis zu
vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung
(BBG West 2013: 2.784 EUR)
steuer- und sozialversicherungsfrei eingebracht werden.
Für erstmalige Neuzusagen ab
2005 erhöht sich der steuerfreie Höchstbetrag um 1.800
EUR pro Jahr.
Umwandlung
Bei der Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen
in eine betriebliche Altersversorgung profitieren sowohl
Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber.
Für den Arbeitnehmer macht
sich die Umwandlung unmittelbar in seinem Geldbeutel
bemerkbar. Er spart Steuer- und Sozialabgaben und
bekommt netto mehr ausgezahlt. Wandelt er neben
den
vermögenswirksamen
/ Betriebsrente anstatt
vermögenswirksamer Leistungen
EUR
30.000
20.000
Direktversicherung
26.571 EUR
Sparplan
15.153 EUR
10.000
Leistungen zusätzlich einen
gleich hohen Eigenbetrag aus
seinem Gehalt um, so verdoppelt sich der Beitrag zur betrieblichen Altersversorgung.
Der Zusatzaufwand beträgt
für ihn lediglich 20 EUR aufgrund der Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit.
Die
oben stehende Tabelle verdeutlicht diesen Effekt. Er
bekommt in diesem Fall netto genau so viel ausgezahlt,
wie bei der „klassischen“ VLAnlage. Gleichzeitig aber ist
das angesparte Vorsorgekapital beachtlich höher, wie
Grafik 1 veranschaulicht.
sorge – ohne Verringerung
seines verfügbaren Einkommens – aufzubauen.
Aufgrund der steuerlichen
und abgabenrechtlichen Vorteile ermöglicht die Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in eine
betriebliche Altersversorgung
dem Arbeitnehmer, einen
Teil seiner privaten Altersvor-
Nicht zuletzt bedeutet aber die
Umwandlung von vermögenswirksamen Leistungen in eine
betriebliche Altersversorgung
für den Arbeitgeber eine tatsächliche Kostenentlastung,
da er die Lohnnebenkosten auf
den VL-Beitrag einspart.
Auch der Arbeitgeber profitiert in hohem Maße bei der
Umwandlung von Gehaltsbestandteilen in eine betriebliche
Altersversorgung.
Er bietet eine Sozialleistung an,
die zur Mitarbeitermotivation
beitragen kann. Gleichzeitig
genügt er mit der Umwandlung dem seit 01.01.2002 geltenden Rechtsanspruch auf
Entgeltumwandlung
seiner
Mitarbeiter.
/ Impressum
Herausgeber
Jahre
10
20
Grafik 1: Vereinfachte Darstellung des Verlaufs der Wertentwicklung
einer Direktversicherung und eines VL-Sparplans bei gleich hohem
Netto-Aufwand und einer Laufzeit von 25 Jahren.
Industrie-Pensions-Verein e.V.
Verantwortlich für den Herausgeber:
Niederwallstr. 10, 10117 Berlin
Wolfgang Peters, IPV Berlin
Tel. 030 206732-0, Fax 030 206732-333
[email protected]
www.ipv.de, [email protected]
Selbstverlag

Documentos relacionados