Leser diskutieren u¨ber „ihre“ Zeitung LEUTE

Сomentários

Transcrição

Leser diskutieren u¨ber „ihre“ Zeitung LEUTE
Gränzbote / Heuberger Bote / Trossinger Zeitung
Freitag, 4. September 2009 / Nr. 204
Blick übers Donautal und den Witthoh
Betrunken
Frau verletzt sich
bei Unfall auf B 311
Schlossfest
Sternekoch Begyn
kocht mit Promis
IMMENDINGEN (geg) - Ein Höhepunkt des 12. Schlossfestes am Wochenende 4. bis 6. September, werden die drei Shows „Kochen live
mit NaturEnergie“ am Sonntag
(6.September) im Innenhof des
Oberen Schlosses (Rathaus) mit
dem Sternekoch Christian Begyn
aus dem Elsass sein.
Die Immendinger Verwaltung hat
mitgeteilt, dass der Sternekoch aus
dem Elsass, Christian Begyn, bei den
Kochshows seine Kochkünste vorstellen wird. Mit ihm würden auch
Prominente aus der Region den
Kochlöffel schwingen. So wird gleich
nach der Festeröffnung am Sonntag
um 10.30 Uhr der Vertreter des
Landrates, Sozialdezernent Bernd
Mager, mit dem Sternekoch am
Herd stehen. Bei der Show am Nachmittag um 14.30 Uhr sind die Landtagsabgeordneten, Wirtschaftsminister Ernst Pfister und Ernst Butschle, und bei der dritten Show um
16.30 Uhr Bürgermeister Helmut
Mahler Helfer in der Schlossküche.
Als Moderatorin ist bei allen
Shows Gisa Bergmann mit interessanten Informationen zum Energiesparen dabei. Die Zuschauer werden
nach jeder Kochshow verköstigt und
erhalten zudem ein kleines Präsent.
LEUTE
aus Geisingen
◆ Am 1. September hat Geisingens Bürgermeister Walter
Hengstler mit Walter Mayer den
neuen Amtsboten und Hausmeister im Geisinger Rathaus begrüßt. Mayer war langjähriger
Mitarbeiter im städtischen Forstbetrieb und im Bauhof. Er soll
künftig unter anderem die tägliche Post der Stadtverwaltung –
Einladungen, Rechnungen, Benachrichtigungen und vieles mehr
– in Geisingen zustellen.
(geg)
쑺
Polizeibericht
Brummifahrer ist zu schnell
GEISINGEN (pz) - Viel zu schnell ist
der Fahrer eines rumänischen Sattelzuges Mittwochnachmittag unterwegs gewesen. Die Polizei wurde
von einem aufmerksamen Autofahrer auf den Lkw aufmerksam gemacht, der auf der Bundesstraße 31/
311 von Geisingen in Richtung Tuttlingen fuhr. Bei der der Kontrolle des
Fahrzeuges und des eingelegten
Schaublattes kamen gefahrene Geschwindigkeiten von knapp über 90
Km/h bei erlaubten 60 Km/h ans Tageslicht, heißt es im Polizeibericht.
Der Brummifahrer konnte seine
Fahrt erst nach Entrichten einer Sicherheitsleistung fortsetzen.
IMMENDINGEN (tk) - Eine verletzte
Frau und Sachschaden in Höhe von
mehreren tausend Euro sind die Bilanz
eines Unfalls, der sich am Donnerstag
gegen 15 Uhr auf der B 311 ereignet
hat. Eine 34-jährige Frau war mit ihrem
Opel-Cabrio von Immendingen in Richtung Tuttlingen unterwegs. Im Auslauf
der Europakurve kam sie ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 150 Meter auf dem
Bankett, bevor sie die Böschung hinunterfuhr. Auf der angrenzenden Wiese
kam der Wagen zum Stehen. Zunächst
war die Polizei davon ausgegangen,
dass die Frau eingeklemmt sei. Deshalb
kamen auch die Feuerwehren Tuttlingen und Möhringen mit je 15 Mann
zum Unfallort. „Es war jedoch nicht so
schlimm“, sagte Polizeisprecher Wolfgang Schoch. Die Polizei ermittelt jetzt
gegen die Frau, weil die Beamten annehmen, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. „Das dürfte auch die Unfallursache gewesen sein.“
Pfarrer Jürgen Harsch von der evangelischen Versöhnungskirche ist noch
bis Sonntag, 13. September, im Urlaub. Die Vertretung in dringenden Fällen übernimmt Pfarrerin Zeeb aus Geisingen, Telefon (07704) 260.
Eine 34-jährige Frau fuhr zwischen Immendingen und Möhrigen die Böschung hinunter -- ohne Fremdeinwirkung.
Foto: pm
Leser diskutieren über „ihre“ Zeitung
BUCHHEIM (tk) - Der „Gränzbote“
hat zum Leserstammtisch in das
Gasthaus „Zum freier Stein“ eingeladen. 15 Leser waren gekommen,
um über die Zeitung zu diskutieren.
Michael Geiselmann, zuständig fürs
Marketing für die drei Zeitungstitel
des Schwäbischen Verlags im Landkreis „Trossinger Zeitung“, „Heuberger Bote“ und „Gränzbote“, informierte über die Haushaltsabdeckung: 65 Prozent lesen den „Gränzbote“, ein kleiner Teil noch den
„Südkurier“. „Die Tageszeitung ist
Treffs & Termine
Immendingen
Stammtisch
auch ein Stück Heimat“, sagte Geiselmann.
Wichtig sei vor allem, so betonte
Kreisredakteurin Tanja Knieler, ein
Berichterstatter, der vor Ort sitze, die
Befindlichkeiten und vor allem die
Menschen kenne. Sie betonte, dass
die Redaktion in Tuttlingen immer
ein offenes Ohr für die Anliegen, Anregungen oder auch Wünsche der
Menschen habe. Auch erklärte sie
den Aufbau, den Grund für die Umstrukturierung der Zeitung mit der
Einführung der neuen Seitentitel
„Blick übers Donautal“, „Witthoh
und Donau“, „Heuberg“, „Primtal“
und „Elta und Baar“. Jede Seite blicke in die benachbarte Region.
Gelobt von den Lesern wurde vor
allem die frühe und zuverlässige Zustellung der Tageszeitung, die oft
schon vor 5.15 Uhr im Postkasten
liegt. „Ohne vor der Arbeit die Zeitung gelesen zu haben, gehe ich
nicht aus dem Haus, lieber stehe ich
früher auf“, sagte etwa Erich Hermann, der Vorsitzende der Buchheimer Schilpenzunft. „Nur wer die Zeitung gelesen hat, kann auch mitreden.“
Diskutiert wurde auch, warum
die Zeitung Leserbriefe veröffentli-
che. Für die Zeitung seien Leserbriefe
ein Indiz, dass sie gelesen werde und
dass sich die Leser mit ihr auseinandersetzten. „Deshalb machen wir
das auch gerne“, erklärte Tanja Knieler.
Auch die kritische Berichterstattung wurde thematisiert, worauf die
Kreisredakteurin auf den Auftrag einer Tageszeitung einging: nämlich
Hilfe bei der Meinungsbildung zu
sein, Stellung zu beziehen, Kritik zu
üben. All das sei im Landespressegesetz verankert, betonte sie. Und diese Aufgabe nehme der „Gränzbote“
wahr und auch sehr ernst.
Die nächste Schadstoffsammlung
findet in der Kerngemeinde Immendingen und im Ortsteil Hintschingen am
Samstag, 19. September, statt. Das
Schadstoffmobil ist zu finden: von 8 bis
9.30 Uhr beim Gemeindebauhof in der
Josefstraße und von 9.45 bis 10.45 Uhr
am Rathaus in Hintschingen.
(geg)
Geisingen
Die nächste Blutspendeaktion findet
am Mittwoch, 16. September, von
14.30 bis 19.30 Uhr, in der Turn- und
Festhalle statt. Jeder Erstspender erhälteinen Pizzagutschein.
(geg)
Mühlheim
Das Training der Jedermänner des
TV Mühlheim fällt heute, Freitag, wegen des Stadtfestes aus.
Die Laienspielbühne hat morgen,
Samstag, und am Sonntag, jeweils um
9 Uhr, Arbeitsdienst in der Haldenstraße. Die Straße soll dabei für die Aufführung am Sonntag hergerichtet werden.
DieKrankensalbung morgen, Samstag, 14 Uhr, wird wegen des Stadtfests
in die Pfarrkirche St. Nikolaus in Stetten
verlegt.
(ly)
Frank Riedinger
Fridinger Fotograf war in der Mongolei
Mühlheim-Stetten
FRIDINGEN (hw) - Frank Riedinger
aus Fridingen ist in der Mongolei
unterwegs gewesen. Diese Reise
diente der Recherche für einen
Bildband über die Mongolei, den
der Fridinger zusammen mit dem
Detjen Verlag aus Hamburg Ende
2010 herausbringen wird.
Der Verein der Musikfreunde Stetten
trifft sich am Sonntag ab 11 Uhr zum
Frühschoppen beim Städtlefest. Dabei
wird der jüngste Ausflug nochmals angesprochen.
(ly)
Frank Riedinger traf einen über 90
Jahre alten Burjaten im Nordosten
des Landes, Zundui Davak. Er wohnt
einsam im kleinen Örtchen Dadal,
das im Norden an der sibirischen
Grenze liegt und als Geburtsort des
Mongolenführers Chinggis Khan
gilt.
Frank Riedinger erfuhr von der
Existenz des alten Mannes, als er zu
Fotoaufnahmen in diese Region unterwegs war. Es hieß, der ehemalige
Jäger könne durch Stimmimitationen Wölfe aus den Wäldern locken.
In einem Gespräch mit dem alten
Mann, bestätigte er dies. Selbst Mitarbeiter des WWF hatten ihn wegen
dieser Fähigkeit schon besucht. Zundui Davak hatte in einem kleinen
Häuschen eine Art Museum angelegt. Hier konnte man sämtliche Tiere, die es in der Mongolei zu jagen
gibt, sehen. Diese waren ausgestopft als Präparate ausgestellt: zum
Beispiel Bären, Schneeleoparden, Argali-Schafe. Im November ist von
Frank Riedinger eine erneute Multimediashow geplant, die über die
Entstehung des Bildbandes und die
Erlebnisse in der Mongolei berichten
wird. Ein genauer Termin steht noch
nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.
Die Musikkapelle Stetten hält die
Musikprobe heute, Freitag, bereits um
19.30 Uhr ab.
Der Fridinger Fotograf Frank Riedinger war in der Mongolei für einen
neuen Bildband.
Foto: hw
Christel Klöpfer stellt Skulpturen aus
IMMENDINGEN (ipf) - Es ist nicht
das erste Mal, dass Skulpturen und
Bilder den Garten des roten Hauses in der Feldelestraße 14 in Hintschingen zieren. Denn die dort lebende und arbeitende Künstlerin
Christel Klöpfer geht immer wieder mit ihren Arbeiten an die Öffentlichkeit.
Sicher ist es Zufall, dass die Karte, mit
der sie zur Ausstellung am Samstag, 5.,
und Sonntag, 6. September, einlädt,
blau ist, wie auch die Türe ihres Hauses.
Gewiss ist jedoch, dass alle Betrachter
ihrer Werke willkommen sind, und
freundlich, wie man es von der Künstlerin gewohnt ist, empfangen werden.
Am Samstag um 11 Uhr gibt es eine
Vernissage, die Einführung in die Ausstellung wird Ehemann Helmut Klöpfer
geben. Die Ausstellung selbst ist jeweils
von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
„Fantasie ist das Wichtigste für
mich“, so Christel Klöpfer zu ihren Werken befragt. „Die Skulpturen sind blockig und sperrig, meist nur auf das Notwendigste beschränkt, Glattes, Poliertes liegt mir nicht, ich liebe raue Oberflächen.“ Die meisten der ausgestellten
Objekte sind aus Holz, auch mit anderen Materialien verbunden, bemalt und
wie Stelen aufgestellt. Auch die Bilder
der Künstlerin, die bei der Ausstellung
zu sehen sind, zeigen eine reduzierte
Formensprache. Ihre Gestaltungen
scheinen sich spontan eingestellt zu haben. Christel Klöpfer, Mutter von drei
zwischenzeitlich erwachsenen Kindern,
hat in Heidelberg und Rom Kunst und
Musik für das Lehramt studiert. Über
viele Jahre leitete sie auch die Kantorei
der evangelischen Versöhnungskirche
und ist Initiatoren der beliebten jährlichen Adventskonzerte.
B 34
Lastwagen stoßen
zusammen
RADOLFZELL (pz) - Auf der B 34 sind
gestern Morgen gegen 6.30 Uhr auf
Höhe Güttingen zwei Lastwagen zusammengestoßen. Ein in Richtung Radolfzell fahrender Lkw mit Anhänger
geriet aus bislang unbekannter Ursache nach rechts auf das Straßenbankett, kam danach ins Schleudern und
stürzte um. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Lkw. Der
Unfallverursacher, sein Beifahrer sowie
der entgegenkommende Lkw-Fahrer
wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Fahrbahn der
Bundesstraße war komplett blockiert.
Vernissage
Christel Klöpfer.
Foto: ipf
Notfalldienste für
das Wochenende
Ärzte
Familienministerin
Von der Leyen ist begeistert vom Mehrgenerationenhaus
Polizei verhindert
Massenschlägerei
DONAUESCHINGEN (sbo) - Die
Bundesfamilienministerin Ursula
von der Leyen hat das Mehrgenerationenhaus in Donaueschingen
besucht. Und zeigte sich davon begeistert.
SIGMARINGEN (dpa/lsw) - Die Polizei in Sigmaringen hat am Mittwochabend eine Massenschlägerei gerade noch rechtzeitig verhindert. Rund
30 Mitglieder einer Gruppe aus der
Region Mengen war angereist, um
sich an einigen Sigmaringern zu rächen, wie die Polizei am Donnerstag
mitteilte. Am Vortag hatten sich
zwei Mitglieder der Gruppen heftig
gestritten. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife bemerkte die
angespannte Situation und verständigte Kollegen.
Die Beamten konnten die Gemüter beruhigen und eine Prügelei verhindern. Die Streithähne bekamen
Platzverweise.
In Donaueschingen herrscht Ausnahmezustand. Polizisten, die rund um das
Haus Stellung beziehen. Schaulustige.
Im silberfarbenen Audi wurde sie vorgefahren. Jetzt bleiben dem Leiter des
Donaueschinger Generationenhauses
laut vorher genau festgelegtem Plan
genau drei Minuten Zeit, die Ministerin
ins Haus zu führen. Doch bevor Menge
zur Tat schreiten kann, stürzt Annemarie Gerzer-Sass von der Projektsteuerung der Mehrgenerationenhäuser in
Deutschland übereifrig auf die Ministerin zu. „Frau von der Leyen, wie schön,
dass Sie da sind!” Sie lächelt, schüttelt
Hände, auch die von Andreas Menge.
Geschafft. Jetzt kann er die Ministerin
Über 30 Personen
쑺
Familienministerin von der Leyen
besuchte das Mehrgenerationenhaus in Donaueschingen. Foto: sbo
und ihr Gefolge vom Bundestagsabgeordneten Siegfried Kauder über den
Landrat Karl Heim bis hin zu Oberbür-
germeister Frei reinführen.
Jetzt ist Michael Stöffelmaiers Zeit
gekommen. Zwei Minuten. Zeit, die Ministerin offiziell willkommen zu heißen
und das beeindruckende Portfolio der
Donaueschinger Einrichtung vorzutragen.18.35 Uhr. Jetzt spricht die Ministerin selbst. Der Zeitplan sieht dafür
zehn Minuten vor. Ursula von der Leyen, wie man sie aus dem Fernsehen
kennt. Im adretten Outfit, sie spricht
klar akzentuiert, immer ein bisschen lächelnd und bereichert alles wohl dosiert mit Gestiken. Genau zehn Minuten später ist ihre Rede beendet -- gekrönt, natürlich, von einem herzlichen
Lächeln und, ganz Christdemokratin,
einem „und diesem Haus von Herzen
Gottes Segen“.
Jetzt beginnt der Rundgang. „Wir
sind klein“, bemerkte Stöffelmaier und
wird später von der Ministerin verbessert werden: „Sagen sie nächstes Mal:
Wir sind klein, aber oho!” Gisela Nau-
Sie erreichen die Redaktion unter Telefon (07461) 7015-42
mann stellt ihr Projekt für das Mehrgenerationenhaus vor, im Kern geht es
darum, gemeinsam zu singen. Und genau das tun alle, inklusive der durchaus
tonsicheren Ministerin, auch jetzt: “Wo
zwei, oder drei, in meinem Namen beisammen sind...“ Die Familienministerin
ist begeistert, ermuntert Gisela Naumann mit einem herzlichen: “Tun
Sie’s!“ Überhaupt gefällt ihr, was sie
sieht. Vor allem ungewöhnliche, spezifische Donaueschinger Projekte, die
das Haus von den anderen 499 Mehrgenerationenhäusern in der Republik
unterscheiden: Etwa die Selbsthilfegruppe für Eltern von Kindern mit einer
Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung oder die Treffen für Betroffene einer Autoimmunstörung. Das sei
wirklich ungewöhnlich. Und wichtig.
Und bemerkenswert, bemerkt von der
Leyen. Sie wird umschwärmt, trägt sich
ins Goldene Buch des Landkreises ein,
darf Geschenke mitnehmen.
Ärztlicher Notfalldienst für den Landkreis Tuttlingen (Freitag 19.00 bis Montag 8.00): Telefon: 01805/19292-370
Kreisklinik Tuttlingen: 07461/97 0
Kreisklinik Spaichingen: 07424/95 00
Augenärzte: Telefon 01805/19292-370
Zahnärzte: Telefon 01803-222 555 20
HNO-Ärzte: Telefon 01805/19292-370
Rettungsdienst/Krankentransport: Telefon 1 92 22 oder 1 12 (ohne Vorwahl)
Leichenschaudienst: der jeweils diensthabende Arzt
Tierärzte
(Samstag 15.00 bis Sonntag 24.00)
Dres. Heinemann, Trossingen, Telefon
07425/2 10 81.
Apotheken
Tuttlingen: Sa.: Honberg-Apotheke, Robert-Koch-Straße 18, So.: Hubertus-Apotheke, Bahnhofstraße 41.
Spaichingen/Aldingen/Trossingen/
Heu-berg: Samstag: Marien-Apotheke,
Spaichingen; Sonntag: Markt-Apotheke,
Spaichingen (ohne Gewähr)